Jump to content
F. Wachsmuth

Das Wolverine-Grauen

46 posts in this topic

Moin,

 

ich hatte neulich (ansonsten verfallendes) Geld bei Amazon.com (USA) auzugeben und habe spontan den Wolverine Moviemaker (die Version, die auch bis 120m Spulen kann) erworben und mir von meiner letzten Reise nun mitgebracht.

Nur soviel: Er ist das Grauen. Ich kann beim besten Willen nur Abraten. Er ist nicht nur wirklich ein Filmschredder (Kratztest steht noch aus, aber man sieht mit bloßem Augen, dass der Film an mindestens sechs Stellen vollflächig (und teils beidseitig) aufliegt und unter starkem Zug steht. Auch das Ergebnis ist unfassbar mies, vor allem, sobald ein wenig ansonsten hübsches Korn im Spiel ist. 

 

Hier mal ein Screenshot (1:1) meines ersten Scanversuches eines 500T-Prints. Die Einstellungen waren (wie in diversen Nachbarforeneinträgen empfohlen) Exp. +0.5 und Schärfung auf LOW (aus gibt es nicht). 

 

Kann man erahnen, wie furchtbar das aussieht, vor allem als Bewegtbild dann?

 

Nicht nur die matschigen Wurmartefakte, auch kommen Hauttöne ständig knallgelb, bis ins clipping getrieben. 

Ich wiederhole: Finger weg. Mal sehen, was ich mit dem Ding nun anstelle...

 

787246085_2019-09-16at23_00.thumb.jpg.723589d2957417027f96481b9503e3f3.jpg

 

(Click für 1:1-Darstellung)

 

Edited by F. Wachsmuth (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich möchte wetten, die die sich das kaufen sagen dann "naja, ist halt alter Film, da kann man nicht mehr erwarten."
Wenn ich mal ein Gerät mit nicht-abschaltbarem Runzelkorneffekt brauche, melde ich mich. 😛

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht ist die Digitalkamera ja der Schlüssel zum privaten Digitalisieren, ich experimentiere noch mit der Fuji XT2, die 23,97 bzw 24 f/s kann, und die von einer weißen Karte abgefilmten 16mm-Szenen, projiziert mit einem 2,8/35mm Elmaron (vom Diaprojektor), sind nicht nur über die ganze Filmfläche scharf, sondern auch sonst durchaus vorzeigbar. Noch nichts zum Veröffentlichen, wenn ich so weit bin kommt mehr. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb F. Wachsmuth:

… Nicht nur die matschigen Wurmartefakte, auch kommen Hauttöne ständig knallgelb …

 

 

Also Friedemann, ich weiß gar nicht was Du hast. Van Gogh hätte das sicher sehr gefallen 😄

 

… duck und weg!

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich war so oft schon drauf und dran, mir so einen Reflecta/Somikon/Winait-Scanner zu kaufen, aber, die Scanergebnisse, die man so sehen kann auf YouTube, etc., haben mich alle nicht überzeugt. Bin ich froh, dass ich es gelassen habe.

Bisher gefällt mir die folgende Eigenbaukonstruktion von den Ergebnissen am Besten. Er hat auch einen Link auf den Eigenbau-Projektor. Ich steige allerdings nicht ganz durch bei dieser Konstruktion:

 

Edited by SteffenK (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Je genauer ich hinsehe, desto größer wird das Grauen. Das "Objektiv" des Wolverine ist ein simpler Zweilinser (ob Glas oder Kunststoff weiss ich noch nicht), und es hat mit etwa 7mm eine völlig ungeeignete Brennweite. Das Filmbild eines Super 8 Bildes leuchtet nicht einmal die Hälfte des (ebenfalls winzigen) Sensors aus. Wenn ich richtig gerechnet habe, werden nur etwa 500x700 Pixel genutzt — der Controller croppt den rest weg und verdoppelt dann einfach die Pixel (und das Rauschen). 

Eine Extraktion von echten Einzelbildern ist mit diesem Controller nicht möglich — die Bilder landen direkt im Buffer eines MP-Encoders, der das aufgepumpte Rauschen (aus einem Pixel werden vier mit gleichem Wert) dann encodieren soll. Sollte der eingesetzte Chip Rauschunterdrückung beherrschen, würde sie spätestens hier scheitern. 

