Jump to content

Der E100D kommt wieder :)


Friedemann Wachsmuth

Recommended Posts

Mal ganz ehrlich: seit ich 2013 zum Schmalfilmer geworden bin, haben sich die Leute über den Filmpreis beklagt. Und vermutlich auch vorher schon. Schon mein Vater beklagte sich zu DDR-Zeiten, dass er sich nur ganz, ganz selten mal einen ORWO-Farbfilm für die DS8-Quarz leisten konnte und filmte stattdessen meist Schwarzweiß. 

 

Ich glaube mittlerweile, dass das auch irgendwie dazugehört. Ich persönlich verfilme pro Jahr höchstens vier Kassetten Farbe, der Rest ist günstiges Schwarzweiß. 

Link to comment
Share on other sites

Click & Surr war nach 4 Tagen ausverkauft, Wittner nach nur 3 Tagen. Normale Händler sollen 30 Kassetten erhalten haben Wittner durch Zukauf aus verschiedenen Quellen 350. Andec ist der einzige, der zur Zeit in Deutschland liefern kann. Merkwürdig für Marktwirtschaft: Kunden möchten selbst diese horrenden Preise bezahlen und bekommen kein Material. Viele werden von solchen Preisen ohnehin abgeschreckt sein.

Hoffen wir, daß sich im Dezember sowohl die Preise wie die Verfügbarkeit einpendeln.

Das Killer Argument für S8 für meine Begriffe - alle analogen Video und digitalen Medien zerbröseln früher oder später. Habe 9,5 mm Filme von 1924 im Bestand und Farbfilme von 1940 - alles tadellos erhalten und in HD abtastbar. Amateurvideos aus den 1980ern sehen dagegen alt aus..

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Filmarchivar:

..... Merkwürdig für Marktwirtschaft: Kunden möchten selbst diese horrenden Preise bezahlen und bekommen kein Material. Viele werden von solchen Preisen ohnehin abgeschreckt sein.

Hoffen wir, daß sich im Dezember sowohl die Preise wie die Verfügbarkeit einpendeln.

....

Nun, so merkwürdig ist da nix dran und mit Marktwirtschaft wird das auch nicht so viel zu tun haben, es muß schlicht Nachschub beschafft werden, denke ich.

Und obwohl viele abgeschreckt werden, schreckt der Preis offensichtlich ganz viele gar nicht ab.

Link to comment
Share on other sites

Hallo in die Runde.

Hamsterkäufe verhindern zu können halte ich für unmöglich. Ich glaube nicht, dass hier noch niemand auf die Idee gekommen ist, dass ich durch den Einsatz von Bekannten und Strohmännern, die für mich Filme kaufen, die Beschränkung auf 5 Kassetten pro Kunde mal geschmeidig umgehen kann. Noch einfacher ist das Bestellen bei mehreren Anbietern. Fazit: Wer mehr will, der findet Wege bis die Regale leer und die Tiefkühler voll sind.

 

Zu der anderen Geschichte mit den verschwindenden Videos...

meine Tochter neulich:

"Neues Smartphone, yeah!"

Plötzlich Ernüchterung.

Die Videos auf der Speicherkarte (mit dem alten Smartphone aufgenommen) lassen sich mit dem neuen Smartphone aus irgendeinem Grund nicht abspielen.
"Papa, mach, dass man die Videos abspielen kann!"
Herumgetüftelt. Diverse Player heruntergeladen. Ging nicht. Konvertieren? In was nur? Wo liegt das Problem?
Keine 30 Minuten später meint die Tochter: "Ach komm, dann lass es! Dann lösch ich sie (ca. 50 Videos) eben. Nicht so wichtig."

Ooooookaaaaaaay.

Nach 30 Minuten aufgeben und selbsgedrehte Filme wegwerfen, wäre mir in der Super8-Ära nie in den Sinn gekommen.

Etwas, was man so billig und einfach machen kann wie ein Foto oder Video per Smartphone, von so etwas trennt man sich offenbar auch viel leichter.

(Analoger) Film hingegen erfordert größeren Aufwand, Zeit, Geld, Überlegung, Planung, Wissen, Berechnung, Schätzung, Arbeit, Handwerk.

Wenn man mal so viel investiert hat, wie in eine analoge Filmaufnahme, dann will man sie auch behalten.

Na gut, es gibt auch digitale (RAW-)Fotografen, die pro Bild eine 1/4 Stunde Photoshoparbeit in die Optimierung des dargestellten Motivs investieren. Die werfen vermutlich auch nichts (Bearbeitetes) weg. Ich selbst hab auch noch nichts Digitales oder Analoges absichtlich weggeworfen. Aber die unfreiwilligen Verluste (Archivieren und Backups vergessen, Daten gelöscht von denen ich dachte, sie wären redundant, weil in anderen Ordnern noch vorhanden, was sie dann aber doch nicht waren) sind prozentual bei mir auf der digitalen Seite höher als auf der analogen.

