Jump to content
F. Wachsmuth

Kahl gibt auf

Recommended Posts

Vielleicht hat ja auch Herr Dr. Rings seine Finger mit im Spiel.

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

was zum geier ist los mit euch?

  • Like 1
  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh, wie schrecklich. Nicht.

  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

nicht alles laesst sich aus der amerikanischen umgangssprache sinnvoll woertlich uebsetzen. wozu auch?

  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

vor einer Stunde schrieb ACME:

Oh, wie schrecklich. Nicht.

nicht boes sein, aber wenn das nicht millenial- schwachsinn ist, was dann?

  • Sad 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich war mit Kahl-Filmen, Service und Entwicklung eigentlich immer zufrieden, mein erster UT18 wurde mittlerweile vor mehr als 10 Jahren gedreht. Ein großer Besteller war ich nicht und nach einer längeren Bestellpause gab es vor gut 2 Jahren dann einen Tiefpunkt in der Beziehung zu Kahl. Der Grund ist simpel: Es ist ein offenes Geheimnis, dass Herr Kahl dieses Forum und seine Mitglieder kritisch sieht. Dennoch, nach einem sehr „intensiven Austausch“, wo er aber durchaus begründet seine Vorbehalte darlegte, habe ich Herrn Kahl als schwierigen, aber im Grundsatz ehrlichen und fairen Gesprächspartner kennengelernt. 

 

Als Normal8- und DS8-Filmer hatte man mit Kahl eine einzigartige Quelle. Aber egal welches Format, das Komplettpaket „Film/Entwicklung/Versand“ wurde zu einem fairen Komplettpreis angeboten. Die entwickelten Filme haben eine ordentlich langen, weißen Vorspann und die Spule ist auch im Preis drin, alles heute nicht unbedingt selbstverständlich. 

Die Entwicklung ist ohne Krätzerchen oder gar Kratzer, das ist sogar vorbildlich. Kahl zieht den Film nicht aus der Kassette raus, sondern entnimmt die Spule, so wie Frank Bruinsma, der übrigens noch vor kurzem den Kahl NC17 Negativfilm verkaufte.

Die Umkehrfilme selbst sind gut bis sehr gut, der UT18 möchte gerne mit Nahaufnahmen und bildfüllenden Motiven durchsetzt sein, der UT21 ist ein echter Tipp - Gerüchte sprechen von E100D, zumindest läßt er sich mit diesem problemlos zusammenschneiden, scharf und farbenfroh. Entwicklungszeiten waren bisher im Rahmen der angegebenen 30 Werktage, meistens war es deutlich früher. Aber auch Kahl wird sammeln (müssen)... 9 Monate sind natürlich heftig, verstehe ich im Rahmen meiner Erfahrungen nicht. 

Die leicht verklebten Kahlschen S8-Kassetten liefen übrigens exzellent durch, im Gegensatz zu so mancher Kodak und erst recht Cinevia-Charge, der Bildstand ist demzufolge gut. Füllmengen der Kassetten liegen bei ca. 14 +/- 0,5m. Einen Ausreißer mit 11m (UT21) hatte ich auch. Ein UT18 war mal auf einer Länge von 2-3cm ca. 0,5-0,8 mm zu breit, das war bei der Aufnahme und später im Projektor zu hören. Da es sonst aber keine Auswirkungen hatte, habe ich den Film an dieser Stelle mit der Nagelfeile abgeschliffen. Also alles Peanuts, da hatte ich mit o.e. Chargen von Kodak und Cinevia bedeutend mehr Enttäuschungen erlebt, die sich leider nicht so einfach rausschneiden oder wegfeilen lassen.

Ich bedaure daher auch die Entscheidung von Kahl, den Stecker zu ziehen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt wollte ich mich gerade eben auch dazu etwas detaillierter melden, aber S8ler, du kamst mir jetzt zuvor. Ich habe genau die selben Erfahrungen und Beobachtungen gemacht.

 

Meine Kahl-Erfahrung:

- Grob geschätzt über 500 m S8 (teils in S8, der größere Teil aus DS8 ) ohne den geringsten Fehler.

- Nicht ein einziges mal eine Unterlänge. Immer Überlängen (S8: 15,65 ~ 15,90m NETTO) plus Safetymargin Anfang & Ende = 16,0 ~ 16,30 m, (DS8: 7,5 m versprochen, 9,0+ m geliefert)

- Eine Kassette habe ich auch über jemand anderen im Tausch gegen Kodakmaterial erworben (UT18) ebenfalls keine Unterlänge. >15,24 m (netto)

- Alle Kassetten liefen tatsächlich ohne Probleme durch die Kamera. Kein Stocken, klein Klemmen, keine bösen Geräusche und kein schlechter Bildstand.

- Die Vorspänne waren tatsächlich länger als bei anderen Laboren.

- Die blauen Spulen waren eine willkommene Abwechslung zu dem schwarzgrauen Einheitsbrei

- Die Filme waren preiswert und haben ansprechend auf mich gewirkt.

- Das Shopsortiment war ausgewogen und hat alle Formate abgedeckt (wo gibts denn noch nichtfoma'schen D8 / DS8 in s/w von ISO 5 - ISO 400 und auch IN FARBE?)

- Alles was angeboten wurde, war bei meinen Bestellungen auch immer verfügbar (diese Spitze geht an FPP und Ferrania)

- Was bestellt wurde, wurde auch geliefert, sah genau so aus wie beschrieben und manchmal gabs als Bonbon noch was dazu... eine Film/Foto-Zeitschrift,

- Wenn Fragen offen waren, z.B. per email "Wie entwickle ich am besten den Printfilm o.Ä." kam prompt Antwort, meist direkt per Telefon

 

Meine Foma-R-Erfahrung:

Viele kleine Rollen DS8 und mittlerweile auch D8 (ich weiß nicht auswendig wie viel, aber es geht schon auch mindestens in Richtung 800 m - wenn nicht mehr).

