Jump to content
SchumiFV

Das Kinosterben geht weiter

1.478 Beiträge in diesem Thema

Ich stelle mir gerade vor, wie Simon am Beginn (oder Ende, je nach Sichtweise) einer 10m langen Kassenschlange im Kino steht und die verwirrte Ticketverkaufsfachkraft davon überzeugen will, den 'Film', für den er dann möglicherweise in Erwägung ziehen würde ein Ticket zu kaufen, doch ausnahmsweise mit Kohlebogenlicht zu spielen. Um dann nach 15min Diskussion und weiteren hinzugekommenen 10m Schlange ohne Ticket den Schalter zu verlassen mit den Worten 'Nein Danke, sollte nur ne Anregung sein, ich weiss nichtmal, was das für ein 'Film' ist, interessiert mich ja auch garnicht'.

 

 

- Carsten

bearbeitet von carstenk (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob du’s glaubst oder nicht, genau solche Dinge habe ich abgezogen. Das konnte ich auch am Bahnschalter oder auf dem Sozialamt, die Leute vor den Kopf stoßen. Im Supermarkt, wo es keine brauchbaren Münzschalen gibt oder wenigstens eine Gumminippelplatte, bin ich anständig, die armen Kassierinnen können nichts dafür. Bei der Sozialhilfebehörde aber hocken fettgefressene Widerlinge mit Sendungsbewußtsein zum Nacherziehen von Erwachsenen. Auf professionellen Unfug bin ich allergisch. Man muß Einsprache erheben und zum Glück haben sich Menschen gewehrt gegen die Autoindustrie. Wo wird man heute nicht beschissen?! Norwegen kippt auch gerade wieder um bei U. 864.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten schrieb cinerama:

Ein Kino in München von 1907...

 

Mit dem neuen Filmgesetz wäre das nicht mehr möglich, denn im Kapitel 3 steht

Kinos, die länger als 25 Jahren bestehen, genießen eine kulturelle Sonder-Stellung und stehen unter Denkmal-Schutz.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das bedeutet du darfst nicht schließen und mußt jedes Jahr €€€€€ reinbuttern?

Klingt äußerst erstrebenswert.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Vogel:

Das bedeutet du darfst nicht schließen und mußt jedes Jahr €€€€€ reinbuttern?

Klingt äußerst erstrebenswert.....

 

Aber natürlich, jedes Kino, das so lange auf dem Markt ist, ist ein Hort an Erinnerungen, unabhängig vom Umgang der jeweiligen Betreibern mit der Einrichtung. Wo hast Du Deinen ersten Kuss gewagt, ein Filmerlebnis hat Dich umgehauen und für den Rest Deines bisherigen Lebens geprägt, wo hast Du mit Deinen Freunden abgehangen ?

 

Eine Kommune ist verpflichtet, dieses Bijoux zu erhalten. Das muss uns Steuerzahler ein Denkmal der 7. Kunst wert sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kommune hier hat leider einen schandfleck wie das "neue Maxim" gefördert aber Unikate wie das Tivoli sterben lassen. 

Schuld ist sudel-ude mit seiner liebäugelei mit dem mathäser (Besitz Allianz AG, Betreiber Kinopolis) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 30.1.2019 um 23:12 schrieb Rabust:

 

Mit dem neuen Filmgesetz wäre das nicht mehr möglich, denn im Kapitel 3 steht

Kinos, die länger als 25 Jahren bestehen, genießen eine kulturelle Sonder-Stellung und stehen unter Denkmal-Schutz.

 

 

Hi...
Welches Gesetz meinst du? Wo wäre das nachzulesen?
Gruß!

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch auf die Gefahr hin, dass das ein bißchen off-thread werden könnte: mir hat jemand mal erzählt, dass das TIVOLI in München eine Rückprojektion hatte? Ist das so und kann da jemand mehr Details beisteuern? Umlenk- und Spiegelprojektionen waren ja ziemlich weit verbreitet, aber eine Rückprojektion habe ich persönlich nie in einem professionellen Kinoumfeld gesehen. 

 

Danke und Gruß

 

Oliver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Sony Digital Cinema:

 Umlenk- und Spiegelprojektionen waren ja ziemlich weit verbreitet, aber eine Rückprojektion habe ich persönlich nie in einem professionellen Kinoumfeld gesehen. 

 

Gab‘s in einem kleinen Saal des Universum Karlsruhe zur 35mm Zeit ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... und auch z.B im damaligen „Filmcenter am Rathaus“ in Wilhelmshaven oder in wenigstens einem der seinerzeit noch betriebenen Kleinstsälen im Foyer des Goldermann-Kinos „Savoy“ in Düsseldorf, Graf-Adolf-Straße.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Düsseldorf:

Europa: Filmpalette (später Kino 2 mit direkter Projektion), Club Intim (Ja, P....o- Kino) mit dreifach Prisma (später nur noch in Saal 4, bis dieser gedreht wurde)

Savoy: Linse 1 & 2

 

Neuss:

Europa, Saal 3

 

alles Projektion über Spiegel auf Rückpro- Scheibe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Capitol Kino:

Welches Gesetz meinst du? Wo wäre das nachzulesen ?

