Jump to content

Panne bei Pro Sieben / Fluch der Karibik 3


EIX
 Share

Recommended Posts

Zitat von http://www.n-tv.de/panorama/Fluch-der-K...77782.html:

 

|Der Nachtdienst habe, statt das Extra-Band einzuschieben,

|einfach den nächsten Film gestartet.

 

Welches Band? Welche Nachtschicht? Das Programm wird per Rechner ausgespielt.

 

Es gibt aber auch Kinos die keine Abspänne zeigen oder den Abspann mit Aufräumarbeiten verschönern. :-(

 

BTW: Gibt es im Rhein-Main-Gebiet noch Kinos die die Saalbeleuchtung im Abspann nicht einschalten?

Link to comment
Share on other sites

Das mit dem extra Band "vergessen" soll wohl eher eine Ausrede dafür sein, das man es anscheinend verplant hat den Playout Server richtig zu programmieren.

Die Spielfilme werden von den Sendern schon Wochen vorher vom HDCAM(SR) Band auf den Server gespielt.

Zur Sicherheit läuft wahrscheinlich immer eine MAZ mit entsprechenden Tape mit, aber eigentlich sollte so was nicht passieren.

Link to comment
Share on other sites

Leider gibt es immer noch Kollegen die den ganzen Abspann rigoros abschneiden.

 

Als wenn die 5Min. mehr nun den Kohl fett machen.

Ich hasse sowas wie die Pest !

 

Wir machen allerdings auch gedimmtes Licht beim Abspann an.

Früher haben wir das nicht gemacht , aber es sind einfach zu viele die sofort rausrennen. Und ich möchte nicht das davon jemand auf die Nase fällt.

 

cu

 

Ich persönlich meide es längst Filme auf einem der Privatsender zu schauen.

Link to comment
Share on other sites

Leider ist es an der Tagesordnung die Filme zu verstümmeln. Ganz davon abgesehen, dass die Werbung nervt (besonders dann, wenn man ein Nickerchen macht und die Werbung einen wachtrompetet. :lol: )

Auch für mich sind die Filme auf Privatsendern gestorben.

 

Claus-Dieter

Link to comment
Share on other sites

Wir machen allerdings auch gedimmtes Licht beim Abspann an.

Früher haben wir das nicht gemacht , aber es sind einfach zu viele die sofort rausrennen. Und ich möchte nicht das davon jemand auf die Nase fällt.

Genau so handhaben wir das auch. Ein Großteil verlässt sowieso direkt bei Beginn des Abspanns das Kino. Außerdem wurden wir tatsächlich auch schon angemeckert, wieso wir kein Licht anmachen würden, sobald der Abspann anfängt. :wink:

Link to comment
Share on other sites

Der komplette Abspann ist zu projezieren!!! Und zwar bis zum letzten belichteten Bild.

 

Bei Nichtbeachtung kann der Eintrittspreis zurückgefordert werden.

 

Betreiber die den Abspann trotzdem "abhacken" sollten ein anderes Business machen.

 

Gerade das Durchspielen bis zum Ende unterscheidet das echte Kino von der Flimmerkiste!

Link to comment
Share on other sites

Grade bei visuell grandios realisierten closing titles (bpsw. 300) ist die Praxis echt zu Mäusemelken. Das Problem ist das reihenweise Quoten wegbrechen wenn die Titel laufen, das kostet, und "privatfernsehen" ist eben zuallerst nur eines: kommerzfernsehen.

 

Sehr liebevoll gemacht waren jüngstens auch die closing titles con fleischbällchen :)

Link to comment
Share on other sites

oh ja, das nervt echt bei den Privaten Sendern, das keiner mehr den Abspann zeigt. Wenigstens wird der im bezahl TV noch gezeigt....

 

Hier ist mir allerdings schon öfters aufgefallen, dass der Abspann sehr schnell durchläuft, zum lesen beibt da wenig Zeit.

 

Claus-Dieter

Link to comment
Share on other sites

oh ja, das nervt echt bei den Privaten Sendern, das keiner mehr den Abspann zeigt. Wenigstens wird der im bezahl TV noch gezeigt....

 

Hier ist mir allerdings schon öfters aufgefallen, dass der Abspann sehr schnell durchläuft, zum lesen beibt da wenig Zeit.

 

Claus-Dieter

 

mhh das ist mir noch nicht aufgefallen das der schneller als normal läuft, der Ton müsste ja dann auch schneller laufen, bzw die Länge nicht mehr passen.

Link to comment
Share on other sites

Leider gibt es immer noch Kollegen die den ganzen Abspann rigoros abschneiden.

 

Als wenn die 5Min. mehr nun den Kohl fett machen.

Ich hasse sowas wie die Pest !

 

 

Ich bin ganz Deiner Meinung @GloriaKC.

Es ist allerdings auch so, dass manche Spielplanung von Seiten der Kinobetreiber z.T. nicht einmal 15 Minuten zwischen den Vorstellungen läßt.

In diesen 15 Minuten soll dann der Saal aufgeräumt, der Film zurückgespult werden usw.

Da ist es für manchen Kollegen unumgänglich den Saal durch Abbruch zwangszuräumen, wenn er keinen Ärger durch uneinsichtige Chefs bekommen will, weil die nächste Vorstellung zu spät angefangen hat.

Wer letztendlich den Ärger bekommt, wenn sich jemand beschwert, ist die andere Seite.

