Jump to content

Star Wars - Episode VII


cinerama
 Share

Recommended Posts

Ich kann ebenfalls bestätigen das die IMAX (1,43:1) Sequenz sehr eindrucksvoll war. Auch die enorme Helligkeit der 3D Sequenz war klasse.

 

Zu den Brillen: Wenn man diese Dolby Brillen nicht gerade auf die Leinwand richtet sonder zur Seite schaut, nimmt man die Farben an den Rändern wahr. Daher eventuell die Kopfhaltung ein Faktor?

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 140
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Ich kann ebenfalls bestätigen das die IMAX (1,43:1) Sequenz sehr eindrucksvoll war. Auch die enorme Helligkeit der 3D Sequenz war klasse.

 

Zu den Brillen: Wenn man diese Dolby Brillen nicht gerade auf die Leinwand richtet sonder zur Seite schaut, nimmt man die Farben an den Rändern wahr. Daher eventuell die Kopfhaltung ein Faktor?

 

Danke für die Bestätigung. Vielleicht glaubt einem sonst keiner ? ;-) :mrgreen: Das mit dem schrägen Schauen werde ich mal versuchen auszuprobieren indem ich mich beim nächsten Mal in der Reihe mal kurzzeitig umsetze. Meine beiden "Frauen" lümmeln sich auch manchmal sehr in den Kinosessel und schauen so vermutlich schräger zur Leinwand.

Link to comment
Share on other sites

Gute Frage, hab ihn in 3D gesehen, hätte das nicht vermißt. Ist bestimmt auch wieder eine Frage der Leinwandgröße. Die Computertricksequenzen des Weltalls sehen nett aus in 3D, die gewandelten Realaufnahmen haben kaum 3D Effekt. Soweit mein Eindruck.

Jens

Link to comment
Share on other sites

uiy schrieb am 20.12.2015:

Ich gebe zu das ich vor Monaten als ich las das die neue Laser Projektion technisch dazu in der Lage ist auch skeptisch war ob es von IMAX tatsächlich umgesetzt wird. Hatte aber die starke Hoffnung das dies passieren würde als ich hörte und sah das das ehemalige Event Cinema wieder unter der Leitung von IMAX eine 4:3 leinwand einbauen ließ weil man wohl schon wußte das die zukünftige Technik eine 4:3 Projektion wieder möglich macht.

Dann las ich bei Film-tech.com das diverse Fimschaffene bereits 15/70 Demo Material aus Mission Impossible Ghost Protocol mit IMAX Laser auf speziellen Events demonstriert bekamen. Letztendlich wird die 4:3 Wiedergabe ja auch im offiziellen IMAX Spec Sheet erwähnt.

Trotzdem war ich etwas skeptisch weil IMAX mit diesen Möglichkeiten keine Werbung macht im Sinne eines Alleinstellungsmerkmals gegenüber der Konkurrenz.

Wie von mir in dem anderen Thread schon erwähnt wird das wohl durch einen vertikalen Anamorphoten erreicht. Frage mich bloß wie das technisch eingesetzt wird. Wird der dann blitzschnell vor die Linse geschwenkt ? Ist mir von der Umsetzung irgendwie nicht klar.............

 

Die Sätze lassen sich schwierig lesen. Ist vielleicht die Komma-Taste kaputt? Wenn ja, dann bitte kürzere Sätze.

Ich gebe zu, dass ich vor vielen, vielen Monaten die Schule besucht habe :D :D :D

 

 

Maximum

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Bestätigung. Vielleicht glaubt einem sonst keiner ? ;-) :mrgreen: Das mit dem schrägen Schauen werde ich mal versuchen auszuprobieren indem ich mich beim nächsten Mal in der Reihe mal kurzzeitig umsetze.

