Jump to content

Corona und Kino


Jean
 Share

Recommended Posts

Habe mal die Verordnungen von Bayern und NRW studiert. In Bayern gilt tatsächlich die Inzidenz auf Kreisebene. Also dürfte man Stand heute in Würzburg nach dem 22.3. öffnen ohne Tests, in Hof dagegen überhaupt nicht.

Für NRW hat Armin der Große ja getönt, es gilt die landesweite Inzidenz. 

In beiden Verordnungen steht aber auch mehr oder weniger deutlich, dass die Rahmenkonzepte für die Branche(n) erst kurzfristig veröffentlicht werden.

Wenn mal also Vorlauf einplanen will, bringt sowieso eine Öffnung erst 2 Wochen nach dem Verkündungstermin der Rahmenkonzepte einen Sinn.

Link to comment
Share on other sites

Ja, zulässige Auslastung, Maske am Platz, Concession Ja/Nein, wird man vermutlich erst wieder kurz vor knapp erfahren. Und muss hoffen, dass die Inzidenz bis dahin nicht wieder hoch geht.

Link to comment
Share on other sites

vor 39 Minuten schrieb Cremers Claus:

Nachricht kam gerade im Fernsehen. Kinobesuche bald nur mit einem Schnelltest.

Ja Ja, aber in welchen Bundesland, Stadt, Landkreis, Ortschaft. Da reicht aber kein negativer Selbsttest vom Aldi, den ich zu Hause mache aus. Der muß verifiziert werden (Arzt oder Apotheker). Wer zahlt das ? Und dann noch permanente FFP2 Maskenpflicht, evtl. noch Verzehrverbot. Welche Auslastung darf der Saal haben (30%). Zeigt das Ding auch noch evtl. fälschlicherweise "positiv" kommt man gleich in die Isolierung, muß einen PCR Test machen und auf das Ergebnis warten.

Selbsttest bei 50 bis 100. Welcher Film wird dann gezeigt ?. Die Warner und Constantin haben ihre Filme auf TBA gestellt. Disney den "RAYA" ins Disney+ gestreamt. Immer diese Halbwahrheiten im TV.  Wenn das Zusperren weniger kostet als das Aufsperren, dann rentiert sich das nicht.

Eine Familie mit 4 Personen geht ins Kino und zahlt minimum 20.- € für den Test, wenn er denn im Diskounter oder der Drogerie verfügbar ist.

Edited by kastlmeier (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Das schadet den Kinos fast genauso stark wie ein Lockdown. Warum zieht man jetzt die Kinos mit rein in diesen Wahn? Man schaut doch nur einen Film an und geht danach wieder raus aus dem Kino. Vor allem bieten die Multiplexe genug Platz zum ausreichenden Abstand.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Heute mal eine Online- Umfrage unter unseren Kinobesuchern gestartet. 

Frage war, ob man auch bei einer Maskenpflicht am Platz ins Kino kommen würde?

Tja, was soll ich sagen? Ihr könnt euch denken was da raus gekommen ist?

Das Ergebnis spiegelt mein Empfinden absolut wieder und macht mir leider wenig Hoffnung.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb HdGehres:

Schnelltest nur bei Inzidenz 50 - 100.

 

Unter 50 ohne Schnelltest. 

 

Unklar ist nur, welcher Wert zählt; Bundesland oder Kreisebene.

ist in jedem Bundesland unterschiedlich geregelt.

Bei uns in Niedersachsen zählt der landesweite Schnitt.

unter diesen Voraussetzungen macht es überhaupt keinen Sinn zu öffnen.
Ich rechne frühestens mit dem Mai - die Hoffnung stirbt zu Letzt.

Link to comment
Share on other sites

Sehr interessant:

 

Dies hat InsideKino auf facebook geschrieben:

Das Versprechen Joe Bidens, dass jeder erwachsene Amerikaner bis Ende Mai geimpft werden kann, zeigt bei den US-Studios Wirkung:
Nach PETER HASE 2 wird nun auch A QUIET PLACE 2 in den Mai VORverlegt...
Ich befürchte, dass die Kinos in Deutschland spätestens im Mai/Juni auch unter den widrigsten Umständen aufmachen MÜSSEN, da die Filme in den USA und damit international wieder starten. Und wenn Deutschland dann nicht dabei ist, dann sind diese Filme bei uns für immer verloren.

 

 

Übrigens haben die Amerikaner bis dato 90 Mio. geimpft (von 328 Mio), das ist eine Quote.

 

Link to comment
Share on other sites

Naja...die Amis haben INSGESAMT 90.000.000 Dosen verimpft. Was aber auch für sich stehen kann.

 

1886249342_Bildschirmfoto2021-03-07um22_08_57.thumb.png.9af57132fce66e35e1fe32356a4efd8f.png

 

Bleibt auch noch das 'kleine' Problem, dass das Land mit der höchsten Impfquote (Israel) immer noch eine landesweite Inzidenz von knapp 300 hat, die steigt sogar seit einigen Tagen.

