Jump to content

Das Kinosterben geht weiter


SchumiFV
 Share

Recommended Posts

Ein neues KDW in Bonn? :evil: :shoot3:

 

Habe das Kino ca. 1990 mal kennenlernen dürfen und war echt beeindruckt vom Ambiente dieses großartigen und einmaligen Saales. Echt schade um eines der ältesten noch bestehenden Kinos Deutschlands!!! :cry:

 

http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=d...MS/&fmt=18

 

http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=d...Dos&fmt=18

Link to comment
Share on other sites

ich sehe es als blamage für bonn und die herrschaften des denkmalschutzes.

dort wo man intelligenz vermutet, stößt man nur auf blanke unkenntniß und respektlosigkeit vor der historie der stadt bonn.

 

so ein haus zu zerstören um einen weiteren einkaufstempel oder passagen zu schaffen kann man nur als die ausgeburt der blödheit bezeichnen.

metropol-3417.jpg

metropol-3422.jpg

 

ob es wirklich, gerade im hinblick der jetzigen wirtschaftslage dazu kommt

...hoffentlich nicht, vielleicht siegt ja noch die vernunft über die blöd- und geldgeilheit!

 

wenn dieses haus doch verschwinden sollte, dann verliert nicht nur bonn ein architektonisches juwel. aber auch unsere branche ist daran nicht ganz unschuldig....man preßt etwas aus- und wenn kein saft mehr kommt, schmeißt man es einfach weg. wer dieses haus jemals übernommen hat- und das waren einige, der war sich über seine verantwortung gegenüber der geschichte nicht bewußt....

Link to comment
Share on other sites

In Hamburg macht nun zum Ende November 2009 dass älteste Kino Hamburgs zu!

 

Das PASSAGE-Kino in der Mönkebergstraße, welches als ältestes erhaltenes Kino in Hamburg gilt. Nach UFA-Zeiten wurde es von Flebbe liebevoll fast in den Urzustand zurückrenoviert.

 

Passage-Kino.jpg

 

Es war und ist immer noch sehr beliebt bei den Hamburgern.

 

ABER: Auch hier haben die Vermieter den gleichen Trick wie beim berühmten Grindel angewandt. Einfach Miete völlig überzogen erhöhen, so dass das Kino gar nicht weiterbetreiben kann! Passage kann die erhöhte Miete nicht zahlen -> Kündigung des Mietvertrags seitens des Vermieters. (Quelle: BILD 23.06.2009)

 

Beim Grindel hat's auch funktioniert. Nach außen hin sagen die Vermieter "aber wir waren ja pro Kino", aber in Wirklichkeit wird den Kinos einfach die Grundlage entzogen. Grindel ist mittlerweile trotz sehr großem Protest abgerissen, Passage wird dann wohl zu den 800 Brilliardsten Läden in Hamburg. Als ob die Menschen Geld ohne Ende zum ausgeben hätten...

 

Die Kinolandschaft in Hamburg sieht mittlerweile SEHR düster aus:

Es gibt nur noch 6 Großkinos (3 x Cinemaxx, 3 x UCI), daneben Streits, Holi und vielleicht noch für 2 Jahre Savoy (derzeit Metropolis). Alles andere sind nur noch kleine Programmkinos, die auch alle um ihre Existens kämpfen.

 

Traurig ist das! :cry:

Link to comment
Share on other sites

Wirklich Schade um die Passage Kinos. wobei ich ehrlich gesagt Kino 2 und vor allem Kino 3 überhaupt nicht mehr zeitgemäß finde. Der Eingangsbereich und das Foyer sind allerdings immer noch GROSSES KINO!

 

Bin gespannt wie lange das Streit`s noch als Kino betrieben wird... 8)

Link to comment
Share on other sites

so ein haus zu zerstören um einen weiteren einkaufstempel oder passagen zu schaffen kann man nur als die ausgeburt der blödheit bezeichnen.

metropol-3417.jpg

metropol-3422.jpg

Ja. Kulturlos & Dumm. Hoffen wir das die Finanzkrise genug Geldverknappung bewirkt, um das zu vermeiden.... toitoi

Link to comment
Share on other sites

Wie ich den Nachrichten gestern entnehmen konnte, steht in Berlin der ex CDU Vorsitzende und Vorstand der Berliner Bank mal wieder vor Gericht.

Hintergrund waren von der BB betriebene Immobilienfonds, bei denen man den Anlegern eine Renditegarantie gegeben hat, also auch dann Geld auszahlt, wenn die Fonds durch Leerstände in Schieflage kommen.

