Jump to content

Hateful Eight - 70 mm


FP
 Share

Recommended Posts

Der 70mm-Einsatz hat nun vielerorts sein Geld eingespielt, besser als ein Flop, schon wegen der evtl. Vorbildfunktion fuer weitere Wagemutige. Das hoehere Risiko fuer den Produzenten, den Regisseur, Miramaxx u.a. ist unbestreitbar. Und die Mithilfe speziell interessierter Kinos.

 

Nachdem nun halbwegs gut verdient wurde, sollte eine Qualitaetsdebatte nicht in freiwilliger Selbstkontrolle tabuisiert werden. Gerade die Kritiker sind oft engagierte, sozial eingestellte Leute und keine Opportunisten. Märchenstunde pur und von den Kinobueros lancierte Jubelberichte ueber vermeintliche Rekorde oder unversehrte Kopien (mehrere laufstreifenversehrte Neukopien habe es nie gegeben, weil so etwas als undenkbar gilt und die engsten Freunde eines Betreibers vom Glauben abfallen könnten) fallen hinter die seit der griechischen Antike errungenen freien Rede und Streitkultur zurueck.

 

*

 

Weiterer Versionsvergleich, DCPs und Blu rays von SPECTRE (35mm Scope) vs. HATEFUL 8 (65mm Ultra Panavision): SPECTRE leider denaturiert bei einigen Abendaufnahmen ohne Details in den Schatten und wie silhouettenhaft wirkend (anormal fuer ein photochemischem Negativ) - aber bedeutend feinkoerniger als HATEFUL 8.

Besonders schlimm und grob fällt das Korn ausgerechnet in der 70mm-Kopie von HATEFUL 8 auf. Die gelb und zu hell ist, während die DCP blau ausfiel und erst die Blu ray Disc einen intakten Farb- und Lichtausgleich aufweist und dabei von allen Versionen am filmischsten aussieht.

 

Hoffen wir, daß DUNKIRCH von Christopher Nolan auf 65/70mm wenigstens ein paar wenige, wirklich brillante Aufnahmen zutage bringt. Viele Fachleute sind nicht mehr mit dabei, und manche Produktionsteams, insbesondere der annähernd gleiche technische Stab bei Quentin Tarantino, sind in manchen Fällen ein Hemmnis fuer kritischen Austausch oder produktiven Streit.

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
  • Replies 793
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • 4 weeks later...

Du kannst die Entr'Acte Musik von H8ful 8 leicht bekommen.

 

Es ist Crystal Gayle mit "Ready for the times to get better"

 

Erhältlich auf Streaming Diensten (Tidal hat es ... gerade nachgeschaut) oder old-fashioned auf Audio-CD z.B. hier: https://www.amazon.de/Top-Country-Hits-Gayle-Crystal/dp/B002NJCUUY/ref=sr_1_5?s=music&ie=UTF8&qid=1468644408&sr=1-5&keywords=crystal+gayle

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

..Und beste Bildqualität dürfte durch Isco 10 perf Optiken ... und neue Schneider Anamorphoten sichergestellt sein. Diese waren kaufbar, bezahlbar und notwendig.

Wie man in dem hier verlinktem Video erfährt, standen die neu angefertigten Anamorphoten in D offenbar nicht mehr zur Verfügung.

http://www.filmvorfuehrer.de/topic/22780-hateful-eight-70-mm/page__st__420#entry268018

Lag das an dem sehr späten Starttermin in D, Oslo hatte ja noch welche?

Link to comment
Share on other sites

Daran nicht. Die in Oslo waren beim Hersteller gekauft, weil sie benötigt wurden. Das hätte damals auch jeder Kinobetrieb in D machen können, der Preis war bezahlbar.

Nur, es wollte niemand, denn die geforderten ca. 10000 $ schien den Meisten Mitspielern zu hoch. Wir haben die gekauft, weil sie benötigt wurden, auch für weitere UP 70 Filme, bekannt war, wie unbrauchbar die alten 60er Jahre Ben Hur Scherben waren (Faktor 1.33x trotz Gravur 1,25x) und blieben. Eventuell auch ein etwas anderer Anspruch, als normale Kinotheater, das NFI.

Schließlich waren die Kartenpreise sehr hoch, und der Anspruch dafür zu erfüllen. Insgesamt hat das H8 Engagement 50% des Jahresetats eingespielt, was gewisse Luft fürs Jahr geschaffen hat.

Ich selber habe mir die Isco 1,25X, damals, als sie noch golden waren, auch gekauft, und wir kannten die Güte.

Die gemachten Versuche mit DLP Serie 1 Vorsätzen verliefen negativ, die kamen nicht an die Isco heran.

Heute wirst Du 50000 anlegen müssen, für Eine. Die Begründung ist klar. Eine kann man nicht fertigen, sondern 10, und davon gehen min. 8 in 7 - 10 Jehren in die Tonne, weil unverkaufbar. Also mußt Du als Besteller die vollen Kosten tragen.

Die deutschen Betreiber hätten, wenn gewollt, auf US Rückläufer zugreifen können. Welche vertraglichen Verhandlungen zu welchen Konditionen erforderlich gewesen wären, entzieht sich meiner Kenntnis.

Traurig war nur die niedrige Güte in allen von mir besuchten Vorstellungen in D. Ich hatte auch nichts anderes erwartet.