 

1052006673_Bildschirmfoto2021-03-07um22_14_28.png.9ae11e4615b3383ef141bab4b9c4cb2a.png

Edited by carstenk (see edit history)
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Zitat

Bleibt auch noch das 'kleine' Problem, dass das Land mit der höchsten Impfquote (Israel) immer noch eine landesweite Inzidenz von knapp 300 hat, die steigt sogar seit einigen Tagen.

Das liegt aber auch daran dass sich die nicht kleine Gruppe der ultraortodoxen aus religiösen Gründen nicht impfen lassen will und sich auch sonst nicht an die dortigen Coronaregeln hält.

Link to comment
Share on other sites

Impfunwillige haben wir ja auch hier. Auch bei uns geht man von 30-40% Impfunwilligkeit aus. Letzten Endes gehe ich zum Ende des Jahres eher von 20% aus. Aber das sind immer noch 10-15 Millionen. 

Man sieht auch bei Israel, wie hoch offenbar der Durchimpfungsgrad werden muss, bevor überhaupt was bei den Inzidenzzahlen passiert. Bei dem Tempo, in dem bei uns geimpft wird, kann man das mal hochrechnen auf unsere Situation und die für die Öffnung der Kinos geforderten Inzidenzzahlen...

Das Problem kann man natürlich so oder so lösen. Eine der möglichen Lösungen ist die Bundestagswahl im September.

 

 

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Die aktuelle Impfstrategie dient dazu, Todesfälle zu vermeiden.

Wenn man stattdessen die Infektionszahlen runter kriegen will, müsste man die Leute mit den meisten Kontakten impfen, dafür gibt es aktuell aber nicht genug Impfstoff. Erst später im Jahr.

(so der Forschung aktuell Podcast des DLF)

 

Also müssen wir den Kinobetrieb an den Gegebenheiten ausrichten. Ich öffne nicht, wenn Schnelltests erforderlich sind, also nur unter 50. Wenn dann die Infektionszahlen wieder hoch gehen und ein Regisseurbesuch ins Haus steht, überlege ich das mit den Schnelltests nochmal.

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb carstenk:

Man sieht auch bei Israel, wie hoch offenbar der Durchimpfungsgrad werden muss, bevor überhaupt was bei den Inzidenzzahlen passiert. Bei dem Tempo, in dem bei uns geimpft wird, kann man das mal hochrechnen auf unsere Situation und die für die Öffnung der Kinos geforderten Inzidenzzahlen...

 

Der notwendige Durchimpfungsgrad ist aber sehr abhängig davon, wie homogen die Bevölkerung ist. Israel hat eine enorm inhomogene Bevölkerung: Die Religiösen bleiben völlig unter sich - und in ihrer Gruppe dürfte der Impfgrad sehr viel niedriger sein als im Schnitt. Ähnliches gilt für die Palästinenser, die in verschiedener Hinsicht strukturell benachteiligt werden und damit vermutlich auch erheblich weniger geimpft sind. Ich hatte neulich mal nach Statistiken dazu gesucht aber auf die Schnelle nichts gefunden. Ich vermute aber, dass die Inzidenz bei den jüdischen Nichtreligiösen sehr weit unter der der anderen Gruppen liegt.

 

Für uns heißt das, dass es vermutlich enorm sinnvoll wäre, die mobilen Teile der Bevölkerung zu impfen und damit ggf. auch die Priorisierung anders zu bewerten. Drosten hat im letzten Podcast (in dem er übrigens auch die Kulturorte ausführlich betrachtet) darauf hingewiesen, dass es einen erheblichen Unterschied zwischen Gruppe 1 (also den akut bedrohten) und den drei anderen Gruppen gibt, die ihrerseits weit weniger differenziert sind.

 

Wenn bald genug Impfstoff vorhanden ist und die Hausärzte einbezogen werden, kann das sich alles sehr beschleunigen - und dann wäre es eine gute und aktuell auch schon breit diskutierte Lösung, neben der Priorisierung nach Risiko die vorzuziehen (z.B. mit spontaner Terminvergabe, wenn Kapazitäten kurzfristig verfügbar sind), die mobil und impfwillig sind.

In Duisburg wird das erprobt: Für freie Termine werden 3 zufällig Ausgewählte per SMS benachrichtigt - wer zuerst antwortet, bekommt den Termin: https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/impforganisation-101.html

Link to comment
Share on other sites

Die mobilen Teile der Bevölkerung vorrangig zu impfen wäre aber ein rein strategisches Ziel im Hinblick auf die Inzidenzzahlen, kein medizinisch zu rechtfertigendes. Es müssen zuerst die geimpft werden, die das höchste Risiko für schwere Verläufe haben, und dann in einer Übergangsphase die, die in einer gesellschaftlich relevanten Tätigkeit ein höheres Risiko für Infektionen haben.

