Jump to content

Recommended Posts

An das MeckPom System könnte ich mich gewöhnen, das wäre jetzt beim Eberhofer in Bayern super. In Bayern gedreht und gefördert und dann pro verkaufter Karte Faktor 3 dazu.

Wir leben nur noch, da die Förderungen im Endeffekt einnahmetechnisch einem Gewinn entsprechen und wir davon keine 53 % an Leihmieten zahlen müssen.

 

Link to post
Share on other sites
  • Replies 2.7k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Hier muss ich widersprechen.   Kein Lockdown ist irgendwo sinnlos. Hätte D keinen Lockdown hätte wir das Niveau nicht bei 23k halten können, sondern wären jetzt bei 100k und überfüllten Inte

Ich habe selber entschieden unser Kino zu schließen. Ich bin Unternehmer und kann für mein Unternehmen entscheiden. Bei jeder Entscheidung, die ich treffe möchte ich mir noch morgens im Spiegel in die

Posted Images

vor 4 Stunden schrieb pesinecki:

Trotzdem war und bleibe ich bei meiner Meinung, dass das Kino als Erlebnisort (ausgenommen ausdrücklich die derzeitige Situation und mögliche wirtschaftlich Folgen für die Kinos) nicht aussterben wird.

 

Es wäre aktuell wohl weniger schlimm mit den Infektionszahlen, wenn die Leute alle in die Kinos gestürmt wären, statt sich bei privaten Feiern anzustecken.

Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb tomas katz:

 

Es wäre aktuell wohl weniger schlimm mit den Infektionszahlen, wenn die Leute alle in die Kinos gestürmt wären, statt sich bei privaten Feiern anzustecken.

Ja, und leider sind wir Kinobetreiber die Leidtragenden. Wenn das jetzt noch schlimmer wird...😵

  • Thanks 2
  • Sad 1
Link to post
Share on other sites
vor 52 Minuten schrieb pesinecki:

Ja, und leider sind wir Kinobetreiber die Leidtragenden. Wenn das jetzt noch schlimmer wird...😵

Aber nicht nur die Partymacher, siehe Cottbus das jetzt Risikogebiet ist, dort hat die AfD erst vor Kurzem ne Anticoronademo ohne Abstände und Maske abgehalten und knapp 2 Wochen später sieht man das Ergebnis

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb tomas katz:

 

Es wäre aktuell wohl weniger schlimm mit den Infektionszahlen, wenn die Leute alle in die Kinos gestürmt wären, statt sich bei privaten Feiern anzustecken.

 

Aehnliches bestätigt auch Klaus Streeck (Virologe Universität Bonn) heute bei der Sendung Maischberger: in dem Feiern auf der Straße verboten würden, sagt er, zögen sie sich in den Privatbereich zurück, wo ohnedies bereits die höchste Ansteckungsgefahr bestünde.

Vor den Zusammenkünften auf der Straße oder gar Ansteckungen habe er, Streeck, keine Angst, solange Ansteckungen nicht in die Altenheime getragen würden.

Es gehöre "insgesamt" Schaden von der Gesellschaft abzuwenden, wozu nicht Corona allein gehören würde, sondern auch die durch Aufschiebung von Operationen Betroffenen oder von Insolvenzen Betroffenen.

Corona sei nicht das Killervirus, für das man es noch im April gehalten hatte, sagt Streeck.

(Deshalb war ich auf einer Anti-lockdown-Demonstration am letzten Wochenende in Berlin, auf der 99,9% der Teilnehmenden ihre Masken trugen und Abstände von durchschnittlich mehr als 2 m einhielten.)

 

Die Politik indessen ist sich noch immer unsicher über eine epidemische Tödlichkeit des Videos.

Die Bundeskanzlerin spricht jetzt davon, ganz besondere Anstrengungen zu unternehmen, um das kommende "Unheil" abzuwenden: Fachjournalisten schließen daraus, das ein zweiter lockdown möglich oder gar wahrscheinlich sei.

