Jump to content

Einsteiger Vorstellung und gleich ganz viele Fragen ;)


Spooky73
 Share

Recommended Posts

Hier eröffnen sich für einen Kinobetrieb wie er Dir vorschwebt (vermutlich, was Du eigentlich vorhast, verrätst Du ja nicht) überhaupt keine Möglichkeiten: mit so einem System bekommst Du von keinem Major-Verleih KDMs und auch von den Nicht-Majors vermutlich nur mit sehr großen Problemen.

 

da muss ich jetzt nochmal dumm fragen,

davon abgesehn das die tatsache das ich diese softwarelösungen entdeckt habe, nicht gleich bedeutet das ich sie verwenden möchte.

mit kleinst kinos dachte ich an hinterhof-und dorfkinos mit 50 sitzen und dergleichen.

 

AAAABER....

 

und auch wenns weh tut - ich muss jetzt schon wieder den vergleich mit analog heranziehn.

früher hat der Verleih auch nicht an hand deines Projektorherstellers entschieden ob er dir nen film gibt oder nicht.

da gabs eben überwiegend 35mm und vereinzelt zusätzlich 70mm

wenn man den film bestellte, dann kam der, man hat ihn zusammengeklebt, umgespult und dann hat man den gezeigt.

da hiess es auch nicht du bekommst den film nur wenn du nen kinoton projektor hast, wenn du nen bauer projektor hattest hast den film trotzdem bekommen...

 

also versteh mich ned falsch.

diese "Software Lösungen" die ich verlinkt habe, sind darauf ausgelegt DCI konforme DCP's zu spielen.

Sowohl unverschüsselt als auch verschlüsselte, die software ist also auch in der lage den Schlüssel zu empfangen.

 

oder frägt der verleih explizit nach ob ich nen dolby oder doremi server habe bevor er mit das DC Packet schickt ?

 

...interessiert mich jetzt offengestanden schon

 

grüsse - Hubert

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 58
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Da stehst Du jetzt leider vor dem Problem, dass die Kollegen hier im Forum in den letzten 5 Jahren diese ganzen Sachen rauf und runter dekliniert haben und Du jetzt als newbie sozusagen bei 0 anfängst. Vereinfacht gesagt - JA, die Verleiher fragen nicht nur vorher nach, was Du für eine Abspiellösung hast, die fordern auch einen unfälschbaren Beweis dafür, ein digitales Zertifikat. Und wenn Du keines der zugelassenen Zertifikate nachweisen kannst, dann kriegst Du weder Platte mit dem Film noch den Schlüssel dafür. Einige wenige Verleiher aus dem Arthaus Bereich sind da entgegenkommender, und nur für deren DCPs kannst Du so eine Anlage dann nutzen. Gegenwärtiger Einstiegspreis für kleine bis mittlere Leinwandgrößen für eine DCI Lösung ohne Extras liegt so ab 35.000€.

 

Aber wie schon gesagt, DAS wird dein geringstes Problem sein.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Hallo Macplanet,

ich muss mich entschuldigen das ich so zurückhaltend bin mit dem was ich hier plane, ich hab nur in der vergangenheit sehr sehr viel lehrgeld gezahlt.

solange noch nicht alles in trockenen tüchern ist, möchte ich prinzipeill nicht zuviel verraten, man weis nie wer mitliest.

 

was ich im Sinn habe Gab es schon mal, und zwar im Allgäu.

dabei handelte es sich ebenfalls um ein 1-sal kino das von der bauart her ende der 50er erbaut wurde.

anfang der 80er wurde das kino von seinem letzten besitzer übernommen, dieser hat es komplett umgebaut und in einen ganz besonderen Nachtclub verwandelt.

Vor der Leinwand wurde eine Bühne gebaut, mit 2 treppenstufen zwischen der bühne und der ersten sitzreihe entstand die tanzfläche.

die lichtanlage war auf einer fahrbaren tragekonstruktion (hier wurden teile eines fahrstuhls verwendet) was es ermöglichte die lichtanlage von hinten nach vorne zu fahren.

dieser Club existierte immerhin fast 30 jahre, mit 600 bis 800 zahlenden gästen pro wochenende, bis er im herbst 2013 einem grossbrand zum opfer fiel.

 

und nun werde ich auch mal ernst.

