Jump to content
AlexG

Super 8 mm Projektor Kaufempfehlung

Recommended Posts

Hallo liebes Forum,

 

ich bin immer wieder erfreut, dass es spezialisierte Foren für verschiedenste Dinge gibt. Seit einiger Zeit bin ich fasziniert von Dias/Rollfilmen, habe mich eingelesen und über Ebay/Kleinanzeigen etliche DDR Märchen und zugehörige Projektoren (bes. Pouva Magica) erstanden. Diese Märchen abends mit meiner Tochter auf der Leinwand zu schauen, hat etwas Magisches.

 

Nun würde ich das ganze gerne auf Super (und Normal) 8 mm Filme erweitern. Ich habe zwar keine selbstgedrehten Filme aus meiner Familie von früher, aber auch hier gibt es ja einige sehr schöne/lustige Filme für Kinder (Märchen, Zeichentrick...). Auch wenn ich noch keinen Projektor habe, habe ich vor kurzen einige, ca 40-50Jahre alte  Normal 8 mm Stummfilme ersteigert. Jetzt suche ich Super 8 Filme (am besten mit Ton) und insbes. einen Projektor:

 

Die Voraussetzungen für den Projektor sollten sein, dass er sowohl Super, als auch Normal 8 Filme abspielen kann und zusätzlich etwas mit einer Tonspur angfangen kann (eingebaute Lautsprecher).

Bisher bin ich auf folgende Modelle gestoßen, welche mir recht angepasst erscheinen:

 

Eumig Mark S 712 D

Eumig Mark S 810 D

Bauer T 180 Sound

Bauer T 180

 

Hättet Ihr eine Kaufempfehlung (gerne auch per Erweiterung der Liste) für mich bzw. Erfahrungswerte? Es wäre schön, wenn das Bild nicht zu dunkel ist (ich glaube die Bauer haben 100W, die Eumig 50). Außerdem, welches der Modelle ist robuster? Ich könnte mir vorstellen, dass ein komplett automatisiertes Einfädelsystem eher anfällig ist (Bauer), als ein halbautomatisches wie bei den Eumigs?

 

Besten Dank für Eure Hilfe

 

Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Alex,

 

erst einmal herzlich willkommen im Unterforum Schmalfilm. :)

 

Die Pouva Magica kenne ich selber noch aus (DDR) Kinderzeiten. Damit habe ich als 10 Jähriger selber die Fuchs-und-Elster-Filme gezeigt. Allerdings ist dieser Projektor selbst für geringe Ansprüche wirklich nichts dolles. Die Lampe ist eine 40 Watt-E27-Haushaltsglühlampe. Bei 60 Watt fängt das Gerät schon bald an nach Plastik zu riechen. Der Reflektor ist ein Stück schwarz eloxiertes Alu. Mit Rollfilme meinst Du sicherlich die unzerschnittenen 35mm-Kleinbildfilmrollen, die mit dem Ding vorgeführt werden. Als Rollfilm versteht man aber normalerweise den Mittelformatfilm mit 70mm Breite. Dafür gibt es auch Projektoren. Aber das ist ein eigenes Thema.

 

Ich entnehme Deinem Text, das Du bislang keinen Kontakt mit bewegten Bildern von einer Filmrolle hattest. Du bist wahrscheinlich mit Video und Digital großgeworden. Daher liegt Dein Augenmerk eher auf der Wiedergabe von fertigen Filmen. Zu Normal-8 ist zu sagen, das die Projektoren in diesem Format alle kein besonders helles Bild machen. Von wenigen Ausnahmen abgesehen. Kombiprojektoren, die sowohl Normal-8 als auch Super-8 und auch Tonwiedergabe beherrschen, sind mittlerweile recht selten und schwer zu bekommen und dazu ziemlich alt. Während stumme Normal-8 Projektoren aus den 1950ern fast vollständig aus Metall gefertigt und daher langlebig sind, wurde ab den 1970ern bei den Super-8 Projektoren viel Plastik eingebaut. Ich selbst habe einen BAUER T510. Der ist aber ausschließlich für Super-8.

