Jump to content

Covid19 - eine etwas andere Sichtweise


Recommended Posts

- Ist die gerade wieder leicht angestiegene Reproduktionsrate und auch die Anzahl der Neuinfektionen eventuell schon die "zweite Welle"?

 

- Führt eine bereits durchlaufende Infektion zu einer Immunisierung, und wie lange dauert diese an? 

 

- Gilt Dasselbe für Impfstoffe? Sind diese nicht sehr kurzfristig entwickelbar (bereits vor zwei Wochen wurden welche ausgetestet)? Und werden nur hinsichtlich ihrer Sicherheit auf nächste Jahr verschoben, auch, um der Pharmaindustrie Zeit zu geben?

 

- (Wäre man Befürworter des lockdowns und stuende gegen zu frühe Lockerungen): kam der Lockdown nicht zu spät und hätte bereits Anfang März sechs Wochen lang rigoros durchgehalten werden müssen?

 

- Kommt es (als Folge der jetzt angeblich zu frühen Lockerungen) zu künftigen "Semi-Lockdowns" mit noch nachteiligeren Folgen für die Wirtschaft und die Gesundheit der Bevölkerung?

 

- Waren lockdowns von Anfang an falsch, und waere eine zweite und dritte Welle auszuschließen, sofern eine konsequente Durchseuchung von Anfang an stattgefunden hätte? 

 

*

 

Individuell und daher umfassender als in einzelnen Artikeln anzutreffen versucht ein Wissenschaftsredakteur in der "Süddeutschen Zeitung" auf Leseranfragen einzugehen:

 

https://www.sueddeutsche.de/wissen/coronavirus-autorengespraech-wissenschaft-1.4885087!amp

Edited by cinerama (see edit history)
Link to post
Share on other sites
  • Replies 687
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

@Rabust hat den Thread eröffnet und hatte hiermit auch das letzte Wort. Wir schließen uns seiner Meinung an und schließen den Thread endgültig. Der Worte sind genug gewechselt, wenden wir uns wieder d

Du willst es nicht begreifen oder? Bloß weil früher mal genausoviel, oder noch mehr Leute an irgendwas gestorben sind, ist Covid-19 nicht harmlos. Nimm doch gleich die Pest als Referenz, dann wird auc

Posted Images

Jetzt schreien viele wegen der angestiegenen R-Zahl und machen die "Lockerungen" verantwortlich.

Wie aber sollte der Anstieg darauf zurückgehen, wenn sich signifikante Veränderungen mit zwei Wochen Verzögerung zeigen?

Sofern die "Lockerungen" zu einem deutlichen Anstieg führen, sehen wir das frühestens in 10-12 Tagen.

 

Masken tragen, Rücksicht nehmen, abwarten. Ton am TV stummschalten, wenn Aufzug-Spahn oder Talkshow-Lauterbach auftauchen, das senkt den Blutdruck bereits um 15-20mmHg. Fernsehen, Twitter, Facebook vermitteln den Eindruck, die gesamte Welt sei geisteskrank. Das ist aber nicht so, ich sehe im Leben draußen vor der Tür weitgehend vernünftig agierende Leute, die Rücksicht nehmen. Sogar bei einem Tagesausflug nach Frankfurt, wo Rücksicht eigentlich als unverständliches Fremdwort gilt. Wie läuft es eigentlich in Berlin so?

Link to post
Share on other sites
Am 25.4.2020 um 12:50 schrieb preston sturges:

Weiß nicht, ob das hier von den Spezialisten so gepriesene schwedische Modell wirklich erstrebenswert ist.

 

 

CE143F6C-4F19-4740-BAB2-23715069D6E4.jpeg

 

Eine neue Statistik zu Schweden (Quelle des Schaubildes: https://www.meinbezirk.at/niederoesterreich/c-politik/rueckzug-des-coronavirus-in-schweden-wie-in-anderen-laendern-nur-ohne-lockdown_a4061847 )

zeigt einen Rückgang wie in anderen Ländern auch und ist dennoch nur eine Zwischenwertung ohne endgültige Aussagekraft.

