Jump to content

Neuer Tonabtaster. Aber welcher?


Till
 Share

Recommended Posts

Hey!

Ich bin schon etwas länger am recherchieren und bin dabei auf dieses Forum gestoßen. Ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen.

 

Ich gehöre zu einer Gruppe Studenten die ein Hochschulkino in Stuttgart betreiben.

Wie der Titel schon sagt haben wir jedoch einen sehr schlechten Sound. Schuld daran ist der Audioabtasterder der leider nur Mono ausliest. Dementsprechend bescheiden ist auch das Sounderlebnis.

Deshalb würden wir gerne aufrüsten. So gut und natürlich auch günstig wie möglich.

 

Das große Problem an der Sache ist jedoch, dass wir keine genaueren Informationen zu verbauten Technik haben. Was definitiv gegeben ist:

 

- Kinosaal mit 5.1 Beschallung (Lautsprecher+Mischpult. Momentan nur Mono angesteuert)

- Fertig verlegte Kabel zum Projektor für ZWEI Kanäle (jedoch ist nur einer angeschlossen)

- Dolby Decoder (Hierüber habe ich keine weiteren Informationen. Ein Bild hänge ich an.)

 

Anscheinend ist die komplette Technik bis auf den Abtaster vorhanden.

 

Jedoch bleiben einige Fragen offen:

- Fehlt wirklich nur der Audioabtaster?

- Wozu sind wir mit der verbauten Technik in der Lage? Stereo, oder sogar surround?

- Was für einen Abtaster benötigen wir und wo lässt sich evtl. ein Gebrauchtgerät beziehen?

 

Über Hilfe diesbezüglich würde ich mich sehr freuen.

 

Ich hänge unten noch zwei Bilder an die zum einen den Decoder und zum anderen den derzeit verbauten Abtaster zeigen.

Wenn mehr Bilder benötigt werden reiche ich diese selbstverständlich nach.

 

Vielen Dank für eure Hilfe!

Till

 

20110227-88ptgg53197pe8nb2syp41nifn.jpg

 

20110227-b5ss8tbur8a8parxw74im21uwm.jpg

Edited by Till (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

  • Replies 56
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Posted Images

Das beste Nachrüstkit für die MEO5 ist das Stereotongerät von BACP. Hab' ich an meiner MEO5 dran und bin echt zufrieden. Man kann auch anstelle der Mono-Abtastzelle eine Stereozelle einbasteln, da hat man aber immer noch die miserable Spaltoptik, die den Spalt auf der Tonspur erzeugt, drin. Ist etwas dürftig ...

Als Tonprozessor habt ihr einen CP50 - naja, so ziemlich das, was man seinem Feind wünscht aber halbwegs ok, wenn ihr keine aktuellen Filme oder Actionfilme spielt ^^

 

Für Stereoton bräuchtet ihr primär mal ein Stereotongerät, entweder die Lösung von BACP oder die Bastellösung. Surroundton konnte der CP50 schon, jedoch alles nur mit Dolby A Rauschreduktion. Für aktuelle Filme ist Dolby SR zwingend vonnöten.

 

Zeig doch mal, welche Steckkarten im CP50 hinter der Frontplatte drin sind.

Link to comment
Share on other sites

ok, dass is doch schonmal was :)

Gerade im letzten Jahr ist die Tonqualität leider rapide schlechter geworden, was ich bisher auf die Qualität der Filme geschoben habe. Als Studentenkino kriegen wir manchmal wirklich miserable kopien. Aber gut.. wir spielen meistens auch sehr alte Filme. Wobei ab und zu auch mal ein aktuellerer dabei ist! Bei ein paar Kopien war es jetzt schon so, dass ich mich gewundert habe, dass die Gäste nicht vorzeitig den Saal verlassen haben (Muss wohl am Eintrittspeis liegen ;) ).