 

Bei den EUMIGs kenne ich mich nicht so gut aus. Ich weiß nur, das einige Modelle die Motorkraft per Reibradantrieb übertragen. Ich glaube bei diesen Projektoren läuft nach dem Einschalten ständig der Motor. Von diesen Geräten würde ich die Finger lassen. Da es offensichtlich Dein erster Projektor ist, kauf ihn bitte nicht auf dem Flohmarkt, sondern aus einer guten Quelle. Auch Ebay ist da eher ein Flohmarkt. Ich kenne selbst die Scheu, als Neueinsteiger größere Summen zu investieren. Ich persönlich würde zu BAUER tendieren. Aber auch BAUER kann kaputt sein oder kaputt gehen. DIe Einfädelung ist übrigens immer automatisch, außer bei alten, reinen Normal-8 Projektoren. Von daher nicht unbedingt ein Argument. Ich wünsche Dir viel Spaß bei Deinem neuen Hobby!

 

Gruß Rainer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Rainer,

 

herzlichen Dank fuer die schnelle und ausfuehrliche Antwort.

 

Quote

Die Pouva Magica kenne ich selber ....

Bevor ich die (35mm) Rollfilme hatte, hatte ich gerahmte Maerchen. Dafuer hatte ich mir den Kindermann Silent 1500 besorgt, der ist prima, leise, hell und nimmt die LKM Magazine. Die Pouva Magica kam dann mit den Rollfilmen, ich finde sie recht schoen und nostalgisch, man kann auch eine 60W Birne einschrauben und bei dem letzten Modell ist der Hohlspiegel aus Metall.

 

 

Quote

Ich entnehme Deinem Text, das Du bislang keinen Kontakt ...

 

Tatsaechlich bin ich hauptsaechlich mit digitalem Bild / Video aufgewachsen, Baujahr 1988. Nur dunkel kann ich mich an Diaabende mit der Familie erinnern. Ein oder zweimal glaube ich hat mein Vater einen Bildschirmprojektor fuer Super8 hervorgeholt, auf dem ich dann das legendaere verrueckte Fussballspiel geschaut habe. Das wars dann aber.

 

Quote

Daher liegt Dein Augenmerk eher auf der Wiedergabe von fertigen Filmen

Richtig, selbt gedrehtes Material liegt nicht vor.

 

Quote

Kombiprojektoren, die sowohl Normal-8 als auch Super-8 und auch Tonwiedergabe beherrschen, sind mittlerweile recht selten und schwer zu bekommen und dazu ziemlich alt. Während stumme Normal-8 Projektoren aus den 1950ern fast vollständig aus Metall gefertigt und daher langlebig sind, wurde ab den 1970ern bei den Super-8 Projektoren viel Plastik eingebaut. Ich selbst habe einen BAUER T510. Der ist aber ausschließlich für Super-8.

Bei Ebay bzw Kleinanzeigen finde ich die von mir oben genannten fuer ca 50Euro. Das sind alles Kombigeraete. Das Alter ist allerdings ein Punkt. Ich glaube, der Eumig 712 ist fast vollstaendig aus Metall, ich habe ihn mal anschauen koennen, habe ihn aber nicht gekauft, da er kein Normal 8 spielen kann, das kann nur der 712 D.

 

Quote

Bei den EUMIGs kenne ich mich nicht so gut aus. Ich weiß nur, das einige Modelle die Motorkraft per Reibradantrieb übertragen. Ich glaube bei diesen Projektoren läuft nach dem Einschalten ständig der Motor

Das ist tatsaechlich so, war zumindest bei dem 712, den ich angeschaut habe. Danke fuer den Tipp, dann werde ich mich eher auf Bauer konzentrieren.