 

1. ICH "SPINNE" NICHTS ZUSAMMEN, sondern ich bin neugierig und informiere mich, und lerne, und zwar insbesondere in den bereichen von denen ich nichts weis, deswegen frage ich ja - oder welchen sinn macht es deiner ansicht nach dinge zu fragen die man bereits weis. deswegen stelle ich sehr spezielle fragen.

 

2. ich hab KEIN Programmkino im sinn, sondern ganz offensichtlich was spezielles.

 

3. ich habe bereits bei einem programm kino hinter die kulissen geschaut,

ist allerdings schon so lange her das da an digital noch nicht zu denken war. mit 35mm kann ich umgehn, mit tontechnik, und auch veranstaltungstechnik kenne ich mich aus, auch PA anlagen sind mir alles andere als fremd.

ich versuche zu lernen und die lücken zu füllen um ansätze zu finden wo ich mich weiter informieren kann, und dann auch werde.

 

und JA ich werde weiterhin dumme fragen stellen die vielen von euch vieleicht lächerlich vorkommen werden weils für euch halt selbstverständlich ist, aber ich bin schliesslich hier, weil ich was lernen will.

 

PS - wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

 

Schöne Grüsse

 

Hubert

 

 

Hallo, Macplanet,

ich muss mich entschuldigen, dass ich so zurückhaltend bin mit dem, was ich hier plane, ich habe nur in der Vergangenheit sehr, sehr viel Lehrgeld gezahlt.

Solange noch nicht alles in trockenen Tüchern ist, möchte ich prinzipiell nicht zuviel verraten, man weiss nie, wer mitliest.

 

Was ich im Sinn habe, gab es schon mal, und zwar im Allgäu.

Dabei handelte es sich ebenfalls um ein Einsaalkino, das von der Bauart her Ende der 1950er erbaut wurde.

Anfang der 80er wurde das Kino von seinem letzten Besitzer übernommen, dieser hat es komplett umgebaut und in einen ganz besonderen Nachtclub verwandelt.

Vor der Leinwand wurde eine Bühne gebaut, mit zwei Treppenstufen zwischen der Bühne und der ersten Sitzreihe entstand die Tanzfläche.

Die Lichtanlage war auf einer fahrbaren Tragekonstruktion (hier wurden Teile eines Fahrstuhls verwendet), was es ermöglichte, die Lichtanlage von hinten nach vorne zu fahren.

Dieser Club existierte immerhin fast 30 Jahre, mit 600 bis 800 zahlenden Gästen pro Wochenende, bis er im Herbst 2013 einem Grossbrand zum Opfer fiel.

 

Und nun werde ich auch mal ernst.

 

1. ICH SPINNE NICHTS ZUSAMMEN, sondern ich bin neugierig und informiere mich und lerne, und zwar insbesondere in den Bereichen, von denen ich nichts weiss, deswegen frage ich ja, oder welchen Sinn macht es deiner Ansicht nach, Dinge zu fragen, die man bereits weiss? Deswegen stelle ich sehr spezielle Fragen.

 

2. Ich hab KEIN Programmkino im Sinn, sondern ganz offensichtlich etwas Spezielles.

 

3. Ich habe bereits bei einem Programmkino hinter die Kulissen geschaut, das ist allerdings schon so lange her, dass da an Digital noch nicht zu denken war. Mit 35 mm kann ich umgehen, mit Tontechnik und auch Veranstaltungstechnik kenne ich mich aus, auch P.-A.-Anlagen sind mir alles andere als fremd.

Ich versuche zu lernen und die Lücken zu füllen, um Ansätze zu finden, wo ich mich weiter informieren kann, und dann auch werde.

 

Und JA, ich werde weiterhin dumme Fragen stellen, die vielen von euch vielleicht lächerlich vorkommen werden, weil es für euch halt selbstverständlich ist, aber ich bin schliesslich hier, weil ich etwas lernen will.

 

PS

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

 

Schöne Grüsse

 

Hubert

Link to comment
Share on other sites

wenn man den film bestellte, dann kam der, man hat ihn zusammengeklebt, umgespult und dann hat man den gezeigt.

da hiess es auch nicht du bekommst den film nur wenn du nen kinoton projektor hast, wenn du nen bauer projektor hattest hast den film trotzdem bekommen...