Ich werde mich gleich mal auf den Weg machen und ein Foto der Steckkarten machen. 15min ;)

Link to comment
Share on other sites

Stuttgart ist ja nicht aus der Welt. Vielleicht findet sich der eine oder andere hier im Forum, der mal bei Euch vorbei kommt und sich die Anlage mal anschaut. Ein Teil ist sicher ein Ausrüstungsproblem, aber ein anderer Teil sicher auch Wartung/Reinigung. Da muss Euch vielleicht einfach mal jemand Bescheid sagen, worauf es ankommt.

 

 

 

Könnt Ihr denn irgendwie Geld locker machen für ne Aufrüstung?

 

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Das wäre natürlich klasse...

Die Hochschule hat vor wegen irgendwelcher Brandschutzbestimmungen sowieso alles umzubauen da unten. Erst sollte der Projektor rausgeschmissen werden. Aber da konnten wir uns zum Glück durchsetzen (Was ist schon eine Hochschule der Medien ohne 35mm Projektor?).

Wenn die da sowieso alles für die Renovierung rausbauen müssen könnten die gleich nen neues Gerät beim Rückbau mit einbauen. So der Plan. Geldtechnisch könnten wir wohl etwas locker machen. Allerding hab ich keine Ahnung um was für Summen es sich hier handelt. Von was für einer Hausnummer reden wir?

 

Hier noch zwei Fotos (Innenansichht cp50 und Gesamtrack). Ich hoffe Qualitativ ist das ausreichend.

 

20110227-q1guxh7fyxdq23c5gg3wxy4gwf.jpg

 

20110227-dsbppsweacuwf5sjwcjm38p9hx.jpg

Edited by Till (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

oy, so ne rückseite hab ich vom CP50 noch nie gesehen, kennt jemand diese modifikation?

also vom ersten blick her würde ich sagen, dass alles für dolby surround ton vorhanden ist.

klapp doch mal die graue klappe am dolby prozessor auf und schieß ein foto der innereien des prozessors

Link to comment
Share on other sites

Ist denn in der MEO überhaupt schon eine Rotlichtquelle vorhanden? Sollte noch die herkömmliche Halogenlampe drin sein, dann ist klar, daß vor rauschen und knistern nicht viel zu hören ist, unabhängig davon, ob Mono- oder Stereozelle.

Grüße Uwe

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht kann ich ja mal in Stuttgart vorbeischauen. Schaffhausen ist ja nicht all zu weit weg...

Aber diese Karte am CP50 hinten, die hab ich auch noch nie gesehen - nur mal davon gehört. Alternativer Preamp könnte das sein ... mach doch mal noch ein Bild der Kartenbestückung, wenn du die silberne Frontklappe des CP50 runterklappst.

 

Und, ja: Dass der Ton schlechter wurde, das liegt echt daran, dass ihr wohl noch mit Weisslicht spielt, obwohl Rotlicht Pflicht wäre mit den neuen Cyantonspuren.

Link to comment
Share on other sites

Boar.. super wie schnell hier geantwortet wird :)

5.1 Sound ist da, weil auch Beamer, DVD etc. vorhanden ist. Im Kinosaal findet auch regulärer Vorlesungsbetrieb statt.

Wegen der Sauberkeit hast du natürlich recht. Jedoch liegt das mit dem Ton eindeutig nicht daran, da bei manchen Kopien Das Geknister und Geknacke nicht da ist.

Mit dem Weiß bzw. Rotlicht bin ich mir gerade nicht so sicher. Aber soweit ich mich entsinnen kann kommt wirklich weiß.

 

@THX Also wenn du mal vorbeischauen möchtest natürlich gerne! Aber natürlich nur wenns dir keine Umstände bereitet und Spaß macht. Aber direkt um die Ecke ist Schaffhausen ja nun auch nicht gerade??

