Jump to content
Jean

Corona und Kino

Recommended Posts

6 minutes ago, DC said:

...und unverständlich, dass es noch Menschen gibt, die es immer noch nicht verstanden haben, und die Ansteckungkette noch mit der Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen befeuern...

 

Das nenne ich Vorsatz!

Und wesentlich gefährlicher ist es am Montag wenn alle hier in Berlin, also die meisten zumindest wieder in die Arbeit müssen, da kann ich auch morgen mit der S-Bahn nach Potsdam rausfahren, am Montag sitze oder stehe ich mit unzähligen anderen Menschen in U-Bahn und Bus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe selber entschieden unser Kino zu schließen. Ich bin Unternehmer und kann für mein Unternehmen entscheiden. Bei jeder Entscheidung, die ich treffe möchte ich mir noch morgens im Spiegel in die Augen schauen können. Ich habe schlichtweg die verdammte Verantwortung für meine Gäste.

Was bringen mir die paar lausigen Kröten Umsatz jetzt? Selbst wenn ich keinen Anspruch auf Kurzarbeitgeld usw. hätte, weil ich selbst zu gemacht habe (was im übrigen niemals der Fall ist) ...... So what!?! Was ändert das !? Bin ich halt 2 Wochen eher pleite. Das macht den Braten nicht mehr fett....

  • Like 2
  • Thanks 5

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Max Dudkowski:

Bei jeder Entscheidung, die ich treffe möchte ich mir noch morgens im Spiegel in die Augen schauen können.

 

vor 4 Minuten schrieb Max Dudkowski:

Ich habe schlichtweg die verdammte Verantwortung für meine Gäste.

 

Mein höchster Respekt!!!!!!!! Und HOCHACHTUNG!

 

Endlich mal jemand bei dem ich sagen kann: 

Ein echter Kinobetreiber: Ehrlich, anständig und Mensch. 

  • Like 1
  • Thanks 4

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Minuten schrieb clematt1000:

Und wesentlich gefährlicher ist es am Montag wenn alle hier in Berlin, also die meisten zumindest wieder in die Arbeit müssen, da kann ich auch morgen mit der S-Bahn nach Potsdam rausfahren, am Montag sitze oder stehe ich mit unzähligen anderen Menschen in U-Bahn und Bus

 

Du, wenn es so weiter geht und Leute nicht verstehen wollen, worum es eigentlich geht, dann haben wir bald eine Situation wie in Rom oder am Montag in Madrid. Und dann wird die S 7 mehr als leer sein...

 

Und dann brauchst Du auch nicht mehr nach Potsdam fahren, es sei denn, Du bist in einer Beschäftigung mit Systemrelevanz.

 

Ich befürchte aber ehr, dass Du dann 14 Tage oder mehr Stubenhocker wirst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zitat

https://www.regierung-mv.de/Aktuell/?id=158508&processor=processor.sa.pressemitteilung

Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmenden sind bis auf Weiteres untersagt. Veranstaltungen mit weniger als 50 Teilnehmenden sind nur dann durchzuführen, sofern sie zwingend notwendig sind. Ausnahmen aus wichtigen Gründen bedürfen einer Genehmigung der zuständigen Behörde.

 

Damit sind wir nun (endlich) ebenfalls zu... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 minute ago, DC said:

 

Du, wenn es so weiter geht und Leute nicht verstehen wollen, worum es eigentlich geht, dann haben wir bald eine Situation wie in Rom oder am Montag in Madrid. Und dann wird die S 7 mehr als leer sein...

 

Und dann brauchst Du auch nicht mehr nach Potsdam fahren, es sei denn, Du bist in einer Beschäftigung mit Systemrelevanz.

 

Ich befürchte aber ehr, dass Du dann 14 Tage oder mehr Stubenhocker wirst.

Du kapierst scheinbar nicht was ich sagen will, es nutzen über 1 Million Menschen jeden Tag S-Bahn und BVG  um zur Arbeit zu kommen, wo die Übertragunsgefahr besonders im Berufsverkehr viel höher ist.

 

Ich bin ein Beführworter davon alles wie in Italien für 2 Wochen komplett einzustellen

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb clematt1000:

Du kapierst scheinbar nicht was ich sagen will, es nutzen über 1 Million Menschen jeden Tag S-Bahn und BVG  um zur Arbeit zu kommen, wo die Übertragunsgefahr besonders im Berufsverkehr viel höher ist.

