Jump to content
SchumiFV

Das Kinosterben geht weiter

Recommended Posts

da flossen in der Vergangenheit schon Unsummen öffentlicher Gelder rein, warum jetzt immernoch?

 

mal ganz abgesehen davon schuldet mir die Betreibergesellschaft einen mittlerweile nicht unerheblichen Geldbetrag für die Ausleihe eines 16mm Projektors der zwischenzeitlich ohne Absprache ein paar mal eingesetzt wurde und immer aus unerfindlichen Gründen "gerade nicht zurückgegeben werden kann" Auf Briefe und Rechnungen reagiert man nicht. Die Frist der 3. Mahnung läuft nun aus, am Freitag geht der Fall zur Polizei, mal sehen ob man dann endlich angemessen reagiert.

 

Sorry, aber das musste einfach mal raus, ich renn dem Zeug seit 2010 hinterher, das sind jetzt 9 Jahre... und wenn man dann Eigentumsnachweise für Geräte anfordert die ein mitlerweile verstorbenes Familienmitglied irgendwann 1992 gekauft hat wird's hinten höher als vorn!

  • Thanks 1
  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das finde ich ja echt bitter, v. A. wg. dem Imax. 

 

Und das andere wäre hier bei mir um die Ecke in Freising, das beobachte ich schon seit Baubeginn. 

Gibt zwar nicht so weit weg Cineplex Konkurrenz aber Freising ist Studentenstadt und man bräuchte ein Auto um zum cineplex zu kommen, was wohl viele Studenten eher nicht haben werden. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schade, denn das sind in Berlin die Einäugigen unter den Blinden. Ganz akzeptable Säle, gutes, solides Mittelfeld in der Filmvorführung, und es wird nicht unbedingt der Ton auf flüsterleise und unverständlich abgedreht. (Wie sonst in der ärmsten Großstadt Deutschlands wohl aus Stromspargründen gemacht wird.)

Die Bilder sind hell genug und mit gewissem Kontrast.

Das beste aber, es gibt dort keine dieser unsäglichen Synkronfassungen mit ihren wohl heute nur noch etwa 5 Sprechern.

Schade um das Imax, es ist dort zwar nicht das Mögliche realisiert, aber immerhin wurde eine solide Basisgüte geboten, die in dieser Stadt sonst nicht vorhanden ist.

Dass man diese Veranstaltungen jetzt in andere Häuser der Firma umlegen will, dort aber nur tageweise/ Einzelvorstellungsweise OV bringen möchte, ist ganz schade. OV gehört ganzwöchig, eventuell mit Untertiteln in ein vernünftiges Kino.

Weder Cubix noch Kulturbrauerei erfüllen das. Beide verbinde ich nicht gerade mit positiven Erlebnissen. Beide Orte erfüllen Substandards, und durch gleichgültiges Personal macht es dort keinen Spaß, Filme zu sehen.

Damit hat der Bezirk Tiergarten zwar immer noch recht viele Abspielsäle, die auf das Cmxx entfallen, dessen Güte und Ausstattung doch nicht gerade gefallen, sondern eher abtörnend sind. Und den alternativen Filmrauschpalast. Dass gerade dort die beste Film- und Tonwiedergabe in ganz Berlin zu finden ist, ist traurig auf der einen Seite, aber bezeichnend auf der anderen Seite für die Ansprüche der hiesigen Betreiber, denen Programm alleine ausreicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Falls Vue Cinestar übernimmt wird es wohl noch in mehr Städten zu Konsolidierungen kommen. 

In Augsburg wirds da interessant. Da hat das cinestar am Bahnhof ja erst gerade wieder neu eröffnet mit neuem Konzept, nachdem cinemaxx jahrelang der Platzhirsch war. 

Ursprünglich war das cinestar das erste große Multiplex dort mit für die Stadt sehr großem Hauptsaal mit sogar SDDS Installation. 

Ging dann über die Jahre dann aber den Bach runter. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Multiplex im Sony Center empfand ich als äusserst unangenehm und tief bedrückend: Black-Box-Säle mit Roten Tube Lights und LED-Wandpanelen. Überall flache Bildwände. Dagegen hat selbst CinemaxX gegenüber mit Saal 3 und Saal 7 einen "eleganten" Schwung in der Leinwand. 

Zu keiner Zeit war der Vorteil von Dolby Atmos im Plex am Sony-Center für mich wahrnehmbar im Vergleich zum Vorher.