Denn die prozentuale Sterblichkeit liegt höher als in Deutschland, dafür aber schreitet in Schweden die Durchseuchung schneller voran und damit die Herdenimmunisierung.

Deutschland verzoegere nur durch den lockdown die höheren Todesraten, aber zugleich werde Zeit gewonnen für medizinische Maßnahmen. 

Das Disaster in Schweden könnte sein, dass für über 80 jährige keine Beatmungsgeräte zur Verfügung stehen und dass man diese Altersgruppe haette isolieren sollen, was dort offiziell mittlerweile als Fehler eingestanden wird.

23744010_L.jpg

Edited by cinerama (see edit history)
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Til Schweiger teilt auf seinen Kanälen Beiträge von Bodo Schiffmann und dieser Herr, ist Mitgründer von Widerstand2020 und denkt, Corona sei eine Verschwörung. Mehr muss man zu Schweiger nicht mehr wissen

  • Thanks 1
  • Confused 1
Link to post
Share on other sites

Naja, seine Statements hier im Rahmen eines Interviews sind doch ausnahmsweise vollkommen im Rahmen des Erträglichen:

 

https://www.mopo.de/news/panorama/corona-krise-til-schweiger---lockdown-hat-mehr-geschadet-als-genuetzt--36672290

 

Wie die berüchtigte Verweigerungshaltung hört sich das für mich nicht an. Zu Schweden darf jeder seine eigene Meinung haben, wie der Großteil der Schweden selbst auch, und zumindest im Rahmen eines Interviews doch auch frei mitteilen. Solange man nicht auf seinem Facebook oder Youtube Kanal zum bewaffneten Widerstand aufruft.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb preston sturges:

 

Dieser ist eben kein Experte. Und deswegen ist Ihr Beitrag (wie immer) ärgerlich, weil es interessanter wäre und Inhalt dieses Threads, Fachleute zu finden und zu zitieren, die sich nur mit solchen Fragen seit längerer Zeit befassen.

 

Die privaten Probleme von Filmstars tun nichts zur Sache.

 

(Leider ist es nicht möglich, den ignore-Modus für den Moderator einzuschalten, weil man dessen Weisungen unterworfen ist.)

Edited by cinerama (see edit history)
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
vor 20 Minuten schrieb cinerama:

 

Dieser ist eben kein Experte. Und deswegen ist Ihr Beitrag (wie immer) ärgerlich, weil es interessanter wäre und Inhalt dieses Threads, Fachleute zu finden und zu zitieren, die sich nur mit solchen Fragen seit längerer Zeit befassen.

 

Die privaten Probleme von Filmstars tun nichts zur Sache.

 

(Leider ist es nicht möglich, den ignore-Modus für den Moderator einzuschalten, weil man dessen Weisungen unterworfen ist.)

Fachleute??? Hier werden Videos von u.a Heilpraktikern zum Thema Corona gepostet und geliked. Da sagt auch niemand etwas, also jammer nicht rum

Link to post
Share on other sites

Auffassung des Virologen Schmidt-Chanasit (offenbar sowohl Befürworter des lockdown als auch der Lockerungen zu genau dem jetzigen Zeitpunkt):

Er erkennt eine langsame Durchseuchung der Bevölkerung und diese als beste Lösung, zumal entsprechende Medikamente, Impfstoffe und Therapien noch nicht greifbar seien:

 

https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-virologe-sieht-in-deutschland-gezielte.1939.de.html?drn:news_id=1129503

  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb cinerama:

 

(Leider ist es nicht möglich, den ignore-Modus für den Moderator einzuschalten, weil man dessen Weisungen unterworfen ist.)

 

Also wer hier Wodarg und Konsorten zitiert, sollte mMn kleine Brötchen backen.

