Jump to content

Die Augenmuschel-Fehlkonstruktion bei BOLEX 150, 155 und 160


Carena48
 Share

Recommended Posts

Kino ist weder Kunst noch Kultur, sondern eine technische Sache. Von künstlerisch gestalteten Filmen können wir wohl sprechen. Sonst müßten alle Lichtspielsäle samt Maschinerie unter Denkmalschutz stehen, die der Belle Epoque, die der Moderne ab 1930 und die mit den Tulpenlampen der Fuffies.

 

Sind nicht Augenmuscheln das Thema?

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Helge:

Aah, die Verschwörungstheorie der geplanten Obsoleszenz - im Ernst, die gibt es nicht.

Ich will nicht auf dem Thema herumreiten, aber das Schicksal kann ein Miststück sein.  Kaum hat mich Helge aufgeklärt, dass ich einer Verschwörungstheorie aufgesessen bin, bringe ich meine extravagant-teure Philips Sonicare Ultraschall-Zahnbürste zum Recyclinghof. Nach drei Jahren lädt der festverbaute Akku nicht mehr und die Elektronik spinnt . "Einfach reinschmeißen, ist doch eh alles Schrott", feuert mich der BSR-Mann an und schon kracht die Sonicare zwischen die Flachbildfernseher und Epson-Drucker mit abgelaufenen internen Zählern. Auf dem Rückweg noch vorbeischau´n beim Hörgeräteshop. Da habe ich vor vier Jahren eine kleine weiße UV-C-Box erstanden, in die man die Hörgeräte über Nacht reinlegt, so daß sie desinfiziert und getrocknet werden. Jetzt geht das Ding aus, sobald man den Deckel zuklappt, also wohl ein Wackelkontakt.  Freudestrahlend eröffnet mir die nette Mitarbeiterin: "Reparieren kann man die Geräte nicht, aber Sie können gerne ein Neues bei uns erwerben, für ca 100€."

Dankeschön, aber da lege ich meine Hörgeräte lieber in den Filmtrockner von DURST. Klobig, frühe 70erJahre...und funktioniert immer noch.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Ich mach mir die Augenmuscheln immer selbst, entweder aus Moosgummi oder dickem Filz (ist schön weich).

Die alten Gummidinger sind meistens entweder hart oder klebrig oder bröseln dir ins Auge.

IMG_20210311_134602.jpg

IMG_20210311_134549.jpg

IMG_20210311_134543.jpg

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Film-Mechaniker:

Sind nicht Augenmuscheln das Thema?

 

Die eingangs gezeigte Augenmuschel zitiert die Form eines Fernsehgeräts. Das konnte man auch bei Dia- und Filmbetrachtern sehen.
Dabei hat der Bildschirm eines damaligen Röhrenfernsehers nur notgedrungen runde Ecken, weil er sonst implodieren würde.

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb mono:

Ich mach mir die Augenmuscheln immer selbst, entweder aus Moosgummi oder dickem Filz (ist schön weich).

Das sieht ja richtig gut aus!

Ich habe ja den "Fred" deshalb eröffnet, weil ich mit meiner "Mega-Giga-Luxus - Bolex 155"  während meiner "Verdreharbeiten" zeitweise nicht scharfstellen konnte, weil mir die Sonne seitlich ihre Strahlen auf das nackte Auge knallte. 

vor 12 Minuten schrieb Ray Van Clay:

Dabei hat der Bildschirm eines damaligen Röhrenfernsehers nur notgedrungen runde Ecken, weil er sonst implodieren würde.

Es gab aber trotzdem zeitweise Implosionen, nur hatte das andere Gründe. 

Link to comment
Share on other sites

Mit etwas Übung kannst Du Dir Augenmuscheln basteln, die perfekt zu Deinen Augenhöhlen passen. 

Filz mag ich fast noch lieber als Moosgummi, sie sind auch einfacher und besser zu befestigen: einfach über das Okular ziehen und dann mit einem festen, aber dünnen Bindfaden dort abbinden, wo die Nut für die Originalmuschel liegt bzw. direkt hinter dem überstehenden Rand.

Link to comment
Share on other sites

vor 32 Minuten schrieb andreasm:

Ich will nicht auf dem Thema herumreiten, aber das Schicksal kann ein Miststück sein.  Kaum hat mich Helge aufgeklärt, dass ich einer Verschwörungstheorie aufgesessen bin, bringe ich meine extravagant-teure Philips Sonicare Ultraschall-Zahnbürste zum Recyclinghof. Nach drei Jahren lädt der festverbaute Akku nicht mehr und die Elektronik spinnt . "Einfach reinschmeißen, ist doch eh alles Schrott", feuert mich der BSR-Mann an und schon kracht die Sonicare zwischen die Flachbildfernseher und Epson-Drucker mit abgelaufenen internen Zählern. Auf dem Rückweg noch vorbeischau´n beim Hörgeräteshop. Da habe ich vor vier Jahren eine kleine weiße UV-C-Box erstanden, in die man die Hörgeräte über Nacht reinlegt, so daß sie desinfiziert und getrocknet werden. Jetzt geht das Ding aus, sobald man den Deckel zuklappt, also wohl ein Wackelkontakt.  Freudestrahlend eröffnet mir die nette Mitarbeiterin: "Reparieren kann man die Geräte nicht, aber Sie können gerne ein Neues bei uns erwerben, für ca 100€."

