Jump to content

Für Film-kann man auch mal das Grundgesetz über Bord werfen


hasilein
 Share

Recommended Posts

Die filmpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Angelika Krüger-Leißner, hat in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift promedia gefordert, im Internet den „Schutz des geistigen Eigentums“ nach französischem Vorbild sicherzustellen.

 

Dazu ist sie bereit, auch Grundrechte über Bord zu werfen – so jedenfalls belegen es ihre Interview-Äußerungen: „In Deutschland ist manches schwieriger als in anderen Ländern. Wir haben starke Grundrechte in unserem Grundgesetz verankert, aber die hindern uns manchmal einfache, klare Lösungen zu finden.

(Deutschland ist doch auch weltweit bekannt geworden für seine einfachen und klaren Lösungen verschiedener Probleme)

Als ich gehört habe, wie die Franzosen das Problem der Piraterie lösen wollen, habe ich mich gefragt, warum wir das nicht hinbekommen.

 

Der ganze Artikel unter http://blog.die-linke.de/digitalelinke/...m-vorbild/

 

Mit bei diesem Vorschlag - nach 3 illegalen Downloads wird dem Internetnutzer die "Leitung gekappt", er muss aber den Anschluss weiter bezahlen....... Tolle Idee..

 

Besser wäre es doch noch oder als Ergänzung gedacht , wenn er (der Internetnutzer) zu sagen wir während der Zeit der Anschlusssperrung zu einem wöchentlichen Zwangsbesuch im lokalen Multiplexx verdonnert wird,

(da wo Kino schön, das Grösste und so ist)

Extra Sitzreihe, Taschenkontrolle, Handyabgabe, Beobachtung während des Filmgenusses von speziell ausgebildeten Profistalkern der Fox und der Warner.

 

Keiner wird mehr wagen einen Film sich illegal aus dem Netz downzuloaden..

 

Und die SPD wird auch noch sicher die Wahlen gewinnen und die Kinobesucherzahlen gehen auch wieder nach oben...

 

Eine echte WIN/win Situation für die Kino - und Politikbranche

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 80
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Die zunehmend erheblich schärfere Verfolgung von Raubkopierern ist sicherlich sehr sinnvoll.

 

Das französische 3-strikes Prinzip scheint eine durchaus effiziente Wirkung zu haben, und man muss die Raubkopierer nicht zwingend strafverfolgen. Sicherlich eines der interessantesten Modelle für die nahe Zukunft. Papa würde dem illegalen Downloadtreiben von Filius ebenso skeptischer gegenüber stehen, wenn dadurch sein beruflich genutzter Internetzugang gefährdet würde, genauso wie die WG-Kollegen erheblich weniger Toleranz für den Mitbewohner haben, der allen das DSL-kappt, weil ihm 1 oder 2 euro für eine Leih-DVD, bzw 5-10 euro für einen Kinobesuch zu teuer sind.

 

Die Grundrechte sind sehr sinnvoll und schön stark - wer Sie aber missbraucht, gehört bestraft.

 

Wenn jemand mit seinem PKW, insbesondere vorsätzlich, immer wieder Benzin klaut oder anderen PKW stiehlt, muss sich nicht wundern wenn er über kurz oder lang erstmal seine Freiheit einbüsst, genauso wie diejenigen, die besoffen fahren doch relativ flink ihre Fahrerlaubnis einbüssen.

Link to comment
Share on other sites

Hm...Proxy? Über VPN? Und: Was ist ein Illegaler Download? Filme ausm Netz ziehen ist nicht illegal, jedenfalls wurde es nicht explizit als illegal deklariert, oder ist das in Deutschenlanden anders?

Link to comment
Share on other sites

Filme ausm Netz ziehen ist nicht illegal, jedenfalls wurde es nicht explizit als illegal deklariert, oder ist das in Deutschenlanden anders?

 

Ist in Deutschland illegal wenn zu erkennen ist das der Anbieter nicht über die nötigen Rechte verfügt.

