Jump to content

"Herbie" .... In welchen Kinos wird er gezeigt?


E VII b

Recommended Posts

Nun steht es wohl definitiv fest:

Der neue "Herbie"-Film wird wohl von den großen Kinoketten in Deutschland nicht - zumindest aber nicht zum Termin des Bundesstarts - gezeigt.

 

Der Tagesspiegel

 

Yep, da zeigen ja endlich mal ein paar Unternehmen Rückgrat.

 

Wenn es erst einmal soweit ist, dass die Auswertungsfenster ganz und gar zusammenbrechen - und das hier ist schon mal ein "zarter" Versuch der Verleiher - dann... uups, ich schreibe nicht weiter, sonst muß ich mich gleich wieder der "Schwarzmalerei" bezichtigen lassen :wink:

Link to comment
Share on other sites

...ist schon mal ein "zarter" Versuch der Verleiher

 

Wie - zarter Versuch :?: - mal abgesehen von deutschen Filmen die öffentlich gefördert wurden (hier sind die 6 Monate gesetzlich festgeschrieben) sind die vier Monate mittlerweile gang und gäbe.

 

Wer es genauer wissen will schaut hier

 

Hier geht es nicht um das Auswertungsfenster, hier geht es ausschließlich um die Leihmiete.

 

Hat irgendwer Hefferlump boykotiert? Hier betrug das Auswerungsfenster lediglich 2,3 Monate bzw. 69 Tage

 

Und auch Madagaskar kommt anfang Dezember also noch vor Weihnachten auf DVD. Auch nicht wesentlich mehr als 4 Monate.

Wo waren hier die Boykottaufrufe?

 

Wie gesagt es geht hier eigentlich nur um die Leihmiete im allgemeinen und weniger um das Auswerungsfenster.

 

Wir spielen jedenfalls Herbie - die Vorpremiere lief überraschenderweise nicht einmal schlecht und der Film kam auch recht gut an. Was wollen wir mehr.

 

Gruß

HAPAHE

Link to comment
Share on other sites

...ist schon mal ein "zarter" Versuch der Verleiher

 

Wie - zarter Versuch :?: - mal abgesehen von deutschen Filmen die öffentlich gefördert wurden (hier sind die 6 Monate gesetzlich festgeschrieben) sind die vier Monate mittlerweile gang und gäbe.

 

Wer es genauer wissen will schaut hier

 

Hier geht es nicht um das Auswertungsfenster, hier geht es ausschließlich um die Leihmiete.

 

Hat irgendwer Hefferlump boykotiert? Hier betrug das Auswerungsfenster lediglich 2,3 Monate bzw. 69 Tage

 

Und auch Madagaskar kommt anfang Dezember also noch vor Weihnachten auf DVD. Auch nicht wesentlich mehr als 4 Monate.

Wo waren hier die Boykottaufrufe?

 

Wie gesagt es geht hier eigentlich nur um die Leihmiete im allgemeinen und weniger um das Auswerungsfenster.

 

Wir spielen jedenfalls Herbie - die Vorpremiere lief überraschenderweise nicht einmal schlecht und der Film kam auch recht gut an. Was wollen wir mehr.

 

Gruß

HAPAHE

 

Hast Du unbestritten Recht.

 

Aber was wird sein, wenn eines Tages, so wie in den Staaten geplant - das Auswertungsfenster gänzlich wegfällt, und womöglich die DVD mit dem Kinostart auf den Markt kommt, oder wie von Sony in USA geplant, zumindest per Video on Demand zum Downloadabruf parallel zum Kinostart bereitsteht?

 

Hoffen wir für unsere Branche, dass uns dieses Schicksal nicht (so schnell) ereilt

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Naja, das ist ja jetzt auch nach 3 sehr guten Wochen Madagascar soo mutig auf den direkt nächsten Kinder-& Familienfilm zu prügeln, weil der Durchschnittsdeutsche dieser Zielgrupppe jetzt eh schon seinen Kinobesuch für das zweite Halbjahr hinter sich hat.

 

Und ich bezweifle mal, daß Madagascar nicht auch noch dieses Jahr auf DVD erscheint (es sei denn, der läuft noch bis in die Herbstferien so weiter).

