Jump to content

70mm Event in Karlsruhe


Recommended Posts

Bezüglich der Vorschläge zum 10. 70mm-Festival 2014 in Karlsruhe, welches ein Best-of sein soll, wünsche ich mir - als mehrmaliger Besucher dieses Festivals - eine Zusammenstellung aus den Highlights des 70mm-Kinos, welche in erster Linie die Qualitäten des Formats in den Vordergrund stellen (dazu zählen für mich nicht die Blow-ups). Damit es zu keiner Endlos-Wiederholung kommt, sollte man nach wie vor "neue" Titel zeigen, die der Kategorie "unbekannt" oder "so gut wie nie zu sehen" zuzuordnen sind. Gerade letzteres hat man in Karlsruhe des öfteren mit Liebe getan.

 

Zu den Format-Highlights zählen für mich:

AROUND THE WORLD IN 80 DAYS

THE SOUND OF MUSIC

THOSE MAGNIFICENT MEN IN THEIR FLYING MACHINES

2001

MEUTEREI AUF DER BOUNTY

THE FALL OF THE ROMAN EMPIRE

LAWRENCE FROM ARABIA

CHEYENNE AUTUM

MY FAIR LADY

GRAND PRIX

RYAN'S DAUGHTER

BEN HUR

EL CID

KRIEG UND FRIEDEN (4 Teile)

DERSU UZULA

 

Bisher waren in Karlsruhe nicht zu sehen oder auch auf anderen 70mm-Festivals noch nie oder wenn doch, dann vor langer, langer Zeit:

 

OKLAHOMA (zuletzt zu sehen in einem Kino in Leeds 2005; bei diesem Titel scheinen die Rechte ein Problem zu sein)

TRON (zuletzt 2012 in den USA; vielleicht kann man die Kopie über Disney Deutschland beziehen; Oslo hat dies z.B. nie geschafft, da der Disney-Konzern zu kompliziert war)

BARABBAS (von Hr. Born bereits erwähnt)

LAFAYETTE (vielleicht liegt davon eine Kopie in den Cinematheque Francaise; wäre sicherlich eine Entdeckung, da eine franz. Prestigeproduktion)

ZULU (eine britische Produktion; vielleicht liegt eine Kopie davon im BFI London)

THE TRIALS OF OSCAR WILDE (die erste 70mm-Produktion vom späteren Bond-Produzenten Albert R. Broccoli; vielleicht beziehbar über Barbara Broccoli)

THE LONG SHIPS

LÜTZOWER (eine selten zu sehende 70mm-DDR-Produktion über die Befreiungskriege zur Zeit Napoleons)

und TARAN UND DER ZAUBERKESSEL (nicht gerade ein Highlight, aber die letzte Feature-Produktion von Disney im 70mm-Format).

 

"Guilty pleasures", wie die bereits gezeigten Filme THE GOLDEN HEAD, SAVAGE PAMPAS, SHEHERAZADE, oder bereits präsentierte Blow-ups (PAINT YOUR WAGON, PATHFINDER, THE KING AND I, etc.) kann ich keine Freude abgewinnen, nicht für eine Jubiläumsausgabe, die auf drei Tage beschränkt ist.

 

Hoffe, für das Team von Hr. Born sind einige Anregungen für die Jubiläumsfeier 2014 dabei.

Link to post
Share on other sites
  • Replies 2.5k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Als wenn es nicht schon schlimm genug gewesen wäre, dass ich beim diesen jährigen Festival absolut nicht abkömmlich bin. Jetzt auch noch dieser Hammer. Habe mir gerade mehrere Bisswunden im Allerwer

BERICHT VOM 70mm-FESTIVAL Das 70mm-Festival in Karlsruhe war wieder einmal gelungen. Für Daheimgebliebene sei gesagt: Nicht nach Karlsruhe fahren ist auch keine Lösung!   Statt eines fälligen Url

OFF-Topic ... aber irgendwie doch hier passend:   Vergangenen Donnerstag 10. Oktober ... Kinoprogrammpreis 2013 - Preis-Verleihung in der Schauburg, Karlsruhe       Zu Beginn der feierlichen V

Posted Images

Wenn wir schon mal dabei wären, wie wäre es mit dem sowjetischen Film "Blockade". Allerdings wäre das wohl Film für einen ganzen Festivalstag. Und wenn ich mich nicht irre lief der schon mal in der "Schauburg". Aber damals bin ich nicht ins Kino gegangen und für acht(?) Stunden Nonstop-Kino hätte ich mir damals nicht angetan.

