Jump to content
Krämer73

Messerschmiede...

Recommended Posts

Hi,

 

Die geneigten Teilnehmer dieses Forums werden diese Mitteilung wohl schon gelesen haben

 

 

 

http://www.wittner-cinetec.de/neu/news2013.php#20130705-1

 

 

Ich weise hier trotzdem mal drauf hin, denn wenn man das zu Ende denkt, heisst das ein absehbares Ende von farbigem 8mm-Film aus Hamburg. Oder versteh ich da was falsch?

 

...also falls hier jemand Kontakte hat zu einem passenden Hersteller... um wie viele Ecken auch immer...

Share this post


Link to post
Share on other sites

OMG das scheint sehr kostspielig zu werden ...

 

Die klassischen Messerhersteller haben bei dieser Qualitätsanforderung bisher alle abgewunken.

Der Rohling muß auf 0,001 mm genau hergestellt und die Schneidkante auf 0.00005 mm hochpräzise poliert werden.

Dies ist erforderlich, um wirklich saubere, grat- und schnittstaubfreie Filmkanten zu erreichen - (Ein Wittner Zitat)

 

Ich kenne leider niemanden - bin aber sehr zuversichtlich das sich etwas auftun wird ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Interessant zu lesen, was Wittner da so tut...

 

Wenn ich da an meinen Splitter denke... zwar gehen wir (Simon und ich) technisch einen ganz anderen Weg, der eben genau diese extreme Präzision ein bisschen umgeht, aber trotzdem, so ganz simpel ist es nicht...

 

Wird spannend werden, wenn in den nächsten Tagen der erste gesplittete Film für SuterScope hergestellt wird... ein Mikroskop steht bereit, um kontrollieren zu können, wie präzise wir das Gerät hinkriegen...

 

Rudolf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Präzisionsanforderungen für Schnittkanten sind v.a. in der Kassette sehr hoch. Eine Bolex schluckt natürlich auch "gröberes" Material.

Staub und Grat sind natürlich grundsätzlich sehr riskant, in der Kassette ggf. tödlich...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Krämer: Ein plötzliches Ende bestimmt nicht. Die Messer sind v.a. für Polyester benötigt und dadurch auch extrem gefordert -- aber es sind ja auch noch 5 Stück da.

Wie es aussieht scheint WCT sein Engagement zukünftig eher deshalb runterzufahren, weil hier fast alle nur über die Preise meckern statt sein Engagement zu wertschätzen.

 

Irgendwie will es zu vielen nicht in den Kopf, dass die hohen Preise v.a. zuliefererbedingt sind und man eben professionelle Produkte kauft, keine Klemmkassetten.

 

Zu einer Provia-Ordner scheint es also wohl nicht zu kommen, was ich verstehen kann, wenn man immer nur als Wucherer dargestellt wird. Die Vorabinvestitionen sind bei sowas erheblich -- wenn aber alle immer nur meckern und nach Lidl/Aldi-Modellen suchen, würde ich das auch nicht mehr machen. Und klemmende Kassetten herstellen würde ich auch nicht wollen...

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unglaublich, welch hohe Summen Wittner investiert, andere Firmen hätten schon das Handtuch geworfen oder die Segel gestrichen. Wittner steckt sein ganzes Herzblut in den Schmalfilm.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Irgendwie verstehe ich nicht, dass es so schwer sein soll, einen Hersteller solcher Messer aufzutreiben. Es gibt ja noch einen ganzen Industriezweig, der zur Datenspeicherung Magnetbandmaterial benötigt. Das befindet sich ebenfalls auf Polyesterträger und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Hersteller der Bänder die Träger gleich gebrauchsfertig in 1/2" 1/4" und 1/8" herstellen. Da wird vermutlich auch erst so etwas wie eine "Wideroll" hergestellt, die dann in die einzelnen Formate runtergeslittet wird. Also müssten doch auch noch andere Hersteller Probleme mit solchen Messern und deren Herstellung kennen. Ich glaub auch nicht, dass sich ein Magnetbandhersteller massenhaft grobe Grate, ungenaue Maße und Schnittstaub erlauben kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh je, ich heul gleich... ;)

Wenn Wittner keinen Provia bestellt, dann doch ganz bestimmt nicht, weil ein paar frustrierte Dudes in einem Mikro-Forum ab und zu ein bisschen rumnörgeln. Wegen uns 5 Hanselen ist hat er doch wohl auch keine Perfo- und Splittmaschinen gekauft, oder?

