Jump to content

Zoll als Masseineit war: Entdeckungsreise zu den Geheimnissen der Eumig C3


Recommended Posts

 

 

Schön geschrieben, aber eine Bitte, die ich immer wieder gebetsmühlenartig wiederholen muss:

- Bemaßungen in mm, das Zoll ist keine SI Einheit und wurde in Mitteleuropa in der Industrie seit dem 19. Jahrhundert nicht mehr verwendet.

- Keine Bell und Howell Verschwörungen mehr, das Thema ist durch.

 

Danke

Edited by Henri
Verweis auf orginal eingefügt (see edit history)
Link to post
Share on other sites

 

 

Ach komm... 1 Zoll sind in der Schweiz 0,03m. Das kann man doch leicht im Kopf umrechnen, oder?!

Du meinst den Schweizer Zoll von 1835, der hat in der Tat 30mm, Simon meint aber den heute überall gebräuchlichen "Imperial Inch", der hat ca. 25,4mm

Edited by Helge (see edit history)
Link to post
Share on other sites

- Bemaßungen in mm, das Zoll ist keine SI Einheit und wurde in Mitteleuropa in der Industrie seit dem 19. Jahrhundert nicht mehr verwendet.

 

Lese ich hier wirklich den Kommentar eines Moderators, dass der OP in seinen Berichten bitte andere Maßeinheiten verwenden soll, weil Zoll nur in Amerika üblich seien? Erklärt mir bitte jemand den Witz den ich hier verpasst habe? Ich kann einfach nicht glauben, dass das ein ernstgemeinter Moderatorenkommentar sein soll. Das wäre so lächerlich, dass mir schlicht die Worte fehlen.

Link to post
Share on other sites

Lese ich hier wirklich den Kommentar eines Moderators, dass der OP in seinen Berichten bitte andere Maßeinheiten verwenden soll, weil Zoll nur in Amerika üblich seien? Erklärt mir bitte jemand den Witz den ich hier verpasst habe? Ich kann einfach nicht glauben, dass das ein ernstgemeinter Moderatorenkommentar sein soll. Das wäre so lächerlich, dass mir schlicht die Worte fehlen.

Die Frage die sich stellt ist, ob das eine private Meinung oder eine Moderatorenmeinung von Chris ist.

 

Aus meiner Sicht:

Privat: Ich fände Angaben in cm auch schöner, insbesondere da ich Beruflich ja schon mit Abmahnungen wegen Zoll Auszeichnungen (Verkauf im Internet) zu tun hatte ;)

Wir schreiben ja auch nicht 0.866 in × 0.630 in für das Seitenverhältniss des Filmes (Welche meine ich?)

Moderator: Ist mir egal, ist ja nichts zu moderieren.

Link to post
Share on other sites

Nun denn. Die Klempner die ich kenne messen ihre Rohrnennweiten immer noch in Zollmaßen. Und wenn ich Platinenlayoute arbeite ich auch in mil (also 1/1000 Zoll). Ich wusste nicht, dass das verboten oder obsolet ist.

 

Wenn Gehäuse/Schrauben/Baugruppen exakt zöllige Maße haben, finde ich es absolut legitim diese in Zoll anzugeben, denn das ist ja für deren Urprungsland durchaus ein interessantes Indiz (wie in Simons Beitrag geschehen)

 

Übrigens sind Stativschrauben laut DIN4503 1/4" oder 3/8" groß. Oder sind das jetzt 9,525mm?

Link to post
Share on other sites

Nun denn. Die Klempner die ich kenne messen ihre Rohrnennweiten immer noch in Zollmaßen. Und wenn ich Platinenlayoute arbeite ich auch in mil (also 1/1000 Zoll). Ich wusste nicht, dass das verboten oder obsolet ist.

