Jump to content
u1amo01

35mm-Vorführtermine

Recommended Posts

Vielleicht wäre (...) eine Umbenennung dieses Themas in z.B. "Aktuelles Repertoire-Programm" o.ä. sinnvoll?

Ja, das wäre viel besser. Beschränkung eines Repertoire-Threads auf 35mm ist ja längst nicht mehr zeitgemäß bei all dem 2K-Repertoire der letzten Zeit.

Aufteilung des Repertoire-Threads auf 35mm und 2K wäre jedenfalls lächerlich. Dann müsste man ja auch ein Thread eröffnen "Repertoire 4K" (wie neulich bei Taxi Driver in 4K). Ist doch albern.

Wer sich für Repertoire interessiert, will erstmal wissen, wo was stattfindet und sich nicht mühselig durch mehrere Filmdefinitions-Threads klicken. Ist ja sowieso jedem Post unbenommen, dabei jeweils auf das Format der Filme in 35mm oder 2K oder was auch immer hinzuweisen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Kennzeichnung der digitalen Projektion könnte man aber verbessern, bzw. vergrößern.

Z.B: Achtung! Diesmal in digitaler Projektion!

Achtung digitale Projektion! Cave canem!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man darf sich freuen!

So sei es! (Wobei ich durchaus gerne beim Auspacken geholfen hätte ... ;-))

 

Erinnere ich das Verfahren recht, dass die Kopien als nächstes erst mal zur Kopienkontrolle wandern - und dann einzelaktweise auf Spulen/Dosen gezogen werden, bevor sie zeitnah an die jeweilige Spielstätte ausgeliefert werden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

So sei es! (Wobei ich durchaus gerne beim Auspacken geholfen hätte ... ;-))

 

Erinnere ich das Verfahren recht, dass die Kopien als nächstes erst mal zur Kopienkontrolle wandern - und dann einzelaktweise auf Spulen/Dosen gezogen werden, bevor sie zeitnah an die jeweilige Spielstätte ausgeliefert werden?

 

Jep, genau so.

 

Jede 35mm- und D-Cinema-Kopie kommt im Filmlager in der Eingangskontrolle an, wird geöffnet und "vorkontrolliert" (Bild- und Tonformat, Auffälligkeiten) und ins System eingetragen. Dann werden die Kopien auf die 2 Filmlager (Berlinale-Sektionen und EFM (hier lagert auch die Retro, s.o.) aufgeteilt und dort dann von den "Checkern" auf Herz und Nieren gecheckt und für den Überblendbetrieb vorbereitet. Jede Beschädigung und Auffälligkeit wird notiert, Überblendzeichen angefertigt oder die Positionen der vorhandenen auf den Laufzettel notiert, Einlegemarken geklebt, Filmbeschriftungen usw. Dann kommen die Kopien nach Nummern sortiert in die Regale, wo sie dann jeweils von den zuständigen Filmfahrern während des Festivals abgeholt werden. Für den gesamten EFM sind übrigens 5 "Checker" vorhanden. Gearbeitet wird an guten alten Steenbecks, Filmbetrachter für 16 u. 35 ist auch vorhanden, und bei Unklarheiten packt man die Rolle und geht ins Berlinale-"Heimkino", wo dann 2x FP30 stehen.

 

Wurde jetzt bisschen ausführlicher, aber die Pause kam jetzt ganz gelegen... ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, das wäre viel besser. Beschränkung eines Repertoire-Threads auf 35mm ist ja längst nicht mehr zeitgemäß bei all dem 2K-Repertoire der letzten Zeit.

Aufteilung des Repertoire-Threads auf 35mm und 2K wäre jedenfalls lächerlich. Dann müsste man ja auch ein Thread eröffnen "Repertoire 4K" (wie neulich bei Taxi Driver in 4K). Ist doch albern.

Wer sich für Repertoire interessiert, will erstmal wissen, wo was stattfindet und sich nicht mühselig durch mehrere Filmdefinitions-Threads klicken. Ist ja sowieso jedem Post unbenommen, dabei jeweils auf das Format der Filme in 35mm oder 2K oder was auch immer hinzuweisen.