 

Ein zweiter lockdown aber ist ausgeschlossen, da vor einer Woche eingeräumt wurde, dass man aus der heutigen Kenntnis die Maßnahmen vom April nicht wiederholen würde. Zudem äußerte die Bundeskanzlerin heute, dass nochmalige Stützungen nicht mehr möglich seien. 

 

Offiziell aber wird indirekt mit einem zweiten lockdown geflunkert und eine Verhaltens-Disziplinierung affiziert.

 

(Ich wiederhole die Auffassung, von alledem nichts zu halten, ausgenommen vom Schutz der Risikogruppen und der Altenheime.)

 

  vor 7 Stunden schrieb carstenk:

PwC/FFA Studie zu den wirtschaftlichen Auswirkungen von Covid-19 auf die Kinobranche:

 

https://www.ffa.de/download.php?f=e3972269d51a42aec0f7203b216d7fb2&target=0

 

 

PwC hatte ja bereits von der FFA Aufträge zur Einschätzung der Kosten der Filmdigitalisierung erhalten, wobei PwC auch die Entsorgung von Film-Originalnegativen in Filmarchiven empfahl. 

PwC macht sozusagen controlling & Entlassung. Bei einer bisherigen Umsatzrendite von 4,3 % und 75 Millionen Euro Gewinn vor Steuern der Branche im Jahr, geht PwC nun von 400 Millionen Verlust in 2020 aus. Die Wiederankurbelung des Kerngeschäfts wird kritisch gesehen aufgrund der Motivation, eigentlich in Gruppen ins Kino zu gehen, dem aber die sich jetzt verfestigende Phobie vor Gruppen, fernerhin der Rückgang des Kinofilmangebots und jetzt auch Zunahme des streamens entgegen stünde.

 

Falls weitere Stützungsmaßnahmen der Regierung in Kürze entfallen, ist ein flächendeckendes Kinosterben sicher.

Das alles ist aber nur deshalb sicher, weil man die Regierungsmassnahmen wie getroffen weiterhin akzeptiert, selbst wenn sie unwirksam sind.

 

Jedenfalls ist die von der AG Kino geforderte Lockerung von der Kanzlerin abschlägig beschieden worden. Eigentlich wollte sich doch ihre Parteikollegen Grütters für eine Lockerung für die Kinos einsetzen?Tom Tykwer sieht das Kino am Tropf, der Tropf müsse aber irgendwann weg, wie er sagt. Er verstehe nicht (wie bereits früher schon von @Christian Müller angeführt), warum die Leute in einem Flieger zusammengepfercht saessen, aber im Kino nicht: https://www.mittelbayerische.de/kultur-nachrichten/kinos-haengen-wegen-corona-am-tropf-appell-an-merkel-21853-art1943569.html

Torsten Koch, Geschäftsführer von Constantin Film, warnt (...)  vor einem Kinosterben: „Wenn die Beschränkungen nicht gelockert werden, werden wir auf einen großen Teil der Kinos künftig verzichten müssen“, sagte er zu BILD.

 

Obwohl seit Mitte April die Covid-19 typische Erkrankungs-und Sterberate massiv zurückgegangen ist und derzeit lediglich den geschäftsgewöhnlichen Bedingungen in jedem Winter entspricht, reagiert man darauf irrational wie bereits im Frühjahr.

 

Das große Massensterben hat nicht stattgefunden, das Kinosterben aber ist sicher, falls die Maßnahmen nicht beendet werden - die niemals hätten eingeführt werden dürfen.

 

Edited by cinerama (see edit history)
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
Zitat

Was ein Lockdown bedeutet, haben vor allem Kulturschaffende schmerzlich erlebt in den letzten Monaten. Auch Kinos waren betroffen. So wie das Kino am Erfurter Hirschlachufer......

https://www.ardmediathek.de/mdr/video/mdr-thueringen-journal/erfurt-kino-am-hirschlachufer-oeffnet-wieder/mdr-thueringen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy8wYmM5YWE2Ny0wNzA1LTRkOGYtYWM3ZC0yODJhOWU5MzljZDM/

Link to post
Share on other sites

Da NRW sich in der neuen Corona-Schutzverordnung von heute nicht explizit dazu geäußert hat, steht diese Information auf wackligen Füßen. Vermutlich wird jedes Kino das individuell mit seiner lokalen Ordnungsbehörde abklären müssen.

