Jump to content

70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)


cinerama
 Share

Recommended Posts

Der neue Bau des Nederlands Filmmuseum wird nicht, wie ich dachte 2009, sondern nach folgender Quelle erst 2010 fertig. Die Bauarbeiten begannen übrigens erst im Januar dieses Jahres.

Hier ein englischsprachiger Link:

http://www.filmmuseum.nl/website/exec/f...2e50616765

Beschreibung auf der Webseite des Architekturbüros Delugan Meissl (Ö):

http://www.deluganmeissl.at/textraus.php?txt=2&NR=63

 

Fazit: Geplant ist ein kühnes eisberg-artiges Gebilde (so der Architekt) gegenüber dem Hauptbahnhof (Amsterdam Centraal) auf der anderen Seite des Flusses Ij. 4 Kinosäle mit 300, 2 x 120 und 80 Plätzen, u.a. von Stummfilmprojektion bis 3-D geeignet. Zusätzlich gibt es auch rund 1100 qm Ausstellungsfläche und ein amphitheatralisches Aussichtscafe mit 100 Plätzen. Das hatte man bisher alles in den eher beengten Räumen (mit javanischer Art-Deco-Ausstattung) in der Villa im Vondelpark nicht.

Ein besonderer Verlust ist natürlich das historisch einmalige typische 60er Jahre Bellevue-Cinerama-Kino (Abrißfotos oben bei Cinerama) in der Marnixstraat, das zusammen mit zwei anderen Sälen in den letzten Jahren vom Nederlands Filmmuseum betrieben wurde. Der Abriß erfolgte für einen Neubau einer Musicalbühne.

 

Laut einem Mitarbeiter wird in dem Neubau am Ij-Fluß auch eine DP-70 installiert und nach der Eröffnung ist ein Festival geplant. Hoffen wir, daß sie die Tradition ihrer erfolgreichen Breitwandfestivals dort fortsetzen.

Link to comment
Share on other sites

Allemal Neuigkeiten (ging ich doch davon fälschlich aus, dass man 2010 in ein brandneues "Multiplex" ziehen wollte - was sich mißverständlich einprägte).

 

Der "kühne Eisberg" sieht zwar aussen schick an, aber wie kühl und spartanisch werden wohl die Säle aussehen? Und würden alle Bildwandformen von Flat Screen über Curved Screen bis hin zu den Viertelkugel-Screens Berücksichtigung finden? Mir mißfällt bereits der Bau des NFT in London und der Cinémathèque Fancais in Paris ausserordentlich - nur noch übetrumpft von der baumarktgleichen "Kontainer"-Fassade des Filmmuseums "SONY-Center Berlin".

 

Es könnte notwendig sein, darauf hin extra in Amsterdam hinzuweisen, wie wichtig diese "Variable" ist, damit es nicht wieder so endet wie in den auf den Vorseiten kritisierten Schuhkarton-Kinos einiger deutscher Kommunen. :roll:

Daher fand ich die beiden Jugendstil-Säle im jetzigen Nederland Filmmuseum im Vondelpark inkl. zweier intakter DP70 recht beeindruckend (obgleich baulich kein Optimum für Breitwand- oder Großbildverfahren).

http://www.meinamsterdam.de/kino.php

 

Allemal aber konnte Holland in den letzten Jahren reichhaltige 70mm-Festivals anbieten: gerade die engagierte Musical-Bühne THEATER AAN DE PARADE hatte sich damit stark exponiert, schon zu einer Zeit, als der "Gigant" im Amsterdamer Filmmuseum noch zu "schlafen" schien.

 

Hertogenbosch__Aussenansicht_1999__web.jpgPorgy_and_Bess__Theater_aan_de_Parade_1999__web.jpg

Theater_aan_de_Parade__web.jpg

 

Die Erfolge dort heißen: EMPIRE OF THE SUN, CLOSE ENCOUNTERS OF THE THIRD KIND, WEST SIDE STORY, FAR AND AWAY, JESUS CHRIST SUPERSTAR, PLAY TIME, LAWRENCE OF ARABIA, SPARTACUS, FALL OF THE ROMAN EMPIRE und evtl. auch ANNIE.

