Jump to content

Welches 3D System ist qualitativ das beste?


Mr.T_Chris
 Share

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

ich stehe kurz davor einen Saal auf digitales 3D umzustellen.

Ich tendiere zu Masterimage. Jetzt haben Kunden bei mir erzählt das sei nicht so besonders Real 3D wäre besser, wieder andere finden Dolby 3D besser.

 

Gibts da von euch eine einhellige Meinung darüber oder empfindet das jeder anders?

 

Außerdem hat mir Kinoton und CineProject was von 16 Wochen Wartezeit erzählt - also nix mehr mit Shrek und Toy story in 3D.

 

Ist das wirklich so schlimm im Moment?

 

Gruß

 

Chris

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 98
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Naja normal ist das meistens eine Frage wieviel Geld zur Verfügung steht.

Und wie groß der Saal ist, bzw wieviele Säle noch dazukommen sollen.

 

Aber Masterimage würde ich mir nochmal überlegen... :)

 

Wenn aber Geld keine Rolle spielt, dann aufjedenfall Doppelprojektion, entweder mit 2 Projektoren oder einen Sony 4k.

Link to comment
Share on other sites

Wie vieles... eine Glaubensfrage.

 

Es müssen viele Faktoren berücksichtigt werden, die alle Entscheidungsrelevant sein können.

 

Meiner Meinung nach ist Dolby 3D das "beste".

 

Farblich am treuesten, während Polarisation imer so einen "grauschleier" abgibt.

 

Shutterbrillen sind schwer.

 

Weitere Überlegenspunkte:

RealD muß als Schubkasten vors Objektiv gefahren werden, Ähnlich Masterimage.

 

Dolby ist eingebaut und wird über die Steuerung aktiviert. Dafür sind Dolby und Shutter Mehrfachbrillen, während Polarisationsbrillen verkauft werden können.

Dolby schluckt enorm viel Licht und Polarisation braucht Silberwände.

 

3D machen wohl alle Systeme.

Somit ist die Entscheidung nicht nur auf die "Qualität" zu beschränken, sondern auch auf das drumherum.

Link to comment
Share on other sites

Muss man wie Ulli auch schon sagte wirklich sehr differenziert bewerten. Gegenwärtig ist RealD XL (nach Doppelprojektion) das hellste Verfahren. Aber die Polfilterverfahren haben auch die schlechteste Kanaltrennung, im Wesentlichen durch die Kombination zirkulare Polfilter und Leinwand. Die Summeneffizienz ist mies.

 

Braucht man große Helligkeit? Wie groß ist die Leinwand? Was ist bezüglich Einwegbrillen/Mehrwegbrillen mit der Logistik beim Personal (Ausgabe, Einsammeln, Reinigung)? Wie ist der Saal aufgebaut, gibt es Sitzpositionen seht weit seitlich (schlecht für Polfilter), oder ist der Saal eher länglich, sind die ersten Reihen eher weit von der Leinwand weg. Hat der BWR überhaupt den nötigen Platz vor dem Projektor oder am Projektionsfenster für einen RealD Vorsatz?

 

Halte technisch gesehen Dolby auch für das beste Verfahren. Leider sehr proprietär, das Angebot an Brillen wird auf absehbare Zeit sehr klein bleiben, wegen der hohen Kosten werden die wohl immer relativ kleine Sichtwinkel haben, der Lichtverlust ist sehr hoch. Dafür extrem kurze Umrüstzeit von 2D auf 3D und zurück, ähnlich wie bei XpanD, auf Knopfdruck und automatisierbar.

 

Bei den billigen, bezüglich der Basistechnologie nicht patentierbaren Polfilterbrillen gibt es schon sehr viele Angebote für Kinder, ClipOn, größere Gläser, hochwertigere Gestelle, etc.

 

Masterimage kommt für mich ganz weit hinten. Für das was es ist (ölschmierender Standventilator) viel zu teuer, zu viel Wartungsaufwand (was auch dauernd miese Projektionsqualität bedeuten kann, wenn nicht ordentlich gewartet wird). Der zunächst augenscheinliche Vorteil des Systems (transportabel) dürfte in den meisten Installationen garnicht zum Zuge kommen.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Außerdem hat mir Kinoton und CineProject was von 16 Wochen Wartezeit erzählt - also nix mehr mit Shrek und Toy story in 3D.

 

Mach die Kaufentscheidung auf keinen Fall nach diesem Kriterium!