Wenn Gehäuse/Schrauben/Baugruppen exakt zöllige Maße haben, finde ich es absolut legitim diese in Zoll anzugeben, denn das ist ja für deren Urprungsland durchaus ein interessantes Indiz (wie in Simons Beitrag geschehen)

 

 

https://de.wikipedia..._und_Zeitgesetz

 

Unklar ist das Gesetz in Bezug auf die Abgrenzung zu Eigenschaftsbezeichnungen. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn

 

Ähnlich bei Fernsehern / Monitoren. Da steht immer die cm Größe dabei und meistens noch die Zoll Größe. Das war damals das Abmahnthema, da ja früher nur Zoll angegeben ist. Und ja ich kann mir unter einem 27'' Monitor was vorstellen, beim Fernseher bin ich auf cm geeicht ;)

 

Höhe und Breite in Zoll finde ich aber untauglich und kann mir nichts drunter vorstellen. Ich hab mir aber nicht die Mühe gemacht das umzurechnen, also kein Ahnung wie groß dieses Teil ist ;)

Link to post
Share on other sites

Och, bütte weitermachen lassen.

- Zollileaks -

ich nehme mir jetzt den Harley - Zubehörkatalog, suche alle Maßangaben zusammen ( sind trotz des Kataloges in Deutsch für den deutschen Markt alle nicht metrisch!), verklage den Sauhaufen und werde reich, steinreich. Der Geldberg wird viele Yards, wenn nicht eine ganze Meile hoch sein. Und mit ein bißchen Kraft und Mut bekommt man auch immer eine metrische Schraube in ein Zollgewinde reingeballert.

Link to post
Share on other sites

Thema wurde aufgespaltet...

 

- Ironie an -

Da ihr ja so auf Zoll steht, stellen wir das Forum um:

Bild und Leinwandgrößen nur noch Zoll erlaubt

Temperatur in Fahrenheit

 

Freiwillige gesucht die im 70mm Thread die Leinwandgrößen auf nur Zoll umstellen

...

- Ironie aus -

Link to post
Share on other sites

Seit der Unterzeichnung des -übrigens von den VStvA angeregten- metrischen Protokolls in 1912 sollen nur noch metrische S.I. Einheiten benutzt werden.

Schön und gut. Im industriellen Alltag gibt und gab es kaum Produkte in geradzahligen, metrischen Größen. Schrauben bis 12,7 mm sind nur noch als metrische Schrauben zulässig, darüber hinaus dürfen auch andere Maszzahlen benutzt werden.

Rohre und Fittings werden weiterhin in US Inch gemessen, Lautsprecher haben keine 40 cm Durchmesser oder 35 cm Durchmesser, sondern 15 inch. Mitteltöner sind 5 oder 6 1/2 inch, und nicht 15 cm.

Auch bei der Landvermessung gibt es keine metrischen Masze. Schaut auf Strassenschilder, dann ist es von A nach B 48 km oder 31 km(und nicht 50km), was 30 bzw. 32 Landmeilen entspricht.

Bis zum nächsten Parkplatz werden 4 km (2,5 mi) angezeigt, eine Ausfahrt ist 1,6 km (1 mi) oder 800 m (1/2 mi) entfernt. Und der Abstand zwischen 2 Autobahnparkplätzen ist zufällig ca. 16 km (10 mi).

Warum, so habe ich mich gefragt? Bis mir vor Jahren ein Kollege die Lösung des Rätsels gab. Landvermessung nutzt sog. Messtischblätter. Das sind genau vermaszte Karten, die u.A. zur militärischen Planung dienen. Diese haben ein Gitterraster im Meilen und tlw. 1/4 Meilenabstand gehabt.

Wenn jetzt der Planer eine STrasse plante, dann war es bequem, sich anhand des Gitterrasters zu orientieren. Und da nahm man geradzahlige Rasterwerte.

Wie die Hausfrau ihr "Pfund Mehl" nimmt (und damit in etwa 500 Gramm meint), hat eine Dose Sodawasser 11 floz Inhalt, was etwa 330 ml entspricht. Warum hat die Dose nicht 300 oder 350 ml?

