Jump to content

Fuji R25N - Entwicklung durch Retro8


k.schreier
 Share

Recommended Posts

Retro8 wirbt damit, innerhalb von 48 Std. nach Eingang zu entwickeln ...

 

Wenn die R25N-Filmpackungen Gutscheinaufkleber von Retro8 enthalten, sind sie meines Wissens nach Einstellung der Entwicklung durch Fuji bei Retro8 gekauft worden und die Entwicklung ist mitbezahlt. In solchen Fällen musste ich bisher nie zuzahlen, auch bei Überschreiten des aufgedruckten Entwicklungsdatums nicht.

 

Bei Filmpackungen ohne Retro8-Gutscheinaufkleber ist eine Entwicklung durch Retro8 nicht mitbezahlt worden, dann ist die Entwicklung kostenpflichtig.

 

So ist mein Kenntnisstand.

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...

AKTUELLER BERICHT

 

Am 08.01. hatte ich 10 Stück R25N zu Retro8 nach Japan geschickt.

Heute, nach 7 Wochen, sind die Filme entwickelt zurückgekommen.

 

Dafür, daß die Filme 2x um den halben Erdball gereist sind, finde ich 7 Wochen völlig in Ordnung.

(wobei, wenn man sich das Rechnungsdatum anschaut, die Filme auf dem Rückweg nur 4 Tage brauchten)

 

Die Filme mit Ablaufdatum zwischen 2001 und 2005 sind alle komplett in Ordnung.

Die Aussage des Verkäufers, das sie im Kühlschrank gelagert wurden war wohl korrekt.

Die Entwicklung von Tak ist auch perfekt.

Herrliche Umkehr-Farbfilme, feinkörnig, mit eher etwas zurückgenommenen Farben.

 

Zu den Kosten:

 

31,00 Euro für 21 Kassetten (1x davon R25alt) -war ein absolutes Ebay-Schnäppchen

44,00 Euro 10 Filme Paket-Versand nach Japan (schluck...)

208,00 Euro Entwicklung 10 Filme

16,70 Euro Porto von Japan für 10 Filme

 

Somit also ca. 28,40 Euro pro Film inkl. Entwicklung und allem drum und dran.

Da kann man nicht meckern.

 

Die Zahlung erfolgt übrigens total unkompliziert auf das deutsche Bankkonto von Tak.

 

Wenn also jemand noch R25N oder RT200N im Vorrat hat oder günstig an die Filme kommt -

ich kann nur empfehlen die Single-8-kamera zu reaktivieren oder eine zu ersteigern.

 

9 Filme hab ich noch....Familie 2016 in Umkehr-Farbe ist also gesichert

Edited by k.schreier (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Ich würde so eine Kassette ja zu gern mal in eine S8-Kassette Umtopfen... Vielleicht finde ich in Deidesheim ja eine. :)

 

Hatte einen Single-8 dafür geopfert und in eine GK-Leerkassette gefüllt.

Die Nautica zog ihn leider irgendwie nicht durch, als ob der Greifer daran abrutschen würde (kanns nicht besser erklären)

Vielleicht hab ich aber auch beim Einlegen in die Koaxialkassette was falsch gemacht.

Link to comment
Share on other sites

Danke für den Bericht, dann kann ich es mit meinen R25N/RT200N-Kassetten ja auch noch mal versuchen -

Unbedingt !

 

und vor allem, meine Lieblingskameras Z800, ZC1000 sowie die Elmo- und Canon-Modelle noch mal reaktivieren. Leider hört man ja hier im Forum nur noch selten von aktiven Schmalfilmern.

Nachdem ich mir diesen großen Vorrat an Single8-Filmen "geschossen" hatte, habe ich mir zusätzlich zur AX100 noch ein größeres Single-8-Modell angeschafft (Z600) - Beim direkten Vergleich der Aufnahmen beider Kameras ist die große Z600 wirklich einen tick besser...die Aufnahmen noch schärfer als die eh schon guten Fixfocus-Aufnahmen der kleinen AX100.

Leider ist der Belichtungsmesser defekt - aber alle mit dem Hand-Beli belichteten Aufnahmen sind gut geworden...ist halt ein bischen ein Aufwand.