2009 verirrte sich dorthin eine Reihe "70mm Bigger than life": die Projektoren gingen ständig kaputt, die Bildwirkung durch Kaschverkleinerung mickrig. Der Ton zu gedämpft für alte Filme.

 

Auch die Bestuhlung im CinemaxX wirkte komfortabler als im CineStar. (Ich war niemals CinemaxX-Verteidiger, by the way).

 

Auch der Imax-Saal steril, kalt und konform gegenüber dem leider geschlossenen Imax Discovery Channel Theater vom Dr. Buchwald - auch gegenüber Imax in Prag oder London nur zeitklassig.Die Vorzüge der Imax-Sonic u.a. Tonverfahren kamen in dieser Spielstätte nie optimal zur Geltung: andere Lautsprecherlösungen in konventionellen Theatern konnte in der Vergangenheit schon eher überzeugen. Evtl.hätte man das Imax ein wenig verschönern und verbessern können, insofern der einzige Saal am ganzen Platz, wo man mit etwas Kreativität ein wenig hätte bewirken können.

 

Weitaus positiver das Ambiente des CineStar Tegel-Borsighallen: hier war ich von Anfang an angenehm überrascht. Zu seiner Bauzeit stand evtl. mehr Kapital zur Verfügung? Das Ambiente ist damit gemeint, nicht die Technik. Aber es hat mehr Potential als andere Multiplexe, weswegen der m.E. zu starke Fokus ausgerechnet auf den Potsdamer Platz immer wieder erstaunt.

 

Da die OVs stadtweit gut verteilbar sind, was immerhin auch ein Monopol am Potsdamer Platz verhindern hilft, finde ich das sogar sehr positiv. Auch aus der persönlichen Erfahrung von heute abgerissenen Spielstätten der City West, aber auch der grauen Ahnung und Restwirkung der in den 60er Jahre geschlossenen grossen Paläste, stellen die meisten Schliessungen von Multiplexen heute keinen grossen historischen Verlust dar. Dafür sind sie zu billig, komprimiert, fabrikmässig und uninspiriert.

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nochmal ganz kurz zurück zum Moviemento bitte, wenn das OK ist.

 

Bei Kinokompendium http://www.kinokompendium.de/moviemento_kino_berlin.htm findet sich folgender Satz:

 

Zitat

Das Kino wurde mit zwei Sälen eröffnet, die im 45 Grad Winkel aneinandergrenzten. Eine transparente Leinwand diente als Trennung und ermöglichte das Bespielen beider Säle mit einem Projektor und Film gleichzeitig. In dem einen Saal sah man den Film dadurch spiegelverkehrt und ein angebrachter Spiegel an der Wand drehte das Bild wieder.

 

Kann mir mal jemand auf die Sprünge helfen, ich kapier's nämlich nicht...oder gibt's davon sogar Bilder?

 

Klingt ziemlich verwegen...

 

Dankeschön.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der hinter dem normalen Saal (275 Pl. in 1969)  liegende kleinere  Saal (77 Plätze in 1969) war um 45 Grad gewinkelt und etwas kleiner. Einerseits konnte man den Film "seitenverkehrt" von der Rückseite aus sehen. Linksseitig der Bildwand daher die seitenverkehrte Sicht durch die durchscheinende Bildwand. Zugleich war für die rechtsseitig sitzenden Betrachter über einen im 45 Grad-Winkel aufgestellten Spiegel das Bild wieder seitenrichtig erkennbar, bei Licht und Kontrastverlust. Die Zuschauer im hinteren Saal sahen zwei verschiedene Bilder. Über die Sitzanordnung liegt zumindest mir auf die Schnelle nichts vor. Müsste man ggf. frei skizzieren?

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, cinerama said:

 

Weitaus positiver das Ambiente des CineStar Tegel-Borsighallen: hier war ich von Anfang an angenehm überrascht. Zu seiner Bauzeit stand evtl. mehr Kapital zur Verfügung? Das Ambiente ist damit gemeint, nicht die Technik. Aber es hat mehr Potential als andere Multiplexe, weswegen der m.E. zu starke Fokus ausgerechnet auf den Potsdamer Platz immer wieder erstaunt.

 

 

 

Ja, das stimmt. Von den CineStar Kinos in Berlin ist es noch das mit dem besten Ambiente. Technisch war das gar nicht so schlecht zur Eröffnung. Doch für mich liegt es, als Bewohner des Tiergarten Bezirks,  etwas zu weit außerhalb, und dürfte auch dort sein Publikum finden.

Und zudem, deutsche Synkronfassungen sehe ich mir nicht an.

