Jump to content

Hokushin


DC

Recommended Posts

@Martin Rowek

Ich würde ja wirklich gern mal diese von Dir so hochgelobte Maschine im direkten Vergleich mit einem Elmo CL16 sehen. Das wäre bezogen auf den angesprochenen schnellen Filmwechsel durch den Kanal.

 

Aber auch mal mit einem Eiki, wenn dieser dann zwar nicht so schnell den Film aus dem Kanal freigibt, aber auch automatik loaded  als Feature hat.

 

"Polarstern" hört sich ja fast schon wie "HTI" oder "Xenon" an.

 

Kannst Du mal was zu der Bildbühne und dem Bild sagen? Ist das so "kanntengenau", wie beim Siemens oder Eiki, oder ehr "verschwommen" wie beim Bauer. Du weisst was ich meine.

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb DC:

 

 Eiki, wenn dieser dann zwar nicht so schnell den Film aus dem Kanal freigibt, aber auch automatik loaded  als Feature hat.

 

Bei den Dresdner Schmalfilmtagen gab es gestern abend eine Live-Projektions-Performance mit mehreren S8-Projektoren und einem 16mm-"Eiki Super Slim Slot Load"-Projektor :

Mit dem Eiki wurden ca. 1,5 - 2 m lange bereits zum geschlossenen Ring vorbereitete Loops projeziert, die während der Performance relativ schnell in das offene Filmführungssystem eingelegt werden konnten.

Das System kannte ich noch nicht bzw. hatte ich noch nicht "live" gesehen.

Das Projektionsbild des Eiki hatte auch sehr scharfe Kanten. Fast schon "beamer-mässig".  

 

Link to comment
Share on other sites

@k.schreier

Ich habe sowohl einen CL, als auch Bauer und Eiki. Die Unterschiede  kenne ich. Mich würde halt nur interessieren,  wie sich dieser von Martin hoch gelobte Hokushin im direkten Vergleich schlägt. Insbesondere, was Helligkeit, Kantenschärfe und Ton (Bässe) angeht. Auch würde mich interessieren,  wieviel vom Nettobild wirklich auf der Leinwand ankommt. Der Bauer nimmt eine Menge vom Nettobildinhalt aufgrund des Bildfensters weg.

 

Über diesen "Mitnehmerarm" (ich glaube Martin nannte es liebevoll "Samuraischwert") kann man eh streiten. Der eine liebt es, der andere findet es unnütz. Zumindest  ein Zusatzfeature was zusätzlich kaputt gehen kann. 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Helge:

Was Du im zweiten Teil mit „Kerzen“ meinst ist unklar? Eventuell ist das der verzweifelte Versuch, die Einheit für Lichtstärke (candela = cd) einzudeutschen?

 

Wer's lieber deutsch mag, und das ist im Zeitalter inflationärer Anglizismen, der Sprachverflachung und Sprachpanscherei eher lobenswert, kann auch von "neuen Kerzen" sprechen, statt von "Candela".

 

Solange man mit den verwendeten Begriffen keine Raumsonde erfolgreich auf die Venus schicken muß, sollte nicht allzu viel passieren.

 

  • Angry 3
Link to comment
Share on other sites

vor 58 Minuten schrieb Lichtspieler:

 

Wer's lieber deutsch mag, und das ist im Zeitalter inflationärer Anglizismen, der Sprachverflachung und Sprachpanscherei eher lobenswert, kann auch von "neuen Kerzen" sprechen, statt von "Candela".

 

Solange man mit den verwendeten Begriffen keine Raumsonde erfolgreich auf die Venus schicken muß, sollte nicht allzu viel passieren.

 

Was für ein Quatsch, physikalische (Si-) Einheiten einfach mal auf teutsch umzuetikettieren😀😀😀, nur weil man mit dem Original nichts anfangen kann 

Und von Anglizismus ist das so weit weg wie Rom von Washington 🤣

(Es ist Latein) 

Aber hier wurde der Begriff ja nicht bloß sprachlich falsch verwendet (das könnte man noch unter schrägem Humor abtun), sondern auch technisch falsch.

