Jump to content

Digitaleinbau • Was passiert dabei genau?


anubis
 Share

Recommended Posts

Obwohl ich eigentlich bisher immer der eiserne Analog-Durchhaltebefürworter war (und es eigentlich auch immer noch bin) müssen wir uns nun demnächst doch der drohenden Digitalisierung mit einhergehender 3D-"Aufwertung" (?) beugen bzw. stellen.

 

Hintergrund für diesen schnellen Entschluß war die Zahlungsunfähigkeit (Finanzierung durch die Hausbank geplatzt) eines benachbarten Kinobetreibers, dessen Saal- und Leinwandmaße fast mit den unseren identisch sind und der nun händeringend einen Nachfolgekäufer mit Vertragsübernahme gesucht hatte.

 

Soweit mir bisher bekannt ist, soll es sich bei dem zum Einbau kommenden Beamer um ein Produkt der Firma "BARCO" handeln (fragt mich aber bitte nicht nach dem Typ), als 3D kommt wohl Real3D zum Einsatz.

Wenigstens konnten wir durchsetzen, dass der herkömmliche Projektor neben der "Neuerrungenschaft" stehen bleibt und auch weiterhin benutzt wird.

 

Auch wenn ich (und mein Kollege) uns über die weitere Beschäftigungsmöglichkeit in diesem Hause noch nicht im Klaren sind, würde mich dennoch einmal interessieren, wie nun dieser Umbau erfolgen wird und was genau gemacht und verändert werden muss. Ich muss dabei eingestehen, dass keiner von uns bisher auch nur einen digitalen Film, geschweige denn einen Projektor, gesehen hat und wir dabei absolutes (und unsicheres) Neuland betreten.

Vielleicht kann der eine oder andere digitale "Altgediente" mal ein paar Tipps geben, auf was maan dabei von vornherein achten und dringen sollte.

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 236
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Posted Images

Nunja, erstmal muss die alte Leinwand runter und das neue Tuch dran.

 

Fenster im BWR groß genug für den zweiten Projektor nebendran? Evtl. braucht ihr ein anderes Objektiv als im anderen Kino, kommt halt auf die gegebenheiten an.

Ach ja, wegen RealD kann es sein das euer Glas vom BWR Fenster nicht geeignet ist, sprich es depolarisiert das Licht ganz oder teilweise.

 

Weis nicht wie Ihr die Abluft handhabt bei der 35mm Maschiene?

 

Je nach dem was für Technik ihr da übernehmt und was ihr habt, Ton technisch, muss da auch noch was gemacht werden.

Link to comment
Share on other sites

Nunja, erstmal muss die alte Leinwand runter und das neue Tuch dran.

 

Fenster im BWR groß genug für den zweiten Projektor nebendran? Evtl. braucht ihr ein anderes Objektiv als im anderen Kino, kommt halt auf die gegebenheiten an.

Ach ja, wegen RealD kann es sein das euer Glas vom BWR Fenster nicht geeignet ist, sprich es depolarisiert das Licht ganz oder teilweise.

 

Weis nicht wie Ihr die Abluft handhabt bei der 35mm Maschiene?

 

Je nach dem was für Technik ihr da übernehmt und was ihr habt, Ton technisch, muss da auch noch was gemacht werden.

 

Also Projektionsscheiben wurden damals beim Neubau schon die ganz großen eingesetzt - von daher dürfte es baulich keine Probleme geben. Wie das nun mit der Güte des Glases aussieht, weiß ich allerdings nicht.

 

Der bisherige Projektor hat eine separate Ablufteinrichtung - ob da nun parallel der Beamer auch angeschlossen werden soll bzw. wird, weiß ich nicht.

 

Tontechnisch haben wir in dem Saal bisher dts sowie SR-D gespielt.

Link to comment
Share on other sites

Also Projektionsscheiben wurden damals beim Neubau schon die ganz großen eingesetzt - von daher dürfte es baulich keine Probleme geben. Wie das nun mit der Güte des Glases aussieht, weiß ich allerdings nicht.