 

Meine Bewertung bezog sich auch auf die inneren Stadtbereiche, wo für mich das CineStar im Sony Center noch das brauchbarste war, die flachen Bildwände haben mich nie gestört, während im Cinmaxx ja ursprünglich Sony Projektion auf viel zu große Bildwände erfolgte, hat mich die daraus resultierende Trübqualität dann davon abgehalten, da noch mal hinzugehen.

Auch fand ich das Klinikambiente nach der Renovierung irgendwie zu kühl. Gekrümmte Bildwände hin oder her...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Laut https://www.fiylo.de/location-berlin/cinemaxx-berlin-potsdamer-platz-775/ ist der Lounge-Saal bei CxX Potsd. Pl. der nunmehr zwanzigste Saal, muss aber ein Irrtum sein.

Laut https://www.cinemaxx.de/kinoprogramm/berlin ist nur Saal 1 mit dem Meyer-Beschallungssystem equipiert. Eine Klinikatmosphäre im Treppenhaus, sehr unwirtlich. Zusammen mit dem benachbarten CineStar Verursacher des Kinosterbens der City West zwischen 1999 und 2005, möchte ich festhalten: ein gigantischer Publikums-Staubsauger. Mit dem neuen Synergieeffekt: man trifft sich an diesem Platz, kann die Filmauswahl bis zum Antritt Kasse ausser achten lassen, findet immer etwas, selbst in der Prolongation nach einem viertel Jahr. 

 

Für bezirkliche Kinokultur ausserhalb dieses künstlichen neuen Stadtzentrums (seit 1999) und jenseits der City West ebenfalls von verhehrender Wirkung. Für einige auf der Berlinale allerdings ideal wegen der "kurzen Wege", für die alte Festival-Leitung irgendwann dann zu spät als Gefahr für die Kiezkinos erkannt.

 

Der gesamte Platz: ein einziger historischer Fehler.   

Edited by cinerama (see edit history)
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja die normalen Säle im Potsdamer Platz cinestar waren schon ziemliche Schachteln. Ich schätzte es, wenn ich in Berlin war auch im wesentlichen wg. der OVs. 

Ambiente quasi nicht vorhanden, das ist leider in den meisten Plexen so. 

Vom Ambiente her schätze ich da schon eher den Zoopalast, aber bin auch nicht so häufig in Berlin, so dass ich viele Kinos dort nicht kenne. 

Dass da ein echtes Imax verloren geht ist halt bitter, bleiben nur die Liemaxxe...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn die Politik die Kinopaläste nicht kaputt macht, oder die abflauenden Besucher-Zahlen cineastische Kahlschläge in die Bannwälder der Filmkunst kotzen, oder das Unvermögen der Studios, neue Filme zu drehen und mit Fortsetzungen ganze Generationen im Nirwana der Belanglosigkeit verdursten lässt - dann werden die verbleibenden Enthusiasten der 7. Kunst aus den eigenen Reihen massakriert : Berlin - Filmkunst 66, Berlin - Wolf Kino und Berlin - Zukunft am Ostkreuz (um nur drei zu nennen) zeigen den Netflix-Film THE IRISMEN und fallen all jenen feige in den Rücken, die ihr Kino von diesen amoralischen Schleimspuren frei halten und aufrecht diesen kranken Mist boykottieren. Schämt Euch !

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
5 hours ago, Rabust said:

Wenn die Politik die Kinopaläste nicht kaputt macht, oder die abflauenden Besucher-Zahlen cineastische Kahlschläge in die Bannwälder der Filmkunst kotzen, oder das Unvermögen der Studios, neue Filme zu drehen und mit Fortsetzungen ganze Generationen im Nirwana der Belanglosigkeit verdursten lässt - dann werden die verbleibenden Enthusiasten der 7. Kunst aus den eigenen Reihen massakriert : Berlin - Filmkunst 66, Berlin - Wolf Kino und Berlin - Zukunft am Ostkreuz (um nur drei zu nennen) zeigen den Netflix-Film THE IRISMEN und fallen all jenen feige in den Rücken, die ihr Kino von diesen amoralischen Schleimspuren frei halten und aufrecht diesen kranken Mist boykottieren. Schämt Euch !

Du hast das Kant Kino bei "The Irishman" vergessen, auch wenn der Film immer noch nicht auf der Yorck Homepage auftaucht, hab vorhin ne Karte für Freitag 20:30 Uhr reserviert, die Konditionen von Netflix scheinen aber auch schlecht zu sein, weil das Kant für Kinoaboinhaber 5 € erhebt, "Die Geldwäscherei" und "The King" waren komplett inklusive. "The Irishman" ist aber auch ein Film der ins Kino gehört, obwohl er mit 210 Min sehr lang ist.