Shrek 2, auch von der UIP, hatte den Start am 01.07.2004, ab 29.10.2004 Verleih-DVD und ab 03.11.2004 Verkauf-DVD (Quelle: http://www.kino-hdf.com/download/auswertungsf.PDF)

Und jetzt soll der gleiche Ablauf ein Jahr und einen Monat später soo viel schlimmer sein, nur weil's diesmal die BVI ist?!

 

(OK, ich geb's ja zu, daß ich etwas sauer bin, weil wir kein "super süß & super knuddlig" bekommen haben und fast täglich danach gefragt wird :evil:)

 

Die BVI hat schon Schindluder mit dem Auswertungsfenster getrieben, keine Frage (z.B. die Kühe schon nach 90 Tagen auf DVD), aber diesmal sehe ich das nur als Vorwand der Großen um aus der UIP-Deckung heraus Muskeln zu zeigen bzw. um der BVI mal eins Auszuwischen (vielleicht ja für Cyan & Rotlicht :lol:). Prozente drücken klingt da vielleicht zu negativ in der Presse, da sagt man lieber was von Auswertungsfenster, ist ja auch für den gemeinen Zeitungsleser nachvollziehbarer, daß keiner mehr ins Kino geht, wenns die DVD schon gibt.

 

Bei uns wird Herbie laufen (ist aber schon seit Anfang Juli fest), weil eben kein Madagascar war. Wenn so eine Aktion laufen soll, dann muss sich das auch rechtzeitig herumsprechen und nicht so die ersten Gerüchte 10 Tage vor Start im Internet etc.

Egal. Eh zu spät. Gute Presse hilft, schlechte manchmal auch... :wink:

Im 20km Umkreis sind wir nicht die einzigen mit Herbie und auch nicht die einzigen ohne Madagascar.

 

Wie schrieb doch jemand so schön:

Kino im Einzelhaus ist wie russisches Roulette mit einer leeren Kammer.

(Die leere Kammer passt da auch im übertragenen Sinn :twisted:)

 

MfG

Elwood

Link to comment
Share on other sites

Lt. Herrn Koppert bei der UIP-Tradeshow vor einer Woche in Hamburg wird die DVD-Vermarktung von MADAGASCAR erst sechs Monate nach Start einsetzen. Jetzt wollen wir mal sehen, ob Wort gehalten wird...

 

laut Amazon 31.Dezember

aber das ist ja noch lang hin, da kann ja noch viel passieren....

Link to comment
Share on other sites

Lt. Herrn Koppert bei der UIP-Tradeshow vor einer Woche in Hamburg wird die DVD-Vermarktung von MADAGASCAR erst sechs Monate nach Start einsetzen. Jetzt wollen wir mal sehen, ob Wort gehalten wird...

 

 

Das würde bedeuten den Film pünktlich nach Weihnachten in die Läden zu bringen. Der Film hätte aber das Zeug zum weihnachtlichen "Megaseller" zu werden. Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen.

Link to comment
Share on other sites

Yep, da zeigen ja endlich mal ein paar Unternehmen Rückgrat.

 

Wenn es erst einmal soweit ist, dass die Auswertungsfenster ganz und gar zusammenbrechen - und das hier ist schon mal ein "zarter" Versuch der Verleiher - dann... uups, ich schreibe nicht weiter, sonst muß ich mich gleich wieder der "Schwarzmalerei" bezichtigen lassen :wink:

So ist es, und da helfen auch keine falschen Kompromisse und augenzwinkernde Gleichgültigkeit.

Hier müssen dringend alle Betreiber an einem Strang ziehen, und auch merh fordern,ala lediglich den "Erhalt" des Auswertungsfenster: nämlich dessen Verlängerung!

 

Ich habe nicht den mindesten Zweifel daran, wenn die Betreiber ihren Boykott durchhalten, daß sogar künfitg eine Absprache getroffen wird, den DVD-Start erst neun Monate nach Kinoauswertung zu verabreden.

Warum nicht?

Und wie anders sollte die Branche überleben?

 

Ein falscher Weg wären Kompromisse in der Art: einverstanden mit verkürztem Auswertungsfenster, aber bitte die Leihmiete heruntersetzen.