 

Das Problem ist, das viele gute entspiegelten Gläser die für 2D Anwendungen top sind, bei 3D Polarisationsverfahren kontraproduktiv sind, aber das gilt es einfach auszuprobieren.

Wenn das Fenster öffnen/ausbaubar ist, ist ein A/B Vergleich ratsam. Nicht das man am Ende sich einen Wolf sucht wegen schlechter 3D Qualität und das Problem liegt im Fenster.

 

Der bisherige Projektor hat eine separate Ablufteinrichtung - ob da nun parallel der Beamer auch angeschlossen werden soll bzw. wird, weiß ich nicht.

 

Der Projektorhersteller scheibt einen gewissen Mindestabluftstrom vor, muss also abgeklärt werden was euere Ablufteinrichtung so hergibt.

 

Tontechnisch haben wir in dem Saal bisher dts sowie SR-D gespielt.

 

Ich nehm mal an eure Prozessoren haben keinen Digital Eingang, entweder nachrüsten falls es geht. Oder über einen D/A Wandler (ggf. bekommt Ihr ja auch einen mit) dann einfach in den 6Kanal Eingang.

Link to comment
Share on other sites

Danke erst einmal - das werden wir dann ja alles sehen, wenn es soweit ist.

An die Abluft soll der jedenfalls - so wurde uns schon gesagt - aber nicht angeschlossen werden. Der pustet dann die heiße Luft direkt in den BWR.

 

Meine bzw. unsere größte Sorge ist es allerdings, dass dieses hypermoderne Wunderwerk der Technik dann in seiner Bedienung komplett und uverständlich in englischer Sprache gehalten ist (keiner von uns spricht auch nur ansatzweise einen Brocken Englisch), die Einweisung (wenn es dann überhaupt eine geben wird) sich auch nur auf ein "Hier EIN, da AUS und hier ist ansonsten unsere kostenpflichtige Hotline-Telefonnummer" beschränken wird und wir schon am ersten Tag eine gehörige "Bruchlandung" mit dem Teil hinlegen werden.

 

Das geht doch schon damit los, dass ich bzw. wir nicht mal wissen, wie man da einen Film drauf bekommt, geschweige denn, wie und wo man den Schlüsselcode eingeben muss.

Link to comment
Share on other sites

@anubis:

Wenn du noch nie eine solche Kiste gesehen hast, dann schau dir mal dieses Video an:

 

Darin wird eine Installation in einem italienischen Kino gezeigt. Verbaut sind dort ein Kinoton DCP30SX (die erste, ältere Serie - sie besteht im Grunde aus einem Barco Projektor im Kinoton Gehäuse), ein Dolby DSS200 Server und Dolby3D als 3D System. Zum Schluss wird noch das Schienensystem gezeigt, um entweder für digital oder analog den Projektor in die richtige Position zu fahren. Die Kiste am Ende ist eine USV (Batteriepaket, das den Server bei Stromausfall am Leben hält).

Link to comment
Share on other sites

Danke erst einmal - das werden wir dann ja alles sehen, wenn es soweit ist.

An die Abluft soll der jedenfalls - so wurde uns schon gesagt - aber nicht angeschlossen werden. Der pustet dann die heiße Luft direkt in den BWR.

 

Meine bzw. unsere größte Sorge ist es allerdings, dass dieses hypermoderne Wunderwerk der Technik dann in seiner Bedienung komplett und uverständlich in englischer Sprache gehalten ist (keiner von uns spricht auch nur ansatzweise einen Brocken Englisch), die Einweisung (wenn es dann überhaupt eine geben wird) sich auch nur auf ein "Hier EIN, da AUS und hier ist ansonsten unsere kostenpflichtige Hotline-Telefonnummer" beschränken wird und wir schon am ersten Tag eine gehörige "Bruchlandung" mit dem Teil hinlegen werden.

 

Das geht doch schon damit los, dass ich bzw. wir nicht mal wissen, wie man da einen Film drauf bekommt, geschweige denn, wie und wo man den Schlüsselcode eingeben muss.

