Jump to content

Star Wars


GloriaKC
 Share

Recommended Posts

  • Replies 274
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Ich habe mir gestern im Stuttgarter Gloria 1 STAR WARS EPISODE 3 in DLP-Technik angeschaut. Allen Unkenrufen zum Trotz muss ich feststellen, dass ich in diesem Kino noch nie ein besser ausgeleuchtetes Bild gesehen habe. Auch Schärfe und Farbwiedergabe waren überzeugend. Den perfekten Bildstand muss ich erst gar nicht erwähnen (aber von so etwas spricht man bei DLP Cinema wahrscheinlich erst gar nicht mehr). Meine Vermutung bewahrheitet sich: mit der Digitaltechnik bekommen wir endlich wieder Qualität zu sehen! Um Missverständnissen vorzubeugen: nicht etwa, dass man für Qualität Digitaltechnik benötigen würde. Doch was uns in den vergangenen Monaten an deutschen 35mm-Kopien zugemutet wird, spottet doch jeder Beschreibung (von Ausnahmen abgesehen natürlich). Die Qualität, die ich gestern gesehen habe, lässt sich mit sehr guten 35mm-Kopien (und möglichst solchen, die direkt vom Originalnegativ stammen) vergleichen. Nur leider bekommen wir in Deutschland eine solche Qualität auf 35mm-Film in den meisten Fällen nicht mehr angeliefert.

 

Etwas enttäuscht hingegen war ich von der Tonmischung. Aber das ist hier vermutlich eher ein künstlerisches Problem. Interessant wäre es natürlich, jetzt noch die O-Fassung im Vergleich zu hören. Meine "Enttäuschung" bezieht sich hier also ausschließlich auf die deutsche Fassung. Immerhin waren die Dialoge tontechnisch einwandfrei und die Musikaufnahmen klangen sehr transparent. Nur fehlt es dem Ton an Spektakulärem, wie man das eigentlich von den anderen Episoden her kennt. Wie gesagt, möglicherweise eine künstlerische Absicht.

 

Fazit:

 

zur Premiere am Mittwoch habe ich die analoge Kopie zur Premiere im Gloria 2 in Stuttgart gesehen: die Kopie war sehr gut, der Bildstand war perfekt, der Ton auch.

 

heute habe ich die DLP-Projektion im Gloria 1 gesehen (1 Euro Aufschlag!!!!!!!!!!!!!!!): die Bildqualität war ok, manchmal fand ich die Farben etwas unnatürlich. Nach dem Film haben mir die Augen weh getan - vielleicht war das Bild zu hell oder so.

 

Das bei einem digitalen, in 2k-Auflösung hergestellten (gedreht ist ja schon fast das falsche Wort) Film kaum bis keine Unterschiede zwischen analog und digital sind kann ja sein, aber ich würde zum Beispiel mal sehr gerne Hotel Ruanda mit so nem 2K-Ding (Projektor ist das falsche Wort, denn dazu fehlt ein 35mm/70mm breites etwas) sehen. Denn ich bezweifle sehr stark, dass es möglich ist, dieses gestochen scharfe und mit einer unglaublichen Tiefenstärke ausgestatte Bild (zumindest bei unsrer Kopie), dieses mit richtigem Filmmaterial gedrehten Filmes und aller anderen herkömmlich gedrehten Filme in gleicher Weise digital auf die Leinwand zu bringen.

Link to comment
Share on other sites

Nebenher noch zu bemerken, dass nicht-anamorphotisch aufgenommen wurde, also von Anfang an nur mit der Auflösung 1920 x 817 operiert wurde. Indiz: Viele Lichtreflexe sind kreisrund.