 

@hasilein

 

Das Grundgesetz ist eine feine Sache und auch ich bin der Meinung das dieses nicht angetastet werden sollte - aber die Leute die dieses schamlos ausnutzen und alles was im "rechtsfreien Raum" Internet so geschieht mit dem im Grundgesez veranketen Rechtes auf Informationsfreiheit

rechtfertigen brauchen sich nicht über solche Gedanken wundern.

 

Diebstahl sollte über das Grundgesetz nicht geschützt werden.

 

Denk mal daüber nach.

 

Gruß

HAPAHE

Link to comment
Share on other sites

Das Grundgesetz ist eine feine Sache... Aber wenn es uns nicht passt schaffen wir es einfach ab!!! Mehr fällt mir dazu nicht ein. Im übrigen ist es wohl so das auch die Franzosen das Gesetz so nicht durchbekommen...

Das ist auch gut so, hoffentlich bleibt das noch lange so. Aber da hab ich meine Bedenken. Früher wären die Menschen wegen Kleinigkeiten auf die Straße gegangen. Heute ist ihnen alles egal.

Link to comment
Share on other sites

Kriminalität mit kriminellen Methoden bekämpfen - immer eine gute Idee :shock: :x :shock: :x :shock: :x

 

Es ist nichts illegal daran, jemanden die

- Fahrerlaubnis

- Erziehungsberechtigung

- Geld

oder eben auch

- die Freiheit zu entziehen,

 

wenn jemand betrunken fährt, kinder sexuell belästigt, betrügt oder sonst kriminell ist.

 

Für Raubkopierer ist Internetsperre sicher lehrreich, und man hat als Rechteinhaber nicht immer den ganzen Stress mit Strafanzeigen, Abmahnungen usw.

 

Wir haben in Deutschland wirklich feine und liberale Rechte für Privatkopien - das ist gut. Das Raubkopierer härter und härter bestraft werden ist ebenfalls gut. Und die Internetsperre ist grade für jüngere Raubkopierer, die den Grossteil der Diebe ausmachen, eine pädagogisch sehr sinnvolle Strafe. Wer nach 2 scgriftlichen Ermahnungen immer noch Filme, Musik und Software klaut, muss bestraft werden, und besser Sperre als Strafanzeige - was derzeit Usus ist.

Link to comment
Share on other sites

 

@hasilein

 

Das Grundgesetz ist eine feine Sache und auch ich bin der Meinung das dieses nicht angetastet werden sollte - aber die Leute die dieses schamlos ausnutzen und alles was im "rechtsfreien Raum" Internet so geschieht mit

 

Muss jetzt das Politikergewäsch vom "rechtsfreien Raum Internet" auch noch wiederholt werden?

Frag mal hier den Admin ob forum.filmvorfuehrer.de ein "rechtsfreier Raum" ist .. oder Anwälte - wie Udo Vetter - der sagt, dass inzwischen schon 35% seines Einkommens aus Fällen die mit dem Internet in Verbindung stehen reinkommt... Mit der Rechtsfreiheit lässt es sich also schon ganz gut verdienen... z.B so

 

Ich erlebe es als Strafverteidiger Tag für Tag, wie die Polizei akribisch jeder Anzeige wegen Verletzung der persönlichen Ehre nachgeht. Neulich hatte ich den Fall, in dem jemand das Nacktfoto einer Frau im Gästebuch deren ehemaliger Schule gepostet hat. Die Polizei ermittelte aufwendig und überführte einen Ex-Freund als Täter. Das Internet als rechtsfreier Raum? Vielleicht hat der Täter dies zunächst so gesehen wie Frau von der Leyen – nach der Hausdurchsuchung dürfte sich sein Bild gewandelt haben.

 

aus Law Blog

 

-----

Diebstahl sollte über das Grundgesetz nicht geschützt werden.

 

Denk mal daüber nach.

 

Also wenn ich, nehmen wir mal an, Keinohrhasen aus dem Internet illegal runterlade; habe ich den Film dann gestohlen, kann er dann nicht mehr weiterverbreitet werden.