 

also im Sommer wirst du ohne Abluft aus dem BWR Probleme bekommen - der Barco kommt zwar ohne aktive Absaugung aus, aber wenn die warme Luft nicht aus dem BWR kann, dann wirds zu warm.

 

wir haben zwei Barco/DSS200/Dolby 3D Einheiten seit 14 Monaten in Betrieb und noch jede Vorstellung konnte gespielt werden.

Falls du spezifische Fragen zumm Betrieb hast, helfe ich dir gerne!

Link to comment
Share on other sites

Meine bzw. unsere größte Sorge ist es allerdings, dass dieses hypermoderne Wunderwerk der Technik dann in seiner Bedienung komplett und uverständlich in englischer Sprache gehalten ist (keiner von uns spricht auch nur ansatzweise einen Brocken Englisch), die Einweisung (wenn es dann überhaupt eine geben wird) sich auch nur auf ein "Hier EIN, da AUS und hier ist ansonsten unsere kostenpflichtige Hotline-Telefonnummer" beschränken wird und wir schon am ersten Tag eine gehörige "Bruchlandung" mit dem Teil hinlegen werden.

 

Das geht doch schon damit los, dass ich bzw. wir nicht mal wissen, wie man da einen Film drauf bekommt, geschweige denn, wie und wo man den Schlüsselcode eingeben muss.

 

Redet mit dem Ausstatter und sagt denen, dass ihr das Serversystem auf Deutsch haben wollt. Bei Doremi-Servern gibts das auf jeden Fall. Das Projektormenü müsste nicht zwingend auf Deutsch sein, bei den Christies z.B. wurde mehr Wert auf Bildsprache gelegt und daher ist das fast schon intuitiv, wenn man vorher schon mit Projektion zutun hatte. Allgemein scheint Digitalkino für den Anwender (wenns denn allgemein funktioniert, nichwahr...) narrensicher konzipiert zu sein. Wenn ihr dazu noch gut mit Computern könnt, braucht ihr euch ohnehin keine Sorgen zu machen.

 

Die Filmdatei auf den Server zu schubsen geht bei den Doremis fast von alleine, man schiebt die Platte in einen freien Slot, oder schließt sie per USB an, und es öffnet sich automatisch der Ingest-Assistent (Ingest bedeutet wohl soviel wie füttern, habe ich mir abgeleitet von digest-->verdauen...) und man muss nurnoch auswählen was man möchte und gib ihm. Mit den KDMs verhält es sich "analog" :-D.

 

Und eigentlich sollte die Einweisung in die Technik etwas tiefgreifender und differenzierter ablaufen, als "da an, da aus, da anrufen wenns bumm macht", gerade was Problembekämpfung angeht. Dass man natürlich nichtmehr mit Schraubenschlüssel, Mulitmeter und Öl auf eigene Faust loswerkeln kann, ist wohl klar...

Link to comment
Share on other sites

[...] Wenn ihr dazu noch gut mit Computern könnt, braucht ihr euch ohnehin keine Sorgen zu machen. [...]

Wie hieß es doch in einem der ersten "OTTO"-Filme so treffend? "Da waren sie wieder, meine drei Probleme"

 

Ich selbst kann zwar einigermaßen mit dem PC umgehen - meine Anwesenheit hier beweist es. Aber fragt mich bitte nicht nach Fachinternas.

Mein anderer Kollege hat noch nicht mal einen Computer und überhaupt kein Interesse daran.

Und unser Cheffe? Der ist daran so begabt, daß er schon beim Zuschauen Fehler macht.

Beweis dafür ist ja wohl, daß er die letzte Maisbestellung direkt wieder an unser Kino gemailt hat.

Der kriegt es glatt fertig und klebt auf ein Fax 'ne Briefmarke!

