Jump to content

Der E100D kommt wieder :)


F. Wachsmuth
 Share

Recommended Posts

vor 1 Stunde schrieb dbx1000:

... und denkt man "schlimmer gehts nicht mehr", kommt schliesslich solch ein Vorschlag her.

Ein neuer Forentroll? (Annahme liegt nahe, auch aufgrund des oben verlinkten Films. Eventuell ein Fall für die Moderation, da m.E. nicht jugendfrei)

Das habe ich schon die ganze Zeit vermutet, danke, daß Du das zuerst ausgesprochen hast. 

Alleine dieser Satz läßt einen schon zweifeln:

Ich mache ja viel Filmbearbeitung d.h. Filmergänzung.Ich füge in machen Spielfime Szenen hinzu die geschnitten wurden oder durch sogenannte Hacker gehen ja auch Szenen verloren.

Das alleine ist schon ziemlicher Blödsinn, von der "verwegenen" Idee, eine Umkehrkopie mit Negativfilm statt mit Positivfilm herstellen zu wollen noch viel mehr Münchhausen-artig.

Link to comment
Share on other sites

vor 23 Minuten schrieb Helge:

 

Das alleine ist schon ziemlicher Blödsinn, von der "verwegenen" Idee, eine Umkehrkopie mit Negativfilm statt mit Positivfilm herstellen zu wollen noch viel mehr Münchhausen-artig.

 

 

Wie soll das auch gehen, dafür ist Negativ-Aufnahmefilm nicht geeignet (Maskierung etc.). Dafür gibts ja Positiv- oder Printfilm, der ja auch noch deutlich günstiger ist als Aufnahmefilm.

Link to comment
Share on other sites

Ja das wundert mich auch sehr...

Ich hab schon sehr viel mit Ausbelichten und Kontaktkopieren usw zuhause gemacht und auf maskiertem Farbnegativ wird das nix.

Selbst unmaskierter Farbnegativfilm, wie der inzwischen vergriffene (ich hab noch welchen) Rollei CN200, funktioniert mehr schlecht als recht.

Echte ECP Entwicklung zuhause ist machbar (hab ich schon paar mal in echter Chemie gemacht) aber selbst da waren die Ergebnise ernüchternd, bezüglich des verwendeten Lichtes, usw.

Es hat schon einen Grund, dass normalerweise Labore sowas machen.

Link to comment
Share on other sites

vor 33 Minuten schrieb FilmCurlCom:

Ja das wundert mich auch sehr...

Ich hab schon sehr viel mit Ausbelichten und Kontaktkopieren usw zuhause gemacht und auf maskiertem Farbnegativ wird das nix.

Selbst unmaskierter Farbnegativfilm, wie der inzwischen vergriffene (ich hab noch welchen) Rollei CN200, funktioniert mehr schlecht als recht.

Echte ECP Entwicklung zuhause ist machbar (hab ich schon paar mal in echter Chemie gemacht) aber selbst da waren die Ergebnise ernüchternd, bezüglich des verwendeten Lichtes, usw.

Es hat schon einen Grund, dass normalerweise Labore sowas machen.

 

Neben der fehlenden Maskierung sind "Kopier-Materialien" ja auch bzgl. Kontrast etc. optimiert. Sie sind ja in der Regel wesentlich flacher als "Kamera-Materialien". 

 

Manchmal kann man jedoch auch "Kamera-Filme" für die Kopie verwenden, z.B. durch Vorbelichten. Das ergibt dann Sinn, wenn man gerade aus verschiedenen Gründen kein anderes Material zur Verfügung hat. Ich weiß aus Erfahrung, dass das z.B. beim erstellen von Internegativen (Negativ vom Umkehr-Original, z.B. Ektachrome) auch gut aussehen kann. Allerdings sind selbst nach Vorbelichtung die Ergebnisse 'knackiger' als mit speziellem Internegativ-Film von Kodak.

 

Und natürlich auch bei Kopien von Positiv auf Positiv, auch hier kann es mit Vorbelichten klappen.

 

Maskierte Negativ-Filme lassen sich natürlich als "Vorführ-Medium" nicht verwenden.

 

Man muß hier eben viel Ausprobieren, Experimentieren und Erfahrungen sammeln. 

 

Da ist es meistens einfacher, das von Laboren machen zu lassen, die das perfekt können.  Aber ich finde es interessant und wertvoll, das auch selbst zu lernen :)

Edited by Mich (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Hier habe ich mal ein Clip gemacht wie das mit Farbnegativfilm aussieht bei dem Film:Gesprengte Ketten.Der Schlussteil war vorher auf italienisch,jetzt Deutsch,Englisch. 

Die Clipaufnahme ist jetzt nicht ganz astrein geworden aber man erkennt was und die Filmaufnahmen sind gut geworden. 

Ich kann auch gerne ein Clip machen wie ich das zuerst mit Farbumkehrfilm gemacht habe.

 

MfG,

 

Baron Münchhausen 

20180320_203136_1.mp4

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Helge:

Das habe ich schon die ganze Zeit vermutet, danke, daß Du das zuerst ausgesprochen hast. 

Alleine dieser Satz läßt einen schon zweifeln:

Ich mache ja viel Filmbearbeitung d.h. Filmergänzung.Ich füge in machen Spielfime Szenen hinzu die geschnitten wurden oder durch sogenannte Hacker gehen ja auch Szenen verloren.

