Jump to content

Das Kinosterben geht weiter


SchumiFV

Recommended Posts

Der letzte Spieltag war Sonntag, der 28.10.07.

In den letzten Vorstellungen freier Eintritt.

Tatsächlich ein überraschendes Ende. Weinende Zuschauer.

Und der Text auf den Hinweisschildern war in ganz normaler Groß- und Kleinschreibung verfasst.

Link to comment
Share on other sites

Der letzte Spieltag war Sonntag, der 28.10.07.

In den letzten Vorstellungen freier Eintritt.

Tatsächlich ein überraschendes Ende. Weinende Zuschauer.

Und der Text auf den Hinweisschildern war in ganz normaler Groß- und Kleinschreibung verfasst.

 

Hallo TomCat,

da Du ja offensichtlich über so genaue Informationen verfügst, wäre es doch mal interessant zu erfahren, weshalb es denn zu so einem schlagartigem Ende des Spielbetriebs kam und weshalb selbst heute noch in der Tagespresse ("BZ") das Programm abgedruckt ist? Dieser Sachverhalt ist doch nicht gerade fair gegenüber dem Publikum...

Link to comment
Share on other sites

weshalb selbst heute noch in der Tagespresse ("BZ") das Programm abgedruckt ist? Dieser Sachverhalt ist doch nicht gerade fair gegenüber dem Publikum.
Es bestand noch eine Restchance, das Kino weiter zu bespielen, daher ging das Programm an die Presse.

Als sich dann zeigte, dass wirklich nichts zu retten ist, wurden die Änderungen nicht mehr abgedruckt.

Das ist ärgerlich, trifft aber nur wenige Menschen, da die Anzahl der Besucher sehr niedrig ist.

 

Die genauen Umstände der kurzfristigen Schließung sind noch nicht zur Veröffentlichung geeignet, hier muss noch intern einiges geklärt werden.

Link to comment
Share on other sites

Gestern ginegen im Delphin Palast in Wolfsburg die Lichter aus :cry:

 

http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2165/artid/7506823

 

Gruß

HAPAHE

 

Sehr schade, war vor ca. 2 Jahren das erste mal in dem Haus und besonders der große Saal mit knapp 400 Plätzen sowie der Foyerbereich hatten einen schönen 50er Jahre Flair. Unabhängig davon, dass das Kino zu unserer Gruppe gehört, bedauere ich es immer wieder wenn ein alteingesessenes Kino schliessen muss.

Link to comment
Share on other sites

Warum sollte man sich denn auch selbst das Geschäft vermiesen: die Flebbe-Gruppe hatte das Center vor gut 5 Jahren von der damaligen Union-Kinogruppe übernommen. Mit einem eigenen xX vor Ort und den allgemein doch eher miesen Zahlen der letzten Zeit ist es leider bittere Wahrheit, daß so ein Haus dann nach Ablauf des Pachtvertrages schon aus Prinzip platt gemacht wird.

Link to comment
Share on other sites

hier ist ein link auf eine hochinteressane webseite

zum thema 70mm-film in den niederlanden.

http://www.70mm.nl/cms/control.php?&top...oupname=b2

leider nur auf holländisch, aber leichter als mittelhochdeutsch.

 

da hat sich jemand wirklich mühe gegeben: fotos, grundrisse, plakate und datenrecherche - da könnten wir uns mal eine scheibe abschneiden.

 

der erfolgreichste 70mm-film in amsterdam war übrigens

WEST SIDE STORY - die niederländer hatten geschmack!

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

lag das AMBO gegenüber vom stuttgarter hauptbahnhof

in einem gebäude namens hindenburgbau?

in den 50er jahren gab es dort ein großes kino, das paul bode in "kino.filmtheater und vorführräume. münchen, 1957" beschreibt:

filmtheater im hindenburgbau

architekt: hans schmohl, stuttgart

780 plätze

"der zuschauerraum hat deshalb einen fast quadratischen grundriß, weil sich in dem alten bau hier früher ei planetarium befand. (...) der zuschauerraum wurde so nicht starr begrenzt und es entstanden schleusenartige zugänge. (... bode meint: gestaffelt) die obere partie der rückwand erhielt eine lichtdiffuse jalousieverkleidung, aus der der bildwerferraum, einer kamera ähnlich, in den zuschauerraum vorstößt."

 

die fotos zeigen ein sehr breites parkett-theater mit mittelgang, boden vermutlich leicht ansteigend, dahinter eine riesige beleuchtete rückwand mit eingesetzter projektionskabine. der saal wirkt sehr hoch.

leider war ich nie dort. war davon noch etwas erhalten - von diesem großen saal?

Link to comment
Share on other sites

Das Ambo-Kino in Stuttgart (ehemals Rex) schließt heute seine Türen für immer. Wahrscheinlich wird der Media-Markt sich in die Kinoräume ausweiten.

 

wie?

da war ich vor ein paar wochen noch selbst drin...

und da hat man nichts von einer betriebsschließung gewusst. nein, man wollte sogar noch investieren...

 

schade...

Link to comment
Share on other sites

Das Wiener Admiral-Kino in der Burggasse, eines der letzten echten Nachspielkinos in Wien, hat nach 95 Jahren Dauerbetrieb vergangenen Sonntag zum (vorerst) letzten Mal gespielt. Herr Hemmelmayer, der das altertümliche Ladenkino seit 30 Jahren betrieben hat und auch das Bellariakino besitzt, will endlich in Pension gehen, seine Kinder sind an der "Burg" nicht interessiert.

