Jump to content

CineStar eVent Cinema in Berlin eroeffnet


cinerama
 Share

Recommended Posts

Gestern abend eröffnete Berlins neues Luxuskino 'CineStar EVENT Cinema' seine Pforten.

Hoher Besuch aus Hollywood, 3 Dimensionen und 4k Wide XL Digitalprojektion gaben ihren Einstand.

Der FLUCH DER KARIBIK brauste im vierten Teil durch den Saal und zahllose Sektgläser stiessen an auf Berlins neue größte Bildwand.

Typographisch drängt sich beim Kinologo - wie einst bei VistaVision oder bei 'V for Vendetta' - das "V" in den Vordergrund. Ein Chiffre für magnitudes, arising und Potenziertes. "V" auch für "Victory".

Tatsächlich entsprach die größte sichtbare Bildfläche mit etwa 1.89 : 1 dem alten Paramount-Verfahren von 1954, das leider nie richtig Fuß fassen konnte, da Theaterneubauten erforderlich gewesen wären, also mit haushohen Bildwänden zu starten versuchte.

Nach dem Umbau erscheint der jetzige 'CineStar Event'-Saal etwas weniger steil aufgerampt zu sein als zuvor, mit einer Tendenz zum Arena-Seating.

Neu ist auch ein Vorhang, auf den zu Imax-Zeiten verzichtet wurde.

 

Ob FREMDE GEZEITEN aber der bestmögliche Eröffnungsfilm war, sei dahingestellt.

Wer war sonst bei diesem Event und wie sind die Eindrücke?

Link to comment
Share on other sites

...dann ist berlin wieder mal eine reise wert um diesen saal zu sehen.

die cinestar werbetrommel beeindruckt mich nicht, da lasse ich lieber

meinem persönlichen bild- und klangeindruck den vorrang.

 

die werbung erninnert mich irgendwie an einen jahrmarkt....sorry :blush:

Link to comment
Share on other sites

Ach schade der ehemalige IMAX Saal, kann ich mich noch glücklich schätzen letzten Herbst dort noch Inception gesehen zu haben.

 

Was ist den mit der ganzen analogen IMAX Technik passiert? Haben die wirklich alles raus gerissen, gerade das IMAX Tonsystem war immer eine Fahrt nach Berlin wert. Haben die einen oder zwei DLP Projektoren? Bei so einer Leinwand sind die maximal 7KW Kolben nicht wirklich viel.

Link to comment
Share on other sites

Gestern im Event Cinema in der Abendvorstellung fast ausverkauftes Haus. Leider von der Konzeption und dem Anspruch wieder ein neues Popcorn Kino. Bei einem Eintrittspreis von 18.-Euro ohne Gardrobe, ohne Begrüßungsdrink und mit dem Standard eines normalen Multiplex. Das Foyer ist sehr nüchtern und ohne einen einzigen Sitzplatz. Diese gab es selbst vorher im Imax. Es wird in einem Premium Cinema auch Popcorn und Nacos verkauft. Von hochwertigen Snacks keine Spur. Die Auswahl war geringer als in den normalen Multiplex Saal. Hochwertige Snacks gibt es lt. Auskunft nur bei speziellen Events und auch leider keine Bedienung am Platz. Also insgesamt ist ein besonderer Service leider Fehlanzeige. Wo soll hier das neue Konzept sein? Preise im Premium Segment und Service auf Standard Level. Welchen Kundenkreis will man ansprechen? Für das angepeilte Premiumpublikum auch jenseits der 40 ist das ganze jedenfalls nicht gemacht und für die Kids mit Eintrittspreisen über 15.-Euro? Im Saal das selbe Bild. Premiumkino mit Nacos und Popcorn Publikum ist doch ziemlich merkwürdig, dass kennt man aus dem Astor

