Jump to content

Covid19 - eine etwas andere Sichtweise


Rabust

Recommended Posts

Ich möchte bezweifeln, daß von denen, die sich in der Öffentlichkeit unverantwortlich verhalten, mehr als ein Promille jemals von RT (Russia Today) gehört hat, wie oben vermutet wurde. Wieviele interessierem sich für einen englischsprachigen TV-Newskanal bzw. verstehen, was dort gesprochen wird? Deutsch gibt es nur eine übersetzte Website.

@TK-Chris hat es mit seinem Satz zu ND (Neues Deutschland) und JF (Junge Freiheit) gut auf den Punkt gebracht.

Edited by magentacine (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Christian_Mueller:

...Diese Panikmache ist hoffentlich nicht beabsichtigt um längst vorbereitete Aktionen durchzudrücken...

 

Eine heimliche Absicht setzt Planung und Strategie voraus, beide Eigenschaften kann ich bei unserer GroKo beim besten Willen nicht entdecken. Ich sehe nur Konfusion, Hilflosigkeit, Aktionismus und Panik - das und die epische Inkompetenz von Teilen unserer Polit-Elite macht mir allerdings mehr Angst als vermeintliche dunkle Kräfte im Hintergrund. Hier rutscht Deutschland und der klägliche Rest der Kinobranche mehr zufällig denn gesteuert in die größte Katastrophe seit 124 Jahren - und das ist schlussendlich alles, was uns interessieren sollte !

Edited by Rabust (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Achtung Satire !

 

Ich beobachte die Aufrufe zur Lockerung nicht ohne Genugtuung. Ihr werdet sehen, nach Ostern kriegen wir still und heimlich die Herden-Immunisierung. Denn spätestens dann, wenn die ersten genervten Familien-Väter ihre quengelnden Bratzen aus dem Fenster werfen, werden Söder und Co. einknicken 😆 !

 

Achtung Satire !

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb clematt1000:

Nein das ist noch viel zu wenig, wenn du dir anschaust was in Marzahn los ist weil die viele dort der RT Propaganda glauben das es gar kein Corona Virus gibt. Hier in Neukölln ist draussen nix los. Kann natürlich auch zur Folge haben das sich Lawrow wegen Diskriminierung einschaltet dann.

 

Nicht verstanden. Ist gemeint, dass die Rechtsextremen in Marzahn Kinder von Russia Today sind?

Beim groben Durchscrollen der Seiten finden sich Berichte über die letzten Auschwitz-Häftlinge, sehr wohl Berichte über Covid-19 als reale Tatsache, Warnung auch davor, dass mit falscher Politik der AfD weitere Wähler zu getrieben werden.

Und Hilfe für Obdachlose in der Corona Zeit:

https://deutsch.rt.com/kurzclips/100355-berlin-obdachlose-in-corona-krise/

Vielleicht kommen die bösen Seiten noch, ich muss mal weiter scrollen...

Das Magazin hat aber eine erkennbare antiwestliche Tendenz wie auch der Finanzier im Kreml.

Das ist vollkommen normal und absolut verständlich.

Der fruehere Putin hatte im Bundestag das Ende des Kalten Krieges beschworen, wollte Mitglied der NATO werden und reichte dem Westen die Hand. Also mit altem Kommunismus etc., hat das jetzt nicht unbedingt viel zu tun, mehr mit Realpolitik zur Kriegsvermeidung.

Dann ist der Westen immer näher an die russische Grenze angerückt trotz früherer Sicherheitsgarantien seitens George Bush. US-amerikanische companies, die schon immer gut für Kriege waren, hatten sich während der Jelzin-Aera im neuen Russland Zugriffe auf die Bodenschätze und Energievorkommen verschafft. Herr Putin hat das erfolgreich im russischen Überlebensinteresse zurückgedrängt.

Ich hege nicht den geringsten Zweifel daran, dass die USA Russland unter ihre Kontrolle zu bringen versuchen, notfalls mit Krieg. Ich glaube umgekehrt nicht, das ein unbehelligtes Russland zu einer Kriegsgefahr oder Bedrohung werden könnte.

Die Folge der Einkreisungspolitik gegen Russland sind dessen jetzige Störmanöver auch im Westen.