 

Beste Gruesse

 

Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Alex, 

 

auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum. Ich habe mich ca. 30 Jahre lang mit einem Bauer T180 sound geärgert. Der kann beide Formate, hat aber leider keine Vorwickel Zahnrolle (wie auch immer man das schreibt). Der kann Ton, aber nur 18 und 24 Bilder/s. Meine Empfehlung:

Für Super 8 Bauer T 5xx oder 6xx

oder Braun Visacustik. Wahrscheinlich sind die Noris und Emig aber genau so gut. Einen separaten N8 Projektor kaufen (Bauer T12s) und hier auf den Ton verzichten. Einen Bolex kann man auch gut verwenden. 

Und ja, die N8 Projektoren haben nicht solch helle Lampen wie die Super 8 Boliden. Ich persönlich finde das aber nicht tragisch. 

 

Viele Grüße,

Uwe

 

 

PS: Wenn Du mir Tochter schaust, dann solltest Du unbedingt eine Kamera ersteigern. Du wirst es Dir nie verzeihen, wenn Du das unterlässt. Filme Deine Kinder.  

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo AlexG -willkommen.

Ich würde keine Dualformatgerät nehmen -Kompromiss, zumal Du für Normalachtfilme kaum oder gar keine vertonte Streifen finden wirst.

Für Super 8 würde ich einen Elmo ST1200 M&0 oder M (die meisten S8-Tonfilme haben ja Magnetrandspur) empfehlen -die Riemen lassen sich recht leicht wechseln absolut robustes Gerät und mit Ton.

Für Normalacht würde ich einen gepflegten Eumig 610 D nehmen -ggfs auch für S8 Stummfilme -sehr robustes Gerät, leichter Riemenwechsel günstig zu haben -schwarze Version heißt 6001 D.

Von Bauer T 5xx oder 6xx sowie Braun Visacustik kann ich nur abraten -absolut empfindliche Elektronik, teure Reparatur, wenn man es nicht selbst schafft -Visacustik innen verbautes Kunststoffzahnrad, das bricht (im Forum gibt es über dieses Problem ausführliche Infos).

Viel Erfolg, Ernst

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb Ernst Wiegand:

 

Von Bauer T 5xx oder 6xx sowie Braun Visacustik kann ich nur abraten -absolut empfindliche Elektronik, teure Reparatur, wenn man es nicht selbst schafft -Visacustik innen verbautes Kunststoffzahnrad, das bricht (im Forum gibt es über dieses Problem ausführliche Infos).

Viel Erfolg, Ernst

Stimmt, lässt sich aber leicht reparieren. Im Grunde hast Du recht, aber ich kenne die Eumigs nicht, nur die Bauers und Brauns. Mit etwas handwerklichem Geschick kommt man denen aber auch bei. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

auch in der Bucht gibt es Händler die Projektoren mit Garantie und gewartet anbieten.

Das ist Risikoärmer so kann man halbwegs sicher sein nichts defektes zu bekommen was bei dem alter der Geräte einfach mal vorkommt.

Auch sehr gut ist aus Österreich super8film.at der ist auch in der Bucht vertreten.

Welches Gerät man wählt ist eine gute Frage jeder bevorzugt was anderes und jeder hat da so seine Erfahrung.

Meine Projektoren von Eumig zu Porst und Elmo, Agfa  und Braun laufen alle bei guter Pflege  zum Starten haben die Eumig halt ein gutes Preis Leistung Verhältnis.

 

 

In diesem Sinne viel Spaß beim Filmvorführen....

Gruß

Stefan

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe einen Zweiformattonprojektor von Eumig: Den 824 Sonomatic. Das Gehäuse ist komplett aus Metall. Man kommt leicht an Lampe(100Watt), Filmbühne, Vor- und Nachwickelzahnrolle heran. Aber so gut wie überhaupt nicht an den Tonkopf!

Zum Anderen kann man mit dem 824 nur Spulen bis 120m abspielen.

Ich würde auch raten, zwei Projektoren zu kaufen: einen alten für N8 (z.B.Eumig P8) und einen S8 Projektor. Denn für N8 gibt es so gut wie keine industriellen Tonfilme. 