 

Es fand sich dort (reger noch als in späteren Festivals im BELLEVUE CINERAMA an der Marnix Straat) fast die halbe holländische Wide-Screen-Szene ein. Unter anderem die Familie von Jan Kotte, des Entwicklungsingenieurs des Philips-DP70-Projektors eben so wie Johan Wolthuis, der Gründer der International 70mm Association und Koorganisator der ersten Festivals im Amsterdamer Museum.

 

Einen ausverkauften (oder auch bis auf eine Handvoll Plätze "fast" ausverkauften) Riesensaal sah ich desöfteren dort!

 

Die Stimmung im THEATER AAN DE PARADE - auch nach den Veranstaltungen - war immer "bombig" und das Publikum sehr dem Monumentalfilm (und auch dem Bildwerferraum) zugeneigt. Ob und wann Screenings dieser Art fortgesetzt werden, ist zur Zeit nicht bekannt.

 

Also wird man sich zunächst auf den "Eisberg" freuen müssen. :wink:

http://www.filmmuseum.nl/website/exec/f...bfdhbgddea? (Computeranimation des Eisbergs: bei Tag und bei Nacht, von außen und von innen!)

Link to comment
Share on other sites

Ich suchte länger nach Ansichten über die geplanten Kinosäle im künftigen Amsterdamer Filmmuseum. Leider fand ich nichts genaueres, auch nicht auf der Webseite der Architekten.

Wenn Architekten Pläne zu Theatern oder Opernhäusern veröffentlichen, kann man bei den Entwürfen grundsätzlich die Zuschauerräume, nicht nur Außenfront und Foyers sehen.

Aber mit Kinobauten geht man meist nachlässig um. Dies kann man auch in zahllosen Publikationen über neue Bauten beobachten. Da findet sich dann höchstens mal ein Grundriß. Und auch bei dessen Gestaltung muß man meistens entdecken, daß der Architekt auf die Räume, in denen die Besucher die meiste Zeit verbringen, am wenigsten Mühe verwandte. Nichts als öde Kuben, Rechtecke, Blackboxes, kurz: die übliche Multiplexarchitektur.

Warum zitiert man hier einen Eisberg? Warum nicht einen Filmpalast, warum nicht ein Gebäude, das von außen her gleich als Kino erkennbar ist? Ich kenne zahllose Provinzkinos, die natürlich in anderen Zeiten gebaut wurden, die aber eindeutige Blickfänger sind.

Dieser Eisberg ist leider purer Zeitgeist, von der Idee her auch nicht so ganz neu, man denke an Scharouns Philharmonie (1956-1963) oder frühere Expressionisten.

Peter Alexander war ein Prophet dieses Stils mit seinem Lied: "Das ganze Haus ist schief."

Ich sah die Tage die Simpsons, da wurde in Springfield eine Konzerthalle im Stil des Architekten Frank Gehry gebaut, vom Stil her "Hauptsache: Asymetrisch". Sowas braucht niemand. Am Ende machten sie dann ein Gefängnis draus!

Link to comment
Share on other sites

Zum Futurismus der Museums- und Kinoszene aufregende Bilder:

http://www.augensound.de/img7363.htm

http://www.bild.de/BILD/lifestyle/reise...50156.html , darin: http://www.bild.de/BILD/lifestyle/2008/...92952.html

http://www.zeit.de/online/2006/15/bilde...odernismus

 

 

Der Mensch - ein Cyborg, der sich seiner sterblichen Urahnen erinnert.

 

Wieviel hätte wohl der Weiterbetrieb des 'Bellevue Cinerama' an der Marnix Straat die Stadt Amsterdam gekostet?