 

Tja, so war das früher. Heute ist es anders, die Verleiher haben über DCI die komplette Kontrolle darüber, was wann wo gespielt wird.

Wir haben die ganzen Probleme, die daran hängen, in den letzten Jahren zig mal hingespielt und letztlich gibts für alles mehr oder weniger brauchbare Lösungen. Aber Du musst halt damit leben, dass Du es nicht schaffen wirst, mal eben das Rad neu zu erfinden -- alles, was Dir bisher geschildert wurde, basiert halt auf einem Haufen Erfahrung.

 

1. ICH SPINNE NICHTS ZUSAMMEN, sondern ich bin neugierig und informiere mich und lerne, und zwar insbesondere in den Bereichen, von denen ich nichts weiss, deswegen frage ich ja, oder welchen Sinn macht es deiner Ansicht nach, Dinge zu fragen, die man bereits weiss? Deswegen stelle ich sehr spezielle Fragen.

 

Und dass Dir mehrere erfahrene Leute sagen, dass die speziellen Fragen lieber nach den grundlegenden beantwortet werden sollten, ignorierst Du einfach?

Deine Neugier ist mit einem ganz schön, äh, speziellen Ton gepaart.

 

2. Ich hab KEIN Programmkino im Sinn, sondern ganz offensichtlich etwas Spezielles.

 

Aha. Schreib doch mal was zu dem Programm, das Du spielen willst.

 

3. Ich habe bereits bei einem Programmkino hinter die Kulissen geschaut, das ist allerdings schon so lange her, dass da an Digital noch nicht zu denken war. Mit 35 mm kann ich umgehen, mit Tontechnik und auch Veranstaltungstechnik kenne ich mich aus, auch P.-A.-Anlagen sind mir alles andere als fremd.

Ich versuche zu lernen und die Lücken zu füllen, um Ansätze zu finden, wo ich mich weiter informieren kann, und dann auch werde.

 

Na dann lern mal schön weiter ...

 

Schöne Grüße,

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Da stehst Du jetzt leider vor dem Problem, dass die Kollegen hier im Forum in den letzten 5 Jahren diese ganzen Sachen rauf und runter dekliniert haben und Du jetzt als newbie sozusagen bei 0 anfängst. Vereinfacht gesagt - JA, die Verleiher fragen nicht nur vorher nach, was Du für eine Abspiellösung hast, die fordern auch einen unfälschbaren Beweis dafür, ein digitales Zertifikat. Und wenn Du keines der zugelassenen Zertifikate nachweisen kannst, dann kriegst Du weder Platte mit dem Film noch den Schlüssel dafür. Einige wenige Verleiher aus dem Arthaus Bereich sind da entgegenkommender, und nur für deren DCPs kannst Du so eine Anlage dann nutzen. Gegenwärtiger Einstiegspreis für kleine bis mittlere Leinwandgrößen für eine DCI Lösung ohne Extras liegt so ab 35.000€.

 

Aber wie schon gesagt, DAS wird dein geringstes Problem sein.

 

- Carsten

 

Hallo Carsten,

naja stimmt, der preis für so eine anlage ist durchaus im rahmen des erwarteten, sagar deutlich darunter, also ist das gerade meine kleinste sorge,

denn ich rechne schon mit einer ähnlichen summe allein für die lichtanlage.

 

dennoch bin ich von der beschriebenen situation offengestanden nicht begeistert.

also durch die digitalisierung haben die verleihe ja ohnehin schon totale kontrolle, die sehen ja sowieso genau wann wo und wie oft welcher film läuft.

und wenn grad die internetverbindung streikt (oder ähnliches) dann kanns dir passieren das du einen vollen Sal hast und eben der film nicht läuft weil der schlüssel nicht überspielt werden kann.

 

oder stellen wirs mal überspizt dar, wenn ihnen deine nase nicht mehr passt hönnen sie dich theoretisch auch einfach auflaufen lassen und du sitzt da mit einem vollen sal und kannst den film nicht zeigen.

also haben wir hier bereits und ich nenns beim namen, ein kartell das totale kontrolle hat.

das die totale kontrolle jedoch so weit geht das sogar vorgeschrieben wird welche hardware man anzuschaffen hat, setzt dem ganzen schon nochmal die krone auf.