Das sehe ich überhaupt nicht so, Repertoire ist gerade hier in Berlin sehr häufig und alles aufzulisten würde den Rahmen sprengen. Manche seltene 35mm Kopien sind sogar oft seltener zu sehen, als einige 70mm Filme, über die ja hier sehr ausführlich berichtet und diskutiert wird.

Meines erachtens ist es sogar wert, zu erwähnen, um welches Material und von wann die Kopien sind.

Hierbei gibt es auch wie bei den 70mm Filmen die unterschiedlichsten Qualitäten um die es sich zu diskutieren lohnt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum Thema 35mm-Repertoire morgen im Rahmen der Reihe "After Hour Screening":

 

"Chucky- Die Mörderpuppe"

(USA 1988)

35 mm / 1.85 / Dolby A

 

In der Nacht von Freitag 04.02. auf Samstag 05.02.2011 um 01:30 Uhr im Moviemento Berlin-Kreuzberg.

 

Eine Woche Später, in der Nacht von Freitag 11.02. auf Samstag 12.02.2011 wird gezeigt:

 

"Piranhas"

(USA 1978)

35 mm / 1.85 / Mono

 

Ebenfalls um 01:30 Uhr.

Share this post


Link to post
Share on other sites

PRINANHAS vor 30 Jahren in den "legendären" langen Trash-Genre-Nächte des kreuzberger BABYLON gesehen: dazu noch PIRANHAS II.

Keiner kannte damals den Namen James Cameron. ;-) Im selbigen Haus liefen dann auch noch bis Mitte der 80er Jahre WEISSE HAI- und KRIEG DER STERNE-Trilogien bis in den Samstag- und Sonntagmorgen.

 

Von den Midnight-Movies ist man seit längerem abgekommen, und nur das MOVIEMENTO greift das Thema wieder auf. Dabei wäre üpberlegenswert, ob es nur bei 1 Film pro Nacht bleiben sollte. Aber bis 5.00 Uhr morgens hält es heute wohl kaum jemand mehr aus? Vielleicht könnte die Nacht auch schon um 22.30 Uhr beginngen und ein solches Doppel zulassen. Der Eintrittspreis ist ja wirklich moderat und verhindert auch den Griff zur DVD.

 

[...] Manche seltene 35mm Kopien sind sogar oft seltener zu sehen, als einige 70mm Filme, über die ja hier sehr ausführlich berichtet und diskutiert wird.

Meines erachtens ist es sogar wert, zu erwähnen, um welches Material und von wann die Kopien sind.

Hierbei gibt es auch wie bei den 70mm Filmen die unterschiedlichsten Qualitäten um die es sich zu diskutieren lohnt.

 

Das ist ganz wichtig und auch richtig gesehen, denn ein Thread "Repertoire", was dieser hier nicht ist, könnte durchaus beliebig mischen: 16mm, DCP, IMAX, VHS, 70mm, Ondemand und 35mm. Also mehr die "Filminhalte" besprechen.

 

Sicher macht es die Kostbarkeit dieses Thread aus, am Thema zu bleiben und die zahlreichen "Daten-Migrationen" und Koppelgeschäfte vielleicht dort zu zelebrieren, wo sie offene Leser finden: im Thread "Allgemeines", "Digitale Projektion", "Biete" oder "Small Talks".

 

Das Forum hat sich doch nach langen Debatten irgendwie geeinigt auf Thementrennung, die dann formatspezifiziert sind. Und es ist ja auch ein Filmvorführerforum. Auch könnte ich mir eine weitere Rubrik für 16mm vorstellen und sehr wünschen. SIe hätte aber mit dieser Rubrik nichts zu tun.

Es klicken nach meiner simplen Logik Interessenten in eher den Bereich, wo sie das passende Format angeboten bekommen - nicht aber auf Brezeln oder Fische.

