Jump to content

Blues Brothers


Bubbagump
 Share

Recommended Posts

Selbstredend gab es 1980 in den wenigen wirklichen Grossstädten mit mehr Einwohnern und kinos auch mehr Dolby-Installationen als in den zahlreichen Stadten mit 100 oder 200TD Einwohnern...

Außerdem waren es die wenigen Städte, in welcher ein großer Film auch einmal mit mehreren Kopien gestartet wurde und wenn die Konkurrenz Dolby hatte wurde eben schnell nachgezogen. Außerdem konnten die Kinos mit den allerersten Installationen noch richtig tam-Zam machen, die Presse einladen, den 10 minütigen Demofilm von Dolby vorführen und somit den Anspruch das "Kino der Zukunft" vor Ort zu sein.

@cinerama:

Interessant wäre zu wissen, wer der Redaktion des Filmtheateradressbuches 1980 die Informationen über die Dolby-Anlagen übermittelt hat. Die Kinos oder Dolby selbst? Dolby war ja sehr lange hinterher, dass ihr Logo nur dort auftaucht wo auch Dolby drin ist. Ich möchte an den Hinweis in den Werberatschlägen erinnern, "Betrifft Dolby Stereo"... , dass Du das Logo aus den Inseratmotiven entfernen mußt wenn Du Mono-Theater bist. Von daher könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass Dolby selbst die Kinos gemeldet hat welche eine Anlage erworben haben, was jedoch noch lange nicht heißt, daß diese dort dann bereits im Einsatz war.

Ich erinnere mich, wie die UFA 1994 für 70 Kinos Dolby-Digital und für 30 Häuser dts erwarb, war ja im Paket billiger! Die Installation ließ vielerorts dann jedoch auf sich warten da man nicht eingerechnet hatte, daß man in vielen der Kinos dann ja auch neue Lautsprecher und Endstufen einbauen müßte was den Spaß dann natürlich verteuerte. Viele der Anlagen blieben somit über ein Jahr im Keller, bis sie dann zum Start von "Independence Day" - ohne neue Lautsprecher - auf die Schnelle doch noch installiert wurden. Vielerorts führte dies dann am Starttag zu Kololateralschäden.

Manche dieser Anlagen landeten auch nicht in den vorgesehenen Kinos sondern dann in den neuen Multiplexen der UFA.

Den Rollout von D-Digital oder dts kann man denke ich nicht mit der Einführung von Dolby-Stereo vergleichen, da es sich im ersten Fall um konkurrierende Systeme handelte und noch nicht absehbar war, welches sich langfristig dursetzen würde. Als Alternative zu Dolby gab es dagegen nur einige Zeit lang "Ultra-Stereo", was aber auch nur der 4 Kanal-Wiedergabe der Dolby Tonspur diente. Auch der Vergleich mit dem Rollout von D-Cinema ist aus meiner Sicht nicht zulässig, da die Branche hiermit nur etwas realisiert von dem ein großer Teil des Publikums annimmt, dass es bereits existiert.

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 75
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

@robpl ... in frankfurt wurden von den dort konkurrierenden kinobetreibern ufa, olympic und jaeger zuerst die 4-kanal bzw. 70mm häuser mir dolby-stereo ausgestattet, da ja bereits 3-frontlautsprecher und surround-speaker vorhanden waren. Das muss lt. @cineramas recherche im filmtheaterhandbuch 1980/1981 geschehen sein.

 

Häuser, die keine 4-kanal-anlage hatten (olympia-center, die kleinen cinema-häuser, studio5, palette, bambi, alemannia, astor, elysee, esplanade, eldorado, hansa kinos und die vielen anderen kleineren häuser) zogen erst zum teil viel später nach. einige kleine kinos (gamma im olympia z.b.) hatten bis zu ihrer schließung nie dolby-stereo gesehen. im Gamma versah bis zum bitteren ende eine einzige JBL Control-5 tapfer ihren dienst.

Link to comment
Share on other sites

Ihre obige Ausführung ist so lang und enthält so viele Relativierungen, dass es jetzt wenig Neues brächte, davon alles abzuhandeln.

Einigen wir und doch: eine "flächendeckende" Etablierung von Dolby (also so wie später oder heute) kann es 1980 natürlich nicht gegeben haben. Trotzdem war es das bekannteste und häufigste Kinospektakel-Tonformat bereits 1979 - ohne Konkurrenz.