Systeme die auf Krampf in die Funktion geprügelt werden arbeiten ein Leben lang schlecht... :evil:

 

Ausserdem sind die genannten Filme Selbstläufer. Die kann man je nach Einzugsgebiet lässig in 3D nachspielen.

Link to comment
Share on other sites

Dolby 3D ist m.E. das beste Verfahren: Die Augensignaltrennung passiert nicht vor der Linse, sondern im Lichtweg, d.h. es gibt keine Beeinträchtigung der Schärfe. Außerdem ist keine Silberleinwand notwendig, d.h. Du bekommst ein gleichmäßiger ausgeleuchtetes Bild für 3D UND 2D. Und letztendlich tust Du noch was für die Umwelt, indem Du keine Einwegbrillen wie die von RealD verwendest. Die Brillenpreise sind auch schon deutlich gesunken.

 

Toni

Link to comment
Share on other sites

Ich habe ja auch Dolby und will da auch nicht von weg..., aber mit einer mattweißen Leinwand kommt man nciht weit.

 

entweder die Leinwand ist <10 m breit und der Projektor trotzdem mit max. Lichtleistung am "Start" oder es ist fast schon zwingend eine Leinwand mit höherem Gain erforderlich....

 

Kampf der Titanen war derart dunkel in 3D, daß man Gesichter schon nicht mehr erkennen konnte...

Und wenn (bei anderen Filmen) der strahlend helle Tag eher als Morgendämmerung rüberkommt, ist das auch nicht sooooo schön.

 

(Ist bei allen 3D Systemen so, bei Dolby sicher aber verstärkt). Wobei ich Shutterbrillen selbst noch nicht auf hatte...

Link to comment
Share on other sites

Dolby 3D ist m.E. das beste Verfahren: Die Augensignaltrennung passiert nicht vor der Linse, sondern im Lichtweg, d.h. es gibt keine Beeinträchtigung der Schärfe. Außerdem ist keine Silberleinwand notwendig, d.h. Du bekommst ein gleichmäßiger ausgeleuchtetes Bild für 3D UND 2D. Und letztendlich tust Du noch was für die Umwelt, indem Du keine Einwegbrillen wie die von RealD verwendest. Die Brillenpreise sind auch schon deutlich gesunken.

 

Toni

 

Man wird ja nicht gezungen die RealD Brillen weg zu werfen, die kann man genauso reinigen und wiederverwenden.

Link to comment
Share on other sites

Man wird ja nicht gezungen die RealD Brillen weg zu werfen, die kann man genauso reinigen und wiederverwenden.
Hm, naja, die folie polieren wird nicht so gut gehen... Aber viele werden natürlich die Brillen häufiger mitbringen. Insofern ist "einweg" auch etwas übertrieben.
Link to comment
Share on other sites

Man wird ja nicht gezungen die RealD Brillen weg zu werfen, die kann man genauso reinigen und wiederverwenden.
Hm, naja, die folie polieren wird nicht so gut gehen... Aber viele werden natürlich die Brillen häufiger mitbringen. Insofern ist "einweg" auch etwas übertrieben.

 

Nun ja, man kann die ja auch in den Geschirrspüler tun, damit die Fingerabdrücke weg sind.

Wenn Kratzer drauf sind kann man diese dann ja aussortieren.

 

 

Zu den "besten" 3D System würd ich Dolby allerdings nicht zählen, da man ja immernoch keinen konstaten Lichtstrom hat.

 

Es müsste dann schon doppelprojektion mit Dolby/Infitec sein :)

Link to comment
Share on other sites

Ich denke man sollte die Diskussion etwas systematischer führen.

 

Das "beste" Verfahren gibt es nicht. Jedes hat pro und contra.

Erfreulicherweise sind *alle* Verfahren heute schon bedenkenlos zu empfehlen.

 

Es gibt *drei* grundlegende Verfahren.

