Jump to content

Neulich an der Kinokasse...


Jens-D

Recommended Posts

Ich glaube das sollte man nicht zu eng sehen,die meisten von uns haben sich das schreiben auf der Tastatur selbst beigebracht.Das da manches- mal der Kopf schneller ist als die Finger ist doch kein Verbrechen.Immer die Kirche im Dorf lassen!!!

Link to comment
Share on other sites

Also, wenn man sich irgendwo bewirbt - egal ob per email oder schriftlich per Post, dann sollte man schon darauf achten, dass keine Rechtschreibfehler auftreten - wozu gibt es Rechtschreibprüfungen bei den Textverarbeitungsprogrammen?

Das setzt heutzutage jede Firma voraus, das man mit Büroprogrammen umgehen kann. Also, wenn jemand sich bewirbt um einen Parktikumplatz, dann hat er einfach schon verloren und das ist seine eigene Schuld.

Link to comment
Share on other sites

Kommt darauf an, für welche Stelle man sich per eMail bewirbt. Für gewisse Stellen halte ich es für nicht angebracht, eine Bewerbung per Mail einzuschicken. Jedenfalls ich bevorzuge für Bewerbungsschreiben die Papierversion. Es ist irgendwie gewichtiger das geschriebene Wort auf Papier (aber um Himmels Willen, bitte kein Ökopapier...)

 

Einspruch! Immer mehr Firmen bevorzugen die Onlinebewerbung bzw. Bewerbung per Email, da sie für beide Seiten nur Vorteile hat. Vor allem aber schnell und sauber.

 

Man sollte ich vorher informieren, aber meist steht bereits im Stellenprofil die gewünschte Bewerbungsart.

 

Für eine Bewerbung als Azubi in einer Bäckerei oder handwerklichen Berufen kann natürlich eine "analoge" Bewerbungsmappe, die ggf. sogar handschriftlich erstellt werden muss, sinnvoll ein.

 

Noch schneller geht Terminvereinbarung zum Interview und ggf. Probearbeiten, da aussagekräftiger, als ne Bewerbungsmappe, die ja oft sogar vo Mutter oder Freundin erstellt wurde.

 

Das Anschreiben scheint auch kaum Bedeutung zu haben. Ich habe es nie gebraucht. Es landet ja ohnehin sofort in den Schredder. Wesentlich wichtiger ist ein lückenloser und aktueller Lebenslauf mit präzisen Angaben der Tätig- und Fertigkeiten. Auch hier sollte man ggf. auf die im Stellenprofil geforderten Vorgaben achten.

Link to comment
Share on other sites

Hmh, wie heißt das Wort, welches fünfmal in den letzten Posts falsch geschrieben wurde? Richtig: E-Mail.

 

Jede Bewerbung sollte von jemandem gegengelesen werden, auch sollte man diese nicht schreiben, und sofort losschicken, lieber ein oder zwei Tage liegen lassen.

 

Für diejenigen, welche niemandem zum Gegenlesen haben, gibt es Hilfeforen.

 

Korrekturprogramme können falsche Freunde sein ...

 

:wink:

Link to comment
Share on other sites

Ach diese Bewerbung war auch ansonsten ganz lustig - sie enthielt nämlich die Anrede: »Hi«. Außerdem einige ;)) und auch ein paar :). Und als Grund warum er gut geeignet wäre gab er an, dass er um die Ecke wohne und deswegen auch nie zu spät kommen würde und dass er das Praktikum machen müsse. Irgendwie süss.