Beim Fliegen werden sämtliche Masze im US System angegeben, also Fuss Höhe auf Meeresspiegel, Strecke in Seemeilen (1/40000 Erdumfang). Niemand käme auf die Idee hier kg einzuführen. Am Flugplatz sagt man Dir zwar, dass Dein Gepäckstück max. 31,5 kg wiegen darf, das sind 70 lbs (US Pfund)

 

Ein Telegrammstreifen eines Streifendruckers ist 9,5 mm schmal, warum nicht 10? Nun, 9,5 mm entsprechen 3/8 Inch, und das war halt schon immer so, dass der Morsestreifen 3/8 inch breit war.

Der Abstand der Steckerstifte des Schukosteckers ist 19 mm, 3/4 "Zoll".

 

Die D-Sub Computerbuchse muß laut DIN eine 3mm Normalgewindehülse haben, alle kaufbaren Kabel haben hier ein zölliges Gewinde. Verkaufe mal ein "normgerechtes" Produkt. Das gibt massive Kundenbeschwerden.

 

Also, in der Praxis gibt es das metrische System, nur benutzt wurde und wird es kaum. Das wird jeder feststellen, der einmal versucht, metrisch zu konstruieren.

 

Es ist aber nicht nur das metrische Protokoll, welches die Amerikaner initierten, und nie ratifizierte. Es ist das Chicagoer Zivilluftfahrtabkommen von 1948, genauso, wie das Kyoto Protokoll, um nur die prominentesten Beispiele zu nennen.

 

-St

Link to post
Share on other sites

Soll jeder nach seiner Facon glücklich werden. Dennoch darf ich mir erlauben anzumerken, daß es immer nervig ist, wenn hier zum Beispiel Spulen gesucht werden, von 1200 feet die Rede ist. Darunter kann man sich nichts vorstellen.

 

Gruß Martin

Link to post
Share on other sites

Mann sollte meiner Meinung nach metrische Maße verwenden, zöllige Maße nur dort, wo es üblich ist (Fittings, Tonbandbreiten, Autoreifen und Felgen, Flachbildfernseher). Entfernungen, Filmlängen, Tonbandgeschwindigkeiten and so on bitte in metrischen Einheiten.

 

Meine bescheidene Meinung...:-)

Link to post
Share on other sites

Jetzt hast du dir selber widersprochen, Martin. Filmlängen in Fuß, Spulen aber nicht

 

Ich glaube, wenn man es sich ein Mal vornimmt und in den Frontallappen drückt, funktioniert man gut mit 100füßlern. Ich habe übrigens noch eine Kiste voller Spulen H, das sind Hundertfußspulen für 35-mm-Film, aus schwarzem Polystyrol, falls jemand Interesse hat.

 

400 Fuß sind eine klassische, weitverbreitete Länge. Der Parvo von Debrie nimmt so viel auf, 122 Meter,

die meisten Magazine für 16-mm-Film, die meistverwendete Spule auf 8-mm-Film-Projektoren. 1200 Fuß

sind einfach das Dreifache davon. Zum Beispiel

Link to post
Share on other sites

Oh Mann,

danke Friedemann, dass Du mit Gewalt irgendetwas aus Postings herauslesen kannst, was da nicht ist. (Privatmeinung)

 

Dass hier aber, wenn Meinungen nicht gewünscht sind, oder Hinweise unangenehm werden, mit kindergartenhaften Anschuldigungen um sich geworfen wird, das geht gar nicht, in jederlei Hinsicht. Wir waren Intern schon so weit, dass wir das Schmalfilmforum deshalb schon mal dicht machen wollten, und diese Option steht immernoch im Raum (Moderatorenmeinung)

 

Mir ist es als Moderator prinzipiell Wurst, ob jemand Maße in Zoll oder in cm. angibt - allerdings sind Weltweit die metrischen Einheiten verbreiteter und als "Durchschnittsmensch" in Europa kann man sich mit metrischen Angaben einfach mehr vorstellen als in Zoll.

 

Übrigens, die US-Autoindustrie hat 1979 auf metrische Einheiten umgestellt, einzig einige Motorradhersteller (Namen wurden hier schon genannt) nutzen noch die Zollbemaßung.