Link to comment
Share on other sites

Das sind Einzelfälle, ich kenne persönlich nur wenige, die Ihre Filme oder Fotos verlieren.

Die von iPhone zumindest sind im Übrigen ganz prima auf den PC über- und dort abspielbar. Insofern bleibt/blieb auch alles bei jedem Handywechsel bisher erhalten und so machen das alle in meinem Bekanntenkreis.

99% Verlust ist völlig Banane, ein paar Prozent eher die Realität.

99% Verlust von Filmen und Fotos?

Handywechsel alle paar Monate?

Was hast Du denn für feuchte Träume

Link to comment
Share on other sites

Also meine VHS Videos aus den 90er kann ich auch noch problemlos ansehen. Einmal digital gesichert und die halten ewig ,sofern man Backups hat. Denn eine Digitale Kopie ist nun mal eine 1:1 Kopie. Bei 75 Euro für 3 Min Film (Film und Entwicklung) vergeht den meisten sowieso das filmen ,sofern Sie nicht zu den Hardcore Filmern gehören. Aber man muss trotzdem anerkennen das jetzt zumindest eine gewisse Nachfrage nach dem Ektachrom besteht. Wünsche nur allen Filmern ,das es so bleibt und die Preise sich einpegeln.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich warte ja noch immer auf eure ersten tollen Ergebnisse mit dem Film. Bisher gibt's hier nur Diskussionen zum Preis und die ständig neu aufbrechende Diskussion Film vs. Digital, nichts wirklich dazu, ob der Film denn nun wunderschöne Bilder macht... Sobald es hier bei mir mal nicht mehr ständig regnet kann ich zumindest den E100D Diafilm fertig schießen und euch Ergebnisse zeigen. Erste Ergebnisse von mehreren Leuten, die den Film schon haben, das fände ich viel interessanter.

Link to comment
Share on other sites

Er macht absolut wunderschöne Bilder. Ich habe gerade endlich die ersten zwei meiner 4 Hochzeitsfilme entwickeln können und bin schwer beeindruckt, wie er selbst schwierigste Lichtsituationen eingefangen hat. Egal ob krasses Gegenlicht, Mischlicht oder Morgennebel – alles ganz ganz wunderbar. Ich vermisse den K40 nicht im geringsten. 

 

Nur digitalisieren tue ich eigentlich nie. Aber nach Berlin kann ich ihn mitbringen. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Freund.Filmsammler:

Genau so denke ich, ist das. Und ganz ehrlich, wer kann oder macht sich die Mühe, von Systemwrchsel rumgespiele. Spätestens mit dem Handywechsel alle par Monate sind 99 Prozent aller Filme weg.

 

Sorry, aber das ist großer Quatsch.

 

Jeder, der mit Anspruch fotografiert oder filmt, wird seine Daten auch ordentlich sichern. Dabei kann was schiefgehen - aber es ist kein Hexenwerk. Alle meine digital aufgenommenen Bilder sind jedenfalls noch da - meine alten Dias sind ausgeblichen, was aber egal ist, da ich sie eh nicht mit überschaubarem Aufwand finde. Analoge Negative - erst recht keine Chance, sie jemals wiederzufinden.

 

Es hat sich halt geändert, wie wir mit Medien umgehen. Ich mache heute auch viele Handy-Knipsbilder, die ich nur als Notizzettel verwende, als kurzen Gag per Kurznachricht, für einen Tweet. Die sind auch für mich weitaus weniger aufhebenswert als die digitalen Bilder, die ich mit der DSLR mache - und die (durchaus auch vorhandenen) aufhebenswerten Handy-Bilder werden auch dauerhaft archiviert.

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Wunderbar, so soll's sein!

Übrigens, weil die Frage mal aufkam, Ochoypico in Madrid ist super!

Die haben mir vor kurzem 16mm gescannt, tolle Qualität, sehr nette, bemühte Leute und keinen mühsamen Zoll, wie bei Gamma Ray Digital in Boston (was bisher meine erste Wahl war).

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb macplanet:

 

Sorry, aber das ist großer Quatsch.

 

Jeder, der mit Anspruch fotografiert oder filmt, wird seine Daten auch ordentlich sichern. Dabei kann was schiefgehen - aber es ist kein Hexenwerk. Alle meine digital aufgenommenen Bilder sind jedenfalls noch da - meine alten Dias sind ausgeblichen, was aber egal ist, da ich sie eh nicht mit überschaubarem Aufwand finde. Analoge Negative - erst recht keine Chance, sie jemals wiederzufinden.

