Jump to content
Rabust

Covid19 - eine etwas andere Sichtweise

Recommended Posts

Posted (edited)
vor 14 Minuten schrieb cinerama:

 

Ich würde diese Seite nicht ungesehen zitieren, sie steht im Verdacht, den VT nahe zu stehen.

 

https://www.psiram.com/de/index.php/Swiss_Propaganda_Research

 

Edited by Rabust (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 6 Stunden schrieb Rabust:

 

Ich würde diese Seite nicht ungesehen zitieren, sie steht im Verdacht, den VT nahe zu stehen.

 

https://www.psiram.com/de/index.php/Swiss_Propaganda_Research

 

 

Im Moment betreibe ich ein nur den Abgleich verschiedener Quellen und Informationen - den Hintergrund einzelner Portale/Publikationen kann jeder gerne selbst erforschen.

In deinem Link zur Schweizer Plattform sind jetzt relativ wenig belastende Unterstellungen zu lesen, ausgenommen, dass sie einmal einen irrtümlichen aus der Verschwörerecke stammenden Bericht veröffentlichten oder angeblich nicht substantiiert genug seien.

Aus den öffentlich-rechtlichen und etablierten Medien kennen wir wiederum genug Transatlantiker bis in die Sphäre der Jungpolitiker Dr. Guttenberg und u.a., die den Geist der NATO verbreiten: sozusagen eine Verschwörung der anderen Art.

 

Aber ich bat darum, die obigen Punkte möglich zu widerlegen, damit wir mit der Thematik weiterkommen.

 

vor 4 Stunden schrieb Christian_Mueller:

 

Das Interview mit diesem Arzt, egal auf welcher Plattform und mit welchem Interviewer zustande gekommen, klingt wirklich konsistent. Darin erkenne ich lückenlos und widerspruchsfrei die Versammlung sämtlicher Fragen, die ich mir bisher hier notiert habe. Er distanziert sich auch von Vermutungen einer speziellen Agenda oder Verschwörung von dieser oder jener Seite, zumal wir darüber einfach zu wenig wissen und das auch nicht so einfach offengelegt werden kann. Sehr klar wird das politische und medizinische Chaos von ihm analysiert. Also danke für den Link!

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Weiter mit den Medizin-Professoren (protestierend gegen die Impfungen und die Technokratie schneller und überstürzter Entscheidungen) - sie sind allesamt in den öffentlich-rechtlichen, staatstragenden oder etablierten Medien nicht erwünscht.

Auch ethische Fragen werden gestellt: zu würdigem Sterben, aber auch zum Ansteigen der Selbstmordrate bei steigender Arbeitslosigkeit oder bei Zwangsstörungen. Es sei manipulativ gewesen, wie die Bundeskanzlerin von der schlimmsten Krise seit 1945 gesprochen habe oder der französische Staatspräsident vom Krieg. Auch gäbe es eine Kluft zwischen öffentlichen Fakten und Spezialisten-Fakten, wie dies auch die Stunde der Virologen als Theologen sei, dieaber keine Infektogen und Psychologen wären. Die Wissenschaft sei dabei in den Mainstream-Medien nicht angekommen, weil es Leitlinien gebe, aus denen sich keiner traute auszubrechen:

 

 

Nach den ersten Wochen der Panikmache in den öffentlich-rechtlichen Medien also tauchten sporadisch alternative Fakten auf. Prof Püschel behauptet rigoros, "alle" von ihm untersuchten Covid-19-Toten seien nicht an Covid-19, sondern mit Covid-19 verstorben:

 

 

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Prof.Gérard Fechter, Virologe, durfte es im Zweiten Deutschen Fernsehen wagen zu behaupten, dass die Kontaktsperren und Co schädlicher seien als die eigentliche Pandemie:

 

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-epidemiologe-folgen-helmholtz-100.html

 

Das schwedische Modell mit derzeit etwas erhöhten Fallzahlen, aber einer eventuell erreichen früheren Herdenimmunität?

