Jump to content
Freund.Filmsammler

Dudu Filme auf Super 8

Recommended Posts

Als ich "Dudu Filme" las, dachte ich, Du meinst Porno´s ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

als UFA und UFA/ATB 3 Teiler gab's;

1.Ein Käfer gibt Vollgas UFA/ATB- meist mit tollen Agfa Farben

2. Das verrückteste Auto der Welt -UFA/ATB- silberne Hüllen Auflage- meist mit Rotstich

3. Ein Käfer auf Extratour UFA- teils mit tollen Agfa Farben

4. Ein Käfer geht auf Ganze UFA 3 Teiler- hier gab's auch einen 1 Teiler mit 120m davon!

auch mit tollen Agfa Farben

Aus Heutiger Sicht, finde ich die 3 Teiler als ausreichend für den Filmspaß, wobei der Humor doch sehr speziell ist, typisch 70er Jahre;-))

Gruß,

CSFan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Danke! Dann fehlt mir nur noch einer. Die Agfa Farben sind wirklich toll!!!! Natürlich sind die Filme sehr speziell, aber mit dem Abstand heute zumindest für mich etwas besonderes. 

Edited by Freund.Filmsammler (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gab auch den fünften "Dudu"-Film als S-8-Dreiteiler - der allerdings gar kein wirklicher "Dudu"-Film, sondern eine "Mogelpackung ist, da der "Wunderkäfer" bereits in der Anfangsszene zerstört wird. Absurderweise hieß der Film trotzdem "Zwei tolle Käfer räumen auf". Laut http://www.super8rezensionen.de/rezent575.htm scheint die gekürzte Super-8-Fassung allerdings noch absurder zu sein, da hier die Szene mit dem Käfer überhaupt nicht mehr vorhanden ist. Insofern hat Michael schon recht: Es gibt nur vier Filme mit Dudu auf Super-8...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Super8 Bereich gibt es "Schnittfassungen" die so gut angelegt waren, dass man sagen kann, man braucht nicht mehr vom Film, für mich war das immer sehr Interessant

wie man aus einen Spielfilm mit knapp 90 min. eine 45 min. Fassung erstellen kann/konnte., teilweise war der Schnittmeister im wirklichem Sinne ein Meister seines Faches und es muss

auch eine heiden Arbeit gewesen sein, so eine Schnittfassung zu erstellen.

 

Auch Heute finde ich die Derann "Schnittfassungen" von Hawk Slayer 180m, Neverending Story 180m, The Fog 180m und Gremlins 360m als sehr gelungen!

 

Zu VHS Zeiten wurden auch Filme gekürzt (nicht wegen Gewalt , wie es zur Boomzeit 1982 war) sondern, weil die Cassetten mit 90 min. billiger waren, somit waren einige Filme

im Kino länger als auf Video (siehe "The Bronx mit Paul Newman" oder "The Wanderers mit Ken Wahl"), dies ist aber eine Andere Geschichte....

 

Viel Spaß mit den DuDu Filmen und allen was dir bei Super8 Spaß macht (ich trenne mich gerade von meinen Super8 Filmen, da ich nur noch 16mm schaue!)

 

Gruß,

CSFan "Michael"

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab nun wieder mal eine Wissenslücke gefüllt durch Eingabe von Dudu Käfer in Youtube.

Meine Erkenntnis: Die Erniedrigung der Deutschen mit zweitaktigen Spielzeugautos häßlichster Machart, Namens Trabant, in der DDR, ist um nichts geringer, als die Erniedrigung durch filmische Peinlichkeiten wie Dudu-Filme im Westen (die offenbar sogar zu schlecht waren, um jemals im oberpeinlichen ORF gesendet worden zu sein), die nicht einmal auf deutsch ohne Studio-Synchronisations-Klang auskommen. 

Meine Frage dazu: Was ziehst Du dir dabei neben dem Popcorn noch rein, wenn Du solche Filme anschaust?