 

Hier noch ein Bild mit den Einschubkarten (Mensch.. hätte ichz gewusst, dass man das aufklappen kann vorne :D)

20110227-gr2iw8k3b5xw4391yewfy8hc1c.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hach wie schön, mal wieder eine CP50 Kiste offen zu sehen ^^ Damit hat bei mir das ganze Übel begonnen xD

Wie ich sehe habt ihr ja sogar eine der "seltenen" Cat160 Optical-Bass-Extension (OBE) Karten drin ... nett ... aber leider kein Dolby SR, nur Dolby-A (die beiden Cat22 Karten). Aber ja, die Frage ist, was wollt ihr langfristig mit dem Kino anstellen. Weiterhin 35mm spielen und jetzt noch aufrüsten oder irgendwann auf Digital umsteigen - oder mal auf Surround und SR aufrüsten, dann mal weitersehen.

Link to comment
Share on other sites

Die Karte auf der Rückseite dient zur Erweiterung von Non Sync auf 3 Stereo Eingänge. Umschaltbar nur über externe Taster, die an der Platine mit angeschlossen werden. Es ist jeder einzelne Kanal auf der Platine pegelanpaßbar.

 

Gruß flimmerman :shock1: :shock1: :shock1: :shock1: :shock1:

Link to comment
Share on other sites

Jep der Projektor ist irgendwo angeschlossen, nur nciht an den klemmen, wo er angeschlossen gehört.

Dies ist der erste Grund für schlechten Ton.

 

Dann ist die ganze Maschine total verdreckt. Bitte umgehend in einen normalen Zusatnd versetzen.

Dies ist der zweite Grund für schlechten Ton.

 

Vermutlich ist auch das Tongerät der MAschine dejustiert.

Das ist der dritte Grund für schlechten Ton.

 

Vermutlich ist kein Rotlicht eingebaut im Tongerät.

Der ist der vierte Grund für schlechten Ton.

 

Bitte im Platinenschacht vor 108 drübersteht Steckkarte rausziehen und gucken, ob es eine 108 oder eine 108C ist. Vorsicht, Karte paßt auch falschherum rein. Falls falschrum, machts bumm, also bitte Konzentration! Falls alte 108,

ist dies der fünfte Grund für schlechten Ton. Kann man aber durch Taausch weniger Bauteile auf eine moderne 108C umbauen.

 

Weiterhin fehtl der SRA - 5 - Adapter, um Dolby SR spielen zu können.

Das ist der sechste Grund für schlechten Ton.

 

Daß die Maschine möglicherweise nur eine Monzelle hat, kann der Ton nur in Mon ausgelesen werden. Aber "nur" Mono macht ja nicht automatisch eine schlechte Tonqualität. Das ist ein irrglaube.

 

Also:

Dolby SRA - 5 - Adapter auftreiben (ca 350 Euro)

Rotlicht für Meo (ca 200 Euro)

Stereozelle für Meo (ca 200 Euro)

Anlage nue verkabeln und korrekt einmessen lassen. Beim Kinotechniker ab ca 500 Euro zu haben. Hier im Forum billiger.

 

Und bitte nicht immer einreden lassen, daß der CP 50 der letzte Schrott ist. Er ist ncith mehr auf der höhe der Zeit, aber die Saalakustig wird so schlecht sein, daß ein modernerer Prozessor eh nciht zur Geltung kommen kann.

Mit Umbau auf Cat 108C und SRA - 5 wird der Ton echt gut werden. Gerade die Rauschunterdrückungskarten sind von exzellenter Qualität, da die verwendeten Bauteile damals selektiert wurden.

 

Gruß

Martin

Link to comment
Share on other sites

Hallo Martin, CP50 mit alten Karten klingt nicht. So wie es aussieht, hat die Meo einen Vorverstärker im Projektor und Monoabtastung. Eventuell noch eingestellt auf Acetatfilm. Die Spaltoptiken der MEO5 haben gute Schwankungen betreffs Schärfe, die Ausleuchtung ist stark abhängig von der Justage der Lampe. Vernünftigen Ton gibts auch ohne SR oder A, gerade in schwierigen Räumen.

Jens

Link to comment
Share on other sites

Erstmal alles Andere korrekt machen. Dann können wir immer noch über die Qualitäten oder Nichtqualitäten des CP 50 streiten. :rolleyes:

 

Wenn dann noch Geld über ist, kann immer noch ein 55er gekauft werden.