Link to post
Share on other sites

Wenn wir schon mal dabei wären, wie wäre es mit dem sowjetischen Film "Blockade". Allerdings wäre das wohl Film für einen ganzen Festivalstag. Und wenn ich mich nicht irre lief der schon mal in der "Schauburg". Aber damals bin ich nicht ins Kino gegangen und für acht(?) Stunden Nonstop-Kino hätte ich mir damals nicht angetan.

Du meinst sicher "Befreiung" (Oswoboschdenije) http://de.wikipedia.org/wiki/Befreiung_(Film) ... ja, der lief bei uns in 2005 oder 2006 in 70mm ... war eine der großen 70mm Entdeckungen für mich gewesen.
Link to post
Share on other sites

@kinobesucher,

 

sehe das mit den blow ups beim Jubiläum genau so. Ausgenommen THE KING AND I,

welcher nun genau genommen kein blow up sondern ein sogar ein bisschen reduction print ist.

Todd AO aperture gate : 4,754 mm2 vs. CS55 gate ; 6,625 mm2.

Für Erbsenzähler sei eingestanden, daß da messtechnisch ein geringer Verlust durch

opt. Kopierung im Vergleich zur Kontaktkopie bei 65/70 zu konstatieren ist. Dafür ist

THE KING AND I entsprechend der ursprünglichen TODD AO Philosophie komplett

und konsequent in Weitwinkel - Photographie mit großer Tiefenschärfe inszeniert und

umgesetzt durch Leon Shamroy, dem Breitfilmexperten !!!

 

Würde man das so eng sehen wie @ Kinobesucher, müssten auch alle Supertechniramas

als Blowup definiert werden.

Was sehr schade wär !

Link to post
Share on other sites

Das "Befreiung" in der "Schauburg" lief wusste ich. Aber wenn ich mich nicht irre lief auch mal "Blockade". Allerdings noch bei deinem Vorgänger... PS: Ich hätte auch nix dagegen "Befreiung" zu sehen. Obwohl ich mir vorstellen kann das sechs oder acht Stunden Kinogrucken recht anstrengend sein muss... ;-)

Link to post
Share on other sites

Würde man das so eng sehen wie @ Kinobesucher, müssten auch alle Supertechniramas

als Blowup definiert werden.

Was sehr schade wär !

 

@ Klaus Peter Weber

 

Die Besonderheit von Cinemascope 55 habe ich nicht bedacht.

Sehe das mit den Blow-ups nur insofern "eng", wenn das Ausgangsmaterial ein vertikaler 35mm 4 Perfo Negativ-Kader war. Bei Super Technirama 70 erfolgt das Blow-up - sofern ich da nicht falsch liege - von einem horizontalen 35mm 8 Perfo Negativ-Kader, der doch deutlich größer ist. Vergleicht man bei beiden Verfahren die Qualität der Bildschärfe auf einer großen Leinwand - wie jener in der Schauburg -, dann ist Super Technirama 70 - meiner Meinung nach - der eindeutige Gewinner und kommt Filmen, welche auf 65mm oder 70mm Negativfilm aufgenommen wurden, halbwegs nahe.

Unter den von mir angeführten "neuen" Titel-Vorschlägen für 2014 befinden sich zum Großteil Filme, die in Super Technirama 70 aufgenommen wurden. Gegen dieses Aufnahmeformat habe ich somit bei einem 70mm-Festival nichts einzuwenden.

Link to post
Share on other sites

Du meinst sicher "Befreiung" (Oswoboschdenije) http://de.wikipedia....Befreiung_(Film) ... ja, der lief bei uns in 2005 oder 2006 in 70mm ... war eine der großen 70mm Entdeckungen für mich gewesen.

 

Die Schauburg zeigte den Film BEFREIUNG 2005 - der Anlaß war "60 Jahre Kriegsende" - in Summe zweimal. Zuerst Teil für Teil jeweils als Matinee an fünf Sonntagen hintereinander und dann - Gott, sei Dank - (eigentlich Hr. Born sei Dank) nochmals alle Teile an einem Tag. Das war für mich DIE Chance und ich habe dafür eine Anreise von gut 1000 Kilometern auf mich genommen. Für mich unvergesslich war, daß die Vorstellung erst um 22 Uhr startete und dann - mit vielen schwarzen Kaffees in den Pausen, die ich ansonst nicht trinke - erst gegen 8 Uhr am Morgen zu Ende war. Trotz Panzergranaten, Bombenangriffen etc. und den zahlreichen Kaffees war der Kampf mit dem Schlaf ständig präsent. Bleibt für mich daher ein Unikum einer Vorführmöglichkeit, da ich eine solche in meinem langen Kinobesucher-Leben noch kein zweitesmal erlebt habe.