 

Dann würde ich es ja sofort machen und den Film auch sofort nach Beendigung vernichten. Keiner sollte sich so eine Scheisse ansehen müssen mit oder ohne Bezahlung!

Link to comment
Share on other sites

Wir haben in Deutschland wirklich feine und liberale Rechte für Privatkopien - das ist gut.

Wie wirken die sich in der Praxis denn aus? Von wievielen (in Prozent) aktuell im Handel erhältlichen Film-Datenträgern kann man denn legal eine Privatkopie anfertigen?

Ich würde meine DVDs gerne auf eine Multimediafestplatte überspielen, die dann direkt am Fernsehgerät hängt um die Filme höchst privat zu nutzen und zu sehen. Scheitert nur daran, dass es keine DVDs gibt, die sich legal kopieren lassen.

Link to comment
Share on other sites

 

Für Raubkopierer ist Internetsperre sicher lehrreich, und man hat als Rechteinhaber nicht immer den ganzen Stress mit Strafanzeigen, Abmahnungen usw.

 

 

China geht da auch ganz interessante

Wege, ohne ein lästiges Grundgesetz.

 

 

Internet-Entzug

Prügeltod entfacht Debatte über Therapie-Standards SPIEGEL ONLINE - 06.08.2009

China gilt als Vorreiter bei der Therapie gegen Internetsucht - wenn auch oft mit ruppigen Methoden. Wie rau es in den Entziehungslagern oft zugeht, wurde am Wochenende deutlich, als ein Patient zu Tode geprügelt wurde. Jetzt fordern chinesische M... ...

Link to comment
Share on other sites

Neulich hatte ich den Fall, in dem jemand das Nacktfoto einer Frau im Gästebuch deren ehemaliger Schule gepostet hat. Die Polizei ermittelte aufwendig und überführte einen Ex-Freund als Täter. Das Internet als rechtsfreier Raum? Vielleicht hat der Täter dies zunächst so gesehen wie Frau von der Leyen – nach der Hausdurchsuchung dürfte sich sein Bild gewandelt haben.[/i]

Das so jemand streng bestraft wird, ist sehr sinnvoll.

Die rechtsfreien Räume im Internet werden immer enger. Bei zig solchen hochgeladenen vertraulichen Bildern und Videos ist inzwischen nicht mehr nachzuvollziehen, wer sie wann in Verbreitung gebracht hat - das ist jetzt erfreulicherweise zuende.

 

Also wenn ich, nehmen wir mal an, Keinohrhasen aus dem Internet illegal runterlade; habe ich den Film dann gestohlen, ...

Raubkopiert, Ja.

 

kann er dann nicht mehr weiterverbreitet werden.

Doch natürlich. Im Falle von Raubkopie via P2P verbreitest man ihn während des downloads sogar aktiv weiter.

 

Dann würde ich es ja sofort machen und den Film auch sofort nach Beendigung vernichten. Keiner sollte sich so eine Scheisse ansehen müssen mit oder ohne Bezahlung!

Nunja, der kulturelle Respekt vor dem Geschmack und der Arbeit anderer Leute ist sicherlich nicht zwingend nötig, anders als der urheberrechtliche.

Link to comment
Share on other sites

Hasilein kann sich ja gerne wie bisher Abmahnungen und RA-Gebühren in 4stelliger Höhe einhandeln wenn ihm danach ist.

Ich glaube, die Mehrzahl aller Bagatellsünder würde eine temporäre Sperre vorziehen.

Solche Einsichten wandeln sich halt meistens erst, wenn man mal selbst in den sauren Apfel beissen musste und das pubertäre Piratendummgeschwafel den Richter unerklärlicherweise nicht beeindrucken konnte.

 

Solange freilich Pappi die Rechnung zahlen muss weil die Kinderchen ihr Taschengeld grade fürs neueste PS3-Game rausgehauen haben...

 

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Leute!!! Im Prinzip dürft Ihr erstmal ALLES! :shock:

Dürft euch nur nicht erwischen lassen :D

Muss jeder selber wissen, was er mit seiner Moral/Ethik vereinbaren kann...Mit eventuellen Konsequenzen muss man dann halt leben.

