Jump to content

Miserable Werbeumsätze


marktgerecht
 Share

Recommended Posts

Moin, ist mir auch vorhin aufgefallen.

Werde nachher mal das Jahr ausrechnen. Natürlich trägt der 20 prozentige Besucherrückgang dazu bei, weil ja pro Kunde abgerechnet wird. Aber mir erscheint die Vergütung auch weitaus geringer als noch im letztem Jahr.

Link to comment
Share on other sites

Hatte ich heute noch mit Chris das Gespräch - ja, es ist viel zu wenig. Wenn man mal bedenkt, wie viel arbeit wir mittlerweile haben, jeden Woche Trailer zu dowloaden ect. steht es in keinem Verhältnis mehr. Hinzu kommt, dass wir laut Adeins Liste viele Filme im Programm haben als es tatsächlich ist. Dann muss man schon wieder die Liste durchgehen, damit man nicht auch noch die Trailer für diese Filme mit runter läd und auf den Server knallt.

 

Wenn ich drei lokale Werbefilme einsetze, habe ich im Monat mehr und deutlich weniger arbeit. 

Die Werbefirmen machen sich frisch - da geht ne Menge Kohle über den Tisch. Und einen winzigen Anteil bekommen wir nur davon. Tja, gäbe es mehr Zusammenhalt in der Branche, könnte man etwas verändern ... ?

Link to comment
Share on other sites

 

vor 14 Stunden schrieb sir.tommes:

Die Werbefirmen machen sich frisch - da geht ne Menge Kohle über den Tisch. Und einen winzigen Anteil bekommen wir nur davon. Tja, gäbe es mehr Zusammenhalt in der Branche, könnte man etwas verändern ... ?

Wir müssen uns damit abfinden, dass es nie einen Zusammenhalt in der Branche geben wird, einfach weil viel zu wenig Kinobetreiber sich untereinander kennen, bzw. auch kein Interesse aneinander haben.

Link to comment
Share on other sites

Rechner doch Mal aus, was der Betrieb des Projektors pro Stunden kostet. Block 1 Euro, Lampen 50 ct bis 1 Euro, Strom 1 Euro, dazu noch Mehrkosten Gebäude und Infrastruktur.

Minute pro Tag x 30. Kosten pro Monat. Dann die Zeit bewerten, und Mal gegen den Erlös halten. Dann weiter entscheiden.?

Link to comment
Share on other sites

Ist doch egal, was der Betrieb der Projektoren kostet, das fällt nicht auf, es lohnt sich trotzdem einfach keine Werbung zu zeigen.

 

Wir haben pro Besucher 16,3Cent vom Werbevermittler bekommen. Jetzt wird mit "Werbefreies Kino" geworben und dafür 50Cent Aufpreis pro Karte verlangt, macht unterm Strich sogar bei Disney und 53% Abgaben mehr Gewinn pro Besucher. Dazu kommen, wie erwähnt, die paar Minuten pro Tag an gesparter Zeit, die sind aber eher bei den Personalkosten spürbar. Das macht bei uns je nach Tag zwischen 2-3 Stunden an Lohn, hochgerechnet pro Jahr also mindestens 700Stunden die wir nicht auszahlen müssen.

Link to comment
Share on other sites

Doch leider schon!

Ihr bekommt doch sicher auch die schöne Excel Tabelle mitgeschickt.

Da waren ständig Abzüge drin, weil man die Besucherziele überschritten hat.

Ein ganz übles Beispiel waren 97 Cent für 85 Besucher - das ist doch Verarschung! Vor allem bekommst du das erst mit der Abrechnung mit und spielst munter die Werbung weiter.

Link to comment
Share on other sites

Wie definiert man hier die Über- bzw.- Unterschreitung? Ich habe da keine Idee, woran sich das misst. Am durchschnittlichen Besucherschnitt bundesweit und an meinen eigenen Zahlen, oder welche Kriterien liegen dann an? Ich muss gestehen, dass ich mir die Liste heute zum ersten Mal angesehen habe...

Link to comment
Share on other sites

Ich bin noch nicht dazu gekommen nach zu rechnen. Der Junge will einfach zu oft an die frische Luft derzeit ?

 

Aber Fakt ist, die Werbung gehört nicht mehr ins Kino. Wir können uns nicht abheben, gegenüber Streaming und Co, wenn wir weiterhin Fernsehwerbung zeigen. Hat kaum noch ein Kunde mehr Verständnis für. Anders sieht das bei regionaler Werbung aus, die trifft auf breitere Akzeptanz, aber man sollte es halt nicht übertreiben. Weiterhin sehr gerne werden Trailer gesehen, sind mitunter sogar ein Grund früh genug ins Kino zu kommen um diese zu erleben. 

