Jump to content

Euer erster Film im Kino


CD
 Share

Recommended Posts

Hallo liebe Leute, jeder hat irgendwann seinen ersten Film im Kino gesehen. Welcher war es? Dann fange ich mal an:

 

Pippi in Taka-Tuka-Land, 1970 im Union-Theater, Frechen

 

Claus-Dieter

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 73
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

1) Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett (Lichtblick Amrum)

 

2) Disneys Dschungelbuch (Lichtblick Amrum)

 

3) Ronja Räubertochter (Lichtblick Amrum)

 

und 4) - jetzt kommts - wir wollten damals unbeding Loriots Ödipussi sehen, das haben mir aber meine Eltern verboten. Wo haben sie mich dann reingesteckt? Lachst Dich kaputt! In Pretty Woman! (Lichtblick Amrum)

 

Viele Jahre später habe ich im dortigen Lichtblick das Vorführen erlernt.

Die warn schuld!

 

Beste Grüße

MArtin

Link to comment
Share on other sites

Ich kann mich garnicht mehr an meinen ersten Kinobesuch erinnern. Aber ich weiß, dass ich damals DEFA-Märchenfilme zu sehen bekam. Im Urlaub an der Ostsee kann ich mich noch an Asterix erinnern, den ich in Kühlungsborn gesehen habe.

 

Mit dem Kinovirus wurde ich noch nicht infiziert, aber ich habe mich immer nach dem Projektionslicht umgedreht.

 

Das Lichtblick auf Amrum hab ich leider nicht besucht, als ich dort im Urlaub war.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube, mein erstes Kinobesuch war irgendwo in Mannheim, so gefühlt 1990-1991. Zumindest kann ich mich daran erinnern. Da ging es irgendwie die Treppen runter und dann war das so ein alter Zeichentrickfilm, der noch handgezeichnet war. Kann mich nur an eine Szene erinnern, da hat eine Vogelmutter ihren Küken was zu Essen ins Nest gebracht. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Das erste mal als ich alleine im Kino war, so Mitte - Ende der 1970er Jahre, da lief ein Film mit Bud Spencer & Terence Hill, wie der Film hieß weiß ich nicht mehr.

 

Kino schon längst geschlossen, zu Mietwohnungen umgebaut. Schaukästen hängen aber immer doch an der Wand :D

Link to comment
Share on other sites

"Das singende, klingende Bäumchen" im Erfurter Alhambra.

Das war aber so ca. zehn Jahre nach dem Produktionsjahr. :wink:

 

Upps, ist das lange her. :roll:

Wir kamen damals erst nach Beginn der Vorstellung ins Kino und ich hab mich echt gefürchtet weil das so dunkel war. :o

Naja, dann bin ich aber doch beim Kino hängen geblieben. :D

Link to comment
Share on other sites

Dschungelbuch in einem Dorfkino in Killianstädten auf Holzstühlen hinter der Kneipe (so weit ich mich bewußt erinnere - muss das der Tanzboden gewesen sein) muss so ca. 1972 oder so gewesen sein.

 

 

 

.

Link to comment
Share on other sites

An meinen allerersten Kinobesuch kann ich mich heute beim besten Willen nicht mehr erinnern. Aber es war wohl so ca. Ende der 50er Jahre - Weisse Wildnis (Disney Naturfilm), Die Wüste lebt (ebenfalls Disney), Herr im Haus bin ich (Moser), Amphytrion, ein Adele Sandrock Film, Pat und Patachon, Stan Laurel u. Oliver Hardy. All diese Filme habe ich in Begleitung meiner Eltern oder Großeltern besucht. Meine erster alleine gesehener Film war entweder "Jimmi stoppt den Niagara" oder "Das zauberhafte Land / Der Zauberer von Oz", nach dessen Besuch es mir ziemlich schlecht ging. (Der Film hat mich wahnsinnig aufgewühlt). - Aber mit der Zeit haben mich meine vielen und regelmäßigen (eigentlich schon excessiven) Film/Kinobesuche so abgehärtet, daß kein Tobak mir zu stark war. - Meine Mutter war mit der "Kartenreisserin" eines kleinen Kinos um die Ecke (genau so war es) bekannt und hielt gerne mit ihr ein "Schwätzchen". In dieser Zeit schob man mich ab in´s Kino. Dort durfte ich mir dann das Vorprogramm ansehen. Aber zu Beginn des Hauptfilmes mußte ich wieder raus. Einmal haben sie mich "vergessen", da habe ich dann einfach weiter geguckt. Der Film hieß "Immer jagte er Blondinen", war ab 21 Jahren freigegeben (ja so etwas gab´s damals noch). Aber ich war ja schon so filmerfahren, daß mich dies wohl nicht sonderlich berührt hat. Hinterher gab´s was auf die Ohren, weil ich nicht freiwillig nach dem Vorprogramm rausgegangen bin. (Aber ich dachte, da wär ich ja schön blöd, wenn man mich nicht rausholt, dann freiwillig rauszugehen...).

Dieses kleine süsse Kino hieß "Luna Lichtspiele" (Koksheizung im Saal - ca. 1/2 stündliche Aufrüttelung) und war eines von ehemals 6 Vorortkinos von Frankfurt/Main - Mann, was waren das tolle Zeiten, wenn ich an damals zurückdenke. Alles Geschichte. - Aber nicht nur Filme, sondern auch die Technik die dahinter steckte hat mich unheimlich interessiert. So habe ich dann auch die BWR´s dieser Kinos erobert. Und bin in einem, ich denke heute kann man das ja sagen, mit 11 oder 12 Jahren hängen geblieben. Da gäbe es noch soo viel zu erzählen....-Irgendjemand hat mal gesagt, über mich und meinen Lebenslauf könnte man ja ein Buch schreiben. - Aber ich denke, wer würde sich denn dafür interessieren ? - Der Tagesspiegel hat mal einen Bericht über mein Kinoleben gebracht, daraufhin hat mich Deutschlandradio eingeladen und interviewt. Das war´s dann.

