Jump to content

wie geht es in VÖLKLINGEN weiter?


Wolfgang V. Skötsch

Recommended Posts

Unglaublich - und ein schönes Beispiel für "Qualitätsjournalismus".

 

"Mitmacher" gesucht

 

Mit einem weiteren Aushang an der Tür werden übrigens noch "Mitmacher" gesucht, Kino-Leidenschaftler, die Karten abreißen oder die Popcorn-Maschine bedienen, quasi als ehrenamtliche Aufbauhelfer. Wer möchte, melde sich unter Telefon (01 60) 92 24 43 21.[..] Irgendwie läuft es derzeit "gefühlt" ziemlich gut für den Bayern: Ein erster Sponsor hat ihm Material geschenkt, und um die Weihnachtsbeleuchtung muss er sich nicht kümmern - die vom vorigen Jahr hängt noch.

 

Langsam lesen, nochmal lesen. Zurücklehnen. Der Kopf wird leicht, der Geist entweicht.

 

Übersetzer! - Ja, Meister? - Übersetz' er mir das!

 

Bitte arbeite für mich.

Geld gibt's keins.

Geld spielt keine Rolle, denn Du hast ja Kino-Leidenschaft.

Kino ist nämlich per se Kultur, also förderungswürdig.

Nein, ich bin kein gemeinnütziger Verein.

Aber dafür "voller Power", handwerklich begabt, fleißig, ehrgeizig.

Eben ein relativ junger Theaterleiter (verglichen mit 85).

Meinen Namen erfahrt ihr erst dann, wenn die Völklinger kräftig mitarbeiten

Wenn sie das Kino über den Jahreswechsel hinaus behalten wollen.

Ja, das wär's erst mal.

Meldet euch, ich schlafe auf der Baustelle.

Hausordnung folgt.

Link to comment
Share on other sites

Unglaublich, dass dieser Typ schon wieder auftaucht. Dachte echt, nach der Story in Remscheid wäre Ende gewesen in der Branche.

 

Das der überhaupt mit Filmen beliefert wird, ist unfassbar. Wird mal wieder spannend dieses mal im Saarland ...

Link to comment
Share on other sites

Unglaublich, dass dieser Typ schon wieder auftaucht. Dachte echt, nach der Story in Remscheid wäre Ende gewesen in der Branche.

 

Das der überhaupt mit Filmen beliefert wird, ist unfassbar. Wird mal wieder spannend dieses mal im Saarland ...

 

gegen genug Vorkasse geht viel.

Link to comment
Share on other sites

Der Vermieter ist 84 - dieser schaut sicherlich nicht im Netz nach ... leider.

 

Ich kenn Dich nicht, Sir Thomas, aber ich kenne den Theis. Der "Junge" hat für sein Alter mehr drauf als viele Jüngere hier im Forum, mein Freund. Und im Netz war der schon zu meinen Völklinger Zeiten ein routinierter Fuchs. Vielleicht googelst Du zuerst, bevor Du über den Theis lästerst.

Link to comment
Share on other sites

Der Vermieter ist 84 - dieser schaut sicherlich nicht im Netz nach ... leider.

 

Ich kenn Dich nicht, Sir Thomas, aber ich kenne den Theis. Der "Junge" hat für sein Alter mehr drauf als viele Jüngere hier im Forum, mein Freund. Und im Netz war der schon zu meinen Völklinger Zeiten ein routinierter Fuchs. Vielleicht googelst Du zuerst, bevor Du über den Theis lästerst.

 

Äääähm, wo und wie habe ich über den Mann gelästert? :roll: Da hast du wohl etwas falsch verstanden. Mit 84 Jahren hat man nicht mehr unbedingt etwas mit dem Internet zu tun - was man auch verstehen kann. Das sollte eigentlich als Verteidigung für den Herren gelten. Das mal so nebenbei.

 

Wenn Herr Theis im Internet fit ist, warum hat er dann nichts von "P.P." gehört?

Wenn du Herr Theis kennst, warum gibst du ihm nicht mal einen "Wink", damit er evtl. am Ende nicht wie seine Vorgänger dasteht?

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht hat der gute Mann ja von der Suchmaschine gebrauch gemacht und vielleicht weiß der gute Herr auch um gewisse Vorgeschichten bescheid. Und vielleicht hat sich der Herr mit dem anderen Herren sogar darüber unterhalten? Und ist dennoch zu dem Schluß gekommen, es könnte ihm (und seiner Familie, daran denkt man in diesem Alter dann langsam wohl auch schon...), seinem Kino und vielleicht seiner Stadt dienlich sein, dieses Geschäft einzugehen? Aber das wissen nur die, die es angeht.

 

Genannter Theaterleiter hat sich hier im Forum zwar spärlich, dafür aber auffallend ruhig und sachlich zu Wort gemeldet, das spricht schonmal nicht gegen ihn. Was allerdings gegen den Eigentümer eines gewissen Gocher Lichtspielhauses spricht ist, daß er keine Gelegenheit übergeht, nicht aus allen Rohren auf seinen "Nemesis" zu feuern, auch wenn jeglicher Sachbezug zu der Angelegenheit zwischen ihm und dem anderen fehlt. Eine, wie ich finde, langsam auch juristisch zweifelhafte Verhaltensweise.