Zum Thema Ignore Funktion gegen einen Moderator. Von einem Erwachsenen hätte ich erwartet, dass er auch ohne Ignore-Funktion gezielt Beiträge für sich ausblenden kann.

Falls du Kinoinhaber sein solltest, kann man bei deiner Ausübung des Hausrechtes, dich auch einfach gedanklich ignorieren und weiterhin Gast deines Kinos bleiben?

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Cinematicx:

 

Also wer hier Wodarg und Konsorten zitiert, sollte mMn kleine Brötchen backen.

 

 

Innerhalb des diesmal sehr breiten Mediziner-Spektrums wurde Wodarg ebenso wie Kekulé oder Drosten zitiert (stinknormale, übliche Vorgangsweise bei der Ursachenermittlung).

Wie soll man denn sich ein kleines Brötchen bitte backen, wenn man nach wie vor nicht weiss, wessen Warnung (seitens der genannten Personen) die bestaendigste ist und wer zu den "Konsorten" gehört?

Beneide jeden, der das durchgreifend erkannt hat. Glückselige, die wissen, was zu tun ist und bei Virusinfektionen, die sicher immer mal auftreten werden, ewige Lockdowns erfinden.

 

Außer der Teilwirksamkeit von Masken (immerhin etwas) sind doch alle anderen Maßnahmen umstritten. 

Anstatt über Maskeneinführung diskutierte man im Januar über billionenschwere Rettungspakete für nicht produzierende Betriebe. Erst im April wurde ernsthaft ueber das Tragen von Masken publiziert.

(Da frage ich leise: wer gehört nun zu den Konsorten?)

 

Aus der Chronik der Positionswechsel:

 

Billerbeck: Sie wären also dafür, dass die WHO diese Pandemie aufgrund des Coronavirus ausruft?

Kekulé: Das kann ich der WHO nicht empfehlen. Die Konsequenzen sind im Grunde genommen nur definitionsgemäß – das, glaube ich, muss man den Menschen auch sagen, das klingt so alarmistisch, wir haben jetzt eine Pandemie. Das ist eigentlich nur für die Epidemiologen und vor allem für die Behörden in den verschiedenen Ländern, damit die dann sozusagen mit der WHO nach einem neuen Protokoll korrespondieren können. Viel mehr ist das nicht, und deshalb muss man vielleicht schon vorher Entwarnung geben, dass auch die Ansage einer Pandemie keine Katastrophe für uns bedeutet. (...) Und drittens könnte es sein, dass uns der Sommer hilft.

Wenn es warm ist, werden diese Coronaviren normalerweise schwächer, und die Krankheiten schwächen sich ab – das könnte eigentlich unser bester Verbündeter sein. Und weil diese positive Entwicklung möglicherweise stattfinden könnte, meine ich, dass wir jetzt die Krankheit so weit wie möglich und so lange wie möglich aus dem Land halten sollten.

Aus: https://www.deutschlandfunkkultur.de/virologe-alexander-kekule-der-sommer-kann-im-kampf-gegen.1008.de.html?dram:article_id=470942

 

Kekulé ist sich sicher, dass das Coronavirus noch über Monate oder Jahre auf dem Erdball zirkulieren wird und in Deutschland wieder in einer zweiten Welle auftreten kann. Er verweist in seinem Gastbeitrag darauf, dass Deutschland bei der Pandemieentwicklung großes Glück gehabt habe. Er warnt zudem, dass "aus fehlender Immunität, vernachlässigtem Social Distancing und unzureichendem Schutz der Risikogruppen" im Herbst ein "viraler Orkan" entstehen könnte. 

Aus: 

https://www.n-tv.de/panorama/Kekule-nennt-Lockerungsplaene-hochriskant-article21761750.html

Natürlich hat der Mediziner das Recht, seine Meinung zu ändern.