Dank für die Eigenwerbung mit DIE BIBEL, aber den Film haben wir auch noch vorrätig, vom Original kopiert. Um die neue Fassung zu sehen (die noch gar nicht existiert, wie Sie ja sagen), würde ich auch kaum den Umweg über Karlsruhe nehmen, da ich kein Fan des Hauses dort bin. Man verziehe mir... :wink:

Link to comment
Share on other sites

@cinerama:

Interessant wäre zu wissen, wer der Redaktion des Filmtheateradressbuches 1980 die Informationen über die Dolby-Anlagen übermittelt hat. Die Kinos oder Dolby selbst? Dolby war ja sehr lange hinterher, dass ihr Logo nur dort auftaucht wo auch Dolby drin ist. Ich möchte an den Hinweis in den Werberatschlägen erinnern, "Betrifft Dolby Stereo"... , dass Du das Logo aus den Inseratmotiven entfernen mußt wenn Du Mono-Theater bist. Von daher könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass Dolby selbst die Kinos gemeldet hat welche eine Anlage erworben haben, was jedoch noch lange nicht heißt, daß diese dort dann bereits im Einsatz war..

Das kann natürlich in diesem oder jenem Fall sein. Mir sind auch Formatwerbungen von Ende der 1970er und 80er Jahre bekannt, die nicht zutrafen.

Der Stand derangegebenen Spree-Kinos war ja Oktober 1980, ich glaube mich an zwei weitere Kino auch noch im letzten Quartal erinnern zu können, die rasch zurüsteten. Die Angaben sind schon sehr warscheinlich, da sie auch beim HDF so gemeldet wurden und ja sonst ein Mißbrauch des Labels bestünde.

 

Aber Du hast unbedingt recht, daß die Aussenwerbung der Kinos selbst und auch die Zeitungsannoncen oft unzuverlässig waren (sind?) 8)

Link to comment
Share on other sites

Filme gucken geht nicht nur in Frankfurt und / oder Berlin ...

 

:wink:

 

 

selbst gesehen ... anno 1979 bzw. 1980

 

in der "nur rund 100.000 " Einwohner Stadt Heilbronn/Neckar ...

 

 

DAS SCHWARZE LOCH ... 70mm / Stereo Magnetton ...

 

APOCALYPSE NOW ... 70mm / Stereo Magnetton ...

 

FLUCHT INS 23. JHDT. (Wiederauff.) ... 70mm / Stereo Magnetton ...

 

MOONRAKER ... 35 mm / Dolby (sowohl im Luxor als auch im Universum gesehen und gehört )

 

und natürlich

 

DAS LEBEN DES BRIAN ... 35mm / das gute alte MONO

 

BLUES BROTHERS ... 35 mm / mono

 

 

und ein paar Filme im Metropol (leider schon lange abgerissen)

in SENSURROUND ...

 

KAMPFSTERN GALACTICA, SCHLACHT UM MIDWAY, ERDBEBEN, ACHTERBAHN

 

 

und noch gaaaaanz viele andere Filme ...

 

alle in Heilbronn geguckt - egal ob Mainstream- oder Arthaus-Kino ...

Link to comment
Share on other sites

Einigen wir und doch: eine "flächendeckende" Etablierung von Dolby (also so wie später oder heute) kann es 1980 natürlich nicht gegeben haben. Trotzdem war es das bekannteste und häufigste Kinospektakel-Tonformat bereits 1979 - ohne Konkurrenz.

 

schade ... hatte mich schon auf einen längeren plausch eingestellt und extra neue batterien in die funk-tastatur eingelegt - aber gut ... einigen wir uns ... eine flächendeckende etablierung gab es 1980 noch nicht und dass dolby-stereo 1979 das spektakulärste neue tonformat war, das sich dann auch letztendlich durchsetzte, das ist unbestritten.

 

 

Dank für die Eigenwerbung mit DIE BIBEL, aber den Film haben wir auch noch vorrätig, vom Original kopiert. Um die neue Fassung zu sehen (die noch gar nicht existiert, wie Sie ja sagen), würde ich auch kaum den Umweg über Karlsruhe nehmen, da ich kein Fan des Hauses dort bin. Man verziehe mir... :wink:

 

die original-EA-kopien aus dieser zeit haben alle ihren speziellen reiz und sind immer (nicht nur für Dich) ein - leider sehr rotes - erlebnis. Im fall der BIBEL ist es mehr ins gelbrote gefadet - für ein festival ist jede neue 70mm kopie ein "MUSS" - bei bedarf kann dann immer noch nach der letzten vorführung ein akt der EA-fassung als diskussions-grundlage gezeigt werden.