 

Ich kenne die Strecke und den BVG sehr gut und "kapiere" sehr wohl was Du sagen willst.

 

Es gibt Risiken, die sind aktuell nicht anders zu verhindern, z.b. Supermarkteinkauf, zur Arbeit fahren etc.

 

Und es gibt Risiken die man vermeiden kann...

 

vor 6 Minuten schrieb clematt1000:

Ich bin ein Beführworter davon alles wie in Italien für 2 Wochen komplett einzustellen

 

Das ehrt Dich!

 

Dann haben wir ja doch das gleiche Verständnis. Danke für diesen klaren Satz!

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

So wie ich das sehe ist das Verhalten von Clematt1000 überaus verantwortungsvoll, wenn er sich allein in leere Kinosäle setzt. Mehr soziale Distanzierung ist gegenwärtig ja kaum möglich.

Edited by carstenk (see edit history)
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 minutes ago, carstenk said:

So wie ich das sehe ist das Verhalten von Clematt1000 überaus verantwortungsvoll, wenn er sich allein in leere Kinosäle setzt. Mehr soziale Distanzierung ist gegenwärtig ja kaum möglich.

So leer waren die heute nicht, aber deutlich leerer als normal.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So meine lieben ich bin mal raus.

 

Von unserer Seite:

 

AUT (Österreich Charts) wird es keine geben.... weil.... Kinos geschlossen haben.

 

Unsere TOP 20 (GER) Sonntag Nacht auch unter Vorbehalt bei dem jetztigen Status.

 

Wir entscheiden Sonnntag bzw. Montag ob es eine TOP 20 geben wird/kann mit relevanten Daten.

 

Wünsche allen eine gute Nacht.

 

Liebe Grüße

 

Ollie

 

 

 

 

9

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir schliessen ab morgen - es kommen kaum noch Gäste und die Veranstaltung für die wir viele Tickets verkauft haben, darf ich nicht mehr durchführen.
Jetzt heisst es die Gäste motivieren Gutscheine zu kaufen - Berge von Gutscheinen
Haltet durch und bleibt gesund

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Max Dudkowski:

Ich habe selber entschieden unser Kino zu schließen. Ich bin Unternehmer und kann für mein Unternehmen entscheiden. Bei jeder Entscheidung, die ich treffe möchte ich mir noch morgens im Spiegel in die Augen schauen können. Ich habe schlichtweg die verdammte Verantwortung für meine Gäste.

Was bringen mir die paar lausigen Kröten Umsatz jetzt? Selbst wenn ich keinen Anspruch auf Kurzarbeitgeld usw. hätte, weil ich selbst zu gemacht habe (was im übrigen niemals der Fall ist) ...... So what!?! Was ändert das !? Bin ich halt 2 Wochen eher pleite. Das macht den Braten nicht mehr fett....

 

Genau so sehe ich das auch und ich habe auch von mir aus geschlossen. Dieses rumgekinche wegen ein paar tagen mit wenig Besucher bringt doch gar nicht.

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Berufskollegen,

 

ich lasse jetzt mal die Maske der Anonymität des Forums fallen. Mein Name ist Markus Köther und ich betreibe das Kino "FILMWELT HERNE".

 

Meiner  Einschätzung nach stehen wir alle vor der größten Herausforderung für die gesamte Branche (weltweit) aller Zeiten.

 

Mein Appell / Hilferuf / Vorschlag hier an die Kinobetreiber im Forum:

 

Lasst uns bitte diesen Threat dazu nutzen uns offen und ehrlich gegenseitig weiterzuhelfen (wie teilweise ja auch schon geschehen).

 

Vielleicht gründen wir eine Krisengemeinschaft, um die verschiedensten Talente und Erfahrungen der unterschiedlichsten Kollegen zu bündeln und für uns alle gemeinsam das möglichste zu tun, damit es weiterhin in Deutschland Kinos geben kann.

 

Zeit haben wir ja nun alle ausreichend um uns nun alle ausschließlich dieser Aufgabe - am besten zusammen - zu widmen. Die Zeit des "Kirchturmdenkens" ist vorbei.