Link to comment
Share on other sites

Jede Minute kostet zum einen Broadcastzeiten für den Satelliten, zum anderen wie schon erwähnt kann der Werbeblock vergrößert werden.

 

Ich sehne mich noch in die zeit zurück wo man kein Logo integriert hatte, der Abspann komplett durchlief, ein Bond im Fernsehen eine Sensation darstellte und die Vermarktungsfenster im Kino noch Jahre waren.

 

Da konnte man auch noch das Vorprogramm genießen!

 

Aber nochmals, in den Anfängen des Privaten gab es eine "Pinkelpause". Das war relativ ok. Ähnlich als wenn man eine 2000er Rolle spielt und dann Pause zum Rollenwechsel macht. Dann ging es wie in UK.

 

Das Schlimmste an das ich mich erinnere, war in den 80ern "Battle for the Planet of the Apes" auf ITV. Wirklich alle 5-6 Minuten einen Werbeblock. Der Film hatte hinterher eine Sendezeit von mehr als 3 Stunden. Nettospielzeit ca. 83 Min.!!! Grausam sowas!!

 

Und die Kollegen, die nicht ausspielen, sollten sich schämen. Es gibt genug features, in denen am Ende die Auflösung, nach dem Rolltitel, folgt.

 

Und wenn man die zahlenden Gäste "rausschmeißen" will, mit Studies die den Saal schon säubern oder gar den "Heinzelmann" anmachen ist das für mich eine echte Frechheit und ein Schag ins Gesicht eines jeden Ticketkäufers. Diese Leute sollten dann zusammen den Ticketpreis zurückverlangen. Dann haben solche Versuche Zeit zu schinden ein Ende.

Link to comment
Share on other sites

Vor einiger Zeit ist mir folgendes passiert: Wir hatten nur ein paar Leute im Kino (einstellige Zuschauerzahl). Wenn der Film zu Ende ist und der Steigtitel beginnt, wird bei uns im Saal das Licht halbhell gemacht. Ich ging dann runter in den Saal und alle Leute waren weg. Nun gut, also wieder hoch, Projektor/Xenon-Kolben aus und den Film zurückgespult. In der Zeit wollte ich im Saal durch die Reihen gehen, ob irgendwelcher Müll rumliegt. Da sitzt plötzlich jemand im Saal und schimpft und keift, wieso die Leinwand dunkel ist und kein Abspann läuft. Die Sache hat sich dann aufgeklärt. Der Mann konnte es nicht abwarten und war, als der Abspann begann, mal eben schnell auf der Pipi-Box gewesen. Tja, kann halt mal passieren.

 

Claus-Dieter

Link to comment
Share on other sites

Man kann aus weißen Titeln auf schwarzem Grund ein bißchen etwas machen, das beim Fernsehen nicht geht. Zum Beispiel Woody Allen, er hat bei so vielen seiner Filme diesen Stil. In einem Kino hatte ich einen silbergrauen leichten Vorhang, ich glaube, es war reines Polyamidgewebe. Auf diesen spielte ich die Anfang- und die Endetitel, was zusammen mit der meist peppigen Musik und ganz wenig Saallicht gut ankam. Wenn es dann wirklich zu Ende geht, das Licht schön verstärken und den Ton bis zur letzten Note spielen. Am Anfang aber, das ist wichtig, pünktlich anfangen und das letzte schwache Licht einen Augenblick vor dem ersten Bild ausschalten.

Link to comment
Share on other sites

@Claus-Dieter:

 

Und worüber hat der Kunde sich beschwert? Wollte er das MPAA-Siegel am Ende sehen, die Soundformate kontrollieren oder das "Visit Universal City Studios"-Täfelchen sehen? Wenn man aufs Klo rennt, interessiert man sich offensichtlich nicht für den Nachspann - ich habe sein Problem irgendwie nicht verstanden... :?

 

Sehr schön fand ich die Begründung in einem digital spielenden Haus am Platz, warum der Nachspann zu NIGHTMARE BEFORE CHRISTMAS 3D abgeschnitten war: "Alle unsere Festplatten sind voll, da mußten wir Platz sparen und lassen die Abspänne weg!" - So muß das sein.

Link to comment
Share on other sites

@ Magentacine

die Diskussion war relativ heftig, da der Mann auch Raucher war. Er meinte, es wäre seine Sache, wann er rausgeht und wieder reinkommt. Fakt wäre, dass er mit seiner Eintrittskarte den Film in vollster Länge bezahlt hätte und niemand ihm vorschreiben darf, wie er mit seiner Zeit umzugehen habe. Schliesslich wären wir ja ein Kino und keine Gefängnisanstalt oder müsste er einen schriftlichen Antrag stellen, wenn er den Saal verlässt? Gott sei Dank sind solche Leute die Ausnahme. Wäre er nicht so herablassend und ein bisschen freundlicher gewesen, hätte ich ihm um des lieben Friedens den Abspannn noch mal gezeigt. Wäre ja möglich ohne viel Aufwand beim Spulenturm. Aber: der Ton macht die Musik!

 

Claus-Dieter

Link to comment
Share on other sites

... die Diskussion war relativ heftig, da der Mann auch Raucher war.

 

Dazu fällt mir nicht mehr viel ein, Freikartenschnorrer? :shock:

 

Woher will er wissen, daß der Abspann nicht schon durch war, nach seinem Aufenthalt auf dem WC und der Raucherecke? :?:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.