Jump to content

Neustarts


sir.tommes

Recommended Posts

Am 12.9.2022 um 11:01 schrieb Maximum:

(...)

 

Entscheidend für einen umsatzstarken Film sind allerdings nicht die Farben, sondern die Handlung im Film.

Auch ein s/w-Film kann eine starke Wirkung haben.

 

 

 

Mit dieser Aussage vertreibt man Leute, die Zeit Ihres Lebens für die Bild- und Farbgebung eines Films während der Produktion und Postproduktion alles an Know how und künstlerischem Potenzial eingesetzt haben.

120 Jahre Kulturgeschichte werden mit einem Schlag relativiert oder nivelliert, sehr bedauerlich.

 

Danach gilt: "Es wird gegessen was auf den Tisch kommt" (Solange die Show am Laufen gehalten wird?)

 

Zitat @Cremers:

 

"Bei den analogen Filmen legten Nostalgiker doch auch Wert auf lebendige Farben. Freibad ist ein perfektes Beispiel das es machbar ist auch in Digital. Respekt meinerseits an die Regisseurin von Freibad. Dagegen wirkt Licorice Pizza farblich wie eine super acht Kopie."

 

Das trifft den Nagel auf den Kopf und braucht diesmal auch an den Einzelbeispielen nicht korrigiert zu werden. ( -> "Licorice Pizza" ist ein historischer Tiefststand an Filmfarben: ständig springen die Farben in ein- und derselben Szene hin und her, selbst die grünstichige Grundabstimmung hat nichts zu tun mit vermutetem "70er-Jahre-Flair" geschweige denn mit damaligen 70er-Jahre-Filmmaterialien: es handelt sich lediglich um rein technische Fehler, kaum um  künstlerische Entscheidungen. 

Selbst der Vergleich von Super 8-Kopien, für die mangels Margen und Masse zu wenig Korrekturkopien gezogen wurden, mit "Licorice Pizza" auf teuren 70 mm trifft wie die Faust aufs Auge).

 

Das obige Zitat könnte man sich also "in Stein meisseln".

Vielen Dank hierfür!

 

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Paul Thomas Anderson, der Meisterwerke wie Boogie Nights, There Will Be Blood und The Master gedreht hat, zu unterstellen, er wisse nicht, wie man analog dreht, halte ich für verfehlt. Ich bin davon überzeugt, dass die visuelle Gestaltung von Licorice Pizza sehr bewusst gewählt ist. Alles andere würde mich anhand seiner bisherigen Filme sehr wundern. Und mit Inherent Vice hatte er ja bereits zuvor eine der stilsichersten 70s-Hommagen gedreht. 

 

Es gibt überhaupt allerhand digitale Filme mit knalligen Farben, wie z.B. In the Heights im vergangenen Jahr. 

 

Den Look von Technicolor kann ich bei "Freibad" ehrlich gesagt nicht erkennen. Klar, die Kostüme sind bunt und die Sättigung hoch, aber für mich sieht das trotzdem sehr digital aus. Den Technicolor-Look hatte "Hail, Caesar!" sehr gut getroffen, aber ich vermute, dass der analog gedreht wurde. 

Link to comment
Share on other sites

Es geht um die Distributionsmedien, die voller Fehler wimmeln, gegen die sich bisweilen selbst die Filmemacher nicht mehr erwehren können oder wollen.

 

Hängt mit dem Wandel der Postproduktion zusammen, wonach einzelne Prozesse nicht mehr funktionieren.

 

Vieles an Anderson finde ich bemerkenswert. Umso entsetzter bin ich darüber, was man in Filmtheatern zu sehen bekommt.

 

Einen "Look von Technicolor"-Filmen gibt es nicht (es sei denn, man meint den prozessverursachten Gelbstich-Fehler oder die durch die optische Umkopierung bedingte Weichheit der Serienkopien der damaligen Zeit).

 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb tomas katz:

Schönen Dank auch, dass hier der Neustarts-Thread zugemüllt wird!

 

Ich würde die Diskussion zwar auch nicht als "Müll" bezeichnen, aber du hast recht: Das gehört nicht hierher!

 

Edit: Um wieder zum Thema zurückzukommen. Das Kinofest scheint ja ein Erfolg gewesen zu sein. Beinahe eine Verdopplung der Besucherzahlen im Vergleich zur Vorwoche und das ohne zugkräftige Neustarts. Nicht übel, oder?

Edited by stracki (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Gut dann wieder zum Thema.

 

Ticket Ins Paradies

 

Das ist bestimmt ein anspruchsvoller Film. Auf jeden Fall einsetzen in euren Kinos. Wirklich ein klasse Bild und CinemaScope. Aber wohl eher mehr ein Film des Kinopublikums der neunziger Jahre. Standen beiden schon einmal gemeinsam vor der Kamera. Falls nicht dann Premiere mit Starbesetzung. Den schaue ich mir hier an in diesem Kino.

 

Düsseldorf Metropol Cinerama

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Cremers Claus:

Das ist bestimmt ein anspruchsvoller Film. Auf jeden Fall einsetzen in euren Kinos. Wirklich ein klasse Bild und CinemaScope.