 

---

 

In der verdienstvollen Reihe "Wiederentdeckt" zeigt das ZEUGHAUS KINO im Deutsch-Historischen Museum in Berlin folgendes, diesem Thread prima zuzuordnendes Repertoire:

 

 

 

 

Roman einer jungen Ehe

DDR 1952, R: Kurt Maetzig, B: Bodo Uhse, Kurt Maetzig, K: Karl Plintzner, D: Yvonne Merin, Hans-Peter Thielen, Willy A. Kleinau, Hilde Sessak, Harry Hindemith, 104’ 35 mm

 

Von seinem ersten Film Ehe im Schatten (1947) an verstand Kurt Maetzig Film als eine vorrangig aufklärerische Kunstform. [...] (ga)

 

Einführung: Günter Agde

am 7.1.2011 um 18.30 Uhr

 

 

 

 

Die Lieblingsfrau des Maharadschas, 3. Teil

D 1920/21, R: Max Mack, B: Marie Louise, Adolf Droop, D: Gunnar Toelnaes, Fritz Kortner, Erna Morena, Aud Egede Nissen, 94’ 35 mm

 

Exotik und Erotik sind stets Attraktionen populärer Medien. Die Kombination von beidem ist es um so mehr. [...] (jük)

Klavierbegleitung: Peter Gotthardt

Einführung: Jürgen Kasten

am 4.2.2011 um 19.00 Uhr

 

 

 

 

Und finden dereinst wir uns wieder...

D (West) 1947, R: Hans Müller, B: Ernst Hasselbach, M: Michael Jary, D: Lutz Moik, Hans Neie, Paul Dahlke, Käte Haack, Willi Rose, Carl Raddatz (Sprecher), 91’ 35 mm

 

Einer der ersten Nachkriegsfilme, der in die NS-Zeit zurückblendet und die Verführung der deutschen Jugend im „Dritten Reich“ thematisiert. [...] (rs)

 

Einführung: Ralf Schenk

am 4.3.2011 um 19.00 Uhr

 

 

 

Aus: http://www.dhm.de/kino/wiederentdeckt_2011_1.html

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am 29. + 30.03.2011 im Theater Freiburg in Kooperation mit dem dortigen Kommunalen Kino:

 

CITY LIGHTS

 

mit der Originalmusik von Charles Chaplin und José Padilla, live gespielt vom Philharmonischen Orchester Freiburg unter Günter A. Buchwald.

 

 

 

 

Weitere Infos hier: http://www.theater.freiburg.de/index/TheaterFreiburg/Monatsspielplan.html?SpId=24118

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sonntag, 13. Februar 2011 um 15.00 Uhr - Schauburg Karlsruhe

 

Orson Welles

"Citizen Kane"

USA 1941

35mm Kopie - deutsche Fassung

 

Mit Filmeinführung durch Wolfgang Petroll und anschließendem Filmgespräch.

 

 

citizen_kanePoster.jpg

 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

 

Samstag, 12. Februar um 15.00 Uhr

Montag, 14. Februar um 19.00 Uhr

 

Ingmar Bergman

"Kvinnodröm"

("Frauenträume" - engl. Titel: "Dreams")

Schweden 1955

2K DLP Projektion der Restauration des Schwedischen Filminstitutes

schwedische Originalfassung mit deutschen UT

 

Kvinnodr%F6M.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Seiten lang schreiben die Leser des Threads über 35mm-Bergman-Prints auf der Berlinale.

Leser haben ausser dem auf den eigentlichen Titel dieser Rubrik hingewiesen und darin steckt keine DLP-Projektion-

Völlig unbekümmert machen einige trotzdem ihr Geschäft mit Videos und lassen jeden Anstand vermissen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sonntag, 20. Februar 2011 um 15.00 Uhr - Schauburg Karlsruhe

 

in der Filmreihe "Traumfabrik"

 

Federico Fellini

"La Strada"

Italien 1954

35mm Kopie - deutsche Fassung

 

Mit Filmeinführung durch Wolfgang Petroll und anschließendem Filmgespräch

 

la+strada2.jpg

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Samstag, 19. Februar um 15.00 Uhr

Montag, 21. Februar um 19.00 Uhr

 

Ingmar Bergman

"Nära livet"

("Nahe dem Leben" - engl. Titel: "So close to live")