 

Die Farbverschiebungen am äußersten Brillenrand sind normal und dem Aufbau dieser Brillen geschuldet. Das sieht man aber nur, wenn man den Blickwinkel dieser Brillen durch Augendrehung voll ausreizt. Wenn man dem Geschehen eher mit dem Kopf folgt, nimmt man das kaum wahr. Die neuen Brillen haben sehr große Gläser, und die Filterwirkung bei solchen Interferenzschichten ist winkelabhängig, daher kommt es in den Randbereichen zu diesem Effekt.

Das ist auch der Grund, warum die Dolby 3D Brillen aus gewölbten Gläsern bestehen und so teuer sind. Bei planen Gläsern wäre nicht nur die Farbwiedergabe, sondern auch die Stereotrennung für das 3D erheblich gestört.

 

Ich habe übrigens bei den Barco Laser 3D Brillen auch keine Reflektionen gesehen, und ich habe da sogar extra drauf geachtet, weil mich die bei den normalen Dolby 3D Brillen schon immer sehr gestört haben.

 

Die diesbezüglich so unterschiedlichen Schilderungen über die IMAX Brillen wundern mich auch ziemlich.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Harrison Ford ist aber schon extrem in die Jahre gekommen.

 

Nicht so sehr wie 'Miss Ellie'...

 

Mir hat er leider nicht so sehr gefallen, auch wenn ich nachvollziehen kann, warum man es so gemacht hat, und ich ziemlich gut fand, was J.J.Abrams bei StarTrek gemacht hat.

 

Aber bei Star Wars hört bei mir offenbar der Spaß auf. Ich zähle ja auch die Episoden von -3 bis 4, denn 1,2 und 3 bleiben nunmal 1,2 und 3...

 

 

- Carsten

 

P.S. - im Haus Zoar mit DepthQ (zumindest die Brillen) auch kein Ghosting gesehen. 3Disation nicht gerade überzeugend, aber technisch doch zumindest sauber. Die Lensflares stören ziemlich bei 3D meiner Meinung nach. Hielten sich aber glücklicherweise in Grenzen, jedenfalls für einen Abrams.

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Was IMAX in 1.43:1 angeht: ich hab das an anderer Stelle schon gefragt: Wenn da mit Vertikalanamorphoten gearbeitet wird, kann ich mir nicht vorstellen dass dieser blitzschnell beim Szenenwechsel reingefahren wird. Daher muss der wohl für den ganzen Film davor bleiben. Dann ist aber die vertikale Auflösung der 2.39:1-Szenen nochmal stark reduziert da diese um das Streckungsverhältnis vertikal gestaucht werden müssen. Klingt jetzt nicht optimal meiner Ansicht nach. Wer weiß hier genaueres?

Link to comment
Share on other sites

uiy schrieb am 20.12.2015:

 

 

Die Sätze lassen sich schwierig lesen. Ist vielleicht die Komma-Taste kaputt? Wenn ja, dann bitte kürzere Sätze.

Ich gebe zu, dass ich vor vielen, vielen Monaten die Schule besucht habe :D :D :D

 

 

Maximum

Danke für den Hinweis. Ich hab´s nicht so genau mit den Kommas. Versuche mich zu bessern :mrgreen:

Link to comment
Share on other sites

Die Farbverschiebungen am äußersten Brillenrand sind normal und dem Aufbau dieser Brillen geschuldet. Das sieht man aber nur, wenn man den Blickwinkel dieser Brillen durch Augendrehung voll ausreizt. Wenn man dem Geschehen eher mit dem Kopf folgt, nimmt man das kaum wahr. Die neuen Brillen haben sehr große Gläser, und die Filterwirkung bei solchen Interferenzschichten ist winkelabhängig, daher kommt es in den Randbereichen zu diesem Effekt.

Das ist auch der Grund, warum die Dolby 3D Brillen aus gewölbten Gläsern bestehen und so teuer sind. Bei planen Gläsern wäre nicht nur die Farbwiedergabe, sondern auch die Stereotrennung für das 3D erheblich gestört.

