Jump to content

Schmalfilmpreise: Market Watch...


F. Wachsmuth
 Share

Recommended Posts

Ich habe große Zweifel, daß Ferrania so etwas wie DS8 selbst konfektioniert, die Anschaffung entsprechender Maschinen würde sich kaum rechnen.

Insofern ist auch der Preis bei Wittner verständlich. Natürlich kann der nicht auf dem selben Niveau der 30,5 m N8 liegen, wie auch.

Eine teure Maschine wird beim neuen Angebot auf eine viel kleinere Absatzmenge umgelegt, der Preis muß zwangsläufig viel höher liegen.

Weshalb nun ausgerechnet wegen eines zugegeben teuren Nischenproduktes und dem Einstellen des Verkaufs einiger offensichtlich unverkäuflichen Bolex-Ersatzteilen bei Wittner die Lichter ausgehen sollen, erschließt sich mir keineswegs?

Ich kaufe dort nach wie vor, wenn auch keine Bolex Teile oder DS8.

 

Die DS8 Filmer, die die ganze Zeit nach Material geschrien haben sollten lieber froh sein und sich zusammen tun und kaufen, das kommt so bald nicht wieder und billiger wird es auch nicht, auch nicht mit Ferrania!

Link to comment
Share on other sites

Huhu,

hmmm ich bin selber Kaufmann, daher ist es mir bei einem Verbrauchsartikel lieber ich bekomme ihn gut an den Mann als das ich ihn gar nicht verkaufe und er sogar noch MHD produziert.

OK... MHD wird es bei dem Wittnerchrome nicht geben dafür hat er noch das Monopol es gibt ja kaum anderes Farbmaterial.

Aber lieber verkaufe ich über die Jahre mehr Material mit einer schlechteren Spanne, als am Ende nix oder so wenig das ich die Kosten der Maschine nicht decken kann.

Es ist ja nix was ewig halten soll wie eine Kamera die darf teuer sein und soll Jahre halten.

Für mich heißt das Verbrauchsartikel gut verkaufen und fördern, Gebrauchsartikel sollen lange halten und dürfen teurer sein.

Ist halt eine Mischkalkulation .

 

Irgendwann ist eine Summe erreicht da wird der Hobbyfilmer aufhören und die guten Kameras in der Vitrine landen.

Ich habe schon ewig keinen Jungfilmer zum Kauf von Farbfilmmaterial überzeugen können.

Geräte gerne sind ja auch teilweise sehr preiswert aber Farbfilm ab.60.- inc. Entwickeln.....

ist schwer.

 

Und ob nicht ein anderer auch DS8 kann??? War da nicht mal GK Film bzw. Fotoimpex die zusammen arbeiten und GK hatte immer DS8. Und Foma muss ja auch irgendwo DS8 schneiden. Und evtl. hat Ferrania ja noch alte Maschinen, sie sagen jedenfalls sie könnten jedes Format liefern....

 

Gruß

Stefan

Edited by Stefan vom Stein (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Natürlich können auch andere DS8, aber verkaufen die Farbumkehrfilm?

Ich geb Dir hinsichtlich Deiner betriebswirtschaftlichen Berechnung bzw Annahmen recht, aber ich gehe von recht hohen Kosten beim Erwerb bzw. dem Unterhalt der Maschinen für das Konfektionieren aus, d.h. davon wird Wittner kaum reich angesichts der restlichen Kosten und des vermutlich sehr geringen Absatzes.

Und:

dieses Hobby ist teuer, eird teuer bleiben ind vermutlich immer teurer werden.

Junge Leute wird man kaum über den Preis anlocken können, wenn überhaupt!

Link to comment
Share on other sites

Ich würde auch eine Rolle nehmen. Fehlen nur noch 22.....

Ich glaube fest das es bald neues Farbacetatmaterial gibt. Das wird dann auch wieder in allen Formaten zu kriegen sein.

Gut an Wittners perfektion kommen viele nicht ran aber immerhin es wird was kommen.