Link to comment
Share on other sites

...

selbst gesehen ... anno 1979 bzw. 1980

 

in der "nur rund 100.000 " Einwohner Stadt Heilbronn/Neckar ...

 

 

FLUCHT INS 23. JHDT. (Wiederauff.) ... 70mm / Stereo Magnetton ...

 

...

 

Darüber würde ich gerne mehr wissen. Dass der Film im Ausland sowohl mit 35mm Magnettonkopien wie auch mit 70mm-Kopien eingesetzt wurde, ist hinreichend bekannt. Gab es da tatsächlich eine deutsche 70mm-Kopie? Oder wurde der Film in Heilbronn in einer englischsprachigen Kopie gezeigt?

Es wäre toll, wenn Du hierzu ein paar Detailinfos liefern könntest.

Link to comment
Share on other sites

quote]

 

Darüber würde ich gerne mehr wissen. Dass der Film im Ausland sowohl mit 35mm Magnettonkopien wie auch mit 70mm-Kopien eingesetzt wurde, ist hinreichend bekannt. Gab es da tatsächlich eine deutsche 70mm-Kopie? Oder wurde der Film in Heilbronn in einer englischsprachigen Kopie gezeigt?

Es wäre toll, wenn Du hierzu ein paar Detailinfos liefern könntest.

 

 

in HN gab es damals zwei Betreiber ... Familie Bott mit dem Center Universum (4 Kinos) und Metropol (4 Kinos) ... 1979 wurde im Universum DOLBY installiert ... rechtzeitig zu MOONRAKER ...

70mm Filme liefen bei Bott im Metropol ... und dort liefen auch die SENSURROUND FIlme ...

 

Frau Jäger hatte die anderen Kinos, vier im Luxor ( mit Savoy, Smoky und Studio Linse) und vier im Shopping-Haus.

Das Luxor bekam ebenfalls zu MOONRAKER eine DOLBY Anlage installiert ... hab den Film in beiden Häusern gesehen ... um auch zu vergleichen ...

 

Das Universum hatte die besse Akustik ...

das Luxor das bessere Bild (bessere Optiken für die Projektoren vermute ich) - der Blümchen-Vorhang im 70er Stil im Luxor ist übrigens legendär ...

 

 

und die 70mm Filme liefen bei Jäger im Savoy ...

 

dort im Savoy (später sah ich dort noch 70mm Kopien von TRON und WAR GAMES ... ) lief auch FLUCHT INS ...

der Film wurde als WA beworben ... und er war in deutsch und in Stereoklängen ... ich war nämlich so von der letztes Jahr erschienenen DVD mit diese monotonen Monoklang :wink: enttäuscht.

 

WAR GAMES hatte in 70mm auch einen tollen Stereoklang

(zumindest für damalige Verhältnisse , als man noch nicht in der 5.1 - Welt war ) und hat ja auf DVD auch nur Monotonie bekommen ... leider ...

Link to comment
Share on other sites

 

Darüber würde ich gerne mehr wissen. Dass der Film im Ausland sowohl mit 35mm Magnettonkopien wie auch mit 70mm-Kopien eingesetzt wurde, ist hinreichend bekannt. Gab es da tatsächlich eine deutsche 70mm-Kopie? Oder wurde der Film in Heilbronn in einer englischsprachigen Kopie gezeigt?

Es wäre toll, wenn Du hierzu ein paar Detailinfos liefern könntest.

 

 

in HN gab es damals zwei Betreiber ... Familie Bott mit dem Center Universum (4 Kinos) und Metropol (4 Kinos) ... 1979 wurde im Universum DOLBY installiert ... rechtzeitig zu MOONRAKER ...

70mm Filme liefen bei Bott im Metropol ... und dort liefen auch die SENSURROUND FIlme ...

 

Frau Jäger hatte die anderen Kinos, vier im Luxor ( mit Savoy, Smoky und Studio Linse) und vier im Shopping-Haus.