Edited by cinerama (see edit history)
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Rabust:

 

Genau ! Und Wolfgang Kubicki hat recht : "Wer Angst hat, soll zu Hause bleiben !"

 

 Es soll auch Ärzte geben und auch allgemein medizinisches Personal, welches Angst vor dem Coronavirus hat. Der Herr weiß ja noch nicht einmal etwas mit der R-Zahl anzufangen. Aber Kubicki kennt man nun einmal nicht anders, als denjenigen der gerne Öl in das Feuer der Covidiots gießt.

Link to post
Share on other sites

Na ja...

Weder ihn noch seine Partei haette ich jemals gewählt.

Falls auch er (aus Gründen, die mich ohnehin nicht erreichen wuerden) zu den lockdown-Skeptikern gehören sollte, wie erklärt es sich, dass er noch nicht in die Kiste der Verschwörungstheoretiker gesteckt wurde? Etwa, weil er zur "politischen Mitte" gehört?

Edited by cinerama (see edit history)
Link to post
Share on other sites

"Covid 19 - eine andere Sichtweise" (Forts.):

 

Noch weiter rechts als Wolfgang Kubicki steht Roland Tichy, ehemals Herausgeber der Wirtschaftswoche und Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung. (CDU-Mitglied, fanatischer Merkel- und Oeko-Gegner. Zeitweise von der AfD hofiert, dann dort fallen gelassen. Merkantilistisch wie Hans-Werner Sinn. Anekdote: Friedrich Merz weigerte sich, mit Tichy gemeinsam auf einer Bühne zu stehen. Aber Tichy schrieb auch das Buch "Ausländer rein!" als Plaedoyer für einen Zuzug).

Dem Herrn gelang scheinbar der journalistische Coup, ein Papier aus dem Bundesinnenministerium ergattert zu haben.

Darin heißt es:

 

Interne Analyse KM 4 ergibt:

gravierende Fehlleistungen des Krisenmanagements

Defizite im Regelungsrahmen für Pandemien

Coronakrise erweist sich wohl als Fehlalarm

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hiermit übermittle ich Ihnen die Ergebnisse der Analyse des Corona-Krisenmanagements des Referats KM 4. – Kurzfassung + Aufstellung (...)  Die beobachtbaren Wirkungen und Auswirkungen von COVID-19 lassen darüber hinaus keine ausreichende Evidenz dafür erkennen, dass es sich – bezogen auf die gesundheitlichen Auswirkungen von Covid-19 auf die Gesamtgesellschaft – um mehr als um einen Fehlalarm handelt.

Sie erhalten diese Information vorab mit der Bitte um Kenntnisnahme und Weitergabe.

Mit freundlichen Grüßen
In Vertretung
xxxxxxxxxxx

 

Aus: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/studie-aus-dem-bmi-teil-4-im-ministerium-versandet-presse-gehorcht/

 

Die Essenz: der Schaden des lockdown sei größer als der Nutzen, die Kollateralschaeden mit voraussichtlich noch mehr Toten wiegen schwerer als die bisher beklagten oder zu erwartenden Opfer der Pandemie.

(Ob auch die Opfer in der Dritten Welt aufgrund der nun vorgezeichneten Wirtschaftskrisen mit eingerechnet sind, wage ich allerdings zu bezweifeln.)

Auch die Zahlen des Robert-Koch-Institut seien teilweise nicht belastbar, weil sie ja durch die Neueinführung bisher nicht getätigter Testungen ins Schwanken geraten seien.

 

Weiß jemand mehr über das Papier und könnte die Richtigkeit überprüfen?

 

Trauriger Bericht aus Pflegeheimen:

https://mobil.mopo.de/hamburg/meinung/-ein-friedhof-fuer-lebende--altenheime--corona-macht-katastrophale-zustaende-sichtbar-36637092?originalReferrer=https://m.facebook.com/&dmcid=sm_fb&fbclid=IwAR2A2JvQ0Xj7JccaILLY7lcG87JW5aM5flxn5oGcaGjSqpB4AFR44_jafjo

 

Frage: aus Angst vor dem unheimlichen Feind hatte die chinesische Regierung drakonische Maßnahmen ergriffen. Aus fortlaufender Angst vor dem unbekannten Feind galoppieren andere Länder hinterher?