 

Ich habe übrigens bei den Barco Laser 3D Brillen auch keine Reflektionen gesehen, und ich habe da sogar extra drauf geachtet, weil mich die bei den normalen Dolby 3D Brillen schon immer sehr gestört haben.

 

Die diesbezüglich so unterschiedlichen Schilderungen über die IMAX Brillen wundern mich auch ziemlich.

 

- Carsten

 

Vielen Dank für deine technischen Ausführungen. Beim nächsten IMAX Besuch versuche ich mal mit der Brille aus verschiedenen Blickwinkel zu schauen.

 

Grüße Michael

Link to comment
Share on other sites

Was IMAX in 1.43:1 angeht: ich hab das an anderer Stelle schon gefragt: Wenn da mit Vertikalanamorphoten gearbeitet wird, kann ich mir nicht vorstellen dass dieser blitzschnell beim Szenenwechsel reingefahren wird. Daher muss der wohl für den ganzen Film davor bleiben. Dann ist aber die vertikale Auflösung der 2.39:1-Szenen nochmal stark reduziert da diese um das Streckungsverhältnis vertikal gestaucht werden müssen. Klingt jetzt nicht optimal meiner Ansicht nach. Wer weiß hier genaueres?

 

Das gleiche habe ich mich weiter oben auch schon gefragt. Aber egal wie das umgesetzt wird, der Bildqualität scheint es subjektiv betrachtet kaum oder gar nicht abträglich zu sein wie ich weiter oben attestieren konnte.

 

Gruß Michael

Link to comment
Share on other sites

 

Die IMAX Sequenz war deutlich besser von der Schärfe. Es handelt sich um den spektakulären Flug des Millenium Falken mit Rey als Pilotin. Vom abheben bis zum Umschnitt im Weltraum alles Imax.

Vielleicht haben die Berliner wiedermal verpennt das Cache zu öffnen?

 

 

Ach so, war das die Einzigste IMAX Sequenz? Dann wurde sie in Berlin wohl so abgespielt. Ging alles so schnell.

Ich dachte, es kommen öfters IMAX Sequenzen im film. Später hatte ich ja genau drauf geachtet und nichts mehr entdeckt.

...Gerade bei ruhigen Landschaftsaufnahmen käme IMAX auch gut zur Geltung. Nu, was solls...;-)

Link to comment
Share on other sites

Nach all meinen Lobeshymnen war ich aber sehr verwundert als nach Filmende meine Frau und meine Tochter beide unabhängig voneinander meinten das sie, verursacht durch die 3D Brillen, störende Reflektionen am linken und rechten Rand des Bildes wahrnehmen konnten.

 

 

Hmm, sind die beiden Brillenträger? Ich bins auf jeden fall und noch während die Trailer liefen versuchte ich hastig diese Wahnsinnige Spiegelung zu eliminieren... ;-) Hatte dann auch mal die normale Brille abgenommen und 3D Brille wieder drauf, konnte aber auch mit Bestimmtheit nicht sagen, obs nun besser ist... eher lags NICHT an meiner normalen Bille.

Beim HauptFilm wars besser, aber bei starken Kontrasten schon störend.

Aber vielleicht ist es ja so, wie du sagst, dass es verschiedene Brillen dort gibt.

 

Das IMAX Bild ist mir schon aufgefallen. Der Switch kaum merklich im Weltall. Aber so richtig sichtbar war es für mich nicht, denn unten und oben war noch ein schwarzer Streifen zu sehen. Ich vermute auch eher auf 16:9 beim öffnen. Kann denn der Laserbeamer 4:3???

 

Ja, das 3D im IMAX gegenüber dem 3D Kinodurchschnittskino ist wirklich gut, wenn man von der blöden 3D Brille und Spiegelung absieht! (die mich aber auch echt genervt hat)...ich bin aber auch etwas verwöhnt vom guten Epson Beamer daheim, und da sitzt man doch optimaler zur Leinwand usw. ...EGAL! ;-)

 

Man möge mir den hohen Bildanspruch verzeihen. Das ist halt beruflich begründet und ich bin großer Fan von brillianten 65mm Filmaufnahmen plus guter Projektion. Merci! :smile:

Und da hats die SW IMAX Aufführung nich ganz geschafft, mich zu beeindrucken. Aber nach null Uhr sind ja auch nich mehr alle Sinne beisammen.

