Jump to content

70mm Event in Karlsruhe


Recommended Posts

Nicht falsch, sondern richtig: laut FIAF-Richtlinien ist es leider untersagt, daß Filmmuseen und Kinematheken an Privatiers Archivkopien verleihen.

 

Finde hier bei der FIAF kein Ausleihverbot...:-)

 

http://www.eu-beratungsnetzwerk.nieders...20_D0.html

 

La Fédération Internationale des Archives du Film (FIAF) regroupe les institutions qui consacrent leurs actitivés à la sauvegarde des films, considérés tant comme des oeuvres d'art que comme des documents historiques.

Der internationale Verband der Filmarchive (FIAF) umfaßt Institutionen, die sich dem Schutz von Filmaktivitäten widmen, die sowohl als Kunstwerke als auch als historische Dokumente angesehen werden können.

Link to post
Share on other sites
  • Replies 2.5k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Als wenn es nicht schon schlimm genug gewesen wäre, dass ich beim diesen jährigen Festival absolut nicht abkömmlich bin. Jetzt auch noch dieser Hammer. Habe mir gerade mehrere Bisswunden im Allerwer

BERICHT VOM 70mm-FESTIVAL Das 70mm-Festival in Karlsruhe war wieder einmal gelungen. Für Daheimgebliebene sei gesagt: Nicht nach Karlsruhe fahren ist auch keine Lösung!   Statt eines fälligen Url

OFF-Topic ... aber irgendwie doch hier passend:   Vergangenen Donnerstag 10. Oktober ... Kinoprogrammpreis 2013 - Preis-Verleihung in der Schauburg, Karlsruhe       Zu Beginn der feierlichen V

Posted Images

Übrigens werden in diversen Kino quasi "über Nacht" noch andere Kopienentscheidungen gefällt.

 

... das kannst Du so halten wie Du möchtest und wie es Deinem anspruch an professioneller vorbereitung genügt ... wir werden jedoch nicht, so auch mit dem nfi (norwegische filminstitut) einvernehmlich verblieben, über nacht ruck-zuck eine wertvolle archivkopie ausleihen mit den damit verbundenen relativ langen transportwegen und unwägbarkeiten (norwegen ist keine EU, daher evtl. auch noch zoll liegezeiten)

 

Letztendlich würde nicht genügend zeit bleiben, die kopie, wie es sich für eine solch wertvolle antiquität gehört, entsprechend vorzubereiten und zu prüfen. Solche improvisationsübungen mit ungewissem ausgang für mensch (festivalgäste) und material (wertvolle kopie) magst Du bitte anderen anraten.

 

Richtig ist, dass die empfohlene MEUTEREI kopie zwar noch, durch rechtzeitige professionelle kalte einlagerung beim nfi in der 80er jahren, farblich wenig verblaßt ist, ganz im gegensatz zu der zu zeigenden deutschen kopie.

 

Andererseits hast Du uns unterschlagen oder wahrscheinlich bei ansicht gar nicht bemerkt, daß die norwegische kopie den stand der prüden norgwegischen zensur der 60er jahre spiegelt und daher einige schöne anblicke und dramaturgische eindeutigkeiten fehlen.

 

trotzdem "danke" für die anregung ... das nfi ist sehr cooperativ und eine zukünftige zusammenarbeit wurde vereinbart. Sehr cooperativ war dieses jahr auch das niederländische filmmuseum, dessen archiv uns die 70mm TITANIC kopie freundlichst überlassen hat.

Link to post
Share on other sites

Na, wenn Sie a priori die Kopien anderer Archive als "entstellt" deklassieren, frage ich mich nach dem Sinn einer Zusammenarbeit mit dem NFI.

So, wie Sie sich ausdrücken, hatten Sie noch nie vorher Kontakt dorthin (oder erst auf meinen Hinweis hin) oder woandershin, so wie sich Ihr Programm zusammenstückelt. Sie wußten als Kinomacher ja nicht einmal, was die FIAF ist. :roll:

 

Ihre dramatischen Wegeschilderungen Norwegen -> Karlsruhe sind Schwindel: bei mir dauerte es drei Tage dorthin und zurück.