 

und wenn die hersteller der meinung sind das die verkaufte hardware schon wieder viel zu lange läuft, dann werden halt notfalls über nacht die spezifikationen geändert und sämtliche kinobetreiber dazu gezwungen neue Hardware anzuschaffen.

 

...kann mal bitte jemand die welt anhalten, ich möchte aussteigen. :/

 

...(achtung sarkasmus) aber in welcher farbe man die wände streicht schreiben sie einem nicht vor, oder ?

 

ich hatte ja eh schon nicht damit gerechnet die filme zum bundesstart zu bekommen, sondern erst einige wochen später, das wäre auch nicht das problem gewesen.

 

modernisierung, renovierung, feuerschutz und so weiter, all das schrekt mich eigentlich nicht ab, wie gesagt, damit rechne ich das ist einkalkuliert, da mein vorhaben ohnehin imense umbauten bedingt.

 

Allerdings lege ich auf "Unabhängigkeit" doch absolut grössten wert.

 

....also was solls - dann gibts halt "Alternativ-Programm".

in der umgebung gibts eh 2 grosse multiplex-kinos, da gewinne ich also mit standard programm eh keinen blumentopf.

ich spiele ja auch keine Mainstream Musik im radio, also wieso sollte ich Mainstream filme im kino zeigen :P

 

aber gut das alles zu erfahren, vielen dank für die infos.

damit ist eine grosse wissenslücke der letzten 10 bis 15 jahre zumindest mal ansatzweise geschlossen.

 

ps, die frage mit den anamorphoten habe ich mir mittlerweile selbst beantwortet. indem ich mir die formate "flat und scope" mal genauer angeschaut habe.

schön das man keinen anamorphoten braucht, aber unschön weil man im scope format natürlich licht und auflösung verliert.

jetzt weis ich auch warum ich letztens im kino mal den eindruck hatte pixel klötzchen zu sehn als ich mal weiter vorne gesessen bin.

 

viele grüsse

Hubert

Link to comment
Share on other sites

Hallo Hubert.

Ohne Dir Nahe treten zu wollen...

 

Aber Du schreibst hier über ein Projekt, das Dich wohl mindestens 100 Tsd Euro kosten wird und denkst, das Deine 'Wissenslücke' was das betreiben eines Kinobetriebes angeht, am PC mittels Google und diesem Forum füllen könntest? (Bei der Gelegenheit solltest Du vielleicht mal googeln, wieviel Kino-Einzelhäuser es derzeit noch in D gibt. Und warum das so ist?)

 

Du hast das Kino noch nicht mal von innen gesehen und machst Dir Gedanken über Kleinigkeiten?

 

Sorry. Aber es wird hier wohl jeder der gleichen Meinung sein, der irgendetwas mit Kino zu tun hat:

 

Überdenke lieber noch mal alles ganz genau!

 

Das sind keine Unken-Rufe, sondern völlig realistische Einwände von diversen Forenteilnehmer, die diesen Job professionell machen und Dir auch nichts nichts Böses wollen ;-)

Link to comment
Share on other sites

Weil - um nur mal für mich zu sprechen - die Beratungsresistenz doch etwas nervt. Alle halbe Jahr taucht in diesem Forum jemand auf, der Kino machen will, aber von der Branche keine Ahnung hat. Von keinem hat man jemals wieder gehört. Aus meiner Sicht vergebliche Liebesmüh, alle (technischen) Fragen im Detail zu beantworten ...

 

ich hab grosses vor, weis aber nicht wieviel die banken rausrücken, möchte also versuchen die kalkulation am anfang möglichst niedrig zu halten.

 

Dir ist aber schon klar, dass hier Dein eigentliches Problem liegt? Keinen Cent werden die Banken herausrücken - weil Du keine Branchenerfahrung hast. Eines der absoluten k.o.-Kriterien bei der Kreditvergabe. Es reicht einfach nicht aus, wenn Du Dein halbes Leben lang auf S8 gefilmt hast. Entweder bringst Du für Dein Vorhaben einen Sack voll Geld mit, oder einen branchenerfahrenen Kumpel. Dann wird sich zeigen, welche weiteren k.o.-Punkte die Banken aufbauen. Schon mal darüber nachgedacht, wie ein Masterplan aussehen könnte? Mit zwei Plexen in der Umgebung?