Meinen S8 Projektor habe ich seit 1973. Er läuft noch heute einwandfrei. Einmal wurde der Riemen gewechselt: Bolex SM 8. Günstig zu bekommen. Auch mit 100Watt Lampe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Alex

den von Dir gestellten Anforderungen werden die Eumig Projektoren gerecht.  Brauchbare Tonprojektoren für beide Formate sind selten.

Eumig wäre da für mich die 1. Wahl.

Gruß

Joel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte einmal den Bauer T183 von einem Händler erworben. Und mußte auch prompt die Garantie in Anspruch nehmen. Antriebsriemen Riss. Dieser Riemen ist aber nicht zu ersetzen, ohne den halben Projektor zu zerlegen. Also das Teil wieder zurück nach Österreich geschickt. ( Wenn bei dem nicht so viel aus Plastik hergestellt wäre, würde ich sagen: Schrott...)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erst einmal herzlichen Dank für die vielen und ausführlichen Antworten!

 

Zum Thema Kombigerät / Ton: Auf Grund unserer Wohnungsgröße und bereits anderer Hobbies von meiner Frau und mir würde ich gerne auf zwei separate Geräte verzichten, sondern sofern möglich N8 und S8 in einem abspielen können. Die N8 Filme, die ich habe (ca. 12), sind Stummfilme, also Ton brauch der N8-Projektor-Anteil also nicht können. Aber meißtens sind die Kombigeräte sowieso mit Ton.

 

Preislich möchte ich erst einmal bei 50€ bleiben, da ich nicht weiß, wie häufig dann tatsächlich geschaut wird.

 

Ich kann aus den Antworten rauslesen, dass die Bauergeräte zwar leicht zu reparieren sind, aber auch generell anfälliger nzw. empfindlicher sind?

 

Quote

Hallo Alex

den von Dir gestellten Anforderungen werden die Eumig Projektoren gerecht.  Brauchbare Tonprojektoren für beide Formate sind selten.

Eumig wäre da für mich die 1. Wahl.

Gruß

Joel

 

Von Eumig gibt es ja ein paar Kombi-Tonprojektoren. Z.B. den "Eumig Mark S 712 D" oder den "Eumig Mark S 810 D". Wobei ich hier den 810 bevorzugen würde, da er eine 100W Birne hat, im Vergleich zu den 50W beim 712. Hast Du @joel bzw. jemand anderes Erfahrung mit dem 810 D?

Was genau ist der Nachteil bei Kombigeräten, sind die noch anfälliger für Defekte? Oder einfach nur schwerer zu finden? Einen großenb Preisunterschied kann ich zwischen 712 und 712D nicht sehen.

 

 

 

 

Noch etwas anderes @Schokoprinz

Quote

PS: Wenn Du mir Tochter schaust, dann solltest Du unbedingt eine Kamera ersteigern. Du wirst es Dir nie verzeihen, wenn Du das unterlässt. Filme Deine Kinder.  

 

Meinst Du das Filmen im Allgemeinen (das geschieht schon zu genüge :) ) oder Filmen mit Super 8mm? Ich stelle es mir schon toll vor jetzt und auch in einigen Jahren Super8 Filme von ihr zu zeigen. Ich habe mich mal kurz eingelesen, das Entwickleln selbt aufgenommener S8 Filme ist nicht ganz günstig, unter 30€ habe ich nichts gefunden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 49 Minuten schrieb AlexG:

Meinst Du das Filmen im Allgemeinen (das geschieht schon zu genüge :) ) oder Filmen mit Super 8mm? Ich stelle es mir schon toll vor jetzt und auch in einigen Jahren Super8 Filme von ihr zu zeigen. Ich habe mich mal kurz eingelesen, das Entwickleln selbt aufgenommener S8 Filme ist nicht ganz günstig, unter 30€ habe ich nichts gefunden.

Frank in Den Haag nimmt EUR 17,- je Film. Die Qualität ist absolut top.

https://super8.nl/english/e_index.htm

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf der HP sehe ich 36€ das günstigste. Oder sind das die Preise für den Film inkl. Entwicklung. Der Versand kommt dann ja auch noch dazu?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zitat

This is the price list of the Super8 Reversal Lab valid from 1 January 2017 (All prices are excluding reels, return postage and 21% VAT).