 

Kritisieren Sie doch auch die Schnitte früherer (und auch künftiger) Schaub.-Kopien oder die Verstümmelungen durch dt. Synchronisationen: wer will hier den Repertoire-Zensor spielen?

 

Für mich ist jede Kopie studierenswert, die ich auch gerne gucke: die synchronisierten, die originalsprachigen, die gekürzten originalformatigen oder die ungekürzten HD-Fassungen.

 

Ansonsten bin ich kein Fan Ihrer Dispo, Programmheftredaktion oder der Technikbetreuung: zuviel Flunkerei und Dilettantismus. Mich wundert ohehin die umständliche TITANIC-Beschaffung über das NFM, aber Jedem das Seine.

 

 

Kompliment aunahmsweise jedoch für die MCS-70-Shorts MOTION! und SKY OVER HOLLAND. Der Tribut an den Filmemacher Robert Gaffney ist innovativ, originell und innerhalb eine gewerblich ausgerichteten Festivals sogar gewagt, da es sich nicht um langweilige Evergreens vom Schlage "Titanic 1997", sondern fast um eine Experimentalfilm-Einlage handelt.

 

Nice Day.

Link to post
Share on other sites
Na, wenn Sie a priori die Kopien anderer Archive als "entstellt" deklassieren, frage ich mich nach dem Sinn einer Zusammenarbeit mit dem NFI.

 

Wo habe ich "a priori" kopien anderer archive als "entstellt" bezeichnet? Bitte freundlichst solche pauschalverurteilungen und unterstellungen zu unterlassen ...

 

Ich habe in aller seriösität, sozusagen "a posteriori", bei einem konkreten titel und einer konkreten kopie auf zensur-schnitte aufmerksam gemacht, so wie ich bei unserer zu zeigenden kopie auf starkes farbfading hinweise. Dazu ist man dem interessierten publikum verpflichtet. Seit wann predigst Du der schönfärberei?

 

... wer will hier den Repertoire-Zensor spielen?.

 

Du spielst die ganze zeit den forums-zensor und merkst es nicht :-)

 

Für mich ist jede Kopie studierenswert, die ich auch gerne gucke: die synchronisierten, die originalsprachigen, die gekürzten originalformatigen oder die ungekürzten HD-Fassungen.

 

absolute zustimmung ...

 

Ansonsten bin ich kein Fan Ihrer Dispo, Programmheftredaktion oder der Technikbetreuung: zuviel Flunkerei und Dilettantismus. Mich wundert ohehin die umständliche TITANIC-Beschaffung über das NFM, aber Jedem das Seine.

 

Du und fanatismus? Das wollen wir doch auch gar nicht :-)

 

Betreff programmheft: Habe Dich mehrmals um mitarbeitung und texte angefragt ... immer ablehnung, wie überhaupt die konstriktive kritik nicht deine baustelle zu sein scheint.

 

Betr: Dillentatismus. Das festival, dessen vorbereitung, technische und redaktionelle umsetzung und aufbereitung, ist nicht alleine meine arbeit, sondern auch der verdienst vieler fester, freiberuflicher und begeisterter mitarbeiter. Auch forumsteilnehmer haben gerne angenommen und steuern know-how, arbeit, beiträge, info und auch konstruktive kritik bei. Diesem "stab" pauschal redaktionellen und techischen dillentatismus vorzuwerfen zeugt nicht von fachlicher kompetenz und differenzierter betrachtung, sondern ist eher eine seltsame form von boulevard-pauschal-kritik und trifft nicht im ansatz zu ... aber wie Du so schön sagst: Jedem das Seine!

 

Kompliment aunahmsweise jedoch für die MCS-70-Shorts MOTION! und SKY OVER HOLLAND. Der Tribut an den Filmemacher Robert Gaffney ist innovativ, originell und innerhalb eine gewerblich ausgerichteten Festivals sogar gewagt, da es sich nicht um langweilige Evergreens vom Schlage "Titanic 1997", sondern fast um eine Experimentalfilm-Einlage handelt.

 

Nice Day.