Inzwischen hat die oberste Gesundheitsbehörde bekannt gegeben, dass die Reproduktionszahl seit mehr als zehn Tagen unter eins liege und damit das Virus nach und nach abebbe, wenn der Wert so niedrig bliebe. Die tägliche Zahl der Toten sei ebenfalls gesunken von mehr als 100 Gestorbenen Mitte April auf etwa täglich 60 Ende des Monats.

 

(...)

Epidemiologe Tegnell sagte in Stockholm [deutschlandfunk.de], mathematischen Modellen zufolge sei es möglich, dass in der schwedischen Hauptstadt bereits Mitte Mai Anzeichen für eine so genannte Herdenimmunität zu sehen sein könnten.

Nach einigen peinlichen Berechnungspannen zu Corona-Studien lässt sich diese Annahme aber nicht wirklich plausibel überprüfen [tagesschau.de]. Die Gesundheitsbehörde sprach Ende April von etwa 26 Prozent bereits infizierter Menschen in Stockholm.

Wenn es stimmt, dass die Herdenimmunität näher rückt, braucht eine zweite Welle den Hauptstädtern keine Angst zu machen, denn es wird sie nach diesen Berechnungen nicht geben. Mit diesem Gedanken lässt sich das Leben für die kommenden Monate tatsächlich entspannter planen. Die Schulen bleiben offen, ins Büro wird man auch wieder dürfen und vielleicht schon bald auch wieder auf ein Konzert.

https://www.rbb24.de/panorama/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/05/schweden-sonderweg-erfahrungsbericht-corona.html

 

Die WHO sei zu 80 % abhängig von Geldspenden, so nun auch von Bill Gates:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/unabhaengigkeit-der-weltgesundheitsorganisation-das-dilemma.976.de.html?dram:article_id=423076&fbclid=IwAR0TAIOu42xb7uNmptLOJEQc9Xi8KvRJxqSUCakJf1n6ARyn47uzy4GS-1A

Edited by cinerama (see edit history)
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum schwedischen Modell keine positiven Meldungen zur Kinosituation:

 

Sweden

No obligation for cinemas to be closed, but only the Svenska Bio chain has stayed open; the other cinemas have had too many losses in the context of Coronavirus and prefered to remain closed.

 

Aus: cicae.org

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Toddy-2016

Clematt 1000 ich habe dir eine PN geschrieben.....

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
Am 7.5.2020 um 18:07 schrieb Christian_Mueller:

 

Zu Heiko Schrang muss man nur wissen, dass er sich anscheinend gut mit Attila Hildmann versteht s. hier:

 

Und zu Attila Hildmann muss man, glaube ich, dieser Tage nichts mehr großartig sagen. Der Typ hat auf jeden einen an der Waffel.

 

@Christian Müller : Bereitest du dich auch auf den 15.05. vor?

Edited by Arni (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb EIX:

Wenn die Virologen recht behalten, kommt im September / Oktober die zweite Welle. Sollte das wirklich so sein, rückt ein Regelbetrieb in weite Ferne.

 

Diese Prognose ist doch schon Geschichte, eine zweite Welle hängt nicht wie man mal angenommen hätte von den Temperaturen ab (im Iran war es im Frühjahr auch warm und die hatten trotzdem ein Riesenproblem) sondern einzig von der (Un-) Vorsicht der Bevölkerung. 

 

Eine große zweite Welle kann im Juli kommen oder im Dezember oder hoffentlich gar nicht. 

 

Planen kann man das nicht! 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 50 Minuten schrieb Ralf2001:

 

Diese Prognose ist doch schon Geschichte, eine zweite Welle hängt nicht wie man mal angenommen hätte von den Temperaturen ab (im Iran war es im Frühjahr auch warm und die hatten trotzdem ein Riesenproblem) sondern einzig von der (Un-) Vorsicht der Bevölkerung. 

 

Eine große zweite Welle kann im Juli kommen oder im Dezember oder hoffentlich gar nicht. 