 

Wie und ob überhaupt die Dinge in Goch schiefliefen, wissen hier nur wenige. Was Remscheid anbelangt, wurde die Sache ja vom Mob auf Facebook breitgetreten in Form eines Stuhlgewitters bester Güte, wobei die Schwarmintelligenz (in diesem, wie in vielen anderen Fällen eigentlich nur die faule Dummheit vieler Mitläufer und der Verstand einiger weniger, die zu agitieren wissen) recht früh schon zu keiner konstruktiven Lösung mehr beitragen wollte. Im Prinzip wurde der Betrieb in Remscheid auch durch die Allgemeinheit niedergemacht, niemand hätte das überstanden.

 

Man sollte die Geschehnisse in Völklingen sich selbst überlassen, erstens weil die Beteiligten wohl gut genug wissen was sie tun und zweitens, sie, wenn sie es nicht wissen, ohnehin selbst schuld sind, wenn am Ende alles in die Brüche geht. "backtolife" sollte dieses Forum bitte nicht zur Pflege seiner Fehde mit P. P. mißbrauchen...

 

Just my two cents' worth...

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Ich finde diese Zeilen als einen schönen Abschluss.

 

Ich gebe nochmal zu bedenken, dass es immer zwei Parteien braucht, dass etwas in die Binsen geht.

Zum GoLi sag ich jetzt nur so viel, dass ich um den Zustand der Technik bei Übernahme von P.P. kannte, und da gibts nur ein Wort: UNSPIELBAR. Und das war damals Fakt, deshalb auch die neue Technik. Wer jetzt hier etwas anderes behauptet, der redet sich auch ein, dass es momentan Sommer ist.

 

Was Völklingen angeht, wird man es sehen, wie es sich entwickelt, vielleicht klappts ja? Obwohl Völklingen auch wieder ein ganz spezieller Ort ist...

Link to comment
Share on other sites

Wenn du Herr Theis kennst, warum gibst du ihm nicht mal einen "Wink", damit er evtl. am Ende nicht wie seine Vorgänger dasteht?

 

Sir Tommes, hab ich bereits getan, wollte Dich gestern nicht anlästern - Sorry. Es ist nur so, ich kenne den Theis als einen Kinobesitzer, die sich mit Herz und Engagement zu 100 % hinter die Pächter stellt. Und Völklingen ist ein schwieriger Standort, sieht auch ein bisschen aus wie Beirut während dem Bürgerkrieg. Ich selbst habe trotz grossartiger Unterstützung durch Behörden und versprochener Fördergelder kurz vor der Neu-Eröffnung aus Angst vor der Riesen-Summe dummerweise die Reissleine gezogen, weil mir das 3-Saal-Bijoux in Kitzingen angeboten wurde, das war allerdings DIE Fehlentscheidung in meiner Kinokarriere ! Theis war stets korrekt, ehrlich und hilfsbereit, was ich von andern Veertreter der Zunft nie behaupten konnte...

Link to comment
Share on other sites

@Sir.tommes: Die Hoffnung wird wohl gerade von der Wirklichkeit eingeholt...

 

Man muß diesen S.O.S.-Text wirklich gelesen haben. Hier nochmal der von @cineast2000 gepostete Link anders formatiert:

 

http://kino-voelklin...icseite&US=1809

 

Kein Witz:

 

PS: Sollten wir tagsüber im Kino nicht erreichbar sein; bitte nebenan im Cafe Duck Dich melden!

 

Es wird die Tage ein Spendenkonto eingerichtet.

ACHTUNG: ES EILT; DIE STADTWERKE KENNEN KEIN "Pardon" UND MACHEN ERNST!!!!!!!

Link to comment
Share on other sites

Dass versucht wird, einem schönen alten Kino wieder zu altem Glanz zu verhelfen, ist im Grunde etwas ganz tolles (wenn bezahlbar und auf längere Sicht rentabel).

Was mir übel aufstößt, ist die Formulierung des "Bettelbriefes". Anstatt mit "Wir würden uns freuen wenn..., Es wäre sehr freundlich wenn..." etc. zu beginnen, wird hier doch sehr direkt auf die Tränendrüse gedrückt wird. Das würde mich als Außenstehender eher abschrecken zu spenden.

Vor Allem würde ich mir gelinde gesagt blöd vorkommen, wenn ich gleich zu Beginn mit der Spendenbereitschaft Anderer rechnen muss, damit der Betrieb überhaupt wieder aufgenommen werden kann. Ich behaupte mal, wer das nicht aus eigenen Mitteln stemmen kann, der soll gleich einen Verein gründen oder es ganz sein lassen. :mad:

Link to comment
Share on other sites

Das Residenz in Völklingen hat bis auf das Foyer keinen Kontakt zu Aussen-Mauern, das Kino ist eine Art Haus im Haus (und die Nottreppen muss man ja nicht unbedingt heizen, oder ?). Und selbst im Foyer gibt es eine Art Klima-Schranke, sofern man die Türen zum Vorraum (mit Kassenhaus) nicht offen lässt. So, wie das der PP angeht, wird das nix.

Link to comment
Share on other sites

Die Presse vor Ort hat's nun verstanden: http://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-berichte/voelklingen/Kino-Liebe-und-Kalkulationen;art2812,4575105#.UN8lGm_K6a8

 

 

Kino-Liebe und Kalkulationen

 

... Erstaunlich, dass Peter Pickl, neuer Betreiber des Völklinger Residenzkinos, nun über hohe Energiekosten klagt: Bei einem länger bestehenden Haus gibt es dazu Zahlen. Hat Unternehmer Pickl seinen Job, das Rechnen, nicht gemacht? ...

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.