Diese Schieflage ist eingetreten, und aus 500 000 000 Euro Anlagesumme der Anleger wurden 21 000 000 000 Euro Zinsansprüche, die der Steuerzahler auszugleichen hatte.

Statt hier die Einlage abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von, sagen wir einmal 10% zu erstatten, erhielten die Anleger die Top Verzinsung...

 

... und nur so lassen sich solche Projekte überhaupt realisieren. Gegen die Menschen in einem Land.

Dann lieber Leerstand, und die entgangenen Gewinne werden durch den Staat zu Lasten aller ersetzt, als "unter Preis" an Kino oder andere Interessierte vermietet.

 

Was jetzt den Standort Passage angeht, dieser war mir schon seit Jahren suspekt, denn in einer Straße, die seit Jahrzehnten mit dem Schließen der Lumpentempel, zunächst noch um 18:00, später um 20:00 völlig ausstarb, war das ein ziemlich einsames Unterfangen. Und die Monatsmiete war auch schon früher nicht ganz günstig, trotz höherer "Rendite" in den Lumpengeschäften.

 

Schuld sind wir alle, zahlen wir freiwillig 100 Euro für eine Hose, die frei Hafen Hamburg 1,46 Euro kostet.

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

 

Abgesehen von der Farbe der Bestuhlung ein wunderschönes Haus, Grindel und Passage?

 

Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.

 

Max Liebermann

 

Ist ja man (Gott sei dank) immer Geschmackssache.

Ich finde eben Multiplexe mit ihrem Kongresscentrum"charme" zum kotzen.

 

So issat eben, der eine so, der andere so :D

Link to comment
Share on other sites

Die Spatzen pfeifen von den Dächern, daß innerhalb der Cineplexx/Constantin-Gruppe demnächst eine Portfoliobereinigung durchgeführt wird. Opfer sind AUGE GOTTES, das nach der Sommerpause nicht mehr öffnen soll, und TUCHLAUBEN. Inoffizieller offizieller Grund sind steigende Mieten, ich glaube, daß hier eine Langfriststrategie tragend wird - die Althäuser sind einfach kostenintensiver, und gerade in der Wiener Innenstadt steigen sich die "Arthouse"-Betriebe gegenseitig auf die Füße. Daß mit dem AUGE GOTTES ein ehemaliger Renommierbetrieb und das einstige Stammhaus der Constantin-Kinokette geopfert wird, zeigt, daß eine neue Generation am Ruder ist, der einzig die Zahlen unterm Strich wichtig sind. "Unterm alten Langhammer hätt's des net geben"...

Link to comment
Share on other sites

Hallo Florian,

 

schade um die alten Häuser. Das Problem ist einfach dass es für alle Kinos immer schwieriger wird. Egal ob klein oder gross. Die Fixkosten und die Besucherschwankungen werden immer höher.

Ich bin mir aber sicher für die beiden Häuser gibt es Interessenten aus dem Arthousebereich, zumindest für das Tuchlauben.

 

Laut Bericht in der "Kleinen Zeitung" wird das Royal Graz an das Augarten Kino abgestossen.

 

16.06.2009 22:15

Rollen-Wechsel: Constantin-Filmkette auf neuen Grazer Wegen

Ab Ende Juni spielt's "Imax" im Cineplexx in Puntigam, Mitte Juli verlässt man das Royal-Kino.

Die neue Imax-Leinwand im Puntigamer Cineplexx-Kino ist 142 m2 groß und reicht vom Boden bis zur Decke

Die neue Imax-Leinwand im Puntigamer Cineplexx-Kino ist 142 m2 groß und reicht vom Boden bis zur Decke Foto: KLZ DIGITAL/Scheriau

Und Action! In etwa so dürfte das Motto bei der Constantin-Filmkette lauten - zumindest, wenn Graz die Hauptrolle in der Planung spielt. Denn in der Murmetropole hat man demnächst viel vor: Zum einen ist Graz neben Wien die einzige Stadt Österreichs, in der "Imax", das Kino zum Anfassen, mit Ende Juni einen Neustart hinlegt. Andererseits jedoch gilt es auch, Umzugkartons vorzubereiten und einen Lkw zu organisieren: Denn nur zwei Wochen später dreht Constantin im Royal-Kino endgültig das Licht ab.

 

Letzter Spieltag. "Wir haben dort am 16. Juli unseren letzten Spieltag", verrät Constantin-Chef Christian Langhammer der Kleinen Zeitung. Der Anlass für den Abschied ist ja bekannt: Das Augartenkino (KIZ), das ob eines Bauvorhabens seinen Standort verlassen muss, übernimmt die Royal-Flächen in der Conrad-von-Hötzendorfstraße (wir berichteten exklusiv).