 

Polarisation (bspw. realD, IMAX, Sony)

Farbfilter (bspw. Dolby)

Shutter (bspw. Xpand)

 

Polfilter sind mit grossem Abstand am verbreitesten:

+ einfachstes Brillenhandlich, geht sogar Einweg. Grade bei grossen Leinwänden sehr relevant

+ Günstige Modelle verfügbar

+ guter Tragekomfort, da Brille leicht

+ grosser Blickwinkel, da Brillengläser gross

+ gute Lichtausbeute, die beste genaugenommen, dadurch grosse Bildfläche machbar

+ unterbrechungsfreies Bild mit Doppel- und Einzelprojektion möglich

- Kanaldämpfung schwächer als bei den beiden anderen Verfahren, allerdings unkritisch, insbesondere da alle heutigen Server mittels "ghostbusting" das Übersprechen gut dämpfen

- Silberleinwand *zwingend*. Zusätzliche Kosten und dadurch Hotspotanfällig vor allem bei 2D. Genaugenommen sollte das als 2 mal - eingeschätzt werden

- bei Systemen mit rotierenden Polfiltern: stete Reinigung des Projektorpolfilters zwingend

 

Farbfilter

+ sehr gute Kanaltrennnung

+ normale Leinwand möglich

+ leichte Brille

+ "cooler" Brillenlook (Kids lieben sie, aber klauen sie auch..)

+ unterbrechungsfreies Bild mit Doppelprojektion möglich

+/- Brillenpreise hoch, zu teuer für einweg

+/- Brillenglasgrösse solala

- Brillen *müssen* gereinigt werden

- sehr schlechte Lichtausbeute, bei grossen Bildwänden braucht man *zwingend* auch Silberwand, dadurch muss auch stets sehr hell geleuchtet werden->Stromkosten

- höhere finanzielle Belastung

 

Shutter

+ beste Kanaltrennung

+ normale Leinwand

+ Manche Shuttersysteme können schnell in einen anderen Saal getauscht werden, macht Dispo flexibler wenn 2 Digitalprojektoren vorhanden.

+/- Lichtausbeute

- Brillen *sehr* teuer, Verlust ist schlimm

- Brillen müssen gereinigt werden

- Brillen schwer und kleines Glas

- Verbrauchskosten (und schlechteste Ökobilanz) da Akkus/Batterien für Brillen nötig

- kein unterbrechungsfreies Bild mit Doppelprojektion möglich

- Brillen haben elektronik, können also gestört sein (bspw. emitter verdeckt usw)

 

Zu den Verfahren:

A) Standard, nur 1 Projektor: geht mit Farbfilter und Shutter. Grosse Bildfläche mit Farbfilter HEIKEL. Kein unterbrechungsfreies Licht, dunkel bis ok. Sehr schnell zu installieren.

B) Standard, 1 Projektor + Silberbildwand. Geht mit allen. Bessere Lichtausbeute, aber Mehrkosten und Hotspottiger. Kein unterbrechungsfreier Lichtstrom. Bildwand muss gewechselt werden. Das ist das verbreiteste Verfahren.

C) 4K + Polfilter + Silberwand. Geht mit Sony+realD. Konstanter Lichtsrom. aber Mehrkosten und Hotspottiger. Wichtiges +: *SCHNELL* lieferbar laut Sony.

D) Doppel 2K + Silberleinwand. Geht mit Pol & Farbfilter. Bestes Licht, herstellerunabhängig, konstanter Lichtstrom. Aber hotspot wegen silber. (mit Farbfilter geht auch ohne Silberwand, aber das hat in D noch niemand)

 

 

Jeder Kunde hat Präferenzen, bloss >95% der Kunden stören sich wenn an

- dunklem Bild

- schwerer Brille

Die qualitativen Details sind üblicherweise was für uns Spezialisten.

 

Wir kennen alle Verfahren, und im Team gibts präferenzen, jedoch keine klare Ablehnung.

 

Tendenziell jedoch ist die höchste Helligkeit (sprich polfilter) mit Doppelprojektion und silber das was die meisten am beeindruckendsten finden - IMAX nutzt genau diese Technik.

 

Kostenseitig kann man doppelprojektion, das darf man nicht vergessen, *ohne* teures spezielles Zusatzsystem nutzen. Polfilter vor und gut ist.

 

Zu den Lieferfristen:

Wenn man will hat man alles ratzfatz dastehen. Der einzige Hersteller der wirklich ausverkauft hoch 2 ist, ist Christie. Sony bspw. stellt herraus das sie schnell liefern können. Ist eine a) Kostenfrage und b) Kinofachpersonal, grade für den Einbau fehlt in Deutschland. Es haben sich schlicht nicht genug Leute aus der Branche qualifiziert.