Oder der retrovertierte Einzug in historische Stätten wie diese in Paris:

 

pagode1.jpg

(Kasch-Einstellung optimal für PLAY TIME!)

 

Oder die funktionalistische Variante der reinen Sehmaschine, in den 1950er-Jahren konzipiert - und seitdem in der Saalarchitektur eher Rückschritte im Filmtheaterbau:

millsfinal.gif

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Wie wäre es denn für Karlsruhe eigentlich mit dem hervorragenden DEFA-Film Eolomea? Hier scheint es ja noch eine 70mm-Kopie zu geben und so stelle ich mir den Film ausgesprochen eindrucksvoll vor. Die DEFA hat ja zuvor auch noch Signale - Ein Weltraumabenteuer in DEFA 70 hergestellt.

 

BLADE RUNNER wäre natürlich wundervoll...

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Nach Krnov und Copenhagen ist ein 70mm-Festival in Deutschland im Herbst angedacht. Sie sehen also: es gibt noch mehr als Sie glauben und zu Ihrem unmittelbaren Interessengebiet zählen.

 

was ist eigentlich aus dieser ankündigung "70mm-Festival im Herbst in Deutschland" geworden, die Du im April dieses jahres uns angekündigt hast? Findet etwas statt und wenn ja 'wo und wann'?

Link to comment
Share on other sites

Bitte noch um etwas Ruhe: "under construction". Das gilt auch für die Spielstätten und Termine. Darum wäre es schön, wenn Sie sich ein klein wenig gedulden könnten, weil bereits im anderen Tread zu viel über die Wahl der Kopien spekuliert wurde. Das ist der ausdrückliche Wunsch aller Veranstalter.

Wäre dies möglich?

 

Selbstverständlich wird über diese Veranstaltung rechtzeitig und wie gewohnt ausführlich berichtet. Auch für Krnov 2009 steht einiges bevor, und auch aus USA soll spätestens im Oktober ein Report eintreffen über ein dortiges Repertoire-Kino vom Allerschönsten. :D

Link to comment
Share on other sites

Darum wäre es schön, wenn Sie sich ein klein wenig gedulden könnten, weil bereits im anderen Tread zu viel über die Wahl der Kopien spekuliert wurde. Das ist der ausdrückliche Wunsch aller Veranstalter.

Wäre dies möglich?

 

 

Gerne ... aber Du hast ja im april mit bewerbung begonnen. Und auch die diskussionen über kopienwahl wurden stets von Dir geführt. Ich erinnere an Deine einwürfe zur BEN HUR vorführung bei uns letztes jahr.

 

Soll das alles jetzt nicht mehr sein?

Link to comment
Share on other sites

... während berlin "under construction" ist, sind wir im "now playing" modus ...

 

kommenden freitag (22.8.) um 22.45 und sonntag (24.8.) um 13.00 uhr auf der südkurve einer der schärfsten 70mm filme überhaupt und ein rennsport-film der geschichte machte ...

 

GRAND PRIX

in 70mm, deutsche fassung, EA-Kopie (farbfading)

 

um einen eindruck des ungeheuren scharfen und plastsichen bildes zu geben, hier ein scan aus der kopie (gescannt mit ca. 4,5K, downsized auf 2K, farbrestauriert)

 

spectators70mmfa3.jpg

 

ladies and gentlemen ... start the engines!

 

PS: Wer @cinerama auf dem scan richtig erkennt, gewinnt eine freikarte für GRAND PRIX :-)

Link to comment
Share on other sites

Wer @cinerama auf dem scan richtig erkennt, gewinnt eine freikarte für GRAND PRIX

Das ist der einzelne Herr mit Brille in der Mitte der 5ten Reihe von Oben. In den Händen hält er die gesammelten Listen der Licht- und Farbbestimmungen früherer MGM Meisterwerke (von Ben Hur bis Eisstation Zebra)

Link to comment
Share on other sites

um einen eindruck des ungeheuren scharfen und plastsichen bildes zu geben, hier ein scan aus der kopie (gescannt mit ca. 4,5K, downsized auf 2K, farbrestauriert)

 

sabber ... da sieht die eigentlich schon sehr gute HD-DVD wieder richtig alt gegen aus ... wünschte karlsruhe wäre mal schlappe 200km näher.