 

Umbauarbeiten. Ein Vorhaben, das VP-Finanzstadtrat Gerhard Rüsch nächste Woche auch im Gemeinderat thematisieren wird: Immerhin sollen 300.000 Euro für die Umbauarbeiten bereitgestellt werden.

 

Royal Neu ab September. "Vom 16. Juli ausgehend rechnen wir mit einer Unterbrechung von sechs Wochen. Das neue Royal soll spätestens zu Schulbeginn eröffnen", so Bernd Weiss, dessen "Bau- und GrünlandsicherungsgesmbH" den Umbau leitet. Das wäre ganz im Sinne von KIZ-Betreiber Nikos Grigoriadis, der mit 31. August den Augarten in Richtung Royal verlässt - und daher "ganz schön unter Druck" ist. "Unter anderem suchen wir dringend neue Büroflächen."

 

Imax-Premiere. Unterdessen steht die Imax-Premiere im Cineplexx bevor: Dieser Tage wurde im Saal 6 die 142 m2 große Leinwand - leicht nach vorn gekippt - installiert. Geht es nach dem Hause Constantin, soll sie gemeinsam mit der neuesten Ton-Bild-Technologie dafür sorgen, dass der Zuseher "quasi mitten im Bild sitzt."

 

"Transformers 2". Beweisen will man dies ab 24. Juni, zunächst mit dem Film "Transformers 2". Abgesehen von gängigen Ermäßigungen kostet die Karte bei Imax-Dokus 8,50 Euro und bei überarbeiteten Hollywood-Produktionen 12 Euro.

Link to comment
Share on other sites

Oje. Natürlich ist es ewig schade um jedes Kino. Die kleinen Säle im Auge und Tuchlauben sind aber in keiner Hinsicht zeitgemäß. (Warum soll ich im Tuchlauben B für einen Platz quasi ohne Sicht, wenn in den drei Reihen vor mir jeweils jemand sitzt, Minileinwand und erschreckend schlecht gealtertem Saaldesign, 8,50 ablegen?)Die Schachtelsäle Auge B-D sind kaum besser, alles Überbleibsel der 80er-Jahre Kinophilosophie. Arthouse-Publikum ist da etwas leidensfähiger (vgl. Actors, Schikaneder-und Top-Kino), aber wer will sich, wie im Auge, Mainstream-Ware auf 10 m2 Leinwand und immerhin Dolby A antun?

Ein absolut großer Verlust ist allerdings der Saal A des Auge Gottes, ein (für Wiener Verhältnisse) großzügiger, hoher Saal aus den 50er Jahren, der trotz des jetzigen Einheitsdesigns beeindruckend und ein wenig feierlich wirkt. Das, was ein Kino halt ausmacht, abseits aller Nostalgie.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sabal,

 

du hast absolut recht. Die kleinen Säle sind nicht wirklich zeitgemäss. Ich kenne beide Kinos leider nur von aussen. Aber auf www.cineplex.at sind die "Schläuche" mit alten Kamphönersitze (Kamphöner hat ca 1991 die Produktion aufgegeben schön fotografiert.

 

Das Arthousepublikum kann in Wien schon zwischen sehr vielen Kinos wählen.

 

Es waren noch andere Zeiten als das spezielle Nischenpublikum von Ov und Arthouse nur 1 Kino zur Verfügung hatte.

 

In Wien gibt es leider zuviele Leinwände und man ist schnell mit den ÖFIS von A nach B.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
einfach nur zum kotzen.....sorry

 

nö, wieso sorry? Ich kann auch nicht so viel essen wie ich kotzen möchte. Das ist einfach unerträglich dieser Ausgang der Sache und unnötig.

 

Ich renoviere seit einigen Wochen eines unserer Häuser und arbeite dabei täglich nur wenige Meter weit vom Metropol entfernt. Dabei hatte ich dieses Gebäude die ganze Zeit im Blick während diese bedrückende Ungewissheit bestand.

Jetzt fühl ich mich einfach nur Ohnmächtig und mir graut es vor der Gedanken, das ich nun den Umbau dieses Hauses mit ansehen muss während ich daran arbeite, es unseren Besuchern wieder "schön" zu machen.

 

Ich hätte sehr viel lieber die paar Meter weiter den Pinsel geschwungen :(

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Seit dem 1.September 09 sind in Kiel "Die Brücke" und "Neues Studio" geschlossen :cry:

 

Wegen mangelnder Besucher? Ich kenne beide Kinos noch aus Ufa Zeiten und weiss, dass die neuen Pächter sich viel Mühe mit der Renovierung beider Häuser gemacht haben. Sehr bedauerlich!!!! :cry:

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.