 

vor einer Stunde schrieb Rabust:

 

 

vor einer Stunde schrieb Rabust:

 

Eine heimliche Absicht setzt Planung und Strategie voraus, beide Eigenschaften kann ich bei unserer GroKo beim besten Willen nicht entdecken. Ich sehe nur Konfusion, Hilflosigkeit, Aktionismus und Panik - das und die epische Inkompetenz von Teilen unserer Polit-Elite macht mir allerdings mehr Angst als vermeintliche dunkle Kräfte im Hintergrund. Hier rutscht Deutschland und der klägliche Rest der Kinobranche mehr zufällig denn gesteuert in die größte Katastrophe seit 124 Jahren - und das ist schlussendlich alles, was uns interessieren sollte !

 

Dazu tendiere ich auch. Eine völlige Fehleinschätzung und Hilflosigkeit führte dazu, dass man noch immer nicht begriffen hat, wie weitgehend man mit einer rechtzeitigen Verteilung von Masken der Epidemie hätte entgegenwirken können. Vielleicht hätte man sogar in früheren Jahren von der asiatischen Kultur lernen können. Möglicherweise wäre der millionenschwere Rettungsschirm und der Shutdown nicht erforderlich gewesen, siehe Japan. 

Mit ihren billionenschweren Rettungsschirmen werden m.E. die Entscheider und Regierungssysteme zu ihren eigenen Totengräbern, können aber im Moment nicht anders handeln.

 

Ueber die Kinobranche und die Kooperation mit Streaming kann man übrigens dasselbe behaupten.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Man kann auch bei völlig gesunden Menschen Coronaviren nachweisen. Es ist eine Frage der Testung und deren Anzahl, welche bei der Einschätzung der Lage den Ausschlag geben können. In acht Monaten weiß man mehr:

 

https://www.n-tv.de/wissen/Sterben-wirklich-alle-Corona-Opfer-am-Virus-article21688208.html

 

Chris

Edited by Christian_Mueller (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Wirksamkeit von Mundschutz oder Atemmasken, auch selbst gemacht:

 

 

Ein Artikel erörterte im März 2020, wonach ein Maskenproduzent Gesundheitsminister Spahn bereits im Februar dringend vor einem Notstand war unter und nie eine Antwort erhielt (zudem gab es Corona-ähnliche modellierte Szenarien des Koch-Instituts 2012, sie ohne Wirkung beheben):

https://www.merkur.de/welt/corona-jens-spahn-mundschutz-atemschutzmasken-gesundheitsministerium-china-kritik-vorwurf-zr-13607519.html 

 

Gesundheitsminister Spahn am 25.03.2020:

"Wir hätten uns doch nie vorstellen können, dass so ein Cent-Produkt auf einmal so einen Mangel hat“, sagte Spahn. Auf dem Weltmarkt für Atemschutzmasken seien die Preise hoch und runter gegangen wie bei Gold. 

https://www.kma-online.de/aktuelles/politik/detail/es-kommt-jetzt-immer-wieder-was-rein-a-42906

 

Hoch und runter - Minister Spahn als Börsenanalyst und Anlageberater?

 

Zum Primat von Individuum oder Kollektiv ein Literaturwissenschaftler in SPIEGEL ONLINE. Plädoyer für die Rettung jedes einzelnen (somit auch für den - theoretisch - unbegrenzten lock down?) und gegen die "Barbarei" wie er glaubt (Anlass ist das Motto des texanischen Gouverneurs in der sogenannten corona Krise, es müssten sich "die jüngeren und älteren opfern" - also für die Stabilisierung des Gesamtsystems):

https://www.spiegel.de/kultur/corona-exit-debatte-impft-euch-gegen-das-virus-der-barbarei-a-f2661b58-775b-4ec3-a421-7917c9abe3f2

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Was für ein Segen, daß wir nicht mehr auf die öffentlichen-rechtlichen "Erklärbären" angewiesen sind, seit das Internet uns allen Zugang zu echten wissenschaftlichen Quellen gibt.

Ich bin mit TV-Wissenschaftssendungen von Hoimar v. Dithfurt oder Horst Stern aufgewachsen, die kompetent und verständlich komplexe Zusammenhänge vermitteln konnten. Das computergrafikunterstützte ADHS-Gehampel und Schlagwortfeuer von manchen Redakteuren und Moderatoren, die weder Wissenschaftler sind noch didaktisch etwas draufhaben, sondern nur Journalismussimulation betreiben, möchte ich nicht mehr mitansehen (sozusagen Influenza-Influencer). Das Politikversagen der letzten Monate wäre ohne das noch viel schlimmere Medienversagen nicht so fatal geworden.