 

Planen kann man das nicht! 

Geschichte? Dann lies mal das hier (stammt übrigens vom 05.05.2020 und nicht aus dem Geschichtsbuch)
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-zweite-welle-wendtner-100.html

 

Zitat

Was für eine zweite Welle spricht

Es gibt mehrere Faktoren, die die Wissenschaftler zu diesen Annahmen bringen. Clemens Wendtner, Chefarzt der Klinik für Infektiologie in der München Klinik Schwabing erklärt auf Anfrage von ZDFheute:

  1. Jahreszeiten: Die Bedingungen für eine Infizierung und eine Erkrankung seien im Herbst günstiger als im Sommer. UV-Licht und höhere Temperaturen könnten Viren abtöten und würden das Coronavirus vermutlich im Sommer etwas eindämmen. "Ohne einen Impfstoff werden die Infektionen aber nie auf Null sinken." Im Herbst seien die Temperaturen dann wieder günstiger für das Virus und auch die Immunsysteme der Menschen anfälliger für Krankheiten.

 

 

Edited by EIX (see edit history)
  • Confused 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Ralf2001:

Eine große zweite Welle kann im Juli kommen oder im Dezember oder hoffentlich gar nicht. 

 

Planen kann man das nicht! 

 

Der Sommer bringt den Vorteil, dass die Leute mehr draußen sind und somit das Risiko wohl etwas sinken wird.

Wenn jedoch soviel wieder erlaubt sein wird, kompensiert sich das vielleicht.

 

Ich persönlich bin da gedanklich bei den Experten, die eine nahe 2. (oder vielleicht nur 1,5.) Welle relativ zügig kommen sehen also nicht erst Herbst/Winter. Bei der Spanischen Grippe lag die zweite Welle wohl so um Mitte August.

 

Wir sind ja ne kleine Touristenstadt... Und was ich allein Heute schon wieder gesehen habe, läßt einem die Hutschnur platzen. Ich weiß jetzt nich (mehr) genau, ob Tourismus noch verboten ist (ich glaube noch ein paar Tage, oder?). Aber die Stadt war voll wie selten...

 

Eine Gruppe von ca 20 Fahrradfahrern ärgerte mich besonders. Die ließen sich auf einem Platz <15 qm nieder...

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Müsste die 2. Welle "Covid 19" nicht zuerst in China und Südkorea beginnen? (August?). Denn dort wurden zuerst Lockerungen erlassen. 

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ahhhh, laut RKI von heute ist die Reproduktionszahl wieder über 1 gestiegen (1,1)...

 

Startschuss frei für 2. Wel!e!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb cinerama:

Müsste die 2. Welle "Covid 19" nicht zuerst in China und Südkorea beginnen? (August?). Denn dort wurden zuerst Lockerungen erlassen. 

In China wurde die zweite Welle und überhaupt die weitere Ausbreitung des Virus staatlich untersagt... 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb UlliTD:

Ahhhh, laut RKI von heute ist die Reproduktionszahl wieder über 1 gestiegen (1,1)...

 

Startschuss frei für 2. Wel!e!

 

Falls es nicht jeder versteht, alles über 1 ist wieder exponentielles Wachstum und bringt uns dahin, wo wir bereits waren und die Lockerungen treten gerade erst in Kraft und werden sich erst in ein bis drei Wochen beginnen auszuwirken...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Wir wissen wegen des endlosen Zahlenpfuschs des RKI nicht einmal, wo wir am Anfang oder vor vier Wochen waren; nicht, wo wir heute sind und kennen wegen fehlender aussagekräftiger Massentests keine verläßliche Dunkelziffer. Das sage ich nicht, um die Gefahr zu verharmlosen, aber es bringt nichts, wenn wir alle als Amateurvirologen mit Begriffen operieren, die wir nur halb verstehen und mit Zahlen um uns werfen, die höchstwahrscheinlich brachial ungenau sind. Oder versteht ihr das hier bis ins Detail? Glaubt ihr, daß die Entscheider in Politik und Medien es kapieren?