Hatte WC nicht mal einen News der besagte das die DS8 Maschine durch Industrieaufträge belegt sei? Ich glaube wir Hobbyfilmer sind nur noch sein Nebengeschäft.

Das er das fortführt wie auch immer ist schon beachtlich.

Auch wenn ich persönlich etwas besorgt bin wie es dort weiter geht.

Gruß

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Würde Andec denn überhaupt Polyester-DS8 trennen, wenn man ihm einen Avichrome zum entwickeln schickt ? (nicht jeder der potentiellen 24 Käufer ist wohl Selbstentwickler- und -splitter)

 

Ich fürchte auch, man macht sich damit den Lomo-Splitter kaputt.

Ich habe es mal bei einer Würker-Trockenklebepresse gemerkt:

Das Messer war wohl nicht mehr ganz frisch, Acetat lies sich ohne Probleme schneiden, Fuji-Polyester ging nicht...und das war nur ein kleiner Schnitt entlang der Schmalseite....

Edited by k.schreier (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Der Lomo-Filmsplitter funktioniert auch mit Polyester. Klar, irgendwann wird der auch mal stumpf, aber der lässt sich auch nachschärfen. Man braucht nur eine Planschleifmaschine mit Magnetspannplatte - dafür gibt's fast überall Dienstleister. Evtl. braucht man noch andere Beilagscheiben / folien beim Zusammenbau.

Link to comment
Share on other sites

Würde Andec denn überhaupt Polyester-DS8 trennen, wenn man ihm einen Avichrome zum entwickeln schickt ? (nicht jeder der potentiellen 24 Käufer ist wohl Selbstentwickler- und -splitter)

 

Ich fürchte auch, man macht sich damit den Lomo-Splitter kaputt.

Ich habe es mal bei einer Würker-Trockenklebepresse gemerkt:

Das Messer war wohl nicht mehr ganz frisch, Acetat lies sich ohne Probleme schneiden, Fuji-Polyester ging nicht...und das war nur ein kleiner Schnitt entlang der Schmalseite....

 

Hallo Klaus,

Kurz zu Deiner Würker. Mit diesem Gerät schneide ich Single8 seit Ende der 70er und bis heute ohne die geringsten Probleme.

Hier ein Tipp, mit dem sich Lichtspalte vermeiden lassen und das Messer noch besser durch den Film schneidet: Entscheidend ist, dass Messer und Gegenmesser beim Runterdrücken des Hebels praktisch spielfrei aneinander vorbeigleiten. Nun ist rein technisch meist ein minimaler Spalt vorhanden, den es zu schließen gilt, denn sonst kann das Messer den Film in den Spalt runterziehen und der Schnitt gelingt nicht oder ist unsauber.

 

Es ist ganz einfach: Beim Schneiden des rechten Filmteils drückst du den Hebel beim Runterdrücken leicht nacht links, damit wird der Spalt praktisch auf null gebracht und das Messer gleitet wie Butter auch durch Polyester. Beim Schnitt des linken Filmteils den Hebel leicht nach rechts drücken.

In der Regel liegen die beiden Filmteile jetzt minimalst aufeinander, denn Du hast beide Filmenden praktisch zu lang zugeschnitten. Es handelt sich vielleicht um ein halbes Zehntel.

Wenn Du nun den Klebestreifen auf die überlappenden Filmenden aufdrückst, dann gibt es ein kleines "Klickgeräusch" und die Filmenden liegen "platt" nebeneinander und drücken minimal gegeneinander, was späteren Zugkräften optimal entgegenwirkt. Die Klebestelle ist sozusagen "vorgespannt".