Mann, wie bin ich denn jetzt überhaupt so weit gekommen ? - Ach so, mein erster Film/Kinobesuch, ja dahin hat er mich gebracht..... - Hat mein ganzes Leben beeinflußt und gelenkt, bis zum heutigen Tag an dem ich als Kinobetreiber (dies zu werden mein damaliges Ganzes Ziel wurde), so allmählich zwischen den Mühlen der Plexe und der Entwicklung in unserer Branche immer unbedeutender werde.

Mal sehen wie lange es noch geht.....

Link to comment
Share on other sites

Hat mein ganzes Leben beeinflußt und gelenkt, bis zum heutigen Tag an dem ich als Kinobetreiber (dies zu werden mein damaliges Ganzes Ziel wurde), so allmählich zwischen den Mühlen der Plexe und der Entwicklung in unserer Branche immer unbedeutender werde.

Mal sehen wie lange es noch geht.....

 

@ Filmheld, ich wünsche Dir viel Glück und Standvermögen beim Kampf von David gegen Goliath.

 

 

Der Film hieß "Immer jagte er Blondinen", war ab 21 Jahren freigegeben (ja so etwas gab´s damals noch).

 

Gab es diese Freigabestufe wirklich?

 

@ T-J, ich glaube ja, aber andere mögen mich da berichtigen können, bei mir versagt da etwas das Erinnerungsvermögen. :?

 

VG Peter

Link to comment
Share on other sites

Damals gab es in Frechen noch ein Kino, "Uhles", das war im Hinterhof einer Kneipe untergebracht. In den 70er habe ich dort Bud Spencer/Terence Hill-Filme gesehen und mich gewundert, wieso kommt der Film mal oben aus der linken Öffnung, mal aus der rechten, dann wieder links???. Bis dann mein Vater einen Besuch im BWR organisiert hatte. Ich als Knirps vor den grossen Maschinen, ich dachte, das ist ja wie in einer Fabrik! Projektorenrattern, ein Geruch von verbrannter Kohle (heute weiss ich es "Kohlebogen" :lol: ). Hat bei mir einen bleibenden "Schaden" verursacht. :D

 

Claus-Dieter

Link to comment
Share on other sites

Ich muß so sechs oder sieben gewesen sein. An den Film kann ich mich beim besten Willen nicht mehr erinnern, aber ich weiß noch, wie die Frau aus der Langnesewerbung direkt danach vor mir stand.

Ich habe mich sehr darüber gewundert,

- woher sie wußte, das ich ein Eis haben wollte

- wie sie es geschafft hat, aus der Leinwand durch das ganze Kino direkt zu mir zu kommen.

Link to comment
Share on other sites

Hm, so 100prozentig sicher bin ich mir nicht, aber die erste Erinnerung, die ich an einen Kinobesuch habe, war bei "Cap und Capper", im Münchner Gloria oder Marmorhaus, glaube ich.

 

Und wie sehr beneide ich denjenigen, dessen erstes Kinoerlebnis "Krieg der Sterne" war... ;)

Link to comment
Share on other sites

Die Erste, an die ich mich wirklich erinnern kann, war eine Sondervorstellung der Sparkasse für die Knax Club Mitglieder. Freier Eintritt und ein riesen Chaos dürfte wohl die beste Beschreibung sein ;).

 

Vorgeführt wurde Asterix der Gallier. Das dürfte irgendwann 86-87 gewesen sein.

 

Cu Nikon

Link to comment
Share on other sites

1961 mit einer Schulverstanstaltung im Piesteritzer Capitol:

Ich wusste bis dahin wohl gar nicht, was ein Kino ist und war erstaunt über den großen Fernseher, der hinter dem Vorhang stand. Einen Fernseher hatten wir seit kurzem zu Hause. Und ich fragte mich, wo denn unterhalb des großen Bildschirms dort im Kino die größen Knöpfe sind, wo man ihn einschalten kann und ob die Platzanweiserinnen es gerade unbemerkt getan haben.

Link to comment
Share on other sites

Bei mir war "Bambi", mein erster Film. Danach folgten unzählige andere Filme. Unter anderem ein für mich furchtbar grusliger, in dem Menschen in Eisblöcken eingefroren wurden. Ich glaube es war "Gemini 13" , angeschaut bei einem Bekannten meines Vaters ich glaube in

Idstein, Wunderer.

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mich recht erinnere war das Konferenz der Tiere so um 1967 1969 in Hamburg Kino irgendwo am Dammtor. Der 2. Film war Dschungelbuch. Danach waren es Dick und Doof Filme, Godzilla etc. Sonntag 11.00 in Neu-Wulmstorf ei Hamburg im Capitol. Das Kino gibt es heute noch!!!

 

Wo wir schon in Erinerungen schwelgen: In Hamburg Neugraben gab es Anfang der 70er ein Programmkino am Bahnhof. Dort habe ich z. B. Waterloo gesehen und wurde beim rausgehen von 2 "Halbstarken" verkloppt. Der Grund war, dass es nachmittags die Aktion gab "Sitze eine Kategorie besser als du bezahlt hast. Also: Zahle Parkett und sitze Loge. Ich habe das so gemacht und die beiden Deppen nicht und sahen mich mit meiner Parkettkarte in der Loge und die eben vor mir im Parkett. Da ich mich nicht umsetzten wollte gabs beim rausgehen Dresche. :-(

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share




×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.