 

Es ist die hohe kunst eines festivals, ein für alle potentiellen gäste interessantes programm zu entwerfen. Für das junge karlsruher publikum gleichermaßen, wie für den intellektuell interessierten am thema hängenden 70mm fan. Dein zitierter beitrag sowie die vorverkaufszahlen und bereits bestellten festivalpässe zeigen, dass der spagat einigermaßen gelungen zu sein scheint ... aber zufrieden ist man ja nie, auch ich nicht :-)

Link to post
Share on other sites

Sehe ich ebenso, und es ergibt sich aufgrund der verschiedenen Versionsdifferenzen, die bei alten Filmen früher oder später eintreten.

 

Man muß heute alle doppelt und dreifach gucken, da das jeweilige aufgefaßte Original immer schwieriger zu rekonstruieren ist.

 

In jedem Falle ist eine dt. synchroniserte Fassung für mich immer hoch interessant, so war es auch im Vorjahr bei FAIR LADY eine Rarität.

 

Diesem "stab" pauschal redaktionellen und techischen dillentatismus vorzuwerfen zeugt nicht von fachlicher kompetenz und differenzierter betrachtung, sondern ist eher eine seltsame form von boulevard-pauschal-kritik und trifft nicht im ansatz zu ... aber wie Du so schön sagst: Jedem das Seine!

 

Welche Mantra, welcher Wortschwall. Sie haben nix zu tun, scheint mir.

Wie war das noch mit der "DP 70", die "mit den Hufen scharrt"? Oder wackelt es diesmal wieder?

[Habe Dich mehrmals um mitarbeitung und texte angefragt ... immer ablehnung, wie überhaupt die konstriktive kritik nicht deine baustelle zu sein scheint.

Arbeiten Sie an der kommenden Berliner Baustelle mit, im gleichem Maße kommt es auch zurück.

Link to post
Share on other sites

kein wortschwall ... simply the truth

 

Wie war das noch mit der "DP 70", die "mit den Hufen scharrt"? Oder wackelt es diesmal wieder?

 

etwas spannung will ich Dir doch erhalten. Falls Du kommst ... ändert sich ja des öfteren ...

 

 

Arbeiten Sie an der kommenden Berliner Baustelle mit, im gleichem Maße kommt es auch zurück.

 

Du wirst doch nicht einen dillettanten nach berlin einladen wollen? :-)

Link to post
Share on other sites

Und wieder gibt es einen festival-pass für das kommenden

 

2. TODD-AO 70mm Filmfestival

 

vom 6. - 8. Oktober 2006

 

in der Schauburg Karlsruhe zu gewinnen.

 

Hier die Frage:

 

Zu welchem Film gab es bei der erstaufführung folgende vorführanweisung des filmverleihers:

 

Vorf_hranweisung.sized.jpg

 

Antworten bitte bis Sonntagnacht, 23. September punkt mitternacht hier ins Forum:

 

Jeder bitte nur eine antwort, bei mehreren richtigen antworten entscheidet das los ...

Link to post
Share on other sites

Ja, cih glaube, das endlich könnte ich auch wissen.

 

Ich tippe da - wie Marc - auf 2001.

 

Aber hilft wohl eh nix mehr.........

 

heul....... :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:

 

ich armer Student, ich..............

 

Grußß

Martin

Link to post
Share on other sites

Was ich so toll finde, an dem Zettel, ist, daß man jetzt endlich weiß, wie lang 2001 nun wirklich war, denn beim Nachschlagen im Internet findet man mindestens 10 verschiedene Längenangaben, von denen aber 163 (!) Minuten, also Zwei Stunden und 43 (!) Minuten mit Abstand am häufigsten vorkommt.

 

Können nicht der Marc und ich jeweils einen halben Pass bekommen??????

 

Gruß

Martin

Link to post
Share on other sites
Nicht falsch, sondern richtig: laut FIAF-Richtlinien ist es leider untersagt, daß Filmmuseen und Kinematheken an Privatiers Archivkopien verleihen.

 

Finde hier bei der FIAF kein Ausleihverbot...:-)

 

http://www.eu-beratungsnetzwerk.nieders...20_D0.html

 

La Fédération Internationale des Archives du Film (FIAF) regroupe les institutions qui consacrent leurs actitivés à la sauvegarde des films, considérés tant comme des oeuvres d'art que comme des documents historiques.