 

Mal ne andere Frage, kann es sein das sich das Kant Kino immer mehr von Yorck löst, wirbt mit eigenem Logo und eigenem Programmflyer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dispo bei Kloster (York), Betreiber Lochmann (ein Flebbe-Partner)? Diese Ménage-à-trois kann nicht ewig dauern.

*

Der Scorsese ist an Netflix mitverantwortlich. Und strategische Verhütung bleibt ein Fremdwort in der Theaterbranche.

 

https://www.bz-berlin.de/kultur/viele-kinos-verzichten-auf-scorseses-mega-film-the-irishman?fbclid=IwAR1MQ0jdBJlqvG_MR7vhf9XfT2yLVMeUOdxnmEYBPOUAD4GiIzRaHUPs7lI

*

Bürohochhaus statt Cinestar Treptower Park? https://www.morgenpost.de/bezirke/treptow-koepenick/article217791931/Hotelhochhaus-statt-Kino-am-Treptower-Park.html

 

https://www.berliner-woche.de/alt-treptow/c-kultur/immobilieneigentuemer-bei-stadtplanung-im-bezirk-vorstellig_a178181

 

 

berlin-cinestar-treptower-park_282.jpg

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
10 hours ago, cinerama said:

Dispo bei Kloster (York), Betreiber Lochmann (ein Flebbe-Partner)? Diese Ménage-à-trois kann nicht ewig dauern.

*

 Der Scorsese ist an Netflix mitverantwortlich. Und strategische Verhütung bleibt ein Fremdwort in der Theaterbranche.

 

https://www.bz-berlin.de/kultur/viele-kinos-verzichten-auf-scorseses-mega-film-the-irishman?fbclid=IwAR1MQ0jdBJlqvG_MR7vhf9XfT2yLVMeUOdxnmEYBPOUAD4GiIzRaHUPs7lI

*

Bürohochhaus statt Cinestar Treptower Park? https://www.morgenpost.de/bezirke/treptow-koepenick/article217791931/Hotelhochhaus-statt-Kino-am-Treptower-Park.html

 

https://www.berliner-woche.de/alt-treptow/c-kultur/immobilieneigentuemer-bei-stadtplanung-im-bezirk-vorstellig_a178181

 

 

berlin-cinestar-treptower-park_282.jpg

Das mit dem Cine Star Treptower Park ist ja nix neues, das wird in 2-3 Jahren passieren.

 

Was sollte Martin Scorcese denn machen? Die großen Studios wollten ihm den Film nicht finanzieren, ist doch logisch das er dann gerne die 160 Millionen von Netflix genommen hat

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Diskussion ist scheinheilig. Es spielen auch weiterhin alle Filme von Disney. Ich weiß, viele werfen Netflix vor, das Kino zerstören zu wollen. Disney hingegen tut das schon teilweise aktiv mit ihrer Verleih-Politik

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

 

vor 2 Stunden schrieb clematt1000:

Was sollte Martin Scorcese denn machen? Die großen Studios wollten ihm den Film nicht finanzieren, ist doch logisch das er dann gerne die 160 Millionen von Netflix genommen hat

 

Ist kein Problem, dass er das Geld genommen hat, nur soll er uns dann nicht mit seiner Fernsehproduktion belästigen. Wir mieten uns ja auch kein Kino um dann mit dem  Münster-Tatort an den Oscars teilnehmen zu können. Für Fernsehproduktionen gibt es dem Emmy, da können sie gerne teilnehmen.

 

vor 25 Minuten schrieb Arni:

Die Diskussion ist scheinheilig. Es spielen auch weiterhin alle Filme von Disney. Ich weiß, viele werfen Netflix vor, das Kino zerstören zu wollen. Disney hingegen tut das schon teilweise aktiv mit ihrer Verleih-Politik

 

Disney hält sich an die Kino üblichen Gepflogenheiten, wie Amazon oder ARD/ZDF auch. Ob die Vereinspolitik von Disney noch in die Zeit passt, drüber lässt sich herrlich diskutieren.

Wir für uns Starten dieses Jahr nur zwei Disneyfilme Eiskönigin und SW. Den Rest haben wir aufgrund der Bedingungen nicht genommen und dann mal Nachgespielt wenn uns die Bedingungen passten. Andere haben auch schöne Töchter.