 

ebenfalls nebenher bemerkt: das muss nicht unbedingt auf sphärische objektive hinweisen: anamorphotische objektive moderner bauart (anamorph. element hinter dem grundobjektiv, nicht wie in der kinoprojektion davor) weisen diese für cylindrische linsen typischen reflexe nicht unbedingt immer auf. bereits die über 30 jahre alten und nur selten verwandten "TODD AO 35" objektive zeigen kaum dieses von dir genannte indiz. konnte mich gerade erst gestern davon anhand JESUS CHRIST SUPERSTAR überzeugen (letztens auch bei LOGANS RUN und JUNIOR BONNER notiert). trotz vieler gegenlicht- und teleaufnahmen in JCS mit unscharfen hintergründen und reflexen, zumeist auch noch mit telezoom aufgenommen, fast keine dieser (netten) elipsenreflexe, alles kreisrund (und optisch etwas langweiliger).

Link to comment
Share on other sites

Auf unserer FP30-E auch ein eher unruhiger Bildstand. Vor allem beim Abstand sehr deutlich zu sehen. Die Titel schwanken nur noch!

 

nun, das kann auch an der Fehlenden Nachjustierung des Schrittschaltmotors liegen.

Link to comment
Share on other sites

.. aber ich würde zum Beispiel mal sehr gerne Hotel Ruanda mit so nem 2K-Ding (Projektor ist das falsche Wort, denn dazu fehlt ein 35mm/70mm breites etwas) sehen. Denn ich bezweifle sehr stark, dass es möglich ist, dieses gestochen scharfe und mit einer unglaublichen Tiefenstärke ausgestatte Bild (zumindest bei unsrer Kopie), dieses mit richtigem Filmmaterial gedrehten Filmes und aller anderen herkömmlich gedrehten Filme in gleicher Weise digital auf die Leinwand zu bringen.

 

Möglich ist das - wenn du gute Kontakte ins Gloria hast, frag mal ob Du die Trailer sehen darfst. Schöne scharfe eingescannte Bilder. Frage ist nur ob das auch so in die Kinos kommt. Dafür gibt es noch keine Garanite.

 

Die Digitale Vorlage kann ziehmlich vermurkst werden. Die Zukunft wird es zeigen....

Link to comment
Share on other sites

Unsere Kopie kommt von Delux und das ist meines Wissens eine italienische Firma.

Dann weisst du nicht viel.Deluxe Kopierwerke gibt es auch in London.

 

Tja, wieder was dazugelernt. Und danke, dass ich so "freundlich" drauf hingewiesen wurde.

 

Jetzt stellt sich nur noch die Frage: wie kann ich feststellen, ob wir ne italienische oder ne englische Kopie haben. Oder gibts Delux-Werke am Ende noch in anderen Ländern.

 

@Lord Vader: kannst dich glücklich schätzen, dass ihr so nen tollen Bildstand habt. Bei uns ist es halt nicht so. Und das liegt definitiv nicht am Projektor und auch nicht daran, dass wir so wenig wissen :wink:

 

Gruß,

coyote

Link to comment
Share on other sites

...

heute habe ich die DLP-Projektion im Gloria 1 gesehen (1 Euro Aufschlag!!!!!!!!!!!!!!!): die Bildqualität war ok, manchmal fand ich die Farben etwas unnatürlich. Nach dem Film haben mir die Augen weh getan - vielleicht war das Bild zu hell oder so....

 

Unglaublich! Da bekommt man in Deutschland endlich mal ein richtig helles Bild zu sehen und schon schmerzen die Augen? Vermutlich sind die Augen der deutschen Kinogänge schon so sehr an dunkle, nicht richtig ausgeleuchtete Bilder gewöhnt, dass sie es gar nicht mehr anders haben wollen. Das würde natürlich auch erklären, warum die Mehrzahl der deutschen 35mm-Kopien in den letzten Monaten so wahnsinnig schlecht sind. Man möchte dem deutschen Auge nicht noch mehr Schmerzen bereiten - also eine Service-Leistung der Kpieranstalten bzw. Filmverleiher :D

 

Aber jetzt mal Spaß beiseite. Ich habe in beiden Stuttgarter Gloria-Sälen schon viele Filme begutachtet. Und ich kann mich nicht entsinnen, dass ich ein derart gut ausgeleuchtetes Bild wie bei dieser DLP-Projektion jemals dort gesehen hätte. Aber vielleicht sind ja meine Augen durch die vielen perfekten Vorführungen, die ich in Londoner Kinos erleben durfte, schon zu stark geschädigt :shock: .