 

https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-10-16_coronaschvo_ab_17.10.2020_lesefassung.pdf

 

(die interessanten/unangenehmen Informationen gibts in §15a)

 

 

Laut der neuen Verordnung gilt die durchgängige Maskenpflicht auch am Platz nun auch schon ab Gefährdungsstufe 1, also ab 7-Tages-Inzidenz 35. Außerdem entfällt ebenfalls ab 35 bereits das Wegfallen der Mindestabstandsregelung in Kombination mit der erweiterten Rückverfolgbarkeit. Das heisst faktisch, dass ab morgen die meisten Kinos in NRW (nämlich die in Kreisen/Städten ab 7-Tages-Inzidenz 35 aufwärts) wieder auf etwa 20% maximale Saalauslastung verpflichtet werden.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb carstenk:

Da NRW sich in der neuen Corona-Schutzverordnung von heute nicht explizit dazu geäußert hat, steht diese Information auf wackligen Füßen. Vermutlich wird jedes Kino das individuell mit seiner lokalen Ordnungsbehörde abklären müssen.

 

Die werden das sicher abgeklärt haben, UCI wird sicherlich keine saftigen Geldstrafen riskieren.

Link to post
Share on other sites

Bei uns hier in Duisburg z.B. wurde auch der Verkauf, sowie der Verzehr von Speisen/Getränken durch die zuständigen Behörden untersagt. 

Aber Hauptsache in der ans Kino grenzenden Bar kann man wie vorher Essen und trinken. M.M.n ziemlich schwachsinnige Reglung, vor allem da man ja weiter den Sicherheitsabstand im Saal hat.

Edited by xyxyxyxy (see edit history)
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Da gärt auch schon was, davon wird Einiges kassiert werden. In Köln hat die Oberbürgermeisterin bereits auf die neuen Regelungen hin die Aussage getätigt, dass in Kultureinrichtungen bisher keine Infektionen belegbar wären. Das ist ne Steilvorlage für jeden Anwalt.

Edited by carstenk (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Ungeachtet dessen, dass ich nicht glaube, dass das Corona-Virus zwischen 23.00 und 6.00 Uhr "schläft". In Berlin wurde die Sperrstunde vom Verwaltungsgericht vor kurzem einkassiert. Die Begründung überrascht: Der Senat konnte keinen Nachweis erbringen, dass die Bars nach 23 Uhr maßgeblich zum Infektionsgeschehen beitragen. Dafür fehlt der Sperrstunde schlicht die Grundlage. 

 

Für Kinos sehe ich in diesem Urteil eine große Chance. Per Eilverfahren kann gegen "unangebrachte" Maßnahmen und angeordnete Schließungen vorgegangen werden. Die örtlichen Behörden müssten dann vor Gericht den Nachweis erbringen, dass Kinos maßgeblich zum Infektionsgeschehen beitragen. Mir ist allerdings bislang noch kein einziger Fall zu Ohren gekommen, dass Kinobetreiber aufgrund von Covid-19-Infizierten behelligt worden sind.

Insofern sehe ich ein niedriges Prozessrisiko.

 

Hier kommt der Anwalt zu Wort, der für sechs Gastronomen eine Aufhebung der Sperrstunde vor Gericht durchgesetzt hat in einem Eilverfahren:

https://www.bild.de/video/clip/news/er-erklaert-das-urteil-der-anwalt-der-in-berlin-die-sperrstunde-kippte-73445900-73448508.bild.html

Edited by mibere (see edit history)
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Wir werden auch nicht zugesperrt, aber das Publikum kann nicht mehr unterscheiden was gefährlich ist und was nicht. Die Sperrstunde in Berlin sollte eigentlich das Feiern bzw. "SAUFEN" unterbinden, aber in dieser Stadt ist einfach gar nichts durchsetzbar. Bei mit haben jetzt schon Familien ihre Reservierungen am WE storniert für "JIM KNOPF".

