Jump to content
cinerama

70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)

Recommended Posts

Posted (edited)

Hier und auf in70mm.com noch nicht vermerkt der Ersteinsatz von INCEPTION: ab Mitte August im Music Box Theater in Chicago.

https://musicboxtheatre.com/films/inception?fbclid=IwAR0sOtUCPuJ_rAPpiLfBZzBJX6JDrca3F0T5X4cDdHfJRec-vDlHngzGiUo

 

(Ein Titel des Regisseurs, der noch eine nachvollziehbare Kameraarbeiz unter Beweis stellte, was später schon kein Thema mehr war)

Edited by cinerama (see edit history)
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht arbeitest Du noch etwas an Deiner Grammatikarbeiz. Bei nur zwei Sätzen kann man vielleicht nochmal draufschauen.

  • Thanks 1
  • Haha 2
  • Confused 3
  • Sad 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Stunden schrieb Cine-Reste:

Vielleicht arbeitest Du noch etwas an Deiner Grammatikarbeiz. Bei nur zwei Sätzen kann man vielleicht nochmal draufschauen.

 

Dafür bleibt leider keine Zeit. Der Kollege aus Berlin bearbeitet seit nunmehr 76 Tagen meine bescheidenen Fragen zum Royal-Palast.

Bitte hinten anstellen, ich warte schon länger!   🙂

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Jeff Smart
 Keine Sorge! Stehe ganz hinten und halte den Sicherheitsabstand ein. Der Kollege aus Berlin war in den vergangenen 76 Tagen glaube ich lobenswerterweise vor allem damit beschäftigt, die Menschheit vor sich selbst zu retten und zwei Forumskollegen für das Bundesverdienstkreuz zu nominieren. Mehr geht echt nicht. In der Zwischenzeit können wir hoffentlich "Tenet" ungestört in 70mm gucken!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Jeff Smart:

Dafür bleibt leider keine Zeit. Der Kollege aus Berlin bearbeitet seit nunmehr 76 Tagen meine bescheidenen Fragen zum Royal-Palast.

Bitte hinten anstellen, ich warte schon länger!   🙂

 

Sicher? Die Fragen bzgl. NuOptix-Modul sind schon länger als 76 Tage unbeantwortet und sollten deshalb vor diesen Fragen beantwortet werden. 😀

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf keinen Fall! Der NuOptix-Vorgang wurde des Rechtsfriedens wegen an das Jüngste Gericht weiterverwiesen.

Außerdem war im Royal-Palast gar keine NuOptix-Einheit temporärmontiert, hingegen von oktogenaren Zeitzeugen und kontemporärer Fachpublizistik konfirmiert durchaus eine stereoskopisch reunitierende polarisierende Bildwurfdoppeloptik nach dem HiFi Stereo-70 Verfahren! Eine rabulistische Verbal-Camouflage deinerseits, könnte man annehmen, es allerdings auch apodiktisch komplementär diagnostizieren?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Jeff Smart:

Eine rabulistische Verbal-Camouflage deinerseits, könnte man annehmen, es allerdings auch apodiktisch komplementär diagnostizieren?

 

Das läßt eine systematisierte Interpretationsproblematik erkennen, die, auf eine qualifizierte Identifikationsebene erhoben, sofort durch permanente Übergangskontingenzen sich de facto und expressis verbis in einer funktionellen Fluktuationspotenz verlaufen und jede integrierte Drittgenerationskonzeption von vorne hinein zum ambivalenten Wachstumsproblem werden läßt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

"Mit dieser wissenschaftlichen Abhandlung [...] sollen insbesondere die vudonisch-baphometischgnostischen Energien diskutiert werden. Im ersten Teil werden die nekronomikronischen Emanationen des geheimen nocturalen Raumes untersucht. Darunter sind die metavudonischen Influxen, die metabaphometischen Synkpoen und die metagnostischen Interaktionen zu verstehen. Im zweiten Teil geht es um die magische Radioaktivität des fohatischen Syzygiums[...]. Hier handelt es sich um die ontologisch-topologischen Pneumatologien, die trignostisch-baphometisch-sexologische Pleromatie und die tricephale und influxal-asphixal-egregorisch-baphometische Gittheit der Schwarzen Messe. Am Schluß werden die magischen Energien des Retson Retap beschrieben." (Quelle auf Anfrage)

 

Retson Retap wußte einfach zuviel.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb Jeff Smart:

Retson Retap wußte einfach zuviel.