 

ANARCHY NOW!!! :itchy:

Link to comment
Share on other sites

Das französische 3-strikes Prinzip scheint eine durchaus effiziente Wirkung zu haben, und man muss die Raubkopierer nicht zwingend strafverfolgen.

Den Satz verstehe ich nicht. Soll man jetzt bestrafen oder nicht?

 

Das französische Prinzip wurde vom französischen Verfassungsgericht für verfassungswidrig erklärt.

 

Quelle:

http://www.heise.de/ct/Franzoesisches-I...ung/140226

 

Könnte man bitte auch endlich das Märchen vom "rechtsfreien Raum Internet" ad acta legen? Das ist bullshit.

 

Eine ausführliche Erläuterung dazu liefert Strafverteidiger Vetter:

http://www.lawblog.de/index.php/archive...ondermull/

Link to comment
Share on other sites

Das ist doch eh alles Bullshit.

 

Ein Film, egal welcher, kommt in´s Kino.

Geht man rein, sofern man das sich bei vielen Filmen und erst recht Kino´s überhaupt noch antu´n will, wird man hier schon (oft zuviel dafür) Geld los.

 

Ist man Film-/Heimkinofreak geht´s weiter:

Denn dann, vorausgesetzt der Film war ganz gut, käuft man ihn heute spätestens halbes Jahr danach auf BD oder DVD.

Man zahlt ein zweites Mal......

Evtl. zahlt man etwas später, z.B. im Weihnachtsgeschäft etc. , gar ein drittes oder sogar viertes Mal.

Denn erst dann kommt oft noch der Director´s Cut, Extendet-Version, SuperDuperÜberMegaSteelSammler Box.

 

Ist man PayTV(ehemals premiere) Sky Abonent wie z.B. ich seit etlichen Jahren, bekommt man ihn ca. weiteres max. halbes Jahr später im Rahmen des Film(HD) Abo´s.

WENN man ihn nicht vorher, etwa zeitgleich zum BD/DVD-Start schon auch noch auf Select guckt.

Wie auch immer, man zahlt auch dafür.....

 

DANN, was weiß ich, ca. weiteres halbes Jahr später nach PayTV/Sky kommt der Rotz eh in´s Volks-Verdummungs-Free-TV, gepaart mit Werbeschrott.

Und nein, man sieht in nun nicht kostenlos, auch nicht die zehntausend Wiederholungen in den nächsten monaten/Jahren, denn...:

 

Die Hauptklientel dieser Schund-Sender rennt in den nächsten Laden, und käuft noch weißer machendes, überteuertes Schrott-Waschmittel, oder, ja, genau, den nächsten Teil des Films auf BD/DVD, weil Werbung dafür gemacht wird.

 

So; wie auch immer.....

Spätestens seit der ersten Pay-TV Verwertung kann man den Film mit einem Harddisc-Rec. mitschneiden, in akzeptabler Qualität.

Oder man geht den leider schlechteren analogen Umweg zum DVD/BD-Rec.

Frage hier....bereits doppelt und dreifach bezahlt, doch ich kann nicht direkt digital auf Disc schaufeln..*Würg*

 

Ist der Film erst im FreeTV jucken die meisten sich keinem Meter mehr für den Film.

SO!

Und wenn ERST DANN z.B. ein Sammler mit wenig Kohle den Film in ebenfalls bestenfalls durchschnittlicher Divx Qualität saugt, was ist daran verkehrt?

Es spielt doch KEINE Rolle, ob man Bildschrott vom TV aufzeichnet, oder saugt.

Und genau hier hört mein Rechtsverständnis auf!

Dieses Unverständnis gilt für mich auch dann, wenn man für den Film noch nie in Form von Kino/PayTV bezahlt hat....