anders. Im Winter dann mit dicker Winterjacke im Kino weil

es keine Gardrobe gibt. Das war eine grosse Entäuschung,

Der Saal selbst ist wirklich sehr schön geworden. Sehr gute Sitze und ein toller Vorhang. Projektion war sehr gut und auch die Bildhelligkeit bei 3D hervorragend auch wenn ich der wirklich guten 3D Imax Projektion noch hinterher traure. Der Vohang gibt dem Saal eine besondere Atmosphäre und dadurch ist der Saal nicht mehr so steril wie im Imax. Leider fehlt durch das Seitenverhältnis bei Cinemascope auf dieser Leinwand wieder eine vertikale Kaschierung. Das ist immer etwas ungewöhnlich und stört etwas war aber auf der fast quadratischen Imax Leinwand bei DMR IMAX ala Harry Potter auch schon immer so. Insgesamt kann man sagen, dass es um unser letztes Imax in Berlin schon schade ist, aber sehr gut das der grosse Saal erhalten ist. Einen besonderen Service jenseits des üblichen Cinestar Standards sucht man aber vergeblich und das war wirklich die größte Überraschung weil darauf doch im allen Pressemitteilung verwiesen wurde. Schade!

besonders wenn man das Astor kennt.

Link to comment
Share on other sites

Bisher ist immer nur von einem 4k Barco die Rede. Allerdings hat Barco wie schon an anderer Stelle erwähnt ja gerade einen Guinness-Rekord mit 43.000 Lumen aus einer 7kW Lampe aufgestellt. Zusammen mit einem RealD-XLW mag das schon hinkommen dort.

 

Wage zu bezweifeln, dass die analogen IMAX Projektoren aus ihren 15kW Lampen wesentlich mehr rausgekriegt haben.

 

 

Bei knapp 24m rechne ich da über den Daumen ca. 50cd/qm bei einem Gain von 1. Mit typischen Verlusten und die Silberleinwand dagegen gerechnet könnte das eine 'Normauslegung' sein und mit einem RealD-XLW kämen da auch die üblichen 15-20cd/qm im 3D Betrieb bei rum.

Nicht umwerfend, aber immerhin respektabel bei der Leinwand. Trotzdem wäre Doppelprojektion für 3D sinnvoll gewesen und wäre in der Gesamtkalulation wohl auch kaum großartig aufgefallen. Eigentlich ohnehin kaum vorstellbar, dass man für so einen Referenzsaal keinen vorinstallierten Ersatzprojektor vorsehen würde.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Was die "alte" IMAX-Technik betrifft, gehe ich mal davon aus, dass sie , wie in den USA, den Weg allen irdischen gegangen ist. Bestenfalls könnte sie noch als Ersatzeillager dienen.

Neue "analoge" Installationen gibt es jedenfalls m.W.n. nicht mehr.

 

Mein Eindruck zum CEC.... enttäuschend. Mit einem "Luxuskino" hat das, in meinen Augen, wenig zu tun. Ich kann zwar momentan nur nach den Bildern und Berichten urteilen ( was nicht heisst das ich die persönliche Inaugenscheinnahme nicht nachholen werde), aber das Ganze macht mir den Eindruck eines halbherzig, ungezielten Schnellschusses.

Ok, man kann nicht unbedingt erwarten, dass ein 350er Saal mit Privatservice ausgestattet ist (wäre von der Logistik wohl auch eher schwierig) aber die Anmutung des Saales und des Drumherrums hat kaum etwas mit Luxus zu tun, um es deutlich zu sagen es wirkt BILLIG!

 

cinema-de-luxe.jpg

 

So , oder so ähnlich hätte es aussehen können.....( ein Beispiel aus den VAE).

 

Bleibt also zu hoffen das HJF, mit dem ZooPalast nicht einen ähnlichen Griff in die Keramik macht.

 

Und noch eines ist mir grade aufgefallen, wenn die Maße im KK stimmen dann komme ich auf ein Seitenverhltnis der BW von 1:1,85........hmmmmm

Link to comment
Share on other sites

Ja, konstante Breite, und wohl kein Vertikalkasch. Aber was das im IMAX besser?