Der internationale Verband der Filmarchive (FIAF) umfaßt Institutionen, die sich dem Schutz von Filmaktivitäten widmen, die sowohl als Kunstwerke als auch als historische Dokumente angesehen werden können.

 

Folgendes Zitat, aus dem erweiterten Vorführhandbuch der FIAF (05/2006):

3.2 BESONDERE VORKEHRUNGEN FÜR KINOS DIE ARCHIVKOPIEN SPIELEN

 

Zusätzlich zu den vorgenannten allgemeinen Vorführraumhinweisen, müssen bei Archivmaterial weitere besondere Vorkehrungen sichergestellt werden. Diese beinhalten:

 

. Start- und Endbänder dürfen von der Kopie nicht abgetrennt werden. Praktisch bedeutet dieses, daß Überblendebetrieb mit den gelieferten Rollen der einzige Weg ist, Archivkopien wiederzugeben. Der Grund hierfür ist, daß beim Abtrennen der Start- und Endbänder das Risiko besteht, das Bilder verlorengehen. Ferner wird durch das Entfernen und Wiederanbringen der Start- und Endbänder der Film mehr als nötig beansprucht, wodurch die Gefahr weitergehender Verschmutzungen und Beschädigungen am Anfang und Ende einer Rolle besteht.

Wird eine Kopie in größeren Rollen angeliefert, muß sie mit diesen vorgeführt werden, typischerweise werden zweistreifige 3-D Kopien auf größeren Spulen angeliefert.

Dürfte klarstellen, Tellerbetrieb untersagt.

 

 

Stefan

Link to post
Share on other sites
Dürfte klarstellen, Tellerbetrieb untersagt.

 

 

Stefan

 

sorry ... aber dieses vorführhandbuch verschweigt oder will nicht sehen,. das besonders bei alten brüchigen kopienmaterial die meisten beschädigungen nicht durch tellerbetrieb sondern beim maschinenstart oder zu ende der rolle auftreten oder durch krumme angeschlagene spulen verursacht werden. Das beweisen schon die zahlreichen klebstellen und fehlenden bilder, die in der regel bei alten kopien am aktanfang und -ende auftreten, alles relikte as überblendzeiten.

 

Und wer glaubt, dass in einem kommunalen kino oder filmmuseum weniger menschliche fehler passieren als in einem anderen kinobetrieb ist etwas blauäugig ... "pleiten, pech und pannen" passieren auch dort und nicht selten beim überblendbetrieb.

 

tatsache ist allerdings, dass sich bei der programmdispo eines kommunalen kinos oder filmmuseums (in der regel jeder film nur eine vorstellung) der tellerbetrieb aus praktischen gründen verbietet.

 

und vorführhandbücher sind sicher sinnvoll, um arbeitsabläufe klar aufzuzeigen, zu strukturieren und ordnen, aber sind weder EU-gesetz noch die bibel und dürfen auch zur diskussion gestellt werden.

Link to post
Share on other sites
So ein Geschwafel wieder aus Ihrer Feder.

Das NFI hat m.W. kein "professionell gekühltes Lager", sondern ein günstig gelegenes Außenlager ohne gesonderte Klimatisierung, das über das Jahr etwa 5 Plusgrade Temperatur im Mittel hergibt.

Auch kann man, bezugnehmend auf die 80er Jahre, nicht von "rechtzeitiger Einlagerung" im kühleren Raum sprechen: auch 1980 kam dies zumeist zu spät, da die meisten 70mm-Kopien oft schon nach fünf Jahrn sichtbar gefadet waren.

 

 

5°+ im jahresmittel ist doch ein hervorragender wert. Ob der wert nun durch klimaanlagen oder durch die wahl eines geeigneten aussenlagers erreicht wird, ist da ziemlich egal. Norwegen ist, werfe mal einen blick auf Deinen globus, ein recht kaltes land hoch oben im norden und daher macht es sinn, die natürlichen ressourcen zu nutzen und nicht unnötig strom zu verschwenden.

 

Wer in der 80er jahren kühl ein- und umgelagert hat, hat zumindest sehr früh die zeichen der zeit erkannt und konsequent richtig gehandelt.

