Jump to content

16mm - FAZ Kamera


Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

es kommt recht selten vor, aber es möchte mal wieder jemand Video auf 16mm Film belichtet haben. Da das ganze im Dauerlauf nur mit hochempfindlichem Film (500ASA) funktioniert, mache ich das Einzelbildweise mit meiner Beaulieu R16. Die Kamera läuft dazu mit 2B/s. Dann kommt man mit 100ASA etwa auf Blende 4. Die Bildergebnisse sind ganz ordentlich. Der Bildstand ist Beaulieu typisch und die Schärfe ist ganz ordentlich. Man sieht jedenfalls keine Pixel sondern Filmkorn auf der Aufnahme.

 

ABER: Irgendwie zickt die Kamera immer gegen Ende des Durchlaufs. Muss dazu sagen, ich habe mir eine Art "Schaltwerk" gebaut, da die R16 ja einen Drahtauslöser hat. Eine Exzenterscheibe betätigt über einen Stößel einen eingespannten Drahtauslöser. Gegenüberliegend wird ein Mikroschalter betätigt, der parallel zur linken Taste einer modifizierten USB-Maus geschaltet ist. Die Bildweiterschaltung am PC ist nie das Problem.

 

Ab 20 Metern Durchlauf steigt die Kamera gerne mal aus. Habe nun u.a. festgestellt, das nach 2 Rollen der Akku schlapp macht. Der ist aber neu (eneloop). Laufzeit bis 20m allerdings auch ca 30 Minuten.

 

Ich bräuchte eine elektrisch angetriebene 16mm Trickkamera, Einzelbildfähig und am besten mit 120m Magazin. Ich habe leider keine Ahnung, was es da gab. Auf Ebay und per Suchmaschine findet man leider gar nichts mehr. Außer das es was von Oxberry oder Crass oder Mitchell gab weiß ich dazu nicht viel.

 

Hat einer von Euch eine Idee?

 

Gruß Rainer

Link to post
Share on other sites

Wenn du sicher bist, dass es wirklich am Akku liegt, ist der Vorschalg von Thomas das Einfachste. Einstellbares Netzteil für ca. 1A bekommst Du relativ preiswert und die Beschaltung des Steckers ist auch kein Geheimnis. Dir reichen ja 7.2V die 3.6V für die Blendenautomatik brauchst du nicht. Alternativ wäre z.B. an eine Bolex H16 mit 1:1 Achse zu denken. Aber da brauchst du einen externen Motor und Steuerung, das ist alles aufwändiger.

Link to post
Share on other sites

Für die 16St gab es so einen synchron-Einzelbildmotor und ein Netzgerät für den normalen Motor dazu, das konnte dann gekoppelt werden, der Motor lief dabei kontinuierlich und die EInzelbildkiste hat dann eine Kupplung auf der Antriebsachse betätigt. Vorher musste man den Apparatus einmal auslösen, damit man die Kamera dann auf "Sucher offen" einstellen konnte.

Ich hab mit dieser Kombi gern Zeitrafferaufnahmen gemacht, funktionierte wunderbar, auch in Kombination mit dem 120m Magazin.

Link to post
Share on other sites

Ist dann zwar nicht selbstgemacht, aber bei Marco aus Italien bekommt man von digitalen Videofiles ganz hervorragende Positivkopien in 16mm.

Kostet €7,50 pro Minute, bis zu 14 Minuten am Stück kann er. Entwicklung ist bei dem Preis schon mitt drin.

 

Bearbeitungszeit ca. 40 Tage.

Link to post
Share on other sites

Ja, hab auch schon ein Youtube-Video auf 16mm bei Marco in Italien ausbelichten lassen und zwar den Titel von "Charlie & Louise" - Das doppelte Lottchen mit Heiner Lauerbach & Corinna Harfouch.

Der Preis versteht sich All inclusive, also auch Lichtton!!! Geht eigentlich auch Super8 für 3, 75 €? ;-)

Link to post
Share on other sites

Die Qualität ist gut, aber es kommt zu Doppelbelichtungen bei benachbarten Filmbildern. Die Synchronisation zwischen der verwendeten Arri 16 BL und Projektor ist nicht optimal. Das ist etwas schade. Dadurch werden professionelle Ansprüche nicht erfüllt. Die FAZ erfolgt direkt auf Kodak Polyester Printfilm (low fade), auch mit Lichtton (Sprossenschrift).

Link to post
Share on other sites

Das Video von dem Italiener habe ich auch schon gesehen. Aber wie er den Preis von 7,50 EUR/min halten kann ist mir ein Rätsel. Bei Andec würde allein die Entwicklung schon etwa 10 EUR/min kosten. Filmmaterial braucht er auch noch. Und arbeiten will er völlig umsonst?

 

Zum Einwand mit den Doppelbildern: Er benutzt soweit ich das erkennen kann einen LCD-Beamer. Deren Elektronik bzw Trägheit wirkt sich auch auf das Bild aus.

 

Deswegen hatte ich ja die Idee einzelbildweise zu arbeiten.