 

Kollegiale Grüße

 

Markus Köther

 

Kontakt gerne:

 

info@filmwelt-herne.de

  • Like 3
  • Thanks 3
  • Confused 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hessen:

"...... sind öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen ab einer tatsächlich vorhandenen oder zu erwartenden
Zahl von 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern verboten. "

 

Die erreichen wir sowieso nicht zur Zeit.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 24 Minuten schrieb marktgerecht:

Hessen:

"...... sind öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen ab einer tatsächlich vorhandenen oder zu erwartenden
Zahl von 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern verboten. "

 

Die erreichen wir sowieso nicht zur Zeit.

 

Föderalismus ist sowas schönes... Vor allem weil die Behörden doch so langsam realisieren sollten, dass sie sich selbst nur Mehrarbeit bereiten, da die Halbwertzeit dieser Regelungen teilweise nur noch Stunden beträgt...   

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

...in Berlin haben die Aufsichtsämter heute Nacht die Einhaltung "Vor Ort" geprüft.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Habe ich das richtig verstanden? Laut dem Virilogen Professor Drosten wäre der Höchststand an Erkrankungen im Juli/August zu erwarten, trotz der Eindaemmungsmaßnahmen, die den Ausbruch zu strecken versuchen.

Könnte jemand erklären, wie gesichert der derzeitige Erlass des shutdowns nur bis April gilt?

*

Off topic (Moderatoren wurden ggf. an ein Eingreifen erinnert) kurz diese Anmerkung:

Die Sterblichkeitsrate bei den über 60-Jährigen könnte laut Drosten sogar bei 20 bis 25% liegen.

Vielleicht auch hier ein paar Infos bitte, wie wir mit unseren Verwandten und Bekannten ab sofort umzugehen haben. (Ich traue mich nicht einmal mit Atemmaske zu meinen pflegekranken Eltern, bin oft erkältet.)

 

Zitat:

 "Wenn man das nicht ernst nimmt, muss man davon ausgehen, dass Raten, die sich im Bereich von 20 Prozent, 25 Prozent dieser Personen bewegen, sterben werden. Da schluckt man dann natürlich, das muss man aber vermitteln."

 

https://www.ndr.de/nachrichten/info/9-Wir-muessen-die-aelteren-Menschen-schuetzen,audio650168.html

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin mir auch sicher, dass, es definitiv nicht im April vorbei ist, Ich denke wir brauchen nen langen Atem 3-4 Monate...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

'das geht bis' müsste man erst mal mit konkreten Inhalten füllen. Ist doch oft genug gesagt worden, dass so eine 'Welle' bis zur Verfügbarkeit eines Impfstoffes in Kombination mit 'natürlicher Immunisierung' größerer Bevölkerungskreise ein Jahr dauern kann. Das heisst aber nicht zwangsläufig, dass so lange auch solche Schließungsmaßnahmen andauern. Die Chinesen haben auch noch keinen Impfstoff und fahren das öffentliche Leben in der betroffenen Provinz wieder hoch. Die jetzigen Maßnahmen sind nicht dafür gedacht, Covid19 auszurotten, sondern um der medizinischen Logistik genug Luft zu verschaffen, damit wir nicht solche Zustände wie in China oder Italien bekommen. Ich halte es für durchaus möglich, dass viele der jetzt untersagten Veranstaltungsarten ab April/Mai unter speziellen Auflagen wieder starten dürfen. Auch für die Erarbeitung und Validierung solcher Auflagen brauchen die Behörden jetzt ein bißchen Zeit.

 

 

Edited by carstenk (see edit history)
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

In der betroffenen chinesischen Provinz soll der Höchststand der Erkrankungen stark abgeklungen sein, die Krankenhäuser leeren sich im Moment. Das dortige Ausbruchsdatum wurde mit Ende Dezember datiert.

 

Die Strategie hierzulande ist, die Ausbrüche zu strecken, und gemäß dem oben genannten Virus-Experten könnte hierzulande der Höchstand der Erkrankungen im Juli-August erreicht sein.

Ob das auch etwas mit der höchsten Ansteckungsquote zu tun hat, kann ich nicht beurteilen. Man könnte meinen, die Erlasse würden dann erst aufgehoben, sobald der Klimax deutlich überwunden ist. Und das scheint nicht der Monat April zu sein. Daher sollte der Staat zum Erhalt des Kulturlebens (...) und dies sofort gesetzlich verankern.

