Jump to content
fcr

Selbstgedrehte Filme vorstellen

345 posts in this topic

Für Freunde analoger Projektionen!

 

Okay, der Film selber ist digital gevideofilmt. Hier geht es aber um die wunderschönen, gleitenden Dia-Projektionen und den gelungenen Ambient-Sound hierzu. Vom Abend des 5. Juli im seit 2 Jahren leerstehenden Freibad Mirke, Wuppertal.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

...aber mit "filmischen" Effekten.....ach du meine Güte...

 

Ganz klassisch digital das Kameragewackel - viel zu leicht das Teil und immer frei aus der Hand

Bei einer ordentlichen S8-Kamera hilft mir da ja schon das Gewicht und das Abstützen des Kopf am Sucher.

Nach 10 sec. weggeklickt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest spironalin

Die "Fussel" sind aber auch nicht Fisch und nicht Fleisch, oder?

Bisher habe ich noch keine richtig gute Simulation gesehen, das verwendete Plugin geht schon eher in Richtung realistisch, dh hab ich dann einfach mal hier reingestellt. Die Fussen kannst du auch noch pimpen bzw weglassen. Welche Doku hatte original S8 mit simulierten S8 Inserts ? War es die Olyympiadoku ? Die war dagegen richtig mies. Du kannst natürlich noch ein Weichzeicher drauflegen, auf 4:3 croppen - bei Bedarf auch mit Vignette und noch was Schwarz reindrehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bisher habe ich noch keine richtig gute Simulation gesehen, das verwendete Plugin geht schon eher in Richtung realistisch,

 

Was sollte das denn simulieren? miniDV-Dropouts? Störungen bei einer DVB-T-Übertragung? Total deplazierte Zeichen für einen Aktwechsel?

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sieht für mich nicht echt aus, weil...

 

Größe: Für Dreck und Kratzer auf S8 sind mir die einzelnen Kratzer viel zu feingliedrig und zu dünn. So sieht größenordnungsmäßig meiner Meinung nach Dreck, Kratzer und Fussel auf 16 oder gar 35 aus. Das S8 Bild ist viel kleiner, daher müssten die Kratzer demgegenüber viel breiter, die Fussel viel dicker sein.

 

Farbe: Und die Dreckflecken sind manchmal schwarz, manchmal aber auch grau, hellgrau bis weiß (kommt mir so vor) und manchmal sieht es so aus, als wäre der Dreckfleck nicht opak, sondern teilweise transparent und würde zudem das Bild nicht abdecken und dunkler machen, sondern widersinnigerweise aufhellen.

 

Form: Zudem sind alle Dreckflecken formmäßig ähnlich oval oder kreisförmig. Das wirkt auf mich in dieser Masse nicht plausibel. Dreck kann jede Form annehmen. Auch krumm, strichförmig, mit Bauch dran, Sichel, deformierte Acht, usw.

 

Ränder: Wenn ich Dreck auf einem Film (speziell bei kleineren Formaten, also S8 und N8 ) sehe, dann ist dieser Dreck oft erstens nicht in der selben Schärfeebene wie die Bildinformation, hat somit unscharfe Ränder. Gerade bei den kleinen Formaten, die auch in der projektion extrem wenig Schärfentiefe in der Bildebene haben, müssten Dreckflecken einfach prinzipbedingt öfter mal unscharf sein. Außerdem ist Dreck nichts total plattes mit geometrischer Dicke Null, sondern das sind unter dem Mikroskop betrachtet mehr so Inseln mit Bergen drauf. Diese Dicke sorgt ebenfalls quasi zufällig und wenigstens partiell für unscharfe Dreckkanten.

 

Und schade dass es nicht auf echtem Film gefilmt wurde.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Motiv ist sehr filmenswert und zudem in 10-20 Jahren ein echtes Highlight zur Erinnerung.

Aber ich sehe es auch so: Entweder ein gutes Video ohne diese Gimmicks oder ein echter Film. Schmeiss das Plug-in raus und gut ist.

Videos mit sogenannten "Filmeffekten" sind nur Whisky-Cola ...

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Katzen Frühling

 

Nach der Beschäftigung mit dem Agfa Aviphot 200D ...

musste ich mich mal wieder dem Kodak E100D widmen.

Ist schon ein tolles Film Material mit sehr schönen Farben.

Gefilmt ohne Stativ aus der freien Hand mit zwei S8 Kameras.