Link to post
Share on other sites

Und wie war die Kopienqualität?

 

Die Kopienqualität war - wie bei Sovscope 70 üblich - etwas grobkörniger als bei den westlichen 70mm-Produktionen. Einziges Manko war der 3. Teil. Die Kopie war aus dem Bundesarchiv in Berlin und deren 3. Teil konnte - aus welchen Gründen auch immer - nicht mehr vorgeführt werden, weshalb man für den 3. Teil auf eine 35mm-Scope-Kopie zurückgriff. Der Schärfenunterschied war deutlich zu sehen. Dennoch war das Erlebnis ein tolles.

Link to post
Share on other sites

Klaus-Peter Weber schrieb:

Ausgenommen THE KING AND I, welcher nun genau genommen kein blow up sondern ein sogar ein bisschen reduction print ist. Todd AO aperture gate : 4,754 mm2 vs. CS55 gate ; 6,625 mm2.

 

Ich bin ziemlich sicher, daß die 70-mm-Kopie nicht vom 55mm-Negativ stammt, sondern von einem 35-mm-Zwischenmaterial. Wir hatten das damals irgendwo diskutiert. Auffällig war neben der mittelmäßigen Bildschärfe das Vorhandensein von anamorphen (!) Überblendzeichen im Bild. Der auch in KR gezeigte Trailer von KING AND I hingegen besaß ganz hervorragende Schärfe und minimnales Korn, vermutlich tatsächlich von 55mm kopiert.

 

Ich zweifle daran, daß nach Einstellung der 55mm-Produktion bei 2oth Century Fox 1956 zur 70-mm-Reprise 1961 (in "Grandeur-70") ein funktionfähiger optischer Printer herumstand, an dem man die wenigen 70-mm-Positivkopien vom 55mm-Negativ ziehen konnte.

Link to post
Share on other sites
Vorhandensein von anamorphen (!) Überblendzeichen im Bild.

Nun CinemaScope 55 hat ja in der Aufnahme einen 1:2 Anamorphoten. Die 35 mm Reduktionskopien sahen dank dem großen Negativ Welten besser aus, als Original CinemaScope Aufnahmen von Centfox aus der Zeit.

Kann ja sein, das das 70 mm Positiv über ein Zwischennegativ 65 oder was immer optisch entzerrt und kopiert wurde. Wir waren nicht dabei, daher nur Annahmen

Link to post
Share on other sites

Nun CinemaScope 55 hat ja in der Aufnahme einen 1:2 Anamorphoten. Die 35 mm Reduktionskopien sahen dank dem großen Negativ Welten besser aus, als Original CinemaScope Aufnahmen von Centfox aus der Zeit.

Kann ja sein, das das 70 mm Positiv über ein Zwischennegativ 65 oder was immer optisch entzerrt und kopiert wurde. Wir waren nicht dabei, daher nur Annahmen

 

Sicherlich nur Annahmen aber wenn man vergleichbare Super Technirama 70 Produktionen gesehen hat, die ja auch über optische Umkopierung entstanden und die 70mm Kopie von The King and I deutlich schlechter aussieht dann liegt die Schlussfolgerung von Magentacine nahe.

Im Endeffekt ist es ohnehin das Resultat das zählt und wenn mit großformatigen Produktionen assoziiertes Detail weitgehend fehlt dann ist so ein sicherlich nicht das Richtige für ein Best-Of selbst wenn man das massive Fading der damaligen Kopie außer Acht ließe.

Link to post
Share on other sites

... sicherlich nicht das Richtige für ein Best-Of ...

Es wird ein "THE BEST OF 70mm" sein, wobei sich das BEST OF auf die Filme bezieht und weniger auf die Kopienzustände :-) ... also Filme, die in diesem Format "Filmgeschichte" geschrieben haben oder das große Format besonders zu nutzen wussten.
Link to post
Share on other sites

Es wird ein "THE BEST OF 70mm" sein, wobei sich das BEST OF auf die Filme bezieht und weniger auf die Kopienzustände :smile: ... also Filme, die in diesem Format "Filmgeschichte" geschrieben haben oder das große Format besonders zu nutzen wussten.

 

Aber wenn auch noch etwas Auflösung vom großformatigen Negativ rüberkommt ist das ja sicherlich auch nicht verkehrt?