Kino ist einfach unwichtiger als Feiern und wir leiden wieder extrem darunter, die Situation jetzt ist eigentlich schlimmer als beim Lockdown von den Infektionszahlen her.

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb mibere:

Ungeachtet dessen, dass ich nicht glaube, dass das Corona-Virus zwischen 23.00 und 6.00 Uhr "schläft". In Berlin wurde die Sperrstunde vom Verwaltungsgericht vor kurzem einkassiert. Die Begründung überrascht: Der Senat konnte keinen Nachweis erbringen, dass die Bars nach 23 Uhr maßgeblich zum Infektionsgeschehen beitragen. Dafür fehlt der Sperrstunde schlicht die Grundlage. 

 

Für Kinos sehe ich in diesem Urteil eine große Chance. Per Eilverfahren kann gegen "unangebrachte" Maßnahmen und angeordnete Schließungen vorgegangen werden. Die örtlichen Behörden müssten dann vor Gericht den Nachweis erbringen, dass Kinos maßgeblich zum Infektionsgeschehen beitragen. Mir ist allerdings bislang noch kein einziger Fall zu Ohren gekommen, dass Kinobetreiber aufgrund von Covid-19-Infizierten behelligt worden sind.

Insofern sehe ich ein niedriges Prozessrisiko.

 

Hier kommt der Anwalt zu Wort, der für sechs Gastronomen eine Aufhebung der Sperrstunde vor Gericht durchgesetzt hat in einem Eilverfahren:

https://www.bild.de/video/clip/news/er-erklaert-das-urteil-der-anwalt-der-in-berlin-die-sperrstunde-kippte-73445900-73448508.bild.html

 

Der erste konstruktive Beitrag in diesem Langzeit-Thread. 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Ihr könnt Euch hier die Köpfe heißreden und die Finger wundschreiben.....geht doch einfach mal mit nem Zettel und nem Stift in die Fußgängerzone und macht eine Umfrage! Und von den 10% die sagen "Ja, ich würde gehen, wenn das Filmangebot wieder da, und die Eischränkungen im Saal nicht wären" von denen könnt ihr nochmal 5% abziehen! Ich weiß, aber die Situation spricht nunmal gegen das Kino im Moment und daran sind nicht die Auflagen schuld. Ich persönlich kenne keinen einzigen, der im Moment ins Kino gehen würden! Am Ende siegt der Überlebenswille...man muß ja nicht gleich sterben, schon der Gedanke es sich eingefangen zu haben, und es unwissend dann weiterzugeben macht für viele ein Treffen in Räumen zu einem "no go" !

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Obacht in Bayern: die geänderte Infektionsschutzverordnung ist ab heute schon in Kraft und es gilt Maskenpflicht am Platz in allen Kreisen mit Inzidenz über 35, die auf https://stmgp.bayern.de gelistet sind, u.a. Nürnberg und München. 

Die Maskenpflicht gilt nach meinem Leseverständnis ab morgen.

https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-588/ 

Link to post
Share on other sites

 

Zitat

 

"Rosige Zukunft" für die Branche

Trotz Corona sieht Weber eine "rosige Zukunft" für die Branche. Wenn all die Blockbuster, die jetzt verschoben wurden, von "James Bond" über "Black Widow" bis "Fast & Furious 9" 2021 ins Kino drängen, werden die Überlebenden schnell genesen. Das Cinecittà, daran lässt der Kinotycoon keinen Zweifel, gehört mit Sicherheit dazu.