 

Man fragt sich allerdings, was das hier bedeuten mag:

 

'Die 40minütigen IMAX-Dokufilme sind aber nicht gänzlich aus dem Programm verschwunden. Wochentags gibt es am Vormittag in der Regel zwei Vorführungen.'

 

Als DCP, oder sind die IMAX Maschinen doch eingebaut geblieben? Ohne das Original-Tonsystem? Das dürfte IMAX wohl kaum akzeptieren?!

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Ich bezweifele stark, dass die "alte" Technik noch verwendet wird. Der Aufwand wäre für die Handvoll von Vorstellungen betriebswirtschaftlich nicht tragbar.

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube mal gehört zu haben, dass die IMAX Corp. das Bundeling von Hard- und Software aufgegeben hat. Somit dürften dort DCPs zum Einsatz kommen. Wahrscheil 4K gemastert.

Im Smithsoniean in Washington DC laufen die seit einiger Zeit.

Link to comment
Share on other sites

Bei digitaleleinwand.de ist ein Bericht mit ein paar Bildern zu finden: http://www.digitaleleinwand.de/2011/05/19/bestes-digitales-kino-der-spitzenklasse-erste-bilder-von-der-eroeffnung-des-cinestar-event-cinemas-in-berlin/

 

Die Doku-Filme, die im moment gezeigt werden sind Legenden der Luftfahrt 3D, The Ultimate Wave Tahiti 3D sowie African Adventure 3D und dürften die digitalen Fassungen sein, die Fantasia-Film verleiht.

Link to comment
Share on other sites

Der einsame BARCO wirkt in dem riesigen BWR richtig niedlich....aber wenigstens haben die Kollegen keine Probleme mit der Abwärme...

Probleme mit der Abwärme haben die sicherlich nicht - dafür hoffentlich auch nicht mit dem "Barco" als solches! :blush:

 

Trotzdem ist es wirklich schade, dass nun auch dieses IMAX nicht mehr existiert.

In memorium: Der Besuch im BWR war immer ein Erlebnis - das muss man einfach mal erlebt haben, wenn der Projektor anlief.

Link to comment
Share on other sites

Probleme mit der Abwärme haben die sicherlich nicht - dafür hoffentlich auch nicht mit dem "Barco" als solches! :blush:

 

Trotzdem ist es wirklich schade, dass nun auch dieses IMAX nicht mehr existiert.

In memorium: Der Besuch im BWR war immer ein Erlebnis - das muss man einfach mal erlebt haben, wenn der Projektor anlief.

 

Schildere es für die, die es nicht haben ;)

Link to comment
Share on other sites

Ich erinnere mich an einen Besuch im BWR des Discovery IMAX in Berlin (Marlene Dietrich Platz (jetzt Blue Man Grou Theater :angry:) dort wurde der Projektor zur Vorstellung auf Schienen schräg etwa 3 m nach oben gefahren. War schon beeindrucken so ein kühlschrankgroßes Stück Technik in Bewegung zu sehen. Allerdings war die Sache wohl auch etwas anfällig. Der Kollege hatte wohl strenge Anweisung während der Vorstellung den BWR auf keinen Fall zu verlassen....

Link to comment
Share on other sites

Fand da schon die Umspannanlage beeindruckend um die Spannung auf IMAX / Canada typische Verhältinsse zu bekommen...

 

Wie schon hier erwähnt, beschränkte sich die IMAX-Technik ja nicht nur auf den Projektor und dessen direkten periphären Geräte alleine, sondern verlangte auch noch die Umspannanlage (ein gigantischer liegender Kasten), die Kühlanlage für den Projektor (und Lampen) sowie die Druckluftanlage für das Rolling-Loop-System.

Alleine schon diese überdimensionierten Telleranlagen mit dem Breitfilm, dann das gesamte Rollensystem, um die Filme vom Teller zum Projektor und wieder zurück zu lenken waren nicht nur absolut gigantisch sondern auch eine technische Meisterleistung.

Den Vorführer beim Einlegen der beiden Filmstreifen zu beobachten hatte etwas faszinierendes.