 

Unter der Maßgabe dass es auch um Filmgeschichte geht könnten wir ja eigentlich auch einmal den ersten richtig erfolgreichen 70mm-Film Oklahoma zu sehen bekommen? Ist ja ohnehin einer der wenigen Todd-AO Langfilme der noch nicht im Rahmen des gleichnamigen Festivals lief ;-)

Link to post
Share on other sites

Ich befürchte allerdings, ausschließlich dann dröge Sandalenfilme mir ansehen zu müssen...

 

-Er gab uns ein Zeichen.

-Nein. Er gab uns eine... eine Sandale!

-Die Sandale ist das Zeichen. Lasst uns seinem Beispiel folgen.

-Was?

-Laßt uns alle eine Sandale hochhalten und die andere am Fuß behalten, dann das ist SEIN Zeichen. Und alle die ihm nachfolgen werden das gleiche tun...

Link to post
Share on other sites

Aha aha, hört sich zunächst schonmal sehr positiv an. Ich befürchte allerdings, ausschließlich dann dröge Sandalenfilme mir ansehen zu müssen...

 

Gruß Martin

-Er gab uns ein Zeichen.

-Nein. Er gab uns eine... eine Sandale!

-Die Sandale ist das Zeichen. Lasst uns seinem Beispiel folgen.

-Was?

-Laßt uns alle eine Sandale hochhalten und die andere am Fuß behalten, dann das ist SEIN Zeichen. Und alle die ihm nachfolgen werden das gleiche tun...

 

zwar nicht dröge

aber auch nicht in 70mm oder??

 

 

wenn schon dann Dolly, Dolly und nochmals Dolly!

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

OFF-Topic ... aber irgendwie doch hier passend:

 

Vergangenen Donnerstag 10. Oktober ... Kinoprogrammpreis 2013 - Preis-Verleihung in der Schauburg, Karlsruhe

 

BKM-Front01.jpg

 

 

Zu Beginn der feierlichen Verleihung gab es den Prolog aus WEST SIDE STORY zu sehen ... in analoger 70mm Projektion!!

 

BKM-WSSweb01.jpg

 

 

Am 16. März 2003, vor etwas mehr als 10 Jahren, haben wir mit VERTIGO in 70mm Projektion im Cineplex Frankfurt (heute Cinestar) unsere Mission des 70mm Revivals begonnen ... http://www.filmvorfu...-frankfurt-main ...

 

Ich danke an dieser Stelle auch all den unzähligen Mitstreitern, ohne die dieser "Auftrag des Herrn" nicht durchführbar gewesen wäre. Es ist immer wieder toll, diese leidenschaftliche Begeisterung für Film, Kino und Technik mit anderen teilen zu können und im Rahmen der Möglichkeiten auch auszuleben.

 

MISSION accomplished ... and to be continued!

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Es war ein sehr schöner Event mit Besuchern aus ganz Deutschland, Preise an Filmverleiher, über 250 Preise an Kinounternehmer wegen ausgewählten Filmprogramm. Herbert bekam einen der Hauptpreise für sein hervorragendes Filmprogramm in der Schauburg. Nach dem Empfang der Gäste im Foyer mit Häppchen und Getränke gab es in der großen Schauburg zunächst eine 70 mm Projektion von der Eingangssequenz von "West Side Story", welches sicher viele Kleinkinounternemer beeindruckte. Nach den Ansprachen und Vergabe der Preise mit kleinen Zwischendarbietungen dann noch das leckere warme Buffet aufgebaut auch in der neuen Lounch im erstes Stock.

Link to post
Share on other sites

Und was sagen die Archive (eye Amsterdam?) und das Kopierwerk (Foto Kem?) zu den veränderten Looks von Revivals? Ändert sich etwas in der Einstellung und im Verhalten zu den Lieferanten?

 

Auch die Bekundungen, Orwo-Stock verblasse oder fade nicht oder die angenommene Eigenschaft von CinemaScope-55 sei die Tiefenschärfe, haben in mir Irritationen ausgelöst.

 

***

 

Artverwandt ist auch dies zu lesen:

http://www.spiegel.d...d-13511711.html

Link to post
Share on other sites

Mir fällt bei den hier veröffentlichten Fotos der Schauburg jetzt zum wiederholten Male auf, dass der Kasch links und rechts anscheinen nicht ganz stimmt. Da ist immer ien kleiner grauer Balken zu sehen.

 

Ist meine Beobachtung da richtig?

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.