 

Wir sehen uns bei der nächsten schwarzen Messe!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
Am 28.6.2020 um 19:27 schrieb Savoy-Lichtspiele:

Das NFF Festival wurde ja lt. deren Homepage auf September 2020 verschoben.

Gibt es dann auch im September in Varnsdorf auch 70mm Filme ?

815115E5-BA04-4413-A4BE-A836AE5F0BA7.jpeg

 

Hätte auch ich gut gefunden, ist aber beim NFF erst wieder 2021 terminierbar - obwohl im Centrum Panorama auch vom 21.-23.9.2020 Breitfilm laufen wird, d.h. in 6 Wochen: und zwar auf der Tagung des nationalen Filmarchivs Tschechiens NFA.

Eventuell mit Demonstration der Funktionsweise einer Dimension 150-Linse und des Isco Cinelux Ultra MC70 "C" (curved screen), mit Demo eines seltenen Tonverfahrens, mit der Aufführung einer der vier 70mm-Filme von Otto Preminger, vorauss. mit Darstellung des Themas "Filmkopierung" (Checkerboard, Auto select printing, Zero Close etc.), mit Darstellung des osteuropaeischen Filmerbes bei Sonder- und special venue-Formaten.

Weitere Themen sind beim staatlichen Filmarchiv in Vorbereitung, das für die Präsentation der Formatvielfalt und ihrer Symposien das Centrum Panorama auswählte. 

 

 

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 23 Stunden schrieb cinerama:

Eventuell mit Demonstration der Funktionsweise einer Dimension 150-Linse und des Isco Cinelux Ultra MC70 "C" (curved screen), mit Demo eines seltenen Tonverfahrens, mit der Aufführung einer der vier 70mm-Filme von Otto Preminger, vorauss. mit Darstellung des Themas "Filmkopierung" (Checkerboard, Auto select printing, Zero Close etc.)

 

Spannend! Welcher Experte des Filmarchivs wird den Vortrag halten?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ähnelt auch ein bisschen dem ehemaligen City im Europacenter in Bln

(Bild: Europa Cinemas.org)

 

SP-6984-0.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb filmempire:

Kino Rotterdam baut Philips DP 70 ein. Schöne Bericht in Originalsprache findet man hier:

KINO Rotterdam presents: 70mm celluloid film

 

Die Maschine ist weit gereist, aber nicht viel gelaufen :-). Sie wurde 1963 von Philips/Siemens-Klangfilm neu an das Wiener Capitol-Kino, einem Kino-Neubau der gemeindeeigenen KIBA-Kinokette, geliefert, das 1973/74 schon wieder schloß. Anschließend fristete sie ein Dasein im Ersatzteillager der Firma (einem der zahlreichen Nebenräume des Wiener Großkinos Kolosseum). Ihre Schwestermaschine fand später Verwendung im Saal 3 des neu adaptierten Kolosseum-Centers (Umbau von Einsaal in sieben, später acht Säle und Kammerln). Nach der Auflösung der Reste der KIBA kam sie (durch meine Vermittlung) mit ihrer Schwester über Eindhoven (!) nach Geldrop und nun nach Rotterdam.

Das Capitol-Kino fungierte jahrzehntelang als Supermarkt, seit zwei Jahren beherbergt es einen "Ballroom" - wenigstens eine halbwegs adäquate Veranstaltungsnutzung. Von den Kinoeinbauten hat sich bis auf die Kabine (Technikraum) nichts erhalten.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 40 Minuten schrieb Jeff Smart:

Vorhang wäre altmodisch.