 

Das Netz bietet neben viel Unsinn und Meinungsgewölk solidere Quellen. Medizinische Studien, oft bereits peer-reviewed, also von anderen Wissenschaftlern gegengeprüft. Selbst wenn man mangels Fachkenntnissen nicht alle Details versteht, gibt es immer ein Abstract, das das Wesentliche verständlich zusammenfaßt.

 

Interessant fand ich diese Studie aus dem Jahr 2013 (PDF), leider nur auf Englisch. Sie untersucht die Wirksamkeit selbstgemachter Masken und verschiedener Materialien. Selbstgemachte Masken werden dann als nützlich bezeichnet, wenn keine anderen, höherwirksamen Filterarten zur Verfügung stehen. Was ja aktuell der Fall ist!

 

Hier noch eine Seite auf Deutsch, die vieles sehr gut beantwortet und die aktuelle Entwicklung verfolgt.

 

Ach ja, der Herr Spahn. Macht so einen guten Job! Fragt sich halt, für wen (Heise-Artikel). (Als besonderer Service für Andersgläubige hier ersatzweise ein ND-Artikel, in dem Herr S. vorkommt...😊)

 

Allen einen schönen Sonntag und gute Gesundheit!

Edited by magentacine (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Auf der ersten Seite der Studie von 2013 steht:

 

A recent prospective cluster-randomized trial compar-
ing surgical masks and non-fit-tested P2 masks (filters
at least 94% of airborne particles) with no mask use in
the prevention of influenza-like illness. The findings
of the study found that adherence to mask use
significantly reduced (95% CI, 0.09-0.77; P 5 .015)
the risk for infection associated with influenza-like
illness, but that less than 50% of participants wore
masks most of the time.1 Facemasks may prevent
contamination of the work space during the outbreak
of influenza or other droplet-spread communicable
disease by reducing aerosol transmission. They may
also be used to reduce the risk of body fluids, including
blood, secretions, and excretions, from reaching the
wearer’s mouth and nose.

 

Damit sind die Relationen gesetzt, und der radikale shutdown in vielen Ländern erscheint wie ein finaler Rettungsschuss gegen einen Täter, den man mangels Maskenversorgung und sinnvoll geplanten Einkreisungen nicht hat entwaffnen können und über flächendeckendes Feuer (nebst obligatorischen Kollateralschäden) aufzuhalten versucht - fast wie im Film den Quecksilber-Boesewicht aus "Terminator 2".

"Alle Waffen auf den Tisch" propagierte in Wildwest-Pose der SPD-Minister Scholz in mangelndem Vertrauen in die Intelligenz der Bevölkerung, um genau mit Flächenbombardement, Ritus eigentlich der amerikanischen Kriegsführung, den starken Staat herauszukehren.

 

Möglicherweise wird die Masken-Affäre, die von den Medien noch nicht als solche benannt wird, zum Stolperstein für die kommende Politik, wovon sie sich nicht mehr erholt. Wahrscheinlich hätte auch der shutdown nebst Wirtschaftsrezession, eventueller Weltwirtschaftskrise aber garantierten Hungersnöten in den ärmeren Ländern, ernsthaft verhindert werden können?

 

Deutschlands oberster Virologe Drosten betonte gerade eben, dass der Erfolg des Maskenschutzes wissenschaftlich noch gar nicht bewiesen sei. Selber trägt er eine beim Einkaufen. Stattdessen empfiehlt er allen "zu Hause zu bleiben":

https://www.watson.de/deutschland/coronavirus/272866549-corona-warum-auch-virologe-drosten-im-supermarkt-manchmal-maske-traegt

Hat sich da noch ein anderes Virus verbreitet - mit Auswirkungen auf unsere Gehirnzellen?

 

Vor 50 Jahren schafften wir als Spezies die Mondlandung und vor 100 Jahren eine Relativitätstheorie zu Papier zu bringen.

Im dritten Jahrtausend ist es nicht möglich, mittels Mundschutz einen Shutdown abzuwenden?

 

Weitergedacht: in diesem Chaos stehen erst recht die Chancen nicht ganz so gut für eine Denuklearisierung und die Kontrolle des CO2-Ausstoßes. Nur ein vollständiger Wechsel zur Planwirtschaft kann den Planeten noch retten.