 

Und dieses (unser) "Dreamteam" will sich demnächst mit digitaler Technik auf verdammt dünnes Eis wagen. :blush:

In Anlehnung an billige - nach Einheitsmuster gestrickter - Ami-Filme, in denen es im Krisenfall dann immer so schön heißt: "Ist hier ein Arzt an Bord" oder aber "Kann jemand zufällig ein Flugzeug fliegen", wird es dann wohl bei uns heißen: "Kann hier jemand im Saal einen Digitalprojektor bedienen oder aber zumindest Englisch?" :lol:

Link to comment
Share on other sites

Und dieses (unser) "Dreamteam" will sich demnächst mit digitaler Technik auf verdammt dünnes Eis wagen. :blush:

In Anlehnung an billige - nach Einheitsmuster gestrickter - Ami-Filme, in denen es im Krisenfall dann immer so schön heißt: "Ist hier ein Arzt an Bord" oder aber "Kann jemand zufällig ein Flugzeug fliegen", wird es dann wohl bei uns heißen: "Kann hier jemand im Saal einen Digitalprojektor bedienen oder aber zumindest Englisch?" :lol:

 

Wie gesagt, fordert ein deutschsprachiges Menü und eine detaillierte Einweisung. Im Prinzip seid ihr Kunden und die euer Dienstleister, und wenns euch nicht passt was die anbieten, zwingt euch doch keiner das anzunehmen. Wenn ihr derzeit sowieso keinen Konkurrenzdruck habt, wie ich das verstehe, da euer benachbartes Kino ja doch nicht digitalisiert...

Und solltet ihr mal nicht wissen wie es vor und zurück geht mit der Digitalanlage, dann gibts hier im Forum bestimmt einen, der zum fraglichen Problem was sagen kann, wie bei 35 mm auch.

Die Umstellung ist halt unangenehm, aber man stirbt schon nicht davon.

Link to comment
Share on other sites

Sag mal anubis, hast du nicht Dutzende sehr abfällige Kommentare geschrieben über digitales Kino, digitalen Film, digitales 3D usw.? Und jetzt sagst du:

 

Ich muss dabei eingestehen, dass keiner von uns bisher auch nur einen digitalen Film, geschweige denn einen Projektor, gesehen hat und wir dabei absolutes (und unsicheres) Neuland betreten.

Das ist schon stark. Mit einem Thema absolut keine eigene Erfahrung haben, aber alles besser wissen.

Ich vermute, auch eine deutsche Bedienungsanleitung wird dir mit dieser Arbeitseinstellung nicht viel weiterhelfen. Entweder man will was Neues lernen oder nicht.

 

 

 

 

 

Wenigstens konnten wir durchsetzen, dass der herkömmliche Projektor neben der "Neuerrungenschaft" stehen bleibt und auch weiterhin benutzt wird.

 

Wozu? Als Staubfänger? Die Erfahrung der digitalisierten Kinos zeigt: Wer nicht ab und an Repertoire (also alte Filme) spielt, zeigt nach der Umrüstung nie wieder 35mm.

Link to comment
Share on other sites

Sag mal anubis, hast du nicht Dutzende sehr abfällige Kommentare geschrieben über digitales Kino, digitalen Film, digitales 3D usw.? ...

 

... Das ist schon stark. Mit einem Thema absolut keine eigene Erfahrung haben, aber alles besser wissen. ...

Danke @Brillo! Ich hab mir einen solchen Beitrag bisher verkniffen.

 

 

Gerne hätte ich in Anlehnung an eine der letzten Vor-Digital-Äußerungen von @Anubis ...

Der Beamer wird ja wohl einen Kippschalter "3D AUS" haben.

Einfach ausschalten und gut ist und dann den Film in 2D zeigen !!!

... aber geschrieben

 

Der Beamer wird doch einen Drehschalter haben, mit dem Du ihn auf analog umschalten kannst. Dann spielst Du einfach weiterhin analog mit dem Beamer.

Link to comment
Share on other sites

@Brillo:

@EIX:

Das gebe ich zu und da stimme ich Euch auch zu - muß aber dahingehend korrigieren, dass ich nie behauptet habe, bisher persönlich "digitale Erfahrungen irgendeiner Art" gemacht zu haben, sondern immer nur meine (theoretischen) Bedenken darüber diesbezüglich äußerte.