 

Rein theoretisch sind die Filmenden nun minimalst schräg angeschnitten, es müsste also ein V-förmiger Spalt entstehen. Das ist in der Praxis aber nicht der Fall, die Würker hat schon sehr geringe Toleranzen. Man kann das Messer probehalber beide Male in die gleiche Richtung, also nach links oder rechts, drücken, um zu sehen, ob sich irgendwelche Veränderungen ergeben, denn der theoretische V-Spalt kann so nicht entstehen, da die Schnittschrägen parallel verlaufen. In jedem Fall wird der Spalt zwischen Messer und Gegenmesser geschlossen.

 

Auf dieses Vorgehen bin ich gekommen, weil mein damaliger Revuelux10 ein anscheinend größeres Bildfenster hat. Jedenfalls gab es oft Lichtblitzer, weil die Klebestelle sich leicht dehnte und/oder die Filmenden nicht fest gegeneinander stießen. Mit dem oben beschriebenen Verfahren waren die Klebestellen fast immer lichtdicht und das auch nach x Projektionen.

 

Auf anderen Projektoren, z.B. Bauer, sah man übrigens fast nie Lichtblitzer, da dieser offensichtlich ein kleineres Bildfenster hat, womit man die Blitzer einfach nach oben oder unten aus dem Bild rausdrehen konnte.

 

Versuche es mal, die Würker ist mir als Trockeklebepresse bis heute "heilig", die Klebestellen mit ihr sind fast immer unsichtbar. Nur Luftbläschen oder Staub am Rand der Klebestreifen sind manchmal noch ein Thema.

Und es gibt oft alte Klebefolien zu kaufen, die von alleine auseinanderfallen...

 

 

Link to comment
Share on other sites

Die Würker ist schon sehr gut.

Fuji-Single8 (von denen ich noch einiges zu schneiden habe und noch ca. 10 Kassetten zum entwicklen habe) schneide ich "standesgemäß" mit dem Fuji-Splicer mit dem vorperforierten klebeband von der Rolle. Gibt es bei Tak recht günstig.

Obwohl das Klebeband nur je Seite 1 Bild überklebt sind die Klebestellen bombenfest.

Wichtig ist bei beiden Pressen die Verwendung einer Andruckrolle nach dem Kleben.

Link to comment
Share on other sites

Ich sehe das Problem eher, dass man solange gewartet hat, bis der Aviphot wegen baldigen Verschwindens illusorisch teuer geworden ist. Zum derzeitigen Materialpreis diesen als DS8 zu konfektionieren macht m.E. keinen Sinn. Ich fände es daher viel besser, wenn man (wie in den USA mit Doppel-8 geschehen) Vision3-50D-Negativmaterial in DS8 konfektioniert hätte. Dieses ist wesentlich günstiger. Bei Andec kosten beispielweise 122m davon in 16mm-Perfo 174,94 € (brutto).

Link to comment
Share on other sites

Sorry ,aber ich kenne niemanden der so verrückt ist (das ist meine Meinung) und 170 Euro für 10 Min Film und nochmal 60 Euro Entwicklung auszugeben und das noch für einen etwas mittelmässigen Farbumkehrfilm.

Das hat mit verrückt gar bichts zu tun (außer irgend romantischer Gestriger hält heutige Preise mit denen vor 20 oder 10 oder 5 Jahren für vergleichbar).

Man gibt so viel Geld übers Jahr für andern Kram aus, da ist mir mein wichtigstes Hobby doch auch mal 200€ wert.

Münzensammeln, Oldtimer fahren oder teure Klamotten verschlingen deutlich mehr Geld.

Ich filme nicht auf DS8 (gibt ja auch kaum gute Kameras zu kaufen), aber für N8 und S8 gebe ich sicher vielfaches jedes Jahr aus, aber DS8 ist eben auch beim Film eine echte Ringeltaube.

 

Mir ist jetzt schon klar, daß jetzt erst alle DS8 Anwender über den Preis jammern und in einigen Monaten dann wieder darüber, daß es wieder keine Filme gibt.