Link to comment
Share on other sites

 

Shutter

+ beste Kanaltrennung

+ normale Leinwand

+/- Lichtausbeute

- Brillen *sehr* teuer, Verlust ist schlimm

- Brillen müssen gereinigt werden

- Brillen schwer und kleines Glas

- Verbrauchskosten (und schlechteste Ökobilanz) da Akkus/Batterien für Brillen nötig

- kein unterbrechungsfreies Bild mit Doppelprojektion möglich

- Brillen haben elektronik, können also gestört sein (bspw. emitter verdeckt usw)

 

Aus eigener Erfahrung:

 

+ Kann innerhalb von 5 Minuten ohne Extrakosten in einen anderen Saal getauscht werden

+ Batterien kosten um die 0,30 Euro und halten ca. 50 Vorführungen, Batterientausch je nach Modell innerhalb von wenigen Minuten.

 

Wenn Digitalprojektor vorhanden, kann man ohne weitere Vorkosten nach 2 Stunden (Installation des Systems und 3-D Setup des Projektors) die ersten 3-D Filme zeigen.

 

Schlechteste Ökobilanz verstehe ich nicht ganz. Real-D und Masterimage Brillen werden fast überall als Einwegbrille verkauft und nach dem Filmbesuch entweder weggeschmissen oder eingesammelt und durch Dienstleister aufbereitet. XpanD Shutterbrillen halten viele Jahre (unsere teilweise seit 3 Jahren im Einsatz), alle 50 Vorführungen fällt allerdings eine Knopfzelle als Abfall an.

Link to comment
Share on other sites

+ Kann innerhalb von 5 Minuten ohne Extrakosten in einen anderen Saal getauscht werden

Stimmt, das ist bei manchen shutteranbietern wirklich ein sehr relevanter Vorteil. Ergänze ich gleich. Hatte ich bloss deswegen nicht aufgeführt weil nicht alle Shuttersysteme das unterstützen, gehört aber rein.

 

+ Batterien kosten um die 0,30 Euro und halten ca. 50 Vorführungen, Batterientausch je nach Modell innerhalb von wenigen Minuten.

Das sehe ich als Nachteil: erstens brauchen die anderen Systeme *keine* Batterien (auch wenn die Kosten wirklich gering sind) und zweitens keinen Batterietausch.

 

Wenn Digitalprojektor vorhanden, kann man ohne weitere Vorkosten nach 2 Stunden (Installation des Systems und 3-D Setup des Projektors) die ersten 3-D Filme zeigen.

Ja, das ist ein Vorteil der Systeme ohne Silberwand, sprich Dolby und Shutter, wobei Shutter noch flinker montierbar ist. Ergänze ich mal bei der Liste.

 

Schlechteste Ökobilanz verstehe ich nicht ganz. Real-D und Masterimage Brillen werden fast überall als Einwegbrille verkauft und nach dem Filmbesuch entweder weggeschmissen oder eingesammelt und durch Dienstleister aufbereitet. XpanD Shutterbrillen halten viele Jahre (unsere teilweise seit 3 Jahren im Einsatz), alle 50 Vorführungen fällt allerdings eine Knopfzelle als Abfall an.

Moment, *wiederspruch*. Das die Brillen als Einweg verkauft werden ist eine Ökosünde - aber die wenigsten landen im Müll. Da wird, denke ich, auch mal der gesetzgeber klare Pfandvorschriften bringen müssen - wir reden von dutzenden Millionen Brillen nicht zu vergessen.

 

Aber *Batterien* sind nicht Müll, die sind *Giftiger Sondermüll*. Dazu kommt das wirklich mittelfristig relevante Ressourcen verballert werden. Ich weiss jetzt nicht aus dem Kopf, was die einzelnen Shutteranbieter verwenden, aber es wird ja mindestens was in der Giftklasse NiMh sein, wenn nicht böser (chinesische Hersteller kommen tatsächlich öfters immer noch mit Pb-Gel!)

 

Und bei 50 Besuchen bis die Zelle leer ist, und 50 Millionen Tickets sind das eine Million Batterien... das ist schon heftig viel Sondermüll.

Link to comment
Share on other sites

Die Frage kann so einfach nicht beantwortet werden.

 

Grundsätzlich bedarf es hierbei einer Analyse Deines Hauses.

 

Wieviele Säle?; Sollen alle umgerüstet werden?; Wie ist die Belegung der Säle?; Wie "ehrlich" schätzt Du Dein Publikum ein? (Verlust durch Diebstahl); Wie sehen die einzelnen Konditionen der 3D Systeme aus (Lizenz, Brillenpreise etc.), ggf. Kosten für Silberleinwand

 

Somit ist ein Businesscase zu erstellen, der Dir dann zahlentechnisch das für Dich optimale System liefert.