Genau das wirkt wie eine ABWÄRTSSPIRALE, liebe Freunde und Kollegen. Am Ende sind die sicheren Verlierer sämtliche Filmtheater.

 

Die einmalige Chance, jetzt Boykotte aufzurichten, muß genutzt werden, solange HD-DVD und HD-Downloads noch nicht zur Marktreife gelangt sind. Nur jetzt können noch Vereinbarungen getroffen werden, die der Kinobranche den Hals retten.

 

Es ist in einem Jahr definitiv zu spät hierfür, denn der sich blauäugig abschlachten lassende Filmtheatersektor ist bald mausetot, das gilt es dringend zu bedenken.

Link to comment
Share on other sites

Tja, aber wir kleinen können es uns nicht leisten, jetzt groß Filme zu boykottieren. In diesem doch recht schlecht verlaufenden Kinojahr sind wir froh, wenn wir mal einen Film ohne Multiplexkonkurenz kriegen. Wir brauchen das zum Überleben, sonst ist bei uns noch viel früher Schluss.

 

Gruß,

coyote

Link to comment
Share on other sites

Ich habe nicht den mindesten Zweifel daran, wenn die Betreiber ihren Boykott durchhalten, daß sogar künfitg eine Absprache getroffen wird, den DVD-Start erst neun Monate nach Kinoauswertung zu verabreden.

Warum nicht?

Und wie anders sollte die Branche überleben?

 

Wenn eine Verlängerung des Auswertungsfensters die einzige Möglichkeit zum Überleben des Kinos darstellt haben wir gehörig etwas falsch gemacht!

Diese Forderung ist leider utopisch.

 

Es kann keinem plausibel erklärt werden, das ein Film der nach spätestens 3Monaten (wenn er überhaupt solange durchhält) aus den Kinos verschwunden ist noch für weitere 6 Monate im Lager verschwinden muß bevor er weiter verwertet werden kann. Diese Zeiten sind vorbei.

 

Wir müssen uns den veränderten Gegebenheiten stellen und unseren Kunden zeigen das Kino mehr ist als nur ein Ort um Filme anzuschauen.

Wenn wir das nicht schaffen haben wir bereits verloren.

 

Gruß

HAPAHE

Link to comment
Share on other sites

Dann ist der Kampf verloren.

 

Ich habe immer leidenschaftlich eine Verlängerung des Auswertungsfesnters propagiert. Filme müssen nicht in den Regalen verschwinden, sondern können reprisenartig nach einm halben Jahr neuerlich gestartet werden (und werden gerne wiedergesehen!). Gerade dies macht die Werthaltigkeit und die vertiefte Identifikation mit dem Standort "Filmtheater" und dem Films als Kunst so eindringlich wirksam.

Zwar ist das ein "Uraltkonzept", jedoch sehe ich beim besten Willen nicht, daß andere oder bessere Konzept der Langzeitpisitionierung der Ware Film am Weltmarkt (und natürlich auch der Filmtheaterbetriebe) zu einem durchgreifenden Erfolge verhelfen würden, ganz im Gegenteil, dies beweist uns doch der Einbruch 2005.

 

Dringend möchte ich daher zu einem Konservativismus raten, wobei andere, progressive Marketing- und Eventmaßnahmen keineswegs in Abrede gestellt werden sollen. Hier sollte mit einer Doppelstrategie verfahren werden.

 

Der Weg in eine Zukunft könnte also auch bedeuten, Strukturen zu restituieren, die sich als existientiell unabdingbar erwiesen haben. In der Geschichte der Filmtheater ist dieses "Wiederkehren" von Strukturen, Technologien, Programmen, Marketingmaßnahmen usw. nichts Ungewöhnliches. Ich hoffe darauf. Möge der HDF eine ausreichende Geschlossenheit herstellen!

Link to comment
Share on other sites

Übrigens ist die ganze Sache mit dem Auswetungsfenster ein Witz. BVI hat "Herbie" nämlich erst für Februar angekündigt. Das steht u.a. bei amazon.de und dvdpalace. Hier wird von den großen Ketten einfach ein Termin in den Raum geschmissen, der so gar nicht stimmt.