Mehr darüber demnächst, "wir arbeiten daran"...

Link to comment
Share on other sites

Das Wiener Admiral-Kino in der Burggasse, eines der letzten echten Nachspielkinos in Wien, hat nach 95 Jahren Dauerbetrieb vergangenen Sonntag zum (vorerst) letzten Mal gespielt....

Mehr darüber demnächst, "wir arbeiten daran"...

 

 

Da klingt doch etwas Hoffnung durch! Das Admiral ist in wirklich liebenswerter Weise und ganz ohne Kitsch altmodisch, ein Denkmal aus anderer (besserer?) Kino-Zeit, als es solche Kinos zu Dutzenden gab. Vielleicht ist Nostalgie angesichts des 100m entfernten Multiplexx fehl am Platz. Es wäre aber sehr schön, wenn das Admiral noch eine Chance bekäme!

Link to comment
Share on other sites

Das Ambo-Kino in Stuttgart (ehemals Rex) schließt heute seine Türen für immer. Wahrscheinlich wird der Media-Markt sich in die Kinoräume ausweiten.

 

wie?

da war ich vor ein paar wochen noch selbst drin...

und da hat man nichts von einer betriebsschließung gewusst. nein, man wollte sogar noch investieren...

 

schade...

 

Also ich habe da so einmal im Jahr ausgeholfen und ich wusste es seit August

Link to comment
Share on other sites

lag das AMBO gegenüber vom stuttgarter hauptbahnhof

in einem gebäude namens hindenburgbau?

in den 50er jahren gab es dort ein großes kino, das paul bode in "kino.filmtheater und vorführräume. münchen, 1957" beschreibt:

filmtheater im hindenburgbau

architekt: hans schmohl, stuttgart

780 plätze

"der zuschauerraum hat deshalb einen fast quadratischen grundriß, weil sich in dem alten bau hier früher ei planetarium befand. (...) der zuschauerraum wurde so nicht starr begrenzt und es entstanden schleusenartige zugänge. (... bode meint: gestaffelt) die obere partie der rückwand erhielt eine lichtdiffuse jalousieverkleidung, aus der der bildwerferraum, einer kamera ähnlich, in den zuschauerraum vorstößt."

 

die fotos zeigen ein sehr breites parkett-theater mit mittelgang, boden vermutlich leicht ansteigend, dahinter eine riesige beleuchtete rückwand mit eingesetzter projektionskabine. der saal wirkt sehr hoch.

leider war ich nie dort. war davon noch etwas erhalten - von diesem großen saal?

 

Stimmt fast alles.

Kino 1 (494 Plätze)

Die Bestuhlung ist glaube ich: 8 - 6- 6 -8 jeweils dazwischen ein Gang.

Die ersten 5 Reihen (Parkett) waren / sind durchgehend bestuhlt mit jeweils so um die 33 Stühlen

dann Reihe 6 bis 15 (Sperrsitz) mit 8-6-6-8 (kann auch anders sein)

dann Loge 5 Reihen auch mit 8-6-6-8 (soweit ich mich erinnere)

 

Der Saal ist im Prinzip sehr schön und hat ein super CS-Bild nur ist er leider etwas sehr flach.

Kino 2: flacher Schlauch (105) Plätze

Kino 3: gestuft, gute Sicht, 160 Plätze (1:1,85 = leinwandfüllend, CS mit Höhenkasch)

Kino 4: gestuft, gute Sicht, 110 Plätze (1:1,85 = leinwandfüllend, CS mit Höhenkasch)

 

Im Prinzip keine schlechten Kinos nur halt äußerst stark versifft...

 

Technik: Saal 1 und 2 FP 30 - eingebaut bei Wiedereröffnung (1986????)

Saal 3 und 4: FP 30 D - eingebaut bei Eröffnung der Kinos (1993)

 

Für alle die das Kino nicht kennen: der alte Teil (ehemals Rex, Kinos 1 und 2) befindet sich zwar im gleichen Großgebäude (Hindenburgbau), hat aber einen anderen Eingang als die Kinos 3 und 4, da sich dazwischen Läden und eine Passage befinden.

Durchs Treppenhaus konnte man aber als Vorführer von 1&2 in 3&4 wandeln.

 

Ich habe einen ehemaligen Kollegen vor dem Rausriss der Bestuhlung etc noch ein paar Fotos zu machen und werde die dann einstellen

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Auch in Berlin haben die letzten drei Monate die Kinos Sojus, Manhattan, Balazs und City Wedding für immer geschlossen......außerdem scheinen mit Eröffnung des Cineplexes die Memminger Kinos akut gefährdet.

Link to comment
Share on other sites

Das Filmstudio in Brilon (Hochsauerlandkreis) schließt zum Jahresende:

Bericht

 

Wenn ich zitieren darf:

„Wir bedauern sehr, dass das Kino schließt, weil wir das Angebot auch gerne für die Touristen gehalten hätten. Aber wenn der Markt die Besucher nicht hergibt, können wir hier keine Steuergelder investieren.”

 

So ist wohl die Meinung der Politk überall gleich.

 

Schade eigentlich.

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Das Kino in Brilon ist ein Einzelsaal mit knapp 90(?) Plätzen.

Schade um den Betreiber persönlich,ich kenne ihn sehr gut, eine 27.000 zählende Kleinstadt hat ab den 01.01.08 kein Kino mehr.... :cry:

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.