Link to comment
Share on other sites

 

Achso, nein es ging mir gar nicht darum, dass derjenige sich per E-mail beworben hat, das ist bei uns Standart. es ging um den Tippfehler (der nicht der Einzige war): PARKTIKUM.

aso ich dachte parktikum wäre ein fehler von dir :wink:

naja wobei das ja klar ein tippfehler ist und kein schreibfehler wie standard mit t z.b. :wink:

 

aber smileys in einer bewerbung hat schon was... :lol:

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Nach einer ganzen Weile hin und her, gehen wir ins Kino oder nicht, in welchen Film, was trinken wir, essen wir was...hat das traute Paar endlich alles beisammen und verlässt die Kasse:

»Hoffentlich sind nicht alle Gäste so anstrengend wie wir.«

Link to comment
Share on other sites

Zu Willis Wunderwelt erscheinen zwei Menschen gleicher Größe: Ein Junge im besten Kindesalter, zusammen mit einem deutlich gealterten Modell des gleichen Geschlechts.

‚Ich geh’ heute mit meinem Uropa ins Kino!’ sagt der Junge mit einem Stolz und ebensolch geschwellter Brust.

‚Eine Limo für mich und ein Bier für Oppa, du willst doch eins?’

Ein lächelndes Grinsen erhebt sich über den Thekenrand: ‚Was macht das denn?’

Kaum, das der Preis gesagt wird, langt die Jungenhand in seine Jackentasche mit den Worten: 'Ich darf das, ist ja auch mein Oppa.'

Die beiden hatten sichtlich Spaß, besonders während der Vorstellung.

Nachgeordert wurden insgesamt 5 Getränke, 3 davon quer durchs Foyer: Noch 2 Bier und eine Limo! Könnt ihr uns die bringen?

Großartig :lol: :lol: :lol:

Passiert einfach zu selten, sowas.

Link to comment
Share on other sites

Spielen Sie Antichrist auch im Schulkino?

 

:-D:-D:-D

 

Gestern eine Mutter an der Kasse bei Oben: "Muss er (Söhnchen) auch vier Euro bezahlen, er ist erst fünf."

 

Ähhhh...Eintritt frei für alle...demnächst :roll:

Link to comment
Share on other sites

Am Telefon:

»Ich würd gerne mit meinem Sohn in District 9, wann läuft der denn?«

(Schon böses ahnend) »Wie alt ist denn Ihr Sohn, wenn ich fragen darf?«

»Fünf«

» :shock: Davon würde ich dringenst abraten, außerdem ist der Film ab 16.«

»Ja aber der Kleine steht total auf Aliens und will unbedingt in diesen Film«

 

 

:shock: :shock: :shock:

Link to comment
Share on other sites

Gestern, 22:45 zu »Mein halbes Leben« (Tagline: »Wenn man es heute mit 30 nicht geschafft hat, ist alles vorbei«) kommt eine junge Frau plaudert kurz am Tresen und erzählt, dass sie extra heute zu dem Film kommt, weil sie ja um 12 Uhr 30 wird und sie fand das eine gute Idee und einen ganz guten Einstieg. Naja wir fanden das jedenfalls so süss, dass wir ihr um 12 ein Getränk in den Saal gebracht haben. Sie hat sich sehr gefreut.

Link to comment
Share on other sites

@airis: Find ich super, denn so was nennt man kundenorientiertes Verhalten und ihr habt sicher jetzt jemanden als Besucher gewonnen, der andere mitbringt und kostenlose Mundpropaganda macht. Von so einem Verhalten könnten sich manche große Kinos eine Scheibe abschneiden.

Link to comment
Share on other sites

Gestern: Antichrist. Tür geht auf, mitten in der Vorstellung. Plop landet ein Gast auf der Erde. Wir sofort hin, alles ok? Wasser? Notarzt? Hast Du Drogen genommen? Der Gast steht wieder auf völlig grün (moosgrün!) im Gesicht, aber auf einmal wieder völlig klar, nee, nee wäre alles ok. Er muss sich nur kurz setzten. Setzt sich und wird promt wieder ohnmächtig. Wieder hin Wasser, Notarzt? Nee, nee alles ok, ihm gehts gut. Dann bestellt er ein Glas Rotwein. Wollen wir ihm erst nicht verkaufen, er besteht drauf, das würde ihm helfen. Dann ging es wirklich wieder.