Schweden 1958

2K DLP Projektion der Restauration des Schwedischen Filminstitutes

schwedische Originalfassung mit deutschen UT

 

poster_bergman_uproguzycia.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nicht auf video sondern wirklichem 35mm-Orginalformat ist Ingmar Bergmans "Nära livet" schon am freitag den 18.2.2011 20.00 im CinemaxX Kino 8 , Berlin Potsdamer Platz auf der einzigartigen Bergmann-Retrospektive zu genießen. Es gibt keine Kontrastverluste und keinen 2k Filter über DLP-Wiedergabe weit und breit. Was soll das auch bei Schwarzweissfilm bewirken? Die 35mm Kopien sind traumhaft gesättigt. Das gibt es auf DLP nicht.

Das war als themenbezogener Beitrag und eine Korrekturanfrage.

 

Wird das eigentliche Thema 35mm allem anschein nach ausgehebelt? Schade. Sollen auf diesem Wege Transportkosten gespart werden? :blink:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sonntag, 27. Februar 2011 um 15.00 Uhr - Schauburg Karlsruhe

 

in der Filmreihe "Traumfabrik"

 

"Easy Rider"

Land/Jahr: USA 1969

Regie: Dennis Hopper

Darsteller: Peter Fonda, Dennis Hopper, Jack Nicholson

35mm Kopie

 

Mit Filmeinführung durch Wolfgang Petroll und anschließendem Filmgespräch

 

http://www.youtube.com/watch?v=nIfUD70yvz8

 

 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

 

Samstag, 26. Februar um 15.00 Uhr

Montag, 28. Februar um 19.00 Uhr

 

Ingmar Bergman

"Fanny und Alexander"

Schweden/Deutschland 1982

Regie: Ingmar Bergman

Darsteller: Bertil Guve, Ewa Fröling, Gunn Wallgren

35mm Kopie

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Filmantiques und cinerama, der gerade nicht einsatzfähig ist kündigen THE RAINTREE COUNTY an.

Filmantiques hats angeschoben und den liebevollen Flyer in Umlauf gebracht.

 

Seit den fünfziger Jahren hatte kein Kino in Berlin sich an den Monumentalfilm herangetraut.

Jetzt bringt die Astor Film Lounge am Sonntag dem 13. März um 11.00 Uhr eine Fassung wie sie unweit gelegen vor 53 Jahren im damaligen MGM Theater am Kurfürstendamm aufgeführt wurde.

Die Vorführung gilt als Rarität und Sensation.

 

Die Technicolor-Farben sind fantastisch. Eine geprüfte Archivkopie und ein Meisterwerk Technicolors. Technicolor war nicht immer so gut wie manche wissen.

 

Vorgeführt wird klassisch in echtem 35mm wie es traumhafter kaum sein kann. Der Vorverkauf läuft!

post-80090-0-16093200-1298730870_thumb.jpg

post-80090-0-86263000-1298731462_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kurze Frage zur Vorführung in der Astor Film Lounge, auf die ich mich schon sehr freue:

Wird über die FP30 oder die DP70 gespielt? Oder gar Überblendbetrieb? ;-)

 

Auch wieder zwei Klassiker im März-Programm unseres "After Hour Screening" - immer in der Nacht von Freitag auf Samstag.

 

Fr. 11. März auf Sa. 12. März - 01:30 Uhr

"THE BIG SLEEP"

(Tote schlafen Fest)

Originalversion mit dt. Untertiteln

35 mm / neue Kopie von NV / 1.37 / SW / Mono

------------------------------------------------------------------------

Fr. 18. März auf Sa. 19. März - 01:30 Uhr

"BONNIE UND CLYDE"

Originalversion mit dt. Untertiteln

35 mm / neue Kopie von NV / 1.85 / Mono

 

Das ganze im Kino Moviemento in Berlin-Kreuzberg.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Bonner Kinemathek - Kino in der Brotfabrik zeigt am morgigen Donnerstag den 10.März den 3 D Klassiker "Fantastic Invasion of Planet Earth" in OF auf 35mm (USA 1966 - Regie: Arch Oboler - mit Michael Cole, Deborah Walley)