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 53 Minuten schrieb carstenk:

Ich halte es für durchaus möglich, dass viele der jetzt untersagten Veranstaltungsarten ab April/Mai unter speziellen Auflagen wieder starten dürfen. 

 

Welche speziellen Auflagen könnten es sein? (permanenter Mundschutz fällt mir nur ein als Minimalauflage, an der sich ohnehin nicht jeder halten wird;

überwachen lässt sich der Gast auch nicht, sanktionieren ebenfalls nicht, und der Impfstoff existiert nicht. Eventuell die Vorlage eines aktuellen Gesundheitsattestes des dann gläsernen Bürgers.)

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 8 Stunden schrieb Max Dudkowski:

Liebe Berufskollegen,

 

ich lasse jetzt mal die Maske der Anonymität des Forums fallen. Mein Name ist Markus Köther und ich betreibe das Kino "FILMWELT HERNE".

Meiner  Einschätzung nach stehen wir alle vor der größten Herausforderung für die gesamte Branche (weltweit) aller Zeiten.

Mein Appell / Hilferuf / Vorschlag hier an die Kinobetreiber im Forum:

Lasst uns bitte diesen Threat dazu nutzen uns offen und ehrlich gegenseitig weiterzuhelfen (wie teilweise ja auch schon geschehen).

Vielleicht gründen wir eine Krisengemeinschaft, um die verschiedensten Talente und Erfahrungen der unterschiedlichsten Kollegen zu bündeln und für uns alle gemeinsam das möglichste zu tun, damit es weiterhin in Deutschland Kinos geben kann.

Zeit haben wir ja nun alle ausreichend um uns nun alle ausschließlich dieser Aufgabe - am besten zusammen - zu widmen. Die Zeit des "Kirchturmdenkens" ist vorbei.

 

Ich halte nicht viel vom Ösi-Kurz, aber in Sachen Corona zeigt er klare Kante. Unser Nachbar zieht für 2 Wochen den Stecker raus – Respekt !  Da von unserer Regierung nur WischiWaschi kommt, schlage ich vor, wir Cinéasten ergreifen selbst die Initiative, so wie es Markus Köther engagiert in die Runde wirft.  Ich nenne diese Aktion mal wertfrei „Mission Schutzfilm“. Vorweg, ich habe meine Ideen unabhängig zu Papier gebracht und mich mit Markus nicht abgesprochen.

 

Alle Kinos in Deutschland machen so schnell wie möglich aus Protest gegen diese Nicht-Politik bis zum 7. April den Laden dicht, alle ! Auch die, die nicht müssen. Bringt im Moment eh nichts. Natürlich muss der Protest professionell und aufdringlich kommuniziert werden. Da wird sich doch genügend Fachpersonal finden, oder ?

 

Gleichzeitig werden alle Mitarbeiter (mit dem geheimen Versprechen der bedingungslosen Weiterbeschäftigung ab dem 8. April) ausnahmslos fristlos entlassen und alle melden sich (am Besten in Gruppen) umgehend beim Arbeitsamt, auch die Chefs und die, die das finanziell nicht nötig hätten. Es ist eine Frage der Solidarität ! Mitarbeiter/innen von Kino-Ketten, die nicht abschalten wollen (ich denke, alle wissen, wen ich da meinen könnte), werden von uns zum befristeten Streik bis zum 7.04. aufgefordert und vom HdF kosten- und bedingungslos juristisch betreut. Es ist eine Frage der Ehre und des Respekts, wenn sich alle Kinos in Deutschland an diese Vorgabe halten.

 

Diese Zeit nutzen wir aggressiv, intensiv, engagiert und bis zur Erschöpfung für ein grandioses Widerbelebungs-Programm. Mit dem Ziel, dass die Kinos am 8. April wieder auf Sendung gehen. Der HdF, die Verleiher, die FFA, alle erreichbaren Verbände und Vereine, die Vermieter und Verpächter, die Länder/Kommunen/Städte, alle großen Tageszeitungen, die Parteien, die Industrie-Giganten, die Banken, Million- und Milliardäre, Stadt-Verwaltungen, alle erreichbaren Medien sowie alle, die Euch noch so einfallen. Sie alle müssen eingespannt werden, sich für KW vom 8.-15. April für die deutsche Kinolandschaft zu engagieren. Finanziell, ideell und mit der gesamten, verfügbaren Infrastruktur.  Ich denke da an einen „Trost-Taler“ über sagen wir € 0.10 für jede verkaufte Kino-Karte (abgerechnet über den HdF, siehe unten), die Gönner und Sponsoren einbringen wollen/können/müssen. Oder eine Reduktion der Miet- und Pacht-Zahlungen, wäre auch nett.