Hurra, spekulieren ohne Sinn und Verstand macht einfach Spaß! ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, aber Magnetbänder sind vergleichsweise weich - im Vergleich zu Film. Trotzdem, reiche den Hinweis doch mal weiter an die Hamburger.

 

Die geschilderte Schwierigkeit ist vermutlich, daß es ein Hersteller sein muß, der schon die passenden Maschinen in der Halle stehen hat. Es darf nicht jemand sein, der erst passendes Zubehör bei Dritten (... und Vierten, etc) anfordern muß, weil das am Ende zwangsläufig zu exorbitanten SchmalFilm-Preisen führt. Und es muß ein Hersteller sein, für den ein sporadischer Verkauf interessant ist. D.h. z.B. für die Solinger Zwillingswerke wird das uninteressant sein. Selbst wenn die die Ressourcen dafür hätten.

 

Schon erstaunlich, an was für scheinbar banalen Dingen ein Produkt scheitern kann...

 

@ phil: würde mich auch wundern. Wobei Friedemann näher dran ist an Wittner. Das führt auch zur Frage, ob dieses Forum irgendwo bei irgendwem meinungsbildend ist. So viele Mit-Leser hat dieses Forum ja nun nicht.

Edited by Krämer73 (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich betrachte es als Blödsinn, zu glauben, dass niemand solche Messer herstellen kann. Da liegt das Problem ganz einfach bei den Leuten von Wittner, die sich nicht auskennen. Es ist ein leichtes, mal eine Messerfirma anzurufen, die kennen sich aus und können allenfalls auch auf andere Firmen verweisen, deren Spezialgebiet scharfe Messer sind.

 

Gerade bei uns in der Schweiz wimmelt es nur so von Firmen, die sich auf allerhöchste Präzision jedwelcher Art spezialisiert haben. Ein Blick auf Google genügt, um eine erste Anlaufstelle zu finden, alles weitere ergibt sich dann in einem ersten Gespräch am Telefon. Ein Telefongespräch ist da eben wesentlich sinnvoller als ein simples Mail, erst im Gespräch kommen gewisse Sachen richtig zur Sprache.

 

Rudolf

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ja, aber Magnetbänder sind vergleichsweise weich - im Vergleich zu Film.

 

Wenn ich ja, aber höre oder lese, schellen bei mir die Alarmglocken. Dieses Mal nicht zu Unrecht:

 

Magnettonbänder sind im Vergleich zu Kinefilm erheblich schwerer zu spalten, weil der Polyesterträger dünner ist und die Beschichtung abrasiv (abschleifend). Beim gewöhnlichen Eisenoxidband stellt die Beschichtung eigentlich reines Schleifband dar, Rost (Fe2O3) wird auch als Schmirgel benutzt. Genau aus dieser Industrie kommt die Anwendung von Hartmetall-Rundmessern, die dem Verschleiß länger standhalten als konventionelles Werkzeug.

 

 

Wittner schreibt: Die aus dem sehr harten Wolfram-Carbid gefertigten Messer (eine spezielle Legierung mit Kobalt und Titan) können zwar nachgeschliffen werden - aber dies ist nicht oft möglich.

 

Wolframkarbid ist keine Legierung, sondern Hauptbestandteil des so genannten Hartmetalls. Hartmetallgegenstände werden nach dem Sintern genannten Verfahren gewonnen. Über das Sintern möge man bitte selber nachlesen.

 

Der alte Weg mit Werkzeugstählen (Kalt-, Warmarbeitsstahl und Schnellarbeitsstahl) kann immer noch begangen werden. Man muß das Werkzeug öfter schärfen, dafür ist es erheblich günstiger.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

Mir will ja eins nicht in die Birne: Vor wenigen Wochen noch wurde hier richtig Stimmung gemacht zum Thema "alternativer, preiswerter Film gesucht". Ich habe mich nicht an den Spekulationen gegen unsere bekannten Lieferanten beteiligt und auch nicht, wie hier im Forum mehrfach gefordert, Mails mit meinem persönlichen Limit an Wittner etc. geschrieben.

Warum? Weil ich nicht tief genug in der Materie drin bin, um beurteilen zu können, ob die Preise nun irgendwie gerechtfertigt sind oder nicht !