 

Ein gut gespicktes Vorprogramm von 15 Minuten mit hochwertigem Trailermaterial und ein wenig regionaler Werbung macht Sinn. Die regionale Werbung verkaufe ich inzwischen selbst so gut, dass sie die Umsätze von Weischer schon übertroffen hat. Hier nochmal ein, zwei Euro drauf und es ist nahezu kompensiert. 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hatte mich da vor 2 Jahren mal beschwert, dass zu hohe Rabatte gewährt werden. Ich habe gesagt, mehr als 20% Rabatt auf den Listenpreis möchte ich nicht geben.

Folge war, dass ich kaum einen Werbefilm mehr bekommen habe, da fast alle mit mehr als 20% rabattiert werden.

Es wird schon immer merh verschleudert.

Weischer ist es egal, er quält ja nicht das Publikum, sondern wir vor Ort.....

Wen die Rabattschlacht so weiter geht, muss man wirklich überlegen.

Link to comment
Share on other sites

Und vor allem:

Wenn man dann, wie schon geschehen, das Heimkinoerlebnis bewirbt, dem zahlenden Kinogast damit suggeriert: "Hey, was machst du hier, zuhause geht das hier auch, nur ist da alles viel besser, privater und einfacher!" dann erweist man sich für eine Handvoll Cents einen echten Bärendienst.....

War mMn Panasonic, könnte drei oder vier Jahre her sein.

Link to comment
Share on other sites

Ja, es ist schade, dass das Kino aktuell für die Werbebranche wenig attraktiv ist. Wir haben den "Jungen" zur 3. Woche mit großem Erfolg eingesetzt, aber leider nicht einen einzigen Werbeeinsatz gebucht bekommen. Dann überlegt man schon, ob man seine lokalen Aktivitäten nicht noch weiter ausbaut und den Werbevertrag langfristig komplett kündigt.

 

Aber dann wiederum freue ich mich wieder doch über jeden zusätzlichen Euro...  wenn es denn mal gute Einsätze geben mag...

Link to comment
Share on other sites

vor 45 Minuten schrieb pesinecki:

Aber dann wiederum freue ich mich wieder doch über jeden zusätzlichen Euro...  wenn es denn mal gute Einsätze geben mag...

 

Da gebe ich dir recht. Aber alles was dazwischen liegt ist der Aufwand mit wöchentlich neuen Trailer laden und einbauen nicht wert. Zumal man den ganzen Klump erst einmal auf dem Server liegen lassen muss, weil man nicht weiß ob der Trailer nicht doch noch mal zum Einsatz kommt. Hinzu kommt in letzter Zeit diese dämlichen Presenter vor dem Hauptfilm. Das nervt schon gewaltig.

 

Ich bin tatsächlich am überlegen, nur noch lokale Werbung zu schalten.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb sir.tommes:

 

Da gebe ich dir recht. Aber alles was dazwischen liegt ist der Aufwand mit wöchentlich neuen Trailer laden und einbauen nicht wert. Zumal man den ganzen Klump erst einmal auf dem Server liegen lassen muss, weil man nicht weiß ob der Trailer nicht doch noch mal zum Einsatz kommt. Hinzu kommt in letzter Zeit diese dämlichen Presenter vor dem Hauptfilm. Das nervt schon gewaltig.

 

Ich bin tatsächlich am überlegen, nur noch lokale Werbung zu schalten.

Zumal wir (Ihr wahrscheinlich auch) mittlerweile mehr Umsatz mit unserer Lokalwerbung, also mit den Werbefilmeinsätzen, erwirtschaften. Und dazu noch flexibler in deren Gestaltung und Schaltung sind. Ich weiß nicht, ob das nur die kleinen Kinos betrifft?! Man hört ja immer noch sehr häufig von "Fremdsehern", dass über "...halbe Stunde Werbung..." in Center xy geklagt wird. Na mal schauen, wie und wohin sich das entwickelt.

Kann aber auch einfach sein, dass die Generation Youtube/Instagram einfach attraktiver für die Industrie ist, weil unmittelbarer. Und Kino out. Wer weiß...

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb pesinecki:

 Man hört ja immer noch sehr häufig von "Fremdsehern", dass über "...halbe Stunde Werbung..." in Center xy geklagt wird. Na mal schauen, wie und wohin sich das entwickelt.

 

Jo, ich denke aber, das bei denjenigen in den Begriff "Werbung" auch die Trailer zu kommenden Filmen zählen.

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb sir.tommes:

 

Ich bin tatsächlich am überlegen, nur noch lokale Werbung zu schalten.

 

Finde ich eine charmante Idee – aber die lokalen Kunden haben doch in den meisten Fällen keine Möglichkeit, einigermaßen günstig halbwegs vernünftige Werbespots zu produzieren. Oder man darf anfangen, deren selbstproduzierten Müll zu konvertieren etc. … da gruselt es mich dann doch. In diesem Fall bin ich dann froh, dass es über Adeins läuft und man nicht selbst in die Akquise und Umsetzung gehen muss.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.