Beginn 19.00 Uhr, Kreuzstr. 16 in Bonn Beuel

 

bubble-poster.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Land des Regenbaums. Keine leichte Kost; die Mitwirkung von Mrs. E.T. macht die Sache (ungeachtet ihrer Oscar-Nominierung) auch nicht einfacher. Trotzdem habe ich jede Einstellung genossen: Ein wunderbares Technicolor (wenn auch mit den üblichen kleinen Farbschwankungen von Kopierrolle zu Kopierrolle, am auffälligsten wohl in der 4A; Titelsequenz, Schlusstitel und deutschsprachige Zwischenschnitte, jeweils mit merkwürdig breitem Bildstrich, auf Eastman-Material.) Ausdrücklich muss man die unglaubliche Detailauflösung erwähnen, die durch das 65mm-Negativ möglich wurde (gleiches beispielsweise auch bei den 35mm-Kopien von Lawrence of Arabia feststellbar); dass der Technicolor-Druckprozess schon systembedingt zu einer unzureichenden Wiedergabe neige, gehört wirklich in das Reich der Fama. Dank an den Kopiengeber, der diese Vorführung möglich gemacht hat, und auch an die Projektion, die das Bild wirklich randscharf auf die Bildwand brachte (ich ahne dunkel, dass da im Vorfeld etliche Einstellarbeiten erforderlich waren).

 

Was noch? Endlich mal die Einstellungen, die vier Jahre später für »How the West Was Won« in Zweitverwertung genutzt wurden (Schlachtszenen aus dem amerikanischen Sezessionskrieg, Schaufelraddampfer), im originalen Kontext gesehen. Und: Eve Marie Saint – hier Typus vertrocknetes Mauerblümchen; unglaublich, was Alfred Hitchcock nur zwei Jahre später mit Eve Kendall (in »North by Northwest«) aus dieser Frau gemacht hat …

 

Als »Raintree County« gedreht wurde, war Eve Marie Saint immerhin schon 32 – und spielte die Rolle eines Teenagers. Als »North by Northwest« gedreht wurde, war sie 34 - in der Rolle einer 26-Jährigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das hört sich spannend an, wäre zu gern dabeigewesen! Gibt es eventuell Fotos?

 

@Sam: Leicht verblüht wirkt die schöne Eva Marie auch zwei Jahre danach, dank - falsch creditiertem - Super Panavision 70 in EXODUS.

Share this post


Link to post
Share on other sites

....Dank an den Kopiengeber, der diese Vorführung möglich gemacht hat......

Gern geschehen.

Leider lag meine Frau mit Fieber im Bett, so dass ich sie nicht mit 3 kleinen Kindern allein lassen konnte um selbst anwesend zu sein.

Wenigstens konnte ich mit J.P. am Freitag als Test den ersten Akt ansehen, den wir zum Test im Vergleich gegen die Neue Vision Kopie spielten.

Als Bemerkung am Rande, die Neue Vision Kopie machte vom Zustand her einen besseren Eindruck aber es war leider keine Technicolor Kopie und hatte farblich auch noch einen Grünstich, so das meine Erstaufführungs Technicolor Kopie die erste Wahl wurde.

Die Neue Vision Kopie ist laut Randcodierung eine Kopie aus dem Jahr 1985 die in Rochester gezogen wurde.

Hier ein Foto von Gestern Abend, als wir ein original US Banner aufgehangen hatten.

regenbaumastor.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Neue Vision Kopie ist laut Randcodierung eine Kopie aus dem Jahr 1985 die in Rochester gezogen wurde.

 

Herstellungsjahr und Produktionsort einer Kopie kann man leider nicht aus der Randcodierung auslesen.

 

Es läßt sich nur das Herstellungsjahr und der Produktionsort des Rohfilmes aus einer Kodak/Eastman Randcodierung schließen. Die Kopie selber kann also durchaus später als das Produktionsjahr und in einem anderen Land als in dem genannten Falle (Rochester, USA) hergestellt worden sein.

 

Immerhin geben die Randcodierungen aber willkommene Anhaltspunkte und Möglichkeiten einer Zuordnung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...