Ich weiß bei dir immer nicht, ob du das ironisch meinst. Ist bestimmt eine nette, starbesetzte Kitsch-Rom-Com, aber unter Anspruch verstehe ich dann doch was anderes. Zum Beispiel den famosen "Das Glücksrad", der vorletzte Woche unter ferner liefen gestartet ist. Uff, weniger als 2000 Zuschauer bundesweit. Das ist schon erschütternd für den neuen Film eines Oscar-prämierten Regisseurs. Aber gut, ist halt Arthaus, damit lockt man die Massen nicht.

Übrigens auch sehr schade, dass "Three Thousand Years of Longing" gar nicht gut läuft. DAS ist mal ein Film, der auf eine große "Bildwand" gehört 😁. Dabei ist der sogar von "Mr. Mad Max" George Miller und mit Tilda Swinton und Idris Elba stark besetzt. Hätte schon gedacht, dass der mit mindestens 30k Zuschauern startet, statt mit schwachen 13k. Ich mochte den wirklich gern mit seiner mäandernden, fabulierenden Erzählung, der prachtvollen Ausstattung und der opulenten, effektreichen Inszenierung.

Link to comment
Share on other sites

Das Problem an den schwachen Zahlen (fernab der üblichen Argumente) ist doch, dass das Marketing das Publikum nicht effektiv erreicht. Ich werde ständig gefragt was den momentan so in den Kinos läuft. Wenn man nicht selber aktiv danach sucht und den Markt kontinuierlich verfolgt, dann weiß man einfach nicht, dass gewisse Filme überhaupt existieren. Ich verliere ja selber manchmal den Überblick und Filme gehen völlig an mir vorbei. Den Punkt darf man nicht außeracht lassen und versuchen als Kino darauf zu reagieren.

  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb stracki:

 Zum Beispiel den famosen "Das Glücksrad", der vorletzte Woche unter ferner liefen gestartet ist. Uff, weniger als 2000 Zuschauer bundesweit.

"Das Glücksrad" war aber schon auch vorher auf MUBI zu sehen. Ist da zwar gerade nicht aktuell dort im Programm, konnte aber als "Drive my Car" in den Kinos lief, gesehen werden. Also ist da Kino mal wieder "Zweitauswertung". Sollte bei guten Filmen zwar auch funktionieren - aber tut es halt meist doch nicht.

 

Und Transporterboby hat nartürlich recht: ist ein Film nicht irgendwie - und halt auch außerhalb der Kinos - beworben, wird es halt mit der Auswertung schwer. Und dann auch noch Zielgruppengerecht - denn älteres Publikum - kann man meist nicht mit Sozialmedia erreichen - da braucht es eher die klassischen Medien - da finden kleine Verleiher meist aber keinen Platz für ihre Produktionen - ein Teufelskreis. Daher müsste man Publikationen wie das tolle "Indiekino-Magazin" nicht nur in den Kinos finden, sondern auch in "Buchhandlungen", "Kneipen" usw - dort wo das Publikum "noch" hingeht.

Jörg

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb walze:

"Das Glücksrad" war aber schon auch vorher auf MUBI zu sehen. Ist da zwar gerade nicht aktuell dort im Programm, konnte aber als "Drive my Car" in den Kinos lief, gesehen werden. Also ist da Kino mal wieder "Zweitauswertung".

 

Das halte ich für ein Gerücht. Vielleicht in anderen Ländern - aber (correct me if I am wrong) nicht in D.

Link to comment
Share on other sites

D

vor einer Stunde schrieb macplanet:

 

Das halte ich für ein Gerücht. Vielleicht in anderen Ländern - aber (correct me if I am wrong) nicht in D.

Doch ich habe ihm selbst dort gesehen. Wirklich und echt. Hieß dort "The Wheel of Fortune".

 

Edited by walze (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb macplanet:

 

Das halte ich für ein Gerücht. Vielleicht in anderen Ländern - aber (correct me if I am wrong) nicht in D.

MUBI wäre mir auch nicht bekannt. Ich weiß, dass der in den USA beim Criterion Channel streambar ist. 

Link to comment
Share on other sites

vor 44 Minuten schrieb stracki:

MUBI wäre mir auch nicht bekannt. Ich weiß, dass der in den USA beim Criterion Channel streambar ist. 

Shit - da habe ich wirklich Quatsch erzhählt. Hab gerade auf meinen Facebook Tagebuch nochmal geschaut - da ich wusste, dass ich darüber geschrieben hatte. "Das Glückrad" bei den Screenings zur Berlinale online gesehen. Hätte ja auch zu Mubi gepasst. Das hatte ich falsch abgespeichert. Also - lief noch nicht bei MUBI! Sorry für diese Faschmeldung

Edited by walze (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb walze:

Shit - da habe ich wirklich Quatsch erzhählt. Hab gerade auf meinen Facebook Tagebuch nochmal geschaut - da ich wusste, dass ich darüber geschrieben hatte. "Das Glückrad" bei den Screenings zur Berlinale online gesehen. Hätte ja auch zu Mubi gepasst. Das hatte ich falsch abgespeichert. Also - lief noch nicht bei MUBI! Sorry für diese Faschmeldung

 

Ok, danke für die Rückmeldung.