Da paßt nur ein Wolkenvorhang in blau-metallisée!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Bildwand dürfte so circa 12m breit sein. Ob da ein Wolkenvorhang drüber passt mit Stauraum, kann man nicht so genau erkennen. Immerhin ist es sehr schön das die beiden jungen

Betreiber sich für den Einbau von 70 mm begeistert haben. Ob TENENT dann das große Geschäft wird, mit Abstandsregeln usw. ist eine andere Frage.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke einmal wieder an @Florian für die Chronik der kinematografischen Standorte. Wien insbesondere.

 

Der Stätte in Rotterdam ist zu wünschen, dass sie einige der historisch auf Vimeo aufgeführten Filme auch wirklich bekommt: über NFM eye, NFI oder BFI vielleicht? Dafür lohnt dann für mich jede Anfahrt. Vielleicht klappt das auch.

Ein sehr guter Promotion-Film also für das Ganze, wenn auch Hans Zimmer in Dauerschleife bis zum nächsten Oscar zu viel orgelt (Rozsa, North, Tiomkin, Williams, Jarre, Morricone, Ligeti oder Ovchinnikov: kennt sie keiner mehr?)

Was wenig Hoffnung weckt:

 

Auf 3:23 des Vimeovideos rollt endlich der Eröffnungsfilm auf den Teller. Augenzwinkernd könnte man annehmen: ein seltener und alter Klassiker in reichlich gefadetem Orwocolor?

Allerdings handelt es sich um eine moderne Eastman-Color-Produktion von 2014 in unverblasster Filmkopie, konkret "Interstellar".

Grünblaugrün ist sie diesmal.

(Etwas, was man ähnlich seit 18 Jahren auch von allen anderen 70-Millimeter-Filmen kennt, und auch bei TENET wird keiner eingeschritten sein).

Traurig, dass engagierten und willigen Kinos keine andere Wahl bleibt, als die Kröte zu schlucken 

 

Am Ende steht totale Verwirrung:

 

https://originaltrilogy.com/topic/Info-Interstellar-ColorMatching-BluRay-to-70mm/id/51597/page/1

test.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
40 minutes ago, cinerama said:

Danke einmal wieder an @Florian für die Chronik der kinematografischen Standorte. Wien insbesondere.

 

Der Stätte in Rotterdam ist zu wünschen, dass sie einige der historisch auf Vimeo aufgeführten Filme auch wirklich bekommt: über NFM eye, NFI oder BFI vielleicht? Dafür lohnt dann für mich jede Anfahrt. Vielleicht klappt das auch.

Ein sehr guter Promotion-Film also für das Ganze, wenn auch Hans Zimmer in Dauerschleife bis zum nächsten Oscar zu viel orgelt (Rozsa, North, Tiomkin, Williams, Jarre, Morricone, Ligeti oder Ovchinnikov: kennt sie keiner mehr?)

Was wenig Hoffnung weckt:

 

Auf 3:23 des Vimeovideos rollt endlich der Eröffnungsfilm auf den Teller. Augenzwinkernd könnte man annehmen: ein seltener und alter Klassiker in reichlich gefadetem Orwocolor?

Allerdings handelt es sich um eine moderne Eastman-Color-Produktion von 2014 in unverblasster Filmkopie, konkret "Interstellar".

Grünblaugrün ist sie diesmal.

(Etwas, was man ähnlich seit 18 Jahren auch von allen anderen 70-Millimeter-Filmen kennt, und auch bei TENET wird keiner eingeschritten sein).

Traurig, dass engagierten und willigen Kinos keine andere Wahl bleibt, als die Kröte zu schlucken 

 

Am Ende steht totale Verwirrung:

 

https://originaltrilogy.com/topic/Info-Interstellar-ColorMatching-BluRay-to-70mm/id/51597/page/1

test.jpg

Da das so ist, und PLF Digital Fassungen oder UHD farblich offensichich richtig rüberkommen, warum wurbst Du dann für neue 70mm Aufführungen, die zudem vom Teller kommen,was ja 2020 eigentlich nicht mehr passieren darf, da Film Museumsmaterial ist. Oder? 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Hast Du recht. Mit Superlativen werben kann man auch nicht guten Gewissens, und wer das tun, müsste wenigstens eine Diskussion vor Ort ankurbeln.