Link to comment
Share on other sites

Hallo allerseits...

In Hamburg ist das Metropolis für 2 oder 3 JAhre an den Steindamm ins ehemalige Savoy eingezogen.

Die zeigen unter dem Programmtitel Cinemascope Ben Hur, etc...

Ich frage mich ob es sich dabei um 70mm Kopien handelt?

Hat jemand eine Ahnung was da im Kino installiert ist?

 

Werde es mir auf jeden Fall mal anschauen..

 

Greetings

TEX

Link to comment
Share on other sites

Hallo allerseits...

In Hamburg ist das Metropolis für 2 oder 3 JAhre an den Steindamm ins ehemalige Savoy eingezogen.

Die zeigen unter dem Programmtitel Cinemascope Ben Hur, etc...

Ich frage mich ob es sich dabei um 70mm Kopien handelt?

Hat jemand eine Ahnung was da im Kino installiert ist?

 

Werde es mir auf jeden Fall mal anschauen..

 

Greetings

TEX

 

Das hamburger SAVOY-Filmtheater hat nunmehr in renoviertem Zustand und als kommunales Kino 'Metropolis' wiedereröffnet (war dort vorgestern zu Besuch).

Eine 70mm-Projektion ist noch nicht installiert.

 

Das CinemaScope-Festival zeigte einen Streifzug durch stilistische Gegensätze im Umgang mit dem Breitwandformat, aber ebenso den Versuch, völlig verschiedene Publika anzusprechen. Es liefen und laufen dort im August 2008 mehr als 12 Filmtitel:

 

LOLA MONTEZ /D/F 1955)

GOYA ODER DER ARGE WEG DER ERKENNTNIS (DEFA 70)

DAS APPARTEMENT (USA 1959/60)

DIE DURCH DIE HÖLLE GEHEN (USA 1978)

DENN SIE WISSEN NICHT WAS SIE TUN (USA 1955)

MANHATTAN (USA 1978)

BEN HUR (USA 1959)

SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD (I 1968)

BARBARELLA (USA 1967)

SIEBEN (USA 1995)

BUS STOP (USA 1956)

JODHAA AKBAR (I, 2008)

 

Die Fassade steht derzeit noch unter einem Baugerüst, taufrisch zugänglich sind dagegen Foyer und Kinosaal mit neuer Bestuhlung und stark gebogener Großbildwand von mehr als 18 Metern Breite.

 

Kommt Zeit, kann ich gerne einige Bilder hier einstellen.

Wer @cinerama auf dem scan richtig erkennt, gewinnt eine freikarte für GRAND PRIX

Das ist der einzelne Herr mit Brille in der Mitte der 5ten Reihe von Oben. In den Händen hält er die gesammelten Listen der Licht- und Farbbestimmungen früherer MGM Meisterwerke (von Ben Hur bis Eisstation Zebra)

Die gibt es teils noch, und man kann sie umrechnen in subtraktive/additive Lichtbestimmung. Leider werden die Farbkonzepte früherer Filmfotografen so manches Mal - einerseits bei sog. "Nullkopien" und andererseits bei der Telecine - ignoriert. Aussterbendes Handwerk! (Und ist auch durch Humorbilder vom karlsruher Genossen @preston, wo er den vergilbten Filmstreifen gerne nachfärbt, nicht in den Griff zu bekommen. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt... :wink: )

... Bitte noch um etwas Ruhe: "under construction". Das gilt auch für die Spielstätten und Termine. ...

 

Hat der Architekt gerade mit der Planung des neuen Saales begonnen? :wink:

Der Architekt hat seine Arbeit schon brav verrichtet. Ein paar Bilder demnächst in dieser Rubrik. :D

... sind wir im "now playing" modus ...