 

Und an diesem Oster-Wochenende sollen die Filme für jeweils eine Vor-Premiere in die Kinos kommen (also auch der neue 007, die Mulans und wie sie alle heissen…), die jetzt verschoben wurden. Es werden alle laufenden Produktionen im regulären Programm bleiben und alle, ich betone alle (!) sollen sich grandiose Marathons, Filmnächte, Nocturnes, Matinees etc. ausdenken, mit denen man das vergrätzte und enttäuschte Publikum entschädigen könnte - von Morgens um 10.00 Uhr bis nachts um 04.00 Uhr ! Oder wie auch immer Ihr das abwickeln wollt.

 

Die Verleiher werden für uns kulant das Portfolio öffnen und all jene Filme zur Verfügung stellen aus dem Back-Programm, die von uns Cinéasten gewünscht werden. Und sie sollen ein Auge zudrücken, wenn da Streifen darunter sind, bei denen die Verfügbarkeit – sagen wir mal – nicht ausdrücklich feststellbar ist (ein Dank jetzt schon an alle Anwälte !). Das Ziel wäre ein Kino-Oster-Marathon für einen E-Preis von € 5-/Film !

 

Bevor Ihr jetzt alle in panischer Schnappatmung das Zeitliche segnet, als Kompensation schlage ich vor, dass für diese Woche die Concession-Preise mit einem pauschalen Aufschlag von € 1.- belegt werden, also ein Lolli statt für € 0.50 für € 1.50. Die Verleiher werden gebeten, alle Filme in dieser Woche mit – sagen wir – 40 % abrechnen. Die GEMA, die Verbände, die FFA und das Finanzamt werden aufgefordert, für den Monat April alle Forderungen zu stornieren. Und die Behörden werden aufgefordert, kulant Frei-Nächte zu bewilligen und ein Auge zuzudrücken, wenn ein Grill vielleicht, möglicherweise nicht den galaktischen Hygiene-Bestimmungen entspricht, für einmal !

 

Ferner sollen die medialen Haupt-Schuldigen dieser viralen Panik aufgefordert werden, eine gigantische Werbe-Kampagne für das Kino zu fahren und 1 % ihrer Werbe-Wochen-Einnahmen dieser Aktion zur Verfügung stellen. Diese zusätzlichen Batzen sollen auf ein speziell eingerichtetes „Panik-Konto“ beim HdF eingezahlt werden und unser Kino-Verband wird diesen Obolus dann treuhänderisch gemäß Abrechnung der Kino-Betriebe zeitnah, unkompliziert und kulant auszahlen.

 

Die Idee ist, dass alle ein Stück von ihrem Kuchen abgeben, aber alle längerfristig profitieren. Dem Kino und dem Film zuliebe. Werden wir das hinkriegen ? So, stelle ich mir vor, wäre das Problem zu lösen. Denn Jammern ist keine Alternative, das haben uns die letzten 22 Seiten in diesem Thread traurig vor Augen geführt. Weitere Vorschläge ?

 

Gruß

 

Rabust alias Bruno Ugazio

Edited by Rabust (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb marktgerecht:

Hessen:

"...... sind öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen ab einer tatsächlich vorhandenen oder zu erwartenden
Zahl von 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern verboten. "

 

Die erreichen wir sowieso nicht zur Zeit.

 

Hat dein Saal 100 oder mehr Plätze?  Falls ja, erwartest du stets 100 oder mehr Besucher, denn das wird dir in Ausübung deines Gewerbes einfach mal unterstellt.  Ich schätze, wer in Hessen als Kino geöffnet bleiben möchte, sollte im Saalplan soweit Sitze sperren, bis die Kapazität unter 100 liegt.

 

Ein spitzfindiger Verwaltungsjurist könnte übrigens bei Kinos mit mehreren Sälen auf die Idee kommen, im gesamten Kinobetrieb als solches eine einheitliche Veranstaltung wechselnden Inhaltes zu sehen.  Dann wären es nicht mehr als 100 Plätze pro Gebäude.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...