 

Die einzige Alternative, die ich sehe, ist die Anschaffung zweier 361er Rahmen und eines handelsüblichen AV - Verestärkers für die DVD - Wiedergabe. Nen richtigen Lichttonververstärker wird schon jemand bauen können. An einer Universität hat es einfach jemanden zu geben, der löten kann. Die Schaltung hierzu wird sicherlich von Foristenn zur Verfügung gestellt werden.

 

Beste Grüße

MArtin

Link to comment
Share on other sites

CP nicht aufbohren, sinnlos! Ab zum Recyclinghof damit. Umgehend. Maschine gleich hinterher. Bessere Technik sollte es auch in der BRD langsam ohne viel Geld zur Selbstabholung geben.

Und auch bessere analoge Tonprozessoren. Die Argumentation: Uni Filmclub= kein Geld, gilt nur bedingt, denn Zeit zum Abholen ist garantiert vorhanden, als Studenten in jedem Falle.

 

Der Aufwand, das vorhandene Zeug aufzurüsten lohnt nicht. Obschon der BACP Abtaster erste und einzige Wahl ist weil einfachst zu installieren, sind die Kosten bis vor die Tür sicher höher, als eine Maschine der 90er mit fertigem Rotlichtumbau von Dolby, Kinotone oder ne E15. Das ist Realität.

Leider kann ich beim Suchen nicht helfen, da wird nämlich erwartet, daß man das Zeug verpackt und versendet, für Lau. Nein, zu oft vera... worden. Veolia Umweltservice: mein Favorit.

 

SDtefan

Link to comment
Share on other sites

Stefan verschreckt schon wieder alle Neuankömmlinge. Ich bin mich grad schon weider am totlachen!

 

Ey Leute vonner Uni: Nicht alles ganz ernst nehmen, was hier im Forum so abgeht! Unsereins kennt die Leute schon ein paar Jährchen.....

 

Eben deshalb machte ich ja auch den Vorschlag, auf den CP 50 unter Verwendung von zweier Rahmen für die Rauschunterdrückung und eines Lichttonvorverstärkers und eines normalen Heimverstärkers zu umgehen. Auch andere Leute hier im Forum empfehlen immer mal wieder diese Lösung.

 

Ja und die Meo zum Recyclinghof zu bringen, yo, das kann je nach Maschinezustand wirklich die richtige Wahl sein. Auf Ostprodukte kann heutzutage bei dem riesigen Gebrauchtmarkt an Maschinen definitiv verzichtet werden, obschon auch ich damals etwa zur Jahrtausendwende eine Meo 5 für unser Unikino kaufte und damit bei uns die 35 mm - Projektion startete. Zu der Zeit waren spielfertige hochwertige Westprodukte noch unbezahlbar. Auch das darf man nciht vergessen.

 

Gruß

Martin

Link to comment
Share on other sites

Das Babyboard auf die Rückseite ist die Cat. 223, die wie flimmerman schrieb regelbare Non-Sync-Eingänge bereitstellt. Der Standard Non-Sync-Eingang ist ja bei der CP50 komplett ungeregelt und wird direkt auf die Endstufen durchgeleitet. Wir haben auch so ein Baby-Board an der CP50, funktioniert aber mangels externer Taster nicht.

 

Das Allerwichtigste ist, denke ich, die Umrüstung auf Rotlicht am Tongerät. Alles andere ist zweitrangig. Da kann man notfalls auch erst mal mit Mono weiterfahren. Dafür gibt es im Stuttgarter Raum auch Kinotechniker, die das für ein paar Hundert Euro erledigen und neu einmessen können.

 

Der CP50 scheint bei DER Verkabelung nur ein überdimensionierter Lautstärkeregler zu sein, oder? Ansonsten hat die Kiste scheinbar keine Funktion. Ich bin mir nicht mal sicher, ob der Non-Sync-Eingang mit der Cat. 223 über die Equalizer geleitet wird. Das muss man bei Umrüstung auf Stereoabtastung alles neu anschließen, will man Dolby A-Ton haben. Möglicherweise hat ein Techniker das auch alles etwas eigenwillig mit der vorhandenen 5.1-Anlage gekoppelt?