 

Fairerweise sollte ich natürlich noch erwähnen, dass ich die 35mm-Version von STAR WARS EPISODE III, die im Gloria 2 gezeigt wird, nicht gesehen habe und somit keinen Vergleich zwischen der DLP-Präsentation und der Filmkopie machen kann. Vielleicht ergibt sich ja noch die Gelegenheit dafür.

Link to comment
Share on other sites

ich lese hier seit geraumer zeit mit grossem interesse mit, da wir in der heimkinoszene als anbieter tätig sind und hier natürlich sehr genau über die hdtv entwicklung und auch digitales kino informiert sind.

 

die hier geführte diskussion ist leider nur bedingt richtig in den fakten. kernproblem der derzeitigen kinotechnik und auch filmfirmenstrategie ist doch ganz klar die in den meisten fällen sehr schlechte kopienqualität. da könnt ihr doch noch so sehr die linse putzen, die lampen rechtzeitig austauschen und auch den ton perfekt einmessen - wenn so eine schlechte qualität geliefert wird, ist doch euer "latein am ende". jedenfalls kann man als "unbeteiligter" durch lesen der hier geschriebenen berichte den eindruck bekommen, dass eine gute bild- und tonqualität in "meinem" kino mit einem lottogewinn vergleichbar ist.

 

was bringt es also, wenn hier ein film mit 4 k auflösung produziert wird, wir aber weniger als 1 k sehen - jedenfalls kann man bei manchen kopien den eindruck bekommen.

 

und wenn zusätzlich, wie hier auch dauernd zu lesen ist, der ton so schlecht oder nicht in den richtigen formaten geliefert wird, dann dürft ihr euch nicht wundern, wenn so mancher kinogänger auf diese schlechte seh- und hörqualität verzichten kann. dafür ist die dvd zu attraktiv und viele holen sich mitlerweile das kino nach hause. die entsprechenden geräte werden immer besser und preiswerter und viele können dann mit einem guten 2 oder 2,5 m breiten bild besser leben als mit einem 20 m breiten unscharfen, verwaschenen und kontrastarmen bild.

 

sorry- aber wenn jetzt noch hdtv in den nächsten jahren starten wird (und so ab herbst geht es nun einmal mit premiere los, die dvds werden folgen) dann wird der druck auf das kino eher zunehmen statt abnehmen.

 

daher kann ich es gar nicht verstehen, wieso hier keine qualitative richtungsänderung stattfindet. vielleicht ist sie ja im hintergrund im gange - es wird nur zeit, dass sie auch sichtbar wird.

 

noch einmal - wir führen viele gespräche mit kinogängern und kunden, sie sind meistens leider vom trend her sehr negativ, wenn wir über kinoqualität sprechen. star wars ist ja anscheinend wieder ein neuer höhepunkt - ich habe ihn noch nicht gesehen, mir reichen im moment die kommentare von euch :wink: aber auch die aus den entsprechenden foren.

 

da kann digital fast nur noch gewinnen - 2 k und 4 k hin oder her.

 

gruss

Link to comment
Share on other sites

....

noch einmal - wir führen viele gespräche mit kinogängern und kunden, sie sind meistens leider vom trend her sehr negativ, wenn wir über kinoqualität sprechen. star wars ist ja anscheinend wieder ein neuer höhepunkt - ich habe ihn noch nicht gesehen, mir reichen im moment die kommentare von euch :wink: aber auch die aus den entsprechenden foren....