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb cinerama:

Deutschlands oberster Virologe Drosten betonte gerade eben, dass der Erfolg des Maskenschutzes wissenschaftlich noch gar nicht bewiesen sei. Selber trägt er eine beim Einkaufen. Stattdessen empfiehlt er allen "zu Hause zu bleiben":

https://www.watson.de/deutschland/coronavirus/272866549-corona-warum-auch-virologe-drosten-im-supermarkt-manchmal-maske-traegt

Hat sich da noch ein anderes Virus verbreitet - mit Auswirkungen auf unsere Gehirnzellen?

 

Was Du (absichtlich?) unterschlagen hast:

https://www.watson.de/deutschland/coronavirus/272866549-corona-warum-auch-virologe-drosten-im-supermarkt-manchmal-maske-traegt

Zitat:

Und dennoch gibt er zu, er trage hin und wieder selbst eine Atemschutzmaske.

"Ich trage eine Stoffmaske, die mir die Pfleger und Schwestern der Intensivstation der Pneumologie genäht haben." Diese hätten sie ihm kürzlich am Rande einer Fortbildungsveranstaltung geschenkt.

 

Nicht nur Wissenschaftler, sondern auch Mensch

Vor allem beim Einkaufen komme sie nun zum Einsatz, so Drosten weiter. "Ich trage die wirklich nur, wenn ich in den Supermarkt gehe. Woanders geht man ja heute gar nicht mehr hin, wo man engen Kontakt mit Menschen hat."

Aber warum trägt der Wissenschaftler eine Maske, wo er doch keineswegs von ihrer Wirkung überzeugt ist? Auch er sei nur ein Mensch, gibt Drosten mit entwaffnender Offenheit zu.

"Ich bin eben nicht nur Wissenschaftler. Man hat diesen Reflex: Gut, dass ich die Maske aufhabe, die schützt mich."

Ende Zitat

 

 

vor 11 Stunden schrieb cinerama:

Weitergedacht: in diesem Chaos stehen erst recht die Chancen nicht ganz so gut für eine Denuklearisierung und die Kontrolle des CO2-Ausstoßes. Nur ein vollständiger Wechsel zur Planwirtschaft kann den Planeten noch retten.

 

Aktenschrank mit alten Texten der Abteilung Agitation im STASIRAMA gefunden? 😉

 

 

Viele Grüße

 

Salvatore

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb cinerama:

Vor 50 Jahren schafften wir als Spezies die Mondlandung und vor 100 Jahren eine Relativitätstheorie zu Papier zu bringen.

Im dritten Jahrtausend ist es nicht möglich, mittels Mundschutz einen Shutdown abzuwenden?

 

Damals gab´s noch keinen Jens Spahn, Herman Gröhe, Daniel Bahr, Philipp Rösler und auch keine Ulla Schmidt 😂 !

Link to comment
Share on other sites

Diktator Spahn und die Ermächtigungsetze: am Bundesrat vorbei.

 

Ab 17:00

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/monitor/videosextern/monitor-vom-02-04-2020-100.html

 

'Die Rechnung für die Pandemie werden die reichen Staaten doppelt zu bezahlen haben", schreibt die Süddeutsche Zeitung unter der Rubrik 

 

Während Europa mit Corona kämpft, braut sich das eigentliche Unheil erst zusammen. Sobald die Krise die ärmeren Staaten erreicht, wird sie in neuer Form zu uns zurückkehren.

Aus: https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-armut-hunger-europa-1.4860964

 

Politiktheoretisch, und so weit schafft es die Süddeutsche Zeitung allerdings nicht, wurden daraus immer wieder überaus logische Schlussfolgerungen nach Einführung des Staatssozialismus gefordert, dem stufenweise als Zukunftsprojekt die Abschaffung des Staats und der Rassen- und Klassenunterschiede zu folgen haben. 

Die auf Dauer nicht aufrecht zu erhaltenen Argumente dagegen kreisen bekanntlich um die angebliche Natur des gierigen und asozialen Menschen oder die angebliche Ineffizienz des Umverteilungsstaats. Diese Annahmen rechtfertigen aber lediglich die derzeitige Lebensweise in der sogenannten Globalisierung, die unlogisch, kriegsfördernd und rein egoistisch konstituiert ist. Also damit aufhören.