:twisted:

Doch noch schlimmer ist für mich die GEWOLLTE und TYRANNISCH betriebene Kriminalisierung und erst recht Gängelung mit MEINEM Eigentum, denn:

Habe ich für den Film bereits mehrfach bezahlt, erst recht für Datenträger, wird es mir verboten, davon private Kopien (1:1 oder geschrumpft) z.B. für´s Auto zu ziehen!

Oder eben den gleichen Film so zu saugen.

Sorry, daß ist total hirnrissig.

Aber das gute.....

Fast niemand juckt´s, und raffen tu´n sie es trotzdem nicht, die Rechteinhaber.

 

Das einzige wofür ich wirklich Verständnis zur Strafe habe, wo ich sogar absolut dagegen bin, sind richtige Raubkopien aktueller oder relativ neuer Filme in guter Qualität im Netz.

Denn dann gehen viele Leute wirklich nicht mehr in´s Kino,bzw. kaufen keine BD/DVD mehr, und das kann wenn es Schule macht, durchaus wirtschaftlich prikär werden.

Aber da dahinter sehr wahrscheinlich mafiöse Strukturen stecken, die bis in die Etagen der Majors selbst reichen, denke ich, daß dies gar nicht so ungewollt ist.....

Halt nur schade wenn einem Leute auslachen, weil man ihnen von neuem Film erzählt aus kino, und sie einem stolz mitteilen:

"Den hatte ich schon vor halbem Jahr als BD-Rip aus´m Netz...."

Ich erinnere mich da z.B. an "Reise zum Mittelpunkt der Erde".

 

Ein Schelm wer böses denkt, warum der Film nicht wenigstens etwas zeitgleich in Deutschland startete.

Evtl. weil sie wußten daß er eh floppt?

:roll:

 

 

Ach so, zum besseren Deppen-zählen hab ich die Häkchen diesmal etwas rdeuziert..

:D

 

MfG.

Link to comment
Share on other sites

Doch natürlich. Im Falle von Raubkopie via P2P verbreitest man ihn während des downloads sogar aktiv weiter.

 

Dafür gibts ja Rapidshare ;)

 

 

Und damit der oceanic noch ne Dosis Realitätschecke bekommt...

 

es gibt noch mehr als nur Rapidshare

 

http://en.wikipedia.org/wiki/File_hosting_service

 

Irgendwie hat es auch nicht so gut geklappt, die Autos mit Schutzgesetzen für Pferde als alleiniges Transportmittel in der Stadt, zu verhindern.

 

Daraus sollte doch auch die Filmindustrie in der Lage sein Lehren zu ziehen, die ihr es ermöglichen, ein bescheidenes Nischenleben wie Oper, Operette oder Theater zu führen...und nicht der restlichen Welt mit ihren Terror-Knast und Geldstrafen Drohungen auf den "Sack" zu gehen.

Link to comment
Share on other sites

Netter Thread-Titel, auch wenn er (natürlich) von völliger Ahnungslosigkeit über verfassungsimmanente Schranken zeugt. Ich hätte da aber noch einen anderen Vorschlag. Wie wär's mit: "Für das Standing auf dem Schulhof kann man auch mal das Grundrecht auf Eigentum über Bord werfen". Nur so 'ne Idee. ;)

 

Daraus sollte doch auch die Filmindustrie in der Lage sein Lehren zu ziehen, die ihr es ermöglichen, ein bescheidenes Nischenleben wie Oper, Operette oder Theater zu führen...und nicht der restlichen Welt mit ihren Terror-Knast und Geldstrafen Drohungen auf den "Sack" zu gehen.

 

Wow. Das ist wirklich der mit Abstand dümmste Satz, den ich von hasilein bislang gelesen habe. Und das will nun wirklich was heißen. Oder sollte ich ihn missverstanden haben? Wollte er sich in seiner wenig eloquenten Art am Ende nur für eine massive Erhöhung staatlicher Kinoförderung aussprechen?

Link to comment
Share on other sites

Es scheint immer noch genügend Leute zu geben die ernsthaft der Auffassung sind das raupkopieren nur eine Ordnungswidrigkeit und vielleicht sogar noch jedem sein gutes Recht ist.