 

Es hat sich halt geändert, wie wir mit Medien umgehen. Ich mache heute auch viele Handy-Knipsbilder, die ich nur als Notizzettel verwende, als kurzen Gag per Kurznachricht, für einen Tweet. Die sind auch für mich weitaus weniger aufhebenswert als die digitalen Bilder, die ich mit der DSLR mache - und die (durchaus auch vorhandenen) aufhebenswerten Handy-Bilder werden auch dauerhaft archiviert.

Ich sprach nicht über die 2 Prozent, die mit hohem Anspruch Fotos machen. 

 

Sondern über die 98 Prozent, die schnell einen Handyfilm drehen, und sich im Schnitt alle ein bis zwei Jahre ein neues kaufen. 

 

Da es absolut unmöglich geworden ist, derartige Diskussionen zu führen, ist das zu diesem Thema mein letzter Beitrag. 

Edited by Freund.Filmsammler (see edit history)
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die meisten hier sind ja doch, sagen wir mal, sehr speziell (mich eingeschlossen).

Das (noch) freundliche Lächeln der Kollegen beim Mittagstisch, wenn man beiläufig erwähnt, daß man am WE einen S/W (!) Normalacht-Film (!!) verfilmt hat und den dann später im Freundeskreis vorführt (!!!).

Und wir sind speziell, weil wir uns um unsere Filme kümmern, sorgen für gute Lagerbedingungen, entsprechende Pflege und wir werfen nichts weg.
Der oben erwähnte "Systemwechsel" hat aber für die allergrößte Mehrheit der früheren Filmer lange stattgefunden und im Zuge der Umstellung auf Video, mit dem Tod der Generation vorher und mit vielen anderen Veränderungen sind die allermeisten Filme lange im Müll gelandet, vermutlich Millionen von Filmen und vermutlich mehr als 90%. Ich habe in der eigenen Familie vieles retten können, aber bei weitem nicht alles. Das was sich bei Bekannten und Kollegen abgespielt hatte, kam einem Gemetzel am Film gleich.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb F. Wachsmuth:

Er macht absolut wunderschöne Bilder. Ich habe gerade endlich die ersten zwei meiner 4 Hochzeitsfilme entwickeln können und bin schwer beeindruckt, wie er selbst schwierigste Lichtsituationen eingefangen hat. Egal ob krasses Gegenlicht, Mischlicht oder Morgennebel – alles ganz ganz wunderbar. Ich vermisse den K40 nicht im geringsten. 

 

Nur digitalisieren tue ich eigentlich nie. Aber nach Berlin kann ich ihn mitbringen. 

Digitalisieren tue ich auch nicht, ich habe das nur für Freunde machen lassen, die sich nicht auskennen.

Ich habe noch keinen neuen E100D ergattern können, die Angebote sind ja schneller ausverkauft, als man hinschauen kann. ?

Ich würde aber auch dann nichts hier einstellen, da bin ich altmodisch.

Meine Filme sind erst mal privat und würden höchstens, wenn es was dafür passendes wäre mal in Deidesheim gezeigt werden.

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb macplanet:

meine alten Dias sind ausgeblichen, was aber egal ist, da ich sie eh nicht mit überschaubarem Aufwand finde. Analoge Negative - erst recht keine Chance, sie jemals wiederzufinden.

Da scheinst Du dann "digital" gut organisiert zu sein, aber "analog" eher schlampig....

Negative kommen in entsprechende Hüllen, werden beschriftet und abgeheftet. Und da stehen sie dann 10, 20, 25 Jahre - bis man sie wieder mal braucht, weil man z.B. ein Fotoalbum für einen besonderen Anlass machen will und da holt man den Ordner halt raus.

Bei mir im letzten Jahr 2x passiert - Erinnerungsalben 1x wg. eines Todesfalls, 1x für einen 50ten Geburtstag.

In beiden Fällen war ich froh, alles auf Negativ zu haben. Ich glaube nicht, daß ich in 25 Jahren eine digitale Datei von heute noch verwenden kann.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb k.schreier:

Da scheinst Du dann "digital" gut organisiert zu sein, aber "analog" eher schlampig....

 

Nö. Aber einen digitalen Datenbestand kann ich viel, viel schneller durchsuchen als einen analogen.

 

vor 17 Minuten schrieb k.schreier:

In beiden Fällen war ich froh, alles auf Negativ zu haben. Ich glaube nicht, daß ich in 25 Jahren eine digitale Datei von heute noch verwenden kann.

 

Das mag auf manche Arten von Daten zutreffen - aber sicher nicht auf Bilddaten, vermutlich auch nicht auf Videos, wenn man einen halbwegs etablierten Standard verwendet.

 

Natürlich darf man sich nicht selbst ins Knie schießen - siehe DCPs von Kinofilmen, die erst einige Jahre alt sind, für die aber niemand die Master-Keys aufgehoben hat.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.