 

*Martin*

Edited by Marty (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Hmm, sind die beiden Brillenträger? Ich bins auf jeden fall und noch während die Trailer liefen versuchte ich hastig diese Wahnsinnige Spiegelung zu eliminieren... ;-) Hatte dann auch mal die normale Brille abgenommen und 3D Brille wieder drauf, konnte aber auch mit Bestimmtheit nicht sagen, obs nun besser ist... eher lags NICHT an meiner normalen Bille.

Beim HauptFilm wars besser, aber bei starken Kontrasten schon störend.

Aber vielleicht ist es ja so, wie du sagst, dass es verschiedene Brillen dort gibt.

 

Das IMAX Bild ist mir schon aufgefallen. Der Switch kaum merklich im Weltall. Aber so richtig sichtbar war es für mich nicht, denn unten und oben war noch ein schwarzer Streifen zu sehen. Ich vermute auch eher auf 16:9 beim öffnen. Kann denn der Laserbeamer 4:3???

 

Ja, das 3D im IMAX gegenüber dem 3D Kinodurchschnittskino ist wirklich gut, wenn man von der blöden 3D Brille und Spiegelung absieht! (die mich aber auch echt genervt hat)...ich bin aber auch etwas verwöhnt vom guten Epson Beamer daheim, und da sitzt man doch optimaler zur Leinwand usw. ...EGAL! ;-)

 

Man möge mir den hohen Bildanspruch verzeihen. Das ist halt beruflich begründet und ich bin großer Fan von brillianten 65mm Filmaufnahmen plus guter Projektion. Merci! :smile:

Und da hats die SW IMAX Aufführung nich ganz geschafft, mich zu beeindrucken. Aber nach null Uhr sind ja auch nich mehr alle Sinne beisammen.

 

*Martin*

 

Nur eine von beiden ist Brillenträgerin. Beim nächsten Besuch im IMAX mit 3D werde ich mehr auf die Blickwinkelabhängigkeit achten.

 

Die IMAX Laserprojektion kann definitiv 15/70 Material nativ im Format 1: 1,43 darstellen. Kann man hier nachlesen:

 

http://lfexaminer.com/formats.htm

 

"IMAX with Laser

 

In 2015, Imax Corporation began the rollout of its next-generation digital projection system, which uses two Barco 4K laser-illuminated projectors. It has an aspect ratio of 1.43, achieved with a vertical anamorphic stretch of the standard 1.9-ratio 4K image. It is designed to replace 15/70 film projection in the largest IMAX theaters, with screens over 80 feet (24 meters) wide."

 

Hier auch ein Auszug aus dem IMAX Spec Sheet:

 

"Suspend Disbelief with the World’s Most Advanced Cinema Technology

IMAX with laser is more than a handful of new innovations—it’s a re-imagination of the movie theatre

experience. Designed from the ground up for IMAX’s largest screens (75 feet or greater in width), the dual 4K

laser projection system is equipped with a new optical engine and suite of proprietary IMAX technologies

capable of projecting an image with up to a 1.43:1 aspect ratio. Coupled with an incredible new sound system,

IMAX with laser will draw audiences into the action like never before."

 

Und hier wird auch von Filmschaffenden darüber diskutiert (2. Posting von oben Bill Brandenstein):

 

http://www.film-tech...t000273/p3.html

 

Ist mir weiterhin unverständlich wie der Einsatz der Vollformat Szene (Scope auf IMAX Vollformat) übersehen werden kann. Gerade wegen der deutlich zunehmenden Helligkeit.