 

Heute: Antichrist. Tür geht auf, mitten in der Vorstellung. Polp landet ein Gast auf der Erde. Steht aber relativ schnell wieder auf, trinkt sein Wasser.

Link to comment
Share on other sites

Bei uns sind reihenweise gäste(männer wie frauen) wärend der beschneidungsszene in wüstenblume abgeklappt, einmal mussten wir sogar den notarzt rufen!

 

Habt ihr Surround um jeden Stuhl oder gar 4D Kino :-D oder wie kommts?

Nicht das es nicht schon schlimmeres auf der Leinwand gegeben hätte...

Link to comment
Share on other sites

allerdings!

finde diese szene auch völlig emotionslos...

 

Meinst du das ironisch oder bist du einfach bloß ein eisblock...? (Nicht böse gemeint)

 

Sicher gibt es brutaleres auf der leinwand, aber wenn man den realistischen hintergrund bedenkt und sich den ganzen film mit reinsteigert kann ich das schon verstehen dass es einigen zu viel wird.

Link to comment
Share on other sites

weder meine ich das ironisch, noch bin ich ein eisblock...

die beschneidungsszene hätte intensiv sein können, war sie aber nicht...

die schreie des kleinen mädchens hörten sich eher wie "ich hab hunger" schreie an, als schmerzensschreie, keine ahnung ob das synchronisiert wurde...

das einzige was mich berührt hat, war am schluss die rede vor der UN, ansonsten hat mich der film nicht "getoucht" :wink:

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Gestern kam ein älteres Ehepaar während der Vorstellung an die Kasse, um Karten für die 17.00 Uhr Vorstellung von "Die Päpstin" zu reservieren. Der Film läuft bei uns ausgezeichnet und wir sind bei fast jeder Vorstellung zu 75% ausgebucht. Die Dame bestellt also siegessicher unsere spezielle Reihe, die unsere beiden Sitzblöcke trennt und extra viel Beinfreiheit garantiert. Ich entschuldige mich freundlich und erkläre ihr, dass in dieser Reihe so kurz vor dem Film leider nichts mehr frei sei. Prompt mischt sich ihr Gatte ein und schnauzt mich an, dass das ja wohl nicht sein könnte, sie bekämen nie Plätze in dieser Reihe und wenn man anrufen würde, würde niemand drangehen. Wie man denn bei uns überhaupt reservieren können soll?

Da ich ja die ganze Zeit in Hörweite des Telefones war und dieses nicht geklingelt hat, erkläre ich ihm das und füge hinzu, dass auch wenn er vor wenigen Minuten noch angerufen hätte, die Reihe auch nicht leerer gewesen wäre. Dann füge ich hinzu, dass wir auch einen Anrufbeantworter haben, auf den man seine Reservierung frühzeitig sprechen kann. Das Ehepaar behauptet steif und fest, dass die Nummer dafür in unserer Annonce nicht zu finden sei. Ich greife mir schnell an der Auslage der Kasse einen unserer Infozettel, auf dem dick und fett unsere Annonce mit der Telefonnummer steht und halte sie dem Ehepaar hin. Der Mann reißt mir den Zettel mit den Worten "Den nehmen wir mal mit..." aus der Hand, bestellt dann zwei Karten in der Reihe dahinter, zahlt 14€ mit einem 200€-Schein und geht grummelnd mit seiner Frau nach draußen... :roll:

Link to comment
Share on other sites

Ähnlichen Fall hatten wir am Samstag,nur ging es da um die Anfangszeiten von M J.Im Internet würde 16.00 Uhr stehen,wobei die Vorstellung bereits um 15.00 begann.Als wir es der Kundin im Internet

zeigen wollte,hatte sie plötzlich keine Zeit mehr.

Ja,allen Menschen recht getan,ist eine Kunst die niemand kann!!!!

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.