 

Letztendlich ist es aber ggf. auch eine Bauchentscheidung.

Link to comment
Share on other sites

Hallo.

 

Meine persönliche Erfahrung fhrt nur zu einer (zwei) Lösung(en): Doppelprojektion, entweder mit 2 Maschinen, oder einfacher per 4k Sony mit Doppeloptik:

3dlens.sized.jpg

Die Doppeloptik ist theoretisch mit Polarisation oder Interferenzfilter brauchbar. Subventioniert vermarkter nur mit Real D zu erhalten, und die Optik alleine zu kaufen... teuer.

Interferenz- Farbfilter haben 98% Lichtverlust im Gesamtsystem, die größte Lampe reicht fürs kleinste Bild. Polarisation ist da besser, sind "nur" 90%, für das "Etwas Mehr An Bild". Immer noch klein für die Projektorgröße- Lästig: 2 Bildwände, eine weiße für 2D und eine gekrümmt montierte Silberwand für 3D.

Kompliziert ist alles, der Kompromiß 2D auf Silber ist für mich nicht tragbar.

3D mit Helligkeit wird noch auf sich warten lassen, bis die Lasersysteme mit graded light valve Realität sind.

Die genormten 4,5 ftlb sind schlichtweg unakzeptabel matschig und grau, geht man da auf 14 siehts mit Doppelprojektion richtig gut aus, aber es ist unerwünscht, weil dann Theater mit größerem Bild schnell als Substandard im Wezzbewerksmarkt enttarnt werden. Das wollen die Verkäufer vermeiden.

2k Dijektion, ein unnötiger Zwischenschritt, Sequentielle Projektion mit der Gefahr epilleptische Anfälle zu triggern und der Kopfschmerzgarantie bei mir, kommz nicht in Frage.

Gerade in kleinen Sälen hat sich die Installation von SRX 4k sehr vorteilhaft herausgestellt, DLP 2k sieht dagegen, na ja kein Kommentar, wird nur gegen mich ausgelegt, auch wenns zutrifft.

 

Obschon außerhalb der Beamerbranche bin ich in letzter Zeit mit Anfragen zu 3D "Schreck 3D muß unbedingt..." überhäuft worden. Teils mit abstrusen Geschäftsmodellen, die einer gesunden Nachprüfung nicht widerstehen werden.

 

Dazu meine Meinung: Dijektoren sind Investitionsgüter, die nicht "ab Lager" lieferbar sind. Alle Hersteller haben ihre Kapazitäten, die sie nicht kurzfristig erweitern werden, um dann in 2 Jahren herunterzufahren. Das gilt auch bei Sony. SRX 320 gibt es nicht in wenigen Wochen.

Konzerne und Länder mit "Plattmachplänen (=roll out)" haben genaue Umstelldaten, und können sich sehr gut in den nächsten 4 Jahren komplett umstellen, ohne es an einem bestimmten Titel festzumachen. Diese Großkunden werden vorrangig gemäß Vertrasg beliefert.

Wer jetzt meint, er müsse sofort dran sein, kann sicher bedient werden, die Preise beim "Optiionshandel" für Lieferung bis Shreck 3D zeigen durchaus die Richtung.

Da hätte man sich schneller entscheiden müssen, der Zug läuft, und da bleibt nur abwarten, bis man dran ist. Mit einem oder 2 Geräten in einigen Monaten. Oder den "Sofort" Aufpreis auf den Marktpris zahklen, denn jemand anders kann manchmal warten, und nimmt die gebotene Vergünstigung gerne.

 

Ich würde abwarten, den 2 K Schritt überspringen, und dann mit allgemein 4k Maschinen einsteigen. Und was 3D angeht, der Fehler der Vergangenheit, minderwertige Drehbücher und Filme mit dem "Extra - in 3D" zu vermarkten, wie es uns für die nächsten 2 Jahre bevorsteht, wird die Sache schnell zum ERliegen bringen, zusammen mit der zumindest ab dieser Funkaustellung zur Relität werdenden HD-3D Heimtechnik.

Man denke zurück an Breitfilme, diese waren "plastisch- Ohne Brille", was jeder selbst erleben kann. 4k geht in diese Richtung, für mich der bessere Weg.

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Ich habe ja auch Dolby und will da auch nicht von weg..., aber mit einer mattweißen Leinwand kommt man nciht weit.