Edited by Helge (see edit history)
  • Thumsbup 2
Link to comment
Share on other sites

Ich persönlich tue das ja auch nicht.

 

Wo man aber von mir erwartet, es als simple "Veränderung von Sprache" hinzunehmen, daß man sich jetzt auch mal "commitet, um am Wochenden das Chillen zu enjoyen", da kann ich mich mit einer "neuen Kerze" plötzlich sehr viel leichter anfreunden.:10_wink:

Edited by Lichtspieler (see edit history)
  • Angry 1
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Martin Rowek:

Macht bei der Super8-Kassette 780 Bilder mehr gegenüber 18 B/s

Die Kassette ist immer 3600 Bilder lang, ganz egal wie schnell du sie verdrehst. 
 

Zur Lichtleistung: der Hokushin ist von HTI weit entfernt. Ich glaub kaum dass da viel mehr rauskommt als aus einem Bauer P mit guter Optik. Ich habe aber selber keinen — vielleicht kann es einer der Besitzer hier mal nachmessen?

 

Und an die deutschtümelnden hier: Sprache kommt von Sprechen. Deal with it. 😜

  • Thumsbup 2
  • Angry 1
Link to comment
Share on other sites

vor 35 Minuten schrieb Jeff Smart:

@Martin Rowek:

Martin, hast Du mal gemessen, welche Leuchtdichte in Apostilb (asb) der Hokushin im Bildfenster liefert?

Der war gut 😂😂😂

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Film-Mechaniker:

Jetzt laßt doch mal den Kewor in Ruhe. Wir sind schon eine Versammlung von Oberlehrern und Besserwissern.

Ja, das mag sein. Aber gerade bei Lichttechnik gibt es viele Parameter, deren Bedeutung und Abhängigkeit voneinander man kennen sollte, um die Zusammenhänge zu verstehen und die Ergebnisse bewerten zu können.

Dann noch veraltete Einheiten, erfundene (wie die Kerzen) oder die in den USA verbreiteten (z.B. footlambert).

Mein Lichttechnik-Prof hat bei mündlichen Prüfungen gerne mal wortlos eine Kerze in Form eines Fußes auf den Tisch gestellt und dann die Erklärung für footcandle und die Umrechnung in Lux erwartet 😉

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Film-Mechaniker:

Jetzt laßt doch mal den Kewor in Ruhe. Wir sind schon eine Versammlung von Oberlehrern und Besserwissern.

 

Simon, hast Du etwa vergessen, daß es für Nitraphot-Lampen eine eigene Maßeinheit gab, das sog. Nitram...?

Link to comment
Share on other sites

vor 40 Minuten schrieb Helge:

Ja, das mag sein. Aber gerade bei Lichttechnik gibt es viele Parameter, deren Bedeutung und Abhängigkeit voneinander man kennen sollte, um die Zusammenhänge zu verstehen und die Ergebnisse bewerten zu können.

Dann noch veraltete Einheiten, erfundene (wie die Kerzen) oder die in den USA verbreiteten (z.B. footlambert).

Mein Lichttechnik-Prof hat bei mündlichen Prüfungen gerne mal wortlos eine Kerze in Form eines Fußes auf den Tisch gestellt und dann die Erklärung für footcandle und die Umrechnung in Lux erwartet 😉

Kannst Du es noch?😉

Link to comment
Share on other sites

Um es kurz zu machen:
Ich empfehle jedem, der sich für den Hokushin SC-10 interessiert, sich einen zu besorgen. Einfach mal über den eigenen Filmteller voll Bauer, Siemens, Eiki und Elmo hinausschauen und sich selbst überzeugen 🙂 Einige konnte ich ja bereits mit dem "Hokushin-Virus" infizieren. Leider kann ich derzeit nicht die Helligkeit des Hokushin SC-10 mit Bauer P8 vergleichen, da sie sich an 2 unterschiedlichen und weit voneinander entfernten Orten befinden.