 

Eine Chronik zur verfassen, könnte auch ein Anfang sein. Die vielen tollen Filme, die in diesem Format ins Kino gekommen waren, stehen ja in einem ziemlichen Gegensatz zum heutigen Verständnis.

 

Bei einigen Klassikern wie "2001" oder "Flying Clipper" ist dann auch auf UHD und mit HDR fast alles schief gelaufen (aber auf den diversen Tonspuren teilweise gut konserviert geworden). 

 

Film angehend müsste in dem jeweiligen Kopierwerk ein höheres Budget, aber auch ein personeller Wechsel beschlossen werden.

 

Auf der Abspielbasis können Diejenigen, die untereinander vernetzt sind, ja einen Befund der neuen Filmkopien aufsetzen? Und geschlossen ihre Wünsche an die Produktion, die Distribution und das Kopierwerk weiterleiten. 

 

Aber gerade die Presse, die sich immer wieder mit Werbegeschenken von bestimmten Seiten einspannen lässt, hat durch Lobhudelei die Verwirrung ins Unendliche getrieben.

 

Die Filmmuseen schweigen zu alledem. Manche fahren schon seit Jahrzehnten mit einer Telleranlage. Oder zerfahren Einzelakte im Überblendbetrieb (der Fall "Ryan's Daughter" 2009). Noch alarmierender die dortige Unkenntnis zur Bild- und Ton-Beurteilung der gezeigten Filmwerke. Technik lässt sich manchmal noch reparieren. Bei Blind- und Taubheit hilft dann aber gar nichts mehr, ausser einer nächsten Drehung im Marketing zur Schönfärbung falscher Farben und Kontraste, denn Nolan und Tarantino sind ja die Experten.

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

I’ve just seen the newly struck “Inception” print. It looks both sharp and mellow, the way only well-projected film can look and digital projection never can. 


Aus:

https://www.chicagotribune.com/entertainment/movies/michael-phillips/sc-mov-inception-music-box-70mm-0812-20200812-soedrnt35bdp5bev3vjbeb5l7e-story.html?fbclid=IwAR0SFq8pGkc5rNhjIRrS5-yL6sv7vJGeZLb-nF4MW12wh8_NUB1-Ec6Uu_8

 

"... sowohl scharf als auch weich", eine neue filmtechnische Revolution?

Von allem trifft das Gegenteil zu, leider. 


Aber auch Mr. Nolans DARK KNIGHT wurde ja in 70mm stets in den Himmel gelobt.

Schade um das teure Material.

 

 

 

 

tdkimaxcomparison.jpg

OIP.jpg

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Folge 5 - Frühere 70mm-Termine:

 

Festival im Imperial Copenhagen. Tatsächlich hatte es von TITANIC überragende 70mm-Kopien in O.V. gegeben. Zwar vom 35mm-Negativ, aber deutlich besser als die zu schnell entwickelten (in der Entwicklungszeit reduzierten) deutschsprachigen 35mm-Kopien.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Minuten schrieb cinerama:

"... sowohl scharf als auch weich", eine neue filmtechnische Revolution?

 

"Mellow" bedeutet nicht weich im Sinne von leicht unscharf.

Am 11.8.2020 um 11:51 schrieb cinerama:

Auf der Abspielbasis können Diejenigen, die untereinander vernetzt sind, ja einen Befund der neuen Filmkopien aufsetzen? Und geschlossen ihre Wünsche an die Produktion, die Distribution und das Kopierwerk weiterleiten. 

 

Unbedingt! Fang doch gleich damit an, wenn Dein hier angekündigtes Screening eines der letzten neukopierten Breitfilmtitel gelaufen ist.

Am 11.8.2020 um 11:51 schrieb cinerama:

Manche fahren schon seit Jahrzehnten mit einer Telleranlage. Oder zerfahren Einzelakte im Überblendbetrieb (der Fall "Ryan's Daughter" 2009).

 

Ein 70mm-Spulenturm muß her! Vermutlich bei Euch schon in der Beta-Testphase?

 

Empfehle eindringlich Mütze gegen Sonnenstich und kalte Fußbäder gegen Hitzewallungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...