Das Luxor bekam ebenfalls zu MOONRAKER eine DOLBY Anlage installiert ... hab den Film in beiden Häusern gesehen ... um auch zu vergleichen ...

 

Das Universum hatte die besse Akustik ...

das Luxor das bessere Bild (bessere Optiken für die Projektoren vermute ich) - der Blümchen-Vorhang im 70er Stil im Luxor ist übrigens legendär ...

 

 

und die 70mm Filme liefen bei Jäger im Savoy ...

 

dort im Savoy (später sah ich dort noch 70mm Kopien von TRON und WAR GAMES ... ) lief auch FLUCHT INS ...

der Film wurde als WA beworben ... und er war in deutsch und in Stereoklängen ... ich war nämlich so von der letztes Jahr erschienenen DVD mit diese monotonen Monoklang :wink: enttäuscht.

 

WAR GAMES hatte in 70mm auch einen tollen Stereoklang

(zumindest für damalige Verhältnisse , als man noch nicht in der 5.1 - Welt war ) und hat ja auf DVD auch nur Monotonie bekommen ... leider ...

 

Vielen Dank für Deine Ausführungen. Hochinteressant. War mir auch neu, dass WAR GAMES auch mit deutschen 70mm-Kopien eingesetzt wurde. Lief der und auch FLUCHT INS 23. JAHRHUNDERT auch in anderen deutschen Städten mit deutsch synchronisierten 70mm-Kopien? Vielleicht kann das ja jemand aus dem Forum hier bestätigen?

 

Den einzigen Film im 70mm-Format, den ich in Heilbronn seinerzeit gesehen habe, war PROJEKT BRAINSTORM. An den Kinonamen kann ich mich momentan nicht mehr erinnern, aber es war (glaube ich) ein Jäger-Haus (werde das gelegentlich mal in meinen Aufzeichnungen recherchieren - vermutlich war es das Savoy). Dafür wurde dort extra eine CP200 eingebaut.

Link to comment
Share on other sites

FLUCHT INS 23. JAHRHUNDERT wurde in deutschland zur EA nur mit 35mm kopien gestartet.

 

Dass zu einer WA von dem film neue deutsche 70mm kopien hergestellt worden sind, höre ich zum ersten mal - ausschließen kann man dies bei MGM aber nie, da gibt es ganz seltene deutsche 70mm unikatkopien von MGM titeln.

 

FLUCHT INS 23. JAHRHUNDERT (Logans Run) ist eine Todd-AO-35 produktion, also 35mm mit anamophotischen objektiven aufgenommen. Vielleicht daher die annahme von 70mm kopien, zumal man mit "todd-AO 35" auf den plakaten warb.

Link to comment
Share on other sites

G.Abend!

und er war in deutsch und in Stereoklängen ... ich war nämlich so von der letztes Jahr erschienenen DVD mit diese monotonen Monoklang Wink enttäuscht.

 

Die englische Spur ist zum Glück in 2.0 Stereo.

Mit entsprechenden progs kann man´s sich dadurch auch zurecht mischen.

Ist natürlich Aufwand, leider illegal (Kopierschutz aushebeln), aber lohnt sich, wenn man gar nicht English kann.

Davon abgesehen; Wer gut des englischen mächtig ist, sollte diesen hervorragenden Film unbedingt eh im Original schauen.

Hier z.B. die mir bekannte, qualitativ beste Auflage:

 

http://www.amazon.com/Logans-Run-Michael-York/dp/0792839692/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=dvd&qid=1206897330&sr=1-3

 

Dieser hat übrigens eine 5.1 Spur, natürlich in englisch, welche wirklich, dem Alter entsprechend, fantastisch klingt, und sehr gutes Bild (für DVD).

Es wurde zum Glück tonal auch nicht "tot-remastered".

 

MfG.

Link to comment
Share on other sites

 

berlin war und ist nicht der mittelpunkt deutschlands

 

 

Wenn es in Deutschland aber einen Mittelpunkt für Film gäbe, dann wäre der mit Sicherheit in Berlin. Wo denn sonst?

 

 

 

Die Geschichte digitaler Töne in D ist ähnlich. Zunächst verschiedene Masteringsessions mit Optimum für jedes Format, heute meist nur noch AC3 Home DVD kompatible Mischung, geeignet für Audiovisionen.