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Wenn wie behauptet bei uns das 8fache an Infektionen vorliegt gegenüber den Getesteten, dann wäre das wohl eindeutig eher ein Grund, die Maßnahmen zeitnah aufzuheben, denn das bedeutet eben auch, dass die ernsten Fälle in viel geringerem Anteil auftreten. Für die Annahme, dass nur 15.6% aller Infektionen entdeckt werden, sehe ich im Übrigen keinerlei Grundlage, das ist auf der Basis der Entwicklung hierzulande pure Spekulation. Im Moment dreht sich jeder die Statistik zurecht, die ihm passt. Die machen da einfach basierend auf bekannt gegensätzlichen Infektions- und Mortalitätsstatistiken verschiedener Länder Annahmen und behaupten, das seien 'Berechnungen'. So wie ich das sehe, bestätigen die sich damit aber nur ihre eigenen Annahmen. Für eine solche Dunkelzifferannahme ist es in Deutschland meiner Meinung nach schlicht zu früh.

 

Im Übrigen: Es dürfte doch klar sein, dass nicht die Anzahl der Infektionen über die Zeitdauer der Maßnahmen entscheiden. Die absolute Zahl spielt im Grunde keine Rolle. Einen Impfstoff gibt es frühestens in einem Jahr. Für ein Jahr kann aber kein Land der Welt diese Sperrmaßnahmen aufrecht erhalten. Daher dienen die Maßnahmen nicht dazu, alle Neuinfektionen zu reduzieren, das kann man dauerhaft eh nicht, es werden sich ja mit Sicherheit 60-70% ohnehin infizieren bis ein Impfstoff verfügbar ist. Also ist die Gesamtzahl der Infizierten an sich vollkommen irrelevant. Im Gegenteil, je mehr es sind, desto schneller würde auch Herdenimmunität erreicht, und bei einer sich auf 460.000 Infizierte beziehenden Mortalitätsrate wäre das ja auch ziemlich unkritisch.

 

In Deutschland geht es aber gegenwärtig bei den Distanzierungsmaßnahmen darum, die Auslastung der Intensivplätze für schwere Fälle sicherzustellen. Wenn man sieht, dass nun hierzulande 2-3 Wochen nach Inkrafttreten der ersten flächendeckenden Distanzierungsauflagen Fälle aus dem Ausland (Italien, Niederlande) eingeflogen werden (die unsere Intensivbetten für mindestens 3-4 Wochen binden), dann sieht man doch, wie die Lage tatsächlich aussieht: Die aufgestockten Intensivbettkapazitäten in Deutschland sind gegenwärtig flächendeckend leer, und das Pflegepersonal dreht Däumchen.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Bravo, Carstenk, Du bringst das ganze Dilemma brillant auf den Punkt. Wir alle hier im Forum sind keine Virologen, aber die meisten sind vernunftbegabt. Viele von uns sehen keinen Sinn in dieser zerstörerischen Eindämmung, wir haben von Beginn weg für die Herden-Immunisierung argumentiert (und wurden teilweise übel niedergeschrien). Es wäre schmerzhaft, aber der Spuk wäre viel schneller vorbei. So dauert das Theater - wenn man den Auguren in Amt und Ehren glauben darf - bis weit in den Sommer hinein.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Rabust:

 Es wäre schmerzhaft, aber der Spuk wäre viel schneller vorbei. 

 

Vielen Dank für diesen solidarischen Beitrag - sage ich für alle, die (wie ich) zu einer Risikogruppe gehören.

Selbstverständlich gebe ich meine Gesundheit gern für Hobby-Experten wie Dich.

Link to comment
Share on other sites

Es scheint mir unlösbar, etwas abwägen zu müssen. Die schnellstmögliche Herdenimmunisierung hatte aus Sicht ihrer Verteidiger trotz der Triage-Entscheidungen (und einer größeren Zahl nicht ausreichend behandelbarer Patienten und höheren Zahl an Todesfällen) den "Vorteil" - um an dieser Stelle das schlimmstmögliche Wort anzuwenden -, dass die (allerdings auch aus anderen Gründen) erwartete Wirtschaftskrise und damit auch zusammenhängende Hungersnöte in benachteiligten Ländern hätten gemindert werden können.

 

Die Weltwirtschaftskrise gilt jedoch als nicht gesichert - oder es wird abgestritten, dass es zu diesem Szenario kommt, in welchem als Folge von Corona-Shutdowns und sich umgreifender Verelendung die Gesamtopferzahl (und dann namentlich der nicht Corona-Betroffenen) massiv höher liegt.