 

kommenden freitag (22.8.) um 22.45 und sonntag (24.8.) um 13.00 uhr auf der südkurve einer der schärfsten 70mm filme überhaupt und ein rennsport-film der geschichte machte ...

 

GRAND PRIX

in 70mm, deutsche fassu

 

Nicht völlig unrichtig, aber auch nicht zum Abschreiben für "Filmseminare" zu empfehlen, denn die Schärfe eines Films ist abhängig von Optik, Kameratyp und Filmemulsion - und nicht zuletzt vom handwerklichen Können.

Um 1969 wurde eine neue Negativtype bei Kodak eingeführt, die bei Filmen wie PATTON und THE LAST VALLEY zu beachtlichen Schärfeverbesserungen führte.

GRAND PRIX verwendete in extenso (nach meinem Geschmack schon fast eine Nuance zu viel den Guten) die Split-Screen-Technik, die nicht wirklich bruchlos mit den Vollbildaufnahmen harmoniert.

Ganz interessant bei GRAND PRIX ist auch der Schärfeverlust auf den ergiebig eingesetzten Panavision Handheld Kameras. Wer einmal genau darauf achtet, wird die geringere Schärfeleistung in den Szenen auf der Rennpiste ausmachen können. Die MCS-Kameras produzierten da bessere Bildgüten allemal.

 

Mit diesem Film wiedereröffnete das MGM/Royal-Palast in Frankfurt am Main; er lief in Berlin zur Premiere im MGM-Theater Kurfürstendamm, später im Royal-Palast Europacenter und zuletzt bei einem 70mm-Festival im 'Filmpalast Berlin': in noch ungefadetem Zustand.

Link to comment
Share on other sites

Um 1969 wurde eine neue Negativtype bei Kodak eingeführt, die bei Filmen wie PATTON und THE LAST VALLEY zu beachtlichen Schärfeverbesserungen führte.

 

...

 

Ganz interessant bei GRAND PRIX ist auch der Schärfeverlust auf den ergiebig eingesetzten Panavision Handheld Kameras. Wer einmal genau darauf achtet, wird die geringere Schärfeleistung in den Szenen auf der Rennpiste ausmachen können. Die MCS-Kameras produzierten da bessere Bildgüten allemal.

 

 

zu absatz ...

 

a) THE LAST VALLEY ist dieses jahr im Todd-AO festivalprogramm ... wir werden Deine behauptungen kritisch überprüfen :-)

 

b) woher nimmst Du denn für diese behauptung die gewissheit, welche der rennszenen mit handheld Panavision und welche mit MCS aufgenommen worden sind?

Link to comment
Share on other sites

LAST VALLEY in Bradford gesehen, GRAND PRIX auch eigene Kopie.

Panavision Handheld fiel mir vor Jahren schon kritisch auf. Kürzlich dann von US-Kameraleuten einige Ursachen hierfür erfahren, die ich vorher nicht wusste.

 

Es ist eben nicht alles so vollkommen, wie man es sich wünscht oder bewirbt. Das macht das Thema auch unglaublich spannend und täglich spannender - auf Jahre hinaus.

Link to comment
Share on other sites

Panavision Handheld fiel mir vor Jahren schon kritisch auf. Kürzlich dann von US-Kameraleuten einige Ursachen hierfür erfahren, die ich vorher nicht wusste.

 

 

mag ja sein ... nur ich sehe bei den rennszenen nicht heraus, welche szene mit panavision handheld und welche mit MCS aufgenommen ist ... kann mir auch nicht vorstellen, dass Du die unterschiede erkennen kannst (höchstens auf esoterischer ebene :-))

Link to comment
Share on other sites

Es ist Ihr Recht, dies alles anzufechten wie Sie generell alle meine Beiträge & Aktivitäten mit Gegenrede begleiten. :wink: .