 

 

Der Dynamikbereich ist aber dann doch wohl trotzdem noch weitaus größer als bei den von Dir immer wieder übermäßig positiv ins Feld geführten Soundtracks aus der Anfangszeit des Magnettons. Vom Frequenzumfang und den Klirrwerten ganz zu schweigen.

 

 

 

in frankfurt wurden von den dort konkurrierenden kinobetreibern ufa, olympic und jaeger zuerst die 4-kanal bzw. 70mm häuser mir dolby-stereo ausgestattet, da ja bereits 3-frontlautsprecher und surround-speaker vorhanden waren.

 

 

Trotzdem wurden diese alten Lautsprechersysteme in weiterer Folge dann in vielen Fällen gegen verbesserte und moderne JBL Systeme mit z.B. hochwertigen Bi-Radial Hörnern ausgetauscht was sich nicht nur klanglich mehr als bezahlt machte.

 

Christian

 

P.S.: Schon 1980 gab es etliche deutsch synchronisierte Dolby Stereo Filme und Kinos mit entsprechenden Anlagen im deutschen Sprachraum. Im Grunde eine extrem schnelle Entwicklung, wenn man bedenkt, daß die beiden ersten Dolby Stereo Filme auf deutsch "Hair" am 12.07.1979 bzw. Moonraker am 28.08.1979 anlief. 70mm Dolby gabs aber natürlich schon über ein Jahr länger.

Link to comment
Share on other sites

P.S.: Schon 1980 gab es etliche deutsch synchronisierte Dolby Stereo Filme und Kinos mit entsprechenden Anlagen im deutschen Sprachraum. Im Grunde eine extrem schnelle Entwicklung, wenn man bedenkt, daß die beiden ersten Dolby Stereo Filme auf deutsch "Hair" am 12.07.1979 bzw. Moonraker am 28.08.1979 anlief. 70mm Dolby gabs aber natürlich schon über ein Jahr länger.

Freilich gab es 1980 etliche dolbysierte Titel in Deutschland; die Umrüstwilligkeit der Betreiber hielt sich aber in Grenzen.

1980 wirkte ich in Esslingen; einer soliden schwäbischen Mittelstadt mit geschätzt 90.000 Einwohnern. Zu dieser Zeit gab es dort exakt 10 Leinwände - und 2 dolbyfähige Anlagen; Capitol und Scala.

 

Gruß, TG

Link to comment
Share on other sites

 

BB-Kopien werden immer sehr schnell kürzer und kürzer, liegt daran, daß mit Vollbild und hartem 1:1,85 gearbeitet wurde und viele vermeintliche Versetzer "beseitigt" werden. :shock:

 

Ich habe, grob geschätzt, sechs neue BB-Kopien angeschnitten, da wir BB damals einmal monatlich spielten, konnte ich den Verfall einiger Kopien miterleben, ein Jammer! :twisted:

was meinst du mit 'vollbild und hartem 1:1,85'? die deutschen kopien waren für 1.85 gematted; habe selbst in mannheim etliche blues brothers/leben des brian-doppelnächte im capitol vorgeführt.

Gruß, TG

Link to comment
Share on other sites

...was meinst du mit 'vollbild und hartem 1:1,85'?

 

Mit Vollbild meine ich maskiert wie 1:1,37, mit hartem 1:1,85 meine ich, daß trotz korrekter Formate kein Spielraum in der Bildstrichverstellung bestand.

Link to comment
Share on other sites

Die BB-Kopie, die wir letztes Jahr gespielt haben hatte reichlich Perfoperforation. Was dazu führte, dass der Vorführer gegen Ende des Films mit dem Nachregeln des Bildstriches nicht mehr nachkam. Und das Publikum etliche schöne Momente hatte, weil in der mehrfach angeschnittenen Absturzszene des Autos ständig wieder der Hubschrauber zu sehen war, an dem das Auto hing...

Ein klarer Beweis für die Unterlegenheit des D-Cinemas, da wäre das Publikum gelangweilt aus einer 08/15 Vorführung rausgegähnt...

 

- Carsten

 

 

P.S. - ich habe schon ein Patent angemeldet für das DCI kompatible LPE-ServerPlugin (LostPerfoEmulator), damit wir auch in Zukunft noch echte 35mm Experience beim Film unserer Wahl werden genießen können.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Nochmal zurück zum Anfang des Beitrags. IMDB sagt zu BB, 1,37 gefilmt, 1,85 zum Vorführen. Ich hab ihn meist in 1,66 vorgeführt, geht 1,37, oder hängen da Mikros ins Bild?.