Mal ganz abgesehen von den Kunden, die sie so sicher nicht glücklich machen. Und die Sache mit dem Auswertungsfenster werden sie nicht verstehen. Gut für die kleinen Kinos, die endlich mal wieder einen Vorteil gegenüber den Multiplexen hat.

Ich muss jetzt z.B. in ein Kino fahren, dass ich gar nicht leiden kann, um den Film zu sehen. Aber ich guck mir den Film in jedem Fall an. Wenn halt die großen mein Geld nicht wollen, dann geb ichs jemand anderem. Ich hoffe, viele machen es so.

Link to comment
Share on other sites

Nachdem die größte deutsche Kinokette ihren Beschluss bekannt gegeben hat, den Actionspaß von Buena Vista International nicht zu spielen, holte der Münchner Major zum Gegenschlag aus und mietete kurzerhand die Lübecker Musik- und Kongresshalle (MuK) zur Vorführung des Films an. ... Denn 20 Stunden, nachdem die städtische Gesellschaft BVI ein verbindliches Angebot vorgelegt hatte (die Miete beträgt 100.000 Euro), zog es MuK-Chef Johann W. Wagner wieder zurück.

 

Hä? BVI mietet die Halle für 100.000 €uronen um den Film zeigen zu können?? Und unsereins soll aber BVI Miete bezahlen?

Ich bin mir sicher da ist aber was sehr missverständlich!

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

bei uns ist es momentan so (Großraum Köln) dass wir Herbie nicht kriegen. Ebenso werden bis auf weiteres sämtliche BVI-Filme nicht dekoriert und betrailert. Das reicht im Voraus bis zu "Chronicles of Narnia".

 

Aber seien wir mal ehrlich in Sachen Filmmiete... Ich erinnere mich dunkel, dass die BVI vor ca. 3 Jahren schonmal versucht hat die Miete auf 75% zu heben. Damals hat die BVI dank einer Boykottaktion auch den Kürzeren gezogen. Dann letztes Jahr die Sache mit dem Auswertungsfenster... auch BVI. Sie versuchen's immer wieder... und werden immer wieder boykottiert.

Wobei solche relativ unkoordinierten Aktionen dem Verleiher ziemlich egal sein dürften, da er die Filme trotzdem unters Volk bringt. Einige wenige Multiplexe spielen mit Sicherheit Herbie... und die ganzen "Kleinen" und Programmkinos freuen sich darüber, keine Multiplex-Konkurrenz zu haben.

Da stellt sich doch die Frage, wem damit geholfen ist?

 

MfG

Wolfgang

Link to comment
Share on other sites

Das Cinemaxx Dresden gehöhrt nicht mehr zur Flebbe Gruppe

 

Oh, wusste ich nicht. Die sind ja immer noch über die Cxx-Homepage zu erreichen. Kann man daraus eigentlich schließen, dass der Name "Cinemaxx" nicht geschützt ist?

 

Gruß,

coyote

Link to comment
Share on other sites

Der Betrieb des CinemaxX in Dresden ging diesen Sommer an einen lokalen Betreiber über, der auch die Schauburg und das Metropolis (ehemals Bofimax) betreibt. Der Cinemaxx-Verwaltung war der Standort -weitab von der Dresdner Innenstadt- schon lange eine Dorn im Auge und offensichtlicher Verlustbringer. Während Schauburg und Metropolis eher am "anspruchsvollen" Film orientiert sind, soll im Cinemaxx weiter auf Mainstream gesetzt werden. "Wir hoffen, Herr xxx hat mit der Programmgestaltung mehr Erfolg als wir" war in der Presseerklärung von Cinemaxx zu lesen. Trotzdem läuft die ganze Werbung weiter so wie vor der Übernahme. Entweder ist das also Part des Deals oder es gibt eine Übergangsfrist - so wie es beim Bofimax auch gewesen ist. Dort streitet man sich übrigens z.Z, bereits in zweiter Instanz vor Gericht wegen der Bofimaxlogos im Teppichboden der Kinosäle. Die hätten nach der damals vereinbarten Dreimonatsfrist nach Übernahe entfernt werden müssen (als ob das so einfach ginge...), so die Argumentation der Bofimaxgruppe.

