Jump to content

Andec erhöht die Entwicklungspreise!


andreasm
 Share

Recommended Posts

Der Schock zum Jahresbeginn: Andec hat die Preise erhöht und verlangt jetzt für die Entwicklung eine SW-Umkehr-Kassette satte 24,99.  Das ist eine Preissteigerung von 5 Euro!! 

Sorry, ich finde, das geht gar nicht, nach der Entwicklung meiner beiden letzten Weihnachtsfilme bin ich raus.  Gibt es da draussen noch irgendjemand, der für einen realistischen Preis S-8 Umkehr entwickeln kann? 

Werde ansonten wohl meine Super-8 Kameras einmotten müssen...zumindest bis ich die Zeit finde, mich in die technik der Selbstentwicklung einzuarbeiten. 

Deprimierte Grüße 

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Vergleiche Super8.nl direkt, gaugefilm in UK, Yann in Antwerp und auch noch ein labservice im Osten.

Schafft Fotoimpex kein Super-8? Für Fotofilm Entwicklung haben die doch freundliche Preisen.

 

Leider sind portos auch nicht mehr so freundlich. Vielleicht über Hermes, DPD oder GLS

 

Wir brauchen EU-weite Porto feststellung, genau wie für Telco Tariven oder Banktransferkosten

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

Ich finde das völlig legitim. Natürlich ist es bedauerlich, aber es wird doch schließlich alles ständig teurer. Andec soll und muss überleben. Reich werden sie mit Filmentwicklung ganz ganz sicherlich nicht!

 

Musst Du wegen 5€ nun wirklich Deine Filmerei ganz an den Nagel hängen?

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Übrigens, gerade gefunden, und ganz passend: Eine Kopierwerkspreisliste aus der Schmalfilm von vor 50 Jahren:

 

E3AE8E47-C20C-4A04-B9B5-6183F7BAD7A5.thumb.jpeg.e890834dade99e2d80ddecf05439dadf.jpeg

 

Kaufkraftbereinigt entspricht 1 DM wohl mindestens 2€ heute. Und das war zur absoluten Hochzeit des Schmalfilms, als S8 gerade abging!

 

Andec ist nicht teuer. Film ist nur kein sehr günstiges Hobby. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

"Musst Du wegen 5€ nun wirklich Deine Filmerei ganz an den Nagel hängen?"

Bei vier Filmen ist das dann schon 20€. Tut mir Leid, die Preiserhöhung finde ich zu happig. Werde  weiter mit 16mm

drehen, für Musikclips, Kurzfilme  etc. aber privates Super 8 nur noch, wenn ich andere Entwicklungsmöglichkeiten finde.  

  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

Dass man da gleich auf 16mm-Film drehen kann, verstehe ich. Preislich ist da nicht viel Unterschied. Meinen nächsten Kurzfilm nach einem düsteren, schwedischen Gedicht, drehe ich Ende Januar an der Ostsee auf Fomapan 16mm-Film.

 

Allerdings sollte man bei Andecs Preisen immer auch einrechnen, dass das Selbstentwickeln nicht unbedingt günstiger kommt. Man braucht destilliertes Wasser, hochgiftige Chemie, Sicherheitskleidung und Masken, und: vieeel Zeit! Damit er perfekt wird, dauert ein Schwarzweißumkehrprozess bei mir eine Stunde, hinzu kommen noch ein bis zwei Stunden Vorarbeiten. Ein paar Euro kostet dann noch die Filmspule. Ein paar Mal im Jahr muss man dann noch ein Schadstoffmobil suchen, die das verbrauchte Zeug zur Entsorgung annehmen. Das einzige Argument, was gegen Andecs Entwicklung spricht, ist also der Spaß, den die Entwicklung macht, wenn man es nach Jahren des Tüftelns endlich einmal raus hat.

Link to comment
Share on other sites

Herr Draser erklärt dazu übrigens noch:

 

Leider ist die Entwicklung von schwarz-weiß Umkehr für 
Super 8 für eine Maschine nicht mehr tragfähig . Wenn 
nicht noch 16 mm vorhanden wäre, müßten wir die 
Entwicklung sofort stillegen .  Ohne entsprechenden 
Durchsatz sind die Bäder gerade für schwarz-weiß Umkehr 
nicht mehr stabil und müssen wesentlich öfter getauscht werden ,
was deutlich erhöhte Kosten für Entsorgung und Chemie bedeutet . 
Diese Kosten müssen zumindest noch ausgelichen werden . 