Aber betreffs der "minderwertigen" Panavision Handheld (Rennfahrerszenen): so kommt es in die Diss. und in eine spätere Publikation. Die Feldkameras Super Panavision 70 und MCS-Kamera waren der Panavision Handheld in Bildstand und Schärfe überlegen.

 

Der nächste, aus Sicht eines "Todd-AO"-Purismus, kritisch zu beäugende Film wäre vielleicht "2001: A Space Odyssey". [Welch ein Frevel, könnte man annehmen...]

Die Entdeckungen aus forschender Sicht machen sehr grossen Spass und verderben keineswegs die Freude am Wiedersehen dieser Filme, man sieht sie hernach um so öfter!

 

Am 5.9.2008 in Arclight's Cinerama Dome in Los Angeles:

https://www.arclightcinemas.com/ArcLigh...=Home-Page

Und ebendort am 7.9.2008 "How the west was won" in 3-Streifen Cinerama: https://www.arclightcinemas.com/ArcLigh...=Home-Page

 

(Erkennen Sie die Unschärfen denn wirklich nicht???)

 

Und auch die diskussionen über kopienwahl wurden stets von Dir geführt. Ich erinnere an Deine einwürfe zur BEN HUR vorführung bei uns letztes jahr.

 

Soll das alles jetzt nicht mehr sein?

Damit wollte ich dieser Vorstellung (oder uns als von weit her angereisten Besuchern) helfen - leider ohne Erfolg und stattdessen mit dem vorausgesagten Ergebnis. Zumal ich die Kopienstandorte und Zustände seit Jahrzehnten kannte.

 

 

Hier jüngere Bilder vom METROPOLIS/SAVOY am hamburger Steindamm im August 2008:

 

Rueckansicht3_Savoy_Hamburg__August_2008__small.jpgRueckansicht2_Savoy_Hamburg__August_2008__small.jpgStrassenfront_Savoy_Hamburg__August_2008__small.jpgScreen-shot_1_Savoy_Hamburg__August_2008__small.jpgSavoy_Hamburg__August_2008__Fassadenfoto2__small.jpgScreen-shot_1_Savoy_Hamburg__August_2008__small.jpgVitrinenaushang_im_Savoy_Hamburg__August_2008__small.jpg

Link to comment
Share on other sites

Die Feldkameras Super Panavision 70 und MCS-Kamera waren der Panavision Handheld in Bildstand und Schärfe überlegen.

 

(Erkennen Sie die Unschärfen denn wirklich nicht???)

 

 

Nein ... ich erkenne bei den angeführten rennfahrtszuenen keinen unterschied ... wäre dankbar und sehr verbunden, wenn Du statt nur zu behaupten, die diskussion mit bespielen anregen bzw. belegen könntest.

 

betr: Savoy - Danke für die fotos. Erfreulich, dass wieder leben in dem kino (und dem massagesalon daneben) ist. "Salomon und die Königin von Saba" ist auch ein noch zu zeigender 70mm film ...

Link to comment
Share on other sites

Es grenzt erfreulicherweise an ein Wunder, daß das SAVOY als METROPOLIS wiedererwacht ist. Und es hat dennoch rein spekulative Gründe, da am früheren Standort des METROPOLIS Umbauten zum Büro- und Geschäftshaus stattfinden und der Investor als "Umsetzwohnung" für das METROPOLIS nun dieses Kino wieder hergerichtet hat.

Als "Normalfall" wäre ein Abriss der SAVOY zu erwarten gewesen. Auch verändert sich am Steindamm derzeit das kleinräumige soziale Umfeld in die Richtung einer - wenn man es so umschreibt - mehr kulturellen Klientel aus dem Bürgertum und der hamburger schwulen Szene bei Herrichtung gehobener Mietshäuser, Restaurants und Geschäfte - schien mir.