Dem politischen Aussitzen und der nichtexistenten Vorbereitung auf Corona zu Jahresbeginn folgte hastig eine absolut unverantwortliche Panikmache (in diesem BMI-Papier unter Punkt 4 ausdrücklich als erzieherisch vorgesehen). Wer alt genug ist, kann sich vielleicht noch an die Anfangshysterie bei AIDS erinnern, und das war immerhin eine - damals noch - tödliche Erkrankung.  Die Politik hat die Bevölkerung erst in falscher Sicherheit gewiegt, bis die Einschläge vor der eigenen Haustür krachten, dann eigene Krisenszenarien vergessen und ignoriert und schließlich - zum Beispiel in Sachen Masken - eiskalt gelogen.

Diese Unaufrichtigkeit schlägt jetzt drastisch zurück: zu viele Menschen denken, die Gefahr sei vorbei, weil sie nach Monaten unproduktiver und aufputschender Panikberichterstattung einfach seelisch abgestumpft sind und nicht mehr wissen, wem sie was glauben sollen.

 

Edited by Jeff Smart (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb audiohobbit:

In China wurde die zweite Welle und überhaupt die weitere Ausbreitung des Virus staatlich untersagt... 

 

Dann hoffentlich wenigstens eine Meldung aus Südkorea? Denn falls dort keine zweite Welle kommt und auch nicht aus einem anderen Land, gäbe es ja Hoffnung, dass irgendetwas doch am Abklingen ist.

So zermürbend, weil man seit Monaten zu nichts und niemanden Position beziehen kann und sich schämt, auf die Straße zu gehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

War das ein Beitrag, oder fällt das Reden schwer?

(Bei diesem IT-Kunstwerk fehlt natürlich die Quellenangabe. Die Hoffnung stirbt zuletzt).

 

*

 

Also von Hildmanns und Schrangs habe ich im Leben noch nie gehört! Der eine ist stolz auf die Wehrmacht und die andere ist Reichsbürgerin mit ihrem exotischen Ausweis? Aber Solche schwimmen ja nun seit Jahren mit im Strom der sozialen Proteste und sind keine Bündnispartner, weil restlos durchgeknallt.

 

Komplizierter wird es jetzt mit der Bewertung des Arztes Ruediger Dahlke. Der ist Heilpraktiker, was ich nur für bedingt brauchbar halte, und wird für Therapien angegriffen. 

Dahlke beklagt sich über Panikmache und schiebt die Schuld direkt in die Schuhe von Bill Gates und der WHO. Einen Impfzwang hält auch er für diktatorisch oder gar unnötig. Covid-19 ähnelte seines Erachtens einer Grippe und wäre in 2020 besonders schlimm, wenn auch nicht ganz so schlimm wie die Influenza 2017/18 mit ihren fast 25.000 Todesopfern in Deutschland, was damals stillschweigend hingenommen worden sei - weshalb Covid-19 erst durch die Massentestung die öffentliche Bedeutung angenommen habe. Darin ähnlich wie Dr. Wodarg argumentierend.

 

(Mein Eindruck: Wo wir schon einmal soweit mobilisiert sind durch die Vorwarnungen der Politiker und der lockdowns - hier demobilisiert -, sind Massentestungen wohl unumgänglich.) Zuvor hatte bereits die ARD-Journalistin Maischberger  Dr. Dahlke interviewt, der SWR und die Zürcher Presse:

https://www.swr.de/swr1/bw/programm/leute/dahlke-dr/-/id=1895042/did=14168438/nid=1895042/1eae5f9/index.html

 

https://www.zuercher-presse.com/dr-ruediger-dahlke-es-wird-vorsaetzlich-angst-erzeugt/?cn-reloaded=1

 

Was soll man also damit anfangen?