 

Dafür darf man doch dankbar sein und muss nicht sofort wieder mit "gift & galle" um sich werfen?

 

Merke: Wer im glashaus sitzt, sollte nicht mit den ganz großen brocken um sich werfen :-)

Link to post
Share on other sites

Es ging mir keineswegs um eine Breitseite gegen Norwegen (das NFI ist mir tausend mal sympathischer als Ihre Bewerbungssweisen), sondern gegen Ihre beschönigenden Legenden, ein professionell kühles Lager ("gekühltes Lager"?) hätte man sich dort und anderswo zugelegt.

Ein sicher brauchbares Lager, allemal wie gesagt, aber professionell wäre nur eine Vollklimatisierung.

 

Mein "Glashaus" ist gewiß nicht das schönste, aber hier ist entgegen Ihrer Andeutung ("Glashaus") eine durchgängige, permanente Vollklimatisierung eingerichtet, deren Unterhalt zwar nicht ich bezahle, deren Energiekosten aber in die Zigtausende gehen.

 

Wo bleibt eigentlich Ihre professionelle Klimatisierung? Karlsruher erzählten mir, sie wüßten nichs davon.

 

Erklären Sie mir bitte noch die eingestellten Bilder, die den Look von SOUTH PACIFIC und CLEOPATRA bewerben sollten.

Sind sie als Werbe-Scans (zweifelsohne von 70mm-Material) der älteren oder neuen Kopien oder als Dokumentation gedacht?

 

CLEOPATRA wurde vom originalnegativ kopiert ...

Cleopatra_1_1K.sized.jpg

 

SOUTH PACIFIC wurde vom internegativ kopiert ...

SouthPacific_1_1K.sized.jpg

 

beide titel auf KODAK VISION Premier printmaterial ...

Link to post
Share on other sites
Es ging mir keineswegs um eine Breitseite gegen Norwegen ... Ein sicher brauchbares Lager, allemal wie gesagt ...

 

na also ... geht doch!

 

 

Erklären Sie mir bitte noch die eingestellten Bilder, die den Look von SOUTH PACIFIC und CLEOPATRA bewerben sollten.

 

... Du hast Dir die antwort ja schon gegeben ... aber gerne in aller ausführlichkeit noch einmal:

 

Es sind bilder, die die bevorstehende filmvorführung bildlich bewerben sollen. Das macht man in filmtheatern schon seit jahrzehnten so, dass in schaukästen (das sind vitrinen, oftmals mit entspiegeltem glas versehen) die laufenden und die demnächst anlaufenden filme dem publikum vorgestellt werden. Ein bild vermag oftmals mehr auszudrücken, als 1000 worte und gibt auch gelegentlich den look und den "ton" des filmes wieder. Gleichzeitig stellt ein solches bild auch die schauspieler, die kostüme, die sets des filmes vor. Daran sind bestimmte kreise des publikums sehr interessiert und oftmals entscheidet ein gelungenes bild über den tatsächlichen gang zur kasse. In den heutigen zeiten des internets werden bilder aus filmen auch sehr gerne genommen, um die filme dem publikum auch zu hause am heimischen PC näherzubringen ... sozusagen ein "virtueller schaukasten" daheim.

 

Hoffe, Dir damit eine kleine erklärung über den sinn und zweck von veröffentlichungen von bildern aus filmen nahe gebracht zu haben .... :-)

Link to post
Share on other sites
... Mich wundert ohehin die umständliche TITANIC-Beschaffung über das NFM...

 

Wenn Du schon andere Forumsteilnehmer immer wieder gebetsmühlenartig an die Beantwortung der Dich persönlich interessierenden Fragen erinnerst, möchte ich Gleiches tun und Dich nochmals bitten, das o.g. Zitat aus einem Deiner Beiträge etwas näher zu erläutern. Das fände sicher nicht nur ich persönlich gut, sondern die anderen Forumsteilnehmer ebenso. Schließlich wollen wir ALLE in diesem schönen Forum etwas dazulernen und sind daher für alle möglichen Hinweise das Breitformatige betreffend äußerst dankbar. :roll:

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.