So wie es ja im Moment auch angedacht ist. Aber so lange werden die für uns Kinos relevanten Inzidenzzahlen halt nicht runtergehen. Bleibt nur, auf den Sommer zu hoffen. Der uns aber gleichzeitig traditionell die schlechtesten Besucherzahlen liefert. Whatever, das Impftempo in Deutschland muss jedenfalls steigen.

 

 

1826208384_Bildschirmfoto2021-03-08um14_08_33.png.8798c19d4e7fa4350c768c4f7ee8c7f3.png

 

 

 

Edited by carstenk (see edit history)
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

Es gibt nur eine Möglichkeit und die lautet Impfung. Bis dahin können wir alle weiter Zwangsurlaub machen.

 

Aber nach der speziellen Diskussion hier, schätze ich das zumindest diese Seite gleich wieder gelöscht wird 😄 

 

By the Way, ich hab in ein paar Tagen einjähriges.

Einjährige Corona Schließung...

😝

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb Jean:

Es gibt nur eine Möglichkeit und die lautet Impfung.

 

Das sagt mein Fernseher auch jeden Abend. 🙂

 

Carsten hat es auf den Punkt gebracht:

 

vor 2 Stunden schrieb carstenk:

Die mobilen Teile der Bevölkerung vorrangig zu impfen wäre aber ein rein strategisches Ziel im Hinblick auf die Inzidenzzahlen, kein medizinisch zu rechtfertigendes.

 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Jean:

By the Way, ich hab in ein paar Tagen einjähriges.

Einjährige Corona Schließung...

😝

 

Ein Anlass, durch diesen Thread mal wieder von ganz vorne durchzuschmökern...

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb carstenk:

 

Ein Anlass, durch diesen Thread mal wieder von ganz vorne durchzuschmökern...

Da kann man vergleichen was wir alle für Erfahrungen gemacht haben im Vergleich zu den Politikern und ihren Entscheidungen. Die 12 Monate von JEAN im Vergleich zu mir, ich konnte auch nur 3 Monate und 20 Tage öffnen. Viele haben auch nur 4 Monate geschafft (Juli- Oktober).

Link to comment
Share on other sites

@carstenk och nö, nochmal alles lesen 😂 Da können wir abschließend ein Buch draus binden.

 

Egal was wie wo, es ist einfach nur eine absurde Situation. Komm mir manchmal vor wie in einem Film, wenn ich so durchs verwaiste Kino gehe. Die Gefühlslage pendelt zwischen Minions auf Abenteuertour und Gaspar Noes Stimmung in Irreversible.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 58 Minuten schrieb Jean:

@carstenk och nö, nochmal alles lesen 😂 Da können wir abschließend ein Buch draus binden.

 

Egal was wie wo, es ist einfach nur eine absurde Situation. Komm mir manchmal vor wie in einem Film, wenn ich so durchs verwaiste Kino gehe. Die Gefühlslage pendelt zwischen Minions auf Abenteuertour und Gaspar Noes Stimmung in Irreversible.

 

So lange es nicht Groundhog Day wird ...

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

So kann man die Kinoöffnung natürlich auch bewerkstelligen:

 

'Calw bereinigt Corona-Inzidenz

 

Der Landkreis Calw hat in den vergangenen Tagen die Infektionszahlen genau gesichtet und sie von lokalen Ausbrüchen bereinigt. Das Infektionsgeschehen sei nach Angaben des Gesundheitsamts eingrenzbar und nicht diffus. Es komme zu lokal begrenzten Fallhäufungen in größeren Familien, Unternehmen oder Einrichtungen. Diese lokalen Ausbrüche wurden ausgeklammert und der Kreis kommt somit auf eine Inzidenz, die seit mehr als fünf Tagen nacheinander unter dem Wert von 50 liegt. Während das Landesgesundheitsamt am Montag noch auf eine Gesamtinzidenz von 55,1 kam, liegt die bereinigte Inzidenz des Kreisgesundheitsamtes jetzt bei 39.'

 

https://www.die-neue-welle.de/display-news/calw-rechnet-anders-mit-bereinigter-corona-inzidenz-darf-einzelhandel-oeffnen

 

Man muss einfach Mut zu unkonventionellen Entscheidungen haben. Jedenfalls im Wahlkampf

Edited by carstenk (see edit history)
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Zitat

Mit dem Frühling kommen die Pollen. Was normalerweise nur Allergiker zu spüren bekommen, könnte sich dieses Jahr auf das Coronarisiko aller Menschen auswirken. Laut einer neuen Studie steigt an Tagen, an denen besonders viel Blütenstaub in der Luft schwebt, die Gefahr, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob jemand eine Pollenallergie hat oder nicht.

 

Aus: Spiegel online

 

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.