Jump to content

Erster Single-8-Test


Recommended Posts

Schöne Grüntöne und Hautfarben.

An manchen Stellen vermutlich recht lange Brennweiten verwendet. Für "aus der Hand" und aus dem wackelnden Boot noch recht ruhig. Das hätte bei mir wahrscheinlich schlimmer gewackelt.

Link to comment
Share on other sites

Hmmh. Weder sehe ich bei diesen Aufnahmen einen Vorteil von Single-8-Kassetten gegenüber der normalen S8 Kassette bzgl. Bildstand ( ist halt arg verwackelt) noch einen Grund, von Kodak auf dieses Aufnahmematerial zu wechseln. Überzeugt mich leider nicht.

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Die Farben finde ich ganz großartig! Ich hätte mir aber auch mal ein paar Aufnahmen vom Stativ gewünscht, um eine Idee vom Bildstand zu bekommen.

 

Schade, dass es in 18fps gefilmt ist. Ich weiß dass viele von euch da Spaß dran haben; aber ich nehme das immer als rucklige Diashow wahr und denke mir "schade um den schönen Film". (Edit: Dazu sei noch angemerkt: Wenn man es projiziert ist es natürlich bei weitem nicht so schlimm; aber hier geht es ja um Abtastung und Wiedergabe auf 60hz Geräten)

Edited by Fabian (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Scheinbar bin ich da wirklich nicht so empfindlich bei niedrigerer Bildfrequenz. 🧐 Aber das hat ja mit der Filmmaterialqualität nicht so direkt etwas zu tun.

Stellenweise etwas unscharf, aber ich finde die Farben und die Körnung in Ordnung. Habe aber nicht so sehr den Vergleich zu anderen Filmrohmaterialien, die heute noch käuflich erhältlich sind. Bin wie schon einmal bemerkt mehr der Projektionist.

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 6 Stunden schrieb jacquestati:

Hmmh. Weder sehe ich bei diesen Aufnahmen einen Vorteil von Single-8-Kassetten gegenüber der normalen S8 Kassette bzgl. Bildstand ( ist halt arg verwackelt) noch einen Grund, von Kodak auf dieses Aufnahmematerial zu wechseln. Überzeugt mich leider nicht.

Ich dachte, das waere eh Kodakmatetial. Wer macht denn sonst noch 25er Tageslichtfilm?

Fuji?

Edited by mono (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb mono:

Was ist es denn urspruenglich?

Kommt mir gruenstichig bzw. blsuschwach vor.

Grünstichig finde ich ihn auch, das könnte man im Scan aber noch korrigieren.Ist bestimmt wieder ein großes Geheimnis, was drin ist. Adoxpan reverso von Impex war wohl alter Scala, der hat heute bei mir auch nur noch 32-40 ASA statt früher mal 200 und nicht mehr diese "Knackigkeit", aber bevor man ihn  entsorgt, kommt er halt in anderer Verpackung und Konfektionierung daher.

Aktueller Agfapan APX 100 ist Kentmere 100, der ist allerdings exzellent in PYRO 510.

Und aus welchen (rechtlichen) Gründen immer wird das Mäntelchen des Schweigens drüber gedeckt...

@Jürgen Lossau, was ist es denn nun?

Link to comment
Share on other sites

nunja, einen 8mm Film zu belichten und ihn dann digital abtasten und am Bildschirm anschauen, das ist für mich wie vegane Bratwurst😝, sorry.

  • Like 1
  • Thumsbup 1
Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten schrieb rebafilm:

nunja, einen 8mm Film zu belichten und ihn dann digital abtasten und am Bildschirm anschauen, das ist für mich wie vegane Bratwurst😝, sorry.

Kannst ihn dir ja zwischen den Fingern gegen das Fenster anschauen.

Mit Senf und Sauerkraut.

  • Face with tears of joy 2
Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb rebafilm:

nunja, einen 8mm Film zu belichten und ihn dann digital abtasten und am Bildschirm anschauen, das ist für mich wie vegane Bratwurst😝, sorry.

🤯

Wie anders soll man den hier zeigen?

Du übersiehst außerdem, daß die, die projizieren in der absoluten Minderheit sind und die große Mehrheit der Filmkäufer im Schmalfilmbereich es genau so machen, Negativfilm verwenden und das Postprocessing findet nur digital statt.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Helge:

🤯

Wie anders soll man den hier zeigen?

Du übersiehst außerdem, daß die, die projizieren in der absoluten Minderheit sind und die große Mehrheit der Filmkäufer im Schmalfilmbereich es genau so machen, Negativfilm verwenden und das Postprocessing findet nur digital statt.

Wers mag... Solang mein Projektor schnurrt mach ich Projektion. Wenn ich digital will nehm ich Digitalkamera. Einen Negativfilm für S8 würde ich mir eh nie kaufen.

  • Like 1
  • Thumsbup 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb rebafilm:

nunja, einen 8mm Film zu belichten und ihn dann digital abtasten und am Bildschirm anschauen, das ist für mich wie vegane Bratwurst😝, sorry.

 

Herrliche Zusammenfassung! Und für den analogen Umweg zum digitalen Endprodukt gerade mal schlappe 100 Euro...

  • Smile 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Ich finde die Farben sehr schön und vor allem die Motive. Mein Hamburg-Film wird im Mai 2025 25 Jahre alt 🙂
Ich hätte jedoch von 25 ASA Negativfilm ein feineres Korn erwartet.

Bzgl. der Farben muss berücksichtigt werden, dass die Optik der Elmo 8S-800 einen leichten Gelbstich erzeugt. 

Single8 ist das bessere Super8, weil u.a. die Kassette eben einfach unkompliziert ist.

Edited by Martin Rowek (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Jürgen Lossau:

. Nur am Rande: Colornegativfilme machen inzwischen über 90 Prozent unseres Super 8 Materialverkaufs aus. Man kann soweit gehen zu sagen., Umkehrfilme wären wohl schon weg vom Fenster, wenn sie nicht durch Negativfilme subventioniert werden würden. 

….

Eigentlich eine bekannte Tatsache (zumindest für die alten Hasen in diesem Forum), die man gar nicht oft genug wiederholen kann.

Eigentlich müssten wir jeden Tag eine Kerze ins Fenster stellen, dafür, daß für uns paar Verrückte noch jemand Umkehrfilme produziert 😎

Insofern ist jedes neue Filmmaterial (egal ob Unkehr oder Negativ) zu begrüßen.

 

Zum vorliegenden Test:

Ich bin mit überhaupt nicht sicher, wie genau man bei einer digitalisierten Präsentation hier im Forum überhaupt die Farbwiedergabe des Originals beurteilen kann, aber eine gewisse Grünlastigkeit des eher pastellfarbenen Films ist mir aufgefallen. Aber andere Farben und Hauttöne empfinde ich als sehr angenehm und ausgeglichen.

Schöne Auflösung und angenehmes, kaum sichtbares Korn.

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Jürgen Lossau:

Was ich an der hier geführten Debatte mal wieder erschreckend finde, ist, dass sich so scharf abfällig über Negativfilme ausgelassen wird. Wenn es euch nicht interessiert, könnt ihr doch einfach weiterscrollen.

 

Normaal (Tommie Krause). Ich finde 8-mm-Negativfilme interessant. Im Format 8-S gibt es Kopierdienst, im Format 8-R nicht. Wenn es Nachfrage gäbe, könnte sich Investition in eine Kopieranlage lohnen. Die Lichtsteuerung ist vorhanden.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.