 

Auch der Bildstand ist eine Katastrophe, da der Schlupf der aufnehmenden Spule viel zu gering ist und der eingesetzte Motor permanent zieht, nur gebremst von den starren Umlenkhebeln. 

 

Man hätte dieses Gerät gesetzlich verbieten sollen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ein guter Abtaster kostet ca. 5000€

Frame Abtastung mit bis zu 30b/sec. und Full-HD Auflösung in 10bit Farbtiefe mit HDR Funktion.

Regelbare Hintergrundbeleuchtung und synchrone Frame by Frame Abtastung.

Alles auf Basis eines modifizierten Elmo ST 180 duoplay.

Capturesoftware für Windows ist inkls.

Seit vielen Jahren baue ich diese Geräte für mich und andere professionelle Dienstleister.

Wer nicht so viel ausgeben mag, gerne digitalisiere ich auch für Forummitglieder zum günstigen Preis.

Möglich ist S8 und N8 sowie 16mm positiv wie negativ.

Bei größeren Mengen gibts Sonderkonditionen.

Bis zu 1200 Meter pro Spule sind machbar.

Bei Interesse einfach melden.

Schöne Grüße aus Schwaben

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Elmo Projektoren sind für ihren filmschonenden und langlebigen Betrieb bekannt und bewährt.

Es gab sogar einen originalen Abtaster von Elmo selbst auf Basis dieses Gerätes.

Den Elmo TRV S8.

Ist bei vielen Dienstleistern auch heute noch im Einsatz für SD Abtastungen.

Die Geräte haben eine Lebensdauer von mehreren Tausend Stunden.

Der Transport mit Greifer und Perfoloch hat sich im Laufe der Jahrzehnte bewährt.

Die modifizierten Geräte sind schon seit vielen Jahren im Dauereinsatz.

Regelmäßige Wartung vorausgesetzt, kann so eine Maschine mehr als 10 Jahre störungsfrei arbeiten.

Als Bastellösung würde ich diese modifizierten Geräte nicht sehen.

Mehr als 90 Prozent aller Dienstleister arbeiten mit solchen Maschinen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb mamigu:

Die Elmo Projektoren sind für ihren filmschonenden und langlebigen Betrieb bekannt und bewährt.

Es gab sogar einen originalen Abtaster von Elmo selbst auf Basis dieses Gerätes.

Den Elmo TRV S8.

Ist bei vielen Dienstleistern auch heute noch im Einsatz für SD Abtastungen.

Die Geräte haben eine Lebensdauer von mehreren Tausend Stunden.

Der Transport mit Greifer und Perfoloch hat sich im Laufe der Jahrzehnte bewährt.

Die modifizierten Geräte sind schon seit vielen Jahren im Dauereinsatz.

Regelmäßige Wartung vorausgesetzt, kann so eine Maschine mehr als 10 Jahre störungsfrei arbeiten.

Als Bastellösung würde ich diese modifizierten Geräte nicht sehen.

Mehr als 90 Prozent aller Dienstleister arbeiten mit solchen Maschinen.

 

Overscanning funktioniert damit allerdings nicht...

 

Wenn ich mich nicht irre, liegen die günstigeren MWA Geräte bei ca 10k€, richtig?

Bosch FDL60 tauchen auch oft im Netz auf zu Preisen ~10k€, allerdings sind die ja nicht wirklich Digitalkompatibel ohne viel Upgrade-Arbeit. Ausserdem von Haus aus ja auch weit weg von 2k.

Hat sonst noch jemand Zahlen zu gängigen Geräten?

Share this post


Link to post
Share on other sites

na ja ELMO TRBV mit Technik von "weisses Mann" aus den 80zigern mit lächerlichen 220 TV Linien.

Ich kann mir nicht vorstellenm, das das noch jemand heute akzeptiert.

Es gibt immer noch einen "halsabschn.." der meinen Eltern immer wieder Briefe zuschickt und von Stadt zu Stadt tourt. 

 

Ich glaube der bietet noch so was an.

 

Wenn 80% aller Dienstleister mit solcher Technik arbeiten, kann ich es auch selber machen und so ein Gerät bei den einschlägigen Anbietern kaufen.