Das alleine ist schon ziemlicher Blödsinn, von der "verwegenen" Idee, eine Umkehrkopie mit Negativfilm statt mit Positivfilm herstellen zu wollen noch viel mehr Münchhausen-artig.

Was ist denn daran Blödsinn??

Ich glaub Du hast nicht verstanden warum ich auf Negativfilm umgestiegen bin.

Mit Negativfilm geht das auch.

Edited by Markus B (see edit history)
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 39 Minuten schrieb Markus B:

Was ist denn daran Blödsinn??

Ich glaub Du hast nicht verstanden warum ich auf Negativfilm umgestiegen bin.

Mit Negativfilm geht das auch.

Aber was machst du mit der Maskierung ?

 

Warum nimmst du keinen Print- oder Positivfilm, ist doch auch günstiger

Link to comment
Share on other sites

vor 32 Minuten schrieb Mich:

Aber was machst du mit der Maskierung ?

 

Warum nimmst du keinen Print- oder Positivfilm, ist doch auch günstiger

Der Positivfilm wird doch immer teurer oder was meinst du mit Positivfilm???

Den Farbumkehrfilm??

Link to comment
Share on other sites

vor 55 Minuten schrieb Markus B:

Der Positivfilm wird doch immer teurer oder was meinst du mit Positivfilm???

Den Farbumkehrfilm??

Nein, ich meine damit das Material, das im Labor / Kopierwerk dazu verwendet wird, vom Negativ-Original Positiv-kopien wie z.B. Vorführ-Kopien herzustellen.

Link to comment
Share on other sites

ECP - Eastman Color Positiv, das eben in ECP Chemie (ähnlich der ECN-2 Chemie von Farbnegativen) entwickelt wird.

Aber nun sollten wir mal wieder zum Thema Ektachrome zurückkommen, denn das wird schon ziemlich off-topic.

 

Auf Ebay sieht man immer wieder mal alten Ektachrome nun langsam wieder billiger werden.

Eine Zeit lang wurden die ja zu absolut irren Preise angeboten, seitdem der mögliche Termin für eine Wiedereinführung näher rückt lässt sich die Altware wohl nicht mehr so gut zu Horrorpreisen anbringen, fällt mir immer wieder nun auf.

Link to comment
Share on other sites

Leute....

lasst ihn einfach trollen, das hört eh wieder auf :)... mir drehen sich bei seiner Methode gerade sämtliche Zehennägel hoch.

 

Zum Thema "jungendfrei" ist mir das wurscht, das Durschnittsalter hier im Forum bewegt sich bei 50, kein daueraktiver User ist derzeit jünger als 16 Jahre.

 

Wenn jemand seine Filme verunstalten will ists seine Sache, mir persönlich passt es nicht, aber es ist nicht meine Kopie.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb TK-Chris:

Leute....

lasst ihn einfach trollen, das hört eh wieder auf :)... mir drehen sich bei seiner Methode gerade sämtliche Zehennägel hoch.

 

Zum Thema "jungendfrei" ist mir das wurscht, das Durschnittsalter hier im Forum bewegt sich bei 50, kein daueraktiver User ist derzeit jünger als 16 Jahre.

 

Wenn jemand seine Filme verunstalten will ists seine Sache, mir persönlich passt es nicht, aber es ist nicht meine 

Edited by Markus B (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Markus B:

Hier habe ich mal ein Clip gemacht wie das mit Farbnegativfilm aussieht bei dem Film:Gesprengte Ketten.Der Schlussteil war vorher auf italienisch,jetzt Deutsch,Englisch. 

Die Clipaufnahme ist jetzt nicht ganz astrein geworden aber man erkennt was und die Filmaufnahmen sind gut geworden. 

Ich kann auch gerne ein Clip machen wie ich das zuerst mit Farbumkehrfilm gemacht habe.

 

MfG,

 

Baron Münchhausen 

20180320_203136_1.mp4

Nennt man das dann "Falschfarbenfilm"? Oder 2-Farbenfilm?

Köstlich :1_grinning:

Wozu sollte man überhaupt Szenen neu drehen? Nur wegen fehlender deutscher Untertitel???

Dein Engagement für den projizierten Film ist ja nicht ganz verkehrt, aber die Methode ist grottig.

Wenn man das nun unbedingt braucht,  warum nicht meinetwegen auf Negativfilm und dann bei Andec auf Positiv kopieren lassen?

Link to comment
Share on other sites

vor 54 Minuten schrieb Helge:

Nennt man das dann "Falschfarbenfilm"? Oder 2-Farbenfilm?

Köstlich :1_grinning:

Wozu sollte man überhaupt Szenen neu drehen? Nur wegen fehlender deutscher Untertitel???

Dein Engagement für den projizierten Film ist ja nicht ganz verkehrt, aber die Methode ist grottig.

Wenn man das nun unbedingt braucht,  warum nicht meinetwegen auf Negativfilm und dann bei Andec auf Positiv kopieren lassen?

Die ist nicht grottig,die ist Top und das Ergebnis kann sich sehen lassen. 

Link to comment
Share on other sites

Ja, aber der Bildeindruck passt doch super zu den rotstichigen Kopien aus Italien. ;-)

 

Scherz bei Seite, am besten wäre wirklich eine Belichtung auf Positiv-Printfilm. Der müsste so 3 ASA haben und die ECP Entwicklung muss doch irgendwie hinzubekommen sein.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.