Jump to content

Recommended Posts

Ich sehe das "Autokino" eher als Alternative zum derzeit eingeschränkten, bzw. untersagten

Spielbetrieb der normalen Kinos. Da spielt es eine unterschwellige Rolle, wie eine sinnvolle

Größe der Leinwand aussieht. Hier geht es in erster Linie um Verdienst, um die finanziellen

Verluste etwas aufzufangen. Deshalb steht in Bremen auch ein zweites Autokino in den

Startlöchern, das dann von einem Kinofachmann betrieben wird.

 

Gruß

Maximum

Link to post
Share on other sites
  • Replies 152
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

In Bayern mag das noch gehen, hier in Köln scheint es schon eng zu werden, dabei spielen die hier kaum 2-1/2 Wochen. Einerseits hoffe ich für die, dass die einen Mietvertrag für die 18m LED Wand haben

Uli, Gerüstbau mit Statik, Leinwandseite mit Platten verkleiden, ansonsten drücken sich die Gewinde der Schellen der Streben durch, wenn da welche dran sind. Das sind fliegende Bauten im Sinne de

Posted Images

Allein schon dass der "Event Manager" einen platz in der Filmpostille erhält ist unverschämt. Dann palavert der "Connectede" noch über unfaire (ja, das sind sie in der Tat) Filmrechte und Gebühren für die Filme.

Auch dass man alles der "Agentur" in die Schuhe schiebt glaube ich kaum. Gerade "Eventmanager" sind ungefähr so schlau wie Gastronomen wenn es um die "Steueroptimirung" geht. Da wollte einer schnelles Geld mit billigem DVD-Abspiel (MPLC) machen und hat denen die falschen Infos gegeben. Die MPLC hat Lunte gerochen und das dem VdF gesteckt....

 

Schnelles Geld, teils am Fiskus vorbei, geht halt im Kino nicht so gut wie im Event- und Gastrobereich. Das hat der Herr "Manager" nun auch kapiert und lässt - gottseidank - seine Finger von einer Branche von der er nichts versteht!

Link to post
Share on other sites

...und dabei sind die Konditionen für Outdoor-Vorstellungen gerade extrem günstig. Normalerweise bis zu 500% Aufschlag (MG) ggü dem Normalpreis liegen das Gros der aktuell im AK gespielten Filme eher bei 50% der üblichen Preise.

Da ist es auch kein Wunder, dass es hier in der Gegend in den letzten Jahren keinen kommerziellen Anbieter von Open-Air-Kino mehr gegeben hat. 

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Man muss ja fast froh sein, dass es offenbar überwiegend so ausgeht. Mit Miete für LED Bildwand, Ordner und andere Auflagen, und dann einen so hohen Prozentsatz von den Ticketeinnahmen abgeben, das kann ja nicht gut gehen, es sei denn, ein Sponsor trägt die Kosten.

 

 

Am Ende hätten die sonst jetzt den Kinobetreibern noch das reguläre Open-Air Geschäft im Sommer mit ihren Pop-Up Anlagen verhagelt.

 

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to post
Share on other sites
vor 47 Minuten schrieb carstenk:

Am Ende hätten die sonst jetzt den Kinobetreibern noch das reguläre Open-Air Geschäft im Sommer mit ihren Pop-Up Anlagen verhagelt.

 

 

Wo und wie siehst Du dieses Jahr ein "reguläres Open-Air Geschäft"?

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich sehe bisher nichts, was dagegen spricht. Im Gegenteil, vermutlich läuft es besser als das reguläre Kinogeschäft im Sommer.

Bissl Zweckoptimismus gehört natürlich dazu, wie grundsätzlich gegenwärtig.

 

 

Edited by carstenk (see edit history)
Link to post
Share on other sites
vor 18 Minuten schrieb carstenk:

Ich sehe bisher nichts, was dagegen spricht. 


 

Das bisher auch in allen Länderverordnungen enthaltene Verbot von Großveranstaltungen über 500 Personen bis zum 31. August

Link to post
Share on other sites

Wir hatten noch nie mehr als 450 😉

 

Wenn das mit der Entwicklung der Fallzahlen so weiter geht, tut sich da bei Veranstaltungen im Freien vielleicht noch was.

Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb carstenk:

Wir hatten noch nie mehr als 450 😉

 

Wenn das mit der Entwicklung der Fallzahlen so weiter geht, tut sich da bei Veranstaltungen im Freien vielleicht noch was.

Unser Open Air ist sehr aufwändig ... da braucht man an den guten Tagen einfach Kapazität.

 

Ich glaube auch nicht, dass sich an der Kapazitätsgrenze "500" etwas ändern wird, man möchte aus nahliegenden Gründen die Wein- und Volksfeste nicht haben. 

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ja, bei sehr großen Veranstaltungen ist ein bißchen weniger Zweckoptimismus vielleicht angebrachter. 🤔

 

Aber in eurem Fall, Equipment ist größtenteils in Eigenbesitz, oder? Vielleicht mal anplanen, ggfs. PlanB mit dem Ordnungsamt besprechen. OpenAir Kino ist ja kein Rummelplatz. Und bei frei gestellten Stühlen wäre ja sogar Mindestabstand präzise zu zirkeln.

