Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 06/05/20 in all areas

  1. 1 point
    Ich sags ungern und ich bin sicher, einige von Euch werden sich sicher auf den Schlips getreten fühlen: Das Umkehrzeugs stirbt mit den alten Haudegen hier im Forum. Die jungen Leute, die, aus welchen Gründen auch immer, auf Film stehen und damit arbeiten wollen, gehen den digitalen Weg am Ende der Produktion und somit ist Negativmaterial für diese Leute viel interessanter - weil auch billiger, leichter zu belichten (mehr Spielraum) und auch einfacher zu entwickeln. Das ist auch der Grund, warum sich Negativmaterial heutzutage besser verkauft: Die jungen Filmer arbeiten in der Regel Filmprojekte ab und spielen sich nicht mit Testfilmen a lá Kindergeburtstag im Garten (wenn´s hoch herkommt). Sie haben dadurch auch einen höheren Durchsatz. Ich denke, die jungen Filmer sind ganz und gar uninteressiert an Projektion über einen Filmprojektor, so geil wir älteren das auch finden mögen. Die meisten haben ja nicht mal mehr den Platz zum projizieren - und sind es gewohnt, dass hunderte oder tausende ihre Inhalte online mitkriegen.
  2. 1 point
    ICH WILL ABER KEIN DS8 SONDERN D8 😫😫😵😵😫
  3. 1 point
    Hahaha, keine Ahnung! Ich habe noch keine Info. Und, soweit ich weiß, wartet auch Pro8mm noch auf diverse Auskünfte hierzu von Kodak. Der Zeitplan "Sommer" scheint mir auch sehr ambitioniert. Laut Pro8mm 8 Wochen noch bis zur Lieferung von Kodak an Pro8mm, mindestens weitere 4 Wochen bis zur Verfügbarkeit. Dann ist September. Es wird wohl kein Ektachrome DS8 Sommer. Aber für Super 8 und 16mm kann es einen Ektachrome-Sommer geben, das ist verfügbar und preislich für jeden kalkulierbar.
  4. 1 point
    Hahaha, die meisten Super-8-Kameras sind häßliche Plastikkisten. Die schlimmste ist die von Kodak angekündigte.😝
  5. 1 point
    Ich werde definitiv innerhalb der nächsten zwei Wochen abonnieren 🙂
  6. 1 point
    Rauch ist die harmlose Variante. Kondensator tauschen und gut ist. Im schlimmeren Fall kommen Flammen aus dem Gerät. Konnte bei meinem die Filmkopie gerade noch retten...
  7. 1 point
    12 Watt Transistorverstärker, korrekt. Das ist einer der drei wirklich seltenen Siemens 2000 (12 Watt Transe, bunte Kuh, Marc 300) und auch einer der modernsten. Da ist innen ein Teerkondensator abgeraucht. Das kommt halt nach 55 Jahren schonmal vor. LG Martin
  8. 1 point
    Stimmt genau! Ich bin seit einiger Zeit auch bei der Kamera gelandet. Sie ist noch immer relativ wenig bekannt , sonst wäre sie vermutlich schon längst gleich teuer wie die Canon 814XL 😉 Kann 54 fps und hat auch sonst tolle Eigenschaften oder "features" auf Neudeutsch 😉 Auch durchgehend im Einergang filmen, wie das für Trickfilme notwendig ist, geht ohne Filmstau.
  9. 1 point
    Ja, was heute als "time ramps" in Schnittprogrammen als todschick gilt, konnten die Beaulieus schon in den Siebzigern: Stufenloses Verändern der Filmgeschwindigkeiten von Zeitraffer bis starke Zeitlupe, während die Automatic ziemlich zuverlässig die Blende nachreguliert
  10. 1 point
    So gut wie berichtet ist die "Maga Tüte" wahrlich nicht. Erinnert eher an ein Fernglas an Touristenaussichtspunkten. Ich muss mal ein Bild von einstellen, wie das voll ausgezoomt aussieht (Von Freilassing aus bis zum Untersberg rauf) hab da mal das Smartphone hinter gehalten... sieht... "naja" aus....