Jetzt vollzieht man eine 180Grad Drehung und der "Abzocker" könnte vielleicht doch einen gerechtfertigten Grund für die hohen Preise haben. Gleichzeitig wird sich jetzt über das Gemeckere im (gestern noch völlig unbedeutenden) Forum beklagt. Diesen Punkt hatte ich ja auch schon mal beklagt, wenn zum 1000sten Male über die Kassette (das ewig gleiche Thema) gelästert wird und Neulinge erfolgreich verunsichert werden.

Hier dreht sich die Meinung schneller als die Fahne im Wind ...

 

Zum Thema Messer: Natürlich hat der Simon Recht. Ich kenne aber nicht die Maschine und den Aufwand so ein Messer zu wechseln. In der Industrie machen verschleißfestere Komponenten oft Sinn, wenn Austauscharbeiten zeitaufwendig (Ausfall der Produktion) und daher kostenintensiv sind. Zudem liefert ein verschleißfestes Werkzeug bis zum Erreichen der Toleranzgrenze immer das bessere Ergebnis, die mittlere Produktqualität eines Loses (gefertigt mit einem verschleißfesten Messer) ist also besser als die der gleichen Menge gefertigt mit z.B. 10 Messern.

 

Gruß!

Reinhard

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Reinhard,

 

Falls Du Dich mit Deinem Opportunismusvorwurf auf mich beziehen solltest: Da würfelst Du ein paar Dinge durcheinander. Ich habe auch schon zu Zeiten der Avichrome-Preis-Aufregung versucht, den von Wittner gewählten Preis hypothetisch runterzubrechen -- ihn also "verteidigt". Gleichzeitig habe ich aber auch immer gesagt, dass ich eben einen Markt für ein weniger professionelles Produkt sehe, denn zumindest in meinen Kameras läuft der W200D ja auch als Meterware mit der Kaccema wunderbar.

 

Mit anderen Worten: WCT stellt eben immer volle Kante Profi-Produkte her, ohne Kompromisse. Die haben eben ihren Preis. Man könnte aber eben auch einen 5€-Wickel W200D in gebrauchte Kassetten stopfen, ohne Schmierung, Kantenbehandlung und alles... als "Low Cost Schiene". Macht WCT aber nicht.

Tetenal hatte einst zwei solche "Produktschienen" -- das teure Gradationswandelpapier erster Güte und parallel die "Work" Edition mit festen Gradationen, wo es zwischen den Packungen schon mal ordentlcih schwankte. Ich als Schüler damals hab massig "Work" gekauft, mir reichte das.

 

Also, es ist kein Widerspruch: Ich finde, WCT ist in vielem immer noch arg überteuert (UPS-Porto, Mindermengenpauschale, Einzelspulenpreis tec. pp.) -- aber ich kann seine Preise ob des professionellen Anspruchs nachvollziehen.

 

Nicht jeder aber wünscht eine Leerspule per UPS-Versichert-NextDay zu erhalten. Da würde eben auch Warensendung reichen, genau wie man auch einen "Billig-Avichrome" herstellen könnte (der dann entsprechend öfter klemmen könnte o.ä.). WCT scheint an so eine vorgeschlagenen "Billig-Linie" aber kein Inetresse zu ahben, und das ist auch sein gutes Recht -- schliesslich erwarten Lidl- und Aldi-Kunden ja trotz Dumpingpreisen gerne den Service einer Manufaktur. Kostenlos.

 

Abschliessend möchte ich noch anmerken, dass WCT mit noch mehr Transparenz einiges an Missstimmungen hätte vermeiden können. Einmal öffentlich runterbrechen, welche Schritte zur S8-Konfektionierung wirklich nötig sind, hätte da schon viel Verständnis geschaffen und die Monopolismusssorgen ein wenig eindämmen können.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hurra, spekulieren ohne Sinn und Verstand macht einfach Spaß! ;)

 

Das ist nicht Spekulation, sondern (leider) Wissen aus erster Hand.

 

Wenn Wittner keinen Provia bestellt, dann doch ganz bestimmt nicht, weil ein paar frustrierte Dudes in einem Mikro-Forum ab und zu ein bisschen rumnörgeln.

 

Nee, da kamen ein paar mehr Dinge zusammen, ganz maßgeblich aber auch die in Foren wiedergespiegelte "Anwenderstimmung".

Ich denke ja auch, die "5 Hanseln" hier im Forum sollte man einfach ignorieren, die machen doch nichts aus, allein die Verkaufszahlen liefern ein Bild des Marktes... aber DW tickt da anders, denn WCT ist für ihn vor allem eines: Hobby. Sein Hobby ist es, neben dem Filmen an sich, andere bei ihrem Hobby zu unterstützen. Das Geschäft ist dabei sekundäre Motivation.