 

Eigentlich ist das hier in der Kinosterben Abteilung falsch aber das musste mal raus.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb cinerama:

Dispo bei Kloster (York), Betreiber Lochmann (ein Flebbe-Partner)? Diese Ménage-à-trois kann nicht ewig dauern.

 

Das ist nach meiner Kenntnis nicht mehr aktuell.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb clematt1000:

Du hast das Kant Kino bei "The Irishman" vergessen, auch wenn der Film immer noch nicht auf der Yorck Homepage auftaucht, hab vorhin ne Karte für Freitag 20:30 Uhr reserviert, die Konditionen von Netflix scheinen aber auch schlecht zu sein, weil das Kant für Kinoaboinhaber 5 € erhebt, "Die Geldwäscherei" und "The King" waren komplett inklusive. "The Irishman" ist aber auch ein Film der ins Kino gehört, obwohl er mit 210 Min sehr lang ist.

 

Nicht vergessen, nur eine Meldung mit den Dreien weitergegeben. Da sauen uns Kinos in ganz Deutschland in die Moral und die wollen nicht sehen, dass die Abschaffung der 3-Monate-Sperrfrist (von Netflix bereits eingeführt !) auch diese "Verräter"  vom Markt fegen wird. Einen Verband, der sich für die Kinos stark macht, braucht das Land ! Diese untätigen Nulpen vom HdF kann man rauchen...

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
18 hours ago, tomas katz said:

 

Das ist nach meiner Kenntnis nicht mehr aktuell.

Was ist denn aktuell`? Laut Yorck.de ist Lochmann Betreiber, der Herr Ott ist auch noch irgendwie dran beteiligt

Share this post


Link to post
Share on other sites
16 hours ago, Rabust said:

 

Nicht vergessen, nur eine Meldung mit den Dreien weitergegeben. Da sauen uns Kinos in ganz Deutschland in die Moral und die wollen nicht sehen, dass die Abschaffung der 3-Monate-Sperrfrist (von Netflix bereits eingeführt !) auch diese "Verräter"  vom Markt fegen wird. Einen Verband, der sich für die Kinos stark macht, braucht das Land ! Diese untätigen Nulpen vom HdF kann man rauchen...

Es kann doch jedes Kino selber entscheiden ob es den Film zeigt, es wird niemand gezwungen. Auch du wirst weder gezwungen den Film zu zeigen noch ihn dir anzuschauen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 14.11.2019 um 17:49 schrieb Rabust:

 

Nicht vergessen, nur eine Meldung mit den Dreien weitergegeben. Da sauen uns Kinos in ganz Deutschland in die Moral und die wollen nicht sehen, dass die Abschaffung der 3-Monate-Sperrfrist (von Netflix bereits eingeführt !) auch diese "Verräter"  vom Markt fegen wird. Einen Verband, der sich für die Kinos stark macht, braucht das Land ! Diese untätigen Nulpen vom HdF kann man rauchen...

 

Die Verwünschungen scheinen zu fruchten. In diversen Programmkinos 20 bis 25 Besucher zur Primetime, damit ist Scorsese ausreichend bestraft. Super 35 sowie Bildwiedergabe in 1 zu 1.85 füllen außerdem den häuslichen Flachbildschirm besser als die überbreite Kinoleinwand. Früher nannte man das "Kompromiss mit dem Fernsehen". Heute "Kompromiss mit dem Download".

 

Vor langer Zeit predigte der Regisseur in filmhistorischen Dokumentationen die Einzigartigkeit von Super-Breitwand-Produktionen wie "Fall of the Roman Empire". Jetzt wagt auch er sich an das Römische Reich und möchte es 2020 fürs Fernsehen wieder auferstehen lassen.

Alte Filmregisseure taugen eben selten etwas. Ist anders als bei bildenden Künstlern oder Komponisten, die sich eher steigern.

 

Aber wissenschaftliche Studien und auch Werbe Weischer haben jetzt ultimativ "nachgewiesen", dass Netflix dem Kino überhaupt nicht schadet: https://weischer.media/de/de/kinowerbung/news/studie-beweist-netflix-verdraengt-keine-kinos/

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb clematt1000:

Was ist denn aktuell`? Laut Yorck.de ist Lochmann Betreiber, der Herr Ott ist auch noch irgendwie dran beteiligt

 

Genau, Christoph Ott ist dran beteiligt, zu welchem Anteil weiß ich nicht. Da er auch die filmwelt leitet, die den Film in Deutschland als Verleihagentur heraus bringen, ist es wenig überraschend, dass THE IRISHMAN im Kant Kino läuft.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...