 

Ja, diese Erfahrung mache ich schon seit Jahren. Doch - so scheint's - nimmt das die Mehrheit der Kinobesucher überhaupt nicht wahr. Wie auch. Das zahlende Publikum kennt es ja kaum anders. Dass im Kino mit Film nach wie vor eine Wahnsinnsqualität machbar ist, sieht man immer wieder in den großen Londoner Kinos. Es geht also. Warum dann nicht auch hierzulande? Kinobetreiber sollten sich nicht mehr mit minderwertigen Kopien zufrieden geben und sich massiv bei den Verleihern beschweren. Ich weiß: das ist reine Illusion. Schließlich geht es darum, die Masse (sprich: Otto Normalverbraucher) zufriedenzustellen. Und das kann man auf ganz einfache und billige Weise: man gibt ihm einen Eimer voll leckeres Popcorn :wink:

Link to comment
Share on other sites

sorry. sehe ich etwas anders. der trend ist da und er wird in zukunft noch verstärkt werden und sich dramatisch beschleunigen. die kunden werden kritischer und sie werden durch die bezahlbare technik für daheim verwöhnt werden. das spürt doch bereits das fernsehen gewaltig - hier bleiben doch fast alle blockbuster hinter den einschaltquoten erwartungen. warum??? weil die leute es satt sind, so eine schlechte qualität in bezug auf ton, bild, format und dann noch die nervende werbung, zu akzeptieren.

 

wenn jetzt auch noch die filmindustrie den starttermin für die dvd immer näher an den kinostart legt, dann sehe ich für die kinos einen verdammt schweren stand.

 

schliesslich ist kino heute keine preiswerte unterhaltung. ich möchte derzeit nicht in der haut der kinos sein.

 

wie gesagt - ich denke, dass die derzeit die geringste schuld trifft. wenn einfach ein schlechtes produkt - wir reden ja noch nicht einmal über inhalte :cry: - sondern wir reden über für ein kino das normalste der welt. ein scharfes, kontrastreiches und in der farbe richtiges bild und einen guten ton.

 

gruss

Link to comment
Share on other sites

Da kann ich nur eines sagen: die Ernüchterung wird schnell kommen und HDTV (egal ob als Digikino oder im Heimkinobereich) wird nach einer anfänglichen Euphorie schwer zu verkaufen sein. Sicher sind wir stark von dem abhängig, was uns die Filmverleiher an Kopien liefern, aber nicht immer ist ein schlechter Kopiervorgang für das schlechte Ergebnis auf der Leinwand schuld. "Troja" sieht aud

f DVD genauso schlecht und matschig aus wie seinerzeit im Kino. Das liegt einfach daran, dass man mit massig Weichzeichner versucht hat die schlecht gemachten Computeranimationen zu kaschieren. In Zukunft wird man dann ganz scharf sehen, dass das Heer in der Anfangssequenz einen halben Meter über dem Boden "marschiert". Als Folge werden nach meiner Einschätzung die Produktionskosten der Filme stark nach oben gehen, damit der Film qualitativ mit der Abspielmethode mithalten kann. Im Kinobereich lässt sich das wieder reinholen: für digitales Kino entfallen ja schließlich die Kosten für die Filmkopien. Aber im Heimkinobereich wird sich das ganz massiv auf die Kosten für HD-DVDs oder Blu-Rays oder was da auch immer kommt, niederschlagen. Ich schätze mal, dass der Kaufpreis für den DVD-Nachfolger nie unter 40€ sinken wird. Und wenn ich dann mal davon ausgehe, dass die digitale Kopie im Kino dieselbe - wenn nicht bessere - Qualität hat, wie die Heimkinoversion, dann treibt der Preis die Leute wieder ins Kino. Sicher gibt es zunächst eine Durststrecke fürs Kino, weil der Heimkinobereich im Moment die Nase vorn hat bei der Entwicklung, aber am Ende wird die Kinobranche der Gewinner sein.