 

Was die vorhandene Technik betrifft - vergiss sie. Wenn - so ich das richtig verstanden habe - das Haus fünfzehn Jahre unbeheizt herumstand (oder doch abgebrannt ist - verstanden habe ich nichts), sind die 35er vorrostet und Schrott, die Bildwand hängt in Falten, von der Decke rieselt der Putz und die Bestuhlung ist hoffnungslos verschmutzt - mit oder ohne Tauben unter dem Dach (alles schon gesehen).

 

Träume wie Deine sind schön - ich hätte sie auch gerne -, aber, glaube mir, völlig an den Gegebenheiten des Jahres 2014 vorbei ...

Link to comment
Share on other sites

Gefällt mir Sam.

 

Sich Gedanken machen, schon im Vorfeld, bevor man überhaupt das Kino gesehen zu haben, incl. dem Bestand und dessen Zustand, könnte man auch "Das Pferd von hinten Aufzäumen" nennen.

Ohne Ahnung von der ganzen Materie, incl. der Technik, ist dieses Unternehmen von vorneherein zum Scheitern verurteilt.

Es ist nach der Zeit zu schauen, wie die Bausubstanz überhaupt aussieht.

Ich denke, auch hier wird einiges im argen liegen.

Weiter geht es mit der Elektrik in dem Haus, ist sie überhaupt auf dem aktuellen Stand und für die heutigen Bedürfnisse

und Anforderungen ausgelegt?

Auch hier wage ich zu bezweifeln, das es an dem ist.

Das sind aber die Dinge, die man als erstes überdenkt und sich anschaut, bevor man sich um die Details Gedanken macht.

Link to comment
Share on other sites

naja ich hab zwar von der Kinobranche 2014 keine ahnung, aber von veranstaltungen sehr wohl,

der versuch ist es beides zu kombinieren.

wobei der kinofilm in der praxis vermutlich nur "beiwerk" ist.

man kann die beschreibung auch umdrehn vieleicht kommt dann eher vor was daraus werden soll

 

also rein praktisch betrachtet solls eine Disco werden, wo es halt eben noch nen film gibt, bevor die musik anfängt.

aber auch ein veranstaltungsort für konzerte, im fall von konzerten gibts dann garkeinen film an dem betreffenden abend.

insbesondere denke ich an themenabende mit passendem film.

 

damit trete ich aber auch den multiplexen nicht auf die füsse, weil die filme die ich zeigen möchte alles ande als aktuell sind.

ich habe mittlerweile drei solche leerstehenden kinos im auge, wobei eines leider nicht in frage kommt da es mittn im dicht bebauten wohngebiet steht und da der ärger mit der nachbarschaft vorprogrammiert ist.

 

und nein, ich bin auch nicht allein, ich gebe mich nicht der illusion hin das alleine durchziehn zu können...

und nein 100.000 euro werden da nicht reichen, ich rechne eher mit 250.000 (wenns reicht)

 

ich habe übrigens mittlerweile mit einem erfahrenen kinotechniker hier aus dem forum telefoniert, der viele wissenslücken geschlosen hat, bzw mit mit sehr sehr vielen infos weitergeholfen hat RISEN DANK an dieser stelle.

 

Und ja ich weis das ich vieleicht übertrieben optimistisch klinge, wenn es auf dieser welt nur pessimisten und grumpy-cat's gäbe wer das leben irgendwie langweilig ;)

 

Grüsse - Hubert

Link to comment
Share on other sites

naja ich hab zwar von der Kinobranche 2014 keine ahnung, aber von veranstaltungen sehr wohl,

 

Nochmal - der Klarheit wegen - nachgefragt: Hast Du denn auch Geschäftserfahrung - unternehmerische oder zumindest als Geschäftsführer eines Unternehmens? Ich kenne Leute, die von sich behaupten, sie kennen die Veranstaltungsbranche - aber alles, was sie jemals getan haben, war, Lautsprecher auf- und abzubauen ...

Link to comment
Share on other sites

wobei der kinofilm in der praxis vermutlich nur "beiwerk" ist.

...

also rein praktisch betrachtet solls eine Disco werden, wo es halt eben noch nen film gibt, bevor die musik anfängt.

 

Und das ist auch der Grund, warum die Forumsteilnehmer hier etwas spitz reagieren. Solche Vorstellungen Ideen sind leider weit verbreitet und kommen in der Branche gar nicht gut an, (erst recht nicht bei den Verleihern) und funktionieren nur sehr selten, in meinen Augen heute gar nicht mehr.