Dankeschön, aber da lege ich meine Hörgeräte lieber in den Filmtrockner von DURST. Klobig, frühe 70erJahre...und funktioniert immer noch.

Ja, manchmal hat man Pech...😀

Link to comment
Share on other sites

Wintergreen Oil soll auch so revitalisierende Eigenschaften haben - habs aber bisher nur an den Türdichtungen meines alten 404ers ausprobiert, ohne übermäßigem Erfolg. Aber eine Augenmuschel könnte man eventuell tagelang darin einlegen.

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Helge:

Kleiner Hinweis, @F. Wachsmuth hat mal gepostet, daß er alte, harte und krumme Augenmuscheln durch längeres Einlegen in Talkum Puder wieder geschmeidig macht, soweit ich mich erinnere.

 

Das mit den „Verschwörungstheorien“ lasse ich mal so stehen und empfehle Dir eine kurze Recherche 😉

 

Der Hinweis zu Friedemanns Erwähnung von Talkumpulver (also Talkum + Wasser) ist korrekt. Hartes Gummi kann weich werden. Habs probiert mit zwei Augenmuscheln und einem Riemen. Der Riemen hatte eine „Beule“, die danach weniger wurde, wenn auch nicht verschwand. Risse im Gummi sind so natürlich auch leider nicht zu heilen.

 

Riemen würde ich ja (hüstel, im Gegensatz zB zu allen Geräten mit bestenfalls schwierig wechselbaren, da fest verbauten Akkus) als Verbrauchsmaterial bezeichnen. Die lassen sich ja fast alle leicht ersetzen. Der Tip mit Filz oder Leder gefällt mir allerdings sehr gut. Das werde ich mal probieren. Danke dafür!

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
vor 53 Minuten schrieb mono:

wäre da nicht dieser elende Pistolengriff...

Ja, da haben viele Hersteller primär an das freihändige Filmen gedacht und vergessen, dass es auch Amateure gibt, die ein Stativ verwenden möchten.. Ich hatte in letzter Zeit ein Einbeinstativ in Verwendung. Bringt auch schon was und es gibt keine Ausrede, dass der Stativ-Transport doch so mühsam wäre. 360 Gramm zusätzlich stellen kein Transportproblem dar.

Link to comment
Share on other sites

ich hab auch festgestellt, dass man die kamera ruhiger halten kann, wenn man das gehäuse mit beiden händen festhält, anstatt den griff zu verwenden. die movex reflex beispielsweise ist, am griff gehalten, furchtbar kopflastig.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb mono:

die movex reflex beispielsweise ist, am griff gehalten, furchtbar kopflastig.

Ja genau, die ist arg. Bei der Agfa Movexoom 10 MOS ist das extrem schlimm. Ich verwende auch bei der Eumig C3M (eine meiner Lieblings-N8-Kameras ) nie den Handgriff, denn der ist grad bei der Kamera eine totale Fehlkonstruktion in meinen Augen. Dagegen liegt aber die Bolex 160 recht gut in der Hand vom Schwerpunkt her gesehen.

Link to comment
Share on other sites

Am 11.3.2021 um 17:56 schrieb Helge:

Kleiner Hinweis, @F. Wachsmuth hat mal gepostet, daß er alte, harte und krumme Augenmuscheln durch längeres Einlegen in Talkum Puder wieder geschmeidig macht, soweit ich mich erinnere.

Genau. Talkum mit Wasser zu einer Paste mischen, Gummi dick einstreichen damit (oder drin ertränken) und dann luftdicht verschlossen 2-4 Wochen liegen lassen. 
 

Zuletzt habe ich damit eine steinhart gewordene, hellgraue Bolex-H Augenmuschel wieder wie neu bekommen. Natürlich darf sie noch nicht gebrochen sein. 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Film-Mechaniker:

Weg mit den vergammelten Dingern, echt jetzt.

So ein Quatsch! 
Wo ist das der Aufwand? Ein Pfund Talkum kostet keine 10€ und das reicht ein Leben lang. alles was man braucht ist etwas Geduld, und eklig ist daran auch nichts. Gar nichts.
 

Und auch gibt es nicht jedes Teil neu; Zahnriemen, Andruckrollen, Reibräder und andere Gummiteile sind oft bretthart  geworden, Ersatz aber kaum zu haben. Da wirkt diese Methode Wunder. Gerade neulich so ein edles Tapedeck wieder zum Leben erweckt, das mochte nicht mehr Spulen. Und schon einige Dual-Plattenwechsler wieder auf Touren gebracht habe ich so auch... von obskur geformten Augenmuschel mal abgesehen. Auch Projektorfüße kriegen so wieder Grip. 
 

Simon Simon, was bist Du für ein Reparateur, der zum Wegwerfen statt zu einer einfach auszuführenden Auffrischung rät?
 

 

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.