 

Nachtrag: es mag ein Trend sein, dass Leute sagen, sie gehen wegen der Qualität nicht mehr ins Kino. Aber die Abgänger verteilen sich auf zwei Lager. Da gibt es die, die sich DVDs kaufen, es gibt allerdings auch immer mehr Leute, die sich die Filme als raubkopierten Pixelkrieg aus dem Internet ziehen und dann auf ihrer Heimkinoanlage anschauen. Da wird man aber sicher nur schwer von besserer Qualität sprechen können.

 

Gruß,

coyote

Link to comment
Share on other sites

chappie schrieb:

daher kann ich es gar nicht verstehen, wieso hier keine qualitative richtungsänderung stattfindet. vielleicht ist sie ja im hintergrund im gange - es wird nur zeit, dass sie auch sichtbar wird.

 

Die Mentalität der Kinobranche erinnert mich immer wieder an das "Stockholm-Syndrom" (psychologisch "unlogische" Identifikation von Geiseln mit ihren Geiselnehmern).

Selbst technisch versierte und hochintelligente Menschen im Kinogewerbe nehmen geistige Zuflucht zu Details, sehen die Kopienqualität eher milde, weil ja der Film einen "tollen Wumms" im Ton hat oder trösten sich damit, daß Kino immer ein Gemeinschaftserlebnis sein wird. Die schlimmste Selbsttäuschung ist aber, daß der "Normalverbraucher" gute Bildqualität nicht erkenne und ihre Abwesenheit nicht störend empfinde.

 

Schlechte Kopien und/oder Vorführungen führen dazu, daß der Besucher instinktiv weiter nach hinten in den Saal "flieht", und damit ist das 18-Meter-MP-Bild wieder auf heimisches Monitorformat geschrumpft.

 

Dazu tragen auch die zahllosen minderwertig geFAZten Werbespots und Trailer auf VHS-Niveau bei, die den Besucher gerade von der Bildwand weg treiben - das Vorprogramm hat m.E. dem Kino in den letzten 20 Jahren technisch mehr geschadet als jeder andere Faktor.

 

Vier Fünftel der neuen Filme, die ich sehe, sind kopierwerksfrischer Abfall. Gäbe es eine Norm, die sich auch nur an den Minimalstandards sagen wir: der sozialistischen Filmwirtschaft der 60er Jahre orientierte, kaum eine der heutigen Massenkopien käme durch.

 

Das Publikum erwartet von Kino gar nichts besonderes mehr - Kino ist i.d.R. nur noch früher und evtl. lauter! Ein anderer Teil des Publikums geht nur aus Gewohnheit ins Kino oder zehrt von früheren beeindruckenderen Kinoerlebnissen!

 

Glaubt wirklich jemand, daß zwischen heutigem Erstaufführungskino und "Erlebniskino" à la IMAX, Cinerama usw. überhaupt noch eine geistige Verbindung gezogen wird? Ich wundere mich daher gar nicht, daß so oft gefragt wird, "was für DVDs im Kino eigentlich verwendet werden".

 

Psychologisch kann ich gut verstehen, daß kluge Menschen, die ihren Job ernst nehmen, sich in eine Nische zurückziehen und sich an "guten" Fehlerraten bei Dolby Digital freuen. Man kann das Elend dieser Branche nicht jeden Tag im vollen Ausmaß ertragen, ohne gaga zu werden.

 

Daher danke für chappies "Gastbeitrag", der es sachlich auf den Punkt bringt.

Link to comment
Share on other sites

...die kunden werden kritischer...

 

Ich wünschte, es wäre so. Leider wird es aber meiner Einschätzung nach immer die große Masse von Kunden geben, denen es nicht auf die Qualiät ankommt und die sich dann alles vorsetzen lassen. Und genau diese Masse ist es, die den Rubel rollen lässt. Bitte verstehe mich hier nicht falsch: ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass die Kunden richtiges Qualitätsbewusstsein erlangen. Leider aber ist lässt sich das nicht mit der herrschenden "Geiz-ist-geil"-Mentalität vereinbaren. Qualität hat ihren Preis. Überall. Nicht nur im Kino. Und der Max nimmt's lieber billiger als auf Qualität zu achten.