Die zum Schutz von Gesellschaft, Gesundheit und Leben mobilisierenden Warnungen des RKI, des Bundesinnenministeriums und der Bundeskanzlerin und andererseits des französischen Staatspräsidenten ("Die größte Herausforderung seit 1945", "allein in Deutschland bis zu eine Million Tote, wenn wir nichts tun" - und auf der französischen Seite: "wir sind im Krieg") geben aktuell Einschätzungen von erheblicher Tragweite ab.

 

Meine Frage:

 

Wie erheblich, schädlich und folgenreich sind die Behauptungen einzelner, Bill Gates oder die WHO wollten uns knebeln? Gehören diese dreisten Lügen der Verschwörungstheoretiker zum gefährlichsten, was die Republik erschütterte? Oder sind es lediglich Übertreibungen? Oder Befürchtungen, sogar berechtigt in Teilaspekten?

Könnten wir bitte diese derzeitigen Verschwörungstheorien in ihrer Durchdringung in Bezug setzen zur Tragweite der Ansprachen der Staatslenker, der WHO oder des RKI?

Zu welcher Bewertung gelangen wir, falls sich Letztere im Ausmaß ihrer Annahmen geirrt haben könnten? (Was wir nicht hoffen wollen!)

 

Es scheint unmöglich zum derzeitigen Zeitpunkt endgültige Verurteilungen oder auch Vorverurteilungen abzugeben. Die Virologen und Immunologen präsentieren uns nun einmal täglich sich unterscheidende Expertisen: das ist nichts anderes als ein demokratischer Prozess in der Wissenschaft. Die Wissenschaftler können uns auch nicht befehlen, was wir zu tun haben.

Wir sind diesmal als mündige Bürger auf uns allein gestellt, um die richtigen Schlüsse zu ziehen, womit m. E. der Illusionismus der repräsentativen Demokratie - in der wir alle vier Jahre eine Stimme an der Wahlurne abgeben für Repräsentanten, denen wir vertrauen, und uns danach zurückziehen - in heilsamer Weise offensichtlich wird.

Edited by cinerama (see edit history)
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

 

War das ein Beitrag, oder fällt das Reden schwer?

(Bei diesem IT-Kunstwerk fehlt natürlich dieQuellenangabe. Die Hoffnung stirbt zuletzt).

 

bezog sich direkt auf das grell-gelbe Warnschild als Direktantwort. (Zwischenzeitlich aber wurden die Beiträge aus unterschiedlichen Threads zusammengeführt, dafür kann ich nichts).

 

Auch sollten ja andere Sichtweisen gefunden werden, zusätzlich zu offiziellen Verlautbarungen.

 

-

 

Als mehrheitlicher Wissenschaftskonsens ist zur Stunde jedoch durch die Meldung vom 7.5. unterstrichen worden:

 

Auch RKI-Präsident Lothar Wieler äußerte sich am Dienstag zu einer möglichen weiteren Ansteckungswelle*, die seinen Aussagen zufolge „mit großer Sicherheit“ kommen wird. Die Mehrheit der Wissenschaftler sei sich sicher, einige gehen selbst von einer dritten Welle aus. 

 

Aus: merkur.de

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb cinerama:

Also von Hildmanns und Schrangs habe ich im Leben noch nie gehört! Der eine ist stolz auf die Wehrmacht und die andere ist Reichsbürgerin mit ihrem exotischen Ausweis? Aber Solche schwimmen ja nun seit Jahren mit im Strom der sozialen Proteste und sind keine Bündnispartner, weil restlos durchgeknallt. [...]

 

Weiter oben hast du doch ein Video von Schrang kommentiert..

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Noch nie im Leben von den Typen gehört ... und daher meinerseits nur den Arzt auseinandergenommen. 

 

Hängt auch von der Kommunikations- und Informationspolitik eines jeden Staates ab, wie gut oder schlecht die (immer auch notwendige) Opposition dann ist.

Und letztlich produziert ein jeder Staat auch seine Verschwörungstheoretiker, je unklarer oder widersprüchlicher die Lage wird. 

(Aber wir gleiten ab in die Soziologie.)

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.

×
×
  • Create New...