 

Anders formuliert: rein praktisch betrachtet hilft man sich hier im Forum, wo es halt eben auf die Fresse gibt, wenn man die falschen Fragen stellt. :mrgreen:

 

Was die Technik angeht: wenn du dir ernsthaft Gedanken machst, ob man Leinwand, Tontechnik und Projektion weiterverwenden kann, denkst viel zu kleinteilig. Schmeiß das ganze alte Gerümpel raus. Punkt.

 

Nebenbei: Ich hatte mal eine Anfrage, wo begleitend zur einer Ausstellung noch eine kleine Filmreihe laufen sollte. Idealerweise wollte man mit den Filmeintritten noch Geld verdienen. Als ich dann vorrechnete, dass eine einzelne Vorführung von EASY RIDER 400 Euro Lizenz und 200 Euro Kopienleihe kosten würde, war das Projekt ganz schnell begraben. Öffentliche Kinovorführungen, die nicht hauptgewerblich durchgeführt werden, sind definitiv ein Zuschussgeschäft.

Edited by tomas katz (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

ich sage jetzt mal "WIR" dann das bin nicht ich alleine..

...wir haben als team langjährige veranstaltungserfahrung, auch mit dem discothekenbetrieb.

und wie gesagt - ich kenne ein beispiel wo dieses konzept wie wir es vor haben beinahe 30 jahre erfolgreich war, bis die hütte in flammen aufging, leider.

...nein der laden der da in flammen aufging war nicht meiner.

 

jetzt geh ich mir die hütte erstmal anschaun, und dann nehm ich mal den taschenrechner in die hand, und wenn sich dabei herausstellt das kinofilme rechnerisch unrentabel sind, dann gibts halt kein kinoprogramm, dann schenk ich mir aber auch die DCI anlage, und nutze die leinwand für musikvideos.

 

aber aufgeben werd ich deswegen noch lange nicht,

ich hab ein ähnliches projekt schonmal erfolgreich durchgezogen, leider mit den Falschen partnern die mich abserviert haben als es grad am besten lief.

 

und nein - ausreden lass ichs mir immer noch nicht, dazu bin ich zu dickköpfig. wenn das haus nicht so verfallen ist das nur noch die abrissbirne hilft, und ich das ganze ding mieten kann werde ichs durchziehn - und wenns das letzte ist was ich tu.

 

und damit möchte ich das thema jetzt abschliessen.

das Nächste was ihr zu dem thema von mir Hören werdet ist entweder eine erfolgsmeldung oder mein nachruf !

 

...ja ich hab einen hang zum theatralischen :P

 

Mein besonderer Dank gillt an diese stelle:

 

1. Martin

2. sir.tommes für den Zuspruch

3. carstenk

4. HaraldSchaefer der mir sehr weitergeholfen hat.

 

in diesem sinne - Vielen Dank

 

Hubert

_________________________

Oh zerfrettelter Grunzwanzling

dein Harngedränge ist für mich

Wie Schnatterfleck auf Bienenstich.

Grupp, ich beschwöre dich

mein punzig Turteldrom.

 

Und drängel reifig mich mit krinklen Bindelwördeln

Denn sonst werd ich dich rändern in deine Gobberwarzen

Mit meinem Börgelkranze, wart's nur ab!

Link to comment
Share on other sites

Ich wünsche dir auf diesem Wege viel Erfolg, ob mit Kino oder ohne. Im Grunde gefällt mir deine Einstellung! Und ich denke mal, dass du weißt was du tust - hört sich auf jeden Fall mal so an. Und wenn du nicht richtig liegst, wirst du es zu spüren bekommen.

 

So long! ( nicht ironisch gemeint)

Link to comment
Share on other sites

also rein praktisch betrachtet solls eine Disco werden, wo es halt eben noch nen film gibt, bevor die musik anfängt.

aber auch ein veranstaltungsort für konzerte, im fall von konzerten gibts dann garkeinen film an dem betreffenden abend.

insbesondere denke ich an themenabende mit passendem film.

 

Das kenne ich.