  • Like 1
  • Sad 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
2 hours ago, mono said:

Meine Erkenntnis: Die Erniedrigung der Deutschen mit zweitaktigen Spielzeugautos häßlichster Machart, Namens Trabant, in der DDR, ist um nichts geringer, als die Erniedrigung durch filmische Peinlichkeiten wie Dudu-Filme im Westen (die offenbar sogar zu schlecht waren, um jemals im oberpeinlichen ORF gesendet worden zu sein),

 

Allerdings war der Regisseur der Filme ein Österreicher... 

 

Ich würde die Filme ja auch eher in die Psychoanalyse eines Lands stecken, das mit seiner Autoindustrie libidinös verwachsen ist - will aber niemandem seinen Geschmack vorschreiben. (Und aus der analytischen Sicht sind die Filme vielleicht doch nicht uninteressant und bieten wahrscheinlich genügend Material für eine volkskundliche Doktorarbeit.)

Edited by fcr (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

hat nix mit geschmack zu tun aber eben viel mit der filmgeschichte insgesamt. es erstaunt mich immer wieder, wie gerade deutschland, das leute wie murnau oder lang hervorgebracht hat (ok, lang war ösi aber trotzdem) in den nachkriegsjahren derart in den keller rasseln konnte und eigentlich überhaupt nicht mehr hoch kam. auch herzog ist ja eigentlich trash mit wichtiguerischen elementen, weil eben nie mit originalton und somit im tonstudio immer versaut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sind halt Kinderfilme. Mit 10, als die das erstemal im Fernsehen liefen war das für uns ganz toll....

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb k.schreier:

Sind halt Kinderfilme. Mit 10, als die das erstemal im Fernsehen liefen war das für uns ganz toll....

 

Seh ich genauso. Davon abgesehen ist die Filmlandschaft voll vom kindlichen Konzept "Maschine-mit-Seele, gerne schalkhaft"; Nummer5, Das Wunder in der 8. Straße, R2D2, Wall-e, Transformers, Baymax, Moonwalker...
Und dass einem Helden ein Makel anhaftet, war doch noch nie eine automatische Sympathiebremse.

Dudu mag leistungsschwach und hässlich sein. Was solls.

DUMBO hat zu große Ohren.

Nemo hat eine verkrüppelte Flosse.
Harry Potter wohnt gedemütigt unter der Treppe bei Verwandten, die ihn verachten.
Batman hat keine Freunde.

Und so weiter und so fort.


Aber ich kann auch verstehen, dass man einfach persönliche Antipathie oder Aversionen gegen bestimmte Geschichten oder Filme hegt. Es kann einem ja auch nicht alles gefallen.

Und manche Filme muss man einfach in seiner Kindheit gesehen haben. Später schätzt man sie nicht mehr.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man darf nicht vergessen, daß die Disney-Realfilme EIN TOLLER KÄFER und seine Fortsetzungen sehr erfolgreich gewesen waren. Da hat man sich mit der Dudu-Serie einfach geschickt drangehängt. Ich glaube, ich belasse es bei der Kindheitserinnerung und schaue mir das nicht wieder an...  🙂

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 13.6.2020 um 23:37 schrieb mono:

hat nix mit geschmack zu tun aber eben viel mit der filmgeschichte insgesamt. es erstaunt mich immer wieder, wie gerade deutschland, das leute wie murnau oder lang hervorgebracht hat (ok, lang war ösi aber trotzdem) in den nachkriegsjahren derart in den keller rasseln konnte und eigentlich überhaupt nicht mehr hoch kam. auch herzog ist ja eigentlich trash mit wichtiguerischen elementen, weil eben nie mit originalton und somit im tonstudio immer versaut.

Herzog und Nachsynchronisierung im Tonstudio?

 

Noch nie "mein liebster Feind" gesehen?

LIVETON!

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 13.6.2020 um 23:37 schrieb mono:

es erstaunt mich immer wieder, wie gerade deutschland, das leute wie murnau oder lang hervorgebracht hat (ok, lang war ösi aber trotzdem) in den nachkriegsjahren derart in den keller rasseln konnte und eigentlich überhaupt nicht mehr hoch kam

 

Vielleicht hilft ja ein Blick ins Geschichtsbuch.

https://www.filmportal.de/thema/die-emigration-filmschaffender-waehrend-des-nationalsozialismus

 

Ansonsten hat der Neue Deutsche Film große internationale Anerkennung gefunden.