Ich traue vielen Verleihern viel zu - dem fraglichen aber nicht 😉

Link to comment
Share on other sites

So was ähnliches ist vor ein paar Jahren bei "Die Wache" von Quentin Dupieux passiert. Den hatte ich ein halbes Jahr vor Kinostart noch beim deutschen Amazon Prime gestreamt unter dem englischen Titel "Keep An Eye Out" und in OmU. 

 

Edit: Aber der Verleih Little Dream scheint allgemein etwas krude zu sein. Eine Kritikerin die ich gerne lese hatte eine faire Kritik zu einem Film verfasst (weiß nicht mehr genau welcher) und wurde in sehr pampigem Ton von allen weiteren Pressevorführungen des Verleihs gesperrt. 

Edited by stracki (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 15 Stunden schrieb Transporterbobby:

Das Problem an den schwachen Zahlen (fernab der üblichen Argumente) ist doch, dass das Marketing das Publikum nicht effektiv erreicht. Ich werde ständig gefragt was den momentan so in den Kinos läuft. Wenn man nicht selber aktiv danach sucht und den Markt kontinuierlich verfolgt, dann weiß man einfach nicht, dass gewisse Filme überhaupt existieren. Ich verliere ja selber manchmal den Überblick und Filme gehen völlig an mir vorbei. Den Punkt darf man nicht außeracht lassen und versuchen als Kino darauf zu reagieren.

Da hast du leider völlig Recht, noch schlimmer ist es bei redaktionellen Beiträgen, da wird lieber über die Starts bei Streamingdiensten berichtet, obwohl das kaum jemand betrifft und Berichte über Kinostarts sucht man vergebens in der Presse. So kann es aber nicht weitergehen, da müssten die Verbände Lobbyarbeit leisten und mehr aufklären und informieren.

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Gruberl:

Da hast du leider völlig Recht, noch schlimmer ist es bei redaktionellen Beiträgen, da wird lieber über die Starts bei Streamingdiensten berichtet, obwohl das kaum jemand betrifft und Berichte über Kinostarts sucht man vergebens in der Presse. So kann es aber nicht weitergehen, da müssten die Verbände Lobbyarbeit leisten und mehr aufklären und informieren.

 

Da sind aktuell leider sowohl die "Branchenkampagne" (die sich ja dezidiert dagegen entschieden hat, das Kino über die Filme zu bewerben - es geht ja offenbar allein ums Popcorn) als auch das Kinofest vertane Chancen.
Wäre der Termin fürs Kinofest nicht erst 6 Wochen vorher festgelegt worden, hätten die Verleiher und die Kinos (mit zentral organisierten Events zu den nächsten Filmen) da erheblich mehr draus machen können - erhebliche Resonanz in den Medien gabs ja durchaus! Der einzige, der das gut gemacht hat, war die Filmwelt mit der Preview mit Live-Call zu Til Schweiger zu "Lieber Kurt" - gute Idee leider für den falschen Film ...

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Gruberl:

da wird lieber über die Starts bei Streamingdiensten berichtet, obwohl das kaum jemand betrifft

So viele Nutzer, wie Netflix und Prime Video haben, kann man kaum davon sprechen, dass die Streamingstarts kaum jemanden betreffen. Und gerade außerhalb der Ballungsgebiete kommt man anders ja kaum an neue Filme. Außerdem hat gerade Netflix in vergangener Zeit allerhand spannende Exklusivtitel gehabt. Es ist bitter für die Kinos, aber das ist der Wandel der Medienwelt. Ich kann mir gut vorstellen, dass Kinos sich in naher Zukunft spezialisieren müssen, um weiter existieren zu können. Es klingt zwar zynisch, aber die Prä-Streaming-Generation wird auch irgendwann nicht mehr da sein. 

Link to comment
Share on other sites

Ich denke auch, dass, diese ganze Streaming Geschichte nicht mehr umkehrbar ist...die Verleiher bauen ihr Onlineangebot weiter aus, und dass ist auch massiv im Kino,  an fehlenden Filmstarts zu merken!

Im September wäre beim aktuellen Wetter, so viel mehr Potential gewesen. Stattdessen gibt es nicht mal einen Kinderfilm mit ordentlich Potential (Die Tiere rechne ich schon mal dem Oktober zu) und wir sind darauf angewiesen weiter die Minions aus dem Juni zu zeigen, der auch schon längst im streaming ist....Über das Kinofest freuen sich jetzt alle - was für ne tolle Aktion, Film für 5 € - dass ist aber nichts Nachhaltiges - denn da helfen nur Filme die die Leute sehen wollen...und nicht untere Mittelware...ohne Werbung...

Der Mangel an Filmen und das aktuelle "rumdümpeln" führt dazu, dass ich nächste Woche einfach mal 1 Woche schließe. 

Urlaubstageabbau - Polsterreinigung...., die einzig richtige Entscheidung. 

 

Edited by Kinobetreiber (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.