 

Und mit Arbeitseinstellung - wie hier gleich wieder so schön "um die Ecke gekommen wird" - haben Bedenken hinsichtlich des bevorstehenden Umbaues und seiner Konsequenzen sowie eines wohl verständlicher Weise vorhandenen Mißtrauens und der damit verbundenen Unsicherheit, ja wohl nicht das Geringste zu tun.

 

Und richtig: Wir behalten - aus gegebenem Anlaß - auch weiterhin unsere 35mm-Technik, weil wir in diesem Saal auch künftig so genanntes Repertoire spielen und von der digitalen Technik nicht unbedingt in Abhängigkeit geraten wollen. Ebenfalls wird die Werbung auch weiterhin in der 35mm-Version gezeigt.

 

Und was den aus meinem Beitrag zitierten "Kippschalter" (mit dem man von 3D auf 2D umschalten kann bzw. sollte) angeht, so bezieht sich diese Bemerkung ja wohl eher auf die - hier von vielen Forumsmitgliedern bereits bestätigte - unterirdische und grottenschlechte Qualität vergangener, aktueller und vermutlich auch noch zu erwartender 3D-isierten Filme.

Link to comment
Share on other sites

Hallo @anubis,

 

nun bin ich meine Spitze losgeworden und möchte Dir nun auch noch etwas die Angst nehmen.

 

Die Technik ist wirklich einfach zu bedienen. Ihr müßt nur auf eine gründliche Einweisung durch die Installationsfirma bestehen. Wenn es dann Anfangs wirklich ein paar Probleme geben sollte, sind die Techniker ja telefonisch erreichbar.

 

Ein Programm oder wie man neudeutsch sagt, eine Show aufzubauen, ist wesentlich einfacher als bei 35mm. Vor allem was das Vorprogramm betrifft.

 

... Ebenfalls wird die Werbung auch weiterhin in der 35mm-Version gezeigt. ...
Das hatten wir zunächst auch vor. Nach wenigen Wochen haben wir uns dazu entschieden, das komplette Vorprogramm digital zu spielen. Du bist flexibler und bekommst mehr Werbeaufträge. Selbst wenn ausnahmsweise in einem der beiden bei uns schon umgerüsteten Säle noch 35mm läuft, zeigen wird das Vorprogramm digital und überblenden dann zum Hauptfilm auf den 35mm-Projektor.

 

 

Ich mache jede Wette, dass Du in kürzester Zeit Deinen Digitalprojektor lieben wirst. :grin:

Link to comment
Share on other sites

Wozu? Als Staubfänger? Die Erfahrung der digitalisierten Kinos zeigt: Wer nicht ab und an Repertoire (also alte Filme) spielt, zeigt nach der Umrüstung nie wieder 35mm.

 

Definitv nicht. Zur Zeit ist unser digitaler als Werbeprojektor in Betrieb! Die Hauptfilme, auch die zur Hauptzeit 18h / 20h laufen auf 35 mm...

Link to comment
Share on other sites

Definitv nicht. Zur Zeit ist unser digitaler als Werbeprojektor in Betrieb! Die Hauptfilme, auch die zur Hauptzeit 18h / 20h laufen auf 35 mm...

Verrätst du uns, warum ihr einen DCI-Projektor kauft und dann ausschließlich als Werbeprojektor verwendet? Vielleicht ein ganz neues Geschäftsmodell? Du bist dir aber schon im Klaren darüber, das es noch andere Kinos gibt, die nicht so ein ungewöhnliches Geschäftsmodell haben? Zum Beispiel die Ketten, die nach der Umrüstung Himmel und Hölle in Bewegung setzten, um KEINE 35mm-Filme mehr spielen zu müssen?

Link to comment
Share on other sites

jedenfalls hat er wohl keinen Vertrag mit einem Drittverdiener gemacht, der würde ihm was Husten.

Schade, dass über diese ominösen Verträge nie was bekannt wird. Ein Vertrag, den ich erst ausgehändigt kriege, wenn ich unterschrieben habe, dass ich nie drüber rede, oder mich sonstwie dazu äussere (sind Rechtsanwälte die Ihn prüfen sollen da ausgenommen ?) ist mir äusserst suspekt.