 

In Vorgesprächen zum Neuen Theater am Bahnhof ließ ich mich einwickeln. Eine kleine Theatertruppe hatte sich das leerstehende Kino von Dornach gesichert. Ich wollte schon lange mein eigenes Kino betreiben, das war eine Möglichkeit. Die Projektoren hatte ich bereits drei Jahre früher da herausgeholt.

 

Der Leiter des Ganzen ließ ein armdickes Stromkabel vom Bildwerferraum durch eines der Fallklappenfenster in den Saal hinunter legen, wozu die Glasscheibe weggenommen wurde. Unter der Decke befand sich eine Aluminiumbrücke mit Scheinwerfern dran, fürs Theater natürlich. Ehe ich beginnen konnte, drohte ich an diesen zwei idiotischen Punkten zu scheitern. Der Typ verstand nur mit Mühe, daß durch das offene Fenster der Projektorenlärm in den Saal dringt und daß einer oder zwei Scheinwerfer im Lichtstrahl hängen. Ich war nicht bereit, das Bild zu verkleinern. Ich wollte auch nicht andauernd über den Stromschlauch steigen müssen. Wir hatten richtig Streit miteinander.

 

Nachdem die Hindernisse dann doch aus dem Weg geräumt waren, konnte ich einigermaßen unbehelligt weitermachen. Ein Mal kam er zu mir und meinte etwas von Theaterstück Soundso und ob ich nicht zum Beispiel einen Hitchcock dazu spielen könne. Das würde die Sache unterstreichen. Ich mußte ihm sagen, daß weder so kurzfristig ein Hitchcock zu buchen wäre, noch überhaupt einer angeboten würde. Vielleicht war es auch ein Streifen mit Branagh, das weiß ich nicht mehr. Auf jeden Fall behandelte er mein Unternehmen und damit mich wie Gedöns, Beigemüse, er hatte das Fleisch im Teller. Vertraglich war die Zeit von Sonntagnachmittag bis und mit Dienstagabend für Filmvorstellungen festgelegt. Wenn ich also über 50 Stunden pausenlos hätte Filme spielen können, fanden tatsächlich anfangs drei, später noch zwei Vorstellungen die Woche statt. Das mit Kinderfilmen sonntags war nichts.

 

Jeweils gegen die näher rückende Generalprobe wurde ich wieder bedrängt. Entgegen Vertrag ließ er Vorstellungen vom Kino ausfallen, wohl einige Zeit im voraus angekündigt, doch rücksichtslos. Ich hätte dafür ja freie Bahn während ihrer Sommerpause, versuchte er in die Waagschale zu werfen. Klar, Juli-August wollen alle Menschen ins Kino, je schöner die Sonne scheint, umso mehr!

 

Disco und Kino haben wirklich nur das o am Wortende gemein. Hubert, du müßtest das Rauchen in der Disco verbieten, denn wenn der Kinoraum nach kaltem Rauch stinkt, gibt es ein Problem. Ein Kinoraum sieht auch lumpig aus, wenn darin Disco-Kugeln und Farbscheibenprojektoren hängen. Nicht, daß man das nicht alles integrieren könnte, das wäre eine schöne Aufgabe, aber farbige Lichtspiele auf der Kinobildwand müssen elegant erscheinen, sonst fühlen sich Filmliebhaber verschaukelt.

 

Es sind meistens diejenigen, welche das Filmtheater pflegen wollen, die so etwas wie das Stadtkino Basel zulassen, eine mit schwarzem Peluche ausgeschlagene Kiste, in der verloren noch ein Piano steht. Es gibt keine Garderobe, niemand begrüßt die Besucher, es läuft leise Jazz als Vormusik. Das ist das in die Öffentlichkeit getragene Heim und gerade nichts Urbanes. Von Urbanität wird unendlich viel geschwafelt. Was für ein Chaos! Jazz ist Untergrundmusik, allermeistens die Musik der amerikanischen Schwarzen, sie wurde und wird in Kellerlokalen gespielt, laut, es wird dazu getanzt, es sind Alkohol dabei und Sex. Jazz ist das Gegenteil des ursprünglich weißen bürgerlichen Flimmerspiels. Jazz und Kino gibt es in Städten nebeneinander, nicht beieinander.