 

Ein "Scannen" der jüngeren Forenbeiträge sowie ein paar andere Widrigkeiten im Markt haben da jetzt eben viel Schwung genommen -- neben Agfas unmaskiertem Farbnegativfilm und dem Provia wurden wohl auch Velvia 50, Astia, APX und Scala (vorerst?) nicht neu nachgekauft.

 

Ich will da gar nicht bewerten -- ich finde so eine Reakton auch "zu emotional", aber ich kann sie zumindest nachvollziehen. Und ich denke ganz einfach: Zu Wissen, dass DW tatsächlich eher mit Herzblut als mit Margen agiert, hilft, zukünftig fairer mit der Darstellung persönlicher Sichtweisen umzugehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ehrlich gesagt hab ich nicht den Eindruck daß sich Wittner an den Profimarkt wendet... da ist schon noch ein Stückchen hin bis man auf Fuji/Kodak-Level ist. Kenne auch keine (kommerzielle) Filmproduktion die bei Wittner kauft.

 

Was nicht heißen soll daß ich die Wittner Produkte generell schlecht fände.. und Alternativen sind immer gut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nennen wir es "professionelle Qualitat".

Zumindest ist sein Material ja nicht gerade für Klemmer und ungenaue Perforationen bekannt.

Und Wittners E100D hakte weniger als der E100D zuletzt.

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich verstehe Wittner manchmal nicht so ganz:

 

Da werden Bobbys für 8mm Film nachproduziert, wie wenn jeder Filmamteur sowas brauchen täte...

 

Da werden neue Stanzwerkzeuge für Normal-8 hergestellt, aber Super-8 wird geflissentlich ausgelassen...

 

Ach, es gibt noch einiges, wo man sich fragen müsste...

 

Rudolf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt - neben Film - noch andere Anwendungen für "Rollenware", die für Wittner wohl ein Markt ist. Automatische Bestückungsmaschinen sind hier ein Beispiel.

 

Es gibt weltweit heute 8 Firmen, die Super-8 herstellen können. Bei N8 sieht es wohl schlechter aus. Zudem hat Wittner zwar sehr viele Maschinen "im Keller", nutzt sie aber (noch) nicht alle, da Zulieferer oft günstiger/einfacher sind. Das sind dann "Zukunftinvestitionen".

 

Mir wird immer klarer, wie diskrepant Intention und Wahrnehmung dieser kleinen Firma doch sind... ein Jammer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@S8ler:

 

Hier gehen - über die Monate betrachtet - merkwürdige Dinge vor. Nicht nur dir und mir fällt auf, wie häufig der Tonfall hier gewechselt hat Abwechselnd wurde Wittner Naivität, Preistreiberei, mangelnde Sicht der Realität usw. usf. vorgeworfen, dann kam wieder überbordendes Lob ob des Engagements.

 

Was ich mir bei solchen Merkwürdigkeiten überlege:

 

- Handelt es sich um einfache Geltungssucht, die den Schreiber zwingt, nichts unbewertet, unkommentiert zu lassen, allem "Schulnoten" zu verpassen und sich Verbündete zu suchen, die ihm jederzeit mit entspanntem Geblödel den Rücken decken? Die Lufthoheit über das Thema wird verteidigt, da hatte der zugegeben anstrengende Aaton11 einmal nicht ganz unrecht.

 

- Hat das "gemütlich" daherkommende Ausplaudern von aufgeschnappten Hintergrundinfos und Firmeninterna, von Klatsch und Mutmaßungen vielleicht insofern System, als es darum geht, eine eigene Agenda zu verfolgen oder sich an der vermeintlichen Machtposition ("ich weiß mehr über die Hintergründe und könnte noch mehr sagen, wenn ich wollte") zu berauschen? Einiges, was hier herausposaunt wird, ist für die Firma WCT sicher nicht hilfreich, auch das onkelhafte Kopftätscheln und Abqualifizieren als Hobby-Unternehmer befremdet. Auch in den Sammelbestellungs-Threads gaben mir etliche Aussagen "zwischen den Zeilen" sehr zu denken

 