Und dann erst die Tonanalage ... eine ganz Wand voller Verstärker, Einschübe, Prozessoren, Band- und dts-Laufwerken.

 

Gekrönt wurde das alles aber von dem Moment, wenn der Projektor gestartet wurde und "hochlief" ... dabei bebte der Fußboden des BWR förmlich und die Standardansage des Vorführer dabei war immer die, "dass jetzt lieber in Deckung gehen solle, denn wenn sich dabei der Wickel löst, oder der Film aus den Rollen springt, ist der Kopf ab". (ist aber m.W. nach nie passiert! ;-) )

 

Ja, das hatte schon was und kann wohl kaum von der (störungsanfällig³) Pixelschleuder von B***O getoppt werden.

In Memorium, IMAX.

Link to comment
Share on other sites

Wieso ist da der Kopf ab, wenn der Film aus den Rollen geht oder die Kopie vom Teller fliegt? Dreht das so schnell?

 

Entschuldigt die törichte Frage, aber IMAX hatte ich das letzte mal vor 10 Jahren, und da auch nur auf der Bildwand, gesehen...

Link to comment
Share on other sites

IMAX war bisher das Filmformat mit der größten Bildfläche. Leider krankte das System an zahllosen Mängeln, die man hätte vermeiden können. Angefangen mit dem Bildformat, das nicht breit war, sondern 1:1,4. Das führte zu überhohen Bildwänden in extrem steilen Arena-artigen Spezialkinos, die aber häufig so unvorteilhaft gebaut waren, daß sogar die Köpfe von Kindern vor einen ins Bild ragten. Als gäbe es keine Formeln für den Bau von Kinos, Theater und deren Sitzreihenerhöhung! Fehlende Vorhänge, rasches Durchschleusen und Supermarktatmosphäre taten das Übrige. Ich kenne eine Reihe von Leuten, die nur gelegentlich ins Kino gehen. Alle waren hochinteressiert, was IMAX sei, gingen einmal und nie wieder hin. Das lag vor allem an den unerträglichen Dokumentarfilmen, die daherkamen wie Kulturfilme der 50er Jahre. Immer viel Off-Kommentar und säuselnder Musik versehen, daß man sofort einschlief. Was geboten, war optisch noch jenseits der 20er Jahre - weit unter einer x-beliebigen Fernsehdokumentation. Ein Großteil der Filme wandte sich an Kinder - in einer beleidigenden Art und Weise, d.h. ohne jeden intelligenten Anspruch.

Bei Cinerama sind die Travelogues (Reise-Dokumentar-Filme) auch keine Meisterleistung gewesen. Da war es nur selbstverständlich und konsequent Spielfilme und einen Werbefilm zu drehen: HOW THE WEST WAS WON, THE WONDERFUL WORLD OF THE BROTHERS GRIMM und RENAULT DAUPHIN. Die kann man immer noch ansehen, die Travelogues ermüden schnell. Bei IMAX wäre dasselbe nötig gewesen, leider bot das relativ teure Verfahren keine Möglichkeit für viel Spielfilme oder kühne Experimente besserer Filmemacher.

Link to comment
Share on other sites

Das ist sicherlich die beste Technik, IMAX mit 3-D zu kombinieren - und zwar bei Spielfilmen. Das hatten viele IMAX-Kinos leider nicht. Ich sah einmal in Amsterdam IMAX-DNR (Charlie and the Chocolate Factory), das sah auch dort ausgezeichnet aus, obwohl in Super-35 gedreht.

Link to comment
Share on other sites

Die grandMA steuert das Licht im Saal. Movinglights, LED-Gedöns vor dem Vorhang, Goboprojektion, usw..... was man so auf den Bildern erkennen kann.

Denke aber mal, dass das nur temporär war, da das Pult auf einem Karton steht! Wahrscheinlich nur für die Eröffnung?! Ansonsten wäre das sehr nett eine grandMA ultra light für ein Kino zu haben! Auch wenns keine fullsize ist. Aber ich schweife gerade ab.... ;-)

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.