 

http://youtu.be/RK1tKxT9FPc

 

Filmtransfer von Film & Technik Löhr als normale HD Abtastung mit Bildstabilisierung

Am besten auf YouTube in der 720p HD Auflösung anschauen mit mittlerem Bildfenster

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schön! Den ästhetischen Reiz der spröde-kalten Jahreszeit entdecken...

 

Seh ich das richtig, Du bist unbekleidet bei Temperaturen gegen Null? Respekt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schön! Den ästhetischen Reiz der spröde-kalten Jahreszeit entdecken...

Seh ich das richtig, Du bist unbekleidet bei Temperaturen gegen Null? Respekt.

 

Mit E100D wird mir immer sehr heiss ... geht der nun durch die Kassette oder nicht ... ;-)

Beim genauen hinschauen ist auch hier etwas zu finden ... die groben Aussetzer sind der Zensur zum Opfer gefallen.

Zum Glück sind die Nahaufnahmen vom Kater nicht verhunzt worden - ansonsten find ich den E100D wirklich knackig.

Merke gerade wie ich mich selber betrüge, mit all den anderen Ausweichmaterialien, aber der Verlustschmerz bleibt :cry:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super Thread! Das ist echt klasse... Unterhaltsam und inspirierend was ihr so macht. Ich hoffe ich kann hier auch irgendwann mal was reinstellen. Bis jetzt läuft es bei mir ja noch nicht rund. Habe jetzt die dritte Kamera gekauft...

 

Wie wäre es mit einem Sticky ? :dance1:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Olaf, Alpin Top ist wirklich sehr, sehr schön! Da wächst die Freude auf den nächsten Skiurlaub noch mal deutlich! Allerdings wird hier mal wieder deutlich wie anders die Filmer einen Film betrachten: Manchmal vergessen wir vielleicht ein wenig das Gesehene einfach nur zu genießen ohne zu analysieren... Schöne Bilder, passende schöne Musik (ich hatte zuerst die ganze Zeit iTunes laufen... so 60's psychedelic Zeug und Youtube war stumm und ich hatte mich noch gewundert: "Schräg der Olaf S8" ;))

Aber dann habe ich es noch gemerkt. Und die wirklich wichtige Frage wurde hier auch nicht erörtert (die hat meine Frau als erstes gestellt) Wo wurde der Film gedreht?

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Manchmal vergessen wir vielleicht ein wenig das Gesehene einfach nur zu genießen ohne zu analysieren...

Und die wirklich wichtige Frage wurde hier auch nicht erörtert (die hat meine Frau als erstes gestellt)

Wo wurde der Film gedreht ?

 

Vielen Dank für deine sehr erfreuliche Rückmeldung :-)

 

Ja, ich stimme total mit dir überein, was das einfach nur genießen anbelangt.

Auch bemerkenswert finde ich deine Wahrnehmung über das Analysieren und die Frage,

die deine Frau gestellt hat ... deshalb vermisse ich hier auch sehr die Anwesenheit von Frauen.

Und schräg bin ich bestimmt auch, jedenfalls für gewisse Leute hier aber da nehmen wir uns wohl

gegenseitig nicht viel ;-) selten so unterschiedliche Ansichten gehört, wie sie hier zu Tage treten ...

 

Ich bin ewig lange nicht im Skiurlaub gewesen weil es nicht gerade billig ist, aber es musste einfach

mal wieder sein und es war fantastisch schön. Der Film wurde in Obergurgel / Hochgurgel gedreht.

Ich kenne dieses Skigebiet schon von früher und es gefällt mir dort wirklich extrem gut. Dort ist fast

immer genügend Schnee und die Lifte & Gondeln sind gut ausgebaut und miteinander verbunden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hej, den ALPIN TOP-Film habe ich ganz übersehen und erst jetzt geschaut. Da wird einem Skifahrer ganz warm ums Herz. Ich bin auf Pisten bislang nur mit Video unterwegs gewesen (da kann man ja auch getrost die ganze Abfahrt mit aufnehmen und Zuhause fröhlich rumschnippeln). Aber mir schwebte schon immer mal ein schöner SW-Winterurlaubsfilm vor, der zunächst total urig anfängt und glatt aus den 40ern stammen könnte...so bekomm ich richtig Lust darauf. Jetzt muss aber erst mal das Töchterchen überhaupt laufen können, bevor sie auf die Skier kommt.