Rohre werden im Großhandel schon länger metrisch angegeben, im Handel sind beide Maßeinheiten verbreitet, wobei das Zoll aus Gewohnheit zu 90% verwendet wird. Rohre haben ja auch ein Withworthgewinde, dass es eigentlich nach den EU-Regularien nicht mehr geben dürfte, hier greift aber die "technische Umsetzung" eines selbstdichtenden Gewindes. Das alles ginge aber nun zu weit, um es haarklein aufzudröseln.

 

Wie gesagt, Simon, der immer gern Beiträge auf Rechtschreibfehler korrigiert, hat von mir nen kleinen Wink mit den Bemaßungen bekommen. So. mehr nicht. Das war auch nicht politisch oder sonst wie gemeint - auch wenn man mich wohl gern in diese Ecke drängen will (Privatmeinung)

Link to post
Share on other sites

Och nööööö, muß das so?

Kann der Thread nicht wieder dahin zurück, wo er hergekommen ist und könnte dann noch bitte jemand mit dem Ort, wo das hier herstammt das machen, was in Poltergeist 1 als letzter FX mit dem Haus über dem Friedhof gemacht wurde?

Edited by Itter (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Auch bei der Landvermessung gibt es keine metrischen Masze. Schaut auf Strassenschilder, dann ist es von A nach B 48 km oder 31 km(und nicht 50km), was 30 bzw. 32 Landmeilen entspricht.

Interessant muss ich doch glatt mal auf die Strassenschilder achten. Ist mir noch nie so bewusst geworden ;)

 

Wie die Hausfrau ihr "Pfund Mehl" nimmt (und damit in etwa 500 Gramm meint), hat eine Dose Sodawasser 11 floz Inhalt, was etwa 330 ml entspricht. Warum hat die Dose nicht 300 oder 350 ml?

Das hab ich jetzt gegoogelt. Wenn wir die von den Amis bekommen hätten wären es 12 US fl oz = 355 ml. ;)

https://en.wikipedia.org/wiki/Beverage_can#Capacity_in_countries

 

Die 330 gehen wohl so nicht auf...

Die 1/3 von 1Liter passen da wohl eher als Erklärung.

http://www.theguardian.com/notesandqueries/query/0,5753,-2807,00.html

 

Und wer was offtopic gehendes lesen will:

http://www.visordown.com/forum/general/why-is-330ml-the-general-size-of-soft-drink-cans/303932.html

Because, my learned friend

a pint is the amount of water displaced when Henry VIII drops his sack in a bowl of water

 

well, according to some of the extensive research I have conducted the can size corrolates with the cubic capacity of the human vagina. The substantially larger can sizes used for beer in 'continental europe', i.e. Germany accounts for them simply being bigger cunts.

Link to post
Share on other sites

Wir schreiben ja auch nicht 0.866 in × 0.630 in für das Seitenverhältniss des Filmes (Welche meine ich?)

 

Vom 1 3/8"-Format spricht man aber auch im angelsächsichen Raum nicht.

 

Noch ein Bsp: Auch wenn sich das scheinbar "krumme" Maß von 1435 mm bei der Normalspur durchgesetzt hat, kommt es nur davon, dass es als 4 ft 8 12 inch genormt wurde.

Link to post
Share on other sites
Vom 1 3/8"-Format spricht man aber auch im angelsächsichen Raum nicht.

 

Doch. Bei der Eastman-Kodak-Gesellschaft wurde jahrzehntelang 1⅜" angegeben. Auch in Fachbüchern bis in die 1940er Jahre findet man Normalfilm mit 1⅜ Zoll beschrieben. Schmalfilm 16 wurde mit ⅝" Breite behandelt. Großbritannien hat 1962 angefangen, den Filmbereich zu metrisieren.

 

Ich kann nur empfehlen, ein Mal über die Entstehung und Einführung des Meters zu lesen. Das Meter ist ein völlig abstraktes Maß, während ja auch bei uns, in ganz Europa und Asien, vom menschlichen Körper abgeleitete Maße üblich waren. Fuß, Zoll (Daumenbreite), Spanne, Elle, Armspanne. Das römische Reich war nach Schritten vermessen (Doppelschritte), aus denen die Meile berechnet war. Erst 1799 wurde das Meter in Frankreich die neue Längenmeßgrundlage.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.