 

frank_s8_dev.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da habe ich wohl mit Hühneraugen geschaut :)

Wo kommst Du denn dann am Ende insgesamt aus?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Alex,

 

falls Du Dich wirklich auch noch fürs Selber-Filmen begeistern könntest wäre das toll.

Früher war das ja alles einfach. Filmkassette inkl. Entwicklung im Fotoladen kaufen, in den mitgelieferten Versandbeutel stecken und nach 1,2 Wochen kam der entwickelte Film zurück. Das ist mittlerweile alles etwas komplizierter, insbesondere für Neueinsteiger.

Ich rate Dir daher, vielleicht noch ein paar Monate mit dem Selber-Filmen zu warten.

Von Kodak wurde nämlich die Wieder-Auflage eines Super8-Farb-Umkehrfilms angekündigt (den es derzeit so nämlich gar nicht auf dem Markt mehr gibt) - und das wird wahrscheinlich (was ich von einem gehört habe "der es wissen muss") ein Angebot inkl. Entwicklung sein - also ähnlich unkompliziert wie früher.

Der Preis hierfür steht auf einem anderen Blatt.

Noch gibt es für diesen neuen Farbfilm mit Entwicklung (sollte es denn das Angebot dann wirklich so geben) noch keinen Preis.

Aber ich sage mal, aufgrund der geringen Stückzahlen heutzutage muss man wohl irgendwo mit "um 50 Euro herum" rechnen.

Das sind dann 3 Minuten und 20 sec Film. 

Hört sich teuer an, wenn man aber die Art und Weise zu filmen darauf abstellt (kein ewiges Draufhalten wie bei Video) kann man mit

1,2 Filmkassetten durchaus alle gängigen Amateurfilm-Ereignisse mit Kindern (Einschulung, Taufe etc.) durchaus sehr gut dokumentieren ohne das etwas fehlt.

Und Du hast dann was in der Hand (einen "echten" Film nämlich - keine digitale Datei auf irgendeinem Speichermedium)

In der Kürze liegt die Würze. Langweilig wird dabei den Zuschauern kaum (im Gegensatz zu vielen stundenlangen Videofilmen).

Habe erst vor kurzem die Taufe meiner Tochter und Ihres Cousins entsprechend zeitlich knapp dokumentiert.

Der erste Kommentar bei der Vorführung im Rahmen der Verwandtschaft war: "Das sieht ja aus wie in den 70ern". Der Retro-Bonus ist dir damit also sicher. 

 

Und bis es den neuen alten Kodak-Film wieder gibt übts Du halt schon ein bischen das Filmeinlegen in den Projektor mit alten Kauffilmen.

Bezgl. der Lichtleistung:

100W waren "seinerzeit" Standard und sollten es auf jeden Fall sein - dies ist für den Hausgebrauch im Wohnzimmer allerdings auch ausreichend.

50 oder 75W ist auch im Heimkino schon sehr duster.

120m Spulen-Kapazität reicht fürs erste eigentlich auch. 95% aller Kauffilme waren max. auf 120m-Spulen.

Für 50Euro solltest Du da schon ein ordentliches Gerät bekommen.

Du kannst auch nach Geräten von Neckermann und Photo Quelle Ausschau halten. Das waren oft umgelabelte Geräte namhafter Projektorenhersteller und sind oft deutlich günstiger.

 

Die hier vorgeschlagenen Projektoren der Bauer Studioklasse (T5xx und T6xx) oder gar Elmo ST1200 spielen eigentlich eine Liga höher.

 

Was für Tonfilme nicht schlecht ist, wenn der Projektor die Möglichkeit bietet, den Ton über einen sep. Stereoanlagen-Verstärker laufen zu lassen (zumeist mit dem guten alten DIN-Anschlusskabel).

Es ist erstaunlich, was sich mit guten Verstärker und Boxen aus der schmalen Magnettonspur rausholen lässt.