 

Interessant ist es also, daß Herbie jetzt im Cinemaxx läuft, also entweder haben die tatsächlich ihre eigene Dispo und geben das Programm dann an Cinemaxx zur Einspeisung ins Web oder es ist eine Ausnahme.

 

Auch in anderen Städten soll es übrigens solche Deals gegeben haben, Cinemaxx-Kinos an lokale Betreiber abzugeben.

Link to comment
Share on other sites

Cinestar bezieht Stellung zum "Herbie"-Streit

 

In einer Stellungnahme hat die Cinestar-Gruppe die Unterstellungen der örtlichen Presse bezüglich des "Herbie Videoclip abspielen"- Streits in Lübeck dementiert. Hier die Stellungnahme im Wortlaut:

 

"Nachdem die Verhandlungen mit der Buena Vista über eine angemessene Leihmietenreduzierung gescheitert sind, hat die Cinestar-Gruppe entschieden, den Film "Herbie Fully Loaded" bundesweit nicht einzusetzen. In der vergangenen Woche begann eine Plakatierung in Lübeck, mit der die Aufführung des Films "Herbie Fully Loaded" in der Lübecker Musik- und Kongresshalle (MuK) beworben wird. Marlis Kieft, Geschäftsführerin der Greater Union Filmpalast GmbH, hat daraufhin bei den zuständigen Ansprechpartnern der Stadt nach den Hintergründen für dieses Programmangebot gefragt. Der Veranstalter war uns zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt. Die in den "Lübecker Nachrichten" verbreitete Behauptung, von Seiten Cinestar sei Druck auf die Stadt ausgeübt worden, ist unwahr. Wir haben lediglich zum Ausdruck gebracht, dass wir es nicht verstehen, wenn sich eine staatlich subventionierte Musik- und Kongresshalle, die anderen Zwecken gewidmet ist, nicht neutral verhält.

 

Mit Interesse haben wir den "Lübecker Nachrichten" entnommen, dass die Buena Vista für die Anmietung der MuK für 14 Spieltage eine Summe von 100.000 Euro zahlt. Das sind immerhin rund 7.000 Euro pro Spieltag. Nicht minder interessant ist die Information, dass die Buena Vista für den Standort Lübeck mit seinen ca. 220.000 Einwohnern insgesamt 150.000 Euro für Werbemaßnahmen (Litfaßsäulen, Radio, Tageszeitungsinsertionen mit Zusatzfarben, Promotionteams in der Stadt mit Flyern, Titelseite Stadtmagazin) ausgegeben hat. Dies entspricht einem Budget von 0,68 Euro pro Einwohner. Hochgerechnet für den deutschen Markt entspricht dies einem Werbevolumen von 54,4 Mio. Euro. Eine Summe, von der jeder andere Kinobetreiber nur träumen kann. Hinzu kommen noch DVD-Gutscheine, kostenlose Original-Filmplakate und Gratis-Popcorn, zusammen mit einem geschätzten Wert von ca. 17 Euro - mehr als das Dreifache des Eintrittspreises! Für uns ist dies ein klarer Fall von Verdrängungswettbewerb, der uns wohl abstrafen soll. Einmal mehr beweist dies die Übermacht der Buena Vista International. Wie wir heute aus den "Lübecker Nachrichten" erfahren, spielt die Buena Vista "Herbie" und "Sin City Videoclip abspielen" in der zweiten Herbie-Spielwoche auch noch im Doppelprogramm, was klar gegen die eigenen Verleihbedingungen der Buena Vista verstößt. Zugleich ein Beweis dafür, dass die Buena Vista beide Filme selbst nicht als Blockbuster einstuft, obwohl sie für beide Filme zunächst den Spitzenleihmietensatz von 53 Prozent verlangt hat."

 

Zu finden Hier:

 

http://www.mediabiz.de/newsvoll.afp?Nnr...000000&T=1

 

Wenn die Zahlen so stimmen lässt es sich Buena Vista so einiges kosten den Lübeckern zu Herbie und Sin City zu verhelfen... Ich kenne noch andere Orte wo Maxxe und Stare die einzigen vor Ort sind. Werden da auch Stadthallen angemietet oder ist das da der einzige Ort wo man sich so kindisch verhält?

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.