Sollte die neue Super 8 Kamera das Geschäft beleben, 
werden die Preise sicherlich wieder gesenkt werden . 

Mit freundlichen Grüßen
Ludwig Draser“

Link to comment
Share on other sites

Finde ich auch.....

Ich denke der Ekta gibt dem ganzen nochmal einen guten  Schub.

Bei der Kamera bin ich nicht sicher ob die Besitzer nicht lieber Negativ filmen.

Aber  Wittner hat schon für Ferrania P30 Testrollen  bearbeitet, wenn das was wird gibt es den auch in Super 8, 16mm und evtl.Doppel8.

Die Ergebnisse sind auf dem Weg nach Italien.

Nachzulesen in der letzten Cine8-16

 

Gruß

Stefan 

Link to comment
Share on other sites

Am 5-1-2018 um 22:18 schrieb k.schreier:

Habe bei van Hoof mal einen abgelaufenen R25 entwickeln lassen.

Ok, aber bei weitem nicht so perfekt wie Andec oder Frank Bruinsma.

So kriegt man es auch gut selber hin.

Ein mal? Und die Film war genau gut wie an Andec oder Bruinsma geschickt?

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb F. Wachsmuth:

Herr Draser erklärt dazu übrigens noch:

 

Leider ist die Entwicklung von schwarz-weiß Umkehr für 
Super 8 für eine Maschine nicht mehr tragfähig . Wenn 
nicht noch 16 mm vorhanden wäre, müßten wir die 
Entwicklung sofort stillegen .  Ohne entsprechenden 
Durchsatz sind die Bäder gerade für schwarz-weiß Umkehr 
nicht mehr stabil und müssen wesentlich öfter getauscht werden ,
was deutlich erhöhte Kosten für Entsorgung und Chemie bedeutet . 
Diese Kosten müssen zumindest noch ausgelichen werden . 

Sollte die neue Super 8 Kamera das Geschäft beleben, 
werden die Preise sicherlich wieder gesenkt werden . 

Mit freundlichen Grüßen
Ludwig Draser“

Wann Tri-X von diese 100 stück in EU Kodak neu erlebt werden muss...

Link to comment
Share on other sites

Am 5.1.2018 um 08:50 schrieb Patrick Müller:

Damit er perfekt wird, dauert ein Schwarzweißumkehrprozess bei mir eine Stunde, hinzu kommen noch ein bis zwei Stunden Vorarbeiten.

 

Das ist richtig! Geht mir auch so in etwa. Man bedenke auch, was eine Mechaniker-Stunde in einer Autowerkstatt OHNE Material kostet! Und wenn man selber entwickelt,  sieht man erst, welche Arbeit das ist. So simpel wie die Entwicklung eines Kleinbildfilmes in der Jobo-Dose ist das nicht.

Link to comment
Share on other sites

Deswegen haben findige Menschen dafür Maschinen erfunden. Ich habe festgestellt, dass ich 2009  bis 2011 noch viel mehr gefilmt habe. Dies war sicher auch den niedrigeren Preisen geschuldet. FFR hat zu der Zeit D8 Foma für 20€ mit Entwiclung angeboten. Da entsteht eine Jahreschronik für einen Hunderter, dazu kommt nochmal soviel für den Farb-Urlaubsfilm. 

 

Leider steigt mein Gehalt nicht im gleichen Maße. Ich verstehe ja die Argumente, doch die Budgets wachsen nicht entsprechend mit. 

Link to comment
Share on other sites

vor 20 Stunden schrieb André J:

Ein mal? Und die Film war genau gut wie an Andec oder Bruinsma geschickt?

Ich filme nur 3-4 Kassetten pro Jahr. Es waren alle OK. Der Moviechrome ist halt blaustichig...

Ich hatte noch einen alten Ektachrome64T, Ablauf 2008. Die Farben waren absolut OK.

Vergleichsreihen mit Super8NL habe ich mangels Budget nicht gemacht. 

Link to comment
Share on other sites

Meine Meinung ist das die Grenze des verträglichen schon lage überschritten wurde !

Natürlich sind all die bekannten Argumente nachvollziehbar aber Vernunft greift hier nicht ...

Es wird ja auch nicht nur hier immer teuerer sondern auch in anderen lebenswichtigen Berreichen

des Lebens und wie schon so oft geäußert, die Löhne oder Renten steigen leider nicht angemessen an,

somit muss eh schon in einigen Berreichen eingespart werden und irgendwann ist einfach Schluß mit lustig.