Link to comment
Share on other sites

Euch Single-8-lern müsste dann doch eigentlich http://www.kahlfilm.de/content.php?nav=85&productid=206 schmecken. Denn das ist Polyester, sogar mit Remjet, für €9 pro Kassette (zzgl MwSt und Kahlfaktor).

 

Wie schon an anderer Stelle beschrieben ist das Remjet auf diesem Film extrem hartnäckig (das hartnäckigste, dass ich bisher in den Fingern hatte) und der eine Testfilm den ich mal hatte war enttäuschend, aber bestimmt liesse sich auch hier noch der Prozess optimieren.

 

Gut, nur was für Experimemtierfreudige, die selbst entwickeln, Zeit haben UND bei Kahl bestellen können. Also quasi niemanden. :)

Link to comment
Share on other sites

Friedemann?

 

Wittner bietet keinen einzigen Schwarzweiß-Umkehrfilm auf farblosem Träger an in 16, Super-8 oder Single-8 oder Doppelacht oder DS-8.

Adox reverso ist gerade so ein Material. Orwo UN 54 hat Grauträger, ebenso N 74, beides klassische Negativfilme. Die Kodak-Filme

Plus-X reversal, Tri-X reversal, 4-X reversal und TVTXR haben seit Anbeginn Grauträger. Wenn jemand herausfindet, wann Eastman-

Kodak Farblosträger-Schwarzweiß-Umkehrfilme eingestellt hat, fände ich das eine wertvolle Information. Das wären der Ciné-Kodak

Super-X, Super-XX und eventuell noch einer.

 

Wir haben zur Zeit nur einen einzigen Schwarzweißumkehrfilm mit farblosem Träger, Fomapan Reversal 100, sogar Triacetatträger.

Agfa-Scala war das zweitletzte solche Material. Davor gab es den DiaDirect von Agfa-Gevaert.

 

Bei der Eastman-Kodak Co. hatte man von Anfang an ein Auge aufs Fernsehen. Die Kamera Kodak Reflex Special erzählt auch davon,

ein totaler Flop von 800 Einheiten, die nur zu einem kleinen Teil verkauft wurden. Den großen Teil verschenkte EKC an Hochschulen

und Institute. Im Unterschied zu den Amateuren, deren Verbrauchsverhalten seit 1924 bekannt war, griffen die Fernsehleute zu größeren

Portionen. Sie standen an Spielplätzen, bei Umzügen, politischen Veranstaltungen und ließen Kameras mit Elektromotoren laufen. Wenn

der entwickelte Film einen Grauträger hat, stört das bei der Abtastung, die anfangs noch Projektion auf eine kleine weiße Fläche war und

eine Röhrenkamera davor, nicht. Es macht halt einen wesentlichen Unterschied, ob Rohfilm für Auricon oder für Hundertfußknipsen ver-

kauft wird. Ein Mal 1200 Fuß für die Auricon Super ist zwölf Mal so viel Material (mit weniger Verpackung) als ein Mal 100 Fuß. Die 1200

Fuß sind möglicherweise innerhalb von 33 Minuten belichtet, an 100 Fuß knabbert ein Amateur gut und gerne ein halbes Jahr.

Edited by Filmtechniker (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Lesen und Schreiben sind auch verschiedene Dinge.

 

Filmunterlagen sind durchsichtig oder undurchsichtig.

Filmunterlagen sind klar oder trübe.

Filmunterlagen sind farblos oder gefärbt.

 

Das sind die Gegensatzpaare. Wenn Wittner also kristallklar schreibt, macht er einen inhaltlichen Fehler.

Auch bei Eastman-Kodak heißt es seit Jahrzehnten clear base. Gemeint ist jedoch colourless/colorless.

 

Ich versuche seit Jahren, diesen Sachverhalt klar zu machen, aber der gemeine Geist scheint sich zu

weigern, die Auseinandersetzung anzugehen. Tut mir leid, auch Kristalle haben Färbungen, während

sie als klar angesprochen werden. Siehe The Pink Panther

Link to comment
Share on other sites

Ich erinnere mich da immer an meinen Kunstlehrer in der Oberstufe ... ein absoluter Irrer, für den wir mehr Hausaufgaben machen mussten als für Mathe, Deutsch und Physik zusammen: "Schwarz, Weiß und Grautöne sind keine Farben!"

Das war im Zusammenhang mit der Farbenlehre, Farbenkreis.

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.