 

Geld und Elektronik solltest du ganz am Ende deiner Arbeitsliste stehen haben. Zuoberst mußt du hinschreiben: Filme. Falls du nicht mit ganzem Herzen Film schreiben kannst, die Sache aus dem 19. Jahrhundert, dann bist du bei allen andern, die etwas aus dem Elektronik-Konglomerat betreiben, das binär-numerische, „digitale“ Computer-Video-Fernsehen. Größeres Heimfernsehen heute

 

Wir erleben die Umwälzung von einer Ära zur nächsten. So vieles geht dahin, was man noch nostalgisch ansieht, die Dampfmaschine, Hoch- und Tiefdruck, der Kinematograf, das ph. Seit 20 Jahren werden Filme schon von innen her mit dem Rechner zersetzt. Das ist keine Wandlung, es geht Hand in Hand mit elektronischen Kriegsspielen. Das Lichtspiel mit fotochemischem Film, mechanischem Gerät und simplen Objektiven ist gestorben. Filme in einer Disco ist für mich ungenießbar, das ist wie Senf auf Schokolade.

Link to comment
Share on other sites

@ Hubert: ich weiß nicht, ob du auf Facebook vertreten bist. Da findest du ein Kino aus Mindelheim, welche auch solche Event mit "Schwarzer Nacht" durchführen. Ebenfalls mit alten Kultfilmen und anschließender Disco und Lasershow ect. Ob dies dort funktioniert oder nicht, weiß ich allerdings nicht. Aber mit den Betreibern könntest du dich evtl. mal in Verbindung setzen.

 

Infinity Event Kino Mindelheim

Link to comment
Share on other sites

Sehr schön der Facebook-Eintrag zur Dark Lights-Party am 28.6.14: "Komme heute erst nach'n Film also lasst mir bitte das infi solange stehen". Film: "Tucker & Dale vs. Evil".

Und zu denken gibt mir der folgende Eintrag in den FAQ:

 

Wieso ist es öfter so kühl im FTM?

Das Kino wird mit einer Holzheizung beheizt. D.h. es muss mindestens eine Stunde vor Vorstellungsbeginn eingeheizt werden, um eine Grundwärme im Kinosaal zu erreichen. Der Saal ist sehr groß und sehr hoch, also viele Kubikmeter, die beheizt werden müssen. Im letzten Winter haben wir pro Woche 2,5 m³ Holz benötigt. Leider ist es sehr oft vorgekommen, dass abends keinerlei Besucher ins Kino kamen und wir umsonst eingeheizt haben. Das sind Kosten, die erst einmal erwirtschaftet werden müssen. Warten wir allerdings bis die ersten Gäste kommen, um wirtschaftlich zu heizen, dann dauert es eine Stunde bis die erste Wärme im Kinosaal ankommt. Wenn die Gäste dann erst 5 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Kino eintreffen, ist es fast unmöglich ein angenehmes Raumklima zu schaffen. Es ist auch schon vorgekommen, dass an einem Sonntag in drei Vorstellungen kein einziger Gast im Kino war und wir einen kompletten Tag umsonst geheizt haben. Wie kann man das ändern? Sie haben vor ins Kino zu gehen und kommen erst sehr spät, dann reservieren Sie doch bitte Karten vor, wir wissen dann, dass wir frühzeitig einheizen können und Sie erhalten ein warmes Kino.

 

Seufz.

Link to comment
Share on other sites

Was für eine Verarsche :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

 

Eine scheiß Frage jagt die nächste hier im Forum. Disco im Einzelsaalkino in Kombination mit alten Schinken die nichtmal mehr einer auf DVD hat? :roll:

Ich will die Leute sehen, die in einem abgeschrägtem Kinosaal tanzen wollen, oder vor dem Tanzgelage ganz entspannt im Sessel sitzen, weil das so gut auf die rhytmische Extase bei Alkohol und Flackerlicht vorbereitet....

 

Ich lese den Thread erst jetzt und kann gar nicht glauben, dass immer noch alle bemüht sind ihr Wissen zu teilen. Nett von euch, aber wohl eher fürn feuchten Abwisch geeignet als für das Projekt.

 

Wirtschaftlich hats auch keiner auf den Punkt gebracht hier. Bankfinanzierungsprobleme wurden mal angesprochen, richtig. Aber um ein vollständig modernisertes Einzelsaalhaus mit Disco auf die Beine zu stellen, da rechnet mal lieber mit 750.000 Euro aufwärts :mrgreen:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.