Link to comment
Share on other sites

Na, das ist allerdings eher VT.

Bei 2% Inflation und z.B. 3% jährlicher Lohnsteigerung im Bereich der Metallindustrie ist das sicher nicht richtig.

Und derartige Steigerungen finden such auch in anderen Industrien. Daß das nicht für alle Industrie- und Dienstleistungsbereiche gilt und 2% eine durchschnittliche Inflation ist, ist aber auch klar.

Und daß aber unserem Hobby alle kostenreduzierenden Skalierungs- und Weiterentwicklungs- Effekte fehlen und damit die Preissteigerungen überproportional sind dürfte auch jedem klar sein. Aber daran läßt sich nun mal nichts ändern, man muß es mitmachen oder sich einschränken oder eben aufhören, wenn es gar nicht mehr anders geht. Aber Filmen war noch nie richtig preiswert.

50€ für einen Film mit Entwicklung entspricht ca. 30-40 DM vor ca. 35-40 Jahren, also nicht so riesig weit weg vom damaligen Preis eines TriX plus Andec Entwicklung.

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Helge:

Na, das ist allerdings eher VT. [...]

 

Bitte verzeiht gegebenenfalls, dass ich mich hier einmische.

Helge, ich glaube nicht, dass Du hier die Entscheidungskompetenz hast/bist, die festlegt, was eine begründete Meinung oder eine "Verschwörungstheorie" ist.

Ich bin ohnehin der Meinung, dass Kampfbegriffe wie "Verschwörungtheorie" hier fehl am Platz sind.

 

In der Sache sehe ich es ebenso, dass schon seit geraumer Zeit die Schmerzgrenze für den Hobbyfilmer (ja, gibt es tatsächlich - ich bin so einer) beim Preis für Filmmaterial und Entwicklung weit überschritten ist - ganz egal aus welchem Grund. Wenn regelmäßig im Abstand eines halben Jahres oder Jahres Preissteigerungen im zweistelligen Prozentbereich stattfinden, übersteigt dies definitiv die Einkommenssteigerungen der allermeisten Leute.

Diejenigen, die da mithalten können, können sich sehr glücklich schätzen, sind aber keinesfalls der Durchschnitt ...

 

Vor diesem Hintergrund schätze ich Jürgen Lossaus Bemühungen um gedämpfte Preise in seinem Geschäft/Webshop sehr!

 

Nun hoffe ich, dass bald wieder Umkehrmaterial zu bezahlbaren Preisen verfügbar wird ...

Edited by S8_Fan
Tippfehler korrigiert (hoffentlich alle ...) (see edit history)
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Ob bei 3% Lohnerhöhung und 2% Inflation der Satz “alles wird erheblich teurer “ eher VT oder gerechtfertigt ist bedarf sicher keiner “Entscheidungskompetenz”, um dazu eine Einschätzung abzugeben :10_wink:, dann ist das dann doch eher eine  “gefühlte“ Preissteigerung.

Und natürlich ist die Schmerzgrenze für viele überschritten, aber eben nicht für alle. Zudem bleibt einem einkommensschwächeren immer, dann eben weniger zu filmen. Klingt jetzt zynisch?

Vielleicht, aber an den hohen Steigerungen ist wenig zu machen, wie beim Film gibt auch Andec völligst plausibel die extrem geringen Stückzahlen als Hauptgrund an.

Damit werden die Stückzahlen weiter sinken, was kaum zu niedrigeren Preisen führt.

Ich begrüße Jürgens Aktivitäten ganz genauso, aber der Provie kostet bei ihm auch 49€ und ist damit sogar etwas teurer als der Wittner 200D, dessen Preis hier schon als der Untergang des Abendlandes gebrandmarkt wurde!

Wir werden uns m.E. sicher auf Preise für Farbumkehrfilm (S8 Kassette) auch mit dem Erscheinen des neuen E100D von um die 40€ einstellen müssen, die Negativfilme liegen im selben Bereich. 

 

 

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb Helge:

der Provie kostet bei ihm auch 49€ und ist damit sogar etwas teurer als der Wittner 200D

Sind zwar beides Farb-Umkehrfilme.

Dennoch vergleichst Du Äpfel mit Birnen.

Du kannst den Wittner-Kartoffeldruck-Film nicht mit dem Fuji vergleichen, der wirklich allererste Sahne ist.

Ich hoffe, die Fujis sind bei click&surr nicht gleich wieder aus, denn ich hadere noch und rechne, will aber ein kleines Bündel bestellen wenn ich flüssig bin.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.