 

Just my 2 cents.

-rvc-

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb Jeff Smart:

Man darf nicht vergessen, daß die Disney-Realfilme EIN TOLLER KÄFER und seine Fortsetzungen sehr erfolgreich gewesen waren. Da hat man sich mit der Dudu-Serie einfach geschickt drangehängt. Ich glaube, ich belasse es bei der Kindheitserinnerung und schaue mir das nicht wieder an...  🙂

Ich denke, da genau lag die Motivation zu den Dudu-Filmen.

Der US-amerikanische Disney Film "Love Bug" ("Ein Toller Käfer") kam 1968 raus und drehte sich um das zu diesem Zeit urdeutsche Auto, den Käfer. Der Erfolg war riesig.

Nun wollte man m.E. wohl auch im Ursprungsland des Autos 3 Jahre danach mit dem ersten Dudu-Film im Windschatten dieses Erfolges reiten. Die ersten Filme der Dudu-Reihe habe ich in meiner Jugend gesehen, und fand sie damals schon schlecht und eher eine schlechte Nacahmung des Disney-Erfolges, daran hat sich wenig geändert.

Die Filme passen in eine Reihe zahlreicher, z.T. etwas besserer, z.T. noch viel schlechterer Klamauk-Filme aus dieser Zeit. Bei sehr vielen dieser Filme haben damals in den 70igern auch namhafte Schauspieler mitgemacht, und viele davon möchten heute nicht mehr an die Peinlichkeiten von damals erinnert werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

bei uns in oesterarm war s eh um nix besser in der zeit!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb TK-Chris:

Herzog und Nachsynchronisierung im Tonstudio?

 

Noch nie "mein liebster Feind" gesehen?

LIVETON!

hab ich gesehen, aber das ist kein spielfilm. aguirre kommt daher wie ein amateurfilm, nosferatu wie ein ostblock-remake - wirklich schade um bruno ganz und auch kinski, wenn sie sich selbst relativ schlecht nachsynchronisieren muessen, wahrscheinlich unter zeitdruck wegen studiokosten.

ich will herzog nicht runter machen, hab haufenweise dvds von ihm, aber heute kann ich die filme fast nicht anschauen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 13.6.2020 um 12:44 schrieb preston sturges:

Kam in dem reißerischen Streifen "Wellensittiche - wir suchen das Brutgebiet" zum Einsatz ... ab 00:25

 

 

„Tiere vor der Kamera“ von Arendt und Schweiger. 👍

Das waren noch Zeiten, das waren echte Sternstunden des deutschen TV...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 5 Stunden schrieb mono:

aguirre kommt daher wie ein amateurfilm, nosferatu wie ein ostblock-remake - wirklich schade um bruno ganz und auch kinski, wenn sie sich selbst relativ schlecht nachsynchronisieren muessen, wahrscheinlich unter zeitdruck wegen studiokosten.

vor 7 Stunden schrieb TK-Chris:

Herzog und Nachsynchronisierung im Tonstudio?

 

Das ist vielleicht Geschmackssache. Ich finde ihn teils laienhaft gespielt, aber von der Kamera her (Thomas Mauch) ganz hervorragend gemacht. Liveton fiel allein wegen der ungeblimpten Arriflex weg, die sich teils mit extremem Weitwinkel Kinski auf wenige Handbreit näherte.

Allerdings hat sich Klaus Kinski bei AGUIRRE nicht selbst nachsynchronisiert; wie auch bei vielen anderen Produktionen (Leichen pflastern seinen Weg, Doktor Schiwago) lieh ihm Gerd Martienzen seine Stimme (dt. Stimme von Louis de Funès).

In Herzogs Nosferatu und Fitzcarraldo hat sich Kinski hingegen selbst synchronisiert.

Edited by Jeff Smart (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...