Von Samurai-Schwert war nie die Rede, sondern vom einarmigen Samurai 😉 
Und wo findet man Rubine als Seitenführung in der Filmbühne? Das Bildfenster selbst wird scharf projiziert.
Ja, Slot-Technik ist nicht schlecht, habe ich mal am Elmo 16 CL Xenon kennengelernt.

@Friedemann Wachsmuth Ich weiß, dass eine S8-Kassette 3600 Bilder hat. Die von mir falsch errechneten 780 Bilder waren sinnbildlich als Zeitfenster gemeint. Ich habe sie/es ja dann noch bzgl. 16 B/s in Sekunden umgerechnet. 

Gruß

kewoR nitraM (Prof. Dr. Chaos)

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Hier etwas ganz neues - und kein Aprilscherz...

 

Ein Verkäufer in Italien biete einen Hokushin SC-11 an (Baujahr 1979). Das Folgemodell des SC-10 aber ohne den Arm (das "Samurai-Schwert"). Das ist das erste mal, dass ich dieses Modell sehe. Es ist ein Handeinleger mit aufgemalten Linien, wie der Film eingelegt werden soll. Wenn ich nicht so weit weg wohnen würde, dann täte ich ihn tatsächlich kaufen...

 

https://www.ebay.it/itm/126395624696

 

image.jpeg.4f3d64dd61f06ba8eb3f01dfff4bf924.jpeg

s-l1600-97.jpg

s-l1600-98.jpg

Edited by jkmelb (see edit history)
  • Surprised 1
Link to comment
Share on other sites

Ganz sicher, dass es kein Umbau ist? Einfach Arm demontiert, weil der "Steuernocken" für den Arm sicher auch an jenem Gerät gebrochen ist?

 

Und als man dabei war, den Arm

zu demontieren, hat man gleich noch die Welle vorn herausgezogen (oder was ist das silberne oberhalb des Stromanschlusses?), um von Hand die Projektormechanik steuern zu können.

 

Vielleicht ist es doch "nur" ein Projektor aus einer Zeit, bevor es die Ersatzteile von van Eck gab?

Link to comment
Share on other sites

Interessant, ein SC-11. Vermutlich wurde er intern umgebaut oder vllt sogar doch komplett neu gefertig. Der weiße Deckel vom Lampenhaus des SC-10 hat eine durchgängige Nut und jener vom SC-11 keine durchgängige Nut.

Schön, dass der SC-11 ein Handrädchen hat. Diesen vermisse ich etwas.

Edited by Martin Rowek (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Am 17.3.2024 um 22:02 schrieb Helge:

Was für ein Quatsch, physikalische (Si-) Einheiten einfach mal auf teutsch umzuetikettieren😀😀😀, nur weil man mit dem Original nichts anfangen kann

Die "neue Kerze" hat 1942 die Einheit Hefnerkerze von ca. 1890 abgelöst. Vor der Hefnerkerze, gab es noch die "alte Lichteinheit" oder Kerzenstärke gemessen mit genormten Stearinkerzen. Kurioserweise ist die älteste der Einheiten ursprünglich englisch und heißt eigentlich "candle power".

Seit 1948 heißt die "neue Kerze" lateinisch Candela. Kein Anglizismus. So einfach ist das. Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Hefnerkerze

  • Thumsbup 1
Link to comment
Share on other sites

Das ist mir alles bekannt, aber ich bin mir sehr sicher, daß weder der Lichtspieler noch Stefan diese uralte Einheit im Sinn hatten 😀

…und vermutlich auch nicht die „neue Kerze“ von vor 80 Jahren 😀 (die ja auch nur knappe 1000 Jahre überlebt hat).