 

"Use it or loose it" kann ich da nur sagen

Link to comment
Share on other sites

Ich sehe das Problem eher, dass man solange gewartet hat, bis der Aviphot wegen baldigen Verschwindens illusorisch teuer geworden ist. Zum derzeitigen Materialpreis diesen als DS8 zu konfektionieren macht m.E. keinen Sinn. Ich fände es daher viel besser, wenn man (wie in den USA mit Doppel-8 geschehen) Vision3-50D-Negativmaterial in DS8 konfektioniert hätte. Dieses ist wesentlich günstiger. Bei Andec kosten beispielweise 122m davon in 16mm-Perfo 174,94 € (brutto).

Für die, die nicht direkt auf Umkehrmaterial filmen wollen sicher Richtung.

Aber ob es viel billiger ist?

Der Preis für 16mm hilft hier nicht viel weiter als Indikator, denn die Perforation ist sozusagen Main Stream. Auch hier ist DS8 ein Exot und zudem kommen am Ende noch die Kosten für die Positivkopie dazu.

Aber mit einem habt Ihr völlig recht: die Qualität wäre unvergleichlich besser

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Das hat mit verrückt gar bichts zu tun (außer irgend romantischer Gestriger hält heutige Preise mit denen vor 20 oder 10 oder 5 Jahren für vergleichbar).

Man gibt so viel Geld übers Jahr für andern Kram aus, da ist mir mein wichtigstes Hobby doch auch mal 200€ wert.

Münzensammeln, Oldtimer fahren oder teure Klamotten verschlingen deutlich mehr Geld.

Ich filme nicht auf DS8 (gibt ja auch kaum gute Kameras zu kaufen), aber für N8 und S8 gebe ich sicher vielfaches jedes Jahr aus, aber DS8 ist eben auch beim Film eine echte Ringeltaube.

 

Mir ist jetzt schon klar, daß jetzt erst alle DS8 Anwender über den Preis jammern und in einigen Monaten dann wieder darüber, daß es wieder keine Filme gibt.

 

"Use it or loose it" kann ich da nur sagen

 

Kannst du ja gerne machen ,aber es war "meine Meinung" und ich gebe 200 Euro auch nicht für andere Hobbys aus. Bei solchen Preisen braucht man sich nicht wundern wenn die aktiven Filmer aussterben. Ich bin auch zur Fotografie übergegangen bei den Filmpreisen.

Link to comment
Share on other sites

Wenn das, was Du sagst richtig wäre, wäre es wohl schon ausgestorben.

Die Preise sind schon lange sehr hoch, steigen schon lange und werden immer weiter steigen.

Es wird m.E. sicher nicht billiger. Ich denke, wer (zumindest als DS8 Filmer) auf bessere Zeiten wartet, zahlt noch mehr.

Natürlich wird der eine oder andere, der das nicht mehr zahlen möchte abspringen, das wird kaum zu verhindern sein.

Ich würde mich an Stelle der DS8 Filmer zusammen tun und bestellen.

Man kann natürlich darüber streiten, aber ich kenne sehr wenige anspruchsvolle Hobbys, die man für weniger als 200-300€/Jahr betreiben kann.

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

30,5m sind 14min Film bei 18fps. Wer kommt im Jahr mit 14min Film aus und findet das befriedigend? Schnell ist man bei 1000Euro angelangt und hat noch keine Stunde Film gehabt. Der Durchschnittsverdiener kommt zur Frage schöner(er) Urlaub oder 48min. DS8-Film? Wovon habe ich mehr?

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...
  • 4 weeks later...

Hallo Filmfreunde, gerade eben gesehen:

 

Der deutsche Kodak-Shop für Filmmaterial (Link siehe Beitrag #282356) ist nun freigeschalten.

Damit gibt's nun Vision 3 und Tri-X Film auch in Deutschland günstiger direkt von Kodak ;-)

 

Ausprobiert hab' ich die Bestellung allerdings noch nicht.

Kleiner Wehrmutstropfen: Die ziemlich happigen Versandkosten von fast 12 Euro pro Bestellung ...

 

 

Edited by S8_Fan (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.