Ich kenne die Fa. Wittner und ihren Inhaber nicht, davon abgesehen, daß ich über die Jahre mehrmals Filmklebebänder und anderen Kleinkram dort bestellt habe. Auch glaube ich nicht, daß ein Unternehmen nicht kritisiert oder Preise nicht hinterfragt werden darf. Aber hier ist etwas faul, man muß nur die gesammelten Aviphot-Threads durchlesen und wird sich fragen, ob sich hier mehrere Schreiber einen Namen teilen oder bereits multiple Persönlichkeiten vorliegen.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich hier durchlese, frage ich mich ehrlich, ob das Eröffnen dieses Threads irgendeinen produktiven Nutzen hatte, oder genauso naiv war wie mein Vorschlag an Wittner, mal die Antennen in Richtung der Messer- und Klingenstadt Solingen auszustrecken. Aber immerhin, den einen oder anderen nützlichen Hinweis kann man mit gutem Willen schon hier rauslesen. Und auch wieder was dazugelernt (Sintern).

 

Das Problem ist für WCT wahrscheinlich weniger das fehlende Angebot sondern seine geringfügige Nachfrage. Man braucht nicht viel Phantasie, um sich bisher geführte Telefonate vorzustellen. Hier wird nur ein Hersteller passen, dessen Maschinenpark zufällig passt und der auch gerade etwas Absatzflaute hat... spekulier ich jetzt einfach mal.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Krämer: Das war bestimmt nicht verkehrt. Gab ja schon was zu lernen und von Rudolf der Hinweis auf Schweizer Präzision. Immerhin ein paar erste Spuren. :)

 

@Jeff, ja, hinter mit zumindest steckt ein ganzes Schreiberteam, zur Zeit 12-köpfig. Weiß man doch. ;)

Übrigens widersprechen sich Naivität, Preistreiberei, mangelnde Sicht der Dinge und Engagement überhaupt nicht. Wie auch andere Dinge nicht. Ich bevorzuge differenzierte Kritik gegenüber (zugegebenermaßen plakativeren) Gut/Böse-Schubladen. Ich finde WCT super, ich finde WCT macht einige große Fehler, ich denke, WCT wird viel Unrecht getan (teils auch selbstverschuldet) und ich denke, WCT missversteht und wird auch missverstanden. Das ist alles.

 

Back to the knives?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ups, versehentlich auf die Sendetaste gekommen.... Es gäbe zwei denkbare Varianten: 1) Wechsel zu "normalen" Stählen mit häufigerem Schleifen oder 2) keramische Schneidwerkzeuge(?). Hier ggfs. Firmen der optischen Industrie - deren Musterbau - ansprechen. Zeiss Oberkochen oder Jenoptik ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

..

Nee, da kamen ein paar mehr Dinge zusammen, ganz maßgeblich aber auch die in Foren wiedergespiegelte "Anwenderstimmung".

...

 

 

Und das ist *genau* das, auf was ich - und ein paar andere - schon x-mal hingewiesen habe!

Sei es das Kassettenthema, seien es die Filmpreise, seien es die immer und immer wieder fröhlich rausposaunten Alternativen, WCT und sein "Sortiment" an Filmen und Formaten zu umgehen. Jetzt will es wieder keiner gewesen sein...

 

Ich hatte immer gehofft, ja fast gebetet, der DW würde hier tatsächlich - wie gerne gemutmaßt - nicht mitlesen. Ich an seiner Stelle hätte Euch den Krempel schon lange vor die Füße geschmissen. Er soll mal in die US-Foren reinschauen, dann geht es ihm vielleicht wieder etwas besser, denn dort herrscht eine wesentlich bessere Stimmung, auch was die Kassetten angeht.

 

Wie kann man eigentlich glauben, ein dem Hobby und seinem Unternehmen verbundener Mensch, würde dieses, durchaus bekannte,Forum nicht lesen, zumindest zeitweise?

 

Hut ab vor DW, ich habe ein Faible für emotional reagierende Menschen ...

Ich bin zwar eigentlich für eine Weile mit Filmvorrat gesättigt, aber sollten Wittnerchrome 100D Kassetten auf den Markt kommen, werde ich zu den ersten Bestellern gehören.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf jeden Fall kann man sagen, das alles, was WC verkauft, zuverlässig funktioniert und professionelle Qualität hat. Und das, finde ich, ist sehr wichtig.

 

Zudem bekommt man dort alle möglichen Spezial- und Nischenprodukte, die es z.b. von Kodak direkt nicht gibt. Also sowohl für den Profi als auch für den Amateur eine tolle Bereicherung, besonders bei Filmmaterialien.

  • Like 5

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...