 

Echt der Hammer!

 

Ich hab für die Raupkopierer echt NULL-Verständnis, denn Sie zerstören zig Arbeitsplätze!

 

Meiner Meinnung nach sollten nicht nur Bußgelder etc. vergeben werden sonder mal richtig harte Strafen und Raubkopierern sollte es wesentlich schwerer gemacht werden an aktuelles Kinomaterial zu kommen.

 

RAUBKOPIERER SIND VERBRECHER!

Link to comment
Share on other sites

Es scheint immer noch genügend .......

 

Ich hab für die Raupkopierer echt NULL-Verständnis, denn Sie zerstören zig Arbeitsplätze!

 

Meiner Meinnung n.......

RAUBKOPIERER SIND VERBRECHER!

 

 

Monty Phyton antwortet auf so eine Normalo- Schwachsinn - Argumentation folgendermassen:

 

Drei Jahre lang habt ihr YouTuber uns abgezockt, zehntausende unserer Videos genommen und bei

YouTube hochgeladen. Das Blatt hat sich gewendet. Es ist an der Zeit, dass wir die Zügel in die Hand

nehmen. Wir wissen wer ihr seid, wir wissen, wo ihr wohnt und wir könnten euch auf eine Art und Weise

bestrafen, die zu schrecklich ist, um sie zu benennen. Aber weil wir außerordentlich nette Burschen sind,

haben wir einen besseren Weg gefunden, um unser Eigentum zurück zu bekommen. Wir haben einen

Monty-Python Channel bei YouTube eingerichtet. Keine Videos mehr mit beschissener Qualität, wie ihr

sie gepostet habt. Wir geben euch das wahre Monty Python - High-Quality Videos direkt aus unseren

Lagern. Außerdem nehmen wir die Clips, die am häufigsten angesehen wurden, und laden brandneue

High-Quality Versionen hoch. Und das Beste daran, wir lassen euch einfach alles umsonst sehen. Wir

möchten aber etwas zurückhaben. Keine von euren sabbernden und hirnlosen Kommentaren.

Stattdessen wollen wir, dass ihr auf die Links klickt, unsere Filme & TV-Shows kauft und somit unseren

Schmerz und die Ablehnung lindert, dass wir all die Jahre so abgezockt wurden.151

 

 

Das Endresultat:

 

Zwei erfolgreiche Beispiele dieses Modells sind die Komikergruppe Monty Python und die

US-Band Nine Inch Nails (NIN). Die Gruppe Monty Python hat sich entschieden den Großteil

ihres Videokatalogs online kostenlos zu Verfügung zu stellen, gleichzeitig bieten sie

unveröffentlichte und High Quality-Filme an. Das Resultat: Verlinkte Werbeanzeigen zu Kauf-

DVD-Angeboten brachten eine Erlössteigerung um 23.000 Prozent.

 

Aus

Universität für Musik und darstellende Kunst, Filmakademie Wien

MAGISTERARBEIT

Digitale Film-Distribution - Funktionsweise und kritische Beleuchtung

der Auswirkungen auf die Filmindustrie...

 

Man kann sich wirklich nur wünschen, dass die Filmdinos bald aussterben ... Dann gibts auch wieder Arbeitsplätze wenn auch nicht für Abmahnanwälte, Flohmarktschnüffler und Denunzianten und durchgeknallte Vorführer, die Kids dazu zwingen ihre Handyspeicher zu löschen und sie dann "gnädigerweise" nicht mal den "Häschern der Contentmafia" übergeben.

 

Die Freiheit kommt aus "Sharewood" Forrest"

Link to comment
Share on other sites

Doch natürlich. Im Falle von Raubkopie via P2P verbreitest man ihn während des downloads sogar aktiv weiter.

 

Dafür gibts ja Rapidshare ;)

 

 

Und damit der oceanic noch ne Dosis Realitätschecke bekommt...