Man kann im Greenfield Village übrigens im Originallabor Edisons Messstand zur Bestimmung der Lichtstärke mithilfe “genormter“ Wachskerzen besichtigen.

Testlichtquelle und Normkerze befanden sich in einem verdunkelten Raum an den beiden Enden eines meterlangen Aufbaus mit einer Schiene dazwischen. Ein doppelter Winkelspiegel wurde auf der Schiene so zwischen diesen beiden Lichtquellen bewegt, bis dem Tester beide gleich hell erschienen und dann auf Basis der Entfernungen die Lichtstärke der Testlampe berechnet.

Im Übrigen hat die Lichtstärke der Lichtquelle nichts mit der davor geführten Diskussion hier im Thread zu tun.

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb filma:

Ganz sicher, dass es kein Umbau ist?

 

Vielleicht ist es doch "nur" ein Projektor aus einer Zeit, bevor es die Ersatzteile von van Eck gab?

 

Ja, das ist kein Umbau. Das Typenschild schaut auf alle Fälle echt aus. Wahrscheinlich gab es schon damals Probleme mit dem Arm und die Firma brachte den Handeinleger raus.

 

vor 5 Stunden schrieb Martin Rowek:

Schön, dass der SC-11 ein Handrädchen hat. Diesen vermisse ich etwas.

 

Das Handrädchen gibt es auch bei manchen SC-10 Projektoren. Soviel ich weiss, gab es folgende Modelle...

  • SC-10 Lila, ohne Handrad
  • SC-10 Blau, ohne Handrad
  • SC-10 Blau, mit Handrad (allerdings ist das aus schwarzem Plastik und nicht aus Metall, wie bei diesem SC-11)

Die Blauen auf alle fälle entweder nur optischer Ton, oder auch Magnetton. Bei den Lila Modellen weiss ich nicht, ob die jemals mit Magnetton geliefert wurden.

Link to comment
Share on other sites

vor 18 Minuten schrieb jkmelb:

 

Ja, das ist kein Umbau. Das Typenschild schaut auf alle Fälle echt aus. Wahrscheinlich gab es schon damals Probleme mit dem Arm und die Firma brachte den Handeinleger raus.
 

Das Handrädchen gibt es auch bei manchen SC-10 Projektoren. Soviel ich weiss, gab es folgende Modelle...

  • SC-10 Lila, ohne Handrad
  • SC-10 Blau, ohne Handrad
  • SC-10 Blau, mit Handrad (allerdings ist das aus schwarzem Plastik und nicht aus Metall, wie bei diesem SC-11)

Die Blauen auf alle fälle entweder nur optischer Ton, oder auch Magnetton. Bei den Lila Modellen weiss ich nicht, ob die jemals mit Magnetton geliefert wurden.



Ja, das Typenschild ist sicherlich echt. Dennoch kann es sich um einen Umbau handeln oder die Fertigung/Produktion wurde entsprechend angepasst. SC-10 Blau mit schwarzem Plastik-Handrad habe ich noch nie gesehen. SC-10 Lila (Violett) hatte keine Magnettonwiedergabe und nur 200W-Halogenlampe. Die Himmelblau-Lackierung ist mir jedoch wesentlich lieber.  

Ich glaube nicht, dass es schon damals Probleme mit dem Arm (wieso wird er hier wiederholt als Schwert bezeichnet?) gab. Vielmehr werden es wohl Sparmaßnahmen gewesen sein und womöglich die Idee, den Hokushin SC-10 als Filmbetrachter einzusetzen.

Übrigens ist unser 2. Bürgermeister gerade in Australien unterwegs 😉 Sein Vater spielte als Reiter-Double im DEFA/CSSR-Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" mit, den ich vor unserem alten Kino vorführte (siehe mein Avatar (Profilbild) oben links.

Edited by Martin Rowek (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.