Link to comment
Share on other sites

coyote: auch hier ein sorry: ich habe zufälligerweise den film troja in hdtv hier vorliegen und auch herr der ringe und viele viele mehr.

 

das was du das schreibst ist leider sachlich falsch und erinnert mich auch an eine reaktion "es darf nicht sein, was nicht sein darf".

 

die dvd ist wirklich nicht gerade doll, daher ist es umso interessanter zu sehen, was für eine qualität der film bei hdtv hat.

 

gerade die massenszene am strand oder vor der festung sind in ihrer schärfe und bildqualität beeindruckend. leider bist du anscheinend in bayern - ich lade jeden interessierten gerne in unser studio ein, um sich selber einen eindruck zu verschaffen.

 

aber bitte kommt nicht mit der alten kamelle "hdtv zeigt dann plötzlich, das alles aus pappe ist". auf der einen seite schwärmt ihr zu recht von einer 4 k auflösung und dann soll hdtv mit 1,2 oder 2 k die traurige papprealität zeigen. ist ein kleiner widerspruch und einfach falsch!!

 

auch stimmt die preisargumentation von hdtv dvds nicht.

 

das "hd dvd" system ist auf den jetzigen produktionsstrassen herstellbar. die brauchen nur eine halbe stunde für die umstellung. "blue ray" ist hier deutlich problematischer- bis auf eine vorserien produktionsstrasse bei sony gibt es derzeit nix. das herstellungsverfahren ist hier auch deutlich aufwendiger, das wird sich dann vermutlich preislich sehr bemerkbar. auch sind die "blue ray" abspieler sehr aufwendig in der konstruktion - ein gross teil der technik muss für die dämpfung herhalten. der laser ist bei dieser technik näher an der dvd und wenn da ein schlag ungedämpt ans gerät kommt, kann der laserkopf die dvd berühren.....

 

"hd dvd" ist hier unempfindlicher und daher kann man auch pc "hd dvd" laufwerke anbieten. vermutlich wird es auf einen neuen standard hinauslaufen, der für beide konsortien tragbar ist.

 

aus aktuellem anlass ;) schaut mal hier:

 

http://62.206.102.34/forums/showthread.php?p=569878#post569878 schaut euch u.a. den offenen brief von user frankieboy an.

 

gruss

Link to comment
Share on other sites

wir sind in kaarst bei düsseldorf und in jesteburg bei hamburg.

 

http://www.grobi.tv

 

wir können für interessierte gerne einmal eine "sonderveranstaltung" machen.

 

im übrigen wird morgen abend die champions league in hdtv übertragen. pro7 und sat 1 machen hier seit monaten einige sehr interessante test.

 

empfangbar ist das ganze mit den derzeitigen hdtv sat receivern und mit einem modifizierten pc mit sat karte.

 

gruss

Link to comment
Share on other sites

Hallo

 

 

Dass ich im Tonbereich eine ganz andere Meinung vertrete als die Leute im beisammen Forum dürfte mittlerweile dort sicher aufgefallen sein ;) Ich mache auch kein Geheimnis draus dass ich Consumeraudio nicht mag. Außerdem wird durch den DVD Nachfolger die Tonqualität ganz sicher nicht besser, das glaubt man zwar im beisammen Forum, dem ist aber ganz sicher nicht so :lol: Aber hier geht es ja um das Bild und nicht um den Ton.