Verelendung und Opfer ausserhalb der Landesgrenzen der Wohlstandsstaaten werden seit Jahrzehnten als Schicksal erachtet, als Naturkatastrophe, aber nicht als ursächlich im Zusammenhang stehend mit der Wirtschaftspolitik der Wohlstandsstaaten. Moral und Ethik werden mit den vom Elend betroffenen Ländern nicht geteilt. Moral und Ethik,  oft mit Menschenrechten gleichgesetzt, fungieren dennoch als stabilisierendes Bindeglied der disparaten Strömungen einer Wohlstandsgesellschaft und haben religiöse oder christliche Wurzeln. Innerhalb der Bastion des Wohlstands oder der Freiheit können den Bürgern daher keine Triage-Entscheidungen oder Opfer abverlangt werden, da jedes einzelne Menschenleben unter den Angehörigen (natürlich der eigenen Nation) als unersetzlich gilt und nicht zur Disposition steht. Je ethischer man sich also nach innen verhält, desto unethischer nach außen: "America first" gilt somit nicht nur für die USA. Der Tod wird exportiert.

 

Zu den Befürwortern des shutdowns gehört aber auch der Statistik-Experte Gert Antes:

Berücksichtigt man die Gesamtsituation und die Erfahrungen aus anderen Staaten, hatte Deutschland keine andere Wahl, als dem Virus erst mal mit drastischen Maßnahmen zu begegnen. So konnten wir Zeit gewinnen. 

 

Wer sich ebenfalls nicht vor einer Wirtschaftskrise, Verelendung und Kriegen fürchtet, weil die kapitalistische Wirtschaftsweise die menschlichste sei, ist die BILD-Zeitung: die größte Gefahr ist in ihren Augen die Renaissance des Sozialismus und nicht die Entfesselung zerstörerischer Kräfte des Kapitalismus:

 

"Der Kapitalismus ist nicht schuld an Corona". Und weiter:

"Zu den größten Corona-Krisengewinnlern zählen eindeutig die Kapitalismus-Kritiker. Es hat nicht lange gedauert, bis sie den weltweiten Flächenbrand nutzen, um ihr sozialistisches Süppchen darauf zu kochen. (...)

Am Ende werden es auch nicht die Gesundheitsministerien Nordkoreas oder des von der Linkspartei verehrten Maduro-Regimes sein, die ein Heilmittel oder einen Impfstoff gegen Corona finden, sondern privatwirtschaftliche Pharma-Firmen, die bereits mit Hochdruck forschen. Auch in Deutschland. Nirgendwo auf der Welt lässt sich Innovation staatlich verordnen oder erzwingen. Das machen kapitalistische Unternehmen und die kreativen Menschen, die in ihnen arbeiten, ganz von allein."

https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/der-markt-ist-schuld-an-corona-ja-der-in-wuhan-69739302.bild.html

 

Jenseits der Frage, was ein Virus in Fledermäusen und Schuppentieren entstehen lässt, wird auch die BILD nicht umhin kommen ihrer Religion von der freien Marktwirtschaft nach Ende der Pandemie zu entsagen.

So klingt die derzeitige Prognose der BILD-Zeitung sehr statisch: das Vertrauen in Flexibilität, Anreize und Wachstumspotenziale einer Marktwirtschaft sind frappierend ungebrochen.

 

Niemals wurde aber von konservativer Seite die Kehrseite der entfesselten Überproduktion seit 140 Jahren treffend beschrieben und hinterfragt.

 

Daher an dieser Stelle ein entgegengesetztes Fazit:

Ohne die zerstörerische Überproduktion gaebe es keine Marktwirtschaft in diesem uns bekannten Sinne mehr: das eine wie das andere ist miteinander verschweißt und setzt notwendig Zerstörung, Raubbau und Rohstoffkriege voraus. Was nach dem Sieg über die Pandemie umso dynamischer hervortreten dürfte.