Link to comment
Share on other sites

Uff.. so viele Antworten. Leider scheints nur kein gutes "Optimalkonzept" zu geben wie ich sehe ;)

 

Ich versuch hier mal ein paar Sachen zu beantworten:

 

Sauberkeit:

Wegen dem Dreck am Projektor. Ja, das ist nicht gut, richtig usw. das ist klar. Leider haben während der Semesterferien Bauarbeiten im Raum stattgefunden bei denen eine Wand eingerissen wurde. Den Projektor hat leider niemand abgehängt. Bevor der Betrieb kommendes Semester wieder los geht wird natürlich richtig geputzt.

 

Die Anschlüsse:

Ja, die Verkabelung mag eigenwillig sein, allerdings denke ich schon, dass sich damals jemand was dabei gedacht hat. Wahrscheinlich hängt das damit zusammen, dass alles über ein ziemlich überdimensioniertes Mischpult läuft (Bild hänge ich an). Unten im Kinosaal gibt es eine dazugehörige Bedieneinheit die Pult-Presets ändern kann und dementsprechend zwischen DVD-surround, DVD- Stereo, 35mm oder Laptop 3,5 Klinke umschaltet. Wenn ich die Kabel verfolge geht eines vom Projektor ins Pult und vom Pult dann welche in den Decoder. Angeblich wurde alles so eingerichtet, dass "nurnoch" der Richtige Abtaster eingebaut werden muss. Leider weis keiner genaueres.

 

Justierung:

Klar. Ich gehe davon aus, dass einiges nicht optimal eingestellt ist. Allerdings kann dies nicht der Hauptgrund sein, da wie gesagt die Qualität je Nach Kopie sehr stark variiert. Mal ist die Kopie eindeutig sehr schlecht vom Zustand, ein anderes Mal allerdings nur der Ton sehr schlecht. Beim nächsten mal ist er wiederum ganz ok.

 

Mono:

Mir ist natürlich klar, dass Mono nicht gleich schlechten Sound bedeutet. Die Sache ist nur, dass wenn wir sowieso umbauen müssen evtl. gleich "richtig" was dran tun könnten. Immerhin scheint doch schon einiges an Technik verbaut zu sein was bisher nicht genutzt wird.

 

@stefan2

Geld:

Die Argumentation: Uni Filmclub= kein Geld gilt leider sehrwohl. Wenn es nach der Leitung ginge würde der ganze Kram in ein paar Monaten auf den Schrott wandern. Dann bleibt uns noch der schon jetzt vorhandene HD-Beamer. Ton wäre kein Problem mehr und das Bild wäre zumindest Störungsfrei. Das wäre allerdings auch schon alles. Die Farben sind mies und auch sonst ist das ganze Feeling halt weg. Außerdem hätten wir nichts mehr zu tun und kommen wird wahrscheinlich auch niemand mehr. Da kann man die DVD auch in Ruhe zuhause gucken.

Tatsache ist auf jeden Fall, dass wir weiterhin auf 35mm zeigen wollen. Tatsache ist auch, dass sich vor allem beim Ton etwas tun muss. Wir sind soweit, dass der Projektor bleiben darf. Dafür allerdings noch Geld herauszuleiern halte ich für sehr schwer. Wir werden es natürlich versuchen. Vorher müssen allerdings alle Möglichkeiten auf dem Tisch liegen. Leider traut sich in der ganzen Hochschule niemand mehr an das Gerät.

trotzdem sind wir der Meinung, dass der Projektor bleiben muss. Gerade wo u.a. der Studiengang "Audiovisuelle Medien" noch auf 16mm dreht (Wenn auch sehr selten) und Filmtechnik hier eine Standardvorlesung ist.

Im allgemeinen geht es darum ob es sich überhaupt lohnt in die vorhandene Technik Geld zu stecken? Ich brauche gute Argumente, muss damit zu den Verantwortlichen die für die Sanierung im Kino zuständig sind und versuchen das möglichst beste für uns herauszuholen.