 

Was dieses betrifft, so kann Digitalprojektion sicher kein Fortschritt sein. Ich hatte leider noch niemals die Möglichkeit 70 mm oder gar Cinerama zu genießen (wenn es in Österreich eine Möglichkeit gibt, würde ich mich freuen), aber wenn man sich so durchliest unter welchen Beweggründen die Digitalprojektion eingeführt wird, so kann es nicht die Qualität sein, sondern wohl eher die Gewinnlust mancher Hersteller und Filmproduzenten (Lucas)

 

 

Was mich aber doch verwundert ist die Tatsache, dass manche Leute die Digitalprojektion so hochloben. Ich bin kein Bildexperte, aber es wird immer wieder versucht DLP Kino mit 35 mm zu vergleichen. Überhaupt scheint es das Ziel bei der Entwicklung des Digitalkinos zu sein, 35mm wenigstens ansatzweise zu erreichen, was ja nicht gelingt da 35mm einfach besser ist. Warum eigentlich DLP Kino? Eine Technologie kann dann eingeführt werden, wenn sie den Vorgängern BILDTECHNISCH weit überlegen ist. Und das ist nicht der Fall. Warum ein digitales Filmbild aus dem Jahr 2005 einführen, wenn 70mm Projektion aus den 60er Jahren weit überlegen ist? Ganz zu schweigen von der Filmpiraterie. Durch das DLP Kino liegen die Daten dann in digitaler Form vor, es wäre nur eine Frage der Zeit bis die Piraten eine Möglichkeit finden.

 

Es wäre im Sinne des Kinos sicher besser, die analoge Bildtechnik zu perfektionieren, die Qualität der Kopien wieder zu steigern und auch über eine Wiedereinführung von 70 mm nachzudenken.

 

Was wäre daran denn so falsch wieder auf 70 mm zu gehen?

 

Das Bild wäre mit 70mm weit besser als mit 35mm, von Digitalprojektion ganz zu schweigen.

Der Beruf des Filmvorführers würde wieder richtig belebt werden.

Und die Raubkopiererproblematik wäre auch nicht in dem Ausmaß gegeben.

 

Also warum nicht zurück zur analogen Bildtechnik? Es wäre doch ein Fortschritt, kein Rückschritt. Oder täusche ich mich da?

 

Thomas

Link to comment
Share on other sites

...

Was wäre daran denn so falsch wieder auf 70 mm zu gehen?

 

Das Bild wäre mit 70mm weit besser als mit 35mm, von Digitalprojektion ganz zu schweigen.

Der Beruf des Filmvorführers würde wieder richtig belebt werden.

Und die Raubkopiererproblematik wäre auch nicht in dem Ausmaß gegeben.

 

Also warum nicht zurück zur analogen Bildtechnik? Es wäre doch ein Fortschritt, kein Rückschritt. Oder täusche ich mich da?

 

 

Thomas

 

An der Rückkehr zum 70mm-Film wäre ganz und gar nichts falsch. Es war (und ist) immer meine stille Hoffnung, dass die Fortschritte in der Heimkinotechnik dazu führen, dass man sich im Kino wieder auf großes Bild besinnt. Und was wäre da geeigneter als der 70mm-Film? Ich wäre sofort dabei. Allerdings glaube ich nicht, dass nur dadurch auch wieder der Beruf des Filmvorführers "richtig belebt" werden würde. Dass hier in Deutschland der Beruf des Filmvorführers eigentlich gar kein "richtiger" Beruf mehr ist, das liegt bestimmt nicht am Verschwinden des 70mm-Films. Da spielen ganz andere Faktoren eine Rolle. Auch halte ich es für einen Trugschluss zu glauben, dass die Wiedereinführung des 70mm-Films im Kino das Piraterieproblem begrenzen würde. Piraten wird es immer geben - egal welches Bildformat oder welcher Datenträger im Kino benutzt wird.