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Weltweit bald 4 Milliarden Menschen in der Armut endend - und die Hälfte aller Arbeitsplätze in Afrika vernichtet:

 

https://www.nordbayern.de/wirtschaft/corona-krise-weltweit-bald-vier-milliarden-menschen-in-armut-1.10017106

 

Andere Sichtweise: "Leben wir wirklich in einer Diktatur?" - ein Lob der "Berliner Zeitung" für die Bundesregierung.

https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/corona-regeln-kommentar-leben-wir-in-einer-diktatur-li.80633?fbclid=IwAR0cMTq96R00-pTewocK8A36XbokiKthbMl3MRzwd_QSLoTyGixWmFuToZo

Link to comment
Share on other sites

https://www.lokalkompass.de/rheinberg/c-politik/coronavirus-stephen-hawking-klaus-pueschel-und-unsere-verteidigungsarmee_a1347087

 

Auszug für Eilige : Es ist da, das Coronavirus ist gekommen. Ob es tatsächlich so gefährlich ist, wie die Reaktion der Welt es glauben macht? Professor Klaus Püschel, seines Zeichen Leiter der Hamburger Rechtsmedizin, hat da seine Zweifel: "Dieses Virus beeinflusst in einer völlig überzogenen Weise unser Leben. Das steht in keinem Verhältnis zu der Gefahr, die vom Virus ausgeht. Und der astronomische wirtschaftliche Schaden, der jetzt entsteht, ist der Gefahr, die von dem Virus ausgeht, nicht angemessen. Ich bin überzeugt, dass sich die Corona-Sterblichkeit nicht mal als Peak in der Jahressterblichkeit bemerkbar machen wird." Püschel plädiert für die Obduktion der vorgeblichen Coronatoten, was er in Hamburg auch macht. Er behauptet, in Hamburg sei bislang kein einziger Mensch ohne Vorerkrankungen an dem Coronavirus gestorben. "Alle, die wir bisher untersucht haben, hatten Krebs, eine chronische Lungenerkrankung, waren starke Raucher oder schwer fettleibig, litten an Diabetes oder hatten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung." Dabei streitet Püschel nicht ab, dass das Coronavirus in solchen Fällen das Fass zum Überlaufen bringen kann. Todesangst in der Bevölkerung sei allerdings nicht angebracht. "Covid-19 ist nur im Ausnahmefall eine tödliche Krankheit, in den meisten Fällen jedoch eine überwiegend harmlos verlaufende Virusinfektion." (Zitate lt. Focus - ähnlich hat er auch bei Markus Lanz am 9.4.20 argumentiert).

Interessant ! In NRW wurde das Zwischenergebnis von großer Feldstudie in Heinsberg veröffentlicht : Laut Virologe Streeck liegt die Sterberate deutlich niedriger als bislang befürchtet. Die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu sterben liege dort, bezogen auf die Gesamtzahl der Infizierten, bei 0,37 Prozent. Die in Deutschland derzeit von der amerikanischen Johns Hopkins University berechnete entsprechende Rate betrage 1,98 Prozent und liege damit um das Fünffache höher, sagte der Virologe Prof. Hendrik Streeck.

 

Und natürlich gleich die Gegen-Rede :

 

https://www.tagesspiegel.de/wissen/zweifel-an-zuverlaessigkeit-ausgewerteter-tests-unplausible-zahlen-kritik-an-heinsberg-studie/25732878.html

 

Ich gehe mal davon aus, dass wir nicht absichtlich mit falschen Zahlen gefüttert werden. Mich irritieren lediglich die immer gleichen Durchhalte-Parolen unserer Polit-Prominenz. Wenn die sich sonst nirgends einig sind, da herrscht verdächtiger Konsens. Es war noch nie so einfach, das Volk unter Kontrolle zu halten. Unter dem Droh-Ruf „Corona“ ist im Moment so gut wie jede Schweinerei möglich und wird – vor allem in Bayern – schamlos angewandt ! Wie immer in struben Zeiten, wenn Vox populi abgelenkt ist (Fussball-WM, Katastrophen, Corona…), werden wir über den Tisch gezogen.