Edited by carstenk (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Seltsam an dem Autokino hier in Berlin ist übrigens das die Veranstalter die Autokonzerte an dieser Stelle machen wollten 11.000 Euro Sondernutzungsgebühr pro Tag hätten zahlen sollen, Herr H.-J. F. scheinbar aber nicht, sonst würd sich sein Carrona nicht rentieren

Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten schrieb carstenk:

Aber in eurem Fall, Equipment ist größtenteils in Eigenbesitz, oder? 

 

Das ist richtig ... alles (bis auf Toilettencontainer und Notstromaggregat) in Eigentum und bezahlt. Sebstverständlich arbeiten wir, in Abstimmungen mit allen Beteiligten, an einem ""Plan B" oder "Open Air Light" ---- schauen wir mal. 

Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb clematt1000:

Seltsam an dem Autokino hier in Berlin ist übrigens das die Veranstalter die Autokonzerte an dieser Stelle machen wollten 11.000 Euro Sondernutzungsgebühr pro Tag hätten zahlen sollen, Herr H.-J. F. scheinbar aber nicht, sonst würd sich sein Carrona nicht rentieren

Flebbe spielt auf einem privatem Parkplatz, die Autokonzerte hingegen sollten im öffentlichem Raum stattfinden und Berlin ist bekanntlich Pleite und braucht jeden Cent 😉

Link to post
Share on other sites
1 hour ago, HAPAHE said:

Flebbe spielt auf einem privatem Parkplatz, die Autokonzerte hingegen sollten im öffentlichem Raum stattfinden und Berlin ist bekanntlich Pleite und braucht jeden Cent 😉

Der Artikel des Tagesspiegels liest sich aber so als wäre es der selbe Platz

Link to post
Share on other sites
Zitat

Den Parkplatz „P05“ am Olympiastadion vermietet dessen privater Eigentümer.

 

Zitat

„Drive In“-Konzerte auf dem landeseigenen Olympischen Platz wurden seit dem vorigen Wochenende von den Firmen Wohlthat Entertainment und Roden Eventcatering beworben


Beide Zitate stammen aus dem besagten Tagesspiegelartikel 😉

Die Drive In Leute haben halt nur an der falschen Stelle gefragt

Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Das Autokino in Schönefeld/ Brandenburg hatte ja eigentlich nach Zerstörung der Anlagen und Airscreen durch Brandstiftung über Winter Anfang März aufgegeben, und wollte diese Saison, trotz noch laufenden Mietvertrages für den Platz, nicht mehr spielen. 

Corona hat das jetzt wohl wieder ermöglicht. Statt eines von beiden Seiten mit DCI 4k bespielten Airscreens, wurde es versucht besser zu machen, durch einen 280m2 LED screen. Problematisch ist da halt die Belieferung mit Filmen, ab 1.6. dürften große Verleiher nicht mehr im Boot mit HDMI kompatiblen Medien sein. Wie ich erzählt bekam, kann man sich auch auf Konzertübertragungen und Programme eines am Projekt mitbeteiligten Fernsehsenders stützen. Ggf Filme aus dem Kinoverleih nur beschränkt im Programm zu zeigen.

Die subventionierte Miete des LED Screens schlägt aber trotzdem mit 4000 EUR pro Tag zu. Billig ist ein AK, richtig gemacht, nicht. Und profitabel wohl kaum. 

Edited by stefan2 (see edit history)
Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
  • 1 month later...

Heute Abend im WDR:

 

https://www.filmdienst.de/artikel/42376/die-ruckkehr-der-autokinos-tv-programm

 

https://www1.wdr.de/fernsehen/heimatflimmern/sendungen/die-rueckkehr-der-autokinos-100.html

 

Schon bei den ersten paar Sekunden der Einleitung merkt man, dass der Film aufgrund der schnellen Entwicklung schon veraltet rüberkommt. Was auch an dem leicht übermotivierten Sprecher liegt 😉Das gibt sich aber dann im weiteren Verlauf, wenn es weniger um die aktuellen Entwicklungen geht. Ein paar der rekapitulierten Daten und historische Aufnahmen darin sind sehr interessant.

 

 

Coole historische Statements: 'Das Autokino stellt die adequate Weiterentwicklung des stationären Lichtspieltheaters im Hinblick auf die Motorisierung dar...wir haben dann die sogenannte vollmotorisierte Gesellschaft. Und wo wollen Sie dann mit ihrem Auto hin? Es ist also dann zwangsläufig, dass man in ein Autokino fährt.' 

Edited by carstenk (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Nebenbei erfährt man, dass das Autokino Köln-Porz mittlerweile einen der sündhaft teuren BARCO DP4K-60L im Einsatz hat, also ordentlich Licht auf die Bildwand bringt.

 

 

Link to post
Share on other sites

Als erstes werden Autokinos verschwinden bevor die normalen Kinos dicht machen, bei der jüngeren Generation spielen Autos und Führerschein kaum mehr eine Rolle. 
Da ist es hip mit dem Smartphone und dem Starbucks Becher auf einer FFF Demo ein Instabild zu posten 🙃

Edited by ChrisL (see edit history)
  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.