 

https://www.nordbayern.de/kultur/25-jahre-cinecitta-nurnberger-kinopalast-feiert-geburtstag-1.10523810?cid=19.990894

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb tomas katz:

Obacht in Bayern: die geänderte Infektionsschutzverordnung ist ab heute schon in Kraft und es gilt Maskenpflicht am Platz in allen Kreisen mit Inzidenz über 35, die auf https://stmgp.bayern.de gelistet sind, u.a. Nürnberg und München. 

Die Maskenpflicht gilt nach meinem Leseverständnis ab morgen.

https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-588/ 

Ja genau, aber in der Gastro und in den Kirchen, Kongressen etc. bleibt alles beim Alten.

Hier noch einmal zum Verständniss für unsere "DUMMEN" Politiker die es versäumt haben diese privaten Feiern zu unterbinden. WIR SITZEN IM KINO MIT VIEL ABSTAND, ANSTÄNDIGE GÄSTE, GROßER RAUM, GUT BELÜFTET, HYGIENEKONZEPT, GÄSTEREGISTRIERUNG UND HALTEN BEIM FILM SCHAUEN DIE KLAPPE. Sie schaffen es nicht einmal in Berlin eine Sperrzeit vor Gericht durchzusetzen. In der Kinobranche gab es noch keinen "ZOMBIE" seit der Wiedereröffnung. ICH HABE FERTIG. 

Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb DerSchelm:

Ihr könnt Euch hier die Köpfe heißreden und die Finger wundschreiben.....geht doch einfach mal mit nem Zettel und nem Stift in die Fußgängerzone und macht eine Umfrage! Und von den 10% die sagen "Ja, ich würde gehen, wenn das Filmangebot wieder da, und die Eischränkungen im Saal nicht wären" von denen könnt ihr nochmal 5% abziehen! Ich weiß, aber die Situation spricht nunmal gegen das Kino im Moment und daran sind nicht die Auflagen schuld. Ich persönlich kenne keinen einzigen, der im Moment ins Kino gehen würden! Am Ende siegt der Überlebenswille...man muß ja nicht gleich sterben, schon der Gedanke es sich eingefangen zu haben, und es unwissend dann weiterzugeben macht für viele ein Treffen in Räumen zu einem "no go" !

 

Sehr treffende Analyse und bei dieser, aus meiner Sicht wirklich überflüssigen Panikmache, kein Wunder, daß sich viele Leute einfach nicht ins Kino trauen.

 

An die Maske hat sich die Bevölkerung übrigens nicht gewöhnt, wie weiter oben erwähnt wurde. Sie dient vielmehr der Panikmache und den Produzenten als einem wirksamen Virenschutz. Das ist nicht meine Meinung, sondern war die frühere Aussage jener Virologen, welche jahrzehntelang an wirkungsvollen Maßnahmen geforscht hatten und erst vor kurzem "neue Erkenntnisse" gewinnen konnten.

  • Confused 1
Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb tomas katz:

Obacht in Bayern: die geänderte Infektionsschutzverordnung ist ab heute schon in Kraft und es gilt Maskenpflicht am Platz in allen Kreisen mit Inzidenz über 35, die auf https://stmgp.bayern.de gelistet sind, u.a. Nürnberg und München. 

Die Maskenpflicht gilt nach meinem Leseverständnis ab morgen.

https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-588/ 

 

dito in den Kreisen in NRW, deren Kreisverwaltungen ausnahmsweise auch mal am Wochenende ans Arbeiten gekommen sind. Seit heute haben wir im Rhein-Erft-Kreis Gefährdungsstufe 1 und folglich auch Maskenpflicht am Platz. Bisher keine Aussage bezüglich Süßwaren- und Getränkeverzehr am Platz. In Köln ist das laut telefonischer Auskunft erlaubt. Da bisher in keiner Verordnung und keinem Erlass der Concession-Verkauf im Kino untersagt ist, verkaufen wir erstmal weiter. Was die Besucher im dunklen Kinosaal mit den von uns gekauften Artikeln machen, liegt nicht in unserer Verantwortung, wir können ja nicht alle paar Minuten das Licht anmachen und nachgucken.

Edited by carstenk (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.