Link to comment
Share on other sites

@ThXomas: sicher kann die Digitalprojektion im Moment noch nicht mit der Projektion einer guten 35mm Filmkopie mithalten, aber der Fortschrit ist nicht aufzuhalten und irgendwann wird Digikino besser sein. Daran gibts nix zu rütteln. Es bleibt nur abzuwarten, wann flächendeckend umgestellt wird: erst, wenns besser ist, oder schon davor.

 

@chappie: ich hab nicht von den Aufbauten. Die sind bisher schon so gefilmt worden, dass man sie für echt hält. Da kommts sehr viel auf die Perspektive an, und nicht auf die Auflösung. Nein was ich meine sind die Szenen, die von Computer gerechnet werden. Und da hab ich auch nicht von der Massenszene am Strand geschrieben, sondern gleich von der ersten Schlacht. Die ist schlecht gemacht, und wenn ich auf der DVD schon sehe, dass die Füße der Soldaten nicht den Boden berühren, dann sehe ich das bei einer besseren Auflösung noch viel krasser. Damit sowas nicht mehr passiert, müssen die Computer eine Szene eben länger durchrechnen, Fehlversuche müssen verworfen und neuberechnet werden, und und und. Und das kostet eben Geld. Die Produktionskosten steigen und irgendwo wird das draufgeschlagen werden müssen. Von Rohlingpreisen hab ich da gar nix gesagt. Aber wenn wir schon dabei sind: es ist ja hinreichend bekannt, dass es zwei Lager gibt, die um die Nachfolge der DVD buhlen. Das ist auf der einen Seite die HD DVD, die wie du schon richtig angemerkt hast, zur jetzigen DVD kompatibel ist und sogar auf den jetzigen Produktionsstraßen hergestellt werden kann. Aber dann gibts da noch das Blu-Ray Lager. Das ist ein völlig anderer Standard, nicht kompatibel und teurer in der Herstellung. Zudem müssten neue Produktionsstraßen errichtet werden, die man als Kunde anfangs schon mitbezahlt. Und so wie es aussieht, hat Blu-Ray nämlich die Nase vorn, da das Format für die Filmindustrie mehr Vorteile bringt, die stärkere Lobby hat und in Ostasien schon im Einsatz ist. 2006 kommt von Sony die PS3 mit Blu-Ray Laufwerk, und dann wird der Standard weltweit flächendeckend eingeführt. Spätestens dann kannst deine HD DVD zu Grabe tragen. Ich glaub übrigens auch nicht, dass sich die beiden Lager auf einen gemeinsamen Standard verständigen können. Wird nix werden.

 

Gruß,

coyote

Link to comment
Share on other sites

Unglaublich! Da bekommt man in Deutschland endlich mal ein richtig helles Bild zu sehen und schon schmerzen die Augen?

 

Bei mir im Kino ist das Bild auch gut ausgeleuchtet. Das ist jetzt auch nur einmal gut ausgeleuchtet, sobald die ganzen Kinos dann selber die Kolben wechseln wirds auch schlechter.

Und für mich bedeutet ein "richtig helles Bild" nicht gleich unbedingt ein gutes Bild, denn zu hell bringt auch nicht und ich bleibe bei der Meinung, dass die Farbe z.T. unecht waren.

Link to comment
Share on other sites

 

Aber jetzt mal Spaß beiseite. Ich habe in beiden Stuttgarter Gloria-Sälen schon viele Filme begutachtet. Und ich kann mich nicht entsinnen, dass ich ein derart gut ausgeleuchtetes Bild wie bei dieser DLP-Projektion jemals dort gesehen hätte. Aber vielleicht sind ja meine Augen durch die vielen perfekten Vorführungen, die ich in Londoner Kinos erleben durfte, schon zu stark geschädigt :shock: .

 

 

Ja die Ausleuchtung in den Glorias war nie 100%ig gut, aber im Gloria 2 sah es mir nach neu ausgeleuchtet aus.

Das beste Bild bei dieser Gruppe ist meiner Meinung nach aber sowieso im Metropol (bis jetzt, denn jetzt Gloria 2)

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.