Interessant wäre es eher, ob jemand mit der Technik von moviestuff hier auch seine Überspielungen anbietet. schein ganz Ok zu sein

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm. Wenn ich die Diskussion hier so verfolge, fühle ich mich zutiefst darin bestätigt, meine Filme zu projizieren und von der Digitalisierung Abstand zu nehmen. Sorry - oder: gleich mit der Videokamera loszuziehen.

Edited by jacquestati (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb jacquestati:

Sorry - oder: gleich mit der Videokamera loszuziehen.

oder mit einem 16 Jahre alten Camcorder von der Leinwand abfilmen und als unscharfe Version bei Youtube als M.o.W. (Muster ohne Wert) zur Schnellansicht reinstellen. 😉 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

kann ich nur zustimmern, der Scan sieht grauenvoll aus und mich würde interessieren wie viele Super-8 ler haben diesen grausamen Scanner geakuft unddann zu dem Schluss gekommen, dass es einfach nicht besser ist. 

Der Opa war ebnen zu doof zum filmen und Super.8 war technik von vorgestern, schade

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Stunden schrieb F. Wachsmuth:

Hier noch zum Vergleich, was die DSLR in dieser Szene sieht. Unbearbeitet, nur abfotografiert gegen die Schreibtischlampe.

Das schaut ja um Welten besser aus als die Abtastung von dem "Wundergerät". Interessant auch die Rezensionen bei Amazon: Ich sehe nur 8% mit einem Stern, 25% mit 4 Sternen und 55% mit 5 Sternen und 8% mit 3 Sternen. Daraus könnte man schliessen, dass das Gerät gar nicht schlecht wäre.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

vor 10 Minuten schrieb Carena48:

Das schaut ja um Welten besser aus als die Abtastung von dem "Wundergerät". Interessant auch die Rezensionen bei Amazon: Ich sehe nur 8% mit einem Stern, 25% mit 4 Sternen und 55% mit 5 Sternen und 8% mit 3 Sternen. Daraus könnte man schliessen, dass das Gerät gar nicht schlecht wäre.

 

Wenn du nicht weisst, was in deinen Filmen steckt, kannst du auch nicht abschätzen ob die Qualität angemessen ist. Und ich schätze viele wissen gar nicht, was in ihren Filmen steckt. Die denken nur "analog = alt = schlecht", also wirds wohl nicht besser gehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein einziger Anwendungsfall ist mir jetzt eingefallen: Abtastungen als Framegenaue Arbeitskopien für die nachträgliche Vertonung. Nur mag ich dem Schredder noch keine Originale anvertrauen. Irgendwie ist mir nach Modifikation. Mal sehen, wann uns wie...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe noch eine (mir so erscheinende) sehr solide Mechanik umschaltbar für N8 und S8 eines ausgeschlachteten Elmo GPE, die kann ich Dir gern kostenfrei überlassen!

Edited by jacquestati (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 56 Minuten schrieb F. Wachsmuth:

Ein einziger Anwendungsfall ist mir jetzt eingefallen: Abtastungen als Framegenaue Arbeitskopien für die nachträgliche Vertonung.

 

Wenn er dabei nicht sporadisch ab und an ein Einzelbild überspringt. Mir ist noch so etwas im Ohr von Anwendern der ersten Stunde, dass das Gerät auch gerne mal springt. Was gibt es denn jetzt eigentlich aus? 18, 20, 24, 25, 30 fps? Und welche fps-Geschwindigkeit hat die Datei (muss ja nicht zwangsläufig die gleiche sein wie der Film - Stichwort Pulldown)?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb jacquestati:

Ich habe noch eine (mir so erscheinende) sehr solide Mechanik umschaltbar für N8 und S8 eines ausgeschlachteten Elmo GPE, die kann ich Dir gern kostenfrei überlassen!

 

Hast du vielleicht noch vorne den Wickeldorn übrig? Ich habe einen an sich funktionierenden Elmo aus der GP/SP-Reihe mit Sturzschaden.

 

5ac8f9d30f9c1_Elmosp.thumb.jpg.5b883ecc5bbe8750a50796139896dac2.jpg

Edited by Theseus (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×