Hintergrund ist der, ich mache am Freitag Open Air mit BB in Coburg, als Leinwand hab ich 7m Breite in 3,85m oder 4,85m Höhe.

jens

Link to comment
Share on other sites

@jensg

 

Ich zitire mal aus dem Beitrag direkt über Deinem Post:

Und das Publikum etliche schöne Momente hatte, weil in der mehrfach angeschnittenen Absturzszene des Autos ständig wieder der Hubschrauber zu sehen war, an dem das Auto hing...

 

Alles klar?

Link to comment
Share on other sites

Nochmal zurück zum Anfang des Beitrags. IMDB sagt zu BB, 1,37 gefilmt, 1,85 zum Vorführen. Ich hab ihn meist in 1,66 vorgeführt, geht 1,37, oder hängen da Mikros ins Bild?.

Hintergrund ist der, ich mache am Freitag Open Air mit BB in Coburg, als Leinwand hab ich 7m Breite in 3,85m oder 4,85m Höhe.

jens

Gab es wirklich schon mal Filmkopien, bei denen ohne Maskierung/Kaschierung/etc Mikros ins Bild hingen?

Link to comment
Share on other sites

Gab es wirklich schon mal Filmkopien, bei denen ohne Maskierung/Kaschierung/etc Mikros ins Bild hingen?

 

Ganz aktuell kann ich da "Michael Clatyton" nennen und vor allem "Sex and the City" Bei SATC soagr so schlimm, dass ich mein Bildstandregler/Rad wie immer man das nennt bis zum Anschlag runterdrehen mußte. Dummerweise hatte ich in der letzten Vorstellung nicht korrekt bis zur Mitte zurückgedreht und konnte dann in der nächsten Vorstellung im laufenden Film nicht richtig korregieren. Also gabs den Rest von SATC mit Mikro im Bild.

Link to comment
Share on other sites

@Fabian:

Gab es wirklich schon mal Filmkopien, bei denen ohne Maskierung/Kaschierung/etc Mikros ins Bild hingen?

 

Dollys am Boden und noch viel mehr. Das Problem besteht m.E. darin, dass in den USA bereits seit Jahrzehnten Kameraleute gar nicht damit rechnen, dass Kinos in anderen Formaten als Scope oder 1,85 vorzuführen in der Lage sind. Deshalb wird teilweise gar nicht darauf geachtet, was für eine Bildmaske sich in der Kamera befindet, und das Format kann sich im Laufe des Filmes ändern. Da ich mich vor 20 Jahren, ich hatte die Auswahl aus 4 Formaten und war bemüht, immer Formatkonform vorzuführen, mir immer den Anfang angeschaut habe kam es öfters vor, dass ich auf einmal mitten im Film schwarze Balken oben und unten im Bild hatten welche dann aber wieder verschwanden.

Der "Club der toten Dichter" war wenn ich mich recht entsinne bis auf einewn Akt komplett 1:1,37, 1 Akt allerdings 1.1,85.

Link to comment
Share on other sites

@jensg

 

Ich zitire mal aus dem Beitrag direkt über Deinem Post:

Und das Publikum etliche schöne Momente hatte, weil in der mehrfach angeschnittenen Absturzszene des Autos ständig wieder der Hubschrauber zu sehen war, an dem das Auto hing...

 

Alles klar?

 

Was bei BB ein klares Argument FÜR 1:1.66 ist. Wenn ich den Film nochmal vorführen sollte, werde ich den Hubschrauber nötigenfalls absichtlich ins Bild strichregeln. Unser BB-Publikum war tatsächlich begeistert und überhaupt nicht angepisst, solche Nummern passen heute sehr gut in das Humorspektrum der Zielgruppe. Die Kopie hatte am Ende auch einen klassischen 'Abschmierer' mit runterlaufendem Ton. Die Leute kamen alle grinsend aus dem Saal.

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Na ja, der Film ist tatsächlich 1,85, ich hab ihn gestern mit 1,66 vorgeführt, geht natürlich, es gibt nur einige Sequenzen mit einkopierten Balken für 1,85.

Die Szene mit dem abstürzenden Auto, das an der Antenne aufgehängt ist, da bekommst du allerdings nur mit Kurbeln den Hubschrauber zu sehen.

Jens

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share




×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.