 

Ich habe selbst aus Frust ein Filmgesetz entworfen, findest Du in meinem Verlauf.  Und ja HAPAHE, ich träume viel und gesund... 😜

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Sony Digital Cinema:

Auch auf die Gefahr hin, dass das ein bißchen off-thread werden könnte: mir hat jemand mal erzählt, dass das TIVOLI in München eine Rückprojektion hatte? Ist das so und kann da jemand mehr Details beisteuern? Umlenk- und Spiegelprojektionen waren ja ziemlich weit verbreitet, aber eine Rückprojektion habe ich persönlich nie in einem professionellen Kinoumfeld gesehen. 

 

Gabs bis 2009 im Casablanca Nürnberg. Auf einer nicht für Rückpro geeigneten Leinwand - anfangs sogar mit zwei 35mm-Maschinen, die aufeinander gerichtet waren, jeweils mit 45-Grad-Spiegel, zuletzt dann nur noch mit einer Maschine und Spulenturm.

War originell aber Mist ...

(Seit 2009 gibts einen ordentlichen BWR.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Kino Magdeburgerforth:

auf welcher internetseite?   es gibt eine facebookseite, eine eigene internetseite haben wir für unser kino nicht.

 

Ääähm, habe ich dich gemeint? Ich verstehe gerade den Zusammenhang nicht ... na ja, ist ja auch schon eine Weile her.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Sony Digital Cinema:

Auch auf die Gefahr hin, dass das ein bißchen off-thread werden könnte: mir hat jemand mal erzählt, dass das TIVOLI in München eine Rückprojektion hatte? Ist das so und kann da jemand mehr Details beisteuern? Umlenk- und Spiegelprojektionen waren ja ziemlich weit verbreitet, aber eine Rückprojektion habe ich persönlich nie in einem professionellen Kinoumfeld gesehen. 

 

Danke und Gruß

 

Oliver

 

Wenn ich mich recht erinnere hatte das Tivoli zwei Bauer-Maschinen (Kegelblende, also B8B oder B11/14, definitiv keine B12) im 1800m-Überblendbetrieb und „ganz normale“ direkte Projektion.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
6 hours ago, Sony Digital Cinema said:

 Umlenk- und Spiegelprojektionen waren ja ziemlich weit verbreitet, aber eine Rückprojektion habe ich persönlich nie in einem professionellen Kinoumfeld gesehen. 

 

 

Mehr OT:

Früher gab es am Frankfurter Flughafen drei sog. Airport Cinemas unter Leitung der FTB L. Jaeger. Nach Angaben von allekinos zwischen 1977-1992  in Betrieb. In einem habe ich definitiv Rückprojektion gesehen, das Projektorgeräusch war durch die Rückpro-Kunststoffscheibe gut zu hören. Hat jemand hier im Forum mal den Gesamtaufbau der Anlage am Flughafen gesehen oder gar betreut? - War allerdings ein sehr kümmerlicher Bildeindruck aufgrund der Schachtelkinoausmaße, leider habe ich die anderen Säle nie gesehen. Irgendwoher müssen die angegebenen 273 Plätze ja gekommen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rüsselsheim Black Magic (kleiner Saal im Rex Kino) hatte auch Rückprojektion, war nur immer sehr schwierig eine vernünftige Schärfe auf der Glaswand einzustellen.

 

Kannte den langjährigen Vorführer vom Airport Kino ganz gut, war auch einige Jährchen bei der Fa. Jaeger beschäftigt. Allerdings dürfte es inzwischen wenig Zeitzeugen für die Rückprojektion dort geben.

Habe Sie zwar gesehen, aber war nicht beim Aufbau beteiligt.

In Neuwied gab es auch Rückprojektion in den kleinen Sälen!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb sir.tommes:

 

Ääähm, habe ich dich gemeint? Ich verstehe gerade den Zusammenhang nicht ... na ja, ist ja auch schon eine Weile her.

Ich habe hier nun einige Zeit nicht ins Forum gesehen. Ich hatte im Herbst darüber geschrieben, dass ich hier in Magdeburgerforth für unseren Verein ein

Kino mit konventioneller 35 Filmtechnik eröffnet hatte, und aucvh das Kino in Barby wieder funktionsfähig hergerichtet und dann verkauft habe.

Zu indest in Magdeburgerforth laufen regelmässig Filme, die aber nur regional beworben werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb showmanship:

Das „Studio im Odeon“ in Koblenz hatte zumindest bei meinem letzten Besuch auch noch Rückprojektion mittels Christie CP2210:

https://www.odeon-apollo-kino.de/saele

 

Das ist auch noch immer so. War auch schon zu 35mm Zeiten der Fall.

 

bearbeitet von sir.tommes (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Rabust:

 

Ich habe selbst aus Frust ein Filmgesetz entworfen, findest Du in meinem Verlauf.  Und ja HAPAHE, ich träume viel und gesund... 😜

Das freut mich :91_thumbsup:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×