Edited by cinerama (see edit history)
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Seitens der politischen Linken hört man noch weniger als von der politischen Mitte Kritik am lockdown. Eventuell ist jene Linke schon nicht mehr existent, die einst wie Engels der materialistischen Geschichtswissenschaft und Ökonomie verpflichtet war. Wie bei den Grünen und bei Christen vieler Nationen hat man den Rückzug zu rein karitativen Aufgaben vollzogen?

Diese Lücke vermag auch "Der Freitag" nicht ganz zu füllen, ist aber trotz seiner Gegnerschaft zu den rechtsnationalen Phantasten imstande, richtige Aussagen auch aus dem verfeindeten politischen Lager zu destillieren. Somit auch einzelnen Beiträgen der publizistischen Plattformen ServusTV und KenFM zumindest auf der formalen Ebene einige seriöse Interviews zuzubilligen.

 

"Der Freitag" bedauert, dass der Immunologe Sucharit Bakhti mit seiner Ansprache darauf gewartet habe, dass eine Einladung entweder von Regierungsorganen oder den öffentlich-rechtlichen Medien kommen werde.

Die einzigen, die kamen, waren dann Verschwörungsmedien. (Nur wenig schlimmer als etablierte Medien, füge ich hinzu).

 

Erhellender Weise weist "Der Freitag" darauf hin, dass der Begriff Verschwörungstheorie (man könnte auch Ferndiagnosen hinzufügen) früher eine aufklärerische, konstruktive Funktion zur Hinterfragung gesellschaftlicher Prozesse gehabt habe. Und erst jetzt diskreditiert sei, indem jede vom Mainstream abweichende Auffassung in einen generellen Verschwörertopf geworfen werde. Dies sei lediglich eine Abwehrhaltung gegenüber jeglichem Widerspruch zur (Einimpfung von) Regierungsbeschlüssen, zumal man mit den Ausführungen des RKI oder auch des Covid-19-Experten Drosten bereits ausgefüllt, ja voellig überfordert sei. 

 

Man könnte auch hinzufügen, dass inzwischen jeglicher Hinweis, dass sich im Hintergrund oft auch politische und ökonomische Interessen bewegen (die sich an x-beliebige Vorgänge ankoppeln, auch seitens der Pharmaindustrie), so auch an eine Virus-Pandemie, sofort als Verschwörungstheorie gebrandmarkt wird.

 

An einem Beispiel verdeutlicht: Ebenso absurd wie die

Behauptung, nur Bill Gates habe mit all dem zu tun, ist die Gegenbehauptung, Gates (oder sonst wer) habe mit allem nichts zu tun.

 

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/zerstoerung-der-eineindeutigkeit

Edited by cinerama (see edit history)
  • Thanks 1
  • Confused 1
Link to post
Share on other sites

Nö, das ist das Erste worauf man bei der Suche stößt. Die Statistik endet mit der 15. Kalenderwoche. Aber was ist mit 16-19? Die Corona- bzw. Covid-19 Sterbezahlen werden überall publiziert, die Gesamtzahlen aber nicht. Wo findet man die Gesamtsterbezahlen des letzten Monats?

 

Kann das hier wer beantworten?

Link to post
Share on other sites

Statistik braucht Zeit. Aber das hat Wodarg schon nicht verstanden.

Aber wozu suchen - aus welchem Grund solltest Du einer Statistik aus offiziellen Quellen trauen?

Achso stimmt, man glaubt offiziellen Quellen ja nur dann, wenn sie die eigene Position unterstützen, im anderen Falle sind sie manipuliert...

Edited by carstenk (see edit history)
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.




×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.