 

es gibt noch mehr als nur Rapidshare

 

http://en.wikipedia.org/wiki/File_hosting_service

Hasilein, merci, wir haben für unsere Produktionen konstant einige hundert TB gehostet und 2*1 Gbit Direktanbindung. Das ist ein typischer Teil der kostenbehafteten Inrastruktur, die für die moderne Produktion von Filmen heute benutzt wird.

 

Ein Einzellayer eines Spielfilms ist in 4K typisch 6 TB (bei 10bit444cineon/dpx).

Durch Bearbeitung und Variationen und Mastering hat man typischerweise ~10-15 faches Volumen. Also 50-100TB typisch pro Film im Masterzeitraum.

 

Dadurch entstehen bei der Produktion von Spielfilmen üblicherweise ~15.000 bis 35.000€ monatliche Transfer und Deliverykosten im internationalen A-Budget, und immerhin noch 750-1500€ im Budgetbereich.

 

Das alles jedoch ändert nichts daran, daß der Löwenanteil der privaten Raubkopien über P2P, vor allem Bittorrent läuft.

 

Das ist auch gut: Da man daher ja inzwischen problemlos über die ip-Adressen jeden einzelnen Raubkopierer namentlich und mit Anschrift feststellen kann, und wenn nötig ggf. strafverfolgen & abmahnen lässt.

 

Irgendwie hat es auch nicht so gut geklappt, die Autos mit Schutzgesetzen für Pferde als alleiniges Transportmittel in der Stadt, zu verhindern.

Korrekt. Wobei Taxis und PKWs generell nun auch nicht grade kostenlos geworden sind.

 

Daraus sollte doch auch die Filmindustrie in der Lage sein Lehren zu ziehen, die ihr es ermöglichen, ein bescheidenes Nischenleben wie Oper, Operette oder Theater zu führen...und nicht der restlichen Welt mit ihren Terror-Knast und Geldstrafen Drohungen auf den "Sack" zu gehen.

Hasilein, was du (noch) nicht verstehst, ist garnicht so schwer zu begreifen.

 

Die Film-(und Fernseh-, Musik-, Buch-, Software- usw)industrie verfolgt Raubkopierer, die die Werke und Produkte (bspw. Musik/Filme/Software/Bücher) stehlen. Weder Software, Bücher, Opern noch Filme entstehen von selber, sondern durch die Arbeit dutzender, hunderter, oft tausender Menschen. Deren Arbeit ist es, die gestohlen wird und deren Vergütung wird durch die Strafverfolgung von Raubkopierern gesichert.

 

Grade für jemanden wie dich, der sich ja selber vermutlich für politisch eher links hält, ist es wichtig zu begreifen, das es kein Unterschied macht, ob jemanden der Lohn nicht gezahlt wird, bspw. für die Arbeit in einer Kneipe, jemanden ein Objekt, und sei es nur ein Brötchen gestohlen wird, oder eben aber sein Werk raubkopiert wird.

 

Das ist exakt das gleiche. Mit ein wenig mehr Lebenserfahrung wird das den meisten Zeitgenossen auch zunehmend klar.

Link to comment
Share on other sites

......
Daraus sollte doch auch die Filmindustrie in der Lage sein Lehren zu ziehen, die ihr es ermöglichen, ein bescheidenes Nischenleben wie Oper, Operette oder Theater zu führen...und nicht der restlichen Welt mit ihren Terror-Knast und Geldstrafen Drohungen auf den "Sack" zu gehen.

 

Wow. Das ist wirklich der mit Abstand dümmste Satz, den ich von hasilein bislang gelesen habe. Und das will nun wirklich was heißen. Oder sollte ich ihn missverstanden haben? Wollte er sich in seiner wenig eloquenten Art am Ende nur für eine massive Erhöhung staatlicher Kinoförderung aussprechen?

 

Gut Dogbert - ich dachte zwar das ist klar --- nach Oper und Theater kann der Staat nichts mehr unterstützen. Minister müssen ja auch mal in den Urlaub fahren können.

 

Kino bekommt natürlich keine Subventionen - ausser den lokalen Programmpreisen für besonders engagiertes Kinoprogramm... Das muss reichen...