 

Bis zum 19. April wird Ruhe herrschen, ich will aber nicht wissen, was nachher los ist, wenn das Theater der Knebelung weiter geht. Zweifel an der Lockerung sind aber erlaubt :

 

https://www.focus.de/finanzen/boerse/wirtschaftsticker/virus-lockerung-von-corona-massnahmen-in-deutschland-noch-nicht-in-sicht_id_11857682.html

 

Und wie immer an der vordersten Front zu finden, wenn es gilt, Panik mit wissenschaftlichem Lasur zu verbreiten – das WHO :

 

https://www.rnd.de/politik/who-europa-warnung-vor-zu-schneller-lockerung-der-corona-massnahme-debatte-um-exit-strategie-FFPWTCQDLS6IYBRNBK36SW5FEU.html

 

Auch im Artikel (von Cinerama) in der Berliner Zeitung schwadronieren Lemminge über 5´300 Tote in England. Das sind 0,009 % der Gesamtbevölkerung, im Einzelnen natürlich eine tragische Katastrophe. Aber 2019 hat die Grippe-Welle mit H3N2 in Grossbritannien 20-30´000 Todesfälle zur Folge – und niemand hat die Insel dicht gemacht.

Edited by Rabust (see edit history)
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Wo bleiben eigentlich die Horrorzahlen aus Schweden?

 

Statt dessen hacken alle auf Trump rum. Dabei wird völlig vergessen, daß die USA eine Gesamteinwohnerzahl hat, welche der von Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien zusammen entspricht. Man vergleicht also wiedermal Äpfel mit Birnen und nimmt die mit Sicherheit völlig falschen Chinesischen Zahlen sogar als realistisch an. Nicht sehr werthaltig was einem vom Mainstream hier schon wieder serviert wird.

 

Frohe Ostern

Christian

Link to comment
Share on other sites

Den (bisher) 22000 in USA Verstorbenen, die entweder ausschließlich oder nur zusätzlich Covid-19 hatten, stehen in Deutschland vor einigen Jahren 25000 Grippetote (allerdings in der gesamten Saison) gegenüber. 

Hunderttausende Tote oder sogar Millionen, die infolge der kommenden Weltwirtschaftskrise sterben, nicht zuletzt durch den Lockdown beschleunigt, werden leider nicht erkannt!

 

Trump wurde heute von seinem engsten Berater vorgeworfen, er habe die Gefahr abgestritten. Allerdings sehen wir auch sich selbst nährende Medien mit Fokus auf den täglich wiederkehrenden Superbösewicht (der er ja auch ist). Nun hatte derselbe Trump in seiner Ahnungslosigkeit nur Dasselbe gesagt wie derselbe Spahn, der Engel (der einem User-Beitrag auf Seite 1 folgend "in die Hände spuckt, die Arme hochkrempelt und anpackt").

Das ist Meinungsmanipulation und Verdummung.

 

WHO, Regierungsinstanzen und Medien reagierten ignorant, chaotisch oder diktatorisch. Eben konzeptlos.

 

Wenn oder falls Schweden oder ein anderes Land rationaler reagieren sollte, gehört das nicht zum Mainstream und wird auch nicht berücksichtigt. (Es gibt ja auch die Gründung des Film Preservation Center in Wien, das demnächst wieder Analogfilme umkopieren und sichern möchte, aber von den deutschen Leuchtturminstitutionen wie Deutsche Kinemathek Berlin, Murnaustiftung Wiesbaden, Deutsches Institut für Filmkunde/Filmmuseum Frankfurt Main, Filmmuseum Düsseldorf, Filmmuseum München, Bundesarchiv Berlin etc. geflissentlich ignoriert wird.)

 

Über eine der möglichen Ursachen von Viren äußert sich eine Tierforscherin:

 

"Wenn wir beispielsweise den Wald zerstören, werden die verschiedenen Tierarten, die ihn bewohnen, gezwungen, auf engerem Raum zu leben. Krankheiten werden von einem Tier auf das andere übertragen - und eines dieser Tiere, das gewaltsam in die Nähe des Menschen gebracht wird, wird diese wahrscheinlich infizieren"

 

https://www.n-tv.de/wissen/Forscherin-gibt-Menschen-Schuld-an-Pandemie-article21708554.html?fbclid=IwAR0VQbBqwyMJWqy6_KNOtr-AIKznuC9YvcHsqs5HuDfARPNpVhsfGenT3YE

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb clematt1000:

Zu dem alten Märchen mit den 25.000 Grippetoten

 

Im Moment schreiben wir gerade ein Neues 😷 !

 

Es ist doch immer dasselbe, erst in zig Jahren werden wir genau wissen, was denn nun genau vorgefallen ist und wer wann wo sich welche Dummheit oder Genialität geleistet hat. Bei aller Kritik, ich finde diese Diskussion im Forum hochspannend und inspirierend, egal, ob jemand eine Meinung teilt oder nicht.

Edited by Rabust (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.