Hier kann man nochmal den Vergleich der beiden Bildinhalte sehen exakt an der Stelle wo das Format wechselt

http://www.cinemable...IMAX-75177.html

 

Der Übergang zurück auf Scope dagegen kann man leicht übersehen da er bei schwarzem Bildinhalt stattfindet (im Weltraum). Aufgrund der deutlich besseren Schwarzdarstellung

der Laser Projektion ist der Unterschied zwischen Bildinhalt und Letterboxbalken schwer zu sehen.

 

Gruß Michael

Link to comment
Share on other sites

Hallo an alle,

 

IMAX-Vorführung Berlin gestern ... Star Wars-OV 23:15 Uhr:

 

- Silbertuch hängt noch

- Brillen wie gewohnt extrem Kontrastmindernd und störend reflexiv gerade an den Rädern

- wenige minuten am Ende des ersten Drittels im nativen IMAX-Format (Anamorphot sicherlich den ganzen Film davor

- Ton bissl zu leise

- Vorprogramm erträglich

- störende Notausgangsleuchten rechts/links inkl. Kontrastminderung auf Bildwand

- Hauptfilm mit großen dramaturgischen Fehlern und vie zu vielen dümmlichen Zufällen, um die Handlung weiter zu treiben, einige wichtige Figuren sinnlos behandelt ohne Tiefe, keine dramatische Fallhöhe oder emmotionale Nachvollziehbarkeit, George Lukas kotzt zurecht, denn gute Drehbücher schreiben kann er, im Gegensatz zu anderen....hust :sad:

Edited by Sebastian (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Gefällt ihm die Neuauflage nicht?

Aber dann zahle ich dafür auf keinen Fall Eintritt bei IMAX und gucke mir das via Betriebsausweis nur in einem normalen Kino an.

Lucas' REVENGE OF SITH fand ich motivisch, dramaturgisch, schauspielerisch und musikalisch sehr ausgereift.

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

 

IMAX-Vorführung Berlin gestern ... Star Wars-OV 23:15 Uhr:

 

- Silbertuch hängt noch

 

Bist Du dir da sicher? Ich habe die Auskunft erhalten, es hätte vor kurzem ein Leinwandaustausch stattgefunden. Konnte es aber noch nicht persönlich überprüfen.

Link to comment
Share on other sites

kleiner Nachtrag zum IMAX:

 

Der Film ist natürlich trotzdem unterhaltsam und kurzweilig und wirklich ideenreich in der Bildgestaltung

und hat einen vernünftigen Sound, der auch Spaß machen kann. Der Bereich vom Wüstenplanet, bis zum

Auftritt von Han Solo, gefällt mir am besten. Beim zweiten Schauen habe ich den Film nach ablegen aller

Ansprüche mehr mögen können.

 

An den Notausgangsleuchten wird 2016 gearbeitet. Die neue Bildwand hängt schon und ist auch wieder

ein Silbertuch mit allen optischen Effekten, die man davon kennt. Die Lautstärke war einen Tag später auf

Wunsch etwas höher und hat dann gut gepasst, ohne zu laut zu sein.

Link to comment
Share on other sites

Interessant, dass selbst im IMAX mal wieder mit zu geringer Lautstärke gefahren wird, ein deutsches Phänomen - auf der IBC im September hat nämlich ein IMAX-Vertreter noch gesagt, die Vorführlautstärke sei nicht mehr Sache des Kinos, sondern würde täglich im Rahmen der automatisierten Einmessung so kalibriert, dass die überall gleich sei und den Vorstellungen der Filmemacher entsprechen würde.

 

Also gibt's da doch noch einen Auditorium-Fader???

 

O.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube die Tonmischung wird von vielen einfach als zu leise empfunden. Wir haben entsprechendes Feedback auch für die 7.1-Mischung.

Problem ist, dass die Eingangsfanfare sehr laut ist, aber es danach leiser weiter geht. Wenn man nur auf die Eröffnung einstellt ist es hinterher zu leise.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.