  11. 1 point
    @Cine-Reste : Wir beide blasen das selbe Horn, einfach nur mit unterschiedlichen Noten. Natürlich ist eines der Prinzipien von Cinemaxx, Cineplexx, Kinopolis, UFA und UCI und Co. das Vernichten von Konkurrenz, das ist überall so auf der Welt (Kitag Schweiz, Pathe Frankreich etc.). Es gibt und gab leider Städte und Länder, wo die träg alteingesessene Kino-Prominenz es den Riesen leicht gemacht hat mit ihren schlecht gewarteten, unterirdisch ausgerüsteten Kaschemmen (ich nenne explizit niemanden namentlich !) und das Publikum a) aus Neugier und b) wegen besserem Komfort die Gewohnheiten noch so gerne gewechselt hat. Ich war da nicht anders gestrickt, warum sollte ich mir im Röhren-verstärkten Mono-Bunker mit Mini-Leinwand meine Lieblingsfilme reinziehen, wenn ein paar Meter weiter prächtige Tempel für ein paar Kröten mehr Grandioses boten.... Den UFA-Palast in Stuttgart kenn ich halt, war beeindruckt vom Konzept, der Architektur, dem Komfort und der Technik. Und deshalb find ich es traurig, diese bestehende Großtat im Bereich Kino-Architektur billigen, kurzfristigen Rendite-Gelüsten von ein paar wenigen semi-kriminellen Groß-Kotzen zu opfern, die gerne weltmännisch im globalen Monopoly mitspielen wollen. Gottseidank sind nicht alle so, ich denke da an Lochmann, Weber usw. Man müsste solche kulturellen Raritäten bewahren können, über alle Markt-Gelüste hinweg. Mir ist schon bewusst, dass ich da gefährlich an der Kante der freien Marktwirtschaft kratze, was sein muss, muss sein. Denkmuster zu durchbrechen muss erlaubt sein, ohne gleich auf dem Scheiterhaufen zu brennen. Die Geschichte wiederholt sich eben, damals hatte eine Bank (!) den Apollo-Cinerama-Palast in Zürich platt gemacht, weil sich keiner für verantwortlich fühlte. Und heute jammert die ganze Stadt diesem Traum-Palast hinterher.
  12. 1 point
    Das Objektiv wird auf förderliche Blende abgeblendet, also 2-3 Stops. Ich denke, eine 4er Öffnung tut es daher auch. Wissen tu ich das aber erst; wenn die LED da ist und ich einen Tischtennisball mit Bariumsulfat und Reisstärke ausgepinselt habe. Oder zum Testen doch erstmal einfach ein Halbtransparentes 135er Tri-X-Filmdöschen nehme, wir Lukas 🙂 Ich will die Kamera nach Möglichkeit ohne "Gain Amplification" betreiben, also ohne erhöhte ISOs. (Übrigens glaube ich nicht, dass etwas Staub oder Fungus im Objektiv hier etwas sichtbares ausmachen. Aber das muss jeder selber wissen...)
  13. 1 point
    Du hast den Siemens mit 12 Watt Transistorverstärker, sollte so Mitte der 60er Jahre gebaut worden sein. Vorwiderstände werden immer wieder mal auf ebay angeboten, übllich ist der 500 Watt Widerstand (für 500 Watt Lampen) das war der damalige Standard, 750 Watt ist seltener. Man kann den Siemens recht angenehm auf 110 Volt betreiben, dazu braucht man noch einen Trafo, statt des Widerstandes kommt ein sog. "Brücke" in den Steckplatz. Vorteil ist, dass man damit alle Lampentypen bereiben kann.
  14. 1 point
    Ja ja, die berühmten Lampenvorwiderstände, austauschbar, je nach Lampenleistung verschieden. Beim Siemens, wie du siehst 100V 750W, da muß dann dein Vorwiderstand 17,3 Ohm haben und 975W aushalten. Heizt gut, das Teil. Auf den Widerständen war/ist die Lampenleistung aufgedruckt oder mit Bleistift geschrieben. Ein Dimmer ist da wesentlich günstiger in der Handhabe, einfache Phasenanschnittsteuerung. Mit einem größeren Kühlblech dürfte sogar ein einfacher 400W Lichtdimmer funktionieren, wenn man den beim Einschalten dann einfach auf den benötigten Wert dreht. Und das Teil mit der Steckdose gehört zu deinem Filmosto, beim Siemens ist der Widerstand ja eingebaut. Spannendes Teil der Filmosto, so mit offenem Widerstand, wenn das mal so freistehend gedacht ist. Kann ich mir aufgrund der Hitze und anliegenden Netzspannung allerdings nicht vorstellen. Jens



  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...