 

Wir sind bislang oft in Saalbach Vorderglemm gewesen, wo die Feierfreaks nicht so nerven. Erste klasse fanden wir es allerdings in Südtirol bei Moena und Umgebung. Man muss zwar zu den umliegenden Skigebieten fahren, aber das lohnt sich auf alle Fälle. Noch nie Pisten gesehen, die so gut in Schuss sind. Und Gelände ist dort auch fein!

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aufsteigen - Empordringen

 

Es steht nichts im Weg des Fortschritts zu diesem Zeitpunkt ...

Viel Vorbereitung und Änderung sind verschmolzen, um diesen günstigen Augenblick hervorzubringen.

Die Unterstützung kann aus einer Vielzahl von verschiedenen Quellen stammen, und was Sie brauchen,

wird leicht zur Verfügung gestellt werden. Jetzt können Sie auch wertschätzen all diese vergangenen Kämpfe,

die ein wesentlicher Teil der Reise bis zu diesem Punkt waren. Durch Stärkung Ihrer Entschlossenheit, festhalten

und weitermachen, werden Widrigkeiten als Verbündeten in der Verkleidung erkannt. Lassen Sie irgendwelche Bedenken

oder Ängste, die drohen Sie zurückhalten zu können fallen. Zurückhaltung ist jetzt nicht in Harmonie mit der gegenwärtigen Realität. Schwelgen in zweifelhaftem Denken oder etwas aufschieben was getan werden muss, sendet eine Nachricht, dass Sie nicht bereit sind zu empfangen, was Ihnen gegeben wurde. Dies ist der Moment nach vorne zu treten und nach den Sternen zu greifen ... Verankern Sie sich in dem fruchtbaren Boden des guten Willens, der Sie unterstützt, und zwar mit Dankbarkeit. Das Blühen, welches passierte, ist wohlverdient und Glückwünsche und Anerkennung sind in Ordnung. Jetzt wieder an die Arbeit !

 

 

Die Musik ist ein privates Geschenk von einem Freund der Klavier und Saxophone spielt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist zwar kein Schmalfilm, aber immerhin analog mit einer Lomokino-Kurbelkamera auf 35mm-Film gedreht und Bild für Bild selbst gescannt: L'ÉTERNITÉ (Die Ewigkeit), (Stumm-)Film nach dem gleichnamigen Gedicht von Arthur Rimbaud, gedreht in der Bretagne. Viel Spaß dabei.

 

 

Interessanterweise hat mich erst Lomokino wieder zum Schmalfilm gebracht. Denn der nächste Film entsteht auf 8mm mit einer Quartz-DS8-3.

  • Like 5

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach ja, der gute alte Jean Arthur......

Ich hab sowas vor über 15 Jahren mal "analog" mit S/W-Fotominiaturen eines Normandie-Urlaubs (Orwo-Barytpaper 7x10cm) zum Blättern mit Zwischentexten von Rimbaud gemacht.

Hab ich noch hier - als Unikat, zum Anfassen (aber leider -oder gottseidank- schlecht hier einstellbar)

 

Schade, das man das Ergebnis mit der Lomokurbelkamera nur digital zuende bringen bzw. sichtbar machen kann.

Es fehlt der passende Projektor mit 3B/sec (Hörst Du Rudolf - 3B/S !)

 

- Ich persönlich hätte auch die Texte abgefilmt/fotografiert und eingescannt. Da wäre das alles mehr aus "einem Guss" -

(mich stören einfach immer diese elektronischen Titel bei einem echten Film)

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lomo... find ich gut.

 

Der Clip ist schön anzuschauen, gut abgestimmte stimmungsvolle Bilder!

Gib dem Film noch etwas Ton hinzu. Einfach nur stumm ist sehr abstrakt.

 

Ich hatte beim Gucken einen metallenen Klang hinzuphantasiert. Eine Blechplatte, die man durchdrückt - sowas in der Stärke einer singenden Säge; dieser blubbernde, metallische Klang; sowas würde gut passen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schöne Filme hier!

Ich gebe Klaus Recht mit den elektronischen Titeln... das passt nicht, finde ich auch. In beiden Filmen.

 

Schöne Idee, die Videoleinwand abzufilmen, S8ler. das ist fast wie Rudolfs analogisierung! :) Welche Kamera war das? Der Bildstand ist ja teils etwas... unleicinamässig.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×