 

entweder die Leinwand ist <10 m breit und der Projektor trotzdem mit max. Lichtleistung am "Start" oder es ist fast schon zwingend eine Leinwand mit höherem Gain erforderlich....

 

Was für nen Projektor/Kolben/Leinwandgröße hast Du denn?

 

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Hi Stefan2,

 

nur ganz kurz zur Klarstellung zweier Punkte:

 

und die Optik alleine zu kaufen... teuer.

 

Wir verkaufen die Optiken (es gibt zwei Versionen mit unterschiedlichen Zoombereichen) nicht alleine. Der Vertrieb erfolgt ausschließlich über RealD im Rahmen der üblichen Lizenzmodelle (d. h. Konditionen / Kosten wie für die anderen Systeme auch).

 

Das gilt auch bei Sony. SRX 320 gibt es nicht in wenigen Wochen.

 

Wir haben unsere Fertigungskapazitäten vor dem Hintergrund unserer Deals mit AMC und Regal in den USA (insgesamt 11.000 Einheiten!) satt hochgefahren, um eine stetige Versorgung auch außerhalb der USA gewährleisten zu können. Insofern haben wir auch jetzt immer noch eine normale Lieferzeit von 6 - 7 Wochen nach Auftragseingang. Der Flaschenhals in Bezug 3D dürfte nach wie vor eher die Verfügbarkeit von Silberleinwänden sein...

 

Viele Grüße

 

Oliver

Link to comment
Share on other sites

kinoton, 6 KW, 11m

 

 

Wow. Und das reicht echt nicht? Hast Du ein Messprotokoll mit Helligkeitsangabe für 2D von der Einrichtung?

 

 

- Carsten

 

Mit gleicher Zusammenstellung (Kinoton, 6kw, 11 Meter Breite bei CS) und XpanD sowie matt-weißer Wand haben wir ein sehr helles und detailreiches 3-D Bild. Offenbar schluckt Dolby wirklich sehr viel mehr Licht.

Link to comment
Share on other sites

Oh, also in 2D braucht man eigentlich ne Sonnenbrille *lol*

 

Hm, ein Messprotokoll hab ich leider nicht....

 

Naja, bei Shutterbrillen ist natürlich nur einmal Verlust da. Bei allen anderen Systemen wird ja 2 mal das Licht runtergeschraubt... Dafür hat die Shutterbrille halt ordentlich Nachteile...

 

Also Avatar und Drachenzähmen sind ok... Da ist halt die Frage, was man als ausreichend definiert... Ich hätts halt gern heller...

Link to comment
Share on other sites

Naja, aber eben auch Vorteile. Simpler Transmitter, und dann nur die Brillen. Okay, Batterien, aber grundsätzlich ist der Aufwand gegenüber Dolby ja auch mehr oder weniger der gleiche, die Batterien hauen es da ja nicht wirklich raus.

 

 

Option zweite Leinwand in silber? Erstmal Geld, aber dafür ist RealD dann billiger.

 

 

Dolby kostet angeblich 15-20k€ einmalig. Kann man die gegenwärtigen XpanD Lizenzen irgendwie in eine sinnvolle Beziehung dazu setzen?

 

 

Aber so wie Du das beschreibst, hast Du doch schon Dolby 3D drin, oder? Testeinbau? Weil, sonst hast Du doch eh keine Wahl mehr, oder?

 

 

Dass mit ner neuen Leinwand da mehr rauszuholen ist - ich glaubs nicht. Bei mehr Gain wirst Du ausserdem den gleichen Effekt haben wie bei metallisiert. Also da kannst Du eigentlich gleich RealD nehmen, das ist dann wenigstens deutlich heller.

 

 

Und personell ist das mit den Brillen auch einfacher. Stammpublikum bringt halt seine Brillen wieder mit oder kauft die aufwendigeren Dauerbrillen.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Wir haben unsere Fertigungskapazitäten vor dem Hintergrund unserer Deals mit AMC und Regal in den USA (insgesamt 11.000 Einheiten!) satt hochgefahren ...

 

Das wären, wenn man dieses Vorhaben innerhalb eines Jahres vollbringen will, fast 60 Installationen je Arbeitstag.

 

Wobei eine Installation wohl zwei bis drei Tage erfordert.

 

Wo kommen die qualifizierten Techniker her?

 

Heinz Hausmeister wird dieses wohl eher nicht erledigen können.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share




×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.