Aber zurück zu Thema: Die Gründe dafür, dass ein 35er den Hauptfilm spielt und ein DCI - Videoprojektor die Werbung wüsste ich auch gern. Was ist da Auschlag gebend?

Qualität ? Verfügbarkeit der Kopien ? Betriebssicherheit? Oder ganz andere Gründe?

Link to comment
Share on other sites

... Aber zurück zu Thema: Die Gründe dafür, dass ein 35er den Hauptfilm spielt und ein DCI - Videoprojektor die Werbung wüsste ich auch gern. Was ist da Auschlag gebend?

Qualität ? Verfügbarkeit der Kopien ? Betriebssicherheit? Oder ganz andere Gründe?

Das ist momentan nur eine Übergangsphase und wird sich in Kürze von selbst erledigen, wenn komplett digitalisiert ist.

 

Nimm ein größeres Center, in dem zunächst für 3D ein oder zwei Säle umgerüstet worden sind. Eine 35mm Kopie kannst Du in diesem Center von Anfang (groß) bis Ende (klein) auswerten. Eine digitale Kopie kannst Du in der Übergangsphase nur in den schon umgerüsteten Sälen zeigen. Da bietet es sich in Ausnahmefällen der besseren Auswertung wegen an, noch eine 35mm-Kopie einzusetzen.

Link to comment
Share on other sites

Verrätst du uns, warum ihr einen DCI-Projektor kauft und dann ausschließlich als Werbeprojektor verwendet? Vielleicht ein ganz neues Geschäftsmodell? Du bist dir aber schon im Klaren darüber, das es noch andere Kinos gibt, die nicht so ein ungewöhnliches Geschäftsmodell haben? Zum Beispiel die Ketten, die nach der Umrüstung Himmel und Hölle in Bewegung setzten, um KEINE 35mm-Filme mehr spielen zu müssen?

 

Okay, Missverständnis: Ich schrieb zur Zeit. Wir spielen damit auch digital und sogar 3D, aber eben nicht ausschließlich. Unseren 35 mm-Projektor haben wir aus dem Grund behalten, dass wir in diesem Saal weiterhin 35 mm spielen können und weil wir den Platz hatten und noch nicht mal ein neues Fenster hätten herausbrechen müssen.

 

Ich wollte mit meinem Beitrag eigentlich nur sagen, dass es (noch) nicht so ist, dass digitale Häuser ausschließlich digital bespielt werden.

Link to comment
Share on other sites

Anubis: Fast JEDER Aspekt des digitalen Projektionsalltags (inkl. Probleme) ist hier bereits besprochen worden. Und in fast all diesen threads sind von Dir Beiträge enthalten - allerdings kaum welche in der Form 'Kann mir das nochmal jemand genauer erklären' oder 'Interessant, so geht das also'. Sondern immer nur Verrisse, Abweisungen, Vorurteile, etc. pp. Du wüsstest längst fast alles, was zu wissen ist, wenn Du da etwas offener gewesen wärest.

 

Aber nun gut, das muss ja nicht so bleiben.

 

 

Ich würde vorschlagen, Du befasst dich vorläufig mal nicht so sehr mit dem Einbau - dafür sind eh andere zuständig. Was gepant ist, kannst Du mal so früh wie möglich in Erfahrung bringen und hier wiedergeben, dann wird schon der eine oder andere was dazu sagen. Dein Chef wird ja sicher ein Angebot für die Umrüstung haben, das sollte eine komplette Technikliste enthalten, lass Dir das halt mal kopieren. Von den meisten Geräten gibt es mittlerweile deutschsprachige Anleitungen, die man sich vorab runterladen kann.

 

Und das mit dem Alltag ist halb so doppelt. Ihr seid ja im Übrigen nicht gezwungen, ab Tag 1 digital zu spielen. Gönnt euch ne Woche Einarbeitungszeit, spielt mit Trailern rum, etc.

 

Konkrete Fragen wirst Du hier beantwortet kriegen. Den Volleinlauf jetzt am Stück, das wird ein bisserl viel.

 

Was für ein Tonprozessor steht im BWR, der für den Digitaleinbau vorgesehen ist?

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.