 

Ach ja, auch hier wird oft von Projektoren ohne Vorwickelzahnrolle abgeraten.

Theoretisch ist es natürlich richtig, daß es besser ist, daß die Filme beim Einfädeln schon über eine Zahnrolle geführt und eingezogen werden und nicht vom Greifer "reingerupft" werden.

Ich selbst besitze allerdings zwei "Arbeitstiere" die auch keine Vorwickelzahnrolle haben aber zuverlässig arbeiten, jeden Film auch ohne Vorspann einziehen und noch keinen Film gefressen haben:

Bauer T190ML (180m Spulen, 150W-Lampe und sogar mit Lichtton)

Revue Lux 30b (stumm, 120m-Spulen, N8 und S8, neben den 18B/s auch Zeitlupe 3 und 9 B/S und angenehm handlich)

Der Revue ist schon nächtelang gelaufen und hat ohne Murren Endlos-Schleifen durchgezogen.

 

Als weiteres Zubehör benötigst Du auch fürs "nur-Film-schauen":

- Klebepresse (am besten eine Trockenklebepresse mit Folien - ist einfacher als Nasskleben und ausreichend für Deine Zwecke)

- weißen Vorspann

um bei Filmriss reagieren zu können oder um Filme mit Vorspann versehen zu können, wenn diese keinen (mehr) haben oder auch, um bei Filmen mit punktuell beschädigter Perfo oder anderen Beschädigungen die Schere ansetzen zu können und ein paar Einzelbilder opfern muss...

Edited by k.schreier (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die ehrliche Antwort zum Thema Kamera und Filmen.

 

Quote

Und Du hast dann was in der Hand (einen "echten" Film nämlich - keine digitale Datei auf irgendeinem Speichermedium)

In der Kürze liegt die Würze. Langweilig wird dabei den Zuschauern kaum (im Gegensatz zu vielen stundenlangen Videofilmen).

Habe erst vor kurzem die Taufe meiner Tochter und Ihres Cousins entsprechend zeitlich knapp dokumentiert.

Der erste Kommentar bei der Vorführung im Rahmen der Verwandtschaft war: "Das sieht ja aus wie in den 70ern". Der Retro-Bonus ist dir damit also sicher

 

Die hunderte Videosequenzen meiner Tochter in einen brauchbaren Film zusammenzuschneiden, ist auch ein Projekt...

Aber ein S8 Film, das wäre schon toll.

 

 

Quote

Für 50Euro solltest Du da schon ein ordentliches Gerät bekommen.

 

Ich hatte den Eindruck, dass 50€ schon eher günstig (für Kombi-Tonprojektoren) sind, oder hast Du da andere Erfahrungen. Was ist denn der Vorteil, S8 und N8 Projektoren separat zu kaufen, anstatt ein Kombigerät. Ich habe zwar 12 N8 Filme, aber ich vermute, dass alle zukünftigen Filme (ob fertig oder selbst gedreht) S8 werden. Ein eigener N8 Projektor wäre also nur für diese 12 Filme.

 

 

Quote

Bauer T190ML (180m Spulen, 150W-Lampe und sogar mit Lichtton)

Revue Lux 30b (stumm, 120m-Spulen, N8 und S8, neben den 18B/s auch Zeitlupe 3 und 9 B/S und angenehm handlich)

Ich denke, ich hätte schon gerne einen Tonprojektor, auch wenn es viele tolle Stummfilme gibt, gibt es ebenso tolle mit Ton. Ich weiß, ich suche die eierlegende Wollmilchsau. Vllt bin ich da mit der Eumig Mark S 810 D richtig?

 

Quote

- Klebepresse (am besten eine Trockenklebepresse mit Folien - ist einfacher als Nasskleben und ausreichend für Deine Zwecke)

- weißen Vorspann

Eine Klebepresse (trocken, aber ohne Folien) war bei dem N8 Fang aus der Bucht mit dabei. Nur ein Vorspann fehlt noch, aber oft gibt es Angebote mit ein wenig Zubehör dabei.