Keine Unterlänge. Auf einer als 10 m beworbenen Rolle waren bisher immer mindestens 10,5 ~ 11,5 m drauf.

Manchmal diese weißen Foma Pünktchen in dunklen Bereichen. Der Bildstand manchmal nicht exzellent, sondern "nur" akzeptabel.

Dafür unerhört günstig. Und tolle "Farben", naja, ich meine eine schöne Darstellung der Helligkeitswerte.

 

Meine Kodak-Erfahrung:

- Über 60 Kassetten (theoretisch 900+ m), davon 10 klemmende (alle Klemmenden aus 2013), manche stockte, blieb stehen und ging gar nicht mehr.

- In keiner einzigen die volle Länge von 15,24 m plus Anfangs- und End-Safetymargin (im Zeitraum 2011-2014).

- Laufend falsche Ankündigungen und unehrlicher Umgang mit dem Kunden (2012: "Ha! Die Bestände reichen noch 20 Jahre..." 2013: "ups, wir sind so gut wie ausverkauft", "ja natürlich gießen wir frisch nach", "Die Kodak-Kamera kommt zu einem Preis von unter 800 US$... nein warte, es werden doch um die 3000 US$", "Wir sind insolvent ... ne, doch nicht ... naja schon, aber mit +300% Preiserhöhung dann doch nicht")

- Gegen Ende ließ die Qualität vom 7285 deutlich nach, die Empfindlichkeit ISO 100 hat nicht mehr gestimmt.

- Der Film war mit seinen 150~160 µm je nach Batch viel zu dick für Super8 Verwendung und hat vermutlich auch genau aus diesem Grund so oft zu Klemmern geführt.

 

Meine Ferrania-Erfahrung:

-

 

Eigentlich würde es mich reizen, mal bei Kodak direkt etwas zu bestellen und mein obiges Genörgle übersetzt ins Englische in die Bestellung noch als Anmerkung nebst Anmerkungen "Chaotischer Saftladen", "Wirrköpfe" etc. hineinzuschreiben.
Mal sehen, wie sehr mich Kodak dann als Kunde wertschätzt.
Ich sehe in dieser Auflistung 2 Hersteller, die ich mal vorsichtig auf die Liste der "kritisch zu beobachtenden Unternehmen" setzen würde. Und es sind für mich die letzten beiden.
 

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 3 Stunden schrieb Regular8:

Meine Foma-R-Erfahrung:

Viele kleine Rollen DS8 und mittlerweile auch D8 (ich weiß nicht auswendig wie viel, aber es geht schon auch mindestens in Richtung 800 m - wenn nicht mehr).

Keine Unterlänge. Auf einer als 10 m beworbenen Rolle waren bisher immer mindestens 10,5 ~ 11,5 m drauf.

Manchmal diese weißen Foma Pünktchen in dunklen Bereichen. Der Bildstand manchmal nicht exzellent, sondern "nur" akzeptabel.

Dafür unerhört günstig. Und tolle "Farben", naja, ich meine eine schöne Darstellung der Helligkeitswerte.

 

Meine Kodak-Erfahrung:

- Über 60 Kassetten (theoretisch 900+ m), davon 10 klemmende (alle Klemmenden aus 2013), manche stockte, blieb stehen und ging gar nicht mehr.

- In keiner einzigen die volle Länge von 15,24 m plus Anfangs- und End-Safetymargin (im Zeitraum 2011-2014).

- Laufend falsche Ankündigungen und unehrlicher Umgang mit dem Kunden (2012: "Ha! Die Bestände reichen noch 20 Jahre..." 2013: "ups, wir sind so gut wie ausverkauft", "ja natürlich gießen wir frisch nach", "Die Kodak-Kamera kommt zu einem Preis von unter 800 US$... nein warte, es werden doch um die 3000 US$", "Wir sind insolvent ... ne, doch nicht ... naja schon, aber mit +300% Preiserhöhung dann doch nicht")

- Gegen Ende ließ die Qualität vom 7285 deutlich nach, die Empfindlichkeit ISO 100 hat nicht mehr gestimmt.

- Der Film war mit seinen 150~160 µm je nach Batch viel zu dick für Super8 Verwendung und hat vermutlich auch genau aus diesem Grund so oft zu Klemmern geführt.

 

 

 

Dass ich den Foapan R100 mag, hat sich hier ja bereits herumgesprochen. Weiße Pünktchen gibt es ( im Moment) nicht, die neueren Chargen sind in Ordnung.  16 mm selbstentwickelt ist brillant und einfach schön, Bildstand manchmal mäßig. Als Super8 Material (geslitteter DS8 Film) bringt er mich fast regelmäßig zur Verzweiflung, im Vergleich zu Adoxpan reverso (Scala) deutlich (!) schlechter, und auch zu D8. Warum weiß ich nicht, Filmführung, Andruckplatte?

Und zu Kodak: Als jahrzehntelanger Kodachromer war das Ende eine herbe Enttäuschung, Klemmer gab es aber auch schon am Ende mit diesem Material, und mit dem Ektachrome wurde es eher schlechter. Der z.T. grauenhafte Bildstand hat mir die Freude an S8 nachhaltig verdorben...

Und ja, die wenigen Bestellungen bei Kahl, die ich getätigt habe, waren in Ordnung.

Edited by jacquestati (see edit history)
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...