Es geht nicht darum Top Sound und Bild zu haben. Es geht vielmehr darum die Qualität mit unseren Mitteln möglichst hoch zu halten und vor allem auf einem Level bei dem das Filmegucken Spaß macht.

 

Hier noch zwei Bilder. Zum Einen das Mischpult und zum anderen die Anschlüsse im Projektor:

20110228-gwy2es3qsbq7h7ee3c8y12th47.jpg

 

20110228-epf7dtj57atrisyjgwsw8eg2fn.jpg

 

Danke und Gruß

Till

Link to comment
Share on other sites

CAT223:

 

http://www.film-tech.com/ubb/f1/t010175.html

 

 

Da müsste wirklich mal jemand vorbei nach dem Rechten schauen. Der könnte auch mal ne genauere Analyse der Beschaltung machen. Und dann sieht man eher, was da gegenwärtig noch einfach zu verbessern ist und wo es dauerhaft haken wird.

 

Bei der Lösung, alle Signale über das Pult zu schicken, hat im Grunde genommen schon jemand nachgedacht. Das Foto ist leider nicht so hochauflösend um beurteilen zu können, was mit dem Lichtton da tatsächlich passiert. Sollte der schlimmstmögliche Fall eingerichtet sein, dass das Dolby A garnicht aktiv ist, bzw. im Mixer 'billig' gemacht wird, dann wundert einen in Verbindung mit der Weisslichtabtastung natürlich nix mehr. Andererseits muss für diese Installation mit dem Mixer schon jemand mit ein bißchen mehr als Basiswissen befasst gewesen sein, und so uralt wie der CP50 und der Projektor sieht das auch nicht aus.

 

Vermuteter 'Idealfall', sofern man den Begriff in den Mund nehmen will, wäre, DolbyA im Prozessor incl. Matrixdecoding, die Einzelsignale symmetrisch raus zum Mixer, von dort routbar zurück (am Mixer können alternativ/zusätzlich die Mehrkanalausgänge eines DVD-Players und ggfs. Stereosignale für die externe Zuführung zum CP50 ausgewählt werden, siehe Mixerfoto).

 

Der CP50 wäre also dann für das DolbyA/Matrixdecoding und EQ der extern zugefügten Einzelsignale + ggfs. Masterlautstärke zuständig. Dass die Pegelverhältnisse der Mehrkanalsignale dann von der Stellung der Fader am Pult zueinander abhängig sind, bzw. was da überhaupt mal mit Einmessung und so war, da graust es den Betreiber jeder klassischen Anlage sicherlich gründlich.

 

 

Gründliche Analyse der Verkabelung wäre mal das erste.

 

In einem hat Stefan Recht - für 300-500 Ocken kriegt man ggfs. spielfertige Maschinen mit Rotlicht oder gar Laserabtastung. Besser, als irgendwas mühsam zurechtzufrickeln, zumal vor Ort ja niemand ist, der sich wirklich auskennt und das ne Zeitlang betreuen kann. Es sei denn, ein Kollege aus Stuttgart erbarmt sich. Damit hat man natürlich immer noch keinen Prozessor mit SR.

 

300 Euro für einen Rotlichtumbau der Meo dürfte vor dem Hintergrund schon grenzwertig sein. Nicht, wenn nicht ein Kundiger sich die Maschine mal gründlich angesehen und ein paar kritische Bildparameter mal geprüft hat.

 

Grundsätzlich muss man wohl sagen, dass es vermutlich keine gute Idee ist, so eine alte und nach heutigen Maßstäben 'sperrige' Technik in einem Studentenkino zu betreiben. Ohne längerfristige Unterstützung wird die Anlage immer wieder hakeln. Andererseits, warum nicht so ein Uni-Biotop pflegen, solange jemand Interesse dran hat.

 

 

Was für Lautsprecher sind denn installiert? Stell ruhig mal weiter Bilder ein.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share




×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.