Link to comment
Share on other sites

Wer4 digitale Welten als Realität nimmt, ist sich auch der Nicht Verhinderbarkeit digitaler Kopien in Masterqualität bewußt.

Sonst würde der Produzent nicht digital arbeiten / kopieren/ ausgeben.

 

Sicher sind Urheber- und Leistungsschutzrechte etwas wichtiges, aber darauf zu bestehen ist aussichtslos, deer Hydra einen Kopf abzuschlagen, wachsen diverseste nach.

Mit den §§§§ und Gesetzen etwas erreichen zu wollen, ist noch dümmlicher, denn ein Verständnis wird so beim "Rechtsbrecher" nie erzeugt.

Schuld hat die digitale Industrie selber, ein überzeugendes Argument, ihre Produkte zu kaufen, ist ihr nie gelungen.

Phillips begann vor einigen Jahren, für den CD- Kopierer in Rundfunk Reklamesendundungen zu werben, indem "Mutti die Schlagerplatten kopiert haben wollte, die Freundin eine Kopie der XYZ CD, der Arbeitskollege Partymusik, usw.

Phillips war zu diesem Zeitpunkt Eigentümer von Polygram Musik, der größten Schallplattenorganisation der Welt.

Das Interesse am Profit durch Verkauf von digitaler Hardware wurde hier deutlich höher bewertet, als das Interesse an den Urheber- und Leistungsschutzrechten.

Beispiele dieser Art gibt es diverseste, daran hat sich bis heute nichts geändert.

Und noch etwas, nur finanzkräfzigen Produzenten und Künstlern dürfte es gelingen, die Rechte durchzusetzen. Independent Künstler oder kleinere Produktionen haben hierzu weder die Mitarbeiterstärke oder Zeit, und vor allem kaum die finanziellen Reserven, im großen Spiele Prozesse und Verfolgungen zu führen.

Und zum Schluß. Es handelt, im Gegensatz zu Ladendiebstählen oder Raub, um Vermögensschäden (z.B. entgangener Gewinn). Und für Vermögensschäden ist in der BRD nur sehr selten ein Schaden zu ersetzen gewesen. Der Beweiß entgangenen Gewinnes ist sehr schwer rechtssicher zu führen.

In vielen Bundesländern wird auch niemand rechtlich gegen Downloader vorgehen. Es liegt nicht im Interesse des Staates große Teile der Unter- und Mittelschicht zu kriminalisieren, und eine Strafverfolgung ist noch nicht einmal bei Einbrechern, die 17000 Euro aus dem Tresor klauen, gewollt, weil die Kosten für den Staat höher sind, als der angerichtete Schaden.

Digitale Welten sind nun einmal Massenweltemn.

 

Und noch einmal, ich habe es persönlich genommen, wenn mir Besucher historische Filmplakate, Bilder, zusammen mit Nielsen-Rahmen, oder wertige Abortspiegel entwendet haben. Das ist ein direkt spürbarer Schaden, der sich beziffern läßt, und mich schädigt.

Aufzeichnungen (in mieser Qualität) hingegen sind mir völlig egal, weil ersten zum privaten Gebrauch nicht unbedingt verboten und sie zweitens kein materielles Gut, sondern Eindrücke sind. Verwerten lassen sich solche Sachen eh nicht.

Niemand wird einen Photographen zur Rechenschaft ziehen, der ein modernes Gebäude oder die Möbelausstellung bei Möbel Höffner photographisch oder videographisch festhält. Auch Architektur und Innenarchitektur unterliegt dem gleichen Urheberschutz wie Filme, lediglich sind die Schutzfristen bei Laufbildern unterschiedlich.

 

Es gibt nur einen Ausweg im Digitalzeitalter: Produkte zu liefern, die dem Konsumenten einen MEHRWERT zu einem Preis bieten, der zum Kaufen anreizt.

In einem amerikanischen Groß Plattenladen hatte man das verstanden: CDs für 3,95 bis 6,95 US $.

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.