Unterdessen freut sich St. Georgs Quartiermanager Wolfgang Schüler (63) über die Wiederbelebung des Savoy: "Das ist eine weitere kulturelle Bereicherung für den Steindamm und ein Gewinn für den gesamten Stadtteil. Wir hoffen in Zukunft auf weitere Projekte dieser Art."

 

Aus: Hamburger Abendblatt, 17-5-2008

 

Vielleicht könnten die Hamburger darüber mehr berichten?

 

Weniger gut sieht es für das GRINDEL aus. Offenbar sind hier die Würfel gefallen. Und auch ein 70mm-Event scheiterte dort schmerzlich an der vertraglichen und dispositionellen Situation in der letzten Spielwoche. :cry:

Link to comment
Share on other sites

Der Steindamm ist ein sonderbarer Standort für ein Programmkino. Die Strasse ist und bleibt schmuddelig und abstoßend. Junkies, Nutten, Sexkinos, Darkroomschuppen für Schwule, am Wochenende viele besoffene Prolls und die Kriminalitär sicher höher als in Eppendorf...

 

Spätestens abends ist die Strasse für viele brave Bürger No-Go-Area, ganz zu schweigen von vielen Frauen, die weder tags noch abends je dahin gehen würden. Aber, wenn ich recht verstanden habe, ist der Standort ja nur vorübergehend, drei Jahre gehen ja auch um.

Link to comment
Share on other sites

zurück zum titel des threads ...

 

ein fast vergessener und im kino sehr lange nicht mehr gezeigter klassiker in der originalen 70mm roadshow version der deutschen erstaufführung ...

 

kanonenboot1web.jpg

Programmheft zur deutschen erstaufführung Ostern 1967 im Frankfurter "Metro im Schwan" Kino (heute Hugendubel Bücherei)

 

"Kanonenboot am Yangtse-Kiang"

(The Sand Pebbles)

USA 1966

Regie: Robert Wise (West Side Story, Sound of Music)

Musik: Jerry Goldsmith

mit: Steve McQueen, Candice Bergen, Richard Attenborough u.a.

Panavison - DeLuxe Color

(komplette 195 Minuten 70mm Roadshow-Kopie mit allen Musiken und einschl. der später geschnitten szenen - Kopie gefadet, aber mechanisch und optisch makellos)

 

"Die Geschichte eines amerikanischen Kanonenboots im chinesischen Bürgerkrieg 1926. Im Mittelpunkt ein Maschinenmaat, der konsequent gegen nationalen Hochmut, unterschwelligen Rassismus und Militarismus auftritt. Eine technisch perfekte, eindrucksvolle Großproduktion mit guten Schauspielern." (Filmdienst 1967)

 

Auf der Original-Cinerama-Bildwand der Schauburg, Karlsruhe ...

 

Freitag, 29.8. um 22.45 Uhr

 

Sonntag, 31.8. um 13.00 Uhr

(für Forum-Mitglieder ab 12.00 Uhr Welcome-Coffee - gerne auch technik- bzw. BWR-besichtigung)

 

SP1.jpg

 

SP2.jpg

 

SP3.jpg

 

SP4.jpg

(scans aus der gefadeten 70mm kopie - die scans sind farbrestauriert)

 

Den englischen trailer findet Ihr hier ...

 

http://www.youtube.com/watch?v=7GUDYM_EKdQ

 

AC-coverweb.jpg

 

Nächster Robert Wise Film in 70mm auf Großbildwand ...

 

"STAR!" Neue 70mm dts (special venue) kopie im Todd-AO Festival vom 3. - 5. Oktober 2008 ...

Link to comment
Share on other sites

@cinerama

@preston sturges

 

Wenn ihr die Second-Unit-Aufnahmen der Rennszenen vergleicht, dann vergeßt nicht, daß auch allerhand anamorphotisches 35-mm-Material dazwischen ist...bestimmte extreme Teleobjektive gab es nämlich für 65mm gar nicht. ;) Wirklich verifizieren läßt sich das wohl nur am Originalnegativ (Bildfenster der einzelnen Kameras).

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.