 

Das Problem bei der R16 scheint aber zu sein, das sich bei Dauerbetrieb des Einzelbildanschlusses die Betätigungshübe verändern. Mein Schaltgerät macht aufgrund des Nockens immer den gleichen Hub. Nach 3000 Bildern stimmt das dann nicht mehr. Sie will dann auch mehr Rückhub haben, das heißt man muss den Auslöser weiter loslassen, damit man erneut auslösen kann. Ganz allgemein scheint mir die Beaulieu dafür nicht ausgelegt zu sein. Eine Prinzessin eben - Sonntags schön ausführen, aber bitte nicht mit Arbeit kommen. :)

 

Gruß Rainer

Link to post
Share on other sites

Hallo Gizmo,

 

ich habe auch schon öfter über diese Methode nachgedacht und würde aufgrund einer möglichen Belichtungsproblematik bei Einzelbildschaltung den Kameraverschluss ausbauen und die Belichtungsdauer alleine über den Monitor steuern. Dieser muss dazu einen exzellenten Schwarzwert haben, damit in den Dunkelphasen kein Schleier auf dem Material entsteht und darf natürlich auch nicht in alle Ewigkeit nachleuchten. Viele heutige Monitore sollten beiden Kriterien genügen. Zwischen zwei Bildern ist eben erwähnte Dunkelphase erforderlich, um den Einzelbildtransport der Kamera vornehmen zu können. Eine R16 würde ich hierfür allerdings nicht zerlegen. In meinem Fall ging es nur um eine Zenith.

 

Gruß,

 

Peter

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

habe nun etwa 1000 Einzelbelichtungen bei der R16 per Hand durchgeführt. Mein Fazit ist: Die Kamera kann es zwar, ist aber für solche Sachen nicht geeignet. Vielleicht liegt es auch an der niedrigen Laufgeschwindigkeit von 2 B/s. Etwa drei Mal hat der Auslöser komplett blockiert, ließ sich also nicht mehr betätigen. Dann muss der Schalter für Dauerlauf vorne kurz gedrückt werden. Anschließend funktioniert auch Einzelbild wieder. Nach den 1000 Bildern lief sie dann per Hand fehlerfrei. Hab dann wieder mein Schaltgerät eingesetzt. Die restlichen 3000 Bilder liefen ohne Fehler durch.

 

Als ich die Kamera dann öffnete um den Film zu entnehmen: Filmstau! Obwohl der Film richtig auf der Aufwickelspule eingesteckt und auch festgezogen war hat irgendwas die ganze Mechanik blockiert. Sah aus als ob nach 5 Meter Film nicht richtig transportiert wurde (Greifer). Im Dauerlauf zeigt die Kamera aber keine Fehler. Auch jetzt nciht.

 

Werd das mit dem FAZen erstmal lassen. Jedenfalls keine Beaulieu nehmen.

 

Gruß Rainer

Link to post
Share on other sites

Mit der Krasnogorsk würde es ja auch gehen. Der zweite Drahtauslöser ist eigens dafür da, um in Einzelschaltung "Fotos" mit 1/30s zu machen. Eine Feder-"Ladung" reicht für etwa 650 Bilder. Ich habe die Funktion mal vor vielen Jahren genutzt; der Bildstand ist nicht signifikant schlechter als beim kontinuierlichen Lauf. Die K3 kann man natürlich nicht mit der 16ST vergleichen.

Edited by Robby (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Noch etwas, was man nicht vergleichen kann, aber ähnliche Probleme machte: Eine Canon 310xl, die ich mit Gaffatape an meinem Fahrradlenker montiert hatte. Der Drahtauslöser war in Daumennähe an den Lenkergriff geführt und ich habe während einer kleinen Radtour mit der Familie alle 2-3 Sekudnen ein Einzelbild gemacht. So ca. alle 500 Bilder tat sich nichts mehr, bis ich kurz "normal" ausgelöst habe (Dauerlauf). Danach ging Einzelbild wieder.

Mit einer zweiten 310xl hatte ich genau den selben Effekt noch mal -- hab nie rausgefunden, warum.

Link to post
Share on other sites

Ich vermute mal im Einzelbildbetrieb blockiert der Aufwickelantrieb. Dann blockiert der Film den ganzen Antrieb. Bei mir ist die Beaulieu wohl irgnedwann "übergegnuppt". Sie ließ sich fehlerfrei auslösen. Nur der Film wurde nicht mehr transportiert. Bis zum ersten Dauerlaufstart. Vermute mal, weil EIN Motor ALLES antreibt.

 

Ich dachte ja, vielleicht schlummert irgendwo noch eine richtige Trickkamera. Aber die scheinen inzwischen alle ausgestorben oder bei Sammlern in der Vitrine gelandet zu sein. Sind ja nicht gerade klein, diese Kisten.

Link to post
Share on other sites

Eine Canon 310xl, die ich mit Gaffatape an meinem Fahrradlenker montiert hatte. Der Drahtauslöser war in Daumennähe an den Lenkergriff geführt und ich habe während einer kleinen Radtour mit der Familie alle 2-3 Sekudnen ein Einzelbild gemacht. So ca. alle 500 Bilder tat sich nichts mehr,.

Friedemann, so etwas nennt man "nicht bestimmungsgemaesse Verwendung" - ist nicht von der Produkthaftung abgedeckt ;-)

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Ich habe heute etwa 140m auf 16mm gefaztes Material von Marco aus Italien zurückbekommen. Die Qualität ist absolut unglaublich! Sowohl ein Blow-Up von Jürgens "Kodachrome" Hommage (Original in Super Acht), mein Lego Technik Projektor-Filmchen, ein paar kurze Schmankerl als auch ein im Urlaub (wegen defekter Leicina notgedrungenerweise) mit dem iPhone aufgenommener Film – absolut perfekt. Totales Filmfeeling. Rundum. Perfekte Farben, Schärfe, keine Artefakte.

 

Kann ich nur absolut empfehlen!

Edited by F. Wachsmuth (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Wenn ich endlich genug Geld für einen anständigen EIZO-Monitor habe werde ich das mal mit der Arri im Dauerlauf wieder probieren.

 

Friedemann, was hast Du denn als Ausgangsmaterial hingeschickt? Einzelbilder oder die Videos?

 

Gruß Rainer

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.