 

 

Edited by AlexG (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb AlexG:

Wo kommst Du denn dann am Ende insgesamt aus?

Meine Rechnung vom letzen Projekt:

 17,- Entwicklung je Film

0,75,- je Kopplung auf eine Rolle

15,50 Rückversand via Fedex

Leerspulen solltest Du beilegen, die bekommst Du bei Wittner günstiger (ich hatte nur gerade keine passende mehr)

 

frank_s8_dev2.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
3 hours ago, AlexG said:

 

 

 

Von Eumig gibt es ja ein paar Kombi-Tonprojektoren. Z.B. den "Eumig Mark S 712 D" oder den "Eumig Mark S 810 D". Wobei ich hier den 810 bevorzugen würde, da er eine 100W Birne hat, im Vergleich zu den 50W beim 712. Hast Du @joel bzw. jemand anderes Erfahrung mit dem 810 D?

Was genau ist der Nachteil bei Kombigeräten, sind die noch anfälliger für Defekte? Oder einfach nur schwerer zu finden? Einen großenb Preisunterschied kann ich zwischen 712 und 712D nicht sehen.

 

Quote

Einen 810D habe ich nicht, jedoch ein anderes Gerät aus dieser Bauserie (ich filme nur auf Super8).Ein Revuelux 30 wird bei mir auch nur für S8 benutzt. Beide Projektoren haben den speziellen Eumig "Reibradantrieb". Technische Probleme hatte ich damit bisher nicht.                                                                                              

Der Nachteil der Mehrformatprojektoren liegt wohl in der stärkeren Beanspruchung des Filmmaterials bei manchen Fabrikaten.

Bei Eumig ist mir allerdings in dieser Hinsicht nichts aufgefallen.

Gruß

Joel

 

Edited by joel (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb AlexG:

ich suche die eierlegende Wollmilchsau. Vllt bin ich da mit der Eumig Mark S 810 D richtig?

 

 

Ich denke mit einem Eumig liegst Du grundsätzlich nicht verkehrt.

Du kannst beim 810D auch einen sep. Verstärker anschliessen.

Aber aufgepasst, wenn Du die BE zu diesem Modell liest

http://www.kinobauer.de/anleitungen/Mark_S_810_D.pdf

stellst Du fest, daß für den Formatwechsel S8/N8 es nicht ausreicht, einen Schalter umzulegen (wie es auch bei vielen Zweiformatprojektoren ist), sondern das Du Zahnrollen wechseln musst.

Ein schneller Formatwechsel "während" der Vorführung ist dadurch natürlich nicht möglich

 

Wenn ich mir das so überlege:

Zweiformat-Projektoren, bei denen durch einfache Schalterstellung das Format gewechselt werden kann können dann doch konstruktiv bedingt keine Vorwickelzahnrolle haben oder? (weil man eben die dann immer wechseln müsste) 

Edited by k.schreier (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb St1600:

@ Thorsten: ...und wo ist die Mehrwertsteuer bei deiner Rechnung???

Entfällt, da B2B

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb k.schreier:

Zweiformat-Projektoren, bei denen durch einfache Schalterstellung das Format gewechselt werden kann können dann doch konstruktiv bedingt keine Vorwickelzahnrolle haben oder? (weil man eben die dann immer wechseln müsste) 

 Genau so ist es. Ich weiß nicht mehr, ob es ein Noris war, aber ich bin der Meinung da waren sogar  zwei Zahnrollen bei Formatwechsel zu tauschen. N-8 hat ja auch ein viel größeres Perforationsloch als Super-8.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Minuten schrieb Thorsten:

Entfällt, da B2B

 Früher war ich immer neidisch auf solche Leute, die mal eben als Selbständiger eigentlich privat genutzte Dinge günstiger einkaufen können. Aber dafür hast Du bestimmt auch so schöne Sachen wie monatliche Umsatzsteuervorauszahlung am Hals. Und das Finanzamt hat eine Einzugsermächtigung für Dein Girokonto...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...