Ist aber auch egal, Film 70 mm ist tod. Kommerziell zumindest in der Filmwiedergabe. Zu seiner Hochzeit waren es in etwa 80 Bildwände, die 70 mm spielen konnen, von den etwa 5500 West-Deutschen Bildwänden (einschl. des West Sektors von Groß Berlin)... das Verfahren hatte nie große Massenbedeutung, kommerziell gesehen.

UP 70 war dann noch mal ein Bruchteil davon. Nicht nennenswert.

 

-St

Edited by stefan2 (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Durch die Box Office Ergebnisse der 70mm-Laufzeiten ist erwiesen, dass ein Einsatz wie immer die bedeutend höheren Einsätze erzielte als in vergleichbaren anderen Formaten. Von dir beschrieben selbst ein Einsatz in Häusern wie dem NFI in Oslo oder dem Eeye in Amsterdam. Also völlig untypische Häuser für Roadshow Einsätze und nicht synonym mit dem Begriff von Filmpalaesten. Einige Titel in den 60er Jahren floppten bereits, zu erwähnen sind Playtime oder Meine Lieder meine Träume oder Star. Andere hatten halbjährige Laufzeiten bis hin zu 166 Wochen im Ersteinsatz. Auch in spaeteren Zeiten der Blow-ups haben die meisten kopien ihr Geld eingespielt oder waren beachtliche Erfolge, wie die Blockbuster und Special Effects movies, aber auch Literaturverfilmungen wie Howards End.

 

Es wäre schön, wenn du mir einmal den Vergleich vorführen könntest zwischen den für hateful eight gebauten isco Anamorphoten, einem anderen der DLP Serie 1 - und einem antiken Anamorphoten aus Ben Hur Zeiten kombiniert mit einem Ultra HD-Objektiv. Ich habe sie bisher an ein und demselben Standort mit ein und derselben Filmrolle noch nicht sehen können.

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

In Wien waren sie im Einsatz: und ich sah überall leider bisher den gleichen Film. Er hat's einfach nicht....

Selbst mit einem uralten T-Kiptagon habe ich beim Einlegen der Ultra Panavision-Filme BEN HUR, MUTINY ON THE BOUNTY und KHARTOUM schärfere und tiefere und feinkörnigere Bilder als in THE HATEFUL EIGHT gesehen. Obwohl teils die gleichen Aufnahme-Optiken wiederverwendet wurden.

Kollegen aus Berlin/Zeitzeugen oben genannter Filme zur Premierenzeit von 1960 und 1962 kamen 2016 aus der Vorführung von THE HATEFUL EIGHT: sowohl aus der 70mm-Vorführung als auch aus einer Vergleichsvorführung in Digital CInema. Unisono hiess es: "Der unschärfste 70mm-Film, den wir kennen:"

Selbst mit einer verlustlosen Projektion mit Wunderobjektiv ist aus diesem Produkt nun wirklich nicht viel herauszuholen. Man sollte sich besser keine weiteren Illusionen machen, dass dieser Film irgendwo besser aussieht oder nur eine einzige brauchbare Einstellung aufweist. Und man könnte sich nun wieder lohnenswerteren Meisterwerken der Bildkunst widmen.

HATEFUL EIGHT hätte mit vorliegendem Ergebnis ohne weiteres auf 35mm-Negativ ähnlich ausgesehen. Besonders amüsant ist, dass das Breitfilm-Duplikatnegativ vom selben Typ ist, wie der Ausbelichtungsfilm, den man eigentlich nur für Digital Intermediates verwendet.

 

Wenn die nächsten Filme auch so aussehen, hoffe ich von ganzem Herzen, dass das Verfahren nicht mit solchen Experimenten prototypisch propagiert wird.

Die meisten digital gedrehten Filme sehen dagegen nahezu brillant aus: sogar und ausdrücklich eine 2K-Produktinen wie SPY: allemal das Beste. was ich die letzten Jahre im Digitaldreh gesehen habe. Mit wirklich, technisch perfekten Farben: neutral, gut ausgeglichen, eine wahre Freude:

Enjoy the film...

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Hallo!

 

Ich war jetzt nach meinen anfänglichen Ausführungen länger nicht mehr hier, aber ich bin doch erschrocken, wie wenig man die Seheindrücke eines Laien doch ernst nimmt.

Diese ganze 70mm-Vermarktung von H8 ist für mich zu einer absoluten Farce geworden und ist ein perfektes Beispiel dafür, wie heute Menschen in Meinungen und Konsum manipuliert werden. In erster Linie sind hier eben auch ne Menge Leute beteiligt, die damit Geld verdienen mussten und daher ist es natürlich nur Menschlich, dass man sich nicht das eigene Nest beschmutzte.

 

Es scheint eben auch von den einfachsten Tatsachen abzulenken, wenn man zu viel weiß. Da reichen eben 5 Hobby-Cineasten in der Kinoreihe nicht, die unter 70mm immer etwas anderes verstanden.

Ich kann "Cinerama" zwar in den technischen Ausführungen nicht folgen, im Kern der Sache pflichte ich Ihm aber 100% zu und bin heilfroh, dass wenigstens ein paar noch den Film so beurteilen wie ich es empfunden habe.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.